WIE KOMMT EIN CONTAINERSCHIFF NACH COLUMBUS/OHIO? …

Wie das FS3 am 28.4. berichtete, war der unter der Flagge der Marshall Inseln fahrende Containerfrachter Maersk Tigris von iranischen Marineeinheiten gestoppt und zur Überprüfung in den Hafen Bandar Abbas geleitet worden. Angeblich ging es um irgendwelche unbezahlten Rechnungen.

Gestern Donnerstag wurde das riesige Containerschiff von den iranischen Behörden wieder freigegeben und die Maersk Tigris konnte ihre Fahrt fortsetzen.

Hier der damalige Screenshot von „marinetraffic.com“, der das Manöver in der Straße von Hormuz genau zeigt (für größere Karte bitte auf das Bild klicken):

Wir hätten nun gerne gewußt, wohin die Maersk Tigris danach eigentlich hingefahren ist, und was ihre Ladung war? Ein kurzer Blick – wiederum auf „marinetraffic.com“ – sollte uns Gewißheit verschaffen! Vor allem, weil man in letzter Zeit so vieles über Verkehrsflugzeuge hört, die von seltsamen Piloten angeblich als Selbstmordinstrumente benutzt werden – wobei die einzige Quelle für die angeblichen Flugbewegungen der Öffentlichkeit gegenüber ähnliche Sites, wie eben „marinetraffic.com“ sind.

Hier ist die Lösung: Das Containerschiff ist wohl gestrandet – und zwar mitten im nordamerikanischen Kontinent in den sanften Hügeln von Ohio – nachdem es mittels Warpantrieb vom Persischen Golf den Atlantik überquerend in minutenschnelle in Columbus landete…

Alles andere ist nur einen Verschwörungstheorie…

Ah ja, bevor wir es vergessen! – Gestern jährte sich der Untergang der Lusitania zum 100. Male. Das Passagierschiff der Cunard Line wurde bewußt geopfert, um Amerika in den Krieg hineinziehen zu können. Wiederholt sich Geschichte wieder einmal?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 2015: “Ich hab Flugzeuge im Schiffsbauch

3 Gedanken zu “WIE KOMMT EIN CONTAINERSCHIFF NACH COLUMBUS/OHIO? …

    • Hw wurde die EverGiven sabotiert. Der „Penis“ kann genausogut von einem gespooften AIS (siehe obige Sendung) herrühren und sagt nichts über den tatsächlichen Kurs aus. Der Containerriese fuhr mit 13 Ktn in einem Bereich des Suez-Kanals, wo max 8 Ktn erlaubt sind. An Bord waren lokale Lotsen. Der Kapitän hatte NICHT das Kommando.

      Die ganze Aktion zeigt eher auf eine Demonstration der „grünen“ Globalismus-Junkies, die der Erdöl-Produzierenden Fraktion eins auswischen wollten. Es geschah im Vorfeld des „New Green Deals“, den Biden auch Russland und China aufs Auge drücken will. Tagelang sah die Weltöffentlichkeit immer wieder die Aufschrift „EVERGREEN“.

      Beachte, dass der Pott justament an dem Tag flottgemacht werden konnte, als Ägyptens Präsi al-Sisi ankündigte, die Ladung von Bord zu nehmen, um das Schiff zu erleichtern. Wer weiss, was da in den Containern alles zum Vorschein gekommen wäre. Überdies ereignete sich zeitgleich auch ein Zugsunglück bei Tahta, das vielleicht als letzte „Überzeugungshilfe“ diente. Dies könnte ohne weiteres ein asymetrischer Angriff auf die ‚weiche‘ Infrastruktur Ägyptens gewesen sein.

      FS3

      Gefällt mir

DISKUTIERE MIT:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.