PK: FAMILIE LUBITZ BRICHT IHR SCHWEIGEN …


GW 4U9_Lubitz

Ein Holzkreuz auf dem Friedhof seiner Heimatgemeinde erinnert an den Copiloten von Flug 4U9525 (Bild: AP Images)

Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten melden sich nun die Eltern des angeblich verantwortlichen Co-Piloten Andreas Lubitz zu Wort. Der Vater zweifelt an der regimegenehmen Auslegung, die seinen Sohn als Sündenbock brandmarkt. Morgen Freitag ist es genau zwei Jahre her, dass in den französischen Alpen 150 Menschen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen.

Hastig durchgeführte „Ermittlungen“ bezeichneten schnell einen Schuldigen, den Copiloten. Lubitz soll psychisch krank gewesen sein. Seine Eltern wollen das bis heute nicht glauben. Am Jahrestag des Absturzes geben sie nun eine Pressekonferenz. In dem Einladungsschreiben schreibt Vater Günter Lubitz:
„Bis heute wird an der Annahme des dauerdepressiven Kopiloten, der vorsätzlich und geplant in suizidaler Absicht das Flugzeug in den Berg gesteuert haben soll, festgehalten. Wir sind der festen Überzeugung, dass dies so nicht richtig ist.“

Die Pressekonferenz findet morgen, Freitag 24.3. ab 10.30 Uhr in einem Konferenzsaal des Berliner Maritim-Hotels statt.

Es soll ein Gutachten vorgestellt werden, das offenbar die Unschuld von Andreas Lubitz beweisen kann. Der Luftfahrtexperte Tim van Beveren hat die umfangreichen Ermittlungsakten und Berichte ausgewertet und eigene Recherchen vorgenommen. Diese Erkenntnisse werden am Freitag vorgestellt.

Für die Staatsanwaltschaft Düsseldorf kommt die Ankündigung der Pressekonferenz ebenso überraschend wie die Frage nach dem Unfallhergang: „Es gibt keine Zweifel, dass Andreas Lubitz die alleinige Verantwortung für den Absturz trägt“, sagte ein Sprecher. In dem Schreiben der Eltern wird jedoch darauf verwiesen, dass „sogar die Staatsanwaltschaft Düsseldorf von der Depressionstheorie Abstand genommen und die Verfahren gegen die behandelnden Ärzte eingestellt“ habe.

Das FS3 hatte sich vor zwei Jahren – unter der tatkräftigen Mithilfe des Flieger Urgesteins Field McConnell – näher mit diesem Ereignis beschäftigt, und viel Erstaunliches, weithin Unbekanntes, Widersprüchliches und Seltsames gefunden:

(1) GERMANWINGS FLUG 4U9525: WIESO GLEICH „SELBSTMORD“?

(2) GERMANWINGS FLUG 4U9525: DER VÖLLIG LOSGELÖSTE MEDIENWAHNSINN …

(3) GERMANWINGS FLUG 4U9525: GELENKTE SPEKULATIONEN?

(4) GERMANWINGS FLUG 4U9525: GAB HOLLANDE DEN ABSCHUSSBEFEHL?

(5) GERMANWINGS FLUG 4U9525: EIN HANDEL AUF ZEIT IM HANDELSBLATT ?

(6) GERMANWINGS FLUG 4U9525: DIE UNAUSGESPROCHENEN FAKTEN …

LUFTHANSA AKTIE: ANKÜNDIGUNG EINER WEITEREN „FINSTERNIS“?

Jede der vorgeschobenen, offiziellen Antworten und Auslassungen gebiert immer neue Fragen! Wieso zog die französische Untersuchungskommission Spezialisten für Fernsteuerung -„Remote Control“ (CFM International) für ihre Ermittlungen hinzu? Wieso wurde die Ladeliste (Cargo Manifest) nie publik gemacht? – Und das sind nur einige aus einer langen Auflistung von Widersprüchen und offensichtlichen Unwahrheiten.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 4-U-9525: „For You 777“

Unterstütze auch DU das FS3!

Falls dir die laufenden Sendung gefallen, spende bitte einen angemessenen Beitrag an das FS3. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

UPDATE 24.3./13:00 Uhr, LIVESTREAM PK

Durchwegs negative Kommentare von den Medien, von wegen „pietätslos“ und ähnliche Worthülsen. Kein Wort davon, dass selbst das Düsseldorfer Gericht die Depressions-Theorie später verwarf und somit den behandelnden Ärzten einen Persilschein ausstellte! Erinnern wir uns, dass ALLE kolportierten „Beweise“ für Lubitz‘ angeblich psychischen Probleme ausschließlich aus dem Internet stammten, was eine nachträgliche Manipulation durch diverse Dienste offen läßt:

FAZ:

„Selten eine geschmacklosere Pressekonferenz gesehen“

FOCUS:

Lubitz zu Germanwings-Tragödie: „Unser Sohn war beim Absturz nicht depressiv“

BILD:

RTL:

STERN:

EXPRESS:

Und – darf es noch immer niemand mitbekommen, dass moderne Flugzeuge durch den UAP von aussen übernommen werden können, wobei die Piloten dann jegliche Kontrolle über die Maschine und jegliche Kontaktmöglichkeiten verlieren?

8UNG! … 24.6.


Island hat eine Revolution losgetreten…
Die Entscheidung des isländischen Regimes, die Banker für ihre Monopoly-Spiele strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen, hat eine unvorhersehbare Beispielwirkung ausgelöst. Bisher wurden die Verantwortlichen in Banken, die mit diversen Wetten die Wirtschaft ihrer Länder zerstörten als Kavaliersdelikte geahndet – wenn überhaupt. Die Zahlen sprechen für sich: Islands Wirtschaft gesundet, die Arbeitslosenraten fallen und auch das Sozialsystem wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen…


😉 „Obumma“: TPP ist geheim wegen Krieg gegen den Terrorismus…
Der selbstgemachte „War on Terror“ wäre laut dem abgehobenen Ohrwaschlpotus angeblich der Grund, wieso der Fahrplan für die globale Machtübergabe an multinationale Konzerne „geheim“ gehalten werden muss! Offenbar hält der Typ die anderen für noch dümmer, als er selbst vorgibt zu sein. Ah ja, das ist eine Satire, obwahl das Interview glaubhaft nach Obama im Original klingt.

Man weiß oft nicht mehr was Satire und was Realität ist. Ah ja, inzwischen hat leider auch der US-Senat die Prozedur zur Schnellbehandlung – ohne langweiligen und zeitraubenden Diskussionen – für die Entscheidung zur „Schnellüberholspur“ für die Durchboxung des TPP mit 60-37 abgesegnet. Diesmal aber wirklich, obwohl es nicht die eigentlich erforderliche 2/3-Mehrheit war. Es war ja auch kein „Gesetz“, sondern bloß die Abstimmung zur Verfahrensweise zur Abstimmung über das geheime Konvolut, das eigentlich ja auch kein Gesetz ist, usw. …

Was macht ein Panzer mit deutschem Kennzeichen in der Ukraine?…
Während in der Ostukraine wieder Frauen und Kinder durch die Terrorangriffe der Kiewer Junta sterben, geistert ein aussagekräftiges Zeitdokument durch die Blogosphäre: In einem Bericht vom 13.2.2015 sieht man einen Schützenpanzer der ukrainischen Regulars – mit deutschem Überführungskennzeichen! (Hat Tip an Max L.) Zur ZEIT gibt es bereits jede Menge Erklärungsversuche zu diesem Hoppala.

Über Österreichs Autobahnen rollen zur Zeit aber auch phette, militärische Geisterkonvois gen Osten – aber diesmal ohne verräterische Kennzeichen – und natürlich auch ohne Vignetten. Wenn du eine Kanone hast, fragt dich offenbar niemand nach so einem Teil…

Bildquelle SputnikNews

SPIEF 2015: Milliardenabschlüsse mit Russland…
Die Bilanz des diesjährigen internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg: 205 Verträge im Wert von 4,7 Milliarden Euro (293,4 Milliarden Rubel).

Wieso wurde für Germanwings 9525 noch immer kein Cargo Manifest veröffentlicht?…
Wieso bemühten die Ermittler von BEA die Remote-Control (Fernsteuerung) Spezialisten von CFM International?

8UNG! … 12.6.


Ein Blick hinter Bilderberger und Trilaterale Kommission: Die Globalisten haben Probleme…
Rechtzeitig zur Tagung und Befehlsausga… – pardon, Koordination der „exekutiven 3.Ebene“ – in der Alpenfestung bei Telfs. Die Schere zwischen kommerziellen Interessen und tatsächlichem Konsum ist unmöglich zu schließen! Die Kaufkraft der Bürger sinkt im Stundentakt, weil durchwegs odiose Steuern bald nur noch den Eintreibungsapparat – und natürlich den Prinzipal – am Leben erhalten können…

ffFrançois Fillon, Quelle: BFMTV

Das US-Regime versucht Europa in einen „Kreuzzug gegen Russland hinein zu ziehen“…
Frankreichs Ex-PM François Fillon sprach diese – jedem mündigen Bürger bereits längst glasklar gewordene – Beobachtung im Interview mit dem Sender BFMTV aus. „Dies alles widerspräche eindeutig Europas Interessen, das von Washington abhängig geworden ist.“ – Wie das FS3 nunmehr seit einem Jahrzehnt immer wieder feststellt und ausführt, sind Verursachung von Angst und Chaos ein wesentlicher Bestandteil der Umsetzung des „neoconnonistischen“ Planes von Leo Strauss durch seine Schüler aus der erzroten Kaderschmiede Amerikas, dem Hoover Institut. Fillon beschuldigte weiters den „deutschen“ Geheimdienst – natürlich nicht im deutschen, sondern im Interesse der US-Genossen aus dem Zentralbüro der Finanziellen Internazionalen (FI) – Frankreich auzuspionieren. Angesichts dieser Worte sollten wir uns auch wieder die Ereignisse um den Germanwings Flug 9525 ins Gedächtnis rufen und den schnellen Schulterschluss zwischen deutschem und französischen Regime – soweit es die übliche Sündenbockzuweisung betraf…

Kiewer Regime bricht in den letzten 24 Stunden 36x den Waffenstillstand…
Mehrere Bezirke von Donetsk, der Flughafen, die Stadt Gorlowka und die Ortschaften Spartak, Lozowoye, Kalinowka, Golmowsky and Zaitsewo wurden von Granaten der ukrainischen Regulars getroffen. Kiew beschuldigte die Separatisten ihrerseits in 30 Fällen den Waffenstillstand gebrochen zu haben…

WIE KOMMT EIN CONTAINERSCHIFF NACH COLUMBUS/OHIO? …


Wie das FS3 am 28.4. berichtete, war der unter der Flagge der Marshall Inseln fahrende Containerfrachter Maersk Tigris von iranischen Marineeinheiten gestoppt und zur Überprüfung in den Hafen Bandar Abbas geleitet worden. Angeblich ging es um irgendwelche unbezahlten Rechnungen.

Gestern Donnerstag wurde das riesige Containerschiff von den iranischen Behörden wieder freigegeben und die Maersk Tigris konnte ihre Fahrt fortsetzen.

Hier der damalige Screenshot von „marinetraffic.com“, der das Manöver in der Straße von Hormuz genau zeigt (für größere Karte bitte auf das Bild klicken):

Wir hätten nun gerne gewußt, wohin die Maersk Tigris danach eigentlich hingefahren ist, und was ihre Ladung war? Ein kurzer Blick – wiederum auf „marinetraffic.com“ – sollte uns Gewißheit verschaffen! Vor allem, weil man in letzter Zeit so vieles über Verkehrsflugzeuge hört, die von seltsamen Piloten angeblich als Selbstmordinstrumente benutzt werden – wobei die einzige Quelle für die angeblichen Flugbewegungen der Öffentlichkeit gegenüber ähnliche Sites, wie eben „marinetraffic.com“ sind.

Hier ist die Lösung: Das Containerschiff ist wohl gestrandet – und zwar mitten im nordamerikanischen Kontinent in den sanften Hügeln von Ohio – nachdem es mittels Warpantrieb vom Persischen Golf den Atlantik überquerend in minutenschnelle in Columbus landete…

Alles andere ist nur einen Verschwörungstheorie…

Ah ja, bevor wir es vergessen! – Gestern jährte sich der Untergang der Lusitania zum 100. Male. Das Passagierschiff der Cunard Line wurde bewußt geopfert, um Amerika in den Krieg hineinziehen zu können. Wiederholt sich Geschichte wieder einmal?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 2015: “Ich hab Flugzeuge im Schiffsbauch

(6) GERMANWINGS FLUG 4U9525: DIE UNAUSGESPROCHENEN FAKTEN …


In diesem ersten Teil des Interviews mit Ralph T. Niemeyer, Redakteur der Internetz-Zeitung und des EU-Chronicle erklärt Field McConnell, Airline- und Kampfpilot mit 37.150 Flugstunden, warum Andreas Lubitz die ihm von der Presse unterstellten Manöver, aufgrund seiner geringen Flugerfahrung und den technischen Gegebenheiten gar nicht so geflogen haben kann, wie von den Presstituten versucht wurde es uns weiszumachen.

1) Der Copilot war – entsprechend den Flugregeln – verpflichtet eine Sauerstoffmaske aufzusetzen, nachdem der Kapitän – angeblich – das Cockpit verlassen hatte. Ein leichtes Spiel für die tatsächlichen Verbrecher, ihn mittels des ATI-Systems handlungsunfähig zu machen.

2) Falls das mit der „stetigen Atmung“ des Copiloten tatsächlich stimmt, kann angenommen werden, dass er bewusstlos war. Man stelle sich nur den Stress vor, dass draußen angeblich der Pilot gegen die Cockpittür hämmert, die Landschaft bedrohlich näherkommt sowie die Warngeräusche- und Hinweise der Maschine überhand nehmen. Und da soll der Co „stetig weitergeatmet“ haben, wie ein perfekter Zen Meister?

3) Moderne Verkehrsflugzeuge können seit geraumer Zeit – von externer Stelle – ferngesteuert werden, was auch in anderen Fällen seit 1997 vorgekommen ist.

4) Die Lufthansa-Zentrale in Frankfurt überwacht alle ihre Maschinen in Echtzeit. Wieso haben wir von dieser Stelle keine Daten erhalten? Siehe von der LH-Site zitiert:

Überwachung aller Flugzeuge im Maintenance Control Center

Das Maintenance Control Center von Lufthansa Technik überwacht den technischen Zustand der betreuten Flugzeuge weltweit, am Boden und in der Luft, und steuert notwendige Maßnahmen. Der technische Zustand der Flugzeuge und Ablauffristen für notwendige und geplante Modifikationen und Arbeiten werden ständig verfolgt und überwacht. Alles was zum Flottenmanagement gehört, wird hier gesteuert: Rund um die Uhr und rund um den Globus.

In der Lufthansa-Verkehrszentrale in Frankfurt tragen Mitarbeiter über das sogenannte ACARS-System (Aircraft Communications Addressing and Reporting System), einem UKW-Funk- und satellitengestützten Datennetz, alle notwendigen Informationen für die weltweit operierende Lufthansa-Flotte zusammen und analysieren sie. Drohende Beeinträchtigungen werden sofort erkannt…

5) Das angebliche Flugmanöver mit dem stetigen Sinkflug kann in keinster Weise mit der offiziell verlautbarten Darstellung übereinstimmen. Der Copilot mit 630 Flugstunden hätte diese Manöver niemals derart präzise händisch fliegen können. Der Autopilot hätte sofort aufgeschrien und den Stunt verhindert. Field mit seinen 37.000 Flugstunden, davon einige tausende auf Airbus, Ex-Kampfflieger – hätte dieses Manöver kaum zusammengebracht, wie er im Interview ausführt.

6) Alle Hinweise auf Jagdmaschinen in der Gegend sind von den MSM-Lamestreammedien fortlaufend ignoriert worden. Das FS3 hilft gerne aus: Zum kolportierten Zeitpunkt des Absturzes von 4U9525 befanden sich mindestens drei französische Mirage, eine italienische Jagdmaschine (MM7168), ein Stratotanker (FAF 4012) und ein Tankflugzeug der deutschen Luftwaffe (GAF559), sowie auch ein russisches(!?) Flugzeug in unmittelbarer Nähe der Germanwings.

7) Von der ersten – angeblich „gefundenen“ – Blackbox verschwanden die Speicherchips. Angeblich sind diese „herausgefallen“. Weitaus wahrscheinlicher ist, dass sie von der schnellen Eingreiftruppe vor Ort sofort präpariert wurde, wie auch die Aufnahme aus dem Stimmenrekorder von externer Stelle fabriziert worden war. Es wäre weitaus schwerer, zwei Blackboxes so zu präparieren, dass sie keine sich einander widersprechenden Angaben machen, als eine Black Box ganz einfach an einen Simulator zu hängen und das jeweils gewünschte Flugprofil – zum erfundenen Szenario passend – neu aufzuschreiben zu lassen. Deshalb „fand“ die Dame mit dem illustren Namen auch nur einen, funktionstüchtigen Datenrekorder (der geschwärzte) nach tagelanger Suche.

8) Wieso dürfen wir nicht wissen, was Flug 4U9525 geladen hatte? Wieso wurde dies als „unwichtig“ abgetan, bzw. wieso erdreistete sich niemand von all den vorgeführten „Fachleuten“ überhaupt danach zu fragen? Bis heute wurde keine Ladeliste (Cargomanifest) veröffentlicht. Wer waren die Absender/Empfänger der beiden „technischen Geräte“?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 4-U-9525: “For You 777″

(5) GERMANWINGS FLUG 4U9525: EIN HANDEL AUF ZEIT IM HANDELSBLATT ? …


Interessierte Handelsblatt Leser sind immer schneller und besser informiert! So konnten sie auch – nur sieben Minuten nach der vermutlichen Absturzzeit (10:41 Uhr) von Germanwings Flug 4U9525 – äußerst prompt, die ungewöhnlich reaktionsschnelle Stellungnahme von Präsident Hollande bestaunen. Sogar noch bevor irgendwelche, offizielle Stellungnahmen des betroffenen Flugunternehmens selbst veröffentlicht waren, denn die hatten bis etwa eine Stunde nach dem Absturz keinerlei Ahnung was mit ihrer Maschine und den Passagieren tatsächlich geschehen war.

Hier ein Screenshot vom besagten Beitrag, der ursprünglich mit dem Zeitstempel  24.03.2015 – 10:49 Uhr als erster Veröffentlichungszeitpunkt markiert war. Also nicht einmal 10 Minuten nach dem Crash um 10:41 Uhr! Hatten die bereits eine „Konserve“ vorrätig? Das FS3 weiss, dass die besten Hinweise immer kurz nach einem Ereignis selbst zu finden sind, weil da der Spin noch relativ anfällig für Fehler ist. Weshalb wir sofort nach dem Fund am 10.4.2015 ein Bildschirmfoto von der Seite des Handelblattes machten:

Hollande PK

Dieser Bericht war vielen anderen im Internetz aufgefallen, wie etwa ANONYMOUS, BIRDFLU666 oder dem – immer lesenswerten – POLITAIA Blog. Auch das FS3 wies im Teil (4) seiner Berichterstattung um Flug 4U9525 auf diese ‚merkelwürdige‘ Tatsache hin:

…Ist sein [Hollandes] mögliches Wissen um die Vorgänge vielleicht eine Erklärung für die ungewöhnlich schnelle Reaktion seiner Kanzlei, wie auch der reflexartige “Schulterschluss” seitens der deutschen Kanzlerin? Ohne jegliche Möglichkeit zur Kritik an der Vorverurteilung, noch bevor irgendwelche gesicherten Untersuchungsergebnisse bekannt waren? “Ermittler schließen Explosion vor Absturz aus”, hieß es da sofort kategorisch…

Hier geht es nun zu diesem Link vom HANDELSBLATT, für jeden nachlesbar:

Präsident Hollande: „Es ist eine Tragödie“

Das Interessante ergibt sich nun nur insofern, dass am 11.4.2015, kurz vor 7:00 Uhr morgens, der besagte Zeitstempel von 10:49 Uhr auf 24.03.2015 – 13:43 Uhr geändert wurde. Nachdem also Beiträge wie etwa – „Fragen an das Handelsblatt“ im Internetz ihre Runden machten, beantwortete sie das Blatt auf seine Weise.

Wenn wir also die Reaktionszeit beim Germanwings Absturz für ein Medium als wirklich vorbildlich schnell bezeichnen können, haben sie nun fast eine Woche benötigt?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 24.3.2015.13.43: “ Cleanbot? Jackpot? Crackpot? Teap’ot? – 7777″