DER TRICK MIT DEM „RECHT“ …


 

paragraph_fuseUnser Rechtssystem verfügt über einen interessanten Aufbau, wiewohl kaum jemand die Grundlagen (er)kennt, auf denen es fußt. Das nachfolgende Interview ermöglicht tiefgreifende Einblicke in jene Konstruktion, in der ein lebendiges Wesen zu einer Person mutiert, um es in der Folge haftbar machen zu können. Und – das Beispiel von Deutschland steht stellvertretend für die meisten „westlichen“ Länder, wo das Handelsrecht (Seerecht) still und zügig das Landrecht verdrängt hat. Hierin finden wir auch die krampfhaften Bemühungen der Globalisten, diverse Handelsverträge, wie TTIP, TPP, NAFTA oder CETA in den nationalen Parlamenten durchzuboxen. Die Finanzielle Internazionale (FI)  will aus der ganzen Welt eine große Firma machen! 99% allen Unheils Tausender von Jahren in dieser Welt sind auf diese Auseinandersetzung zwischen Globalisten (Händler) und wirklichen Eigentümern (Produzenten, Bauern) zurückzuführen.

Es ist diesmal ein ziemlich langer Beitrag. Nimm dir genügend Zeit, ihn zu studieren und auch entsprechend zu verstehen! Vielleicht erkennst du dann auch, wieso nicht etwa „der Islam“, die Briefmarkensammler, die Schlauchbootfahrer – oder wer auch immer vorgeschoben wird – die Ursache für die Wurzel allen Übels sein können…

Alles in dieser Welt ist im Vertragsrecht, auch in unserem Justizapparat: Wir müssen uns das mal auf der Zunge zergehen lassen, Staatsanwälte, Richter und Rechtsanwälte sind alle in einer Organisation, und zwar in der IBA, International Bar Association. Wo bleibt hier die Rechtsfindung? Deutschland war, ist und bleibt für die Welt unberechenbar? Wir wissen alle, die Welt ist wieder zum Kriegsschauplatz geworden und die Atombomben lagern bereits in der Eifel, viele Medien spielen das Kriegstreiberspiel mit. Deutschland bringt die ganze Welt ins Chaos und suchen jetzt in Trump den Schuldigen, obwohl sein Vorgänger Obama, gemeinsam mit der CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, bereits alles in die Wege geleitet haben, Deutschland spielt dabei wieder die Schlüsselrolle, “ Die Achse des BÖSEN?“ Wir nennen unseren Gesprächspartner erst einmal Herr Diplomat und bringen das 1. Interview hier in voller Länge, ungekürzt, im O-Ton aufgezeichnet am 2.2.2017. Ein spätere Filmaufzeichnung wird es auch geben. Wichtig ist für unsere Leser zu wissen, sie können zu jedem Interview Kommentare an die RRRedaktion abgeben und alles hinterfragen. Alle Kommentare werden ungekürzt veröffentlicht, die Fragen der Leser werden, auch ohne Namensnennung, in der jeweiligen nächsten Folge vom Diplomat beantwortet. Es wird demnächst auch eine Life, Leser Telefonbefragung gestartet, wir geben es hier unter der Rubrik Veranstaltungen und in den sozialen Netzwerken rechtzeitig bekannt!

Von der RRRedaktion übernommen (Hervorhebungen vom FS3):

Herr Diplomat, bleiben wir vorläufig mal bei dieser Anrede. Zuerst möchte ich Ihnen für die Gelegenheit dieser Interviewserie danken, diese wichtigen Interviews mit Ihnen zu führen, würden sie uns etwas von sich erzählen?

Ich danke ihnen vielmals für die Einladung, es ist mir eine Freude und eine Ehre hier sprechen zu können um das Ganze auch zu dokumentieren. Mein Name macht im Moment nicht so viel Sinn, den hier in Deutschland offenzulegen, ich bevorzuge es momentan einfach mit dieser Anrede „Herr Diplomat.“ Ich habe früher im technischen Bereich begonnen und habe mich dann im wirtschaftlichen Bereich engagiert, auch im Bankenbereich usw., ich bin dann immer mehr in diesen Bereich der sogenannten kommerziellen Themen gekommen. Kommerziell ist nichts weiter wie Handelsrecht. Handelsrechtliche Themen, also alles wo überall Handel betrieben wird, Vertragsrecht usw. und so fort. Über diese ganze Arbeit hinweg bin ich immer mehr in diesen Bereich reingekommen, wie internationale Zusammenarbeiten, Verträge, Vertragsgestaltungen und was so alles dazu gehört. Und irgendwann wurde eine sehr große Organisation, die international agiert, auf mich aufmerksam und hat mir dann angeboten, mit sofortiger Wirkung als Diplomat, in Mission nennt sich das Ganze dann, zu agieren, so dass ich einen gewissen Schutz erfahre durch diese Organisation, denn ungeachtet dessen, dass ich niemals, zu keinem Zeitpunkt eine feindliche Grundeinstellung habe, wobei das ist jetzt nicht 100prozentig richtig. Als ich angefangen habe mit den ganzen Themen und mich dort in der Ohnmacht bewegt habe und in der Unwissenheit auch sehr viele Fehler machte und dann sehr viele Restriktionen vom System erfahren musste, war sehr häufig auch eine feindliche Grundeinstellung da. Aber im dem Maße, wie ich gelernt habe, wie dieses System arbeitet und im dem Maße, wie ich gelernt habe, wie das System funktioniert und ich dann feststellen mußte, dass, wenn die Gegenseite in Ehre und Wahrheit und ehrenhaft agiert, merkte ich plötzlich, dass das ganze System durchaus sinnvoll strukturiert ist und in diesem neuen Status ist es für mich jetzt auch möglich Dinge zu bewirken. Aus diesem Gefühl heraus was ich entwickelt habe in den letzten 2 bis 3 Jahren, wie das System tatsächlich arbeitet und wie es tatsächlich aufgebaut ist, muss ich heute einfach sagen, dass das System an sich, so wie es aufgebaut ist, gut ist für die Menschen.

Was sind ihre Beweggründe die Menschen in der Welt über Deutschland aufzuklären?

Wenn ich mir genau überlege, am Anfang habe ich mir sehr viel Ärger eingehandelt, weil ich falsch handelte, weil ich viele Dinge nicht begriffen habe, weil mir das Wissen gefehlt hat und über all diese Jahre hinweg, wo ich das jetzt praktiziere, selbst praktiziere, muss ich feststellen, dass viele in meinem Umfeld dieses Wissen nicht haben und sich sehr, sehr viel Ärger damit auch einhandeln. Meine Berufung oder mein Idealismus resultiert eigentlich daraus, dass ich anderen die Chance geben möchte, diesem  System weniger feindlich, sondern einfach rational und nüchtern zu begegnen. Das Ganze ist ein Geschäft und nichts weiter als ein Geschäft, und ich möchte eigentlich beitragen, dass es mehr Menschen gibt, die konstruktiv und mit Verstand, mit nüchternem Verstand, sich an diesem System beteiligen, aber dazu ist Wissen erforderlich. Und dieses Wissen wird leider nicht über die öffentlichen Medien, schon gar nicht von Schulen verbreitet, sondern was dort rüberkommt, ist ausschließlich nur Propaganda.

Sind sie das, was man zwischenzeitlich in Deutschland allgemein als Reichsbürger bezeichnen würde?

Heute wird ja jeder Kritiker pauschal als sogenannter Reichsbürger beschimpft. Man sieht auf den Tonaufnahmen jetzt nicht mein Schmunzeln. Diesen Begriff Reichsbürger bekomme ich sehr häufig gesagt und erzählt. Das ist, ich würde einfach mal sagen, ein, man sagt dazu in der Juristik auch – wo einfach Leute etwas sagen, um sich zu schützen, eine Schutzbehauptung. Was ist eigentlich ein Reichsbürger, ich habe mir schon viele Gedanken gemacht, zumal ich das öfters höre. Also jemand, der sauber arbeitet, der Kritik übt, der versucht konstruktiv mitzuarbeiten und  nicht alles hinzunehmen, ist also nach der momentanen Formel unserer sogenannten Bundesregierung ein Reichsbürger. Das ist jetzt auch nicht gerade lokal begrenzt, in anderen Ländern nennt man sie anderes, hier nennt man sie halt Reichsbürger. Ich finde das äußerst bedenklich mit einer solchen pauschalen Vorverurteilung Menschen die einfach nur ihr Recht in Anspruch nehmen wollen, die kritische Fragen stellen, einfach dort hineinzuwerfen, die nicht mal etwas Böse im Schilde führen. Sicherlich, es gibt immer „Solche und Solche“. Es gibt immer Leute, die sehr emotional an die Dinge herangehen und damit sehr große Probleme verursachen, nicht nur bei sich selber, sondern auch bei anderen. Aber es gibt auch sehr viele, die sehr konstruktiv und klare Fragen stellen und auch ein Recht auf eine Antwort haben. Und diese dann mit propagandistischen Mitteln, wie diese Reichsbürgeraktion unseres Thomas De Maizière zu denunzieren, das finde ich sehr unter der Gürtellinie und ist eigentlich dem immer behaupteten, rechtsstaatlichen, demokratischen, freiheitlichen Grundgedanken, was die Bundeskanzlerin von sich gibt, definitiv nicht gerecht.

Gerade wir hier in Zentraleuropa müßten doch wissen, wie so etwas abläuft, wenn jetzt gerade solche Verunglimpfungen stattfinden, wie gerade  diese mediale Verunglimpfung von Reichsbürgern, dann sollten wir doch in der Geschichte einfach zurück schauen. Es war schon mal so, schon einmal wurden Menschen verunglimpft, man hat sie am Ende eingesperrt, man hat ihnen Schlimmstes angetan und völlig ungeachtet von irgendwelchen Hautfarben, von religiösen Interessen oder was auch immer, es spielt keine Rolle, es gibt keinen Grund mit Pauschalurteilen Menschen zu verunglimpfen, um sie dann in eine Schublade zu schieben, aus der sie nicht mehr heraus kommen und handlungsunfähig werden. Natürlich ist es völlig klar, dass gewissen Handlungsweisen dieser Bundesregierung absolut nicht nachvollziehbar sind, besonders nicht auf Grund dessen, was in den Medien veröffentlicht wird. Aber dass sich Menschen kritisch äußern und dafür bestraft, bishin ausgegrenzt werden und sogar schlimmeres. Mir wurde schon schlimmeres angedroht, wenn ich über Skandale offen spreche. Das zeugt nicht von einer rechtsstaatlichen Struktur und hat nichts zu suchen in einem System, in dem von freiheitlicher, demokratischer Rechtsstaatlichkeit gesprochen wird. Ich werde sehr häufig gefragt, ja diese vielen Leute, die jetzt zu uns kommen, aus den vielen andern Ländern. Es ist ein großes komplexes Thema, allein dieses Thema Flüchtlinge. Man muß einfach sehen, es gibt selbstverständlich Länder, in denen es furchtbar zugeht, wo Menschen keine andere Möglichkeit mehr sehen als zu fliehen. Niemand fragt: warum es in diesen Ländern so aussieht, niemand fragt, was die Ursachen sind, aber man schickt diese Leute aus ihrer Heimat fort. Sie werden aus ihrer Heimat gerissen, sie müssen ihre Heimat verlassen. Sind auf der Flucht, werden hier aufgenommen, werden hier mit Mißtrauen aufgenommen und die Menschen, die hier leben werden überschwemmt mit fremden Gedanken in ihrer eigenen Kultur. Und effektiv genau betrachtet, wenn man die Hintergründe kennt, hat alles, was hier geschieht einen rein wirtschaftlichen Hintergrund. Es geht nur um wirtschaftliche Hintergründe, es hat nichts mit Menschlichkeit zu tun, Humanität, das ist etwas was mich an diesem ganzen System sehr sehr stark stört, es ist die Verlogenheit in diesem System. Es geht um wirtschaftliche Gründe, ausschließlich und hat nichts mit irgendwelchen humanitären Gründen zu tun. Inzwischen stelle ich fest, auch viele Deutsche suchen sich eine neue Heimat und wandern aus.

Ist Deutschland eine GmbH? Ist Deutschland tatsächlich eine Firma?

Wenn man sich mit den Menschen draußen unterhält, hört man sehr oft das Wort GmbH im Zusammenhang der BRD. Begründet wird das damit, dass die Ministerien, sogar der Bundestag usw. eine Steuernummer besitzen, dass man statt über Gebühren von Umsätzen spricht, auch die Justiz spricht davon und der Gerichtsvollzieher erst recht. Deshalb ja, Deutschland ist eine Firma. Das ist in der Tat firmenähnlich, weil Firmen haben eine Steuernummer. Wobei, wir müssen hier mit der Begriffsdefinition aufpassen, denn Deutschland ist in der Form nirgends registriert. Es gibt heute ein Germany, früher gab es mal eine Bundesrepublik Deutschland, bis 1995, 2005 wurde dann Germany daraus. Germany ist eine Firma, an dieser Stelle ist vielleicht wirklich eine Hauptkritik anzubringen an dem gesamten System, das ist die fehlende Transparenz. Durch die fehlende Transparenz entstehen viele Missverständnisse und viel unsinniges Zeug, was auch im Netz herumgeht, was einfach so nicht stimmt. Die Bundesrepublik oder Germany ist keine GmbH, das ist völlig unmöglich, weil dann müsste sie ja bei sich selbst gemeldet sein. Also geht das nicht. Aber Germany ist ein  Verwaltungskonstrukt, das unternehmerisch aufgebaut ist. Das ist wohl, glaube ich, die präzisere Formulierung. Die Bundesrepublik ist also, ich nenne sie jetzt einfach mal so, sie ist eine Verwaltungskonstruktion, die unternehmerisch agiert, Umsatz- und Gewinn orientiert ist und damit ist sie automatisch eine Firma. Was man jetzt genau einen Staat nennen könnte, ist dies eine Definitionssache.

Man könnte es evtl. so formulieren, dass ein Unternehmen immer umsatz- und gewinnorientiert ist und ein Staat eher sozial ausgerichtet ist, auf seine Bevölkerung. Die tatsächliche rechtliche Situation ist so, dass die Bundesrepublik nur einfach eine Art Scheinunternehmen ist, d.h. die Bundesrepublik hat sich ein Gebiet vertragsrechtlich erarbeitet, dass da noch andere Parteien dahinterstecken, darauf kommen wir später noch. Und für dieses Gebiet haben sie eine Lizenz und deshalb nenne ich diese Gebiete auch gerne Kartellgebiete. Das sind einfach nur Kartellgebiete und die nennen sich halt Staat, weil sie die Lizenz dafür haben, sich Staat zu nennen. Sie nennen sich sogar Rechtsstaat, das ist richtig. Die Bundesrepublik ist ein Rechtsstaat. Das ist eine Firma, die sich Staat nennt, die Rechte hat. Diese Rechte sind vertraglich gesichert durch die United Nations. Das ist auch völlig richtig und wer kennt den Begriff hoheitliche Rechte nicht, weil hoheitliche Rechte entstehen aus Verträgen. Vertragshoheit, wer hat denn die Vertragshoheit im Kartellgebiet Bundesrepublik? Das ist doch die Bundesrepublik. Also hat sie hoheitliche Rechte, auch das ist völlig richtig. Sie hat sie erworben und zwar von der United Nations. Und die United Nations garantiert für die Sicherheit dieses Kartellgebietes und deshalb gibt es die Blauhelme. Und die Blauhelme sichern die Grenzen von Kartellgebieten von den Vertragspartnern. Auch das ist alles richtig.

Auch dort geht es nicht um die Menschen, um die Männer, Frauen und Kinder, sondern es geht ganz einfach nur um diese wirtschaftliche Abgrenzung von Gebieten. Und diese Abgrenzung nennt man Grenzen. Und innerhalb dieser Grenzen hat ein einziges Unternehmen, nennen wir es einfach mal so, einen Verwaltungskonstrukt, das Sagen und das ist hier in Zentraleuropa die Bundesrepublik. Und diese Rechte darf Germany oder Bundesrepublik ausüben, weil sie den Vertrag hat. Und dieser Vertrag ist natürlich auch gebunden an übergeordnete Verträge, wie z.B. die Besatzungsverträge von USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, die damals geschlossen wurden. D.h. das damalige deutsche Reich, besser gesagt das 3. Reich hat sozusagen die vertraglichen Rechte sich durch Putsch erworben. Die Weimarer Republik ebenfalls durch Putsch erworben, aber es wurde anerkannt. Das Problem ist also nicht, dass jemand Rechte hat, sondern dass die Rechte anerkannt werden. Und das ist ja der Fall, d.h. das 3. Reich war anerkannt, die Weimarer Republik war anerkannt.

Man hat sie alle anerkannt und mit ihnen Verträge geschlossen. Und damit waren sie eine anerkannte Konstruktion und damit hatten sie hoheitliche Rechte. Wir versuchen immer wieder den Menschen in diese fiktiven Systeme hineinzubringen, das funktioniert nicht so ohne weiteres. Weil diese Menschen sind ja nichts weiter als kollateral, sie werden als Kollateral geführt, als beleihfähige Masse, brutal ausgedrückt. Und wir denken immer, ein solches System ist menschenfreundlich, ist menschenorientiert. Das ist nicht richtig. Es geht rein um die Verwaltung von Kollateral, das weltweit im sogenannten Assets (engl. für Anlagevermögen) aufgeteilt ist, das sind Anlagevermögen und dieses Anlagevermögen ist beleihfähig. Es ist eine beleihfähige Masse und das nennt man Kollateral. Und wenn es einen Krieg gibt, dann gibt es Kollateralschaden. Und, wenn also die Bundesrepublik von den United Nations die Zusage hat für diese Grenzen und diese Grenzen einhalten will, also auch in diesem Kartellgebiet ihre hoheitlichen Rechte ausübt, dann ist das alles blitze-sauberes Vertragsrecht. Und wir Menschen in diesem Land können uns nur entscheiden, ob wir mitmachen oder nicht mitmachen. Das ist alles.

Das heisst, alles in dieser Welt ist im Vertragsrecht, was sind alles Verträge und wo, mit wem gehe ich diese ein?

Alles, was wir tun, ist immer im Vertragsrecht. Aber ich würde gerne vorher noch etwas abschließend zum Thema: Ist Deutschland tatsächlich eine Firma? Es gibt so viele Leute, die behaupten, ja die sind dort und dort eingetragen, in dem und dem Handelsregister bei Upig? und wo weiter und sofort. Es gibt etwas viel besseres. Ich empehle jedem die Lektüre der Seite www.sec.gov. Das ist die Security Exchange Commission, das ist die Börsenaufsicht in New York. Und jeder der möchte, kann da mal hineinschauen und geht in das Suchsystem, das nennt sich Edgar und gibt dort mal ein: Federal Republic of … und dann wird er staunen, welche Firmen es alles gibt. Dass z.B. das Unternehmen Federal Republic of Poland in der Wallstreet 14 ihren Sitz hat. Einfach reingehen und schauen und sich überzeugen. Was hat ein Staat, ein sogenannter Staat, der von sich behauptet unabhängig zu sein in einer Börsenaufsichtsliste zu suchen?

Einfach nur mal ein Tipp, es ist alles im Vertragsrecht, und wir gehen ständig Verträge ein, in verschiedensten Art und Weisen. Das fängt an mit dem ganz normalen Vertrag, wo ich unterschreibe, beim Arbeitsvertrag, der Vertrag für Mobilfunk und so weiter und so fort. Aber bei vielen Verträgen, die wir eingehen, ist uns gar nicht bewusst, dass wir überhaupt Verträge eingehen. Und das ist eigentlich der Punkt, wo wir viel sensibler werden müssen. Wo wir auch viel genauer hinsehen müssen, wo und mit wem wir Verträge abschließen. Stillschweigen ist immer Vertragszustimmung, das vergessen die Menschen. Wenn mir also jemand etwas schickt und ich widerspreche nicht und schicke es nicht zurück,  dann habe ich diesen Vertrag angenommen. Viele denken da nicht daran, sie bekommen etwas zugeschickt, irgendwelche Werbepost von irgendwelchen Unternehmen, die sich zum Teil auch Amtsgericht nennen und dann stimmen sie zu, in dem sie einfach nichts tun. Das ist das schlimmste, was ich tun kann. Aber ein Punkt liegt mir hier wirklich am Herzen und das ist der wesentlichste Vertrag, den wir überhaupt nur haben, das sind Gesetze. Alle Gesetze sind Verträge, ich nenne sie immer die AGB’S für die Nutzung von Personen. Weil die Bundesrepublik hat nämlich einen Vertrag mit den UN, das hatten wir schon angesprochen. Und dieser Vertrag beinhaltet auch, dass die Bundesrepublik befugt ist, Personen herauszugeben. Das bedeutet nichts weiter wie, die Bundesrepublik gibt mir als Mann eine Person und ich kann dann mit dieser Person in der Bundesrepublik agieren.

Und alles was ich tue innerhalb dieser fiktiven Welt der Bundesrepublik ist nichts weiter, wie fahre ich mit einem Auto, auf einer Straße. Bin ich, weil ich mit dem Auto auf einer Straße fahre, deshalb ein Auto? Nein, ich bin es nicht. Ein Thema auf das wir später noch einmal darauf zu sprechen kommen. Also die AGB’s also die Gesetze der Bundesrepublik regeln alles, was mit Personen zu tun hat. D.h es gibt einmal das Zivilrecht, das bedeutet nichts weiter wie, das sind die Verträge zwischen den Personen untereinander. Was muss ich einhalten gegenüber den anderen Personen, wenn ich meine Person nutze? Und es gibt das sogenannte Strafrecht. Wenn ich diese Person nutze, um der Firma, die sich Staat nennt, also Schaden zuzufügen, sprich ich schreibe sozusagen Rechnungen an Amts- oder Landgerichte und Finanzämter, dann handle ich gegen die Interessen des Staates unter der Nutzung dieser Person. Und das sind alles Verträge, mehr nicht. Und, wenn ich gegen diese Verträge verstoße, gibt es Vertragsstrafen. Und diese Vertragsstrafen nennen sich z.B. Bußgelder. Das sind nichts weiter wie Vertragsstrafen. Und diese Gesetze werden auch herausgegeben, das heißt sich sage bewusst herausgegeben, weil sie sind Verträge.

Ein Vertrag wird herausgegeben und deshalb müssen diese Verträge veröffentlicht werden. Und, wenn niemand widerspricht, gelten diese Verträge, also Gesetze als angenommen. Deshalb gibt es den sogenannten Bundesanzeiger. Alles, was im Bundesanzeiger veröffentlicht wird an Gesetzen und niemand widerspricht, der hat diesen Vertrag angenommen. Und dieser Vertrag gilt für die Nutzung von Personen. Und diese Verträge müssen auch versichert sein, jeder Vertrag muss versichert sein. Es muss ja sichergestellt sein, dass, wenn jemand der einen Vertrag anwendet, dadurch einen Schaden erleidet, dann muss er in irgendeiner Form versichert sein. Und deshalb sind alle Verträge, also alle Gesetze ebenfalls versichert. Das weiss nur niemand. Und der, der diesen Vertrag herausgibt, der Versicherer sozusagen, der muss auch die Haftung übernehmen für diese Verträge. Und, wenn er die Haftung für diese Verträge nicht übernimmt, dann sind diese Verträge nicht geltend. Also hat dieses Gesetz keinen Geltungsbereich oder es hat keine Einführung oder es ist nie veröffentlicht worden. Solche Gesetze gibt es in der Bundesrepublik und zwar zu Hauf. Und man muss sich natürlich fragen, warum es solche Gesetze gibt. Warum man Gesetze keinen Geltungsbereich gibt, oder warum gewisse Leute ihre Papiere nicht mehr unterschreiben.

Es geht alleinigst um die Haftung. Ausschließlich um die Haftung. Und, wenn ein Gesetz, keinen Geltungsbereich hat, und wenn ein Gesetz nicht veröffentlicht wurde, dann haftet der, der das Gesetz anwendet. Es ist sehr einfach. D.h. jemand, der einen Vertrag anwendet, der nicht autorisiert ist, diesen Vertrag anzuwenden, dann muss er dafür die Haftung übernehmen. Das ist völlig logisch. Und das ist der Unterschied, was ich auch immer wieder versuche den Menschen klar zu machen. In dem Maße wie wir anfangen die Bundesrepublik auf die Bundesrepublik begrenzt, in dem Maße wie wir anfangen die Bundesrepublik nicht mehr als staatliche absolute Struktur zu sehen, sondern als Verwaltungskonstrukt, das man auch als Unternehmen bezeichnen könnte in dem Maße begreifen wir, wie dieses System arbeitet. Und in all diesen Jahren, wo ich jetzt arbeite, habe ich fast keine Willkür erlebt, sondern immer nur die konsequente Anwendung von Vertragsrecht und die konsequente Anwendung von Vorschriften, weil wenn der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, der einen Arbeitsvertrag und Vorschriften hat, diese nicht einhält, dann ist er in seinen Handlungen nicht mehr versichert und verliert seinen Job. Und deshalb müssen wir immer überlegen, wenn wir also auf eine Behörde gehen und Dinge einfordern, die ausserhalb der Verträge sind, dann wird der Mitarbeiter dort nicht mitmachen können, weil er würde seinen Arbeitsplatz verlieren, weil er nicht mehr versichert ist.

Die Menschen draußen beklagen sich immer über das Wort GEZ, Gebühreneinzugszentrale, d.h. ja heute ARD-ZDF-Deutschland Radio oder über das OWiG, Ordnungswidrigkeitsgesetz. Ist beides in dieser Form gültig oder nicht?

Also das Wörtchen „gültig“, muss ich jetzt gleich erst mal in Frage stellen. Verträge sind geltend, d.h. ich bevorzuge es, wenn über solche Dinge gesprochen wird –  prinzipiell das Wort geltend  zu verwenden. Weil gültig sind für mich nur Dinge, die zwischen Männern und Frauen gemacht wird, also im Menschenbereich gemacht wird. Und hat im fiktiven Staats- oder Firmenrecht nichts zu suchen. Das nur so ganz am Rande. Fangen wir erst einmal mit dem Ordnungswidrigkeitsgesetz an. Das Ordnungswidrigkeitsgesetz gilt ja nur für Schiffe mit einem Hoheitszeichen usw.. Es ist auch nie verkündet worden, also es wurde nie veröffentlicht, und das heißt, dieses Gesetz ist im Prinzip da. Und wie ist es doch so schön heißt, wenn ein Vertrag existiert und der Vertragspartner keine Deckungszusage macht, ist immer die Frage: Wer übernimmt dann die Haftung?

Eine Zwischenfrage: Das Ordnungswidrigkeitsgesetz wird ja immer in Verbindung mit Bußgeldern gebracht. Egal, ob du falsch parkst oder sonstige Dinge tust, ist das nur reine Abzocke?

Ja, richtig. Es gilt ja in der Bundesrepublik die sogenannte Straßenverkehrsordnung. Und, wenn jemand gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt oder gegen irgendwelche Vorschriften, dann bedeutet das ja nur, das ich gegen geltende Verträge verstoße und ich nenne das mittlerweile, diese Bußgelder auch als Risikozuschlag. D.h. die Herausgeber dieses Vertrages Straßenverkehrsordnung sagen, ich verhalte mich vertragswidrig und damit gefährde ich die sogenannte öffentliche Sicherheit und dann sind zusätzliche Gebühren fällig und die nennt mal dann einfach Bußgelder. Das ist alles, das ist das ganze Spiel. Die Frage ist nur die, der, der den Vertrag anwendet, ohne das jemand den Vertrag versichert hat, geht damit auch in volle Haftung. Und das ist das, was man immer die private Haftung nennt. D.h. ich habe keine Personen mehr, die ich nutzen kann, sondern ich missbrauche die Person, die mir die Bundesrepublik gegeben hat, damit ich mich in der Konstruktion Bundesrepublik bewegen kann, um mir entweder einen Vorteil zu verschaffen, in dem ich z.B. durch die Stadt mit 100 fahre, was im Prinzip ein Wahnsinn ist. Aber es gibt Leute die fahren tatsächlich mit 100 durch die Stadt. Und die sind auch ein Sicherheitsrisiko, aber das ist mit Geld nicht aufzuwiegen. Diese ganzen OWiG-Geschichten und Bußgelder simulieren immer, dass dadurch mehr Sicherheit entstehen würde, das ist Unsinn. Wenn die Leute verantwortungslos fahren, dann fahren sie verantwortungslos. Das hat keinen Einfluss. D.h. das Ordnungswidrigkeitsgesetz ist im Prinzip nie veröffentlicht worden. Jeder, der es anwendet, tut es unter seiner eigenen Haftung, unter seiner privaten Haftung. Und da es nicht bemängelt wird, wie heißt es so schön: wo kein Kläger, da kein Richter. (Anmerkung: Siehe in Köln, 400.000 falsche Knöllchen – Reker wollte das Geld behalten. Ganz Deutschland und Ravensburg sind vermint, wir wurden zur Bußgeldrepublik, nur um die Kassen zu füllen, Gier frisst also doch Hirn?)

Die Geschichte mit dem ARD-ZDF Deutschland Radio betrachte ich mal als einen genialen Trick. Der führt aber extrem weit. Prinzipiell ist es so, dass Forderungen nur von rechtsfähigen Personen herausgegeben werden dürfen. D.h. jemand, der eine Forderung schreibt, muß rechtsfähig sein. Wenn nun jemand eine Forderung herausgibt, ich benutze jetzt diese Terminologie um sie einfach nur zu schulen für die weiteren Interviews, wenn also jemand eine Forderung herausgibt, dann hat er die Haftung dafür bis zum Beweis der Uneinbringlichkeit, so nennt man das Ganze. D. h. jemand, der eine Forderung herausgibt kann die Forderung  nicht einfach löschen, sondern der Geschäftsführer des Unternehmens, das die Forderung herausgegeben hat, wie z.B. Südwestfunk Radio, haftet für diese Forderung, bis er bewiesen hat, dass der Forderungsempfänger nicht bezahlen kann. So, das kann sehr problematisch werden, weil er muss ja dann versichert werden. D.h. der Vorsitzende von Südwestfunk Radio muss entsprechend versichert sein. D.h. man gibt deshalb sicherheitshalber keine Forderung heraus, sondern man überträgt eine Anspruchsstellung an eine nicht rechtsfähige Organisation. Diese nicht rechtsfähige Organisation nenne ich ARD-ZDF-Deutschland Radio, sie betreibt dann ein Betreibungsverfahren ohne Rechtsfähigkeit. Was absolut nicht zulässig ist. Und da sie damit bei manchen nicht durchkommen, die werfen dann die Dinger einfach in den Papierkorb, wo sie eigentlich auch hingehören oder aber sie gehören im Prinzip besser zurück geschickt, weil kein Vertragsinteresse besteht.

Kommt dann irgendwann der Gerichtsvollzieher?

Ja, über den Gerichtsvollzieher konventiere [Anm.: gemeint ist wohl „konvertieren“] ich, so nennt man das im Kommerziellen, konventiere […] ich von einer nicht rechtsfähigen Organisation einer Anspruchstellung an einen Gerichtsvollzieher und über den Gerichtsvollzieher wird das dann zu einer sogenannten Haftung. Unter der Haftung des Gerichtsvollziehers unter dessen Versicherung. Weil er haftet dann mit seiner Versicherung für die Eintreibung. Das ist praktisch, äußerst praktisch. D.h. es gesamte Haftung wird auf die Gerichtsvollzieher verlagert. So, und wenn er das nicht macht, nicht spurt, dann bekommt er Ärger. Jetzt muss man dazu wissen, dass ein Gerichtsvollzieher wesentlich mehr Geld bekommt für eine Vermögensauskunft, wie für die Beitreibung dieses Geldes. Das sind nur ein paar Euro für eine Beitreibung. Aber eine Vermögensauskunft bringt richtig Geld, bei einer Vermögensauskunft steckt noch ein bischen mehr dahinter. Also Faktum ist eines: Auch hier gilt wieder Vertragsrecht und die Menschen, die jetzt gegen dieses ARD-ZDF-Deutschland Radio kämpfen, sie kämpfen an der falschen Stelle. Sie kämpfen mit und gegen einen Staatsvertrag und sowieso ganz Deutschland ist eine Firma. Es ist alles Unsinn. Die Leute müssen nach den Verträgen schauen, sie müssen nach der Rechtmäßigkeit einer Forderung schauen und es gibt den Begriff nach der ungebührlichen Forderung. Eine ungebührliche Forderung ist eine Forderung, die aus Lieferung und Leistung besteht. D. h. wenn keine Lieferung und Leistung erbracht wurde und diese nicht dokumentiert wurde, kann keine Forderung gestellt werden. So, d.h. was man immer sehr häufig mit diesen Leuten tut, die nennt man dann irgendwann Reichsbürger, weil man ihnen ungebührliche Forderungen stellt. Weil, sie schreiben Forderungen an Amtspersonen, obwohl sie ja keine Leistung erbracht haben. Genau das macht dieses System ja auch, ARD-ZDF Deutschland Radio, mit den ganzen Bußgeldverfahren usw. D.h. es ist etwas auf Gegenseitigkeit, aber auch hier gilt wieder Vertragsrecht. Und eines möchte ich an dieser Stelle vielleicht anmerken:  Vertragsrecht beinhaltet auch Durchsetzung. Wenn ich also einen Vertrag habe und kann diesen Vertrag nicht durchsetzen, dann werde ich diesen Vertrag auch nie nutzen können zu meinem Vorteil. Weil es ist immer eine Frage der Durchsetzungsfähigkeit.

Dann sind wir jetzt schon beim nächsten Punkt, diese ganzen Haftbefehle, Gerichtsurteile, Verfügung, die werden alle nicht mehr unterschrieben. Zumindest, das was wir bekommen. Wir bekommen ja nur noch sogenannte vollstreckbare Ausfertigung. Weil, wer weiß schon, dass ein Haftbefehl oder eine Verfügung oder ein Gerichtsurteil, dass das Obligationen sind. Das sind sogenannte Leistungszulagen, es sind Wertpapiere. Und Wertpapiere kann man doch nicht so einfach kopieren. Jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie kaufen sich eine Daimler Benz Aktie kopieren die 10 mal und verkaufen sie dann. Dann bekommen sie doch auch Ärger. Also kann man ein Wertpapier nicht einfach kopieren. Und diese Haftbefehle, Gerichtsurteile und Verfügungen sind Wertpapiere, sind Obligationen. Und die werden im Original unterschrieben und sofort geltend gemacht. Mit ihnen wird Handel betrieben. Und deshalb gibt es davon keine beglaubigten Kopien, weil eine beglaubigte Kopie hat den gleichen  Wert, wie das Original. Und deshalb bekommen wir nur sogenannte vollstreckbare Ausfertigungen, die keine Unterschrift tragen. D.h. auch hier machen die alles richtig. Was aber nicht richtig läuft, ist die Tatsache, dass wenn ich ein sogenanntes Gerichtsurteil oder einen Haftbefehl oder eine Verfügung die meistens Bußgeld behaftet ist, mit Bargeld, mit Liquidität ausgleiche, dann müßte mir normalerweise dieses Papier im Original zurück gegeben werden oder aber das Geld was ich übergebe, müßte sauber verbucht werden. Und beides erfolgt nicht. Weder wird dieses Geld sauber verbucht, das nennt man übrigens Steuerbetrug noch bekomme ich den Haftbefehl oder diese Sachen im Original, weil ich habe ja dann ausgeglichen. Und dort ist die Krux an der ganzen Geschichte. D.h. im Prinzip muss ich einfach sagen, das System arbeitet nicht sauber in dem was es tut bzw. es schafft keine Transparenz von dem, was wirklich da ist. Und das ist der Hauptvorwurf, der hier entsteht, ob das gültig ist oder nicht gültig ist, ob irgendetwas geltend ist oder nicht geltend ist, es geht darum, dass wenn ich Verträge herausgebe und wenn ich Verträge in die Welt setze, dann habe ich die auf Gegenseitigkeit auch einzuhalten. Und wenn der Vertragspartner nicht vollumfänglich über alle Vertragsgegenstände informiert wird, dann nennt man das Täuschung im Rechtsverkehr. Das ist erschleichen von Vertragsrecht. Meistens liest man auf den Urteilen, welche man zugestellt bekommt, mit einem Stempel versehen, beglaubigt von XY. Richtig, es ist beglaubigt, dass es ein Original gibt, aber mehr auch nicht.

Sie benutzen immer die Begriffe, privat und öffentlich. Was bedeutet denn privat und öffentlich in ihrer Terminologie?

Also die Terminologie ist nicht von mir, sie ist international üblich. Das nur mal prinzipiell. Öffentlich/privat: Ich fange einmal mit „privat“ an, das ist wesentlich einfacher. Privat ist alles was zwischen Männer, Frauen auf der menschlichen Ebene geregelt wird. D.h. alles, was Menschen machen ist privat, das hat nichts mit Staat oder irgendetwas zu tun. Man sagt sogar Männer und Frauen oder Männer und Weiber, auch die Kirche verwendet diese Begriffe. D.h., dass alles was außerhalb des öffentlichen Protokolls geregelt wird, ist privat. D.h. es ist unter privater Haftung, es kann nicht versichert werden. Und jemand der unter privaten Bedingungen agiert, wie z.B. privat activities, der kann durchaus mal mehr verlieren, als nur seinen Kontostand, da geht dabei auch das eine oder andere Mal ein Leben hinüber. Weil es ist unbegrenzte Haftung. Interessant an dieser Stelle ist vielleicht die Anmerkung, dass es Verträge gibt, die geheim sind, also privat. Man sagt in der Regel auch, was privat ist, hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Es ist privat und streng vertraulich. Da kommt dieser Begriff her, d.h. alles wo das Wort geheim auftaucht, geheim ist immer privat, Geheimdienst, geheime Verträge. Was haben in einem Rechtsstaat geheime Verträge zu suchen? Das ist doch dann privat, d.h., wenn Verträge ausgehandelt werden zwischen den Unternehmen Großbritannien, Frankreich, USA und der Bundesrepublik und es sind Geheimverträge, dann sind das doch Privatverträge von den sogenannten Gesellschafter, der Geschäftsführer dieser Unternehmen. Und nichts anderes. Das ist spannend, wenn man es mal unter diesem Aspekt betrachtet. Und deshalb gibt es eben Dinge, die sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Aber, was ist jetzt die Öffentlichkeit? Die Öffentlichkeit sind die Personen.

Das Personenrecht. Alles, was im Öffentlichen stattfindet in diesen fiktiven Welten sind öffentliche Vorgänge und da gilt das sogenannte öffentliche Recht. Und das öffentliche Recht, ist das Recht, das die erworben haben, die die Verträge dafür haben, die Lizenzen dafür erworben haben. Und die haben diese Rechte. D.h. ich nenne es Fiktion und d.h. in der Fiktion sind also Personen aktiv, es ist das öffentliche Recht. D.h. das Recht für die Nutzung dieser Personen aktiv. Im Gegensatz dazu sind die lebenden Wesen. Und ich möchte an diese Stelle mal einen kleinen Tipp abgeben. Beschäftigen sie sich einmal mit Kaiser Justinian. Kaiser Justinian hat nämlich festgestellt, ein Mann und ein Weib, ein lebender Mann und ein lebendes Weib dürfen die Rechte nicht eingeschränkt werden. Weil diese Rechte sind uns von Gott gegeben. Gott alleine hat das Recht unsere Rechte einzuschränken und sonst niemand. Wie wollen sie eine soziale Struktur aufbauen mit Männern und Weibern direkt?, das funktioniert nicht. Weil, sie dürfen ja die Rechte nicht einschränken. Also wurde eine fiktive Welt geschaffen. Und diese fiktive Welt besteht aus Personen. Diese Personen werden uns zugeordnet und über diese Personen ist es dann möglich, Recht durchzusetzen. D.h. jeder Mann und jedes Weib bekommt eine Person gestellt von dem Lizenznehmer, in dem Falle der Bundesrepublik. Und mit dieser Person agiert er im diesem fiktiven System das sich Bundesrepublik nennt.

Und wenn dieser Mann und dieses Weib die Person mißbrauchen, um sich zu bereichern, z.B., dann hat diese Verwaltungsstruktur das Recht, die Rechte von Personen einzuschränken. D.h. sie können die Rechtsfähigkeit, die Geschäftsfähigkeit bishin sogar über die absolute Verfügungsberechtigung einzuschränken. D.h. diese Firma, die sich Staat nennt hat zwar alle Rechte über Personen, aber hat keine Rechte gegenüber Männern und Weibern. Und das ist das Kernproblem gewesen, was Kaiser Justinian hatte vor ca. 2000 Jahren, was dazu geführt hat, dass die „Persona“ überhaupt entwickelt wurde. D.h. dieses fiktive Element, über das es möglich ist, Menschen, die nicht diszipliniert sind, zu disziplinieren. Nur was heute daraus geworden ist, ist ein Sklaven-System, in dem man Menschen, die es wagen, die Verwaltungsstruktur zu kritisieren, einem kommerziellen Druck aussetzt sind, den ich zwischenzeitlich als kommerzielle Inquisition bezeichnen würde. D.h. die Rechte von Männern und Weibern werden systematisch eingeschränkt, solange der Mann und das Weib, das die Person nutzt, einknickt und einlenkt und wieder bereit ist, freiwillig den Strukturen der Vorgaben zu folgen. Also den Verträgen zu folgen. Jetzt könnte natürlich der geneigte Leser sagen, was erzählt der da, der baut sich eine eigene Welt auf. Ich empfehle jedem, der diesen Text liest, sich einmal das Einführungsgesetz des Bürgerlichen Gesetzbuches anzuschauen. Und zwar den §10 und den § 7. Eine Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört, das steht da drin. Und einfach mal diese Dinge lesen und das ist der Unterschied zwischen der Bundesrepublik und vielen anderen Firmen, die sich Staat nennen. Hier in Deutschland wird sehr gründlich gearbeitet, da wird alles festgehalten. Das ist auch der Grund, warum schätzungsweise 80-85 % aller Gesetze auf diesem Planeten in Deutschland geltend sind. Weil wir so gründlich sind, weil wir das alles so sauber machen. Und wenn man anfängt, die Gesetze als das zu lesen, was sie wirklich sind, nämlich die AGB’s für die Nutzung von Personen, dann wird klarer, dass alles was hier stattfindet sauber ist und präzise durchgeführt wird.

Sind wir also keine Personen? Solange wir uns als Person, gleich als Sache deklarieren lassen, gelten wir dann für die Politik als geistig minderbemittelt? Ein Job-Center verbietet einer Harz IV Person die Arbeitssuche. Und weil sie das vehement ablehnt, wird diese Person nach Aktenlage vom Amt als geistig behindert eingestuft. D.h., dann darf sie sich keine eigene Arbeit mehr suchen. Zusatzfrage, wie bewerten sie die Bargeldabschaffung.

Das sind sehr komplexe Themen. Ich empfehle bezüglich dieser ersten Frage die Lektüre des §7 EBGB, Einführungsbuch Bürgerliches Gesetzbuch. Darin steht: Die Rechtsfähigkeit und die Geschäftsfähigkeit unterliegen einer Person, sie unterliegen dem Recht des Staates, dem die Person angehört. Soviel zum Thema über unsere Staatsangehörigkeit. D.h. die Rechtsfähigkeit unterliegt dem Recht des Staates. Das Recht des Staates ist es, diese Privilegien aufrecht zu erhalten oder zu entziehen, das ist ein Betreuungsverfahren. Das bedeutet also, der Staat hat zu jedem Zeitpunkt das Recht einem Mann oder einem Weib die Verfügungsberechtigung über eine Person zu entziehen. Und alleine daran sollten wir schon erkennen, dass wir keine Personen sind. Weil, wie kann es jemand wagen, meine Rechte als Mann einzuschränken. Das ist überhaupt nicht möglich, das sind Gott gegebene Rechte.

Zwischenfrage: Spiegelt sich das auch wieder, wenn Menschen im Krankenhaus liegen, und die Angehörigen nichts zu bestimmen haben?

Ja, genau. Da geht es noch um etwas anderes. Die Bundesrepublik hat durch die Tatsache, dass sie diesen Lizenzvertrag hat mit der UN, die Pflicht die Körper der Treugebenden, so sag ich dazu. Das sind die Männer und Weiber, die ihre Werte zur Verwaltung übergeben haben, d.h. alle Werte gehören uns. Und die Bundesrepublik hat die Pflicht strukturell alles zu tun, dass die Körper am Leben erhalten werden. D.h. die Körper müssen am Leben erhalten werden. Und deshalb wurden ja auch diese ganzen Menschenrechtskonventionen geschrieben. Die haben nichts weiter, wie die Aufgabe Körper zu schützen, damit das Lizenzgeschäft weiter läuft. Man muß es ganz brutal so betrachten, wie es ist. Egal wo ich hinsehe, egal was ich mache, es geht immer gegen die Person. Was allerdings geschieht und das geschieht durch unwissende Mitarbeiter im sogenannten öffentlichen Dienst. Der öffentliche Dienst ist der Dienst in einer Fiktion, auch hier wieder. Die Mitarbeiter sind nicht informiert, sie wissen nicht was sie tun. Es schützt sie zwar nicht vor Strafe, die irgendwann erfolgen wird, aber sie wissen es nicht. Man könnte es fast schon als Gehirnwäsche bezeichnen, was ihnen eingebleut worden ist, sie sind eine Person. Und wenn ich Fernseh schaue und sehe dann innerhalb einer halben Stunde, in irgend einen Krimi, wird der Begriff  „Person“ mindestens 30 mal genannt. D.h. es ist eine richtige Gehirnwäsche, der wir ausgesetzt sind. Eine regelrechte, psychologische Kriegsführung gegenüber einem gesamten Volk!

Und ich frage jetzt hier einfach mal provokativ: Wer ein Auto fährt ist doch kein Auto. Ich werde doch nicht zum Auto, weil ich ein Auto fahre. Und das ist die Person. Ich werde doch nicht zur Person, nur weil ich eine Person nutze. Und, wenn ich mir das ganze auch hier wieder vertragsrechtlich anschaue, mit der Person, die die Bundesrepublik herausgibt kann ich mich in dem System der Bundesrepublik bewegen. Wenn ich aber dieses Kartellgebiet verlasse, brauche ich einen Nachweis, eine Versicherung, das ist mein Reisepass, mein Personalausweis, damit ich ein fremdes Kartellgebiet betreten kann. Wenn ich das nicht dabei habe, dann darf ich es nicht betreten. Weil ich muss irgendeinen Nachweis haben. Auch hier sehe ich wieder, es sind Verträge. Denn die Person, die die Bundesrepublik heraus gibt, wir müssen uns das klarmachen. Die Bundesrepublik hat einen Vertrag mit der UN, einen Lizenzvertrag. Und muss diesem Lizenzvertrag nachkommen. Um diesem Lizenzvertrag nachzukommen, bitte immer daran zu denken, es geht um Geld. Es geht um Liquidität, es geht um Werte. Und um das abrechnen zu können, ist ein Konto erforderlich. Ein Personenkonto. Und dieses Personenkonto ist der Mann, der dieses Konto bekommen hat, das lassen wir jetzt einfach auf den Mann begrenzt. Der ist der Verfügungsberechtigte über dieses Konto. Aber der Eigentümer dieses Kontos, das ist die Bundesrepublik oder die Bank. Deshalb ist die Bank Eigentümer des Kontos. Der Eigentümer deines Geldes? Nein, der Eigentümer des Kontos, nur des Kontos. Und die Bank hat, aufgrund der Tatsache, wo wir jetzt bei der Bank sind, aufgrund der Tatsache, dass die Bank Eigentümer ist, hat sie die sogenannte ausgleichende Verbindlichkeit. D. h. die Bank ist verpflichtet, die internationalen Vorschriften für Bilanzierungen einzuhalten.

Die lauten GAAP oder in Europa IASEFRS. Und das heißt, dieses Konto muß immer auf 0 gehalten werden. Es gibt jeden Tag um 18:00 Uhr einen Abgleich. Dann muss dieses Konto auf 0 sein. D.h. Aktiva und Passiva müssen 0 sein. Das ist die Verantwortung der Bank. Aber die Bank macht das unter meiner Haftung, weil ich bin ja der Verfügungsberechtigte. Und um die Verfügungsberechtigung zu erlangen, muß ich einen Vertrag unterschreiben. Wir sind schon wieder im Vertragsrecht. Und in dem Vertrag steht eine unbegrenzte Haftungszusage. Ein Thema, mit dem wir uns noch beschäftigen werden, bei den weiteren Interviews im Bereich Zwangsversteigerung und Insolvenzrecht. Auch das spielt dort rein. D.h. wird sind in einem Netzwerk von Verträgen gefangen, ohne es zu wissen. Und ohne zu wissen, wie die tatsächliche Haftung von uns aussieht. D.h., alles was in der Bundesrepublik gemacht wird, ist alles im Vertragsrecht unter unserer Haftung. D.h. wir haben immer die Haftung dafür und die ganze Haftungen, die entstehen werden über ein Konto abgerechnet, das die Person darstellt. Es gibt die verschiedensten Konten, es gibt die ständig laufenden Konten  wie die Steuer-ID Nummer, es gibt die Sozialversicherungs-Nummer. Das ist wahrscheinlich die Nummer die die meistens Leute interessiert, die sich intensiver mit kommerziellen Dingen beschäftigen. Das zeigt dann auch auf unser sogenanntes Freistellungskonto, auch das ist ein Thema für ein ganzes Interview, alleine dieses sogenannte Freistellungs-Konto. Das System an sich ist sehr klug aufgebaut, es ist auch sehr einfach. Nur wir denken falsch. Unser Thema ist immer, dass wir die Dinge nur von einer Seite betrachten, obwohl diese Medaille immer zwei Seiten hat. Und, wenn ich immer nur auf der einen Seite schaue, werde ich immer sagen, die Münze trägt einen Adler, die Zahl sehe ich nicht. Dazu muss ich die andere Seite der Münze betrachten. Und, nur wenn ich beide Seiten der Münze betrachte, dann kann ich sagen ich habe eine Münze mit einem Adler und einer Zahl darauf. Und dann ist das Bild vollständig. Und dieses vollständige Bild das wird uns unterschlagen. Und das ist die Person, eine Person hat nämlich Vorteile und Nachteile.

Es werden also Gebühren für die Verwaltung erhoben?

Richtig, genau. Ich muss jetzt ein bischen ausholen. Wir müssen ein bischen philosopisch werden. Wenn wir das genau betrachten, sind wir keine Eigentümer, von egal was. Wenn wir das jetzt mal aus der Ebene betrachten – nicht aus der religiösen sondern einfach aus einer übergeordneten Ebene heraus – sind wir nichts weiter als Nießbrauchsnehmer. Das ist ein altes Wort, d.h. ich habe das Recht etwas zu nutzen. Wir alle schaffen diese Werte zu jedem Zeitpunkt, wir bauen die Kraftwerke, wir bauen das alles auf und wir stellen das einer zentralen Verwaltung zur Verfügung. D.h. wir übertragen die Rechte der Nutzung einer zentralen Verwaltung. Und diese zentrale Verwaltung hat die Pflicht dafür zu sorgen, dass wir mit Wasser,  mit Strom, mit Lebensmitteln, mit Autos und mit allem versorgt werden. Und dafür, für diese Arbeit, hat diese Verwaltung Rechte. Und zwar Rechte auf Ausgleich, d.h. sie hat Verwaltungsgebühren. Und diese Verwaltungsgebühren werden über die Personen erhoben. Das führt uns aber zu der Kernfrage: Wenn also die ganzen Kraftwerke, die gehören ja nicht der Bundesrepublik, sie ist ja weder Besitzer noch der Eigentümer, sie ist ja höchstenfalls Nutznießer von all diesen Strukturen und wir haben sie mit unserer Arbeitskraft aufgebaut. Es wird uns immer erzählt die ENBW oder wie sie alle heißen, die haben ja Eigentümer, weil sie Geschäftsanteile haben. Das können wir im Bereich Insolvenzrecht mal besprechen. Es ist eben nicht so, wenn ich Anteile an einer Firma erwerbe oder einer Aktiengesellschaft, dann erwerbe ich ja nur Anteile an den Gewinnen. Und das sieht man auch im Insolvenzrecht oder auch im Strafgesetzbuch, dass ich ja nur Verwalter von etwas bin. Um es jetzt kurz zu fassen, die Bundesrepublik nutzt es mit ihren Subunternehmen und mit all dem was  hier steht, die Nutzung wird uns in Rechnung gestellt. Und wir bezahlen dafür, dass mit unseren Werten etwas produziert wird. Das ist schizophren, es geht nicht darum, dass wir nichts bezahlen sollen und dass wir für nichts aufkommen müssen, sondern es geht darum, dass die Verpflichtung, einen Ausgleich zu erbringen, immer gegenüber der Gemeinschaft erfolgt. Das hat mit der Bundesrepublik überhaupt nichts zu tun. D.h. dieser sogenannte Staat, der das alles betreibt hat selbstverständlich ein Recht darauf für seinen Aufwand entlohnt zu werden. Und für die Betreiber dieser Verwaltungskonstruktion, die sich Staat nennt, haben auch ein Recht darauf entlohnt zu werden, weil immerhin stellen sie sogenannte Liquidität zur Verfügung. Aber, dass eine Kilowatt-Stunde Strom 2,9 Cent in der Herstellung kostet und uns dann 29 Cent berechnet werden, da entsteht die Frage, warum das so ist. Und diese Frage ist berechtigt.

Gehört eigentlich der Grund und Boden auf dieser Welt nicht dem Volk? Warum bezahle ich dann den Boden und keine Miete an den Staat oder an die Kommune?

Das ist eine sehr gute Frage. Die Frage ist, wer kauft den Grund und Boden. Wir müssen uns mal anschauen, wer macht das. Wenn wir uns mal den Besitzer anschauen, dann steht da drin, der Kaufmann handelt immer unter seinem Namen. Ja, wem gehört der Name. Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört. Also wem gehört jetzt der Name. D.h. das Verrückte ist einfach das, dass wir hier Rechtsgeschäfte abwickeln in der Fiktion. Und diese Fiktion kann überhaupt nicht über Eigentum verfügen, das geht nicht, das ist völlig unmöglich. D.h. ich würde jetzt einfach mal sagen, das ist ein Nießbrauchshandel, d.h. wir handeln den Nießbrauch. Niemand kann Eigentum erwerben, ich nenne das immer, das ist simuliertes Eigentum, das geht gar nicht. Wenn man jetzt ganz weit zurückgeht.  Die alten Indianer wußten, dass man für Grund und Boden kein Eigentümer sein kann. Das gehört alles der Schöpfung, es ist Allgemeingut, es gehört allen. Und das kann ich nicht erwerben, aber ich kann das Recht erwerben, auf diesem Grund und Boden zu leben. Also den Nießbrauch zu erwerben. Diese Nießbrauchsgeschichten wurden in der Bundesrepublik so etwas von eingeschränkt und ausgegliedert in den ganzen Gesetzen, deshalb gibt es ja auch so wenig Nießbrauch in Deutschland. Man spricht immer von Eigentum und meint eigentlich Nießbrauch. D.h. wenn ich es einmal jetzt so betrachte, es fairer Weise betrachte, ich erwerbe ein Grundstück, weil ich möchte auf dem Grundstück leben und ein Haus bauen. D.h. ich erwerbe mir das Recht des Nießbrauchs. Und für das Recht des Nießbrauchs muss ich der Gemeinshaft ein Ausgleich geben. So könnte man es betrachten und dann passt es für mich auch wieder. D.h. dieses Geld, was dann fließt muß eigentlich in den Topf der Gemeinschaft und das bedeutet einer sozialen Gemeinschaft. Und dann macht es Sinn, das hat nichts in dem Topf von irgendwelchen Superreichen oder Gemeinden zu tun, die sich dadurch noch mehr Liquidität beschaffen wollen, sondern es ist Gemeineigentum. D.h., wenn wir diesen Gedanken Eigentum mal wirklich gründlich überdenken, so ist es völlig klar, Eigentum gibt es nicht. Und schon gar nicht in der fiktiven Welt der Personen. Wenn also die Bundesrepublik von Grund- und Bodeneigentum spricht, dann ist das nur eine Simulation von Eigentum und mehr nicht.

Dann wäre es doch wesentlich vernünftiger und sinnvoller, wenn man nicht einen Einmalbetrag für Grund und Boden bezahlt, sondern eine kleine Miete ein Leben lang in das Gemeinwohl.

Genau, richtig. Aber die Frage ist prinziell, warum muss ich für etwas bezahlen muss, wo ich eigentlich der Besitzer bin. Das ist die große Frage. Ich bin der  Besitzer. Das Problem an dem ganzen Spiel ist, bei dem aktuellen Bildungsstand den wir haben, würde das System kollabieren, wenn es präzise genau so arbeiten würde, wie es eigentlich gedacht ist. Alle, die ganze Welt, gehört allen Männern und Weibern und Kindern. Und jeder hat das Recht, das was er schafft selber zu nutzen oder es der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen, wie z.B. ein Kraftwerk, eine Straße, ein Haus. Und der, der ein Haus baut, braucht etwas zum Essen. Also ein anderer, der Lebensmittel produziert, der stellt die Lebensmittel zur Verfügung. D.h. es ist alles ein kommunales System, wo Menschen zusammenarbeiten, jeder bringt seine Talente und sein Können ein und das wird dann alles von einer zentralen Struktur verwaltet und die nennt sich Staat. Das klingt alles wunderbar, nur wenn der Staat umsatz- und gewinnorientiert arbeitet, zu Gunsten einiger weniger, dann haben wir die Konstruktion, die wir heute haben, wo Menschen ausgeplündert, enteignet werden. Und manche nicht einmal genug zu Essen haben und andere mit einem Mausklick 1 Mio. verdienen um sich damit ein schönes Leben machen können.

Da wir alle nur als eine Sache behandelt werden, haben wir keine wirklichen Rechte. Ist das nur in Deutschland so?

Warum wird keine Transparenz geschaffen? Also es ist nicht nur in Deutschland so, wir  neigen gerne zum egozentrischen, Deutschland als Mittelpunkt der Welt zu betrachten. Dem ist nicht so, Deutschland in nur eines von vielen Systemen weltweit. Es ist in Frankreich, Spanien, USA überall das gleiche Thema, das einzige ist nur, hier in Deutschland war man besonders gründlich bei der Strukturierung und bei der Regelung durch Gesetze. Das ist der Hauptunterschied. Wir müssen es einfach so sehen, ich habe einmal einen sehr netten Satz gelesen, der lautete so in etwa: „nicht die Politik regiert die Welt, sondern Liquidität und Geld“. Wir hatten ja schon vorher das Thema mit der Bargeldabschaffung usw. das hatte ich vergessen noch zu beantworten. Und genauer betrachtet ist es so, Liquidität regiert die Welt und sonst nichts. D.h. der, der die Liquidität kontrolliert, kontrolliert alles. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, was Liquidität überhaupt eigentlich ist. Es gibt da das berühmte Märchen, dass die Banken Liquidität aus nichts schaffen, also Geld aus dem Nichts. Wir müssen jetzt auch einmal klären, was ist was. Was ist Geld, was ist Bargeld, was ist Liquidität. Es gab einmal eine Zeit, da gab es noch die D-Mark. Die D-Mark war eine sogenannt Schuldverschreibung. d.h. die Bundesbank hat unter ihrer Haftung diese Schuldverschreibungen heraus gegeben und wir Männer und Frauen in Deutschland per Unterschrift die Haftung dafür übernommen. D.h. das war der berühmte Kreditantrag, man nannte das früher auch bestellen von Liquidität oder bestellen von Bargeld.

Dann hat die Bundesbank mit diesem Auftrag von unserer Seite das Geld gedruckt und herausgegeben. Dass diese Menge natürlich begrenzt werden musste ist klar, aber das sind sehr komplexe Mechanismen, auf die ich jetzt nicht eingehen möchte. Faktum ist auf jeden Fall eines, jede Form von Liquidität wird unter unserer Haftung, also von den Männern und Frauen herausgegeben, von den sogenannten Notenbanken, weil diese Notenbanken die Lizenz dafür haben. Und das heißt Liquidität hat immer zwei Seiten, zum einen ist es die Haftung, zum anderen ist es die Möglichkeit. Was das jetzt genau ist, ob das Bargeld ist oder Liquidität auf einem Konto also sogenanntes Giralgeld oder Buchgeld ist, spielt effektiv keine Rolle. Es gibt nur einen kleinen Unterschied, dass man mit dem Bargeld auch nicht transparente Geschäfte machen kann zum einen, zum anderen können die Geldflüsse nicht richtig kontrolliert werden. Und das Hauptprobleme ist, dass im Prinzip diese Schuldverschreibungen an sich einen Wert darstellen. Diesem ansich-einen-Wert-darstellen, wurde ein Riegel vorgeschoben mit der Einführung des Euros. Der Euro sind nur bunte Papierzettelchen. Wer es nicht glaubt, kann sich gerne einmal die Rede von Jens Weidmann anhören, die auf der Seite der Deutschen Bundesbank zu hören ist und zwar vom Sept. 2012 oder 2013. Da hat es das auch klipp und klar gesagt.

Der Euro ist also nichts weiter als bunte Papierzettelchen, die Kinder wissen, dass es auf Baumwollpapier gedruckt ist, mehr ist es nicht. Die tatsächliche Liquidität hat immer zwei Seiten, d.h. das ist die Aktiva und die Passiva in der doppelten Buchführung. Auf der Aktiva-Seite ist der Kaufwert einer Währung und auf der Passiva ist die Haftung dafür. Und die Haftung dafür übernehmen wir alle. Wenn also Liquidität herausgegeben wird durch die Bundesbank und jemand sammelt diese Liquidität wieder ein und schafft sie zur Seite, dann ist immer ein Mangel an Liquidität da. Und es müssen immer neue Kredite aufgenommen werden. Und immer mehr müssen für diese Kredite die Haftung übernehmen. Und so werden unsere Rechte immer mehr von einer kleinen Gruppe in Anspruch genommen. D.h. dieses Märchen, von Geldschöpfung aus dem Nichts ist falsch. Das ist wieder eines von den vielen Märchen, die im Netz herum gehen. Faktum ist, dass wir unsere Ansprüche auf alle Werte die es gibt weltweit aufgeben, zu Gunsten von Liquidität, die wieder eingesammelt wird. Das ist ein riesiges Thema, aber über diesen Weg wird alles kontrolliert. Weil, wer die Liquidität kontrolliert, sagen wir es einmal so, wer die Herausgabe der Liquidität kontrolliert, der kontrolliert die Welt. Weil, der keine Liquidität hat, der kann sich nichts zum Essen kaufen, so ist das System aufgebaut. Er kann sich keine Wohnung leisten und nichts anderes. Und der Zugang zu dieser Liquidität erfolgt ausschließlich über die Person.

Auch hier wieder, behält sich diese Firma, die sich Staat nennt, das Recht vor, diese Person zu kontrollieren und sie zu disziplinieren, so dass diese Person in ihrem Sinne genutzt wird, nämlich im Sinne der Gesetze, die sie herausgegeben hat, der hat auch die Verträge. Und das ist auf der ganzen Welt so. Wir haben nur hier, in Zentraleuropa, das sich momentan Bundesrepublik nennt, eine Sondersituation. Weil, es gab mal eine Zeit, das ist schon über 80 Jahre her, dass ein gewisser Herr der Meinung war, er müßte jetzt Krieg führen. Wie auch immer das zustande gekommen ist, spielt keine Rolle. Also haben sich die Firmen Russland, Großbritannien, Frankreich und wie sie alle hießen entschlossen, jetzt Krieg zu führen um die  Kartellgrenzen. Weil dieses 3. Reich wollte seine Kartellgebietsgrenzen erweitern, was natürlich nicht im Sinne der UN war, sie hatten ja ihre Verträge. Und diese Kartellgebietserweiterung führte dann zu einem Krieg, der dann am Ende dazu führte, dass die Firmen USA, Großbritannien und Frankreich das Gebiet des 3. Reiches besetzt haben. Sie haben also das Kartellgebiet übernommen. Sie haben also ein Firmengelände übernommen, das hat nichts mit Staatsgebiet zu tun und sonst irgendwas. Es ist ein Firmengelände, d.h. ein Kartellgebiet, wo man Lizenzgebühren erarbeiten kann. Um mehr ging es nicht, es ging immer nur ums Geld. Da ja nach den ganzen internationalen Verträgen Plünderungen verboten sind, die Lektüre des SHAEF-Gesetz Nr. 52 Nr. 1 d und f. Da steht nämlich, die inhaftierten Personen werden beschlagnahmt. Wir sind doch alle in wohnhaft hier. Die Personen sind in wohnhaft, d.h. sie sind inhaftierte Personen. Und alles, was an den Personen über die Person abgewickelt wird, ist beschlagnahmt. Es ist also eine Plünderung durch die Hintertür unter Umgehung der HLKO und der Genfer Abkommen. Jeder muß doch zugeben, das ist sehr geschickt gemacht, das ganze. Und das hat solche Formen angenommen, dass mittlerweile hunderte von Milliarden Dollar in die USA fließen, weil, wer sich mal den Bundeshaushalt anschaut und die Steuereinnahmen anschaut, der stellt da einen gewissen Betrag fest, der nicht unerheblich ist. Der nirgends ausgewiesen wird, wo dieses Geld wohl hinfließt?

Wie ist das mit den feindlichen Übernahmen? Und wie nennt man das noch, wenn Gelder eingefroren werden, um damit Staaten zu erpressen?

Dieses Verfahren nennt man international die „Mareva Injunction“ Die Mareva Injunktion ist das Einfrieren oder das Beschlagnahmen von Konten von Firmen die sich Staat nennen. Auch hier sieht man wieder ganz eindeutig, das hat nichts mit irgendwelchen freien, souveränen Staaten zu tun. Das sind Unternehmen, die haben Konten und diese Konten werden alle zentral verwaltet. Die Hauptverwaltung ist das Department of the Treasury in den USA, die hat mit den USA aber nichts zu tun, die sitzt in Washington D.C.. Und die Steuereintreiber von diesem Department ist die IRS, Internal Revenue Service. Und die können zu jedem Zeitpunkt auf jedes Konto weltweit zu greifen. Ob das jetzt das Konto von Egon Müller ist oder das Konto der Republik Frankreich oder der Volksrepublik sonst wer, es spielt keine Rolle. Sie können auf jedes Konto zu jedem Zeitpunkt. Weil es alles nur Unternehmen sind in Unterlizenz. So, d.h. die feindliche Übernahme nenne ich es immer dann, wenn Kartellgebietsgrenzen nicht eingehalten und gewisse Kräfte der Meinung sind, sie müssen ihr Kartellgebiet erweitern oder die Kontrolle darüber erlangen. Siehe Lybien, siehe Syrien, siehe Iran, siehe Afghanistan, jetzt kommt noch die Türkei, Ungarn und Rumänien hinzu, Griechenland ist schon mitten drin, andere EU Länder werden folgen. Immer das gleiche Spiel. D.h. man erweitert einfach seinen Einflussbereich und das versucht man natürlich so zu regeln, dass nicht zu viel Aufsehen entsteht. Auch daran sieht man wieder, dass die Kernverträge von diesen Firmen, die sich Staaten nennen eingehalten werden. Sie werden eingehalten, man versucht zu tricksen. Alle Tricks  zu nutzen, um an fremde Kartellgebiete heranzukommen, um z.B. die Kontrolle über Öl, Gas, Wasser zu bekommen. Um die Kontrolle über Staatsgebiete zu bekommen bis hin zum Fördern von Putsch in irgendwelchen Staaten in dem über irgendwelche sogenannte Stiftungen oder irgendwelche Organisationen, über Geheimdienste werden dann Revolutionen angezettelt. Es ist immer das gleiche Spiel, das nenne ich feindliche Übernahme.

Was bedeutet die Plünderungsklausel nach den Verträgen der Genfer Abkommen?

Also normalerweise ist Plünderung in besetzten Gebieten verboten. D.h. es ist verboten, den Männern und Weibern dort etwas wegzunehmen. Es ist nicht möglich. Als Beispiel: Wenn ich eine Milliarde Dollar hätte und ich würde ihnen die eine Milliarde Dollar zur Verwaltung übertragen. Jetzt würden sie aber zwischendrin insolvent werden. D.h. sie wären privat insolvent, aber meine Milliarde wäre immer noch bei ihnen. Dann würde ja die Vollstreckung der Insolvenz nicht gegen mein Vermögen laufen, weil sie sind ja nur der Treuhandverwalter dieses Vermögens, ist ja klar. D.h. meine Milliarde ist bei ihnen trotzdem noch sicher, obwohl ein Insolvenzverwalter ihr privates Vermögen verwaltet. Ist klar. D. h., sie sind Treuhandverwalter meines Vermögens und das unterliegt nicht der Vollstreckung. Und so ist es auch bei den Staaten, d.h., diese Staaten sind ja nur fiktive Konstruktionen, die eine Lizenz erworben haben für die Verwaltung eines Gebietes. Und die Männer und Frauen, die in diesem Land leben und ihre Werte dort haben unterliegen mit ihrem Vermögen nicht dieser Plünderung oder nicht dieser Vollstreckung, geht ja gar nicht. Es ist ein fremdes Vermögen und deshalb gibt es ja auch die HLKO und das Genfer Abkommen, in dem ganz klar drinsteht, dass Plünderungen nicht zulässig sind. Und d.h., das Abtransportieren der Werte ist nicht zulässig, sie dürfen es nicht. Natürlich wurde damals im 3. Reich nach dem 2. Weltkrieg dagegen verstoßen, da alles abtransportiert wurde. Aber es wurde auch geschickt gelöst, es wurde einfach in Staatsvermögen über transferiert. Es wurde alles gemacht und der, der das gemacht hat, für wen der wirklich gearbeitet hat, das steht in den Sternen. Das wird irgendwann auch mal in die Öffentlichkeit kommen.

Welche Konsequenzen hat dies auf uns Menschen in Deutschland?

Die Konsequenz ist sehr einfach, alles ist im Vertragsrecht und das ist ja auch der Grund, warum ich heute hier einfach mal  meine Interview Serie begonnen habe. Die ganze Welt ist im Vertragsrecht, alles ist im Vertragsrecht. D.h. es gibt weltweit Verträge auf Gegenseitigkeit, die müssen nicht, die können, die sollten eingehalten werden. Wenn jemand die Verträge nicht einhält, dann muß er mit den Konsequenzen leben. Es ist einfach so, zu mir hat mal jemand gesagt, es gilt die nominative Kraft des Faktischen, d.h. Faustrecht. Der, der sich durchsetzen kann, kann auch seine Verträge durchsetzen. Und wir Männer und Frauen haben leider unsere Kraft aufgegeben, wir haben es aufgegeben, uns für uns selber einzusetzen. Wir geben unsere Rechte ab, wir delegieren, wir haben einen Steuerberater, wir haben einen Rechtsanwalt, wir haben einen Psychiater, wir setzen unsere eigenen Interessen nicht mehr selber durch. D.h. wir geben unsere Rechte immer mehr auf . Und in dem Maße, wenn wir anfangen unsere Rechte wieder einzufordern und zwar mit Maß, mit Ziel, mit Verstand, klug, nicht aggressiv. In dem Maße werden wir dafür sorgen, dass man uns unsere Rechte wieder zurück geben muß, die wir angeblich aufgegeben haben. Weil Rechte werden immer nur verliehen.  Und wenn wir hier in Deutschland, und da sage ich ganz bewusst in Germany im Herzen aller Gesetzgebungen anfangen, unsere Rechte wieder einzufordern, die wir haben und sie waren keine Schenkungen. Rechte sind immer nur verliehen, daraus entstanden auch in früheren Zeiten die Lehen. Lehen wurden vergeben. Rechte werden verliehen.

Und ich kann nur Rechte verleihen, die ich selber habe. Ich kann nur Rechte vergeben, die ich selber habe. Und es werden Rechte verliehen mittlerweile an Unterorganisationen wie z.B. der Justiz, die gar nicht existieren. Die Justiz hat gewisse Rechte nicht und ein Haftbefehl ist ein Recht, was die Justiz nicht hat. Keiner hat das Recht auf den Körper eines Menschen zuzugreifen. Das ist Geiselnahme. Und das sind die Punkte, worüber man mal diskutieren müsste, worüber wir nachdenken müssen. Wo sind die Grenzen? Ein Mann, der einen andern Mann tötet wird selbstverständlich mit einem Haftbefehl erst einmal in Gewahrsam genommen, ist völlig klar. Um Schuldfragen zu klären und um zu Verhindern, dass er weiter tötet, das ist überhaupt keine Frage. Aber warum man Menschen wegen OWiG, wegen Bußgeldern einsperrt, mittlerweile um sie zu zwingen, zu bezahlen, Den Haag nennt das sogar Foltermethoden. Das sind Themen, die auf den Tisch müssen. Warum wird das gemacht, warum wird ein Mensch wegen 10 EURO OWiG oder GEZ, oder wegen Gerichtsgebühren, oder zur Abgabe einer Versicherung, ins Gefängnis gesperrt für einen Tag und bis zu sechs Monaten. Es ist relativ einfach, um diese Art von Haftung zu decken. Man nimmt den Körper zur Deckung von Haftungen und das ist nicht zulässig. Und da müssen wir hier in Deutschland, weil wir sind dafür prädestiniert, uns mal Gedanken machen, wie weit wir eigentlich gekommen sind. Das ist keine Aufforderung einen Kleinkrieg  gegen Behörden zu führen, die sich Behörden nennen oder gegen die Mitarbeiter. Auch nicht gegen die Kleinen, sondern lasst doch bitte die kleinen Leute in Ruhe, schlagt euch nicht mit Rechtspflegern rum oder mit irgendwelchen Gerichtsvollziehern. Die können sowieso nichts machen. Das sind nur Erfüllungs- Handlungsgehilfen. Geht an die Chefs, geht oben an die Chefs und dann müssen wir schauen, dass die Chefs einmal ein bisschen Druck bekommen.

Weil dort ist diese Wahrnehmung da, die wissen genau was unten abläuft. Sie können nämlich ihre Erfüllungsgehilfen beauftragen, die völlig unwissend sind. Machen wir eine Rechtspflege in Deutschland, das bedeutet wir pflegen unsere eigenen Rechte wieder. Wir pflegen unsere eigenen Rechte wieder und nichts anderes. Ich brauche keine Rechtspfleger, der meine Rechte pflegt. Das tue ich selber, dafür bin ich alt genug. Und an der Stelle vielleicht noch eine kleine Anmerkung, das hatten wir kurz vorher mal erwähnt. Man geht letztendlich davon aus, das gilt übrigens weltweit, dass Menschen nicht in der Lage sind, ihre Rechte selber wahrzunehmen. Man stuft uns also als Kinder ein, das kann man zum einen nachlesen in den Rechtsgrundlagen oder in den Rechtsvermutungen der IBA, das ist die International Bar Association, das weltweite Sprachrohr der Juristen, in der alle Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte organisiert sind. Wir müssen uns das mal auf der Zunge zergehen lassen Staatsanwälte, Richter und Rechtsanwälte sind alle in einer Organisation. Wo ist hier die Rechtsfindung? Wo ist hier die rechtliche Vertretung, wenn die alle in einer Organisation sind. Aber die sagen klipp und klar in ihren Rechtsvermutungen, dass ein Mann oder ein Weib nicht in der Lage sind ihre Rechte wahrzunehmen. Das ist eine Vermutung, eine Rechtsvermutung und auf Grund dessen werden wir als der Vernunft nutzend unfähig eingestuft, das ist übrigens auch in der Codex iuris canonici festgelegt. Auch dort werden wir als siebenjährige Kinder eingestuft. D.h. wir werden für unmündig erklärt, womit die Rechtsanwaltspflicht insbesondere bei Landgerichten begründet wird. Das hat auch einen versicherungstechnischen Hintergrund. Und diese ganzen Dinge sind wichtig, das sie auf den Tisch kommen.

Es war jetzt ein ganzer Haufen Informationen in sehr, sehr kurzer Zeit und ich könnte über fast jeden einzelnen Punkt mehrere Stunden referieren. Aber vielleicht regt es an, zu fragen, einfach zu fragen, zu den verschiedenen Themen und ich freue mich darauf, diese Fragen zu beantworten. Weil es wird Zeit, das wir hier in Zentraleuropa anfangen unseren Verstand wirklich wieder zu benutzen und unsere Rechte wieder wahrzunehmen. Es wird Zeit, dass wir beginnen die Logik zu nutzen, die Vernunft zu nutzen, Und es wird Zeit, dass wir beginnen „wehret den Anfängen“ oder „Trau schau wem“. Ich kann mich erinnern, in der Schule habe ich gehört, was damals alles vorausgegangen ist, in den Jahren 33-45. Wie Menschen wie Vieh abtransportiert wurden, ihrer Rechte beraubt wurden. Und wenn ich mich heute umsehe, sehe ich in erschreckendem Maße genau diese Dinge wieder, diese Tendenzen. Eine selbstgefällige Justiz gepaart mit einem Finanzamt und mit der Wirtschaft, dass nicht mehr in der Lage zu sein scheint, die einfachsten Fragen zu beantworten. Kritiker werden pauschal in eine Reichsbürger-Schublade geworfen, was nichts weiter ist wie Propaganda. Und über diesen Weg wird jeglicher Widerstand versucht zu brechen. Man wird der kommerziellen Inquisition zugeführt, d.h. man pfändet die Konten, man pfändet das Gehalt, man nimmt einem die Lebensgrundlage um einen zu zwingen auf Fragen zu verzichten. Und unser System, das wir eigentlich haben möchten, dieses behauptete ein freiheitliches rechtstaatliches System zu sein, aber Demokratie lebt von den Fragen der Menschen. Von den kritischen Fragen, um genau diese Zeit, wie wir sie 33-45 hatten, um es nie wieder zu haben? Das ist doch die Lehre, die wir haben sollten und haben wir bis heute etwas daraus gelernt? Ich finde NEIN, und sieht man es auch in der Welt.

Vielleicht klang alles ein wenig kompliziert – ist es jedoch keinesfalls. Versuche das Prinzip dahinter zu verstehen und finde Mittel und Wege, deine Eigenverantwortlichkeit mit Instrumenten des Systems selbst zu dir zurückzuholen. Besprich das Thema mit deinen Freunden und teile dein Wissen – mit uns allen.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge VA: “Lechtsveldlehel”

 

HIER geht es zum 2.Teil des Interviews. Wenn das FS3 Zeit hat, wird es den Beitrag wieder korrekturlesen und spiegeln, was hoffentlich auch im Sinne des Herausgebers liegt.

WILLKOMMEN IN DER GLOBALINKS MASCHINE!


Wenn das FS3 hier über die so genannte „politische Linke“ schreibt, sind Personen gemeint, die im Lager der Globalisten zu Hause sind. Sie wissen oft nicht, von wem und für was sie benutzt werden. Dies ist der Versuch einer Rettung jener, die gerne andere aus ihrem Abgrund heraus hineinretten wollen.

Die Globalisten arbeiten mit verschiedenen Varianten von Sozialismus und Pseudo-Sozialismus, Neo- und Liberalismus, Kommunismus und Marxismus und „befreien gerne das Volk“ oder eben „die Anderen“ mit allen möglichen Slogans und Leitideen. Diese politischen Philosophien und Strategien haben nichts mit Globalismus an und für sich zu tun – es sind immer nur provisorische Taktiken am Weg zu ihrem Endziel – nämlich an Macht zu gewinnen, denn Macht ist ihr einziges Ziel. Da ihre eingebildete Herrlichkeit nur auf Reichtum an Geld beruht, benötigen sie in ihrem unnatürlichen System immer einen Kontroll- oder Unterdrückungsmechanismus, damit sie den Status Quo möglichst lange aufrecht erhalten können.

Ihren Status Quo – und damit auch deinen.

Die Globalisten werden von Pseudo-Kapitalisten an der Spitze geführt, die ihren Reichtum – mittels allerlei Tricks und unter Ausnutzung selbst gemachter Systemlücken – gestohlen hatten, sich dann umdrehten und beschlossen, die Regeln des Spiels – in dem sie so Erfolg-„reich“ wurden – ab sofort zu ändern. Sie wollen keine weiteren Mitbewerber. Menschlich verständlich, nur eine Irreführung bleibt immer eine Lüge, egal wie sie genannt wird, und wie „gesetzestreu“ sie sein möge. Das Ziel dieser Globalistenfuzzies ist einfach: Sie wollen aus unserem Planeten eine einzige Nation machen, die sie dann wie eine große Maschine betreiben. Maschinen gehören gewartet, geölt und haben per Gebrauchsanweisung zu funktionieren. Der Kollektivismus eines Bienenstocks gegen die erfrischende Spontanität des Individuums.

Steht zur Maschine und gegen das Leben!

Die Basis der politischen Linken hat von all dem keine Ahnung. Ihre Mitläufer werden von der humanistischen Propaganda gleichsam angesaugt. Sie bewundern eine Utopie, wo niemand mehr arbeiten oder Geld verdienen muss. Viele dieser Bodentruppen hoffen und träumen von diesem Tag, weil sie überzeugt sind, dass sie in einem offenen Markt unfähig wären, mit ihrer eigenen Arbeit zu überleben. Sorry, so ist es.

Plötzlich werden diese Niemande dazu ermutigt, die freie Rede zu beschränken! Eigentlich nur Ausdrücke, Worte und Ideen, die ihren Wahn offenkundig machen würde…

Sie finden heraus, dass sie es können.

Das ist die einfache Antwort.

Sie können es.

Es vermittelt ihnen ein Gefühl der Macht, das sie vorher nicht gekannt hatten. Auch sie können nun „große Dinge“ machen. Sie können randalieren, Steine in Schaufenster werfen und Reden anderer verhindern. Sie können öffentlichkeitswirksam über irgendwelchen, erfundenen Trigger-Worte jammern und wehklagen, sich jedes Mal in ihr sicheres „Leo“ retten, um mit ihren Provokationen davon zu kommen. Sie haben plötzlich Einfluss, wie sie ihn vorher noch nie erleben durften.

Es bewegt das Adrenalin. Es bewegt das Blut. Es entzündet ein Feuer.

Wenn niemand mehr für die freie Rede einzustehen wagt, wenn sich niemand mehr um die Verfassung kümmert, sind die letzten Bastionen der Menschlichkeit eingenommen: Dreht die freie Rede ab! Es fühlt sich alles so echt an. Es scheint wichtig zu sein. Es gibt ein direktes Ursache-Wirkungsergebnis:

WIR protestieren und schreien, und alle Leute von denen WIR annehmen, dass sie „wichtig“ wären, sind plötzlich UNSERER Meinung. Sie helfen UNS, sie drehen mit ihrer Legislative genau das ab, was WIR nicht mögen!

So wird aus unliebsamer Abkanzelung und Mobbing ein akzeptabler Trend gemacht. Alles mutiert zum Sport, wobei nach dem Lemmingprinzip immer mehr mitmachen. „Ich kann nicht selbst in diesem Team spielen, oder studieren, oder darüber nachdenken, was ich in meinem Leben wirklich machen will, aber eines kann ich: Ich habe nun die Macht, Leuten ihren Mund zu verschließen.“

Weiter oben in der globalistischen Freßkette gibt es dann tatsächlich Menschen, die ein Ende des 1. Verfassungszusatzes zur freien Meinungsäußerung öffentlich beklatschen. Ein Ruck des Vertrauens geht durch unsere ahnungslosen Bodentruppen. Sie glauben, dass sie ihre rosa Mützchen für eine bessere Gesellschaft und eine bessere Welt aufsetzen. „Schlechte Leute sagen schlechte Dinge. Wenn ich diese bösen Leute stoppen könnte, würde die Menschheit Fortschritte machen…“

Deshalb wird auch immer mehr Menschen die erstaunliche Ähnlichkeit einer AntiFa mit dem, gegen das sie vorgibt aufzutreten, immer offensichtlicher. AntiFa, Faschismus, usw. sind nur Wörter, die mit entsprechenden Bildern gefüllt werden können. Wer weiss schon, dass Faschismus eigentlich der Schulterschluss zwischen Regime und Banken/Industrie ist und wieso seine Symbole – die Fasces – auch gerne an Senatswänden prangen? Hast du das je gelernt?

Erstaunt es dich nicht zu erkennen, wie leicht es immer wieder geht im dumpfmachenden Bildungssystem einen „Stoppt die bösen Leute“-Aufruf glaubwürdig zu verkaufen? Merkst du langsam, wie diese giftige Pflanze überall zu sprießen und zu blühen beginnt?

Würde unser Bildungssystem tatsächlich schlaueren Nachwuchs produzieren, könnte dieser leicht dahinter kommen, wo in dieser Welt die wirkliche Macht zu Haus ist und was sie zu erreichen versucht. Propaganda ist immer bloß die Suche nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner. Wir drängen den jungen Verstand in die altbewährte, weil primitive Vorstellung vom „Guten gegen das Schlechte“ mit dem Ziel, durch den Tod des Bösen endlich in den Friede-Liebe-Eierkuchen-Himmel eines Utopias von Thomas Mores Gnaden zu gelangen. Sir More war Freimaurer, genau so wie jene Agenten der Krone, welche die „französische“ Revolution lostraten. Dantons und Marats Reden wurden in London geschrieben. Alles klar?

Die Bodentruppen der Zensur erhalten Eliteunterstützung.

Hier kommt der Haken: „Wir, die Anführer, sind auf deiner Seite im Kampf um eine bessere Zukunft! Um das zu erreichen, müssen wir dich dumm wie eine Nuß halten, während du glaubst selbst megschlau, akzeptiert und wichtig zu sein.“

Dabei war uns in der Vergangenheit die Unterdrückung ganzer Länder und ihrer Bevölkerung ziemlich egal, wenn es uns nur diente neue Märkte zu öffnen. Was weißt du über den „freien Markt“, und was hat er eigentlich mit deiner ganz persönlichen Freiheit zu tun? Wir übergaben zeitweilig Teile unserer Kontrolle an Regime, die mit unseren Mega-Konzernen und unseren Banken zusammenarbeiten mußten, um ein zentralisiertes, weltweites System der Produktion und des Vertriebs errichten zu können.

Die Globalisierung dient ausschließlich dem Machterhalt einer überwuzelten „Elite“ von Geldes wegen.

„Eine bessere Welt ist in Sicht. Bald werden wir eine Zentrale erschaffen, um die Wirtschaft für alle zu regeln. Wir bestimmen, was hergestellt wird und wer davon profitiert. Wir werden entscheiden, wer isst und wer hungert. Wir werden entscheiden, wie viel Energie jeder Mensch in einem bestimmten Zeitraum konsumieren darf. Wir werden zum Vorteil aller handeln. Wir werden ur-mega-nett sein. Glaub uns einfach.“

Hast du verstanden, wieso die freie Rede eingesperrt werden muß? Hast du verstanden, welchem Meister du eigentlich dienst, wenn du von deinen Mitmenschen politische Sprach-Korrektheit, oder Willkommenskultur einforderst?

„Ich bin nicht immer deiner Meinung, will jedoch dafür einstehen, dass du deine Meinung frei aussprechen kannst!“ – Na, wäre das ein Ansatz, mit dem du dich anfreunden könntest? Nur, du mußt selbst etwas dafür machen, du mußt aktiv werden, und dich nicht nur auf den Nanny-Staat verlassen.

Auf lange Sicht ist Freiheit ansteckender als der Appetit auf Zerstörung. Manchmal ist der Weg eben lang, aber es spielt keine Rolle.

So werden die unabhängige Medien überleben, trotz aller Versuche, sie zu zensieren. Alles was du heute für selbstverständlich erachtest, wurde – oft über Jahrhunderte hinweg – mühsam und unter großen Opfern erkämpft. Du mußt deine Rechte immer wieder geltend machen, und für sie einstehen.

Du wirst nie aufhören.

Wir werden nie aufhören.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge AV: “Rinks ist das neue Lechts”

 

Hat Tip an Mitseher Jon Rappoport

TRIUMP NACH NOBAMA …


nobama

Es geschah während der Antrittsrede des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Es war ein großartiges Ereignis, welchem zig-tausende Bürger beiwohnten. Die üblichen FakeNews und Presstituten hatten noch einmal krampfhaft versucht den Erfolg Trumps herunterzuspielen, indem sie Bilder vom Platz vor dem Rednerpult um acht Uhr morgens, lange vor seiner Rede, mit jenen während Obamas Antrittsrede verglichen. Es fallen immer weniger Menschen auf diese gespinte Propaganda herein.

Und dann geschah etwas Seltsames: Eine Gruppe von US Militärs und Matrosen nahm plötzlich hinter Trump Aufstellung im Spalier, während er folgende Worte – ganz ohne Teleprompter – sprach:

„…Today’s ceremony, however, has very special meaning. Because today we are not merely transferring power from one Administration to another, or from one party to another – but we are transferring power from Washington, D.C. and giving it back to you, the American People.

For too long, a small group in our nation’s Capital has reaped the rewards of government while the people have borne the cost…“

Nach diesen Worten drehte sich der Trupp auf Kommando um und entfernte sich vom neuen Präsidenten.

Add. 23.1.2017: The full video seems to have changed since a few hours. Instead of the former 2 hours version (with the above mentioned part after t=113) there is only a 17 minutes excerpt online now – although – strange – you can still watch the original under the same external YouTube address (click here, to access)!
Seit heute ist obiges, eingefügtes Video verändert und die ursprüngliche 2 Stunden wurden auf etwa 17 Minuten verkürzt. Seltsamer Weise kann der ursprüngliche Teil mit dem Aufmarsch der Militärs HIER als Externverknüpfung dennoch angesehen werden:

trump-inaug-yt-mil

Das FS3 sieht in diesem Akt nicht etwa eine „Panne“, oder ein „Versehen“ – sondern eine gewollte Machtdemonstration für Trump, wiewohl der „Deep State“ ihn offenbar unterstützt, da einigen sehr mächtigen Menschen in Amerika die Ränkespiele der postfinanziellen-sozialsozialen Neoconnonisten der „Finanziellen Internazionalen“ (FI) nach Reagan, den Bushs und Clinton’bamas langsam über haben.

Seht nur, bei welchen Worten die Soldaten Aufstellung nahmen! Das FS3 schaut jedoch weiter und tiefer, als selbst der „Deep State“. Hatte Trump gar einen Deal ausgehandelt? Ein Geschäft mit mächtigen Clans in Amerika, die im Gegensatz zu den globalistisch, rot-angehauchten Neocons aus der Schule von Leo Strauss am Hoover sehr wohl Patrioten sind. Könnte es also sein, dass die Soldaten hinter ihm nur sicherstellen sollten, dass Trump in seiner Inaugurationsrede auch „liefert“, was er versprochen hatte? Nämlich Amerika den Amerikanern zurückzugeben…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 45: “Triump”

8UNG! … 29.5.


MEME_Bürokraten.jpg

„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Israel wird von den Isrealen übernommen – Rücktritte von Ministern …

Überall auf der Welt sind – mehr oder minder – rechtsextreme Gruppen, Pseudoliberale (Neoconnonisten), Pseudogrüne, Erfüllungsgehilfen der Eliten und sonstige Bürokraten auf dem Vormarsch, um wichtige Positionen in Regimen zu übernehmen und totalitäre Machtstrukturen aufzubauen. Auch das isreale Regime hat seine Maske fallen lassen und nach der Ablösung des – nach dem Absturz der Egypt Air Maschine zurückgetretenen – Verteidigungsministers Mosche Yaalon den offenen Rechtsruck vollzogen.

Der Umweltminister Avi Gabbay trat als nächster zurück. Am Mittwoch war die ultranationalistische Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) Mitglied der Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanyahu geworden. Gabbay, welcher der Mitte-Rechts-Partei Kulanu angehört, hielt es nicht für richtig, eine „extremistische Regierung“ zu bilden. „Die aktuellen politischen Entwicklungen sind etwas, von dem ich nicht Teil sein kann“, sagte Gabbay der „Jerusalem Post“. Er warnte vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. Er kritisierte besonders, dass Avigdor Lieberman, Vorsitzender von Israel Beitenu, neuer Verteidigungsminister wird.

Was wir gerade in Österreich erleben konnten, spiegelt sich in erschreckendem Gleichschritt im Großteil der westlichen Welt wider. Die Pseudo-„AntiFa“ ist in Wirklichkeit Nachfolger jenes Gedankengutes, das sie vorgibt zu „bekämpfen“. Beurteilt sie nach den Taten, nicht nach ihren Worten…

Wir Bürger auf der ganzen Welt haben einen, gemeinsamen Widersacher: Die derzeitige Finanzoligarchie und jene multinationalen Konzerne, denen Kursgewinne wichtiger als individuelle Menschenschicksale sind. Genau aus diesem Grund dürfen CETA, TTIP und wie diese Rechtsperversionen sonst noch alle heißen mögen, nie in Kraft treten!

Gebrochene Versprechen, zerbrochene Träume …

Wenn nun sogar schon Holocaust Überlebende das Regime in Jerusalem bereits mit den Nazis vergleichen, sollte das doch etwas zu Denken geben…

IWF rudert zurück: Globalisierung ist „schuld“ …

Kaum zu glauben! Die IWF  (IMF) Autoren Jonathan D. Ostry, Prakash Loungani, und Davide Furceri veröffentlichten ein Paper mit dem Titel „Neoliberalismus: Überverkauft?“ – Darin können wir schier Unglaubliches lesen, da es ja einst der IWF selbst war, der diese Perversion an der Menschheit gepriesen hatte. Die Arbeit beschuldigt den Neoliberalismus – sowie dessen grausige Schwestern, die Globalisierung, den „Frei“-Handel und die „finanzielle Öffnung“ – nicht nur Ungleichgewichte in der Gesellschaft zu verursachen, sondern auch der Destabilisierung der Finanzmärkte.

Nichts anderes predigt das FS3 nun seit mindestens einem Jahrzehnt! Q.e.d. …

Falls dir diese FS3-Sendung gefällt, freut sich der andere Fern-Seher über eine kleine Spende zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Großbritannien: Das korrupteste Land der Welt?

Wenn es nach Roberto Saviano geht, ist England mit Abstand jenes Land, in dem Korruption und Vetternwirtschaft maßgeblich die Wirtschaft dominieren! Dabei ist es weder die Politik, die Mafia noch die Polizei die der Bestsellerautor (ZeroZeroZero) beim Hay Literary Festival anprangerte, sondern die Finanzwirtschaft, deren Tintenburgen im exterritorialen Gebiet der „City of London“ in den Himmel wachsen.

Isr_Saud_Flags

 

Sauds bauen Botschaft in Isreal …

Die meisten Araber halten das Saud-Regime für genau so „arabisch“, wie eine Ameise ein Elefant ist. Dem Vernehmen nach stammt das Regime in Riad ursprünglich aus der Türkei und es war ein Treppenwitz der Geschichte, dass Mekka in die Hände der Nachkommen aus dem Dunstkreis der Donmeh fiel.

Die Sauds waren immer schon die 5.Kolonne der Zionisten gewesen – und so wird mit dem Bau dieser Botschaft in Jerusalem nun auch die öffentliche Botschaft gesendet, was Insidern bereits lange klar ist: Die Unterstützung bei den isrealen Strafaktionen gegen die Palästinenser („Gegossenes Blei“, wie sinnvoll), die Strategie des Auseinanderdividierens einzelner, (wirklich) arabischer Nationen und – last but not least – die Zusammenarbeit beim Überfall auf den Jemen sprechen für sich…

„ISIS“ IN BRÜSSEL MIT HANDSCHUHTRICK …


2Handsch_3Männer Brüssel

Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen die angeblichen Attentäter zeigen, die beiden Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui, sowie einen maskierten 3.Mann (rechts), der als Najim Laachraoui Faysal Cheffou identifiziert wurde. Update 9.4.: Nun ist das Lookalike von „Inspector Clouseau“ plötzlich Mohamed Abrini! Ein Hoch auf unsere Ge’eimdienste!

Europäische Politiker sind entweder total blöde oder derart überfordert, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen können. Oder sie stehen – mehr oder minder – auf der „Gehaltsliste“ Washingtons und stellen sich dumm. Die Globalisten der USA als wichtigster Knüppel der FInanziellen Internazionalen (FI) greifen Europa an. Mit Massenmigration, die keineswegs eine unbeabsichtigte Folge der Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika ist, und mit Stay-Behind-‚error Anschlägen – um die strategischen Ziele der Vereinigten Staaten zu erreichen. Das so überall angerichtete Chaos ist kein Zufall, nein es gehört zur Strategie.

Und wieder einmal wird die selbsterschaffene Chimäre „ISIS“ als Drahtzieher durchs mediale Pressedorf getrieben, wobei man offenbar vergessen hat, WER denn hinter der Gründung des „islamischen“ Staates wirklich steckt. Der größte Witz ist der gedankliche Anker und Irreführer mit den schwarzen Handschuhen – doch davon später.

Wenn EU-Politiker ein wenig herumgefahren wären – nicht nur im Irak, in Syrien, in Libyen, im Horn von Afrika, Nigeria und Mali – sondern auch in der Ukraine, hätten sie mit ihren eigenen Augen die Umsetzung der nunmehrigen, strategischen US-Doktrin gesehen. Offenbar reichte es ihnen jedoch, in einem Gebäude der grünen Zone in Bagdad, auf einem Podium in Tripolis oder auf dem Kiewer Maidan Platz sinnentfremdet zu diskutieren. Sie ignorieren, was die Bevölkerung durchmacht und haben auf Antrag von ihrem Großen Bruder in Washington sogar Botschaften geschlossen, sodass sie auf ihre eigenen Beobachtungen vor Ort verzichten. Oder – noch besser – sie stimmten auf Antrag ihres „Big Brothers“ irgendwelchen Embargos zu, sodass ja kein Geschäftsmann vor Ort sehen konnte, was dort wirklich passiert.

Thierry Meyssan von Voltairenet fasst es in „Die Blindheit der Europäer“ folgendermaßen zusammen:

…Das Prinzip dieser strategischen Doktrin lässt sich so zusammenfassen: das einfachste, um natürliche Ressourcen eines Landes über einen langen Zeitraum zu plündern, ist nicht, es zu besetzen, sondern den Staat zu zerstören. Ohne Staat, keine Armee. Ohne feindliche Armee, kein Risiko für eine Niederlage. Deshalb ist das strategische Ziel der US-Armee und der von ihr geleiteten Allianz, der NATO, die Staaten zu zerstören. Was aus der betroffenen Bevölkerung wird, ist nicht Washingtons Problem.

Dieses Projekt ist für Europäer unvorstellbar, die seit dem englischen Bürgerkrieg durch den Leviathan von Thomas Hobbes überzeugt wurden, dass es notwendig wäre, gewisse Freiheiten aufzugeben, oder sogar einen tyrannischen Staat zu akzeptieren, anstatt ins Chaos gestürzt zu werden…

ISIS hat also nun auch Brüssel angegriffen, was ja jeder mit zumindest zwei funktionierenden Gehirnzellen kommen sehen mußte, als klar wurde, dass die Überschwemmung durch Flüchtlingen auch jede Menge gehirngewaschener ISIS-Kämpfer nach Europa schwappte. Und wenn wir wissen, WER diese Halsabschneider wirklich sind, WER sie zu welchem Zweck erschaffen hat und WER sie am Leben erhält, fördert und finanziert, nimmt sich Obamas Mitleidsbekundung eher flau aus.

ISIS-CIA-Israel-300x230

Die später erfundene Lüge von irgendwelchen, „moderaten“ Rebellen/Umstürzlern diente immer nur dem Zweck gegenüber der Öffentlichkeit zu verschleiern, dass in Syrien ein von außen gesteuerter Putschversuch ablief. Der „Westen“ hatte seit 2007 seine Alk-Aida, Söldner und andere Sektierer trainiert und aufgerüstet, um US-Isrealen Interessen in der Region zu dienen. Der spätere Namenswechsel und Imagetransfer zu ISIS/ISIL/DAESH diente ausschließlich dazu, Verwirrung zu stiften. An den Grenzen Syriens entstanden Enklaven, die von den Nachbarländern Türkei, Isreal und Jordanien aus mit Nachschub versorgt wurden und die als Rechtfertigung für deren spätere Interventionen in Syrien dienen sollten. Russlands Eingreifen jedoch vereitelte diesen Plan.

Und was hat das nun alles mit zwei schwarzen, linken (sic!) Handschuhen zu tun?

Das ist eine ähnliche Ablenkung, wie die fabrizierten Bilder jener Männer die sich angeblich mit Rucksäcken am 7/7/7 in Luton trafen, um die Londoner U-Bahnen zu sprengen. Offenbar hatten die damaligen Planer vergessen, sich auch die Fahrpläne der Londoner Tube anzusehen. Die angeblichen Attentäter konnten nie zeitgerecht an den späteren Ort der Explosionen gelangen. Sie waren höchstwahrscheinlich nur Sündenböcke, die im Zuge einer Übung rekrutiert und später entsprechend benutzt wurden.

gorriti_umschlag_01

Die Einheizphresse überschlägt sich gerade mit Mutmaßungen, wieso denn diese beiden Typen nur linke Handschuhe trugen! Abgesehen davon, dass dieses skurrile Detail äußerst auffällig wäre und Terroristen doch eher unauffällig auftreten sollten, dient dieser „Rote Hering“ offenbar nur dazu von den tatsächlichen Ereignissen selbst abzulenken um gar nicht die Frage aufkommen zu lassen, ob denn diese Sündenböcke nun tatsächlich die Attentäter waren. Wir diskutieren über vorgegebene Nebensächlichkeiten:

Sie tragen einen schwarzen, linken Handschuh – müssen also die Terroristen sein! Ein Hoch dieser eingeimpften „Logik“ auf vorgelegten Schienen.

Europas Politiker hätten längst kapieren müssen, dass die Vereinigten Staaten durch ihre Intervention und ihren organisierten „Regimewechsel“ in der Ukraine dafür gesorgt haben, dass die Europäische Union in ihrem Dienst bleiben würde. Nach der Rede von Wladimir Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007 war die Angst Washingtons, dass Deutschland verstehen könnte, wo seine wahren Interessen liegen: nicht bei Washington, sondern bei Moskau. Die Verständigung zwischen der EU und der Russischen Föderation wurde von den Vereinigten Staaten durch die schrittweise Zerstörung des ukrainischen Staates abgeschnitten.

Die Europäischen Union, einst eine Oase der Ruhe, ist nun mit erheblichen Problemen konfrontiert! Washingtons Strategen wollen zwar den für die USA wichtigen Markt kaum zerstören, werden jedoch darauf achten, dass er sich nie im Wettbewerb zu „amerikanischen“ (aka, globalistischen) Interessen befindet. Deshalb muss seine Entwicklung eingegrenzt und reguliert werden, wozu ja weiters auch das TTIP-Knebelungsabkommen dienen soll.

Im Jahr 1991 beauftragte US Präzi Bush Senior einen gewissen Paul Wolfowitz – einen Schüler des Parade-„Neoconnonisten“ Leo Strauss – eine Strategie für die post-sowjetische Ära zu entwickeln. Diese „Wolfowitz-Doktrin“ erklärte im wesentlichen, dass die Zügelung der EU wesentlich für die Vorherrschaft der Vereinigten Staaten über den Rest der Welt sei. Washington bietet der EU nun mehr oder minder an, sich mit dem TTIP der Massenvernichtungswaffe NAFTA anzuschliessen, den Dollar mit dem Euro zu fusionieren und den Lebensstandard der EU Mitgliedernationen auf das Niveau von Mexiko zu senken.

Oder wie es Frau Nudelmann (aka: Nuland) entsprechend pointierter formulierte: „Fuck the EU“…

 

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 333: “Obama trägt Brüssler Spitzen”

SCHWEDEN: DER NWO-TEST FÜR EIN NEUES UTOPIA …


„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Achtung! Warnung des Realitätsministers: Dieser Beitrag basiert auf nicht-Mainstream-Nach-Richten und anderen Quellen, die vom schwedischen Establishment nicht beeinflusst werden konnten. Wieso ist es überhaupt notwendig, sich die Fakten selbst zusammen zu suchen? – Weil die Tatsachen in den meisten ‚arrivierten‘ Medien ganz einfach unterdrückt werden.

Schweden hat 9,5 Millionen Einwohner.

Nur 9,5 Millionen…

Diese Zahl soll verdeutlichen, was dort abgeht, wenn die Welle der Migranten losschwappt.

Weiters hat das Regime Vorschriften und Gesetze erlassen, in wie weit sich Schweden über diese Invasion äußern dürfen. „Politische Korrektheit“ ist an der Tagesordnung. Allein diese Tatsache sollte bei jedem mündigen Bürger sofort die Alarmglocken erklingen lassen.

Wie gewohnt, sind Poly.Ticker und diverse „Sprecher der Allgemeinheit“ auf den Einwanderungszug aufgesprungen. Im besten Falle haben sie ihre Fähigkeit verloren, logisch zu denken. Ein normaler Mensch kann ihre Argumente schwer nachvollziehen, wieso und welchen Einfluss Migration tatsächlich auf die Wirtschaft haben könnte – vor allem in einem Land, das dafür berühmt wurde sowieso alles herzuschenken…

„Freie“ Dienstleistungen des Staates werden durch Steuern ermöglicht. Ein mehr an diesen „Leistungen“ – bedeutet also noch höhere Steuern, als die sowieso bereits exorbitanten Abgaben an den Nanny-Staat.

Wir lesen (nichts) über Gewalt und Vergewaltigungen in Schweden, die angeblich von neu Zugewanderten verübt werden. Offenbar existiert eine Art Kodex, diese Untaten unter allen Umständen zu verheimlichen und ihre Veröffentlichung zu unterdrücken. Dies geht sogar so weit, dass Polizeifotos von Festnahmen nachträglich gefälscht werden.

Das Schweden der letzten 50 Jahre wurde zum „Alles ist harmonisch, die Menschen sind gut, alles ist in Ordnung“-Land umgestaltet. Diese Haltung wird gerade über die aktuelle Einwanderer-Krise gestülpt. Stellt euch nur einmal vor, wie inmitten eines tobenden Hurricanes Regenbögen aus billiger Pappe mit Lampions und Amoretten beschmückt werden.

Und alle singen und tanzen Händchen haltend dazu.

Die Krise wird zum Testfall für Toleranz: „Wir müssen alle Menschen und ihre Kulturen respektieren…“

In diesem Test geht es aber um etwas völlig anderes! Was geschieht, wenn die Kultur und die Gemeinschaft eines Landes auseinander gerissen werden? Dies ist ein Freilufttest für die Globalisierung. Was geschieht, wenn künstlich verursachte und erzwungene Einwanderung in riesigen Massen im logischen Chaos münden?

Die Planer dieser Scharade gegen die Menschlichkeit sind neugierig darauf, wie sehr, ab wann und wie heftig, und ob überhaupt – sich die „Bio“-Schweden gegen ihre Vereinnahmung wehren werden? Was muss alles aufgewendet werden, um eine mögliche Revolte niederzuschlagen? Wie lange dauert es, um eine neue Population in einem Gebiet zu „integrieren“? Vor allem unter dem Aspekt, dass ein Großteil dieser Einwanderer keinerlei Interesse hat sich in die bestehende Kultur zu integrieren und manche von ihnen diese überhaupt zerstören wollen!

Dies ist der Testfall zur Beerdigung von 9,5 Millionen Menschen in einer neuen Mischung – nur um zu sehen, was dann geschieht.

So will man sich auf die kommenden Pläne vorbereiten, welche die selbe Behandlung auch für weitere, industrialisierte Gesellschaften in der ganzen Welt vorsieht.

Unerklärtes Ziel der Globalisten ist es, folgende Überzeugung zu generieren: „Wenn wir Deutschland, Frankreich, Schweden, England oder Teile Amerikas betrachten, ist nicht mehr viel von einer homogenen, gewachsenen Gesellschaft zu erkennen. Wieso sollten wir sie dann als eigenständige Nationen bezeichnen? Wieso benötigen sie dann überhaupt noch Grenzen? Wozu streitet man dort noch über Einwanderungsquoten? Es gibt keine Immigranten – nur noch ‚Weltbürger‘! Diese müssen selbstverständlich als Einheit regiert werden – von einer selbstüberhöhten Management Plattform aus…“

Das ist dann Globalismus in Reinkultur – zwar ohne jegliche Kultur, aber mit jeder Menge beamteter Vorschriften inside.

Deshalb wird Schweden zum Testgelände.

Die Frage der Globalisten lautet: „Wie wirksam war die Programmierung mit unseren ‚humanitären Zielen‘ bei den Schweden? Wie viel werden und können sie stillschweigend ertragen? Bis zu welchem Grad werden sie die Fakten vor ihren Nasen verleugnen können?“

Das ist Gedankenkontrolle auf ein neues, noch tieferes Niveau gebracht.

Keinesfalls dürfen wir die wirtschaftliche Auswirkung übersehen, wo naturgemäß Stolpersteine für diesen perfiden Plan existieren, da die Kooperation der Wirtschaft entscheidend ist: Die Haushaltseinkommen werden weiter sinken. Die Steuern werden steigen. Die Konsumentenausgaben werden fallen. Schwedischen Firmen könnten harte Zeiten bevorstehen.

Wenn Unternehmen und Produzenten keine entsprechende Käuferbasis mehr vorfinden, geht das Ding den Bach hinunter – und zwar auf die brutale Art.

Der einzige Schachzug der Globalisierungs-Fuzzies gegen diese Bremse wäre ein noch extremerer Wohlfahrtsstaat, der mittels einer neuen Währung oder „Krediten“ für Wohlverhalten – am besten gleich implantiert – die Untertanen in die gewünschten Bahnen lenken könnte. Die neuen ‚Menschen‘ (sic!) müssten nur genügend finanzielle Mittel vom Nanny-Staat erhalten, um weiterhin am Krämerladenspiel teilnehmen zu können – oder zu ‚dürfen‘. Die NWO würden all dies dann als eine Art sozialgerechtes Utopia bewerben. Die Redefreiheit – und somit auch die Gedankenfreiheit – wäre natürlich eingeschränkt.

Im Grunde genommen, wurde dieser Vorgang in unseren sozialsozialistischen Systemen bereits längst vollzogen. Nur eben noch nicht bis zur letzten Konsequenz, nicht bis zur ultimativen Abhängigkeit und auch nicht per allgemeinem Diktat – sondern freiwillig, mit viel Aufwand für entsprechende Gehirnwäsche.

Wenn ihr euch ein Bild dieser wackeren, schönen, neuen Welt machen wollt – dann seht euch doch den Film „Blade Runner“ (1982) an! Vergesst die Geschichte selbst – schaut euch die Stadt an, in der Personen mit leeren Augen herumtorkeln, sich aneinander an neonbeleuchteten Bars und Strassenbuden vorbeischieben, der Regen nie aufhören will und jeder Ecke ein Geruch von Schattenwirtschaft und verdeckten Aktivitäten anhaftet.

Für alle schwedischen Freunde – vor allem jene, die eigenständige und freie Individuen sind – wäre es an der Zeit ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Aus einer Position der Selbstverantwortlichkeit ihre individuelle Einzigartigkeit zu bewahren – und nicht etwa als willfährige Sklaven des sich emporkreuchenden Systems zu enden.

Wenn Länder mehr und mehr in die tiefsten Abgründe von Sozialsozialismus, Überwachung und Totalitarismus abgleiten, werden all jene die nicht verlernt haben zu Sehen, erkennen, dass das Individuum der Schlüssel zu allem ist.

Er ist der Wächter, die lebende Quelle all dessen, was an der menschlichen Zivilisationen gut ist. Er ist das Licht in der Dunkelheit des erzwungenen Materialismus. Er ist derjenige – gesegnet mit der Vorstellungskraft und der kreativen Schöpferkraft – welcher immer wieder neue Welten und Realitäten inmitten aller noch so sorgfältig geplanter Mittelmäßigkeit und Zerstörung hervorzubringen vermag.

Das Individuum ist der ursächliche Grund, wieso Zivilisationen überhaupt existieren. Du bist der Mittelpunkt, du erkennst das Leben und du vermagst Leben weiterzugeben…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge SE46+: “Tax så mycket”

Nach Jon Rappoport’s Sweden: test case for the new utopia