KUNST ALS BEDROHUNG VON AUTORITÄT …


Pablo-Picasso_Guernica

1891 schrieb Oscar Wilde: „Kunst ist Individualismus, und Individualismus ist eine beunruhigende und zersetzende Kraft. Darin liegt ihre gewaltige Wertigkeit, denn sie stört die Monotonie der Art, die Sklaverei des Brauchs, die Tyrannei der Angewohnheit und die Verringerung des Menschen auf das Niveau der Maschine.“

Die Autorität will begrenzte Wahrnehmung.

Sie will die „Dinge, wie sie sind“, um den Tag zu beherrschen.

Sie will, dass das Feuer der kreativen Erforschung ausgeht und sich in Asche verwandelt.

Kunst ist gefährlich. Sie drängt Menschen dazu, sich aus den standardisierten Antwort-Kanälen weg zu bewegen.

Sie sehen nicht mehr das, was sie gefälligst sehen sollen. Sie stellen keine „richtigen“ Fragen.

Das ist auch mit ein Grund, warum auf Hochschulen hirnbefreiende Kurse in Kunstgeschichte gelehrt werden. Es wird alles versucht, um die Reaktionen der Schüler zu schubladifizieren.

Wir sprechen hier nicht etwa nur von politischer Kunst. Hier geht es um die Kontrolle von allem, das aus der ehemaligen Vertrautheit deiner eigenen Vorstellungskraft entstammt.

Diejenigen, die den Laden führen – samt ihren willigen, dummgebolzten Nachläufern – wollen unbedingt, dass du die Realität in einer ganz bestimmten Art wahrnehmen, erleben und fühlen sollst. Dieses vorgegebene, begrenzte Spektrum bilden dann den kleinsten, gemeinsamen Nenner.

Sogar spirituelle Erfahrung wird dir vorgegeben. Das wird dann organisierte Religion genannt. Nennen wir es „Wirf gefälligst dein Geld hoch gegen die Decke“. Du wirfst es hoch zu ihnen, und sie sagen dir dann, wie hoch die Decke deiner Erfahrung sein darf und erklären dir was du vorfindest, wenn du dort ankommst.

Kunst kennt keine dieser Einschränkungen. Sie wird von Menschen erschaffen, die über den schrumpligen, offiziellen Bestellkatalog aus Emotionen, Gedanken und Wahrnehmungen hinausgeflogen sind.

Kunst, also Vorstellungskraft, schießt jegliche Vorsicht in den Wind. Sie erfindet Realitäten, die wiederum neue Reaktionen und Welten hervorbringen, welche nie zuvor erfahren wurden. Kunst heilt.

Der Hammerschlag und die weichgespülte Propaganda der gemeinsam akzeptierten Kultur installiert nur immer wieder neue Schichten von Gedankenkontrolle: „Sieh die Dinge und erlebe sie gefälligst in der dir vorgeschriebenen Weise.“

Das FS3 hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Menschen dazu ermutigt, sich ihrer eigenen Kreativität bewußt zu werden. Abgesehen von den tollen Werken, die sie erfinden durften, veränderte sich ihr gesamter Zugang und ihre Wahrnehmung zum Leben radikal. Ein Gefühl für ihre Vitalität, ihren Mut und Abenteuergeist kamen zum Vorschein.

Gedankenkontrolle, ob extern angewandt oder selbst verursacht, will einen Deckel auf deine kreative Kraft stülpen. Das ist ihre Zielsetzung.

Technokraten wollen, dass du glaubst, dass ein Ankoppeln deines Gehirns an irgendeinen dieser Super-Computer deine innigsten Bedürfnisse und Wünsche erfüllen werden. Sie versuchen zu beweisen, dass alle Erfindung, jede Schöpfung, jegliche Kunst, alle Phantasie nur eine Reihe von Berechnungen innerhalb eines geschlossenen Systems darstellt.

In all ihren Bemühungen verraten sie ihre eigene Verzweiflung: Sie selbst sehen offenbar keinen Weg wirklich zu erschaffen!

Es ist jenes Vakuum, in dem alle Eliten leben. Sie bauen ein tiefgefrorenes, totes Etwas aus Modellen, Algorithmen und „Lösungen“ auf, nennen es „Bewußtsein“ und versuchen, dies als Realität in die Köpfe der Menschen einzuhämmern.

Eigentlich meinen sie: „Wenn uns eine seelische Krankheit plagt, musst auch du eine haben.“

Diese Krankheit heißt Hass auf das Leben.

Auf der anderen Seite startet die individuelle Schaffenskraft von einer Plattform der Freiheit und steigt Schicht um Schicht in größerere Freiräume auf.

Aus dieser Perspektive sieht die autoritäre Macht wie ein zum Sterben verurteilter, todkranker Witz aus.

Es gibt zwei Ebenen von FakeNews: Die erste erkennen und kennen bereits viele Menschen. Eine falsche und irreführende Information, die von den großen Medien verbreitet wird, um die Öffentlichkeit davon abzuhalten, zu entdecken, was wirklich unter der Oberfläche und hinter jenem Schleier, wo brutale Macht angewandt wird, tatsächlich abläuft.

Die zweite Ebene kennen hingegen nur wenige Menschen. Nennen wir sie den „Zauberer von EsIst“. Der Mann hinter dem Vorhang spricht: „Jetzt ist das hier, dann ist jenes, und hier ist etwas anderes, das IST … Hör ja nicht auf, hinzuschauen und denke gefälligst über das nach, was ist, was bereits existiert.“

„Mach dich mit allem, was bereits existiert, vertraut. Wir versorgen dich endlos mit allerlei Dingen und Ideen, die du durchlesen und feiern kannst. Wir geben dir das, was existiert. Schau dir alles gut an und akzeptiere es. Mach weiter so!“

Die logische Konsequenz lautet: Es gibt für dich nichts mehr zu erschaffen!

Alles, was erschaffen werden kann, wird erschaffen. Du selbst hast keinerlei Kraft zu erschaffen.

Das ist die darunter liegende Lüge. Hier endet die Schlacht und der Einzelne kapituliert. Hier wird das Individuum, welches wachsen und größer werden könnte, plötzlich klein gemacht.

Hier beschließt der halbgeborene Künstler fortan im Halbdunkel zu leben.

Dies ist auch der Punkt, wo lebenswichtige Energien verpuffen und im Treibsand des Systems versickern.

Ab hier übernimmt nun die Maschine.

…ODER…

 

Das Individuum erwacht und setzt seine Phantasie ein.

Ohne Limit.

Hier beginnt eine neue Schlacht.

Hier setzt der Künstler alle Standardreaktionen und kleinlichen Emotionen ab und wird stattdessen zum Schöpfer.

Hier wird deine Angst fortgeblasen.

Hier vereinigt sich das Individuum mit seinen tiefsten Wurzeln.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 11: “Superkalifragilistischexplikalidorisch”

Hat Tip an Jon Rappoport
Advertisements

ZUM WELTFRAUENTAG …


rose_feucht.png

Heute ist Weltfrauentag. Als kleines Geschenk an alle Frauen und Männer ein Auszug aus dem FS3 Buch in Arbeit „Spiegelspiele“:

…Ich habe jede Menge Artikeln gelesen – immer nur von Frauen für Frauen geschrieben – wo gefragt wird, was Frauen eigentlich in ihrem Leben erwarten. Es sind durchwegs wunderschöne Beiträge, in denen Männer aufgefordert werden, doch endlich Krieger zu sein, mehr Präsenz zu leben, oder Tapferkeit zu zeigen. Ich frage mich, wieso ich denn nicht mehr Artikel von Männern lesen kann, wo sie davon schreiben, wie sie sich ihre Frauen vorstellen?

Hast du je so einen Beitrag in der Motorsport Revue oder im Elefantenjagdjournal gelesen? Wir erwachen gerade aus einem Albtraum von tausenden von Jahren, in denen Männer Frauen und die archetypische Weiblichkeit unterdrückt haben. Eines der Nebenprodukte dieser alten Entzweiung ist es, dass wir einfach vergessen haben kraftvoll nachzufragen, was wir wirklich wollen.

Liebe Frauen, wir wollen weniger – das jedoch öfter! Unser Nervensystem kann nicht mehr verarbeiten, so wie ihr mit diesem Mehr umgehen könnt. Deshalb fühlt bitte zuerst, was wir wirklich brauchen, bevor ihr uns Männer mit etwas beschenkt, von dem ihr glaubt, das wir es unbedingt bekommen müßten.

Es ist ganz einfach! Wir lieben die Weite, wir mögen grenzenlose Skalen. Speziell im Bett, wollen wir sowohl eine göttliche Mutter, sowie die verspielte Schlampe. Findet euren eigenen Weg, dies im Spiel mit uns zu teilen. Wir werden dann nie an andere Frauen denken.

Nun ja, fast nie.

Jerry Hall blies Mick Jagger angeblich jeden Morgen einen, und wie man sieht – scheint es gewirkt zu haben. Eine Zeitlang, zumindest.

Versucht bitte nicht die Methoden, mit denen ihr im Geschäftsleben Erfolg habt, in eure Beziehung anzuwenden! Das geht sicher in die Hose. Männer wollen mehr Verletzlichkeit, mehr von eurer Angst und mehr, um für euch der Held sein zu können, den ihr euch so sehr wünscht. Wir wollen nicht von euch wissen, welches Buch gelesen werden muss, oder welches Seminar wir besuchen sollten. Wir wollen durch euch erleben, wie sehr es schmerzt, wenn wir einmal nicht für euch da sind.

Der Trick ist, dabei mit eurem Herzen verbunden zu sein. Zeigt es, wie sehr ihr euch nach Liebe sehnt, unsere Liebe braucht.

Findet jeden Tag etwas an uns, auf das ihr stolz sein könnt und – bitte – ergebt euch uns gegenüber. Dazu gehört sehr viel Mut, den wir gerne achten und respektieren.

Lasst uns das Universum durch euren Körper fühlen.

Bitte, seid langsamer. Sprecht langsamer und bewegt euch langsamer. Sei dir dessen klar: selbst wenn du nur einen Tee zubereitest, mache es ganz bewußt. Die Art wie du dich dabei bewegst, kann unseren ganzen Tag beeinflussen. Es heißt eben nicht „Something in the way she thinks“, sondern „Something in the way she moves…“.

Schenkt uns auch die gleiche Aufmerksamkeit, wenn wir euch gefallen, so wie ihr es uns jedes Mal spüren läßt, falls wir wieder einmal in die Scheisse gegriffen haben. Trainiert uns, wie wir euch führen dürfen und zeigt es uns auch, wenn ihr mit uns zufrieden seid.

Ähnlich wie Hunde sind wir Männer einfach. Wenn ihr etwas gefunden habt, was funktioniert, benützt es einfach immer wieder…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 77: “LOVE EVOLve”

DIE GEBURT DEINES SPIRITUELLEN KINDES …


Morgen ist es soweit! Die Wintersonnwende beginnt am 21. Dezember und hat diesmal genug Power, um bis zum Weihnachtsabend auszuhalten. Eine köstliche Ingrid Raßelenberg über die Unnötigkeit von Wiederholung vergangener Erfahrungen in der 3D-Welt und viele Tipps, wie du dein neues Selbstverständnis auch leben kannst...

Trau dich, und laß dich nicht von den selbstgemachten Katastrophen der letzten Tage verunsichern und aufstacheln. Vielleicht ein guter Anstoß, das schier unerträglich gewordene Dum-Dum-Gequatsche von Merkel und ähnlicher Bauchsprechpuppen links liegen zu lassen und selbst für dich und deine Liebsten vorzusorgen. Vernetze dich rechtzeitig mit Freunden! Die Komiker diverser Regime können nur Macht über dich erhalten, wenn sie dich fortwährend in Angst versetzen. Stell dir vor es ist Krieg – doch niemand geht hin…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 11: “Eleven von Elfen”

EINE NACHRICHT AUS DER ZUKUNFT …


„Seid gegrüßt! Wir kommen aus der Zukunft…

…In der Zukunft wird jede Förderung von Entropie als Kardinalverbrechen angesehen…

…Jeder Organismus ist ein kurzes Aufbäumen einer Struktur gegen das Chaos…“

 

MEHR DAZU UNTER DIESEM LINK

 

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 3: “Wir Sind Im Werden”

JENSEITS DER GEDANKEN.Con.TROLLE …


SeaOfLove

Jede Gesellschaft, die nur noch von Mustern, Regeln und Systemen besessen ist hat ihren Weg verfehlt, weil sie jeglichen Kontakt mit dem Individuum verloren hat und nicht mehr berücksichtigt, was jeder Einzelne tatsächlich finden will: Den Ausweg aus der mechanischen Kontrolle einer „Matrix“ – hinaus in den Sonnenschein freigesetzter Energien.

Die Phantasie ist jene menschliche Fähigkeit, die den Deckel von der unterdrückten Energie hochhebt.

Die Matrix ist eingesperrte Phantasie.

Die Nach.Richten sind eingefrorene Desinformation (Was letztendlich auch etwas mit Phantasie zu tun hat).

Die Realität des verordneten „Konsens“ ist: Wir malen alle an ein und demselben Bild.

In gewisser Weise sind es kosmische Witze, die von uns handeln und die wir uns selbst erzählen. Sie können zum tödlichen Ernst werden, wenn wir uns zu sehr in sie verstricken.

Fülle und Überfluß sind wahr gewordene Phantasie.

Mangel ist vergessene Phantasie.

Unsere technokratische Zivilisation ist darauf bedacht, Phantasie von Wahrnehmung zu trennen – alles immer schön im Namen der Wissenschaft. Diese Strategie ist eine schlechte Wahl, denn so fließt jegliches Leben aus der Wahrnehmung heraus. Sie verkommt zum Kino, das sich gefälligst auch noch in unserem Kopf zu befinden hat.

Wie viele Jahrhunderte wir auch zurückgehen – auf dieser Erde gab es immer eine Tradition der Phantasie. Es gab und gibt immer einzelne Männern und Frauen, die diese pflegten und weitergaben – weil sie es geschafft hatten, Zwänge und Dogmen zugunsten der Freude am Neuentdecken und einem Leben aus der eigener Kreativität heraus abzustreifen.

Sie tragen die Fackel. Sie entdecken im Prozess ihrer eigenen Erneuerung, dass die akzeptierte Realität der meisten Menschen nur eine Art Titelgeschichte über deren wahre Lebenskraft ist, die sich wie Regen über ein Feuer ergießt.

Wir hatten uns nie für diese Realität erschaffen.

Es existiert keine hochorganisierte Gesellschaft, die es sich leisten kann individuelle Phantasie als eine ihrer höchsten Tugenden anzuerkennen. Sie wäre viel zu schädlich für den verordneten Konsens. Es steckt einfach viel zu viel Lebenskraft in ihr. Sie unterliefe mit Leichtigkeit jeden Versuch einer Unterdrückung.

Unsere Vorstellungskraft lebt auch in der Unendlichkeit aller jener Zukünfte, die noch nie erschaffen wurden.

Manche Menschen hören plötzlich großartige Musik in ihren Köpfen und Herzen, wenn sie diese Idee verinnerlichen. Andere, die in ihrem Erkennen bereits gestorben sind, bemerken sie nicht einmal.

Unser Universum, unsere Gefühle und Gedanken vollführen eine Art Stepptanz, in dem viele neue Räumlichkeiten – eine nach der anderen – erschaffen werden. Dann gehen wir durch all diese Säle um nachzusehen, wohin ihre Türen führen. Schließlich werden die Räume zu immer kleineren Zimmern. Etwas fehlt.

Irgendwo ging unsere Vorstellungskraft verloren und damit die Fähigkeit fortwährend Neues zu erschaffen.

Inhalt ist das Ergebnis dessen, was wir erschaffen.

Wir existieren. Und wir erschaffen ohne Ende unsere Ziele aus den gegangenen Wegen. Deshalb ist auch der so gewonnene Inhalt keineswegs der letztendliche Faktor. Er ist eben nur das Ergebnis, ein weiterer Ableger…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge MJ12: „mKULT.RA“

 

HatTip an Jon Rappoport

8UNG! … 21.10.


EU-Verräter setzen TTIP-Bestimmungen im Geheimen bereits um …

Laut dem US-Historiker Eric Zuesse arbeiten Beamte in Europa bereits fleißig daran, die geheimen Knebelverträge – noch bevor sie unterfertigt wurden – in unverrückbare Tatsachen umzusetzen. Ungeachtet des großen Widerstandes in der Bevölkerung gegen die gesetzliche Zementierung ihrer weiteren Versklavung, sollen soziale Errungenschaften heruntergefahren und lebenswichtige Standards weiter verwässert werden.

Diese Vorgangsweise kennen wir ja bereits von diversen Agenten in hohen politischen Ämtern, die manche tatsächlich auch noch als „Bundeskanzler“ bezeichnen: Zuerst ungesetzliche Tatsachen schaffen und nachher publikumswirksam jammern, während man im hinteren Teil seiner Januspersönlichkeit verächtlich lacht. Lacht über so viel Dummheit und Naivität seiner Bürger…

FullCircle-Aktivist Max Igan setzt auf Verweigerung …

Der Aktivist und Künstler Max Igan im Webradio-Interview (Englisch)der Richie Allen Show. Passiver Widerstand und Nicht-Komplizenschaft soll dieses psychotische System in die Knie zwingen. Wartet nicht darauf, dass es irgendjemand für euch richtet, sondern arbeitet alle selbst daran und schließt euch zu Interessensgruppen zusammen. Lasst euch nicht kaufen, weil so schiebt ihr euer eigenes Schicksal nur ein wenig auf…

USA verfolgen eine „Strategie der Zerstörung Europas“ …

Eigentlich sind es ja nicht „die USA“, sondern die FI – die „Finanzielle Internazionale“ – an deren Leine das US-Regime hängt, wie – genau genommen – auch nicht etwa Nationen gegeneinander kämpfen (das sind nur Symptome). Es stehen immer mächtige Personen mit unterschiedlichen Interessen hinter dieser Schale der Machtzwiebel. Diese können jeweils gewisse Länder dazu zwingen Kriege führen zu müssen, wie eben Amerika.

Gerät aber einmal eine Nation aus den Fängen der FI – weil sie sich etwa aus der Schuldenfalle lösen konnte – „beglückt“ diese internationale Fianzkamarilla sie eben mit einer internen Revolution oder hetzt ihre „Phresse“ auf die jeweiligen, kooperationsunwilligen Anführer, wobei auch Attentate eine beliebte „Option“ darstellen…

Es ist unmöglich, Geschichte richtig zu deuten, wenn wir immer wieder den maßgeblichen Einfluss der Geldgeber und Financiers ausklammern oder dieser uns ganz bewußt unterschlagen wird.

Poly.Tick folgt immer nur dem Geld…

ISIS Zentrale ausgehoben – 1 Mill. Dollar und Goldbarren sichergestellt …

Irakische Militärs haben in Zusammenarbeit mit schiitischen Milizen die große Ölraffinerie in Baiji eingenommen, die sich über ein Jahr lang in der Hand der ISIS-Halsabschneider befunden hatte. Neben einem Berg aus US-Dollarnoten wurden auch 1kg-Goldbarren (Made in Saud, Wert z.Zt. etwa € 32.000) sicher gestellt…

FLASHBACK: 2003 waren fast US$ 20 Mrd. auf dem Transport von den USA in den Irak  „verschwunden“. War das nun sichergestellte Geld Teil der damaligen „Verschwindungs-Provision“?

Flüchtlingslager in Brezice (Slowenien) in Brand gesteckt …

Ein weiteres Indiz für die perfide Absicht hinter der gesteuerten Einwandererwelle: Es braucht nur einen mit-„flüchtenden“, gedungenen Agitator, um sämtliche Hilfsbestrebungen zu unterlaufen. Damit wird weiter Druck ausgeübt um das Thema in den Nach-Richten zu halten und auch jene aufzuhetzen, die wirklich fliehen müssen…

Begegnungen am Himmel über Syrien …

Die USA und Russland haben ein Abkommen zur Koordinierung ihrer Luftangriffe in Syrien unterzeichnet. Ziel sei es, das Risiko von gefährlichen Zwischenfällen im syrischen Luftraum zu verhindern. Manchmal befinden sich bis zu 30 Kampfflugzeuge verschiedener Nationen im umkämpften Gebiet. Hier seht ihr, wie ein russischer Kampfjet auf eine US Reaper Drohne trifft und vorbeifliegt…