DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK: BAYER ÜBERNIMMT MONSANTO …


bayer_monsanto

Der Pharmariese Bayer kauft Saatguthersteller Monsanto für rund 66 Milliarden Dollar oder 128 Dollar je Aktie. Es ist die größte Übernahme eines deutschen Unternehmens und eine Wette auf steigende Nachfrage in der globalen Landwirtschaft. Dem Deal waren zähe Verhandlungen vorangegangen. Die Hochzeit soll bis Ende 2017 vollzogen sein, wenn die Kartellbehörden ihr Einverständnis geben, was anzunehmen ist. Die Ausfallprämie, die Bayer Monsanto zugestehen mußte, beträgt zwei Milliarden Dollar. Eine ziemlich teure Angelegenheit: 3% des Gesamtwertes der Übernahme.

Bayer muss die Ausfallprämie zahlen, falls die Aufsichtsbehörden vor allem in Europa und den USA kein grünes Licht geben. Rein vom Geschäft überschneiden sich die beiden Unternehmen wenig. Bayer ist in Europa und Asien stark, Monsanto eher in Nord- und Südamerika. Es kommen hier dem Pflanzenschutz von Bayer und dem Saatgut von Monsanto zwei Geschäftsfelder zusammen, die sich ergänzen.

Einer der Konsulenten auf europäischer Seite ist die Rothschild Gruppe.

Dow und DuPont wollen ebenfalls verschmelzen, Syngenta wurde von der staatlichen ChemChina geschluckt und gerade wird bekannt, dass zwei kanadische Düngerproduzenten Potash Corp of Saskatchewan Inc. und Agrium Inc. fusionieren.

„Konsolidierung, Vereinfachung, Vorteile, Monopole,…“ – das Imperium schlägt zurück.

Die zunehmende, weltweite Ablehnung von GMOs und Pestiziden – allen voran Monsantos Roundup – ist einer der Gründe für all diese Zusammenschlüsse. Ein weiterer Faktor sind all die schönen TTIP, TPP, usw… Verträge, nach denen internationale Handelsgerichte von irgendwo her die Geschicke meines Landes diktieren können. Wenn also so ein „Frei“-Handels-Elefant etwa Österreich klagt, weil es keine GMOs, Medikamente oder andere Drogen und hochgiftige Pestizide importieren will, entscheidet so ein Gremium irgendwo auf der Welt darüber, ob es überhaupt gestattet ist, all diese schönen Dinge tatsächlich nicht zu wollen.

Nach diesen Zusammenschlüssen wird die „Überzeugungskraft“ der Konzerne auf die Richterlein in diesen Pseudogerichten noch wachsen – wie auch die Wahrscheinlichkeit, dass du ein undefinierbares Irgendwas als Futter vorgesetzt bekommst.

Dies ist der nächste Schritt zur globalen Kontrolle über deine Lebensmittelversorgung…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ´error, Folge 1221: “Agenden vor Agenten”

Advertisements

8UNG! … 26.6.


BREXIT Titanic

Die 400 reichsten Leute der Welt verloren Mrd. $127,4 an einem Tag …

Jener Mann, der wesentlich zur Propagierung der Flüchtlingsströme in die EU beigetragen hatte, ist auch unter diesen Verlierern zu finden, obwohl er seine Verluste mit Goldkäufen etwas abgepolstert hatte: Der Globalisten Spekulant Georg Soros.

Erneute Probleme könnten sich auch für die deutsche Autoindustrie ergeben, die mit England ein wichtiges Standbein aufgebaut hat. Nach dem aus den USA geführten Seitenhieb auf VW ein weiterer Versuch, Deutschlands Kraft am internationalen Markt einzuschränken und US-gefertigte PKWs zu pushen, wie wir schon bei den TTIP-Drohungen erkennen konnten! Weiters dürfte auch das Apple HQ in Irland Geschichte sein. Ihr seht, es gibt bei der derzeitigen Verflechtung auf globaler Ebene auch Nachteile für die lokale Bevölkerung, über die kaum jemand sprechen will.

Die Handlanger der NWO schäumen, und es gibt bereits Unterschriftenlisten für eine neuerliche Abstimmung! Unterschrieben auch von Menschen, die nicht einmal Briten sind. Interessant ist auch, dass hauptsächlich ältere Bürger für den Austritt aus der EU gestimmt haben. Dies zeigt, dass junge Menschen mit wenig Lebenserfahrung und dafür mehr Naivität, voll auf die Propaganda der medialen Gehirnwäsche hereinfallen.

Kennen wir diese Taktik nicht bereits? Wenn eine Abstimmung nicht das gewünschte Ergebnis erreichen kann – so verschiebe sie – siehe die wiederholten Referenden zum Beitritt der einzelnen EU-Staaten – bis niemand mehr dagegen stimmt. Oder lasse überhaupt nicht darüber abstimmen, sondern verpacke es unter einem neuen Namen und schummle es irgendwo anders als Beiwerk durch.

Die EU ist eine fabrizierte Illusion der Finanziellen Internationalen (FI), während ein Europa der unterschiedlichsten Kulturen und Nationen eine wahre Galaxie an friedvollem, miteinander Erleben und respektvollem Austausch wäre. Es gibt nichts Spannenderes, als Andersartigkeit zu erforschen und mit gesunder Neugier durch deine Welt zu gehen! Dies gilt natürlich nur dann, wenn dieser Wunsch nicht von irgendjemandem angeordnet wird, sondern aus deinem eigenen Herzen entstammt…

Keine Toten in Orlando, bevor die Polizei angriff …

Laut den offiziellen Verlautbarungen stürmte Omar Mateen um 2 Uhr morgens in den Schwulen Nachtclub und erschoss 49 Menschen. Wenn wir uns aber die Übertragungsprotokolle und FBI-Dokus ansehen, müßten wir eigentlich zum Schluss kommen, dass es erst das SWAT Team um 5:13 Uhr war, welches diese bedauernswerten Gäste tötete.

Ähnlich wie in Australien im Dezember 2014, wo ein unliebsamer Konkurrent von Max Brenner als Zielscheibe einer realen Polizei-„Übung“ mit Geiselnahme und Toten herhalten musste. Die Lokale vom glatzerten Max – mit Connections zum isrealen Ge’eimdienst – sind öfters Ziel von „…error“-Angriffen. Selbstverständlich ist jeglicher Zusammenhang von „Anschlägen“ mit dem Inhaber der beliebten Restaurantkette kategorisch auszuschließen.…

Milliardärsclub finanziert Klimakrisen-Propaganda …

Ein Eliteklub alter und neuer Milliardäre hat ein eng verflochtenes Untergrund-Netzwerk gebildet, bestehend aus nichtkommerziellen Organisationen, Stiftungen und Bürokraten der Regierung, um sowohl die Finanzierung als auch das „Am-Ball-Bleiben“ von Umweltthemen auf hohem Niveau zu kontrollieren. Darunter finden wir auch den Kalauer vom – angblich menschgemachten (AGW) – Klimawandel. …

EU-Parlament stimmt für Glyphosat Zulassung …

Im EU-Parlament hat eine große Koalition aus Konservativen und Sozialdemokraten für die Neuzulassung des umstrittenen Unkrautkillers Glyphosat gestimmt – allerdings nur für sieben und nicht für 15 Jahre wie von der EU-Kommission geplant. Die begründeten Einwände des eigenen Fachausschusses und der Grünen fanden kein Gehör. Die Mehrheit der EU-Bürger ist einer aktuellen Umfrage zufolge gegen das Pestizid, dem die WHO die Möglichkeit zuschreibt, krebserregend zu sein. Überdies ist es fraglich, dass das hochgiftige Klumpert tatsächlich so funktioniert, wie von der globalen GMO-Krake Monsanto behauptet wird!

374 Abgeordnete stimmten für die beschränkte Neuzulassung, 225 votierten dagegen und 102 enthielten sich. Das Parlament forderte die Kommission zugleich auf, eine Liste von Beistoffen zu erstellen, die in Insektenvernichtungsmittel nicht mehr verwendet werden dürfen. Außerdem soll sie einen Plan erarbeiten, um den Einsatz des Pflanzengifts zu reduzieren.

Die Marktzulassung für Glyphosat, den in Deutschland und weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoff zur Unkrautvernichtung, läuft in der EU Ende Juni aus. Bis dahin muss die Brüsseler Behörde entscheiden, ob sie das Mittel erneut zulässt – und für wie viele Jahre.

Dabei ist die Kommission nicht verpflichtet, der Forderung des Europaparlaments zu folgen…

TTIP: EIN RING, UM UNS ZU KNECHTEN …


TTIP RING

Das US-Regime setzt Europa bei den Geheimverhandlungen über das transatlantische Handelsabkommen TTIP  unter Druck. Das geht aus Abschriften bisher geheimer Verhandlungsdokumenten von insgesamt 240 Seiten hervor, welche Greenpeace heute veröffentlichte. So drohte Washington etwa damit, Exporterleichterungen für die europäische Autoindustrie zu blockieren, um im Gegenzug zu erreichen, dass die EU mehr US-Agrarprodukte abnimmt. Gleichzeitig attackieren die US-Erfüllungsgehilfen der Multis das grundlegende Vorsorgeprinzip beim EU-Verbraucherschutz, welcher uns derzeit vor Gentechnik und Hormonfleisch in Nahrungsmitteln bewahrt. Weiters verweigern sich die USA dem europäischen Wunsch, die umstrittenen privaten Schiedsgerichte für Konzernklagen durch ein öffentliches Modell zu ersetzen.

Die weitab kolportierten Chlorhühner sind nur der Nebenschauplätze für die Öffentlichkeit. Weitaus bedenklicher wären da schon heimlich steril machender Genmais (EPICYTE) und ähnlicher Unfug, um die von der FI gewünschte Bevölkerungsreduktion voranzutreiben. Die Berufung von Ex-Monsanto Michael Taylor als Obamas oberster Lebensmittel-Zar sollte uns allen eigentlich ein Augenöffner gewesen sein. Im Prinzip geht es ganz einfach um die Ausschaltung gewachsener, nationaler Strukturen und sozialer Errungenschaften des Staates, dessen Nanny-Funktion von multinationalen Konzernen nach Belieben manipuliert werden könnten.

Die treibende, politische Kraft in den USA ist Barack Obama. Als eine vorläufige Abstimmung über den TPP vergangenen Jahres im Kongress ins Stocken geriet, rannten Obama und sein Team sofort zu den Telefonen und warben Tag und Nacht für eine Unterstützung des Abkommens. Als das Vereinigte Königreich kürzlich einen Austritt aus der Europäischen Union erwog, flog ‚Obomba‘ sofort nach London, wo er unverhohlen damit drohte, dass ein von der EU unabhängiges Großbritannien sich fortan hinten anstellen müsse, wenn es ein eigenes Handelsabkommen mit den USA wünsche.

trans-pacific-partnership-1

Obama wurde nach seiner Wahl 2008 außenpolitisch von niemand geringerem als Zbigniew „Zbiggie“ Brzeziński gecoacht, dem geistigen Wasserträger für David Rockefeller, dem globalistischen König der FInanziellen Internationalen (FI) auf Erden.

Brzezinski schrieb 1969:

„…Der Nationalstaat als grundlegende Einheit des organisierten Lebens von Menschen hat aufgehört die treibende, kreative Kraft zu sein. Internationale Banken und multinationale Unternehmen handeln und planen weitaus langfristiger voraus, als es die politischen Konzepte des Nationalstaates je vermögen…“

Die wackere, neue Globalistenwelt verkäme zum Planeten der Mega-Unternehmen, wobei Körperschaften ganze Regierungen klagen könnten, wenn die Multis ihre Gewinne gefährdet sähen. Zum Beispiel könnte Monsanto die EU verklagen wenn sie sich gegen die Einfuhr von GMO-Getreide weigert. Wenn es nach dem Willen der FI ginge, würden dabei „Schiedsgerichte“ aus Firmenanwälten – abseits der gewöhnlichen Gerichtsbarkeit für die Konsumsklaven – die Entscheidungen treffen – de facto eine Entmachtung unseres Rechtsstaates.

Nation verfügen bereits über eigene Gerichtssysteme? Wie unwirtschaftlich, wie altertümlich und eigenbrödlerisch! Laßt das doch die Unternehmen übernehmen und untereinander ausmachen.

Weitere Vereinbarungen aus dem TTIP Vertrag:

Unter dem TTIP könnte das – mühsam erstrittene – europäische Vorsorgeprinzip wegfallen, nach dem etwa Chemikalien erst auf ihre Sicherheit getestet werden müssen, bevor sie auf die Bevölkerung losgelassen werden. Diese Errungenschaft würde durch die „überlegene“, amerikanische Methode ersetzt werden: Ersäufe zuerst das Volk in dem Klumpert, ignoriere dann die Folgen, und erfinde irgendeinen Konsens, dass das Zeugs (z.B. Pestizide) harmlos sei – oder wirf ein paar Nebelgranaten – wie wir es ja erst kürzlich im Falle des Nonsens-Virus Zika erleben durften.

Viel Glück mit den Konsequenzen, liebes Europa.

Es würde weit weniger Überwachung von klinischen Studien zur Einführung neuer Medikamente geben. In anderen Worten: Pharma-Unternehmen wären in der Lage unliebsame Studien zu verbergen, die mögliche Nebenwirkungen der Pillen offenbaren. Ein weiterer, chemischer Angriff auf die Bevölkerung Europas und den USA.

„…Lebensmittelsicherheit und Umweltstandards würden auf beiden Seiten des Atlantiks nicht beeinträchtigt werden…“

Öffentliche Dienstleistungen in der EU (Wasser, Gesundheit, Bildung) wären auf einmal für Privatisierung durch US-Unternehmen offen. Auf der krampfhaften Suche vieler Gemeinden, nach weiteren Einnahmequellen kannst du Gift darauf nehmen, dass der Jahrmarkt bald eröffnet wäre – mit höheren Preisen, neuen und undurchsichtigen Abhängigkeiten für den Konsumenten. Big Pharma könnte mit Ladungen neuer, toxischer „Medikamente“ phantastische Märkte erschließen, indem sie die öffentlichen Gesundheitsdienste infiltriert. Falls das nicht sowieso bereits gang und gäbe ist.

Wehren sich die Bürger, bestünde die Gefahr, dass derartig „geschädigte“ Unternehmen (auch auf zukünftige, entgangene „Gewinne“ anwendbar!)  Nationalstaaten in den Bankrott verklagen und die derart aufmüpfigen Bürger in das Eigentum irgendeines Multis übergingen. Die Anfänge solcher Entwicklungen sahen wir schön im Impf(un)wesen, wo Sozialleistungen vom mandatorischen Nadelstich abhängig gemacht wurden.

„Wenn Versuche zur Aufdeckung eines Verbrechens
durch die Gerichtsbarkeit des Staates selbst
als Verbrechen geahndet werden,
wirst du von Verbrechern regiert.“

In Hinblick auf die laufenden TTIP Verhandlungen wurde die Europäische Union ja bereits voriges Jahr durch die U.S.Ltd. dazu gezwungen ihre Haltung zu Pestiziden zu ändern.

„…Schritte der EU hin zu einer Regulierung von hormonaktiven Chemikalien, die zu Krebs und zu Unfruchtbarkeit von Männern führen können, wurden aufgegeben, nachdem US Beamte über das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) Druck ausgeübt hatten, wie kürzlich veröffentlichte Dokumente zeigen.

Nach einem EU Gesetzentwurf hätten 31 Pestizide verboten werden sollen, die endokrine Disruptoren (EDCs) enthalten. Dies wurde jedoch fallengelassen aus Furcht vor einer Gegenreaktion bei den Verhandlungen, angefacht durch einen Vorstoß einer aggressiven US-Lobby, wie der Zugang zu entsprechenden Dokumenten durch „Pesticide Action Network (PAN) Europe“ zeigt…“

Das Argument ist ganz einfach immer ein Versprechen auf zukünftige, positive wirtschaftliche Auswirkungen des TTIP, wie es Schlangenölverkäufer eben gerne halten. Immer nur Versprechen, wie im Falle des NAFTA Abkommens, dessen katastrophale Auswirkungen auf die Mexikanische Wirtschaft heute jeder erkennen kann. Angesichts eines fiktiven Profites und der Illusion etwas bewegt zu haben, kann sich der Durchschnitts-Poly-Ticker doch nicht um derartige“Kleinigkeiten“, wie Störungen im endokrinen System, oder Unfruchtbarkeit bei Männern oder Krebs kümmern. Sofern er überhaupt weiß, was diese Begriffe bedeuten.

Auf derartige und ähnliche Erlebnisse können wir uns freuen, falls TTIP je ratifiziert – bzw. durchgboxt – werden sollte…

„Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,
Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.“

(Tolkien, Herr der Ringe)

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 1954: “Der eine Ring der Macht

Falls dir diese Sendung gefallen hat, würde sich das FS3 über eine Spende freuen. Hier wirst du und uns geholfen.

8UNG! … 29.2.


 

aufm3_zoom

Szenenausschnitt aus dem Film „Einer flog über das Kuckucksnest“

Abrechnung mit der Psychiatrie: Betrug am menschlichen Geist …

Es existieren zur Zeit etwa 300*) von der Gemeinschaft der Psychiater anerkannte (und erfundene) „psychische Störungen“. 90% dieser Konstrukte spotten jeglichem Grundsatz wissenschaftlichen Nachweises, wie auch namhafte Ärzte ausführen. Sie sind jedoch ein Wahnsinnsbringer für die Pulverlindustrie, wie ihre folgsame Huldigung meist den Eintritt zu einem sorgenfreien „Ärzte“-Leben garantiert…

*) The Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM), herausgegeben durch die Amerikanische Psychiatrische Vereinigung. 

Die Kinder des Corns – Monsanto erleidet Schlappe vor Gericht …

Französische Wissenschafter um Gilles-Eric Seralini hatten Ratten zwei Jahre lang mit dem Gentechnik-Mais NK 603 bzw. mit anderem Mais gefüttert. Die mit dem GMO-Klumpert gefütterten Nager hätten häufiger Krebs entwickelt und seien früher gestorben, hatten die Wissenschafter in ihrer Veröffentlichung festgestellt. NK 603 ist gegen das Unkrautvernichtungsmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat resistent und seit 2005 auch in der EU für Lebensmittel zugelassen. Die Studie hatte weltweit für Aufsehen gesorgt.

Nun gab es erste Urteile wegen übler Nachrede und unwahren Behauptungen seitens der Genindustrie gegen Gilles-Eric Seralini. Eine beliebte Vorgangsweise, um Kritiker zum Schweigen zu bringen. Auch in diesem Forum sind die professionellen Firmensprecher der GMO-Kraken leicht auszumachen …

Trump zur AGW globalen Erwärmung: Bullshit, Etikettenschwindel, …

In Österreich wagte FPÖ Abgeordnete Susanne Winter voriges Jahr ähnliches von sich zu geben, und wurde in der Folge – natürlich aus einem völlig anderen Grund – entsprechend gemaßregelt

Katholischer Priester beim Koksen gefilmt …

😉 Für das FS3 nur eine weitere, passende Lektion des „Intelligenten Universums“ (IU) und für Pater Stephen C. aus Nordirland offenbar ein willkommener „Kick“ in seinem armseligen, langweiligen Leben mit viel zu viel Äußerlichkeiten. Denn nur Gott weiß, dass es ihm leid tut. Und so wie der gute Padre dreinschaut, dürfte seine Seele bereits genug Löcher aufweisen die ganz einfach mit dem weissen Stoff der Verdrängung geflickt werden müssen …

EIN VIRUS ALS FEIGENBLATT …


mikrozephi

Die total übertriebenen und künstlich aufgebauschten Horrormeldungen von einer angeblichen „Epidemie“, die möglicher Weise durch Mücken (sic!) verursacht wird dienen einzig und alleine dem Zweck, die Öffentlichkeit von einem wahrscheinlichen Umweltverbrechen mächtiger Konzerne abzulenken. Das ist die einzige, derzeitig mögliche Schlussfolgerung, wenn wir uns die uns bisher bekannten Fakten vergegenwärtigen.

Vergessen sind die – teilweise katastrophalen – Umweltzerstörungen in Brasilien, vergessen ist die skandalöse Tatsache, dass ein GMO-Konzern genetisch veränderte Lebewesen in die Natur aussetzte, ohne vorher entsprechende Gesundheitsstudien über mögliche Auswirkungen zu verfassen. Doch das ist eine andere Baustelle…

Es gibt bis dato keinerlei Nachweis, dass diese OX513A-Moskito Population oder natürlich vorkommend Insekten tatsächlich eine „Epidemie“ von Mikrozephalie verursachen – genau so wenig, wie nachgewiesen ist, dass überhaupt ein Virus als Auslöser festgestellt wurde. Nach der Relativierung der ersten Horrorzahlen (4.180) nach unten hin (270) hatte man gezählte sechs (6) Fälle dokumentiert, wo Mediziner bei fehlgebildeten Babys tatsächlich das Zika Virus nachweisen konnten. Und dies höchstwahrscheinlich per – fragwürdigem – PCR Test.

Das Epidemic Intelligence Service (EIS) ist sozusagen die „medizinische CIA der CDC“ – der amerikanischen Gesundheitsbehörde. Ursprünglich zur Abwehr (und Koordination) biologischer Angriffe gegründet, besteht eine seiner Aufgaben darin, hohe Positionen im Gesundungswesen, Pharmaindustrie und Presse entsprechend „heranzubilden“ und damit auch einvernehmlich regelmäßig überwachen zu können. Eine perfekte Abwehrorganisation für das medizinische Kartell und möglicher Schutzschirm für die Verfehlungen großer Konzerne. Ein Dorf, wo arme Menschen wegen Verunreinigung im Abwasser dahinsiechen und qualvoll sterben? Nein, das ist doch „ein Virus“!

Die Ausbildung ist derart perfekt, die Propaganda derart ausgeklügelt, dass sogar die meisten EIS Mitarbeiter an den Unfug glauben, der ihnen vom ersten Lehrkurs an fundiert eingetrichtert wird. Ihre Mission ist es letztendlich der ganzen Welt glauben zu machen, dass wir alle ständig von Viren attackiert werden.

O.K., wir haben nun die öffentliche Aufmerksamkeit von der Anfang 2015 erfolgten Tdap Impfung für werdende Mütter erfolgreich abgelenkt, wie auch nie jemand auf die Idee kommen sollte, dass exzessives Besprühen von großflächigen Monokulturen mit allerlei Chemikalien etwas mit diesen Mißbildungen zu tun haben könnte.

Was geschieht nun als nächstes?

Erstens: Diverse Gesundungsorganisationen und Journaillisten werden Fälle von Mikrozephalie in anderen Ländern erwähnen, sie in einem Atemzug mit dem Zika Virus nennen oder auf eine „mögliche Verbindung“ hinweisen. Diese unbewiesen Behauptung ist Grundlage für den Aufbau der Kampagne, welche auch Unsicherheit und Angst vermitteln soll. Mikrozephalie kann durch jegliche Beschädigung des Hirns im fötalen Stadium entstehen!

Zweitens: Es kommen mehr und mehr G’schichterln über „Bemühungen“ endlich einen Impfstoff gegen Zika zu entwickeln – jenes Virus, das sich 60 Jahre lang eigentlich als für gar nichts Ernstes verantwortlich gezeigt hatte.

Drittens: Einige unabhängige Forscher werden weiter behaupten, dass Zika ein waffenfähiger Biokampfstoff sei. Sie werden dabei geflissentlich übersehen, dass bisher eigentlich nie gezeigt wurde, dass Zika überhaupt Mikrozephalie verursachen kann. Impfstoffe oder GMO Mücken könnten auch noch erwähnt werden – wobei wir dann bereits alle mit Sicherheit vergessen haben, dass hier gar keine Epidemie stattfindet!

Viertens: Die Wahrheit ist hier einfach – Mangel an jeglichen Beweisen! Einerseits trommeln WHO und CDC lautstark mit Bemühungen endlich nachzuweisen, dass Zika mit Mikrozephalie irgendwie in Verbindung steht – andererseits überfluten sie die Welt bereits mit Warnungen an Schwangere, Reiseempfehlungen und – natürlich – dem Ruf nach einem Impfstoff! Spätestens hier wird keiner mehr nach einem Beweis fragen, weshalb er auch nie mehr erwähnt wird – oder hausnahen „Ver’orschern“ ihr lebenslanges Ausgedinge auf ihrer Suche nach dem ‚eiligen Gral sichern kann.

Fünf: Ermittler und Forscher werden die Tatsache ignorieren, dass in Brasilien tatsächlich eine Gesundheitskrise existiert. Der ungezügelte Gebrauch von Pestiziden, bittere Armut, kontaminiertes Trinkwasser, Mangel an grundlegenden Sanitäreinrichtungen, Überpopulation, der Ausverkauf von Ackerland durch Megakonzerne und fragwürdige Impfkampagnen in der Vergangenheit – all das sind Faktoren, die Leid, Krankheit und Tote nach sich ziehen.

Und wenn die brasilianischen Gesundheitsbehörden nach dem ersten Kopfweh später einmal auf dumme Gedanken käme und diese schöne Kampagne in Frage stellten – weil sie ganz einfach keine Beweise finden konnten – erscheint plötzlich der große Armdrücker aus Washington in Form des bereits bekannten Economic Hitman und fragt ganz höflich:

„Darf ich ihnen ein Feigenblatt verkaufen“?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 4711: “Die zwei Fliegen in einer Brühe”

 

8UNG! … 1.2.


Die zeitgemäße Art von Teufelsaustreibungen: Zika …

Jon Rappoport beschäftigt sich als Wissenschaftreporter seit 30 Jahren mit der Nebelgranate von „Epidemien“. Wenn du etwas vertuschen willst, wo viel Geld investiert wurde und mächtige Personen dahinter stecken, ist es praktisch ein Virus an der Hand zu haben, das für die Öffentlichkeit als Sündenbock dient, falls einmal etwas schiefgeht.

Während kaum jemand in der „Einheizphresse“ den Zusammenhang mit dem – öffentlich nicht abgefragten – Einsatz von genmanipulierten Mücken in Brasilien hergestellt hat, wird auch die offensichtlichste Ursache von Mikrozephalitis nie erwähnt: Impfungen – wie etwa die mandatorische und ungenügend getestete Durchimpfung (Tdap) – von werdenden Müttern mit gleich drei Erregern – oder der exzessive Einsatz von GMO-Getreide, samt den neumodischen Unkrautvertilgungsmitteln und Fungiziden, die binnen 45 Sekunden (!) den Pilzbefall – etwa bei Soja – bekämpfen. Die Wirkung von – etwa Glyphosat – sollte ja bereits weithin bekannt sein.

2014 erhielt der GMO-Konzern Syngenta das OK aus Brasilien für den Einsatz des neuen „Wundermittels“ ELATUS gegen Sojarost, mit den Hauptkomponenten Benzovindiflupyr und Azoxystrobin, die bei Amphibien Schäden verursachen können. Es wurde sogar ein eigenes Werk in Sao Paulo errichtet. Während die Nebenwirkungen von Azoxystrobin hinreichend erforscht und öffentlich sind, verhält es sich bei dem Inhaltsstoff Benzovindiflupyr etwas anders!

Umweltschützer sehen dabei oft Gefahren, welche die Erzeuger und staatlichen Zulasser einfach nicht sehen wollen und dürfen. Wir haben alle in der Schule gelernt, dass bei der Embryogenese der erste Zustand des Fötus den Amphibien ähnelt…

Russische Su-35S Überlegenheitsjäger in Syrien stationiert …

301177011

Su-35, Foto: Sukhoi Company (JSC) via Sputnik

Die neuen, russischen Jagdflugzeuge der 5. Generation sind in Latakia eingetroffen. Damit werden hinterhältige Aktivitäten seitens türkischer Militärs noch schwieriger, wie auch die – im Oktober vergangenen Jahres – in den Raum verlegten F-22 RAPTOR der USAF mit diesem Wunderstück ihre Probleme bekommen könnten…

Türkische Artillerie beschießt Provinz Latakia in Syrien …

Das russische Verteidigungsministerium hat heute Beweise vorgelegt, aus denen eindeutig ersichtlich ist, dass die Ortschaft Jabal Oteira in der nördlichen Provinz Latakia vom türkischen Gebiet aus mit schwerer Artillerie beschossen wurde. An der Grenze zur Türkei gärt es im Augenblick gewaltig…

Island tilgt Schulden seiner Bürger …

Seltsam – niemand hat uns „beschützt“, als wir zusehen mussten, wie Gaddafi massakriert wurde. Offenbar will uns „jemand“ vor Berichten „schützen“, die aufzeigen, wie sich ein Staat aus seiner Schuldenfalle vom Bankenkartell ganz einfach mittels einfachem Federstrich lösen kann…

Am Beispiel Chicagos: Waffenverbote wirken – NICHT …

In Chicago wurde unter dem Bürgermeister, isrealem Doppelstaatsbürger und Obomba-Intimus Emanuel Rahm eines der schärfsten Anti-Waffengesetze Amerikas durchgeboxt. Alleine das Fazit dieses Jänners in der “waffenfreien” Stadt spricht Bände für die angebliche Sinnhaftigkeit dieser Nanny-Staat Verrücktheit: Beinahe 300 Angeschossene und 51 Tote. Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 75%…

Merke: Die pösen Puben geben ihre Waffen nie ab! Waffenverbote dienen nur zur Durchsetzung von Polizeistaat- und Despotenagenden…