ENDSPIEL? KRIEG UM DAS SAUD-IMPERIUM …


Vorerst einmal eine kleine, unterberichtete Info: Der saudische Kronprinz Mohammed ibn Salman war zur Zeit der Las-Vegas Schießerei im Hotel Tropicana. Dieses Gebäude befindet sich schräg gegenüber vom Mandalaya Bay, auf der anderen Seite des unter Beschuss genommenen Konzertgeländes und – direkt neben dem Airport. Mit diesem Wissen lesen sich die nun, weltweit ablaufenden Ereignisse ganz anders, als sie uns von der ‚Einheizphresse‘ dargestellt werden.

Erst am 21. Juni 2017 hatte der amtierende König Salman den bisherigen Kronprinzen , seinen Neffen Mohammed ibn Naif von allen Ämtern entlassen und so den Weg für seinen Sohn, den bisherigen Vize-Kronprinzen Mohammed ibn Salman als neuen Nachfolger freigemacht. Seine Majestät, der herrschende König von Saudi Arabien, Salman Ibn Abd-al Aziz, hatte 2015 die Regentschaft von seinem Bruder Abdullah übernommen, der vor ihm 10 Jahre lang die Geschicke des Landes geleitet hatte.

Das Haus der Sauds ist für Außenseiter ein verwirrendes Konstrukt von – einander nicht immer freundlich gesinnten – Clans und Erblinien. So wurde etwa König Faisal 1975 von seinem Neffen ermordet, nachdem dieser aus den USA, via DDR und Libanon zurückgekehrt war, was damals für allerlei Spekulationen sorgte. Zusätzlich zu der geo- und ideologiepolitisch wichtigen Lage als Zentrum des Islam und dem wirtschaftlichen Fundament aus einem Meer aus Öl, ist die traditionelle Bindung zum jahrzehntelangen „Knüppel der NWO“, den USA, wesentlich. Zudem wurden in letzter Zeit auch die Annäherung an Isreal offiziell gemacht, was entweder als dargebotene Hand zu einer friedlichen Koexistenz im Nahen Osten, oder auch als Legitimation einer alten Beziehung gedeutet werden kann.

Der in der internationalen High Society als „arabischer Warren Buffett“ bekannte Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud ist Enkel von Dynastiegründer Abd al-Aziz ibn Saud. Sein Vater, Talal ibn Abd al-Aziz, war der 21. Sohn von ibn Saud. 1962 mußte er als liberaler Reformer ins ägyptische Exil auswandern. 1964 kehrte die Familie nach Saudi-Arabien zurück, blieb jedoch von Staatsämtern ausgeschlossen. Nach der Scheidung seiner Eltern wuchs Walid bei seiner Mutter Muna Sulh im Libanon auf. Als dort 1975 der Bürgerkrieg ausbrach, holte Talal seinen ältesten Sohn an die König-Abd-al-Aziz-Militärakademie nach Riad. Walid wurde angeblich durch „geschickte Spekulationen“ zum Milliardär, wobei durchaus angenommen werden kann, dass er aus der großen Familie Unterstützung erhielt und seinem „Paten“ dafür wohl zu irgendeinem Zeitpunkt in der Zukunft mit Loyalität oder entsprechenden „Gegenleistungen“ verpflichtet sein würde. So finanzierte dem Vernehmen nach Walids Geld auch Obamas Ausbildung, er kaufte sich in Medien und Banken ein und unterstützte die Globalisten in den USA, allen voran die Bushs und Clintons. Er ist eine der wesentlichen Geldquellen für Trumps derzeitige, politische Gegner in den USA.

Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud

Doch zurück nach Las Vegas, zu jenem grauenvollen Abend im Oktober, wo die Besucher eines Konzertes von mehreren Schützen aus verschiedenen Richtungen mit automatischen Waffen niedergemetzelt worden waren. Die Stockwerke 35 bis 39 über dem 32. Stock im Mandalaya Bay, von wo aus angeblich geschossen worden war, gehören – Prinz al-Walid ibn Talal.

Wie stellt man es am besten an, wenn man einen saudischen Kronprinzen ermorden will, der mit einer Leibgarde von mindestens 30 bis an die Zähne bewaffneten Kriegern reist? Man wartet zu, bis er eine Reise unternimmt, die am besten inkognito, und schickt eine kleine Armee von mindestens 20 gut ausgebildeten Mördern los.

HRH Kronprinz Mohammed ibn Salman mit Präsident Trump (Bild: CNN)

Der junge Kronprinz Mohammed ibn Salman hatte sich an jenem Abend aus seiner Suite im  Mandalaya, nur mit T-Shirt angetan, unter die Menge gemischt und war nebenan ins Tropicana Kartenspielen gegangen. Pech für die Attentäter, Glück für das ausgewählte Opfer.

Paddock war der Waffenbesorger.  Walid kannte ihn und vertraute ihm, weil er für ihn bereits früher Waffen geschmuggelt hatte. Sein Vermögen stammte nicht aus Spielen. Er wartet im 32. Stock auf die Käufer. Die Gewehre hat er vom FBI/der CIA – für die er ebenfalls als Informant tätig ist, erhalten. Vielleicht dacht er, dass dies nur ein weiterer Waffendeal sei. Da waren die gesamten Zugänge zu den darüber liegenden Stockwerken von den Prinzenmördern bereits gesichert und verbarrikardiert worden.

Doch irgendwie hatte eine US-Behörde von dem geplanten Attentat Wind bekommen und in Windeseile ein schnelles Eingreifteam ins Tropicana geschickt, um den Kronprinzen aus der Gefahrenzone zum nahen Flugplatz zu bringen. Dabei entstand das Bild aus einem Video.

Die Attentäter bemerken plötzlich, dass ihr Ziel nicht in seiner Suite ist und verlieren die Nerven. Da sie noch keine schweren Waffen zur Verfügung haben, versuchten sie den Weg der Prinzeneskorte zu versperren um mit ihren Faustfeuerwaffen ihren Auftrag doch noch zu erledigen. Dabei gibt es weitere Opfer, wie auch auf dem Video von Laura Loomer dokumentiert ist. Später wird das Ganze von einer sofort engagierten PR-Agentur als „Übung“ gespint.

Die beiden Killer aus dem Team bei Paddock im Zimmer erhalten ebenfalls die Nachricht, dass ihr ursprüngliches Ziel nicht mehr ober ihnen im Mandalaya ist, worauf sie in Panik beschließen den Waffenlieferanten zu töten und als Ablenkung mit den präsentierten Gewehren auf die Konzertbesucher unter ihnen zu schießen. Sie versuchen auch einen Treibstofftank am nahen Flugplatz zu treffen, um so die Polizei abzulenken, doch vergebens. Der Tank explodiert nicht. Die Magazine der im Zimmer befindlichen Waffen sind jedoch nicht alle geladen (Paddock glaubte ja nur an einen Deal) und so müssen sie nachladen, was die jeweilige Unterbrechung von etwa 40 Sekunden bei den abgefeuerten Salven erklärt. Da taucht plötzlich Jesus Campo vor dem Eingang zur Suite auf. Die Attentäter feuern etwa 200 Schuss durch die Türe, doch der Security Mann kann nur leicht verletzt entkommen und alarmiert seine Kollegen. Die beiden Schützen richten sich selbst, als sie kurz danach das näher kommende SWAT Team am Gang bemerken. Diese verbergen dann auf ‚höchsten‘ Befehl die Leichen der beiden Killer und fotografieren nur den ermordeten Paddock im Raum. Jegliche Involvierung saudischer Attentäter könnte ungeahnte, diplomatische Verwicklungen – ja sogar einen Krieg – nach sich ziehen. Vor allem, wenn zu all dem noch herauskäme, dass die Waffen, mit denen 58 unschuldige Konzertbesucher umgebracht wurden, eigentlich vom FBI stammen. Deshalb muß auch die Las Vegas Polizei schweigen und vertuschen, wie auch möglichst viele Rote Heringe ausgelegt werden.

Inzwischen ist der Kronprinz mit dem US-Entsatzteam unbeschadet beim Flughafen angekommen und wird nach einem kurzen Feuergefecht, wo ein weiteres Mitglied des Killerkommandos getötet wird, per Hubschrauber in Sicherheit gebracht.

 

Die Konsequenzen

Dann überstürzen sich die Ereignisse, ohne dass die Weltöffentlichkeit viel von den tatsächlichen Ereignissen hinter den Kulissen mitbekommt. Am 4. November  läßt Kronprinz Mohammed, der die Leitung der neugegründeten Anti-Korruptions-Kommission übernommen hatte, elf Prinzen, darunter al-Walid ibn Talal und Saleh Abdullah Kamel, sowie Dutzende Regierungsbeamte festnehmen. Außerdem entließ er Mutaib bin Abdullah, der als Minister die Nationalgarde leitete. Damit kontrolliert der Kronprinz künftig den kompletten Sicherheitsapparat des Landes. Zwei weitere Saud-Prinzen sterben bei Flugzeugabstürzen.

Plötzlich herrscht rege Reisediplomatie hochrangiger Beamter und Staatsoberhäupter zwischen Riad, Beirut, Bagdad und Washington. Präsident Trump sichert den Salmans seine vorbehaltlose Unterstützung zu.

Die Konsequenzen in Amerika? Hillarys Saudi-Kontakte wurden aufs Eis gelegt. Es fließt kein Geld mehr für die Globalistenpartie in den USA. Der Bush-Clan verliert seine bin Laden Verbindungen und dem Libanon wird auf einmal mit Krieg gedroht. Isreal mobilisiert seine Streitkräfte und am Wochenende wird plötzlich von US-Marines berichtet, die angeblich bei Langley in der CIA Dokumente sicherstellen.

Sehen wir bald das Verschwinden der Clintons, Sorosse und ihrer Komplizen von der politischen Bildfläche? Weil, dass sie tatsächlich öffentlich angeklagt werden, ist kaum zu vermuten.

Ein Deal ist wohl wahrscheinlicher.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 17+4: “Der trockene Sumpf”

 

Advertisements

8UNG! …6.9. …ZDF WTF?


Die unsauberen Praktiken beim Staatsfunk…

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat nach einem Disput mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer die ZDF Wahlsendung „Wie geht’s Deutschland?“ vorzeitig verlassen – meint der österreichische DerStandard. Doch was geschah wirklich unter der seltsamen „Moderation“ der Gastgeberin?

Die Gästeliste unter der Leit.ung von Marietta Slomka: Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Andreas Scheuer (CSU), Katja Kipping (Die Linke), Jürgen Trittin (Die Grünen), Katja Suding (FDP), Alice Weidel (AfD)

Das untenstehende Zeitdokument beginnt ab dort (19:00), wo es interessant wird und die nachstehend dokumentierte Irreführung seitens des ZDF anschaulich aufgezeigt wird (siehe nächster Externlink). Mach dir selbst ein Bild, ob Fr. Dr.Weidl fair behandelt wurde, und ihr Abgang nachvollziehbar war:

Das FS3 hat zu diesem Vorfall einen Beitrag des Standard in der Überschrift verlinkt, um zu zeigen, in welche Richtung die MSM diesen Vorfall zu verdrehen („Spin“) versuchen. Lest auch die – größtenteils – sinnfremden Leser-Kommentare. Oh tempora – oh mores…

Faktencheck zur ZDF-Sendung…

Frau Dr. Weidel hatte in allen Zahlen betreffend Kriminalität der Asyl-Forderer recht, während die ZDF-Pseudofakten-Bauchsprechpuppe die Unwahrheit behauptete! Und all dies unter dem Beisein des No.1-‚FakeNews-Ritters ohne Wadel‘, Heiko Maas, der ja gerne alle, die nicht der vorgegebenen ‚Einheizmeinung‘ sind, mit rechtlicher Verfolgung droht.

„Nur“ 8,6% der Tatverdächtigen 2016 seien Zuwanderer, behauptet das ZDF in einer hübschen Grafik. Asylbewerber, geduldete Flüchtlinge, Kontingentflüchtlinge/ Bürgerkriegsflüchtlinge und Illegale rechnet man darunter.

Die offiziellen Zahlen des Bundeskriminalamts überführen auch diesmal das ZDF der Falschaussage:

Tatverdächtige insgesamt: 2.360.806,

davon Zuwanderer (lt. Definition ZDF): 506.641

Anteil: 21,5 % und eben nicht 8,6 % wie vom ZDF eingespielt.

ISIS in Deir ez-Zor vernichtend geschlagen …

Die syrische Regierungsarmee (SAA) hat am Dienstag mit Unterstützung der russischen Fliegerkräfte die Blockade der Stadt Deir ez-Zor durchbrochen. Sie war 28 Monate lang von IS-Extremisten eingekesselt.

Die syrischen Einheiten sind in den Kessel der Islamisten eingedrungen und haben mit der Säuberung der Stadtviertel begonnen. Mit der Befreiung der Stadt können die Assad-Truppen entlang des Flusses Euphrat vorrücken und an die Grenze zum Irak gelangen. Allerdings müssen die syrischen Truppen die Stadt de facto selbstständig säubern.

In den Bunkern der ISIS-Halsabschneider wurden jede Menge Ausrüstungsgegenstände gefunden, die amerikanischen Ursprungs waren. Wie auch Amnesty International andeutet, sind diese von der US Armee wohl kaum „verloren“ worden. ISIS erhielt Waffen im Wert von US$ 1 Milliarde(!), wie Jay Greenberg bereits im Mai 2017 schrieb.

Falls jemand in den MSM davon berichten will, wird er gefeuert. Die bulgarische Investigativ-Journalistin Dilyana Gaytandzhieva wurde laut eigenen Aussagen von ihrer Zeitung entlassen, nachdem sie berichtet hatte, wie die CIA über Aserbaidschan (Silk Airways, das FS3 twitterte Einzelheiten) Waffen an die Terroristen der Nusra-Front in Syrien geliefert hat. Mit dabei auf der Landeliste der „diplomatisch“ fliegenden Liferanten – Deutschland, Isreal und Slowakei.

Noch Fragen?

► ▲ ◄ ▼ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▲ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▼ ► ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ► ▲ ► ▼ ◄▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▼ ► ▲ ► ▲ ◄ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▼ ► ▼ ◄▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▼ ◄ ▲ ► ▼▲

8UNG! …5.9. …KIM KOCHT


Die kreative Pause des FS3 vom August ist vorüber. Wie sich das so verhält, könnt ihr HIER äußerst irrelephant nachlesen. ‚Relephante‘ Neuigkeiten gab es regelmäßig bei den FS3-Tweets und dank des tollen Mitseher-Teams in den Kommentaren, siehe unter DISKUTIER-BAR.

Die FS3-Gebrauchsanleitung wurde in ein eigenes Untermenü (ANWEIS.UNG) abgelegt, sodass die neueste Sendung wieder auf der Startseite ganz oben erscheint. Erfolgreiches Stöbern bei den neuesten Ereignissen in dieser Welt, die das FS3 speziell für euch gespiegelt und ausgewählt hat!

 

KimTrump(Daniel Holland)

Bild: Daniel Holland

Was dir zu N-Korea verschwiegen wird…

Es gab also wieder so einen Atombombentest in Kims Reich. Was die „Qualitätsmedien“ schlichtweg vergessen haben ist die Tatsache, dass während Nordkoreas Führer Interkontinentalraketen testen ließ, riesige Militärmanöver von den USA, S-Korea und Japan direkt vor Kims Haustüre abgehalten wurden.

„Northern Viper 17“ dauerte drei Wochen und endete am 28. August. Übungsschauplätze waren S-Korea und die japanische Insel Hokkaido, über die ja auch so ein nordkoreanisches Raketerl geflogen war, um nachher – mit gehörigem Sicherheitsabstand – im Meer aufzuschlagen. Ganz ohne Nuklearbewaffnung.

Im österreichischen DerStandard liest sich das Ganze folgendermaßen:

…Südkorea hat mit einer Militärübung auf den jüngsten nordkoreanischen Atomtest reagiert

…Der Druck solle verstärkt werden, bis die Regierung in Pjöngjang bereit zum Dialog sei

Kim Jong-un war immer zum „Dialog bereit“, vor allem, nachdem Trump den verlogenen Schleimbeutel Obama abgelöst hatte und Hoffnung aufkam, dass sich der Schlägerkurs der USA ändern könnte. Nur eben nicht als Bittsteller, denn Kim kennt seine Optionen nur zu gut, und er will nicht wie ein Gaddafi oder Saddam enden. Wer will es ihm verübeln?

Wie würden sich Amerikas Regime wohl fühlen, wenn an der Grenze zu Mexiko 75.000 chinesische Soldaten mit schwerem Gerät, Artillerie und Panzern herumballerten und drei Meilen vor San Francisco die russische Marine Lenkwaffen abschießt? Wie verhielte sich das Pentagon, wenn die russische Luftwaffe in Sichtweite vor New York Atombombenattrappen ins Meer fallen ließe? Diesen Aufschrei könnten wir wohl noch am Mond hören!

„Diktator“ Kim ist keinesfalls der durchgeknallte Dummkopf, wie er von unseren FakeNews gerne dargestellt wird. N-Korea hat eben keine Rothschild Zentralbank und vermißt noch immer jenes Gold, samt koreanischen Krönungsschatz, das im WWII von den Japanern und den USA(!) geklaut wurden, und deren Rückerstattung bis heute vergeblich gefordert wird!

…Nordkorea verlangt offiziell 363 Tonnen Gold von Japan zurück, das während des Zweiten Weltkriegs gestohlen und geplündert wurde. Südkorea beklagt die Plünderung unter anderem der koreanischen Königsgräber des Landes und hier insbesondere den Verlust der goldenen koreanischen Königskrone sowie unersetzliche Schätze aus Edelmetallen, die überall im Lande geraubt wurden…

…Japan und die Vereinigten Staaten schweigen zu diesen und anderen Kriegsverbrechen, als ginge sie die ganze Sache nichts an – obwohl selbst in den „Reports of General Douglas MacArthur“ unter anderem Edelmetalle – Gold, Platin und Silber – sowie Unmengen Diamanten aufgelistet sind, die in Japan 1945 vorgefunden wurden und angeblich nicht zugeordnet werden konnten. „Restitutionen“, so schrieb der nach Japan entsandte Truman-Berater Edwin Pauley 1946 an den „Dear Mr. President“, „liegen nicht im Interesse der Vereinigten Staaten“…

S-Korea ist, ähnlich wie Deutschland, seit 64 Jahren noch immer besetztes Land. Dieser Stützpunkt ist für die Umzingelung Chinas viel zu wichtig, um die Besatzungstruppen abzuziehen, und so der Region endlich Frieden zu gewähren.

Der Hintergrund das derzeitigen Säbelrasselns dürfte beim Friedenskurs von Südkoreas Präsident Moon Jae-in liegen. Anfang Mai diesen Jahres war der linksliberale Politiker, der auf Dialog und Deeskalation mit N-Korea gesetzt hatte, mit deutlichen Mehrheit ins Amt gewählt worden. Nun muss er militärische Signale setzen, um gegen die konservative Opposition bestehen zu können. Wir sehen das Handeln einer weiteren Marionette. Die THAAD-Raketen warten bereits auf ihre Aufstellung, und auch Japans Shinzo Abe beeilte sich – trotz immer neuer Proteste von friedenswilligen Bürgern – der USA zu versichern, dass ehschowissen, usw.. Fukushima ist ja noch allzu lange her.

Ein kleines Trivia am Rande: Sehen wir in der „westlichen“ Be’ichterstattung über Nordkorea tatsächlich die Realität, oder werden uns bloß nur wieder Bilder aus der CGI-Matrix vorgegaukelt, wie am 11. September 2001? Urteilt selbst, und wundert euch nicht, wenn Hochhäuser plötzlich verschwinden oder Gebäude seltsame Farbschattierungen annehmen:

nkorea building

Ein weiteres Fundstück zu dem Spiegelgefecht in N-Korea tauchte bei der ‚gestrigen‘ HEUTE-Postillie auf, die schön aufzeigt, wie Journaillismus heutzutage gehandhabt wird. – Was in der HTL als seismische Anomalie registriert wurde, erhielt dank der reißerischen Aufmachung einen irgendwie anderen Geschmack:

Der Test in N-Korea verlief unterirdisch und nicht – wie das Bild suggeriert (übrigens von einem A-Waffen Versuch der USA) – an der Oberfläche. Der KURIER berichtete hingegen etwas präziser.

Deutschland: Pest oder Cholera?

MerkelSchulz

Es war kein „Duell“, sondern maximal ein Duett, was das langweilige Duo Merkel-Schulz da vor laufenden Kameras ablieferten. Bestenfalls ein Nichtangriffspakt mit Wattebäuschchen. Der Gewinner? Maximal die AfD…

Mauerbau in Wien …

Bunkermentalität in Österreichs Regime. Der wiener Amtssitz wird von einer neuen Stadtmauer umgeben. Bei den historischen Türkenbelagerungen waren zumindest alle Menschen in der Stadt geschützt. Heute, na ja.

Bereits 2015(!) geplant, Bauanfang 2017 – und nun plötzlich Baustopp! Geht’s noch durchsichtiger? Denen waren die Risiken der gewollten Einwanderung völlig bewußt.

Der Trick mit der Briefwahl …

Viele Bürger sind ob des beabsichtigten Chaos der Politkaste unwillig geworden überhaupt noch bei Wahlen mitzuspielen. Durch das bequemlichkeitsfördernde System der Briefwahl wird nun Manipulationen Tür und Tor geöffnet.

Wie wir bereits 2016 in Österreich miterleben konnten, wurde der neue Bundespräsident, gleichsam wie eine „Phönix aus dem Aschenbecher“ durch einen statistisch nicht gerade schlüssig erklärbaren „Vorsprung“ bei den Briefwählern nach wiederholten Anläufen gekürt.

In NRW gab es nachweislich „Unstimmigkeiten“ bei der Stimmenauszählung, die beinahe schon an „Betrug“ erinnern. Zu den bevorstehenden Wahlen in Deutschland wurden – justament wieder im NWO-Flaggschiff NRW – eine „Rekordzahl an Briefwählern“ angemeldet.

Offenbar wurde gerade ein neues Jobprofil wiedergeboren: Der Stimmenverkäufer…

 

8UNG! …2.7.


from-russian-manuscript-the-tax-collectorsDie Steuereintreiber

Bankgeheimnis still und heimlich abgeschafft…

Während sich die deutsche Medienwelt um die „Ehe für alle“ künstlich echauffierte, wurde klammerheimlich der nächste Sargnagel in die Holzkiste der angestellten Leibeigenen der Bundes-GmbH geschlagen: Das seit 400 Jahren bestehende Bankgeheimnis wurde per 25.6. ausgehebelt!

Als das Bankgeheimnis 2005 ausgehöhlt wurde, hieß es, die danach möglichen Abfragen sollten und würden nur in Ausnahmefällen geschehen. Im letzten Jahr lag die Zahl der Zugriffe allerdings schon bei über 300.000 – das waren etwa doppelt so viele wie 2013. FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing sah das „Indiz dafür, dass die Kontenabfrage nicht mehr ein Instrument im konkreten Verdachtsfall, sondern zu einem Standardinstrument der Behörden verkommen ist“. „Der Staat“, so der promovierte Jurist, „schnüffelt, was das Zeug hält“

Knapp 8% aller Deutschen sind Homosexuell, während 99% ein Bankkonto besitzen. Zur obskuren Ehe-Abstimmung (verstößt übrigens gegen das Grundgesetz!) war der Bundestag gesteckt voll, während zur weitaus wichtigeren Entscheidung zur nächsten Demontage der Bürgerfreiheiten nur mehr knapp eine Handvoll Abgeordneter im Plenum saßen. Nach dem Netz Durchsuchungsgesetz und dem Bundestrojaner das nächste Glied für die Kette durch deine Nase!

Das Regime, samt den gleichgeschalteten MahlStromMedien (MSM) bringen dich dazu, auf all jene einen Hass zu entwickeln, die Steuern „hinterziehen“. Dabei wird die Tatsache unter den Tisch gekehrt, dass mindestens 50% deiner dir vom Staat entwendeten Abgaben als eine Art Schutzgeld in dubiose Finanz-Kanäle und Bankenschemen verschwinden und nie und nimmer für das direkte Wohl der Gemeinschaft der Bürger verwendet werden (Stichwort: „odiose Schulden“).

Der Frosch im Topf (Du!) wird langsam und sicher weich gesotten…

CUM-EX Geschäfte: € 32 Milliarden an Steuern hinterzogen…

Mehr als 30 Milliarden Euro sind „verschwunden“. Steuergeld, mit dem der Staat hätte Brücken sanieren können oder Hartz-IV-Empfänger unterstützen. Doch stattdessen kassierten Banken, Börsenmakler und Anwälte über Jahre das Geld, das dem Fiskus zugestanden hätte. „Es ist der größte Steuerskandal in der Geschichte der Bundesrepublik“, sagt der Finanzwissenschaftler Christoph Spengel.

geldzange_123rf

Du zahlst bereits +90% der gesamten, von dir erwirtschafteten Arbeitsleistung an Steuern und verdeckten Abgaben! Diese benötigen die – als Agenten für die FI (Finanzielle Internazionale) eingesetzten – Poly-Ticker in erster Linie, um die Schulden und Zinsen der Staats-GmbHs aus dem Fiat-Geldsystem gegenüber den gelderzeugenden Zentral- und Geschäftsbanken bedienen zu können, um so wiederum ihre eigenen Pöstchen ein paar Jahre weiter zu behalten…

Zur aktuellen Situation zum Himmel über Syrien…

Russland hat nach dem Abschuss eines syrischen Militärflugzeugs und einer iranischen Drohne durch die US-Luftwaffe, eine quasi-Flugverbotszone, westlich des Euphrat verkündet. Interessant dabei ist es die Strategie von Russlands Militärs zu beobachten, welche ihnen größtmöglichen Handlungsspielraum gewährt und sie zugleich nicht in Bedrängnis bringt, ihre Drohung in letzter Konsequenz umsetzen zu müssen. Amerikas Militärs reagieren oft wie Pitbulls, während Russland nie den gesamt-strategischen Blick für den letztendlichen Erfolg aus den Augen verliert.

Nachdem der westliche Proxy und Al-Kaida Nachfolger ISIS so gut wie ausgerottet wurde, wächst die Gefahr einer direkten Eskalation zwischen den USA und Russland.

Blockchain&Bitcoins:  machen Smart Contracts Banken überflüssig?

Noch wird lebhaft darüber diskutiert, ob die Banken angesichts der wachsenden Konkurrenz durch die großen Internetkonzerne und FinTech-Startups aus dem Blickfeld des Kunden, und damit quasi in den Hintergrund gedrängt werden, da taucht am Horizont mit der Blockchain-Technologie bereits die nächste Herausforderung auf, welche die Banken als Vermittler, als Finanzintermediäre weitgehend obsolet machen könnte. Wie Blockchain (das Bitcoin-Rückgrat) und Smart Contracts funktionieren – und welche Chancen und Bedrohungen von ihnen ausgehen.

Sex als Machtinstrument zu deiner Unterückung…

Sex als Machtinstrument wird heute noch intensiver genutzt als je zuvor! Warum sind derzeit Gender-Wahn und Fundamentalismus so hoch im Kurs?

Die Gender-Philosophie soll die gebildeten Schichten vom eigentlichen Wert der Sexualität ablenken, der Fundamentalismus, wie er derzeit vom Steinzeit-Islam propagiert wird, soll das leisten, was die katholische Kirche für Jahrhunderte gewährleistet hat: Die vollständige Unterdrückung des weiblichen Elementes in der Gesellschaft. Beides (!) bewirkt dasselbe:

Die Entwertung der Sexualität als „Heilige Beziehung zum Göttlichen“ und die Blockade einer der stärksten Energiequellen des Universums…

pent a mary.jpg

Besonderheiten bei der Entwicklung des weiblichen Lichtkörpers…

Es ist heilsam, wenn Frauen im Sinne einer Schulung von Körper, Geist und Seele, jedoch auch im Sinne der selbstständigen Erinnerung an ihr eigenes Mysterium von Frauen begleitet werden, die dieses Wissen schon erinnert haben.

Das Mysterium des weiblichen Körpers zeigt sich erfahrungsgemäß im Schoßraum, im Nabel und in der Kraft des Herzens. „Der Sitz der Göttin“ oder „Das Heiligtum der Isis“ werden diese biologischen Regionen auch gerne genannt. Der Wohnort der Schlange, welche das Bewusstsein des Mannes erhellt und ohne den dieser seine Vollendung als Lichtwesen nicht erreicht – auch dies sind Bezeichnungen für das Schöpfungszentrum im Mysterium der Frau. Je älter die Seele (Reinkarnationszyklen) einer Frau, welche heute ihr Leben hier lebt, umso tiefer gehen die Symptome in den Körper, der seine dichtesten Zellen zu verwandeln versucht.

Kein Wunder, wenn die derzeitigen „Machthaberer“ mit Ablaufdatum echtes Wissen geheim halten wollen und die Entwicklung eigenständiger Persönlichkeiten hintan zu halten versuchen. Gleichgeschaltete Kollektive sind einfach besser zu kontrollieren. Die versuchte, Jahrtausende alte Unterdrückung der weiblichen Energien durch die Regulatoren in den Fake-Religionsstrukturen ist ein Türöffner…

8UNG! …19.5.


ETH Zürich untersuchte „Chemtrails“…

Bedenkt man, dass sich fast 37.5 Mio. Flugzeuge jährlich (gemäss ATAG Air Transport Action Group, 2014) in der Luft befinden, sollte abgeklärt werden, welchen Einfluss der Ausstoss diverser Schadstoffe auf unser Ökosystem hat. Zu berücksichtigen ist ebenfalls, dass diese Stoffe mit dem Regen (siehe FS3-Sendung aus 2015) in die Nahrungskette gelangen und von Organismen aufgenommen werden.

Matthias Hancke, ein Schweizer Dokumentarfilmer und Herausgeber des preisgekrönten Films „Overcast“ („Bewölkt“) hat sich dem Phänomen der künstlichen Bewölkung durch Kondensstreifen jahrelang gewidmet und seine Recherchen in seinem Film zusammengefasst. In diesem wird unter anderem auch das Interview mit Professorin Ulrike Lohmann von der ETHZ über die Studie gezeigt.

Und ganz geil wird es, wenn du dahinter kommst, dass die Ämter die Umweltbelastung durch Aluminium, Strontium und Barium überhaupt nicht kontrollieren (dürfen).

Fakenews: Identitäre wollten Berliner Justizmini „stürmen“…

Laut WELT wollten am Freitag 50 Personen „versuchen“, das Justizministerium zu stürmen. Ein Ministeriumsangestellter informierte die WELT aufgeregt über das Geschehen: Das Ministerium sei „abgeriegelt“ worden. Die Bilder zeigen jedoch etwas anderes: Eine durchaus friedliche Kundgebung vor dem Innenmini!

Wo sieht die WELT „dramatische Szenen“?

Und wieder schreiben die FakeNews: „Identitäre Bewegung marschiert auf.“ Gibt es linke Randale in Athen, heißt es: „Bürger gehen auf die Barrikaden.“

Finde den Fehler.…

Das Kontrollgesetz der GROKO im Wortlaut…

Der Gesetzentwurf vom Überwachungs-Maas ist noch schlimmer, als wir befürchtet haben. Für alle 38 Straftaten, bei denen Ermittlungsbehörden bisher eine normale Telekommunikationsüberwachung durchführen können, sollen sie zukünftig auch in Computer und Smartphones einbrechen dürfen, um eine so genannte „Quellen-TKÜ“ durchzuführen. Im Jahr 2015 wurden in fast 6.000 Verfahren über 32.000 solcher Überwachungsanordnungen durchgeführt, davon knapp die Hälfte wegen Drogen.

Begründet wird der Einsatz staatlicher Schadsoftware immer mit „Terrorismus“. Das Bundesverfassungsgericht verlangte, dass dieser intensive digitale Eingriff nur bei Gefährdungen von Menschenleben, ihrer Gesundheit und elementarsten Lebensgrundlagen eingesetzt werden darf. Die Große Koalition ignoriert das und geht weit darüber hinaus.

Der Propaganda-Minister will jetzt das „Netzdurchsetzungsgesetz“ durchpeitschen, wohl um erst einmal den Schulz-Wahlkampf medial abzusichern. Weitere Zensurgesetze sollen in der nächsten Legislaturperiode die Meinungsfreiheit ganz an die Kette legen. …

Bildquelle: Twitter BravesBürgerlein

Massiver Wahlbetrug in NRW?

Die AfD hat im Landesverband Nordrhein-Westfalen mit einer systematischen Kontrolle zahlreicher Stimmauszählungen begonnen. Die Partei ist skeptisch, ob nach der Landtagswahl am vergangenen Sonntag in allen Wahllokalen die korrekte Stimmenzahl für die AfD er- oder übermittelt wurde.

Im Bezirk in Mönchengladbach wurde das kuriose Ergebnis bereits überprüft – und der Fehler eingeräumt. 37 Zweitstimmen für die AfD waren bei der Auszählung schlichtweg nicht berücksichtigt worden. Dies entspricht 8,6 Prozent der Stimmen. Wie es zu dem Fehler kommen konnte, war zunächst nicht bekannt. „Der Wahlvorstand hat sich vergaloppiert“, sagte ein Sprecher der Stadt Mönchengladbach. „Sowas darf nicht passieren.“

Nach Österreich und Frankreich erfahren wir nun um den nächsten kreativen Ansatz aus Deutschland, wie man Wahlen beeinflussen könnte. Man lernt eben nie aus. Willkommen in Bananistan…

Der Table de Jugurtha in Tunesien

Das Ding mit der Gravitation…

Gab es auf unserer Erde in Vorzeiten riesige Bäume, die – wie im Film Avatar – bis „in den Himmel“ wuchsen? War eine vergrößerte Schwerkraft mit ein Grund für das Aussterben der Dinosauriere? Einige interessante Überlegungen (mit deutschen Untertiteln) zum Thema:

CDU Ex-Stadtrat aus Stendal geht wegen Wahlfälschung…

…ins Gefängnis. Solle da noch jemand sagen, in NRW ist so etwas nicht möglich? Die Mühlen der Gerichte arbeiten langsam – der Schaden für eventuell betroffene Parteien ist aber unmittelbar. Ein Rückblick:

Allein war Holger Gebhardt für die Manipulationen bei der Kommunalwahl 2014 in Stendal nicht verantwortlich. Doch der ehemalige CDU-Stadtrat habe mit krimineller Energie gehandelt. Im März verurteilte das Landgericht Stendal  den 43-Jährigen zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren.

Die Fälschungen beruhten auf einem vermeintlich durchdachten System: Für Stendaler, von denen er glaubte, sie würden ohnehin nicht zur Wahl gehen, beantragte Gebhardt mit gefälschten Vollmachten Briefwahlunterlagen. Die Wahlscheine füllte er dann selbst aus. Bei der Stadtratswahl setzte Gebhardt die Kreuze bei seinem eigenen Namen, bei der Kreistagswahl bei CDU-Kreischef Wolfgang Kühnel und dem Landtagsabgeordneten und ehemaligen Landtagspräsidenten Hardy Peter Güssau.

Doch das Vorgehen flog auf. Einige der vermeintlichen Nichtwähler wollten am Wahltag doch ihre Stimme abgeben. Im Wahllokal bekamen sie gesagt, sie hätten bereits per Briefwahl abgestimmt.

 

 

 

8UNG! …9.5.


dfsggrfd489-1068x580

Unter falscher Flagge: Der‚errorist vom Bataillon 291…

Die vor zwei Wochen erfolgte Festnahme eines Oberleutnants der Bundeswehr, der mit erheblichem Aufwand eine Scheinidentität als vermeintlich syrischer Asylbewerber aufgebaut und dann eine Pistole auf einem Flughafen versteckt hatte, wirft zahlreiche Fragen auf. Was sonst gern als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird – inszenierter Terrorismus für verdeckte politische Ziele (siehe, die verdeckte NATO-Operation „GLADIO“) – steht nun offen als Verdacht im Raum.

Das FS3 und seine Mitseher kamen vorige Woche zu ähnlichen Schlussfolgerungen. Es ist allzu offensichtlich, vor allem, wenn wir uns den konzertanten Aktivismus der Main Stream Medien vergegenwärtigen, die nun die übliche „Rechtsextremismus“-Sau durch das Wahrnehmungsdorf treiben. Ein willkommenes Instrument für das Regime, um systemunwillige Elemente auszumachen und zu eliminieren…

G’impft gegen Ungeimpft: endlich ein erster Vergleich…

Es ist kaum zu glauben, doch es gibt sehr wenige, bis gar keine Studien, welche geimpfte (Für das FS3 die Glaubensgemeinschaft der G’impftler) mit ungeimpften Menschen vergleichen. Dabei wäre dies der einzige, wissenschaftlich haltbare Nachweis zur Wirksamkeit von Impfungen. Oft hören wir nur sinnbefreite Propaganda, wie etwa das oft verwendete Schlagwort der „Herdenimmunität“. Diese sagt eigentlich überhaupt nichts relevantes aus, sondern dient ausschließlich zur emotionalen Beeinflussung.

Ein weiterer – recht unterberichteter – Aspekt sind die Nebenwirkungen, die vor allem bei Kleinkindern zu beachten sind. Diese hoch aktuelle Studie bringt interessante Aufschlüsse, über die Pharmakonzerne nur ungern öffentlich sprechen.

vaxvsunvaxed20survey20graphic-updated

😉 Trivia: Die vorliegende Arbeit basiert auf einem Sample von 666 Probanden…

Asyl-Darsteller folgen „Magneten staatlicher Vollversorgung“…

FS3-BUCHTIPP: Die Grenzöffnung für Flüchtlinge im Herbst 2015 hat das Land gespalten – die einen preisen Angela Merkels moralische Haltung, die andern geißeln die Preisgabe von Souveränität. Doch was als planvolles Handeln erscheint, ist in Wahrheit, so Welt-Korrespondent Robin Alexander, eine Politik des Durchwurstelns, des Taktierens und Lavierens, befeuert von hehren Idealen und Opportunismus…

Unter Helmut Kohl wurden noch fast 100% aller illegal eingereisten Ausländer konsequent wieder abgeschoben.

Gerhard Schröder hat nur noch 50% „geschafft“, obwohl die Zahl der illegalen Grenzübertritte damals noch recht gering war.

Erst Merkel hat die Abschiebungsquote Schritt für Schritt unter 2% gedrückt – und zwar nicht erst seit 2015 sondern bereits seit 2010! (Bundestagsdrucksache 18/10700, Seite 307)

Einreise_Abschieb_90-15 P
Grenzschutz wie auch konsequente Abschiebungen sind offenbar politisch nicht gewollt! Erst kürzlich veröffentlichte Die Welt einen Artikel über den anhaltenden Zustrom von „Flüchtlingen“ nach Deutschland aus europäischen Ländern, z.B. Italien.
Sie folgen dem Magneten „staatlicher Vollversorgung“. Bezeichnend für die Vorgangsweise des deutschen Regimes ist es, dass etwa CDU-Politiker Peter Altmaier 2015 folgenden Satz aus den Koalitionsbeschlüssen zur Flüchtlingskrise streichen ließ:

„Eine Sekundärmigration innerhalb von EU-Mitgliedsstaaten muss verhindert werden.“

(Quelle: „Die Getriebenen“ von Robin Alexander)

Wie das FS3 nicht aufhört zu mahnen, haben wir es hier mit der GEPLANTEN Agenda einer dauerhaften Armutsmigration mit Vorankündigung zu tun – bei gleichzeitiger, vertuschter Abwanderung von Fachkräften und Vermögenden.

Frankreich: Wie klaut man eine Wahl?

Verschicke zwei vorgedruckte Stimmzettel im Kuvert. Packe „irrtümlich“ bei der Mehrzahl zwei gleiche Zettel rein (am besten jene vom späteren „Sieger“), oder reiße den beigelegten Zettel jener Frau, die nicht gewinnen soll, ein. Beschädigte Zettel werden per Gesetz als „ungültig“ gewertet…

Josef Stalin – auch ein Hochgrad Freimaurer – wird folgender Spruch zugeschrieben:

„Die Leute, die Stimmen abgeben, entscheiden nichts. Die Leute, die Stimmen zählen, entscheiden alles.“

Jene Emanationen, welche die EU(dSSR) lenken, haben ihr Vorbild glatt übertroffen und offenbar eine neue Variante des alten Spiels erfunden