3. TRUMP’S WELTRAUM STREITMACHT …


Trump verordnete per präsidialem Dekret die Aufstellung einer Weltraum-Truppe als sechste Waffengattung. Was von manchen Medien gedankenbefreit als „weitere, verrückte Idee“ gebrandmarkt wurde, generierte auch bei überraschend vielen hohen US Angestellten und Militärs Unbehagen. Wieso? Steckt hinter dieser Kritik wiederum nur der Widerwillen mancher Apparatschiks, die über Trumps Präsidentschaft enttäuscht sind, weil er ihnen ihre lieb gewonnenen Futtertröge wegnimmt? War die Raumfahrt nicht immer schon der Traum vieler Mädels und Jungs – und war sie nicht immer schon ein willkommener Ankurbler für Innovationen und die Wirtschaft? Lieben wir nicht alle ‚Star Treck‘ oder die verfilmten Mythen unserer Vergangenheit (!) in ‚Star Wars“?

Hinter Trumps Ankündigung zur offiziellen Aufstellung einer US ‚Space Force‘ steckt beinhartes Kalkül des Präsidenten, dessen Sinn die meisten Lohnschreiber und Medienkonsumenten überhaupt nicht mitbekommen haben:

Der Mann, der uns von der ‚Einheizphresse‘ gerne als ‚Führer der freien Welt‘ verkauft wurde, hat keine Sicherheitsfreigabe, über gewisse Dinge Bescheid wissen zu dürfen! Dazu zählen Informationen über verdeckte Unternehmungen, wahren Stand der Technologie und Wissenschaften, oder auch eine direktere Kontrolle dessen, was die 19 verschiedenen Dienste in den Vereinigten Staaten überhaupt so treiben oder finanzieren.

Der US-Präsident erhält keinerlei Auskunft zu extraterrestrische Aktivitäten des Deep State, die seit Jahrzehnten mit schwarzen Budgets finanziert werden. Laut aufgedeckten Akten aus der NASA existieren Daten über die Namen außerirdischer Kontaktoffizere und seltsamen Projekten, wie etwa ‚Solar Warden‘.

Doch was macht ein kluger Mann, der Präsident wurde, von der Existenz solcher Projekte weiß und der sich freispielen will? Er veranlaßt das geheime Projekt seiner Widersacher in öffentlichem Rahmen zu enthüllen, ohne die Gruppe dahinter aufzudecken. Doch er kennt sie. Dadurch kann er entweder den Black Budgets Geld entziehen, oder eine Enthüllung gegenüber der breiten Öffentlichkeit vorbereiten. Er setzt Druck, indem er Führungsanspruch einfordert und diesen auch sofort übernehmen will. Das Ergebnis gelangt auf jeden Fall zum Vorteil der Bürger, da diese plötzlich Infos zur Existenz einst geheimer Programmen erhielte, die ihm gestern noch wie Science Fiction vorgekommen sein müßten.

Und dass es der Trump Regierung um Infos zu Geheimnissen geht, die bisher immer nur einer Elite nutzten, können wir an diesem Schritt erkennen: Der Präsident unterschrieb Ende Mai eine EO, offenbar mit dem Ziel über vergangene, gesperrte Akten mehr in Erfahrung bringen zu können.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 453: “Beam Me Up, Donny!”

 

Advertisements

2. TRUMP, DER POLITISCHE ZAUBERER…


Putin_Trump_BALL2

Im ersten Teil haben wir die Grundzüge der Strategie dieses erstaunlichen Machers kennen gelernt. Er spielt sich selbst. Er hat es offenbar nicht nötig, sich an versiffte ‚Meinungsmacher‘ und Spindoktoren anzulehnen. Er hat es geschafft Politik vorbei an dem Meinungs-Nadelöhr der Medien zu machen. Er selbst ist die Meinung! Trump zaudert nicht – er zaubert.

Analysieren wir den US Präsi an den Ergebnissen seiner Taten. Nach dem gestrigen Treffen mit Putin in Helsinki war klar, dass er die selben Widersacher, wie der russische Präsident hat. Die beiden sind zwar Konkurrenten, jedoch keine Feinde. Trump möchte Geschäfte zum Vorteil der USA abschließen. Putin will Geschäfte zum Vorteil Russlands machen.

Dieser gemeinsame Nenner riecht nach einem Handel. Offenbar hatten gewisse Elemente in beiden Nationen versucht, jegliche Annäherung zwischen beiden Staaten zu unterminieren. Und wer ist es, der ‚Nationen‘ abschaffen will? Die Globalisten der Finanziellen internationale (FI)! Putin und Trump reiten gegen den selben Feind. Dieser ist auch ein Gegner jeglichen Individualismus. Wer konnte den Symbolismus übersehen, wie Putin Trump den Ball zuspielte? Die beiden sprechen die selbe Sprache.

Was geschieht derweilen mit Europa? Die EU war von den Globalisten seinerzeit als ‚Plan B‘, als zweites, finanzielles Standbein mit dem Kunstprodukt (T)Euro und Absicherung gegenüber den USA nach der geplanten Demontage des US$ ins Leben gerufen worden. Die Besitzer der FED hatten es ja seit 1913 sukzessive geschafft, die Vereinigten Staaten in Geiselhaft zu nehmen, und die Steuereinnahmen der neuen Untertanen als ‚Sicherheit‘ für billig produzierte Papierscheine  einzutauschen. Deutschland ist durch das Merkel-Regime fest in der Hand der Globalisierungsbefürworter, und die Pseudolinken im Dienste der Finanziellen Internationalen (FI) forcieren den Einwanderungskrieg, der in der Auslöschung Deutschlands als führende Industrie- und Erfindernation münden soll.

Auch Trump hat es auf Europa abgesehen. Im Gegensatz zu den Absichten der FI, Europa in einer brüsselierten, hellbraunen Molasse aufgehen zu lassen, zielt der US Präsident wie ein erfahrener Chirurg jedoch direkt auf das Krebsübel der jeweiligen Regime, samt ihren von den Globalisten übernommenen Vertretern! Nutze die Resourcen und tausche den Geschäftsführer.

Trump führte die Bauchsprechpuppe Merkel bei mehreren Gelegenheiten vor und zeigte ihren staunenden Untertanen erstmals auf Staatsebene öffentlich auf, was von dieser sozialsozialistischen Apparatschikraute und Erfüllungsgehilfin der FI tatsächlich zu halten ist. Unbezahlbar das panische Aufheulen der ‚Bürokratten‘ in Brüssel und Berlin zu den passend orchestrierten Bemerkungen des neuen US-Botschafters Richard Grenell auf Breitbart, die ‚Rechten‘ in Europa unterstützen zu wollen:

„Ich möchte andere Konservative in Europa, andere Anführer, unbedingt stärken.“ Nach seiner Wahrnehmung seien Konservative im Aufwind angesichts der „gescheiterten Politik“ der Linken. Es gebe „eine Menge Arbeit“. Eine erfolgversprechende Strategie sei es, konservative Themen in den Mittelpunkt zu rücken, die das Leben der einfachen arbeitenden Menschen verbesserten.

Parallel dazu hatte das Obamarama die Agenda der FI fortgesetzt, auch die USA mit Einwanderern zu fluten, eine typisch globalistische Aktion, die unter Billy The Clinton ihren Anfang genommen hatte. Dort wurden jedoch keine selbstfabrizierten ‚Muslime‘ als Destabilisierungsvehikel benutzt, sondern die vom US Deep State in die Wege geleitete, wirtschaftliche Demontage Mexikos, die mit Unterstützung durch den willfährigen Trudeau in Kanada den Weg für eine Nord-Amerikanische Union ebnen sollte.

Trump versprach ganz einfach die Mauer zu Mexiko, und die Main Stream Medien kreischten kalkulierbar auf – und erdreisteten sich tatsächlich, die bereits unter Obama durchgeführten Trennungen von Eltern und Kindern in Auffanglagern als „nächste Verfehlung Trumps“ zu promoten. – Typisch pseudo-Linke: Beschuldige die Gegner deiner Agenda immer dessen, was du selbst verursachst!

Interessant war dabei die tatsächliche Absicht des neuen US-Präsidenten! Er verordnete DNA-Proben für die Asyl-Forderer, um feststellen zu können, ob die Angaben der ‚Eltern‘ tatsächlich korrekt waren, und es wirklich deren Sprösslinge sind, mit denen sich so mancher Kinderschlepper unter Obama noch eine goldene Nase verdient hatte. Ja, auch unter dem ‚Ohrwaschlpotus‘ wurden Kinder von ihren angeblichen ‚Eltern‘ getrennt, nur verschwanden sie oft – in Netzwerke von Kinderhändlern. Offenbar ein lukratives Geschäft. Durch Trumps Verordnung wurde diesem perfiden Geschäftszweig ein Riegel vorgeschoben. Hast du davon etwas in dem Nach-Richt-Medium deines Vertrauens lesen können?

In Großbritannien blieb durch die Einwanderung auch kein Stein auf dem anderen. Paris ist ja bereits seit längerem multikulturell ‚befriedet‘, wobei die Abhängigkeit von den ‚ehemaligen‘ Kolonien in Afrika die Grande Nation erpressbar machte. Die Beseitigung Gaddafis und die innere Zerstörung Frankreichs gehen auf Agent Sarkis Konto.

Die USA spielten dabei immer in der vordersten Reihe mit, wenn auch mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Trump brauchte nur die Scherben seiner Vorgänger einzusammeln, beinahe unmerklich ein paar Justierungen vorzunehmen und den Brexit als Tatsache zementieren. Als ‚Belohnung‘ gab es Versprechen von irgendetwas mit wirtschaftlichen Sonderstatus, wobei sich auf einmal die Abhängigkeiten Englands und den USA gewendet hatten. Ein ehemaliges Weltreich mutierte unter Theresa May zu Toast. Sie ging mit dem dümmlichen SkripalSchwindel in eine Falle, wie Trump es auch verstand die Situation in Syrien zum seinem Vorteil auszunutzen.

Da soll noch irgendein ahnungsloser Journaillier von ‚unkoordiniertem Vorgehen‘ Trumps schreiben. Dieser Mann hat einen Plan, hervorragende Strategien, unbedingten Willen und offenbar ein gut vernetztes, eingespieltes Team.

Was sind Trumps Ziele?

Primär ist es die Stärkung der nationalen US-Wirtschaft und damit einhergehend alternativ die Drohung einer Abschottung der USA vom unnatürlichen Globalismuswahn der Finanziellen Internationale (FI), was sich in seinem Slogan „Make America Great Again“ (MAGA) niederschlägt. Über 30 Jahre lang hatte die FI die USA ausgenutzt, unter anderem auch, um Europa aufbauen zu können. Trump führt nun wieder Zölle ein und belehrt ahnungslose Mediaprostituten:

„You can’t have a ‚trade war‘, if you have trillions of Dollars deficite.“

Da hat Donald wohl zweifelsohne Recht. Wenn du einer Bank sehr viel Geld schuldest, wirst du von ihr wie ein König behandelt. Du drehst angebliche Abhängigkeiten einfach um. Die FED hatte durch die Abkehr von der Goldbindung und den weltweiten Handel von Öl in US$ ganz einfach die in den USA erzeugte Inflation in die Welt hinaus exportiert. Japan hatte diese Möglichkeit nicht.

Acht Jahre hat die FED nun versucht, mit einer verschärften Schulden- und Nullzinspolitik ihre Situation zu verschleiern und wiederum auf Kosten der Bürger Amerikas China als weiteres Kapitalflucht-Refugium aufzubauen. Weißt du, wer die erste Privatbank Chinas nach der angeblichen, wirtschaftlichen Öffnung aufmachen durfte? Rothschild… – Die wirtschaftlichen Übernahmen innerhalb der EU durch chinesische Firmen passen in Trumps Pläne und balancieren auch Putins Annäherungskurs mit Peking und Europa aus. Unangenehm für die Pläne der Finanziellen Internationale (FI)!

Der Rückzug aus dem wertevernichtenden, Pariser Klimaabkommen durch den AGW Schwindel war ein weiterer Schlag gegen die Umverteilungs-Globalisten. Jean-Claude Juncker hatte von Trump in einem offenbar ‚deliriösen‘ Anfall noch die „Einhaltung von Gesetzen“ eingemahnt:

“Europe’s duty is to say: it’s not like that. The Americans can’t just leave the climate protection agreement. Mr. Trump believes that [he can] because he doesn’t know the details…We tried to explain that to Mr. Trump [at the G7 Summit] in Taormina [Sicily, Italy] in clear German sentences. It seems that our attempt failed, but the law is the law, and it must be obeyed. Not everything which is law and not everything in international agreements is fake news, and we have to comply with it.”

Dem ‚Ischias‘-geplagten, ungewählten EU-Präsi war es wohl entgangen, dass es für die Implementierung eines internationalen ‚Gesetzes‘ in den USA der zweidrittel Zustimmung des Senats bedarf. Die gab es nie! Auch Obama hatte bei seinen ‚Zusagen‘ wohl darauf vergessen. Er ist ja Anwalt…

Wie steht es um den Nahen Osten? Jerusalem wurde als Hauptstadt Isreals anerkannt. Eigentlich bloß eine Ohrfeige für den Vatikan. In Syrien wird es eine Vereinbarung mit Russland geben. Langfristig können die USA als traditionelle Schutzmacht dort nur verlieren, da Öl immer mehr an Bedeutung verliert. So werden Isreal und Saudi Arabien gerade noch benötigt, weshalb der US-Präsident diesbezüglich einen klaren Appeasement Kurs fährt. Der neue Saud Machthaber ist seit Las Vegas den USA zu Dank verpflichtet.

Trump kennt die tatsächlichen Verhältnisse für einen Politiker äußerst gut. Er weiß um die wahren Machtverhältnisse unserer Welt. Er geht für seine Ziele zeitweilige Partnerschaften ein und läßt sich nicht beirren. Agiert so tatsächlich ein angeblich „Verrückter“?

Hat der US-Präsi seine Versprechen wahr gemacht? Ja, ganz im Gegensatz zu dem, was uns die großen Medienorganisation einzureden versuchen. Unbezahlbar, Trumps erneute Zurechtweisung eines CNN-Journailliers in London bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Theresa May auf seine Frage: „Sie nicht, sie sind Fake-News! Der nächste, bitte.“ –  Gastgeberin May schwieg dazu.

Im Heimatland stehen Trump noch weitere, große Aufgaben bevor. Neben dem Austrocknen des seit Jahrzehnten organisch gewachsenen Sumpfes („Drain The Swamp“) in beiden Parteien muß er danach trachten, den gigantischen Abfluss von ‚Schwarzen Budgets‘ in Unternehmungen abseits der Kontrolle des Präsidenten und der Administration einzudämmen.

Doch dazu mehr in der nächsten FS3-Sendung…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 452: “Simsalatrump”

1. IHR SEID GEFEUERT! TRUMP SPIELT DIE ROLLE SEINES LEBENS…


US Präsi Trump ist nun fast bei seiner Halbzeit als POTUS angelangt. Zeit für eine Evaluierung seines Wirkens in der Welt und jenem Land, das er repräsentiert. Was hat dieser Typ wirklich zustande gebracht? Die westlichen, großen Fake-News haben ihn bisher nur in einer auffällig penetranten und äußerst einseitigen Be’ichterstattung charakterisiert, die der Bezeichnung ‚Berichterstattung‘ nicht genügt. Das meiste ist – Propaganda.

Das FS3 hat sich Zeit gelassen, näheres zum 45. Präsidenten der USA zu senden. Vorab, aus den großen Fake-News Medien können wir absolut nichts Sinnvolles zum Unternehmer in Sachen Weltpolitik entnehmen. Und – Trump hat jene öffentliche und am leichtesten zu lenkenden Gegner der Presstituten sofort in jenes Eck gestellt, in welches sie in unserer Zeit tatsächlich gehören – sollten sie ihre halbwahrheitlichen Agenden und Arschkriecherei bei den Globalisten nicht einstellen: auf den Misthaufen der Geschichte.

Um dieses, Ziel zu erreichen, hat er sich einer einfachen, wie auch wirkungsvollen Taktik bedient: Er verwirrt mit scheinbar unsinnigen Tweets und Meldungen, die manche Blindgänger nur all zu gerne zu der Annahme verleiten könnte, es hier mit einem egomanischen Schuljungen und Profilierungsneurotiker zu tun zu haben. Trump wirft dabei so manchen, bunt bemalten Knochen in die geifernde Medienmeute, die sich begierig darauf stürzt – und so kann er in aller Ruhe das durchziehen, was er von Anfang an geplant hatte.

Es ist ein Zaubertrick! Schau hier her, während ich mit der anderen Hand das Problem zum Verschwinden bringe.

Da es immer weniger Reporter gibt, können sie Trumps Taktik auch selten nachvollziehen. Es fehlt ihnen bei dem ganzen Wust an Informationen ganz einfach die Zeit sorgfältig zu recherchieren. Den meisten fehlt es auch an Gespür. Es ist ihnen aberzogen worden. Diese Journaillien können ihre Fehlleistung natürlich unmöglich eingestehen, was Trumps wirklich mächtigen Widersachern hinter dem  öffentlichen Wahrnehmungs-Vorhang natürlich in die Hände spielt. Sie müssen sich nicht einmal besonders anstrengen, kaum intervenieren, um Trump schlechtschreiben zu lassen.

Cartoon, Washington Times, by Alex Hunter

Die Liste an seltsamen Anschuldigungen gegen den neuen Präsidenten ist schier endlos. Bisher haben sich jedoch alle Anpatzungsversuche als haltlos herausgestellt und sich gegen ihre Verursacher gerichtet. Haben wir je erlebt, dass der Anwalt des US-Präsidenten angegriffen wurde? Das zieht jemand nur dann durch, wenn er das primäre Ziel seines Angriffes unmöglich erreichen kann. – Es ist beinahe schon unheimlich anzusehen, wie sich diese – oft als äußerst schwerwiegend klingenden – Vorwürfe und endlosen Untersuchungen in Luft auflösen. Unmöglich, ohne profundes Wissen um die tatsächlichen Gegebenheiten und einer gut koordinierten Abwehrstrategie!

Donald Trump ist offenbar sehr lange auf seine Rolle vorbereitet worden, wie er auch seine eigene Zielsetzung, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden, seit mindestens 30 Jahren konsequent verfolgt hat. Natürlich lesen wir darüber kaum etwas aus den Medien.

Diese Taktik wurde in seiner Strategie betreffend Nordkorea besonders augenscheinlich. Kaum jemand von der gleichgeschalteten ‚Phresse‘ hatte je mitbekommen, dass nach dem Tod von Machthaber Kim Jong-il ende 2011, sein Sohn und Nachfolger Kim Jong-un von den eigenen Militärs und dem chinesischen Regime faktisch entmachtet worden war. Die ‚Einheizphresse‘ kaute das Märchen vom totalitären Staat und der ‚gefährlichen Atommacht‘ wider, ein von den Globalisten gemaltes Phantasieprodukt, welches regelmäßig mit obskuren Testversuchen und anschließendem, gleichgeschalteten Heulen im Blätterwald kolportiert wurde. Wer weiss schon, dass Kim Jong-un in den 90ern in der Schweiz zur Schule ging, wo vermutlich bereits damals ein Kontakt mit dem späteren Umfeld Trumps geschaffen wurde. Während sich die öffentliche Welt über Donalds Eskapaden und Säbelrasseln zu Nordkorea erging, bereitete Trump-Vertrauter in seiner Rolle als CIA-Chef und späterer Außenminister Mike Pompeo in aller Heimlichkeit die Unterstützung für Kim Jong-un vor, die in der Annäherung zu Südkorea und dem Treffen mit dem US-Präsidenten gipfelte.

Die Medien hatten – wie bereits vor seiner Wahl –  keine Ahnung, was da wirklich abging!

Die Meinung, dass Trump scheinbar völlig unberechenbar handelt, ist aus der Sicht von Indoktrinierten korrekt. Er bricht mit den Dogmen einer sozialsozialistischen Gehirnwäsche! Für den ‚Tiefen Staat‘, der in den USA stets allmächtig über das CFR so ziemlich alle Präsidenten kontrollieren liess, stellt No.45 eine immense Gefahr dar. Trump ist nicht das, wie sich der Deep State seinen Päsidenten vorstellt! Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama waren brave Jungs. Globalisten. Die Geheimdienst-Konglomerate und der Militärisch-Industrielle Komplex kontrollierten die Situation. Trump jedoch, ist der seltsame Eindringling, der „Durchgeknallte“.

Dort wo es seinen Plänen kurzfristig nicht schadet, holt der POTUS seine Feinde sogar in sein persönliches Beraterteam. So vermag er wohl am besten zu erkennen, was diese aushecken wollen. Er holt sich seine Feinde zur Brust.

Er löst das fein gesponnenes Netz aus Intrigen und Jahrhunderte lang erschaffenen Abhängigkeiten von der FI geduldig und ohne viel Lärm ganz einfach auf. Trump weiss, wo die Knoten sind, und wie sie gelockert werden können. Droht die Stabilität des Netzes, von dem wir alle abhängig gemacht wurden, zu kippen, hat er immer sofort einen Ersatzfaden zur Hand.

In den nächsten Sendungen wird das FS3 konkret auf mehr Einzelheiten eingehen.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 451: “Des Lehrlings Meisterjahre”

 

DIESER SOMMER IN DEINEM SPIEGEL …


Gemini_FS3

Wie die Energie der Zwillinge bei zahnenden Zweijährigen mit sich selbst kollidiert, fühlen wir uns in alle Richtungen gedrängt und gezerrt. Die Dunkelheit und das Licht des schelmischen Sternzeichens zwingt uns zuerst mit den aufdringlichen Energien in uns selbst Frieden zu schließen, bevor wir gegen die drängenden Kräfte in unserer äußeren Welt zu kämpfen versuchen. Du bist ein bisschen sensibler, ein bisschen mürrischer, fühlst dich vielleicht abgelenkt, meist verwirrt und vage in deinem Ausdruck.

Wir suchen den Rat des eigenen Lichts und unserer Seele, aber alles was wir erkennen scheint wie von einem Nebel bedeckt. Unsere Stimmungen und Gedanken ändern sich wie das Frühlingswetter im April. Wir fühlen uns in unserer Haut unwohl, und nichts scheint mehr in unser Leben zu passen. Wir blicken auf jene, die wir lieben und wundern uns was da auf einmal geschehen ist?

An diesem Ort unzähliger, zerbrochener Spiegel existieren weder gut noch böse, weder richtig noch falsch – es gibt nur noch Nachdenken und ein quälendes Bedürfnis, diese Reflexionen verstehen zu wollen und anzunehmen. Die Gabelung auf dem vor uns liegenden Weg führt die Menschheit auf eine holprige Piste. Zu einem Ort, wo Mobiltelefone, GPS und Kompasse zu versagen scheinen und sich die Landschaft fortwährend verändert und ihre wahren Farben verbirgt. Die Lehren vom Quecksilber und dem Zwilling scheinen wie eine Animation vor unseren Augen abzulaufen, und wir fühlen uns manchmal wie Erstklässler nach dem Genuß von Kakao und Kuchen.

Ähnlich, wie der Fluss aus flüssigem Quecksilber bewegen sich Leben und Zeit scheinbar unbeeinflussbar, und verhalten sich genau so, wozu sie einst geboren wurden. Die inneren Zwillinge im Sternzeichen Gemini sind beide identisch und brüderlich in ihrer Natur. Sie spiegeln sich, biegen und brechen sich jedoch auch gegenseitig.

Jegliche, genauere Bezeichnung für diese Zeit der Wiederherstellung ist unvorhersehbar und unmöglich festzulegen. Diese Umstrukturierung kann ein harter Weg sein, gerade so, als ob du eine Horde durchgeknallter Biber auf Speed für die Instandsetzung deines Hauses beauftragt hättest. Alles ist auf den Kopf gestellt, scheint in entgegengesetzte Richtungen zu fließen und du wirst gezwungen, deine Welt aus einem neuen Blickwinkel zu sehen.

Was du einst für deine Wahrheit gehalten hast, hat nun zusammen mit Elvis das Gebäude verlassen. Wenn wir glauben, dass wir in diesem mehrdimensionalen Fluss aus Veränderungen plötzlich nicht mehr lebensfähig sind, werden wir uns diesen Sommer der Aufgabe stellen dürfen, an unserem vordefinierten Käfigen zu rütteln. Wir alle hatten so lange einen Traum in unseren Herzen versteckt, bis dieser ein Teil von uns wurde. Doch noch haben wir die Realisierung unseres Traumes nicht erlebt, egal wie sehr wir uns angestrengt, gebetet, losgelassen oder versucht haben das alles irgendeinem Gott zu überlassen.

Plötzlich sind wir nicht mehr dort gefangen, wo dieser Herzenswunsch unbedingt wahr werden musste. Jeder Traum unseres Herzens ist wie ein Drehbuch, mit dem unsere Seele befaßt war, um unsere Mission auf dieser Erde erfüllen zu können. Jeder Traum eines jeden von uns hielt einmal einen Schlüssel, eine Antwort, eine Herzenswahrnehmung, die für den göttlichen Plan notwendig war. Vieles davon hat sich verändert und erlaubt unseren Herzen und Seelen etwas Neues zu suchen, etwas anderes, etwas Magisches, um diesen quälend leeren Platz in unseren Herzen erneut zu füllen.

Auch unsere Erde behält nicht Tag für Tag ihre gleiche Form! Sie atmet, dehnt sich aus, zieht sich zusammen, sie verschluckt und spuckt manchmal. Aufgrund der räumlichen Zunahme driftet unsere Erde wie eine Insel, die sich mit der menschlichen Stimmungen verändert. Wir alle wissen, wohin wir gehören, doch die Winde des Wandels sind mächtig und drängen uns manchmal vom Kurs ab. Wir finden unser Selbst an einem neuen Ort mit neuen Regeln, die wir vielleicht noch nicht verstehen. Wie eine fallende Eichel erlauben wir der Natur, unseren Fall abzufedern, um uns dort zu pflanzen, wo sie es für richtig hält.

Nun wäre es besser, nicht mehr irgendwelchen, vorgefassten Ergebnissen und Erwartungen nachzuhängen, denn diese sind alle geflohen und reisen fortan solo. Eine Tür der Reife folgt nach einem Sommer der Fülle und Fruchtbarkeit, eine wohlgesättigte Zukunft erwartet uns alle. Die Sommersonnenwende ermöglichte dir für ein paar Augenblicke das Verweilen an einen Ort kurzfristiger Behaglichkeit in der Zeit, die sich wie ein Tanga über einem fetten Hintern dehnt.

Deine Erinnerung an das, was einmal war, scheint wie ein Traum im Morgennebel zu entschwinden, und du bewegst dich immer schneller durch den Korridor der Zeit. Wir werden in Lichtsequenzen hineingeführt, die nach beiden Seiten schwingen. Flure, die nirgendwo enden, und die vom äußerlich fixierten Otto Normalverbraucher auch nicht erkannt werden. Die ganze Menschheit hat es erlebt und die Veränderungen gefühlt, während wir auf einem Pfad der Verwirrung herumirren, und alle darum beten, dass dieser nicht in ein Tal aus Tränen münden möge.

Wir alle jagen herum wie aufgescheuchte Hasen, und unsere kleinen, pelzigen Beinchen trippeln so schnell sie nur können. Von all der Anstrengung nirgendwo anzukommen und erschöpft von unseren Bemühungen um überhaupt derart weit zu gelangen, suchen wir nach Sicherheit und Ruhe. Die Zeit weht an uns vorbei wie ein Windstoß, ohne nach unserer Erlaubnis zu fragen, wie sie sich immer weiter ausdehnt, gleich den brennenden Tentakeln einer Portugiesischen Galeere. Das Leben treibt uns in eine Ecke von scheinbar begrenzten Entscheidungen, jedoch ist auch das bloß eine grosse Illusion, eine weitere holographische Projektion einer Möglichkeit, und nichts, was sich dauerhaft fixieren ließe.

Die Zeit hat sich wie manche Landmassen verschoben. Die Erde lässt uns wissen, dass sie es diesmal ernst meint. Neues Land wird geboren und altes Land verändert sich. Längen- und Breitengrade tanzen zu einem urtümlichen Rhythmus. Die gelernten Ley-Linien und alten Kraftorte sind plötzlich offline. Du fühlst das offensichtliche Zahnrad der Zeit, als ganze Welten in neue Oktaven des Lichts wandern.

Unsere Körper tanzen alle noch zum Takt alter Trommeln, doch verstärkt sich die Wahr-Nehmung unserer Realität zunehmends. Wir vermögen, wie ein Beobachter, immer mehr inner- und außerhalb des Vorhanges der Zeit zu sehen, wie sich verborgene Störungen gleich Wiederholungen bei Ewig-Grüßt-Das-Murmeltier bemerkbar machen. Die zunehmende Fähigkeit zwischen den Welten sehen zu können ist eine machtvolle Gabe, die einst nur Meistern vorbehalten war, denn sie fordert und fordert noch öfter heraus. Du mußt lernen die Türen in den Räumen der Zeit offen zu halten, um erkennen zu können, wie sich manche Versprechen in einer neuen Zusammenstellung von Farben präsentieren. Das Unerwartete wird plötzlich vorhersagbar und das, was du vielleicht einst als ‚Wunder‘ bezeichnet hast, wird zu einem alltäglichen Vorgang.

Dieser Sommer fordert dich auf, den Kaninchenbau deines Selbst zu erforschen, um alle Facetten und Bruchlinien deiner Seele zu erkennen, die immer öfter versucht alle Längen- und Breitengrade deines Selbst ins Licht und Leben zu drängen. Alle Spiegel, die dir in deinem Leben begegnen sind dabei immer ein Portal zu Orten, die du  mit bloßen Auge nicht erkennen kannst, oder vor denen du bisher Angst hattest, sie anzusehen. Jene Plätze die in deinem Spiegel leben, werden somit hin für dich sichtbar und müssen umarmt, geliebt und geheilt werden. Diese Türen universeller Wahrnehmung öffnen und schließen sich manchmal schneller wie ein Wimpernschlag. Zeit, und manchmal auch das, was du bisher unter ‚Wahrheit‘ verstanden hast, sind dabei individuell, und unterliegen keinem einheitlichen Gesetz.

Das, was für dich bisher vielleicht wie leer erschien, füllt sich nun und befreit sich aus der Vergangenheit und begrenzenden Definitionen. Eine Übertragung neuer Gefilde findet statt und begleitet dich zum Eckstein der Zusammenhänge, wo du Zeit und Raum vereint wahrnehmen kannst. Jegliche Begrenzungen erscheinen in dieser erweiterten Version der Realität wie verwandelt.

Bist du mutig genug, mit offenen Augen in diesen fließenden Punkt aus unendlichen Möglichkeiten zu springen? Das Gefäß deines ewigen Selbst wird für die erweiterten Energien und Wahrheiten gereinigt, die danach streben in dir einen würdigen Kelch zu finden. Entspann dich in diese Veränderungen, sieh ihnen voll Freude, mit der Weisheit von tausenden Schutzengeln ins Auge. Blicke über das hinaus, was du zu sehen glaubst. Jede Situation beinhaltet Millionen neuer, möglicher Ergebnisse. Aus diesem Punkt zeitloser Weisheit erschaffe aus deinem Herzen. Sei begeistert und begeistere…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 3E: “Ja-Nu-S”

WIE DAS FS3 ZUR ‚NUMMER 666‘ WURDE…


zinken

ZDF-Moderator Jan Böhmermann polarisiert gerne. Vielleicht, weil er in seiner Pubertät selbst zu wenig an Liebe erfahren hat. Der nette Junge mit dem Dreitages-Ziegenbart dürfte aus dieser wichtigen Phase seines Lebens noch immer nicht entwachsen sein, weshalb er auch durchaus seltsame Sendungsformate in den öffentlich rechtlichen Äther blähen darf.

So scheint es für ihn und seine Lenker auch kein Problem zu sein, selbst jede Menge Hass zu verbraten, wenn es nur genug Schlagzeilen und entsprechende ‚Einschalkquoten‘ bringt.  Böhmermann wurde erstmalig bekannt, als er mit seiner ‚Erdogan-Ziegenficker‘ Nummer für internationale Verstimmung sorgte. Kurz darauf wurde – offenbar, wie für seine seltsame Schülerzeitungshamureske maßgeschneidert – extra ein Gesetz geändert, um in der Folge in- und ausländische Politiker ungestraft auf das übelste beschimpfen zu können.

Unter dem Hashtag #ReconquistaInternet hat der liebe Jan nun ein Leitbild erschaffen, um alle unliebsamen Stimmen bequem in einen Topf werfen zu können, sie zu blocken, auszugrenzen und mit fadenscheiniger „Liebe“ zu überziehen. Beleseneren Menschen würde sofort das Ministerium der Liebe aus Orwells 1984 einfallen. Interessant ist vielleicht auch die Erkenntnis, dass das zusammengepfuschte Logo der Kampagne zur Unterdrückung unliebsamer Stimmen Symbole aus den Zinken der Gaunerwelt heranzieht. Dreimal das Zeichen für „Schweigen“, so auf die Art, gehts kuschen!

 

Der österreichische Standard springt natürlich sofort auf den verordneten Bummelzug aus Deutschland auf, um einen entsprechenden „Anschluß“ in Sachen Ausgrenzung und Brandmarkung von unliebsamen Inhalten zu vollziehen:

Wenn „Satiriker“ Hass mit „Liebe“ verwechseln …

Böhmermanns Sendung Neo Magazin Royale ist entsprechend seiner Meinung eine Reaktion auf das (angeblich) „rechte“ Forum Reconquista Germanica. Die Plattform „Funk“ von ARD und ZDF hatten zuvor aufgearbeitet, wie Nutzer des (angeblich) „rechtsextremen“ Netzwerks angeblich „Hasskampagnen“ gegen Internetseiten, Medien oder Einzelpersonen planen und durchführen.

Das FS3 befindet sich auch auf dieser Liste (Nr. 666) und hat keine Ahnung, wieso es dort hingelangt ist. Es war sich auch nie bewußt, in irgendwelche „Planungen“ mit einbezogen worden zu sein, um oben kolportierte „Kampagnen“ gegen irgendwen und irgendwas durchzuführen. Außer vielleicht jetzt in einer Kampagne gegen Dumm- und Borniertheit, weshalb es sich diesmal nicht nehmen läßt, Herrn Böhmermann und seiner Meschpoche hier aufzuzeigen, wessen Geistes Kinder sie wirklich sind. Für das FS3 ist der Leitsatz „Niemals wieder“, kein leerer Versprecher!

Liste Nazis Umfrage

Es scheint vielmehr folgendermaßen abgelaufen zu sein: Diese obskure FUNK-Plattform der GEZ-finanzierten Öffentlichen hat sich willkürlich irgendwelche regimekritische Accounts auf Twitter zusammengesucht, um daraus eine Verschwörung zu konstruieren. Für eine jährliche Dotation von EUR 45 Mill. erwartet das Regime ja offenbar auch entsprechende Propaganda, vor allem im Segment unbedarfter Jugendlicher. Was läge näher, als kritischen Stimmen, die den Geldeliten unangenehm sind, eine entsprechende Plakette anzuhängen. Zunächst brauchte es ein Mantra:

„Wir müssen gegen etwas kämpfen! Der beste Gegner ist einer, gegen den einfach alle mitkämpfen müssen! Wir wollen gegen den Hass kämpfen!“

…Betrachten wir den Begriff „Hass“ genauer. Zuerst einmal ist Hass ein Gefühl. Doch das macht die NDM-Kampagne nicht sinnvoller. Werden hier Steuergelder investiert, um den Menschen ein Gefühl abzutrainieren? Es scheint fast so.
Man könnte meinen, dass im ersten Schritt nicht das Gefühl entfernt werden soll, sondern nur seine Äußerung tabuisiert wird.

Und da hat man ein Problem: Die Meinungsfreiheit ist in fortschrittlichen Gesellschaften ein hohes Rechtsgut. Für Organisationen wie die „Neuen Deutschen Medienmacher“ ist allzu weit reichende Meinungsfreiheit ein Problem…

Es ist einfacher, einen Feind zu bekämpfen, wenn man ihn seiner angestammten Rechte entledigt. Jedoch haben Menschen Werte und Rechte an und für sich, auch die ekligsten unter ihnen. Deshalb haben die wahren Menschenhasser aller Zeiten immer versucht, jenen, die sich ihrer Agenda in den Weg stellten, den Status „Mensch“ zu nehmen. Ebenso hat auch die Meinung einen Wert an und für sich, und die Freiheit selbst der ‚ekligsten‘ Meinung (bloß eine subjektive Wertung!) wird in freien Gesellschaften geschützt.

Die „Neuen Deutschen Medienmacher“ – und ihre Mitläufer in anderen Nationen –  begegnen ihrem „Problem“ auf eine besonders perfide Weise: Sie klammern „Hass“ einfach aus dem Begriffs-Skeptrum von Meinung aus. Damit wird alles, was man spontan als „Hass“ bezeichnen könnte, vogelfrei.

Das Kunstprojekt FS3 hatte sich nie und nimmer träumen lassen, einmal auf einer Liste ‚entartiger‘ Kunst zu landen. Offenbar wiederholen sich die Zeichen der Zeit nach mehr als 60 Jahren wieder. Die Ideologie ist gleich geblieben, ihr Mäntelchen hat nur seine Farbe gewechselt.

Das FS3 hat seine eigene Methoden, um dem ZDF die erwiesen Zuwendung zu vergelten. Der andere Fern-Seher schlüpfte ganz einfach in die Kopfstapfen von Jan und mutierte so kurzzeitig zum FS3-neo…

böhmersight.jpg

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 666B: “Niemals Wieder!”

 

 

MACRON, MAY & MERKEL IM ENDKRAMPF DER EU…


France naked rooster2

Was veranlaßt Poly-Ticker, wie Merkel scheinbar völlig irrational zu handeln? Was hat einen Emmanuel Macron geritten, als er Syriens Assad vor einigen Tagen Belehrungen übermittelte, wie das Land dort aufzuteilen und zu gestalten sei? Wieso lügt sich Theresa May mit ihrem Politkasperl Boris in London immer tiefer in die Bredouille mit ihren Giftanschlag-Gespinsten? Warum wird Donald Trumps ergebnisorientierte Politik von unseren Tabloiden als „obskur“ dargestellt, und wieso versuchen überbezahlte Journailliker uns einzureden, dass Putin – und überhaupt alles Russische – ‚böse‘ sei?

Leben wir oder die in einer Parallelwelt?

Nehmen wir nur einmal Trumps Vorgehen bei Nordkorea her. Hätte die Lusche Obama derartiges auch nur ansatzweise hingekriegt, wäre er von den westlichen Postillen wohl heilig gesprochen worden: Süd- und Nordkorea sitzen an einem Verhandlungstisch, Kim Jong-un will sich mit Trump treffen, wie er auch zugesagt hat, sein Atomwaffenprogramm einzustellen. Doch was lesen wir in der WELT? Das alles sei eine „Illusion“! Ja, es mag wahrlich schwer sein, eingebildete Irrealitäten aufzugeben, vor allem, wenn man sie selbst jahrelang verfaßt hat, und seinem eigenen Regime nach den Mund reden muß.

In Syrien ist das Märchen vom angeblichen „Giftgasangriff“ Assads zum Rohrkrepierer für jene geworden, die in sinnbefreiten Beißreflexen die Aussagen einer Theresa May nachgeplappert hatten. Trotz eines völlig in die Hosen gegangenen neuerlichen ‚Vergeltungsangriffes‘ bricht kein Weltkrieg aus, weil Russland gezeigt hat, dass es über zumindest gleichwertige Militärtechnologie verfügt und Putin es nicht nötig hat, sich in einen eskalierenden Waffengang provozieren zu lassen. The same procedure, as last year – und nichts dazugelernt?

Die ‚westliche‘ (sic!) Phresse schweigt über diese tatsächlichen Vorgänge, wie auch die meisten Redakteure in den Elfenbeinredaktionstürmen noch immer nicht mitbekommen haben, dass die weißbescherbten ‚White Helmets‘ nur eine weitere PR-Aktion von Globalismusbefürwortern der Finanziellen Internationalen (FI) aus der City of London und aus dem Vatikan sind.

In der Zwischenzeit will ein völlig abgehobenes Merkelregime die gesamten Ersparnisse ihres Volkes an herbeigelockte Einwanderer und an das finanziell darniederliegende Frankreich verschenken, wie es auch kein Fettnäpfchen ausläßt, um ihre abstruse Wunderwelt als neue Realität zu propagieren. Dennoch kommt der gewünschte Bürgerkrieg in Deutschland nicht zum Ausbruch.

Wir erleben gerade einen Paradigmenwechsel, wobei der US-Präsident, zusammen mit Russlands Putin und Chinas Xi Jinping die neuen, führenden Rollen in einer multilateralen Welt einnehmen. Die Neoconnonisten, Pseudoliberalen und sozialsozialistischen Internazionalisten haben sich selbst in ihren hegelschen Gespinsten und Machtphantasien gefangen, die sie über 100e von Jahren über unsere Gesellschaften gesponnen hatten. Die ewiggestrigen Weltreiche von Gnaden der Religion des Fiat-Geldes gehen ihrem Ende zu, und die von der FI geplante, wirtschaftliche Globalisierung in eine NWO unter Zuhilfenahme von Glaubenskonstrukten, wie Pseudokommunismus und -kapitalismus gerät ins Stocken.

Dazu wieder ein hervorragender, weiterer Beitrag von Diogenes Lampe im Gelben Forum (Dank an Hans Kolpack von der DZiG; weiterführende Linkverweise und Hervorhebungen durch das FS3):

Wie Trump Deutschland Richtung Russland drückt

von Diogenes Lampe

Hier nun erneut mein Senf zu den aktuellen Ereignissen unter den üblichen Konditionen: Alles nur meine Spekulation. Nichts davon ist verbindlich.

Die Merkelpresse läuft mal wieder Sturm. Kaum ein Politiker stiftet in der Welt soviel Verwirrung wie Trump. Liegt es an Trump? Oder an den Verwirrten? Wohl an den Verwirrten. Denn Trumps Politik ist in sich völlig stringent. Das hat er mit seiner Sanktions- und gerade wieder mit seiner Zollpolitik bewiesen.

Dass diese den EU-Marionetten, allen voran den deutschen und französischen, nicht gefallen kann, liegt auf der Hand. Mit aller Macht versuchen Merkel und Macron die EU zu retten. Sie sind die einflussreichsten Agenten der imperialen Beharrungskräfte. Aber ihr Einfluss sinkt von Tag zu Tag. Macrons Frankreich steht de facto unter Dauerkriegsrecht. Arbeitslose protestieren, Arbeiter, Angestellte streiken gegen die Einführung der deutschen Agenda 2010. Kraftfahrer müssen an Grenzen wie in Calais um ihr Leben fürchten. Studenten streiken gegen die Hochschulreformen. Der staatliche, französische Bahnkonzern gegen seine Privatisierung. Selbst der Sicherheitsapparat wird schon in Teilen bestreikt. Nur mit Mühe und eigentlich nicht mehr bezahlbaren Zugeständnissen konnte eine Revolte des Gefängnispersonals unterdrückt werden. Polizisten stehen am Rand des Nervenzusammenbruchs. Die Armee wird in Afrika und der Levante zerschlissen.

Als würde das nicht schon für eine Französische Revolution 2.0 genügen, kommt es noch schlimmer: Frankreich ist finanziell am Ende. Ohne Geld aus Deutschland läuft gar nichts mehr. Der Druck Macrons, Frankreich in der EU auflösen zu müssen, um es zu retten, wächst. Und somit der Druck, Deutschland aufzulösen und seine Produktivkräfte in den Dienst von Paris zu stellen.

Es geht schon längst nicht mehr um das hehre Ziel der Vereinigten Staaten von Europa. Eine Transferunion muss her! Frankreich braucht schlicht Unmengen an Kapital, um sein System am Laufen zu halten. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Die EU-Zentralbank ist nur noch dazu da, Geld in die Kreisläufe zu pumpen. Geld, das sie erfindet. Fiatmoney ohne Deckung aber zunehmend auch ohne Investitionsmöglichkeiten. Doch Frankreich hat den Zugriff auf einen Großteil seiner außerfranzösischen Ressourcen, vor allem in Afrika, verloren und ist dazu nicht der einzige Staat der EU, der Kapital en masse dringendst benötigt. Griechenland, Italien und Spanien sind längst ebenso am Kippen. Hier wird der Euro schon längst nicht mehr investiert, sondern verkonsumiert. Schulden werden nicht mehr zurück gezahlt, sondern auf die immer länger werdende Bank geschoben, um den Euro am Leben zu erhalten.

Doch das Kapital akkumuliert und akkumuliert. Natürlich Richtung Washington und New York. Statt „Wertegemeinschaft“ heißt es nun: „Rette sich wer kann!“ Die Globalisierung frißt ihre Kinder. Der nächste Coup von Trump: Einfuhrzölle! Auf Aluminium und Stahl. Und dabei bleibt es nicht. Wollen die USA „great again“ werden, müssen sie die einheimische Industrie, die ohnehin am Boden liegt, vor ausländischer Konkurrenz schützen. Wie kriegt man die klein? Nicht nur durch Zölle. Sanktionen gegen Russland bringen die EU-Konkurrenz zuverlässig an den Rand der Verzweiflung.

Zölle gegen China. Sanktionen gegen Russland. Wem nützt es? Wem schadet es? China und Russland haben weitaus mehr Nutzen als Schaden davon. Den Überresten des Transatlantischen Imperiums, also den EU-Staaten, einschließlich GB, schadet es massiv. Der EU brechen die globalen Geschäfte weg. Dagegen nützt Trumps Zoll- und Sanktionspolitik vor allem den Binnenmärkten der USA, Russlands und Chinas, die daraus allesamt gestärkt hervorgehen. Chinas Binnenmarkt ist gigantisch. Mit Leichtigkeit kann Xi seine Exportware auch im eigenen Land vertickern. Also selbst, wenn es total isoliert wäre, könnte es Sanktionen lange durchhalten. Die US-Exportunternehmen aber nicht. Denn wo ihre Ware loswerden? Der US-Binnenmarkt ist unter den Neocons zusammen gebrochen. Die US-Gesellschaft kann sich gerade mal noch so die chinesische Billigware leisten. Trump muss also alles tun, um den US-Binnenmarkt vom Exportmarkt Chinas und der EU abzukoppeln um wieder eine eigene Industrie aufbauen zu können, die Arbeitsplätze schafft und somit Kaufkraft.

Russlands bisher wenig entwickelte Industrie konnte durch die Russlandsanktionen der EU nun ohne lästige Konkurrenz ihre Binnenabsatzmärkte stärken und sich so weiter entwickeln. Vor allem die Lebensmittelindustrie. Die noch vom Westen installierten Oligarchen haben mit ihrem Kapital Macht und Einfluß verloren. Ihre europäischen Absatzmärkte brechen weg. Mit ihrem Kapital nach London zu flüchten, ist auch keine Lösung mehr, denn da wartet die May schon, um es ihnen abzunehmen. Denn die muss irgendwie den Brexit bezahlen. Investitionen in den westlichen Kapitalmarkt bedeuten nur noch, sein Kapital möglichst schnell los zu werden. Die Oligarchen müssen sich somit an Putin und Xi und deren aufstrebende Binnenmärkte halten und die werden ihnen ihre Bedingungen diktieren.

Die britische Hetze gegen Russland bringt die EU zunehmend in ökonomische Schwierigkeiten. Und so schwenkt sie nun auf Trump um und signalisiert ihre Bereitschaft, mit den USA gegen Chinas „unfaire Handelspraktiken“ vorzugehen, wie es der Vizepräsident der EU-Kommission Katainen formulierte. Offenbar sind manche Direktinvestitionen in China ohne den Schutz der USA gefährdet. Wenn dann für die europäischen Großkonzerne auch noch die US-Zölle auf Stahl und Aluminium draufkommen, dann sieht es noch finsterer aus mit den globalisierenden Großbanken. Doch wie wird China auf die USA-EU-Allianz gegen sich reagieren?

Weder ist China auf westliche Großkonzerne noch auf deren Großbanken angewiesen. Im Gegenteil. Seine Expansion auf die europäischen Märke ist nicht mehr aufzuhalten. Denn die potentesten Staaten der EU haben ihr Kapital inzwischen bei der multilateralen Entwicklungsbank AIIB in Peking angelegt. Denn nur hier gibt es fürs Geld noch Investitionsmöglichkeiten in Realwerte. Allerdings nur, wenn es sich am Seidenstraßenprojekt beteiligt und dessen Bedingungen akzeptiert. Vizechef dieser chinesischen Bank ist übrigens ein Deutscher namens Joachim von Amsberg aus dem mecklenburgsichen Adelsgeschlecht, das über Prinz Claus und dessen Sohn König Willem Alexander eng mit dem niederländischen Königshaus verbunden ist. D.h., auch in der Bilderbergergruppe walten die Fliehkräfte und tendieren längst zum neuen multilateralen Wirtschaftskreislauf.

Aber ein Konflikt, ein kleines aber feines Störfeuer der EU gegen China ärgert die Briten. Denn die sind auf gute Beziehungen mit ihnen angewiesen. Nicht nur beherrscht China die Londoner City. Peking soll ja auch noch die Briten unterstützen um die Russen aus Westeuropa fern zu halten. Das aber scheint inzwischen in Brüssel nicht mehr gut anzukommen. Das Bündnis der EU mit Trump gegen China ist somit auch ein Bündnis gegen London. Man könnte auch sagen, China lächelt dazu und GB wird nun zunehmend von der EU isoliert.

Dass diese Maßnahmen Trumps nicht nur dessem Binnenmarkt nutzen, liegt auf der Hand. Die EU, allen voran Deutschland haben zulange auf ihre Exportmärkte gesetzt, alles was ging niederkonkurriert, während ihre Binnenmärkte einbrachen und mit ihnen der Lebensstandart. In dieses Vakuum stoßen schon seit langem die Chinesen vor. Sie sind schon in Portugal angekommen. Aber eben auch die Russen haben mit ihren Energieressourcen und der Durchsetzung von Northstream 2 den Briten und ihren Verbündeten (vor allem Polen) ein deutliches Zeichen gesetzt. Trump weiß, dass er hier mit seinem Öl und Gas keinen Ausgleich schaffen kann, auch wenn er mit seinen Flüssiggaslieferungen in die EU den Anschein erweckte, dass er das vor hat. Das war aber nur ein Bluff gegen die Briten, um ihnen eine Energie-Allianz gegen die Russen vorzugaukeln, bei der Washington es London erlauben würde, von außen über die EU zu herrschen. Doch das hat sich mit der Skripalaffäre und den Lügen der May über Assad und seine angeblichen Chemiewaffen in Syrien erledigt.

Will Deutschland Exportweltmacht bleiben, dann geht das nur noch auf multilateraler Basis. Deutschland kann insofern gar nicht mehr in der EU aufgehen, so sehr sich das Merkel und Macron wünschen. Denn ein Großteil seiner Gewinne ist bereits multilateral über die AIIB investiert. Und Trump tut mit seinen Zöllen gerade alles, um die deutsche Autoindustrie vom US-Markt fern zu halten, während sich für Daimler, BMW und Volkswagen die Märkte Asiens geradezu anbieten.

Doch auch Frankreichs Zukunft liegt in Asien und sucht unter dem Dach der AIIB Schutz vor dem bevorstehenden Crash des Petrodollar. Auch für Paris steht hier nur noch das multilaterale Welthandelsgeschäft zur Debatte. Was Merkel und Macron als Vertreter des untergehenden, unilateralen Imperiums also jetzt an Theater aufführen, um die EU-Herrschaft ROMs zu retten, kann bestenfalls noch nützen, um den Laden in Brüssel nicht gleich auseinanderfallen zu lassen und um Zeitungen zu verkaufen.

Deutschland und Frankreich stehen sich also längst wieder als Konkurrenten auf dem asiatischen Markt gegenüber; wobei Deutschland hier die deutlich besseren Karten hat. Und so versucht Macron mit seinen irren Vorschlägen zur Transferunion, Steuerangleichung, dem Weiterschleusen von afrikanischen Migrantenmassen nach Deutschland usw. lediglich, Deutschland weiter zu schwächen und Frankreich zu stärken. Aber ganz sicher nicht, Brüssel, seine vatikanische EU oder gar die NATO zu retten. Denn die hat ihre Zukunft hinter sich. Und weder die Neocons in Frankreich noch in GB noch in Deutschland haben wirksame Optionen, Brüssel weiter am Leben zu halten.

Der ganze Auf-und-ab-und-hin-und-her-Prozess, den wir gerade in Bezug auf den Erhalt der Brüssler EU über eine Transferunion erleben, ist nichts weiter als der sichtbare Teil des Prozesses ihrer Abwicklung bei gleichzeitiger Isolierung Großbritanniens. Mit seiner Zoll -und Sanktionspolitik betätigt sich Trump als Totengräber der EU und als Abwickler des unilateralen „Amerikanischen Jahrhunderts“. Er drängt damit nicht nur Deutschland Richtung Russland, [Anm. FS3 – Das konnten die Globalisten erfolgreich seit Jahrhunderten verhindern] sondern alle EU-Staaten außer GB Richtung Seidenstraße. Die Briten werden nochmals über ihre Merkel-Macron-Marionetten, Soros-Fabianisten, Israel-Satanisten und den ihnen noch verbliebenen Resten der Muslimbruderschaft versuchen, über Massenmigrationen den Bürgerkrieg wenigstens in Deutschland anzufachen. Aber dieser Druck wird nur umso mehr Gegendruck erzeugen.

Wenn Seehofer nun nochmal tausende „Flüchtlinge“ auf Befehl der EU nach Deutschland einreisen läßt, dann macht das den Kohl auch nicht mehr fett. Doch es gibt der AfD weiteren Auftrieb und die SPD muss dieses neue Kontingent auch noch in der Regierung begrüßen, was ihr weiter Wählerstimmen kosten wird. Wie sich das auf die SPD-Stimmen in den Kommunen auswirkt, kann sich jeder denken. Innerhalb der CDU werden die Gegner der Merkelei Auftrieb bekommen und sich mit den CSU-Rebellen um Dobrindt verbrüdern. Innerparteilich beginnt also der Prozess der Säuberung von den Transatlantikern. Brüssel wird mit seinem EuGH, der deutsches Recht schon immer ignoriert hat, nun innerhalb der Nomenklatur immer schärfer als Feind wahrgenommen. Und je frecher Macron Deutschlands Selbstaufgabe zugunsten französischer Interessen fordert, umso schneller zerfällt der Kern der EU.

Diogenes Lampe/Gelbes Forum

Was tut sich sonst noch so in der Welt?

Aus den brandaktuellen Tweets des anderen Fern-Sehers (FS3), als Auswahl der jeweils letzten Tweets – auch hier im Blog einseh-bar.

In Saudi Arabien gab es am Wochenende den nächsten Putschversuch, der offiziell einer verirrten Drohne angekreidet wurde. Isreal massakriert weiterhin seine Lagerinsassen in Gaza und die Saudis bombardieren noch immer den Jemen, wo die Zivilbevölkerung unsägliches Leid erlebt. Das nazioide Regime der Ukraine hat entgegen dem Minsker Abkommen schwere Waffen an die Demarkationslinie herangeführt und beschießt seit über einer Woche die abtrünnigen Ostregionen, wobei immer wieder Zivilisten getötet werden. Ähnlich wie in Isreal knallen auch dort Scharfschützen auf menschliche Ziele, egal ob Bewaffnete oder Kinder. In Armenien entwickelt sich gerade der nächste – angebliche „Volks“-Aufstand, frei nach dem Muster des Maidan, der vom damaligen US-Regime mit fünf Mrd.US$ gesponsort wurde.

Ah ja – und falls sich noch jemand über Trumps Verhalten (natürlich twittert er nicht selbst) wundern sollte, gibt das FS3 in diesem Zusammenhang gerne einen Tipp: „Falls du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie“…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 2018: “3M liefern das Seil an die EU-Rope”