WILLKOMMEN IN DER GLOBALINKS MASCHINE!


Wenn das FS3 hier über die so genannte „politische Linke“ schreibt, sind Personen gemeint, die im Lager der Globalisten zu Hause sind. Sie wissen oft nicht, von wem und für was sie benutzt werden. Dies ist der Versuch einer Rettung jener, die gerne andere aus ihrem Abgrund heraus hineinretten wollen.

Die Globalisten arbeiten mit verschiedenen Varianten von Sozialismus und Pseudo-Sozialismus, Neo- und Liberalismus, Kommunismus und Marxismus und „befreien gerne das Volk“ oder eben „die Anderen“ mit allen möglichen Slogans und Leitideen. Diese politischen Philosophien und Strategien haben nichts mit Globalismus an und für sich zu tun – es sind immer nur provisorische Taktiken am Weg zu ihrem Endziel – nämlich an Macht zu gewinnen, denn Macht ist ihr einziges Ziel. Da ihre eingebildete Herrlichkeit nur auf Reichtum an Geld beruht, benötigen sie in ihrem unnatürlichen System immer einen Kontroll- oder Unterdrückungsmechanismus, damit sie den Status Quo möglichst lange aufrecht erhalten können.

Ihren Status Quo – und damit auch deinen.

Die Globalisten werden von Pseudo-Kapitalisten an der Spitze geführt, die ihren Reichtum – mittels allerlei Tricks und unter Ausnutzung selbst gemachter Systemlücken – gestohlen hatten, sich dann umdrehten und beschlossen, die Regeln des Spiels – in dem sie so Erfolg-„reich“ wurden – ab sofort zu ändern. Sie wollen keine weiteren Mitbewerber. Menschlich verständlich, nur eine Irreführung bleibt immer eine Lüge, egal wie sie genannt wird, und wie „gesetzestreu“ sie sein möge. Das Ziel dieser Globalistenfuzzies ist einfach: Sie wollen aus unserem Planeten eine einzige Nation machen, die sie dann wie eine große Maschine betreiben. Maschinen gehören gewartet, geölt und haben per Gebrauchsanweisung zu funktionieren. Der Kollektivismus eines Bienenstocks gegen die erfrischende Spontanität des Individuums.

Steht zur Maschine und gegen das Leben!

Die Basis der politischen Linken hat von all dem keine Ahnung. Ihre Mitläufer werden von der humanistischen Propaganda gleichsam angesaugt. Sie bewundern eine Utopie, wo niemand mehr arbeiten oder Geld verdienen muss. Viele dieser Bodentruppen hoffen und träumen von diesem Tag, weil sie überzeugt sind, dass sie in einem offenen Markt unfähig wären, mit ihrer eigenen Arbeit zu überleben. Sorry, so ist es.

Plötzlich werden diese Niemande dazu ermutigt, die freie Rede zu beschränken! Eigentlich nur Ausdrücke, Worte und Ideen, die ihren Wahn offenkundig machen würde…

Sie finden heraus, dass sie es können.

Das ist die einfache Antwort.

Sie können es.

Es vermittelt ihnen ein Gefühl der Macht, das sie vorher nicht gekannt hatten. Auch sie können nun „große Dinge“ machen. Sie können randalieren, Steine in Schaufenster werfen und Reden anderer verhindern. Sie können öffentlichkeitswirksam über irgendwelchen, erfundenen Trigger-Worte jammern und wehklagen, sich jedes Mal in ihr sicheres „Leo“ retten, um mit ihren Provokationen davon zu kommen. Sie haben plötzlich Einfluss, wie sie ihn vorher noch nie erleben durften.

Es bewegt das Adrenalin. Es bewegt das Blut. Es entzündet ein Feuer.

Wenn niemand mehr für die freie Rede einzustehen wagt, wenn sich niemand mehr um die Verfassung kümmert, sind die letzten Bastionen der Menschlichkeit eingenommen: Dreht die freie Rede ab! Es fühlt sich alles so echt an. Es scheint wichtig zu sein. Es gibt ein direktes Ursache-Wirkungsergebnis:

WIR protestieren und schreien, und alle Leute von denen WIR annehmen, dass sie „wichtig“ wären, sind plötzlich UNSERER Meinung. Sie helfen UNS, sie drehen mit ihrer Legislative genau das ab, was WIR nicht mögen!

So wird aus unliebsamer Abkanzelung und Mobbing ein akzeptabler Trend gemacht. Alles mutiert zum Sport, wobei nach dem Lemmingprinzip immer mehr mitmachen. „Ich kann nicht selbst in diesem Team spielen, oder studieren, oder darüber nachdenken, was ich in meinem Leben wirklich machen will, aber eines kann ich: Ich habe nun die Macht, Leuten ihren Mund zu verschließen.“

Weiter oben in der globalistischen Freßkette gibt es dann tatsächlich Menschen, die ein Ende des 1. Verfassungszusatzes zur freien Meinungsäußerung öffentlich beklatschen. Ein Ruck des Vertrauens geht durch unsere ahnungslosen Bodentruppen. Sie glauben, dass sie ihre rosa Mützchen für eine bessere Gesellschaft und eine bessere Welt aufsetzen. „Schlechte Leute sagen schlechte Dinge. Wenn ich diese bösen Leute stoppen könnte, würde die Menschheit Fortschritte machen…“

Deshalb wird auch immer mehr Menschen die erstaunliche Ähnlichkeit einer AntiFa mit dem, gegen das sie vorgibt aufzutreten, immer offensichtlicher. AntiFa, Faschismus, usw. sind nur Wörter, die mit entsprechenden Bildern gefüllt werden können. Wer weiss schon, dass Faschismus eigentlich der Schulterschluss zwischen Regime und Banken/Industrie ist und wieso seine Symbole – die Fasces – auch gerne an Senatswänden prangen? Hast du das je gelernt?

Erstaunt es dich nicht zu erkennen, wie leicht es immer wieder geht im dumpfmachenden Bildungssystem einen „Stoppt die bösen Leute“-Aufruf glaubwürdig zu verkaufen? Merkst du langsam, wie diese giftige Pflanze überall zu sprießen und zu blühen beginnt?

Würde unser Bildungssystem tatsächlich schlaueren Nachwuchs produzieren, könnte dieser leicht dahinter kommen, wo in dieser Welt die wirkliche Macht zu Haus ist und was sie zu erreichen versucht. Propaganda ist immer bloß die Suche nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner. Wir drängen den jungen Verstand in die altbewährte, weil primitive Vorstellung vom „Guten gegen das Schlechte“ mit dem Ziel, durch den Tod des Bösen endlich in den Friede-Liebe-Eierkuchen-Himmel eines Utopias von Thomas Mores Gnaden zu gelangen. Sir More war Freimaurer, genau so wie jene Agenten der Krone, welche die „französische“ Revolution lostraten. Dantons und Marats Reden wurden in London geschrieben. Alles klar?

Die Bodentruppen der Zensur erhalten Eliteunterstützung.

Hier kommt der Haken: „Wir, die Anführer, sind auf deiner Seite im Kampf um eine bessere Zukunft! Um das zu erreichen, müssen wir dich dumm wie eine Nuß halten, während du glaubst selbst megschlau, akzeptiert und wichtig zu sein.“

Dabei war uns in der Vergangenheit die Unterdrückung ganzer Länder und ihrer Bevölkerung ziemlich egal, wenn es uns nur diente neue Märkte zu öffnen. Was weißt du über den „freien Markt“, und was hat er eigentlich mit deiner ganz persönlichen Freiheit zu tun? Wir übergaben zeitweilig Teile unserer Kontrolle an Regime, die mit unseren Mega-Konzernen und unseren Banken zusammenarbeiten mußten, um ein zentralisiertes, weltweites System der Produktion und des Vertriebs errichten zu können.

Die Globalisierung dient ausschließlich dem Machterhalt einer überwuzelten „Elite“ von Geldes wegen.

„Eine bessere Welt ist in Sicht. Bald werden wir eine Zentrale erschaffen, um die Wirtschaft für alle zu regeln. Wir bestimmen, was hergestellt wird und wer davon profitiert. Wir werden entscheiden, wer isst und wer hungert. Wir werden entscheiden, wie viel Energie jeder Mensch in einem bestimmten Zeitraum konsumieren darf. Wir werden zum Vorteil aller handeln. Wir werden ur-mega-nett sein. Glaub uns einfach.“

Hast du verstanden, wieso die freie Rede eingesperrt werden muß? Hast du verstanden, welchem Meister du eigentlich dienst, wenn du von deinen Mitmenschen politische Sprach-Korrektheit, oder Willkommenskultur einforderst?

„Ich bin nicht immer deiner Meinung, will jedoch dafür einstehen, dass du deine Meinung frei aussprechen kannst!“ – Na, wäre das ein Ansatz, mit dem du dich anfreunden könntest? Nur, du mußt selbst etwas dafür machen, du mußt aktiv werden, und dich nicht nur auf den Nanny-Staat verlassen.

Auf lange Sicht ist Freiheit ansteckender als der Appetit auf Zerstörung. Manchmal ist der Weg eben lang, aber es spielt keine Rolle.

So werden die unabhängige Medien überleben, trotz aller Versuche, sie zu zensieren. Alles was du heute für selbstverständlich erachtest, wurde – oft über Jahrhunderte hinweg – mühsam und unter großen Opfern erkämpft. Du mußt deine Rechte immer wieder geltend machen, und für sie einstehen.

Du wirst nie aufhören.

Wir werden nie aufhören.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge AV: “Rinks ist das neue Lechts”

 

Hat Tip an Mitseher Jon Rappoport

TRIUMP NACH NOBAMA …


nobama

Es geschah während der Antrittsrede des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Es war ein großartiges Ereignis, welchem zig-tausende Bürger beiwohnten. Die üblichen FakeNews und Presstituten hatten noch einmal krampfhaft versucht den Erfolg Trumps herunterzuspielen, indem sie Bilder vom Platz vor dem Rednerpult um acht Uhr morgens, lange vor seiner Rede, mit jenen während Obamas Antrittsrede verglichen. Es fallen immer weniger Menschen auf diese gespinte Propaganda herein.

Und dann geschah etwas Seltsames: Eine Gruppe von US Militärs und Matrosen nahm plötzlich hinter Trump Aufstellung im Spalier, während er folgende Worte – ganz ohne Teleprompter – sprach:

„…Today’s ceremony, however, has very special meaning. Because today we are not merely transferring power from one Administration to another, or from one party to another – but we are transferring power from Washington, D.C. and giving it back to you, the American People.

For too long, a small group in our nation’s Capital has reaped the rewards of government while the people have borne the cost…“

Nach diesen Worten drehte sich der Trupp auf Kommando um und entfernte sich vom neuen Präsidenten.

Add. 23.1.2017: The full video seems to have changed since a few hours. Instead of the former 2 hours version (with the above mentioned part after t=113) there is only a 17 minutes excerpt online now – although – strange – you can still watch the original under the same external YouTube address (click here, to access)!
Seit heute ist obiges, eingefügtes Video verändert und die ursprüngliche 2 Stunden wurden auf etwa 17 Minuten verkürzt. Seltsamer Weise kann der ursprüngliche Teil mit dem Aufmarsch der Militärs HIER als Externverknüpfung dennoch angesehen werden:

trump-inaug-yt-mil

Das FS3 sieht in diesem Akt nicht etwa eine „Panne“, oder ein „Versehen“ – sondern eine gewollte Machtdemonstration für Trump, wiewohl der „Deep State“ ihn offenbar unterstützt, da einigen sehr mächtigen Menschen in Amerika die Ränkespiele der postfinanziellen-sozialsozialen Neoconnonisten der „Finanziellen Internazionalen“ (FI) nach Reagan, den Bushs und Clinton’bamas langsam über haben.

Seht nur, bei welchen Worten die Soldaten Aufstellung nahmen! Das FS3 schaut jedoch weiter und tiefer, als selbst der „Deep State“. Hatte Trump gar einen Deal ausgehandelt? Ein Geschäft mit mächtigen Clans in Amerika, die im Gegensatz zu den globalistisch, rot-angehauchten Neocons aus der Schule von Leo Strauss am Hoover sehr wohl Patrioten sind. Könnte es also sein, dass die Soldaten hinter ihm nur sicherstellen sollten, dass Trump in seiner Inaugurationsrede auch „liefert“, was er versprochen hatte? Nämlich Amerika den Amerikanern zurückzugeben…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 45: “Triump”

8UNG! … 29.5.


MEME_Bürokraten.jpg

„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Israel wird von den Isrealen übernommen – Rücktritte von Ministern …

Überall auf der Welt sind – mehr oder minder – rechtsextreme Gruppen, Pseudoliberale (Neoconnonisten), Pseudogrüne, Erfüllungsgehilfen der Eliten und sonstige Bürokraten auf dem Vormarsch, um wichtige Positionen in Regimen zu übernehmen und totalitäre Machtstrukturen aufzubauen. Auch das isreale Regime hat seine Maske fallen lassen und nach der Ablösung des – nach dem Absturz der Egypt Air Maschine zurückgetretenen – Verteidigungsministers Mosche Yaalon den offenen Rechtsruck vollzogen.

Der Umweltminister Avi Gabbay trat als nächster zurück. Am Mittwoch war die ultranationalistische Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) Mitglied der Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanyahu geworden. Gabbay, welcher der Mitte-Rechts-Partei Kulanu angehört, hielt es nicht für richtig, eine „extremistische Regierung“ zu bilden. „Die aktuellen politischen Entwicklungen sind etwas, von dem ich nicht Teil sein kann“, sagte Gabbay der „Jerusalem Post“. Er warnte vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. Er kritisierte besonders, dass Avigdor Lieberman, Vorsitzender von Israel Beitenu, neuer Verteidigungsminister wird.

Was wir gerade in Österreich erleben konnten, spiegelt sich in erschreckendem Gleichschritt im Großteil der westlichen Welt wider. Die Pseudo-„AntiFa“ ist in Wirklichkeit Nachfolger jenes Gedankengutes, das sie vorgibt zu „bekämpfen“. Beurteilt sie nach den Taten, nicht nach ihren Worten…

Wir Bürger auf der ganzen Welt haben einen, gemeinsamen Widersacher: Die derzeitige Finanzoligarchie und jene multinationalen Konzerne, denen Kursgewinne wichtiger als individuelle Menschenschicksale sind. Genau aus diesem Grund dürfen CETA, TTIP und wie diese Rechtsperversionen sonst noch alle heißen mögen, nie in Kraft treten!

Gebrochene Versprechen, zerbrochene Träume …

Wenn nun sogar schon Holocaust Überlebende das Regime in Jerusalem bereits mit den Nazis vergleichen, sollte das doch etwas zu Denken geben…

IWF rudert zurück: Globalisierung ist „schuld“ …

Kaum zu glauben! Die IWF  (IMF) Autoren Jonathan D. Ostry, Prakash Loungani, und Davide Furceri veröffentlichten ein Paper mit dem Titel „Neoliberalismus: Überverkauft?“ – Darin können wir schier Unglaubliches lesen, da es ja einst der IWF selbst war, der diese Perversion an der Menschheit gepriesen hatte. Die Arbeit beschuldigt den Neoliberalismus – sowie dessen grausige Schwestern, die Globalisierung, den „Frei“-Handel und die „finanzielle Öffnung“ – nicht nur Ungleichgewichte in der Gesellschaft zu verursachen, sondern auch der Destabilisierung der Finanzmärkte.

Nichts anderes predigt das FS3 nun seit mindestens einem Jahrzehnt! Q.e.d. …

Falls dir diese FS3-Sendung gefällt, freut sich der andere Fern-Seher über eine kleine Spende zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Großbritannien: Das korrupteste Land der Welt?

Wenn es nach Roberto Saviano geht, ist England mit Abstand jenes Land, in dem Korruption und Vetternwirtschaft maßgeblich die Wirtschaft dominieren! Dabei ist es weder die Politik, die Mafia noch die Polizei die der Bestsellerautor (ZeroZeroZero) beim Hay Literary Festival anprangerte, sondern die Finanzwirtschaft, deren Tintenburgen im exterritorialen Gebiet der „City of London“ in den Himmel wachsen.

Isr_Saud_Flags

 

Sauds bauen Botschaft in Isreal …

Die meisten Araber halten das Saud-Regime für genau so „arabisch“, wie eine Ameise ein Elefant ist. Dem Vernehmen nach stammt das Regime in Riad ursprünglich aus der Türkei und es war ein Treppenwitz der Geschichte, dass Mekka in die Hände der Nachkommen aus dem Dunstkreis der Donmeh fiel.

Die Sauds waren immer schon die 5.Kolonne der Zionisten gewesen – und so wird mit dem Bau dieser Botschaft in Jerusalem nun auch die öffentliche Botschaft gesendet, was Insidern bereits lange klar ist: Die Unterstützung bei den isrealen Strafaktionen gegen die Palästinenser („Gegossenes Blei“, wie sinnvoll), die Strategie des Auseinanderdividierens einzelner, (wirklich) arabischer Nationen und – last but not least – die Zusammenarbeit beim Überfall auf den Jemen sprechen für sich…

„ISIS“ IN BRÜSSEL MIT HANDSCHUHTRICK …


2Handsch_3Männer Brüssel

Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen die angeblichen Attentäter zeigen, die beiden Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui, sowie einen maskierten 3.Mann (rechts), der als Najim Laachraoui Faysal Cheffou identifiziert wurde. Update 9.4.: Nun ist das Lookalike von „Inspector Clouseau“ plötzlich Mohamed Abrini! Ein Hoch auf unsere Ge’eimdienste!

Europäische Politiker sind entweder total blöde oder derart überfordert, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen können. Oder sie stehen – mehr oder minder – auf der „Gehaltsliste“ Washingtons und stellen sich dumm. Die Globalisten der USA als wichtigster Knüppel der FInanziellen Internazionalen (FI) greifen Europa an. Mit Massenmigration, die keineswegs eine unbeabsichtigte Folge der Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika ist, und mit Stay-Behind-‚error Anschlägen – um die strategischen Ziele der Vereinigten Staaten zu erreichen. Das so überall angerichtete Chaos ist kein Zufall, nein es gehört zur Strategie.

Und wieder einmal wird die selbsterschaffene Chimäre „ISIS“ als Drahtzieher durchs mediale Pressedorf getrieben, wobei man offenbar vergessen hat, WER denn hinter der Gründung des „islamischen“ Staates wirklich steckt. Der größte Witz ist der gedankliche Anker und Irreführer mit den schwarzen Handschuhen – doch davon später.

Wenn EU-Politiker ein wenig herumgefahren wären – nicht nur im Irak, in Syrien, in Libyen, im Horn von Afrika, Nigeria und Mali – sondern auch in der Ukraine, hätten sie mit ihren eigenen Augen die Umsetzung der nunmehrigen, strategischen US-Doktrin gesehen. Offenbar reichte es ihnen jedoch, in einem Gebäude der grünen Zone in Bagdad, auf einem Podium in Tripolis oder auf dem Kiewer Maidan Platz sinnentfremdet zu diskutieren. Sie ignorieren, was die Bevölkerung durchmacht und haben auf Antrag von ihrem Großen Bruder in Washington sogar Botschaften geschlossen, sodass sie auf ihre eigenen Beobachtungen vor Ort verzichten. Oder – noch besser – sie stimmten auf Antrag ihres „Big Brothers“ irgendwelchen Embargos zu, sodass ja kein Geschäftsmann vor Ort sehen konnte, was dort wirklich passiert.

Thierry Meyssan von Voltairenet fasst es in „Die Blindheit der Europäer“ folgendermaßen zusammen:

…Das Prinzip dieser strategischen Doktrin lässt sich so zusammenfassen: das einfachste, um natürliche Ressourcen eines Landes über einen langen Zeitraum zu plündern, ist nicht, es zu besetzen, sondern den Staat zu zerstören. Ohne Staat, keine Armee. Ohne feindliche Armee, kein Risiko für eine Niederlage. Deshalb ist das strategische Ziel der US-Armee und der von ihr geleiteten Allianz, der NATO, die Staaten zu zerstören. Was aus der betroffenen Bevölkerung wird, ist nicht Washingtons Problem.

Dieses Projekt ist für Europäer unvorstellbar, die seit dem englischen Bürgerkrieg durch den Leviathan von Thomas Hobbes überzeugt wurden, dass es notwendig wäre, gewisse Freiheiten aufzugeben, oder sogar einen tyrannischen Staat zu akzeptieren, anstatt ins Chaos gestürzt zu werden…

ISIS hat also nun auch Brüssel angegriffen, was ja jeder mit zumindest zwei funktionierenden Gehirnzellen kommen sehen mußte, als klar wurde, dass die Überschwemmung durch Flüchtlingen auch jede Menge gehirngewaschener ISIS-Kämpfer nach Europa schwappte. Und wenn wir wissen, WER diese Halsabschneider wirklich sind, WER sie zu welchem Zweck erschaffen hat und WER sie am Leben erhält, fördert und finanziert, nimmt sich Obamas Mitleidsbekundung eher flau aus.

ISIS-CIA-Israel-300x230

Die später erfundene Lüge von irgendwelchen, „moderaten“ Rebellen/Umstürzlern diente immer nur dem Zweck gegenüber der Öffentlichkeit zu verschleiern, dass in Syrien ein von außen gesteuerter Putschversuch ablief. Der „Westen“ hatte seit 2007 seine Alk-Aida, Söldner und andere Sektierer trainiert und aufgerüstet, um US-Isrealen Interessen in der Region zu dienen. Der spätere Namenswechsel und Imagetransfer zu ISIS/ISIL/DAESH diente ausschließlich dazu, Verwirrung zu stiften. An den Grenzen Syriens entstanden Enklaven, die von den Nachbarländern Türkei, Isreal und Jordanien aus mit Nachschub versorgt wurden und die als Rechtfertigung für deren spätere Interventionen in Syrien dienen sollten. Russlands Eingreifen jedoch vereitelte diesen Plan.

Und was hat das nun alles mit zwei schwarzen, linken (sic!) Handschuhen zu tun?

Das ist eine ähnliche Ablenkung, wie die fabrizierten Bilder jener Männer die sich angeblich mit Rucksäcken am 7/7/7 in Luton trafen, um die Londoner U-Bahnen zu sprengen. Offenbar hatten die damaligen Planer vergessen, sich auch die Fahrpläne der Londoner Tube anzusehen. Die angeblichen Attentäter konnten nie zeitgerecht an den späteren Ort der Explosionen gelangen. Sie waren höchstwahrscheinlich nur Sündenböcke, die im Zuge einer Übung rekrutiert und später entsprechend benutzt wurden.

gorriti_umschlag_01

Die Einheizphresse überschlägt sich gerade mit Mutmaßungen, wieso denn diese beiden Typen nur linke Handschuhe trugen! Abgesehen davon, dass dieses skurrile Detail äußerst auffällig wäre und Terroristen doch eher unauffällig auftreten sollten, dient dieser „Rote Hering“ offenbar nur dazu von den tatsächlichen Ereignissen selbst abzulenken um gar nicht die Frage aufkommen zu lassen, ob denn diese Sündenböcke nun tatsächlich die Attentäter waren. Wir diskutieren über vorgegebene Nebensächlichkeiten:

Sie tragen einen schwarzen, linken Handschuh – müssen also die Terroristen sein! Ein Hoch dieser eingeimpften „Logik“ auf vorgelegten Schienen.

Europas Politiker hätten längst kapieren müssen, dass die Vereinigten Staaten durch ihre Intervention und ihren organisierten „Regimewechsel“ in der Ukraine dafür gesorgt haben, dass die Europäische Union in ihrem Dienst bleiben würde. Nach der Rede von Wladimir Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007 war die Angst Washingtons, dass Deutschland verstehen könnte, wo seine wahren Interessen liegen: nicht bei Washington, sondern bei Moskau. Die Verständigung zwischen der EU und der Russischen Föderation wurde von den Vereinigten Staaten durch die schrittweise Zerstörung des ukrainischen Staates abgeschnitten.

Die Europäischen Union, einst eine Oase der Ruhe, ist nun mit erheblichen Problemen konfrontiert! Washingtons Strategen wollen zwar den für die USA wichtigen Markt kaum zerstören, werden jedoch darauf achten, dass er sich nie im Wettbewerb zu „amerikanischen“ (aka, globalistischen) Interessen befindet. Deshalb muss seine Entwicklung eingegrenzt und reguliert werden, wozu ja weiters auch das TTIP-Knebelungsabkommen dienen soll.

Im Jahr 1991 beauftragte US Präzi Bush Senior einen gewissen Paul Wolfowitz – einen Schüler des Parade-„Neoconnonisten“ Leo Strauss – eine Strategie für die post-sowjetische Ära zu entwickeln. Diese „Wolfowitz-Doktrin“ erklärte im wesentlichen, dass die Zügelung der EU wesentlich für die Vorherrschaft der Vereinigten Staaten über den Rest der Welt sei. Washington bietet der EU nun mehr oder minder an, sich mit dem TTIP der Massenvernichtungswaffe NAFTA anzuschliessen, den Dollar mit dem Euro zu fusionieren und den Lebensstandard der EU Mitgliedernationen auf das Niveau von Mexiko zu senken.

Oder wie es Frau Nudelmann (aka: Nuland) entsprechend pointierter formulierte: „Fuck the EU“…

 

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 333: “Obama trägt Brüssler Spitzen”

SCHWEDEN: DER NWO-TEST FÜR EIN NEUES UTOPIA …


„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Achtung! Warnung des Realitätsministers: Dieser Beitrag basiert auf nicht-Mainstream-Nach-Richten und anderen Quellen, die vom schwedischen Establishment nicht beeinflusst werden konnten. Wieso ist es überhaupt notwendig, sich die Fakten selbst zusammen zu suchen? – Weil die Tatsachen in den meisten ‚arrivierten‘ Medien ganz einfach unterdrückt werden.

Schweden hat 9,5 Millionen Einwohner.

Nur 9,5 Millionen…

Diese Zahl soll verdeutlichen, was dort abgeht, wenn die Welle der Migranten losschwappt.

Weiters hat das Regime Vorschriften und Gesetze erlassen, in wie weit sich Schweden über diese Invasion äußern dürfen. „Politische Korrektheit“ ist an der Tagesordnung. Allein diese Tatsache sollte bei jedem mündigen Bürger sofort die Alarmglocken erklingen lassen.

Wie gewohnt, sind Poly.Ticker und diverse „Sprecher der Allgemeinheit“ auf den Einwanderungszug aufgesprungen. Im besten Falle haben sie ihre Fähigkeit verloren, logisch zu denken. Ein normaler Mensch kann ihre Argumente schwer nachvollziehen, wieso und welchen Einfluss Migration tatsächlich auf die Wirtschaft haben könnte – vor allem in einem Land, das dafür berühmt wurde sowieso alles herzuschenken…

„Freie“ Dienstleistungen des Staates werden durch Steuern ermöglicht. Ein mehr an diesen „Leistungen“ – bedeutet also noch höhere Steuern, als die sowieso bereits exorbitanten Abgaben an den Nanny-Staat.

Wir lesen (nichts) über Gewalt und Vergewaltigungen in Schweden, die angeblich von neu Zugewanderten verübt werden. Offenbar existiert eine Art Kodex, diese Untaten unter allen Umständen zu verheimlichen und ihre Veröffentlichung zu unterdrücken. Dies geht sogar so weit, dass Polizeifotos von Festnahmen nachträglich gefälscht werden.

Das Schweden der letzten 50 Jahre wurde zum „Alles ist harmonisch, die Menschen sind gut, alles ist in Ordnung“-Land umgestaltet. Diese Haltung wird gerade über die aktuelle Einwanderer-Krise gestülpt. Stellt euch nur einmal vor, wie inmitten eines tobenden Hurricanes Regenbögen aus billiger Pappe mit Lampions und Amoretten beschmückt werden.

Und alle singen und tanzen Händchen haltend dazu.

Die Krise wird zum Testfall für Toleranz: „Wir müssen alle Menschen und ihre Kulturen respektieren…“

In diesem Test geht es aber um etwas völlig anderes! Was geschieht, wenn die Kultur und die Gemeinschaft eines Landes auseinander gerissen werden? Dies ist ein Freilufttest für die Globalisierung. Was geschieht, wenn künstlich verursachte und erzwungene Einwanderung in riesigen Massen im logischen Chaos münden?

Die Planer dieser Scharade gegen die Menschlichkeit sind neugierig darauf, wie sehr, ab wann und wie heftig, und ob überhaupt – sich die „Bio“-Schweden gegen ihre Vereinnahmung wehren werden? Was muss alles aufgewendet werden, um eine mögliche Revolte niederzuschlagen? Wie lange dauert es, um eine neue Population in einem Gebiet zu „integrieren“? Vor allem unter dem Aspekt, dass ein Großteil dieser Einwanderer keinerlei Interesse hat sich in die bestehende Kultur zu integrieren und manche von ihnen diese überhaupt zerstören wollen!

Dies ist der Testfall zur Beerdigung von 9,5 Millionen Menschen in einer neuen Mischung – nur um zu sehen, was dann geschieht.

So will man sich auf die kommenden Pläne vorbereiten, welche die selbe Behandlung auch für weitere, industrialisierte Gesellschaften in der ganzen Welt vorsieht.

Unerklärtes Ziel der Globalisten ist es, folgende Überzeugung zu generieren: „Wenn wir Deutschland, Frankreich, Schweden, England oder Teile Amerikas betrachten, ist nicht mehr viel von einer homogenen, gewachsenen Gesellschaft zu erkennen. Wieso sollten wir sie dann als eigenständige Nationen bezeichnen? Wieso benötigen sie dann überhaupt noch Grenzen? Wozu streitet man dort noch über Einwanderungsquoten? Es gibt keine Immigranten – nur noch ‚Weltbürger‘! Diese müssen selbstverständlich als Einheit regiert werden – von einer selbstüberhöhten Management Plattform aus…“

Das ist dann Globalismus in Reinkultur – zwar ohne jegliche Kultur, aber mit jeder Menge beamteter Vorschriften inside.

Deshalb wird Schweden zum Testgelände.

Die Frage der Globalisten lautet: „Wie wirksam war die Programmierung mit unseren ‚humanitären Zielen‘ bei den Schweden? Wie viel werden und können sie stillschweigend ertragen? Bis zu welchem Grad werden sie die Fakten vor ihren Nasen verleugnen können?“

Das ist Gedankenkontrolle auf ein neues, noch tieferes Niveau gebracht.

Keinesfalls dürfen wir die wirtschaftliche Auswirkung übersehen, wo naturgemäß Stolpersteine für diesen perfiden Plan existieren, da die Kooperation der Wirtschaft entscheidend ist: Die Haushaltseinkommen werden weiter sinken. Die Steuern werden steigen. Die Konsumentenausgaben werden fallen. Schwedischen Firmen könnten harte Zeiten bevorstehen.

Wenn Unternehmen und Produzenten keine entsprechende Käuferbasis mehr vorfinden, geht das Ding den Bach hinunter – und zwar auf die brutale Art.

Der einzige Schachzug der Globalisierungs-Fuzzies gegen diese Bremse wäre ein noch extremerer Wohlfahrtsstaat, der mittels einer neuen Währung oder „Krediten“ für Wohlverhalten – am besten gleich implantiert – die Untertanen in die gewünschten Bahnen lenken könnte. Die neuen ‚Menschen‘ (sic!) müssten nur genügend finanzielle Mittel vom Nanny-Staat erhalten, um weiterhin am Krämerladenspiel teilnehmen zu können – oder zu ‚dürfen‘. Die NWO würden all dies dann als eine Art sozialgerechtes Utopia bewerben. Die Redefreiheit – und somit auch die Gedankenfreiheit – wäre natürlich eingeschränkt.

Im Grunde genommen, wurde dieser Vorgang in unseren sozialsozialistischen Systemen bereits längst vollzogen. Nur eben noch nicht bis zur letzten Konsequenz, nicht bis zur ultimativen Abhängigkeit und auch nicht per allgemeinem Diktat – sondern freiwillig, mit viel Aufwand für entsprechende Gehirnwäsche.

Wenn ihr euch ein Bild dieser wackeren, schönen, neuen Welt machen wollt – dann seht euch doch den Film „Blade Runner“ (1982) an! Vergesst die Geschichte selbst – schaut euch die Stadt an, in der Personen mit leeren Augen herumtorkeln, sich aneinander an neonbeleuchteten Bars und Strassenbuden vorbeischieben, der Regen nie aufhören will und jeder Ecke ein Geruch von Schattenwirtschaft und verdeckten Aktivitäten anhaftet.

Für alle schwedischen Freunde – vor allem jene, die eigenständige und freie Individuen sind – wäre es an der Zeit ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Aus einer Position der Selbstverantwortlichkeit ihre individuelle Einzigartigkeit zu bewahren – und nicht etwa als willfährige Sklaven des sich emporkreuchenden Systems zu enden.

Wenn Länder mehr und mehr in die tiefsten Abgründe von Sozialsozialismus, Überwachung und Totalitarismus abgleiten, werden all jene die nicht verlernt haben zu Sehen, erkennen, dass das Individuum der Schlüssel zu allem ist.

Er ist der Wächter, die lebende Quelle all dessen, was an der menschlichen Zivilisationen gut ist. Er ist das Licht in der Dunkelheit des erzwungenen Materialismus. Er ist derjenige – gesegnet mit der Vorstellungskraft und der kreativen Schöpferkraft – welcher immer wieder neue Welten und Realitäten inmitten aller noch so sorgfältig geplanter Mittelmäßigkeit und Zerstörung hervorzubringen vermag.

Das Individuum ist der ursächliche Grund, wieso Zivilisationen überhaupt existieren. Du bist der Mittelpunkt, du erkennst das Leben und du vermagst Leben weiterzugeben…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge SE46+: “Tax så mycket”

Nach Jon Rappoport’s Sweden: test case for the new utopia

8UNG! … 26.10.


Cartoon: Marian Kamensky

„Das Soldax“: Neuer Gender-Sprachleitfaden beim Bundesheer …

Rechtzeitig zum Nationalfeiertag kreißte der österreichische Verteidigungshügel Manfred Klug und gebar ein weiteres Gendermäuslein. Nachdem der oberste Verteidiger österreichischer Werte nun solcherart die Wehrkraft des Bundesheeres gestärkt hat, bleibt zu hoffen, dass er sich nun den Themen Einsatzbereitschaft, Finanzierung und Sicherheit widmen kann. Dr. Tassilo Wallentin (Kolumne „Offen gesagt“, Krone, 25.10.2015) thematisiert ein weiteres, wesentliches „Problem“ unserer Gesellschaft: 

…Um diese Probleme zu lösen, hat die bundesdeutsche Gender-Gemeinde das Binnen-I und die Paar-Anrede durch ein geschlechtsneutrales „x“, oder in der Mehrzahl „xx“ ersetzt. Statt die „SoldatIn“, „AusbildnerIn“ oder „KameradInnen“ sagt man dort das „Soldax“, „Ausbildnex“ oder „Kameraxx“. Wer also richtig gendert, verwendet künftig beim Österreichischen Bundesheer statt dem Wort „man“ das Wort „max“ und statt „jemand“ oder „niemand“ die Wörter „jemax“ oder „niemax“ (wobei schon festgehalten sein soll, dass das Wort „man“ mit einem „Mann“ gar nichts zu tun hat; es klingt nur so. „Dämlich“ kommt ja auch nicht von „Dame“)…

Obelix und Asterix hätten wohl gemeint: „Die spinnen, die ‚omerInnen“…

Die Frankfurter Schule: Ein Leitfaden zur Zerstörung unserer Zivilisation …

Die Grundlagen der gewollten und gelenkten Konfusion in unserer westlichen Wertegemeinschaft finden sich in den Doktrinen des Frankfurter Instituts für Sozialforschung – besser bekannt als “Frankfurter Schule” – einer Ansammlung von utopistischen Intellektuellen quer durch alle Nationen. Diese neomarxistische Philosophie war von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno begründet worden.

Die Frankfurter Schule war einer der wichtigsten Träger der Umerziehung und ideologischer Grundstock der 68er-Bewegung. Horkheimer selbst arbeitete direkt für den amerikanischen Geheimdienst an der Planung der Umerziehung. Als 1945 die Entnazifizierung über Deutschland rollte, als eine von den Siegern lizensierte Presse, getragen von deutschen Kollaborateuren, wütete, wurden auch die Universitäten von Nationalsozialisten – oder was man dafür hielt – gereinigt. Diejenigen, die vor 1933 ins Ausland gingen, kamen als Diener der Umerziehung nach Deutschland zurück. Die Frankfurter Schule wurde zur wichtigsten philosophischen Strömung nach 1945.

Das erklärte Ziel dieser Globalisten ist die Zerstörung der Gesellschaft mittels einer „stillen“ Revolution zum Zwecke einer „kommunistischen“ Weltordnung – also Vorrang eines technokratisch orientierten Kollektivs vor dem Individuum – durch…

  1. Generierung von rassistisch motivierten Straftaten…
  2. kontinuierliche Veränderungen, um Verwirrung zu stiften…
  3. gelenkte Erziehung von Kindern zu Sexualität und Homosexualität…
  4. Untergrabung der Autorität von Schule und Lehrern…
  5. massenhaft Einwanderung und Multikulti, um die nationale Identität zu zerstören…
  6. Förderung übermäßigen Drogenkonsums…
  7. Leerung der Kirchen (Zerstörung von Religionen)…
  8. Eine unzuverlässiges Rechtssystem mit Voreingenommenheit gegenüber Opfern von Straftaten…
  9. Abhängigkeit vom Staat oder staatlichen Leistungen…
  10. Steuerung und Trivialisierung von Medieninhalten…
  11. Zerstörung der Familie…

Das größte Feindbild dieser Sozialsozialisten im Auftrag der Finanziellen Internationalen (FI) ist und bleibt aber das Individuum mit seinen unermesslichem, kreativen Potential (meist ungelehrt – denn dies wäre eigentlich Aufgabe wahrer Religionen und verantwortungsvoller und wissender Eltern), weshalb seine Unterdrückung im Brennpunkt der Bemühungen der Technokraten der FI stehen muß: Solange einzelne Personen daran glauben, dass ihre Vernunft die Probleme der Gesellschaft lösen könnte, kann die „sozialistische Revolution“ nie stattfinden. Wenn der Zustand von Hoffnungslosigkeit und Entfremdung nicht erreicht wird, kann der Wunsch nach globalistischer Veränderung nie „provoziert“ werden! Das Individuum und seine gottgegebene Macht müssen also unter allen Umständen zerstört werden…

Ein Beispiel an Gehirnwäsche: Der Sommerzeit Blues …

Die Idee zur Einführung einer künstlichen Sommer-Winterzeit geht auf den Beginn des industriellen Zeitalters in Frankreich zurück, ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine weitere, subtile Entfremdung des Menschen von der Natur und Demonstration der Macht „regulierender“ Mächte über das Individuum, welches all diese kleinen Nadelstiche oft als „viel zu geringfügig“ erachtet um sich darüber wirklich aufzuregen. Wie ein Frosch, der langsam gekocht wird und so nicht aus dem immer wärmer werdenden Topf springt – bis es letztendlich für ihn zu spät ist…

1784 schlug der damalige Botschafter Amerikas in Paris, der Freimaurer Benjamin Franklin, die Einführung einer Zeitumstellung vor, um „Kerzen zu sparen“. Materielle Werte werden also über menschliches Wohlergehen gestellt. Was später als „Satire“ gespint wurde, zeigte bereits schön die Symptome jenes Geistes auf, der die angebliche technologische „Überlegenheit“ des Menschen über die Natur (deren Teil er ja eigentlich ist) demonstrieren soll. Eine typische, geistige Behinderung der üblichen Freimaurer, die immer „Fortschritt“ vortäuschen, während es ihren Oberen aber um Verschleierung wahren Wissens um die Zusammenhänge in der Natur geht.

Im Westen also weiterhin nichts Neues…

Wie manipuliere ich eine ganze Nation?

Ein Interview mit dem ehemaligen KGB Agenten Juri Bezmenow aus dem Jahr 1985. Die Kontrolle der Sprache ist ein wesentlicher Faktor beim Versuch, das Denken und Handeln der Menschen zu beeinflussen. Abgesehen von der Verunsicherung bei immer neuen Änderungen eines gewohnten Umfeldes – aus welchen, meist vorgeschobenen Gründen auch immer – soll das völlig frustierte Individuum schließlich seinen Widerstand aufgeben und  sich dem Unvermeidbaren ergeben. Dies ist ein subtiler, hinterhältiger Terrorismus der Obrigkeit gegen die Untertanen…

Das Ende des Kommunismus in der UdSSR war das Ende der Demokratien des Westens 

„Willkommen“ in der gehirngewaschenen Realität unserer Zeit! Was die MSM (Lahm-Strom-Medien) bei uns verbrochen haben, konnte nicht einmal die Pravda während der Sowjetzeiten verbuchen: Millionen von Menschen, die keine Ahnung von der Wirklichkeit aufweisen, in die sie gestoßen wurden.

Was uns wiederum einen Hinweis auf die Strippenzieher hinter (angeblichem) Kapitalismus und Kommunismus geben sollte: Die Eigentümer der Banken…

Alexander Zinowiew (1922-2006) war neben Solschenizyn und Sacharow einer der großen Denker der Sowjetunion. Lest die bemerkenswert weitsichtigen Aussagen im obigen Interview aus 1999 vom französischen Figaro Magazin:

…Wir leben in einer Welt, die von einer einzigen Macht beherrscht wird, von einer einzigen Ideologie und von einer einzigen globalen Partei. Die westlichen Nationen sind scheinbar dominant, werden aber ebenfalls beherrscht und verlieren schrittweise ihre Souveränität. Diese geht an etwas über, was ich die „Übergesellschaft“ nenne. Diese planetarische Übergesellschaft besteht aus kommerziellen Unternehmen und nicht-kommerziellen Organisationen, welche die Nationen usurpieren…

…Die zur Zeit herrschende Weltmacht zermalmt die souveränen Staaten (auch die USA!). Auch der Prozess der europäischen Integration bewirkt das Verschwinden von Pluralismus und Demokratie innerhalb des neuentstandenen Konglomerats zu Gunsten der neuen supranationalen Macht…

Diesen „Kosmos des Bösen“ bilden für diese Macht nicht etwa Russland, China oder „Islamisten“ an sich, sondern zu ihm gehört alles, was an souveräner Nationalität zum Schutz seiner Bürger vor dem alles-verschlingenden Zugriff dieser wirtschaftlichen „Übergesellschaft“ – inklusive noch vorhandener demokratische Mitbestimmung – noch übrig geblieben ist. Diese Übergesellschaft – also eins Konglomerat der Führungspersönlichkeiten in den Spitzenunternehmen, Banken und NGOs (Das FS3 nennt sie FI, Finanzielle Internationale) – kennt nur noch einen „Wert“: eine immer größere Geld- und Wertekonzentration zur eigenen Verfügung…

Geheim-Memo zeigt, dass Obama US-Arbeitsmarkt absichtlich mit Illegalen überschwemmt 

Die Finanzielle Internazionale (FI) setzt alles auf eine Karte: Dies ist das Endspiel! Während Europa mit Einwanderern platt gemacht werden soll, wird das was von Amerika noch übrig ist, ebenfalls durch das eigene Regime vernichtet. Wer erfährt bei uns auch schon, dass etwa Illegale aus Honduras in die USA geflogen werden, damit sie nicht den „beschwerlichen Weg durch Mexiko“ auf sich nehmen müssen. Egal, aber erzählt das bitte nicht auch noch der Merkel, damit sie nicht auf noch dümmere Ideen kommt…