WIR KLAUEN DIR DEIN LEBEN …


BAR FreiheitDie Machthaber(er) verschärfen ihre Bemühungen, Keile in eine verunsicherte Gesellschaft zu treiben und Menschen gegenseitig aufzuhetzen, damit sie die tatsächlichen Probleme nicht wahrnehmen und sich in der Folge gegen jene Marionetten an der Spitze ihres Staates verbünden könnten, welche die diversen „Krisen“ erst möglich gemacht hatten. Mittel zum Zweck sind zugelassene oder selbst inszenierte Anschläge, Angriffskriege unter dem Deckmantel „humanitärer Interventionen“ und die obskure Flüchtlings- und Einwanderungskeule, um die verschärfte Überwachung und Reglementierung der Bürger dem Volk schmackhaft zu machen. Kritik wird durch sozialsozialistischen Regulierungs– und Kontrollwahn, sowie mittels der abgelatschten Nazi-Keule perfide unterdrückt.

Wir wissen heute, dass die Zerstörung der gewachsenen, europäischen Kulturen für die Machtübernahme Europas durch die FI überlebensnotwendig ist und einem fast 100 Jahre alten Plan folgt. Als Mittel zum Zweck dient die künstlich aufgebauschte Auseinandersetzung zwischen dem Fake-Christentum und dem Fake-Islam, wie bereits Albert Pike und viele, die ihm illuminierend, frei und mauernd nachfolgten, ja bereits angekündigt hatten.

Vor einem Jahr sprach Österreichs Kundesbanzler Christian Kern bei seiner Rede am SPÖ Parteitag gar seltsame Worte: „Wir werden der FPÖ unser Land nicht überlassen!“ Was meinte der ins Kanzleramt gehievte Saisonalverkäufer von Globalistenmeinungen mit UNSER LAND? Gehört Österreich tatsächlich der SPÖ? Und wieso zitierte er die Internationale? Hat der offensichtliche Meinungsverkäufer der Finanziellen Internationalen (FI) und Unterstützer von illegalem Schleppertum eigentlich eine Ahnung, dass er mit solchen Sagern mitnichten „soziales“ Gedankengut – und schon gar nicht die Mehrheit österreichischer Bürger – vertritt, sondern einer neoconnonistischen Globalisierungsagenda den unappetitlichen Rücken stärkt?

Natürlich sprechen auch FPÖ-Poly-Ticker immer gerne von „unserem Land“, und Kerns Bonmot spiegelte die damals aufkeimende Panik der Maurereliten vor einem möglichen Bundespräsidenten Norbert Hofer wider. Doch das FS3 glaubt eher Taten, als den vollmundigen Worten eines Seelenverkäufers vom fliegenden ÖBB-Holländer mit seinen von der FI vorgegebenen „Beratern“.

Und was waren die Konsequenzen bis jetzt? Tassilo Wallentin bringt es in seiner heutigen Kolumne auf den Punkt, wenn er schreibt:

„AGENDA 2017“

…Vor kurzem wäre es noch undenkbar gewesen, dass Wiens Polizeipräsident rät, „Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein“. Heute gehören Schlagzeilen über brutale Vergewaltigungen zum Alltag. Es ist zur Normalität geworden, dass Schwimmbäder Sicherheitsdienste und Weihnachtsmärkte schwerbewaffnete Polizisten mit Betonsperren benötigen.

Es ist bereits „normal“, dass jährlich Zigtausende arabische und afrikanische Migranten illegal Österreichs Grenze übertreten und wir sogar Schwerverbrecher nicht abschieben können, wenn ihnen im Herkunftsland „erniedrigende Behandlung droht“. Islamistischer Terror überzieht nun regelmäßig Europas Metropolen. Aber diese Anschläge beschäftigen die Öffentlichkeit nur noch kurz. Die Meldungen halten sich kaum einen Tag. Wir diskutieren über ein Verbot der Vollverschleierung. Vor ein paar Monaten wusste ein Großteil der Menschen nicht, was eine Burka überhaupt ist.

Wir akzeptieren widerspruchslos das vierte milliardenschwere Griechenland-Rettungspaket – also, die wiederholte Umverteilung unseres Volksvermögens hin zu Pleitestaaten und Banken.

Wir haben uns daran gewöhnt, dass der Mittelstand stirbt. An Vermögensaufbau denkt ein Normalverdiener nicht mehr. Österreichs Steuer- und Abgabenlast liegt bei über 50%. Und trotzdem nehmen wir in Kauf, dass unsere Pensionen nicht gesichert sind. 30% der 15-Jährigen können nicht lesen, schreiben oder rechnen. Das ist wie im Mittelalter. Doch darüber spricht die Bildungsministerin nicht einmal. Es ist eben „normal“. Einen Aufschrei wie nach dem ersten PISA-Desaster gibt es nicht mehr.

Zu viele Bürger haben sich an die schleichende Verschlechterung ihrer Lebensumstände gewöhnt. Kanzlerin Merkel behauptet sogar, diese Zustände wären „alternativlos“.

Wieso? Diese Ereignisse sind keine Naturkatastrophen, die über uns hereinbrechen. Wir müssen sie weder hinnehmen noch sind sie alternativlos. Diese Zustände sind Folge des Totalversagens der politischen Elite. Sie lassen sich korrigieren…  (mehr von diesem Beitrag hier nachzulesen)

Christian Kern hat nicht „versagt“. Ganz im Gegenteil. Wenn er uns von den Komplizen bei den wahren Fake-News auch gerne als regenbogenschillernde und volksnahe (sic!) Lichtgestalt verkauft wird, hat er seine Rolle im Sinne seiner wahren Auftraggeber der FI bestens erfüllt: Er hat dabei mitgeholfen Österreich – und auch Deutschland – zu destabilisieren und wäre im Grunde genommen dafür haftbar.

Dazu eine wissensfördernde Zusammenstellung von Karl Homa, auf FB gefunden:

Zur kurzen Zusammenfassung, um vielleicht die Hintergründe etwas besser verstehen zu können: Am 31.12.2015 war die Frist abgelaufen. Danach auf Anforderung des International Criminal Court hatte ich im Januar 2016 unter anderem die Grenz-Situation am Grenzübergang Italien zu Österreich, beispielsweise beim Brenner, zu dokumentieren, zu überwachen, zu kontrollieren und zu protokollieren. Festgestellt habe ich hierbei unter anderem:

a) An diesem 1 Grenzübergang in diesem 1 Monat Januar 2016 waren 251 Personen echte Kriegsflüchtlinge. Hier halte ich es für eine Selbstverständlichkeit, dass man diesen Kriegsflüchtlingen hilft und zum Beispiel auch eine Beförderungsmöglichkeit anbietet. Da braucht man zu einem ÖBB-Cheffe Christian Kern in absolut keinster Art und Weise „danke“ sagen, weil die Genfer Flüchtlingskonvention vom Staat Österreich unterzeichnet und ratifiziert wurde, es ist also Pflicht sich um diese Kriegsflüchtlinge zu bemühen. Die ÖBB wird ihre Kosten hierzu auch sicherlich von der United Nations in New York erstattet bekommen — und nicht per fremder Gelder von österreichischen und deutschen Steuerzahler.

b) An diesem selbigen 1 Grenzübergang in diesem 1 Monat Januar 2015 waren allerdings auch 98.000 Personen aus dem Ausland, die kein Recht auf Asyl hatten. Es handelt sich um ganz normale ausländische Asyl-Unberrechtigte, die sich ohne Touristen-Visumn, ohne Einreiseerlaubnis und ohne Aufenthaltserlaubnis in diesem Land Österreich befunden haben.

Andere Ausländer müssen genauso ihre Pflichten einhalten und kommen dem auch ordnungsgemäss nach. Sie sind willkommen und haben auch keine Probleme in diesem Land. Es sind geordnete Verhältnisse.

Doch diese o.g. 98.000 Personen haben sich rechtswidrig in diesem Land Österreich aufgehalten, sie sind rechtswidrig eingereist, rechtswidrig aufgehalten, rechtswidrig durchgereist und rechtswidrig ausgereist, rechtswidrig in das nächste EU-Land.

Zum Vergleich: Auch wir Europäer besorgen uns zuerst ein Touristen-Visum, bevor wir nach Indien oder nach Uganda reisen und dort ebenso einreisen und uns dort dann aufhalten. Wir halten uns an die ausländischen Spielregeln, weil ansonsten diese Ausländer uns auch sofort schon am Grenzübergang wieder nach Hause schicken.

Umgekehrt genauso: Viele Ausländer halten sich ebenfalls an unsere europäischen Spielregeln. Wer ein Visum braucht, beantragt das bei der zuständigen Botschaft, das kostet nur 60 Euro. Fertig. Dadurch ist auch ein friedliches Zusammenleben möglich. 🙂

ÖBB-Chef Christan Kern war jedoch entscheidend daran beteiligt und hat entscheidend mitgewirkt, diese 98.000 Ausländer illegal einzuschleusen. Die illegale Einschleusung von Ausländern ist strafbar und hierfür gibt es — bei diesem vorliegenden Fall mit dieser „massenhaften Einschleusung“ — schätzungsweise eine Gefängnisstrafe von 10 Jahren, weil es geht nicht nur um die illegale Einschleusung „von nur ein paar Personen als einmaliger Ausrutscher“, sondern es ist bandenmäßig, gewerblich, gewerbsmäßig, kommerziell, im geschäftlichen Sinne und findet in Massen statt. Deswegen diese hohe Strafe. Es sozusagen ein Verbrechen. Über das Strafmaß entscheiden Richter.

Dieses vorliegende Beispiel war nur 1 Beispiel zu 1 Grenzübergang in nur 1 Monat Januar 2016. Wir sprechen allerdings nicht mehr von „nur“ 98.000 illegal Eingeschleusten, sondern von mindestens 2 Millionen Personen und 31 verschiedene Grenzübergänge.

Ob und inwieweit hier eine „Anweisung von oben“ an ÖBB-Chef Christan Kern stattgefunden hat, darauf kommt es nicht mehr an! Zum Vergleich: Wenn Dein Chef zu Dir sagt, Du sollst einen Banküberfall machen, dann wirste das auch nicht machen, weil Dir bekannt ist, dass Banküberfälle strafbar sind. Und genauso ist auch die Rechtslage in Sachen „illegale Einschleusung von Ausländern“.

So ist die derzeitige Rechtslage. Man kann mit diesen Spielregeln einverstanden sein. Man kann auch eine andere Meinung haben und diese Rechtslage gerne verbessern, dann hierzu eine Verfassungsbeschwerde an das Verfassungsgericht einreichen, und schon wird ein Gericht hierüber entscheiden. Auf Rechtspopulismus, Linkspopolismus und einen anderen Popo einer Lismus, darauf kommt es nicht an.

Für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben, hat man nun mal diverse Spielregeln aufgestellt. Und diese gelten für alle Menschen gleich. Ich glaube, das ist auch ganz gut so, dass es so etwas gibt.

So, und was passiert dann? Dann wird dem tatenlos nur zugesehen, wie ausgerechnet dieser Schwerkriminelle Christian Kern dann auch noch zu einem Bundeskanzler gemacht wird.

Spätestens dann, als es erste Meldungen gab, der ÖBB-Schlepper Christian Kern könnte möglicherweise der neue Bundeskanzler von Österreich werden, spätestens hier war schon eine Erstbegehungsgefahr zu bejahen. Spätestens hier hätte der Antrag auf einstweiliger Verfügung beim Gericht eingereicht werden müssen, nämlich es einstweilen zu unterlassen, diese Person zum Bundeskanzler anzuloben.

Vielleicht kann jemand, der in seiner Jugendzeit mal a Fahrradl geklaut hat, später einmal Bundeskanzler werden. Vielleicht ist es auch eine andere Story. Aber in dem Augenblick, wenn hier ein politischer Zusammenhang besteht — nämlich die massenhafte illegale Einschleusung von Ausländern in der politschen Flüchtlingskrise — dann ist diese Person nicht befugt, ein solchiges Amt „Bundeskanzler“, „Bundespräsident“ oder ein anderes Ministeramt, auszuüben.

(Anm.: Dass der Bundeskanzler auch noch nicht einmal vom Volk selbst zum Bundeskanzler gewählt wurde, das ist eine andere Baustelle im österreichischen Verfassungsrecht, und käme ebenfalls noch in einer gesonderten Sache hinzu. Ich habe zum Beispiel die Meinung, wenn ein Faymann verhaftet wird, ein Faymann abtreten wird, ein Faymann verstirbt oder wie auch immer, sollte das für Nationalrats-Neuwahlen ausreichen, wenn bestimmte politische Verhältnisse entscheidend hierbei beeinflusst werden könnten)

Bearbeitet · 2 · 25. Juni 2016

Ü-Staat_Ernst Benda QUOTE.jpg

Du willst mehr „Sicherheit“? Geh doch in ein Gefängnis – da wird dir dein Wunsch erfüllt werden. Oder, wach endlich auf und hör auf, deine eigene Macht immer an andere Menschen abzugeben, die dir etwas versprechen, dass sie nur dann halten, wenn es ihnen opportun erscheint. Sie versuchen dir nur dein Leben zu klauen. Vergiss das nie…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 1984: „Großes Angsthase beobachten dich“

Advertisements

27 Gedanken zu “WIR KLAUEN DIR DEIN LEBEN …

  1. apropos überwachungsstaat klaut leben:

    https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/beifahrerin-bei-unfall-auf-welser-autobahn-getoetet/274.882.524

    „Das Unfallopfer aus Serbien war die Ehefrau eines 55-Jährigen, der einen Kleintransporter steuerte.

    Als vor ihm ein Lkw mit Anhänger sein Tempo vor einem Radargerät verringerte, fuhr er ungebremst auf.

    Der Kleintransporter wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen die Leitschiene geschleudert, wo er zum Stehen kam.“

    echt sicherheits-erhöhend so eine reaktionstest- und abkassier-maschinerie…

    ps: die meisten unfälle auf autobahnen sind auffahrunfälle, hat man in einer studie herausgefunden.

    http://www.salzburg24.at/oeamtc-fast-jeder-zweite-autobahnunfall-ist-ein-auffahrunfall/5043691

    naja, auf einer kreuzungsfreien einbahn auf der fussgänger, radfahrer, fuhrwerke und halten und parken verboten sind, ist eben nur abruptes abbremsen gefährlich.

    deshalb steigern natürlich radar- oder abstandsmesser die sicherheit!

    pps: wie gross wäre die aufprallgeschwindigkeit auf den vordermann würde man genau null abstand lassen?

    Gefällt mir

  2. wir klauen dir dein leben…

    und deine zukunft.

    wir tauschen sie aus…

    gegen eine zukunft für andere.

    https://kurier.at/leben/wer-das-klima-retten-will-sollte-keine-kinder-bekommen/274.912.938

    Weniger Kinder zu bekommen ist laut einer Studie die wirksamste individuelle Maßnahme gegen den Klimawandel. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es vier Maßnahmen gibt, die den persönlichen Kohlendioxidausstoß entscheidend verringern können: vegetarische Ernährung, der Verzicht auf Flugreisen und Auto – und weniger Kinder machen“, erläuterte Seth Wynes von der schwedischen Universität Lund.“

    selbstmord durch erhängen mit einem jute-seil ist auch ziemlich klimawirksam hab ich mir sagen lassen…

    Der Verzicht auf Kinder ist der Studie zufolge aber bei weitem die wirksamste Klimaschutzmaßnahme: Jedes nicht in die Welt gesetzte Kind bedeute eine CO2-Einsparung von 58,6 Tonnen im Jahr. „Eine amerikanische Familie, die sich entscheidet, weniger Kinder zu haben, trägt im gleichen Maße zur Verringerung der CO2-Emissionen bei wie 684 Heranwachsende, die entscheiden, den Rest ihres Lebens ihre Abfälle systematisch zu recyclen“, schrieb das Forscher-Team.“

    Gefällt mir

    • Aldous Huxley (Brave New World) sprach 1958 vom Problem der Überbevölkerung – aber noch ohne die Erderwärmung. Er spricht auch von „wissenschaftlicher Diktatur“. Wenn man sich diesen Herren so ansieht. sieht es eher aus, als ob er aus einer Hybris heraus bereits die Entwicklung vorgeben wollte und das Buch eher ein Wegweiser sein sollte als Kritik.

      Oder bin ich auf dem falschen Dampfer, wenn ich meine, daß genug für ALLE da wäre?

      Gefällt mir

    • Die NWO-Globalisten-Zombies dürfen wieder den Mund aufmachen. Gehirnwäsche, gepaart mit dreisten Lügen (Überbevölkerung) und wissengschaftliches Zauberhauberl.

      Schön nach dem Mund der elitösen Vorquatscherin Figueres geredet:

      REDUZIERT DIE BEVÖLKERUNG, UM DER GLOBALEN ERWÄRMERUNG ZU TROTZEN …

      …Genau unter diesem Elefenbeinturm-Gesichtspunkt ist auch die Meinung der Frau Klimakommissarin zu verstehen, wenn sie davon phantasiert, dass angeblich bereits jetzt die „Tragekapazität unserer Erde überschritten“ sei. Wer erfindet diese Zahlen eigentlich? Wie viel sind „zu viele Menschen“ für einen Planeten? Und wie meint sie, dieses „Ziel“ erreichen zu können? Impfungen? Euthanasie? Mandatorische Sterilisationen? Erzwungene Abtreibungen? Wieso denn nicht?…

      Unmenschlichkeit zum Programm erniedrigt…

      Gefällt mir

      • über dem raum wien gibt es heute morgen wieder ein rein flugzeuginduziertes feder-wolken-deckchen zu beobachten, dass es eine freude ist…

        das wäre eine dieser kühleren nächte gewesen in der ohne künstliche bewölkung die (pflanzen)-oberflächen literweise tauwasser aus der atmosphäre auskondensiert hätten…

        na egal. beim nächsten gewitter regnets das eben zusätzlich… 😉

        das kann man dann wieder der erwärmerung zu-schreiben…

        https://de.langenscheidt.com/latein-deutsch/cirrus

        Gefällt mir

  3. apropos wir klauen dir dein leben:

    obwohl offensichtlich der fahrer unter verdacht steht, absichtlich gehandelt zu haben (stichwort ‚error?)…

    der bus offenbar schon eine automatik/fernsteuerung? für?/gegen unfälle eingebaut hat…

    darf es natürlich NICHT ABzuSCHALTen sein, durch menschen am steuer…

    http://derstandard.at/2000060772969/Toter-Busfahrer-steht-nach-Busunfall-in-Bayern-unter-Verdacht?ref=rec

    „Um solche Unfälle zu vermeiden, seien nicht abschaltbare Notbremssysteme wichtig, die auf Stau-Enden reagierten, sagte Hermann Winner, Experte für autonomes Fahren an der TU Darmstadt. Das Bundesland Baden-Württemberg denkt über eine Bundesratsinitiative zum obligatorischen Einsatz von Notbremssystemen für Busse nach. Zwar sei das System seit 2015 in Reisebussen und Lastwagen vorgeschrieben. „Das Problem ist allerdings: Der Fahrer kann diesen Notbremsassistenten abschalten, was offenkundig häufig gemacht wird“, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU).“

    und die die etwas dazu zu sagen hätten, werden mundtot gemacht, ist geplant:

    „Da bei der Brandkatastrophe Autofahrer die Zufahrt für die Rettungskräfte erschwert hatten, könnte laut Bundestags-SPD bei der strafrechtlichen Aufarbeitung erstmals der neue, am 30. Mai in Kraft getretene Straftatbestand gegen Gaffer zu einer härteren Bestrafung angewendet werden. Damit reicht schon das Behindern von Rettungskräften aus, um sich strafbar zu machen. Allerdings griffen die Bußgeld-Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zu kurz, sagte der rechtspolitische Sprecher Johannes Fechner. „Wer aus Sensationslust die Rettung von Menschenleben blockiert, muss mit einer empfindlichen Geldstrafe oder Gefängnis bestraft werden.“

    das klingt fast wortgleich so, wie der aufruf nach dem aufreger in simmering:

    https://kurier.at/chronik/wien/gaffer-polizei-droht-mit-festnahmen/273.877.706

    „Die Exekutive erwägt jetzt sogar, bei solchen Szenen stärker durchzugreifen. „Künftig könnte es sein, dass diejenigen, die unsere Wegweisungen missachten, nach dem Sicherheitspolizeigesetz festgenommen werden“, sagt ein Sprecher.“

    in wirklichkeit sind die werbetafeln des wien holding-betriebes gewista so montiert, dass die wien holding eigene siemens strassenbahn mit 30 cm spalt zum künstlichen hindernis daherrauscht.

    die simmeringer hauptstrasse wurde mit dem u-bahnbau nachhaltig staufördernd umgestaltet.

    ein umgefallener reissack blockiert sämtlichen verkehr auf der einstigen hauptverbindung der kaiserstadt nach ungarn, gaffer braucht man dazu nicht.

    Gefällt mir

  4. es geschehen auch noch zeichen und wunder:

    http://derstandard.at/2000055320238/Fake-Zitat-gepostet-Glawischnig-verlor-Prozess-gegen-Facebook-Nutzer?ref=rec

    „Zu dieser Einschätzung kam das Gericht, da der Mann sein Posting mit dem Zusatz „Ihr kann diese Aussage zugetraut werden“ kommentiert hatte. Der „durchschnittliche, hier konkret angesprochene Medienkonsument“ würde das Posting als Kritik an Glawischnigs politischer Einstellung zur „Flüchtlingskrise“ verstehen.“

    „Für Glawischnigs Anwältin Maria Windhager ist das Urteil nicht nachvollziehbar. Der OGH habe nicht die Funktionsweise von sozialen Netzwerken berücksichtigt, kritisierte sie. Vom Durchschnittsempfänger sei das falsche Zitat sehr wohl geglaubt und auch so weitergegeben worden. Die Entscheidung der Höchstrichter sei daher ein falsches Signal im Kampf gegen Fake-News. Aus Sicht der Anwältin ist es hier eindeutig um „Dirty Campaigning“, nicht um Satire, gegangen.“

    wie gut, dass uns gerichte noch mehr hirn zutrauen als die grüninnen

    Gefällt 1 Person

  5. treppenwitz der geschichte:

    http://derstandard.at/2000060757914/Illiberale-Demokratien-bestrafen-Unterstuetzung-fuer-Kern-Vorstoss

    „Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) möchte, wie berichtet, EU-Staaten finanziell bestrafen, die rechtsstaatliche oder demokratische Grundprinzipien verletzten. Sie sollen künftig EU-Mittel nicht mehr in voller Höhe abrufen können, wie Kern am Montagabend bei einer europapolitischen Grundsatzrede erklärte.“

    na das wäre doch mal ein ansatz, der sich lohnt.

    da sollten wir doch gleich mal beim völkerrecht beginnen, und alle die ohne un-mandat in fremden ländern morden, brennen und bombardieren die mittel entziehen…

    am besten gleich im herkunftsland des eigenen beraters anfangen, auch wenn das nicht in der eu liegt…

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/4737796/Die-Neos-holen-einen-Spindoktor-und-SPOeKenner

    ps: hat der werte sender noch etwas von mir in der warteschleife, oder soll ich es nochmal raussuchen? da war sowas mit einem hirnforschenden unternehmensberater, was die mitleser interessieren könnte…

    Gefällt mir

    • Nein, nix „Warteschleife“

      Beiträge von Mitsehern, die bereits einmal veröffentlicht wurden, werden automatisch freigeschalten, wenn sie nicht mehr als. 7-oder so Externlinks anführen.

      FS3

      Gefällt mir

      • na dann, rekonstruiere ich mein deja-vu…

        (das kommt öfter vor, diese reflexionen sind wahrscheinlich nebenwirkungen meines aluhutes…)

        https://kurier.at/politik/inland/neurobiologe-bernd-hufnagl-ueber-den-irrtum-der-arbeitszeitflexibilisierung-12-stunden-tag-und-unser-gehirn/271.984.631

        der erste satz, der eigentlich schon einer umfassenden analyse unterzogen werden sollte ist der:

        „Wenn Mitarbeiter flexibel sind und bei Bedarf zwölf Stunden arbeiten, erwarten sich viele CEOs einen Wettbewerbsvorteil.“

        aber das lassen wir mal so stehen…

        „Wovor müssen sich Arbeitnehmer dann fürchten, wenn nicht vor Mehrarbeit?“

        „Vor dem gefühlten Grad an Fremdbestimmung. Egal, ob zehn oder zwölf Stunden, das ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant.

        Es geht um das Gefühl der Menschen, eine Leistung zu erbringen, die auch anerkannt wird.

        Das hängt mit Dopamin zusammen, dem Hormon, das Glücksgefühle auslöst und unser Belohnungszentrum anspricht. Dopamin wird aber nur dann ausgeschüttet, wenn wir zeitnah sehen, wofür wir uns angestrengt haben.

        Wenn das nicht der Fall ist, produzieren wir weniger Dopamin, verlieren unsere Motivation und haben das Gefühl, nur noch Passagier auf einem großen Kreuzfahrtschiff zu sein.

        Führungskräfte des mittleren Managements brechen im Vieraugengespräch in Tränen aus, weil sie nur noch funktionieren müssen.

        Sie glauben nicht mehr daran, dass sie ihre gesteckten Ziele erreichen können.“

        das gilt für ALLE lebensbereiche, nicht nur für das berufsleben…

        „Unsere Daten zeigen: Je weiter unten in der Hierarchie, desto häufiger glauben Menschen, in der Freizeit arbeiten zu müssen. Wissen Sie, woran das liegt?“

        „Nein.“

        „Am Oxytocin, dem Bindungs-, Beziehungs- oder Liebeshormon.

        Wir wollen geliebt werden, Lob vom Chef erhalten oder auf Facebook gelikt werden.

        Ein Beispiel: Es ist Sonntag, 23 Uhr. Sie liegen bereits im Bett, haben ein gutes Wochenende hinter sich, sind gut drauf, machen aber das, was über 70 Prozent der Arbeitnehmer tun: Sie checken vor dem Schlafengehen Ihre E-Mails. Sie sehen, dass Ihr Chef um 22.50 Uhr geschrieben hat: „Kannst du mir bitte, weil ich am Montag die Sitzung habe, bis zehn Uhr die Informationen senden?“ Sie denken sich nichts dabei und senden ihm sofort die Informationen zu. Ihr Chef liegt auch schon im Bett, liest die Antwort und macht dann etwas, was er unter der Woche, wenn Sie ihm eine E-Mail schreiben, nie machen würde. Er schreibt:

        „Danke, super gemacht.“

        In dieser Sekunde produziert Ihr Gehirn Oxytocin.“


        „Seit wann tun wir das?“

        „Seit 150 Millionen Jahren. Neu ist nur, dass wir uns das Hormon Oxytocin in der digitalen Welt holen können.

        Wir wollen immer geliebt, wahrgenommen und beachtet werden.

        Wenn wir eine Form der Beachtung bekommen haben, die wir sonst nicht bekommen, ist es umso schöner.“


        „Wieso überhaupt die Debatte um den 12-Stunden-Tag?“

        „Ganz einfach: Heute müssen Unternehmen schneller und effizienter sein, merken aber, dass sie mit ihrer Herangehensweise immer wieder mit dem Arbeitnehmerschutzgesetz in Konflikt geraten. Sie fordern von der Politik, nachvollziehbarerweise, den 12-Stunden-Tag. Die Verantwortlichen wissen ja ganz genau, dass viele Mitarbeiter schon längst zwölf Stunden arbeiten. Man will aus dieser kriminalisierten Ecke rauskommen. Das wird das Problem, dass Menschen unmotiviert in die Arbeit kommen und sich fremdbestimmt fühlen, aber nicht lösen.“

        „Was wäre aus neurobiologischer Sicht die Lösung?“

        „Wir müssen dafür sorgen, dass das Bindungshormon Oxytocin und das Belohnungshormon Dopamin fließen.

        Wenn Menschen sozial ausgegrenzt werden und das Gefühl haben, dass das, was sie tun, nicht lohnenswert ist, dann werden sie müde, lustlos und im schlimmsten Fall krank.“

        Zur Person: Bernd Hufnagl ist Neurobiologe und Unternehmensberater. Er war mehrere Jahre im Bereich Hirnforschung am AKH Wien tätig. Heute spezialisiert sich der Forscher auf betriebliches Gesundheitsmanagement.“

        interessanter beitrag eigentlich.

        die fragen sind allerdings wie immer so, dass die antworten nur auf das thema gelenkt werden…

        bei mir würden sich glücksgefühle einstellen, hätte man die chance ergriffen und zb die wirkungen auf die gehirne der leser durch einwirkung der medien weiterdiskutiert…

        so muss ich wieder alleine grübeln, zb ob ich das schonmal getippt habe und mich mein lieblingssender anschwindelt… 😉

        nein im ernst: danke dafür, dass man hier gleich-fühlende erreichen darf…

        Gefällt 1 Person

  6. neues aus der kultur-bereicherungs-szene:

    http://www.krone.at/oesterreich/tunesier-toetete-ehepaar-aus-hass-auf-fpoe-doppelmord-in-linz-story-576661

    „Der unter Doppelmord- Verdacht stehende Mann, der seit 1989 in Österreich lebt, war 2012 nach einer Anzeige eines lokalen FPÖ- Mandatars wegen Tierquälerei verurteilt worden. Von da an machte er die FPÖ für alle negativen persönlichen Erfahrungen verantwortlich, etwa wenn er seiner Ansicht nach beim AMS schlecht behandelt wurde oder als ihm einmal die Mindestsicherung gekürzt wurde.“

    Gefällt mir

    • Bei dieser Einwanderungssache ist ein Aspekt bisher mMn noch gar nicht thematisiert worden:

      Hat sich eigentlich noch nie einer der Klimaprediger überlegt (und sie alle befürworten sicher die aktuellen Wanderbewegungen), was für fatale Auswirkungen die Massenimmgration aus warmen in kalte Länder haben muß? Auf die Erderwärmung….!! In Afrika muß sicher nicht oft geheizt werden. Und dann auch noch der steigende Energieaufwand im allgemeinen. Werden die nächsten Windrad-Parks dann in Afrika aufgestellt und der Strom per HAARP-Technologie zu uns geschickt?

      sarc off/

      Gefällt mir

  7. https://kurier.at/politik/inland/so-genannter-staatsfeinde-paragraf-im-nationalrat-beschlossen/272.333.981

    da soll nochmal jemand sagen, unsere regierung funktioniere nicht richtig….

    „Der Nationalrat hat am Mittwoch eine Strafgesetzbuch-Novelle beschlossen. Sie bringt neue Tatbestände zur Ahndung staatsfeindlicher Bewegungen, der sexuellen Belästigung in Gruppen sowie höhere Strafen für tätliche Angriffe gegen Beamte bzw. die Strafbarkeit solcher Übergriffe auf Mitarbeiter öffentlicher Verkehrsmittel. SPÖ, ÖVP und Team Stronach stimmten dafür.“

    damit der staat weitermachen kann.

    schließlich wollt ihr doch auch ordentlich verwaltet werden…

    ps: glaubt ihr, düringer schafft es zum staatsfeind? man wird sehen…

    Gefällt mir

    • zum PS: Hoffentlich schreibst Du das nicht wegen meines unbeherrschten Anarchisten-Sagers.

      Was heißt da überhaupt „Staatsfeind“? Da wäre man ja sein eigener Feind! Es wäre wohl besser, wenn die Bürger statt „Wir sind das Volk“ nunmehr „Wir sind der Staat“ akklamieren würden.

      Komisch nur, daß die sog. linken Anarchos die „Staatsverweigerung“ lautstark ausleben dürfen. Und deswegen – und NUR im Hinblick auf den von ihnen undercover unterstützten staatsfeindlichen Aktivismus – haben die Grünen ja auch diesem „Gesinnungsparagraphen“ nicht zugestimmt.

      Gefällt mir

      • neinnein, das passt schon so. ich trage mich auch mit dem gedanken gilt zu wählen…

        es wird aber wurscht sein wen wir wählen, weil…

        wenn er dann die falschen internetseiten sucht oder kinderbilder auf seinem laptop auftauchen wird er eben eingesperrt,

        falls er keinen autounfall erleidet.

        hauptsache die wahlen ändern nichts…

        Gefällt mir

      • Die „Ehe für alle“ schaffte es aber bei dem Novellierungsmarathon wg. ÖVP, FPO und TS im Gegensatz zu Deutschland NICHT. Ein offenbar nördlicher Nachbar beendete bei the daily franz seinen Kommentar mit den Worten:

        „Übrigens, ich heirate nach diesem Bundestagsvotum meine Espressomaschine! Wir werden zusammen viele kleine Braune, Schwarze und Verlängerte haben und miteinander noch glücklicher werden, als wir es jetzt schon sind.“

        Gefällt mir

    • apropos groko-beschlüsse:

      seht mal her was da noch schnell durchs parlament fand:

      http://derstandard.at/2000060544484/Nationalrat-hat-Datenschutznovelle-beschlossen

      „Spezielle Verwaltungsstrafen sieht das Gesetz bei Verstößen gegen das Datengeheimnis sowie gegen die besonderen Bestimmungen zu Bildverarbeitungen und anderen spezifischen Datenverarbeitungen vor.

      Sie sollen dann zur Anwendung kommen, wenn die Datenschutz-Grundverordnung oder andere nationale Verwaltungsstrafbestimmungen nicht greifen.

      Demnach drohen Personen, die sich vorsätzlich widerrechtlichen Zugang zu Daten verschaffen oder ihnen anvertraute Daten unberechtigt weiterleiten oder

      unzulässige Videoaufzeichnungen machen,

      Geldstrafen bis zu 50.000 Euro.“

      na bitte, ist das nichts? solche gesetze brauchen wir dringend, damit der informationsstand der bevölkerung der gewünschte bleibt…

      ich halt sie dumm – halt du sie arm, oder so…

      Gefällt mir

  8. … der Rainhard Fendrich auf der Donauinsel singt gerade: „Stell‘ da vur, es gibt ka Intanet“ und ließ davor mit „Schworz oda Weiß“ den GutMenschen raushängen. Und warum überhaupt spielt er jetzt auch noch „I am from Austria“?

    „I bin dei Opfl, du mei Stomm“ — Mit Verlaub: Ist das nicht nicht rechtsextrem?

    Gefällt mir

    • fendrich singt ja auch strada del sole.

      ein eitler geck seit ca 1977.

      immer ein bisserl opportunistisch.

      war eigentlich oben ohne auch dabei?

      Gefällt mir

      • Kein oben ohne, aber dafür blond wia a Semmel
        Bei Strada del Sole hatte er sichtliche Skrupel beim Wort „G’frieser“. Wenn Ösis gemeint wären, wär’s Wurscht, aber es sind ja Italiener 🙂
        Wird sicher in der TVThek sein.

        Im Übrigen stimme ich Dir zu…… aber ein paar ‚Unsterbliche‘ hat er dennoch geschrieben, wie etwa „Vül, vül scheana is des G’fühl, wonn i a Liad spia in mi-ii-ir“

        Gefällt mir

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s