8UNG! … 29.5.


MEME_Bürokraten.jpg

„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Israel wird von den Isrealen übernommen – Rücktritte von Ministern …

Überall auf der Welt sind – mehr oder minder – rechtsextreme Gruppen, Pseudoliberale (Neoconnonisten), Pseudogrüne, Erfüllungsgehilfen der Eliten und sonstige Bürokraten auf dem Vormarsch, um wichtige Positionen in Regimen zu übernehmen und totalitäre Machtstrukturen aufzubauen. Auch das isreale Regime hat seine Maske fallen lassen und nach der Ablösung des – nach dem Absturz der Egypt Air Maschine zurückgetretenen – Verteidigungsministers Mosche Yaalon den offenen Rechtsruck vollzogen.

Der Umweltminister Avi Gabbay trat als nächster zurück. Am Mittwoch war die ultranationalistische Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) Mitglied der Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanyahu geworden. Gabbay, welcher der Mitte-Rechts-Partei Kulanu angehört, hielt es nicht für richtig, eine „extremistische Regierung“ zu bilden. „Die aktuellen politischen Entwicklungen sind etwas, von dem ich nicht Teil sein kann“, sagte Gabbay der „Jerusalem Post“. Er warnte vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. Er kritisierte besonders, dass Avigdor Lieberman, Vorsitzender von Israel Beitenu, neuer Verteidigungsminister wird.

Was wir gerade in Österreich erleben konnten, spiegelt sich in erschreckendem Gleichschritt im Großteil der westlichen Welt wider. Die Pseudo-„AntiFa“ ist in Wirklichkeit Nachfolger jenes Gedankengutes, das sie vorgibt zu „bekämpfen“. Beurteilt sie nach den Taten, nicht nach ihren Worten…

Wir Bürger auf der ganzen Welt haben einen, gemeinsamen Widersacher: Die derzeitige Finanzoligarchie und jene multinationalen Konzerne, denen Kursgewinne wichtiger als individuelle Menschenschicksale sind. Genau aus diesem Grund dürfen CETA, TTIP und wie diese Rechtsperversionen sonst noch alle heißen mögen, nie in Kraft treten!

Gebrochene Versprechen, zerbrochene Träume …

Wenn nun sogar schon Holocaust Überlebende das Regime in Jerusalem bereits mit den Nazis vergleichen, sollte das doch etwas zu Denken geben…

IWF rudert zurück: Globalisierung ist „schuld“ …

Kaum zu glauben! Die IWF  (IMF) Autoren Jonathan D. Ostry, Prakash Loungani, und Davide Furceri veröffentlichten ein Paper mit dem Titel „Neoliberalismus: Überverkauft?“ – Darin können wir schier Unglaubliches lesen, da es ja einst der IWF selbst war, der diese Perversion an der Menschheit gepriesen hatte. Die Arbeit beschuldigt den Neoliberalismus – sowie dessen grausige Schwestern, die Globalisierung, den „Frei“-Handel und die „finanzielle Öffnung“ – nicht nur Ungleichgewichte in der Gesellschaft zu verursachen, sondern auch der Destabilisierung der Finanzmärkte.

Nichts anderes predigt das FS3 nun seit mindestens einem Jahrzehnt! Q.e.d. …

Falls dir diese FS3-Sendung gefällt, freut sich der andere Fern-Seher über eine kleine Spende zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Großbritannien: Das korrupteste Land der Welt?

Wenn es nach Roberto Saviano geht, ist England mit Abstand jenes Land, in dem Korruption und Vetternwirtschaft maßgeblich die Wirtschaft dominieren! Dabei ist es weder die Politik, die Mafia noch die Polizei die der Bestsellerautor (ZeroZeroZero) beim Hay Literary Festival anprangerte, sondern die Finanzwirtschaft, deren Tintenburgen im exterritorialen Gebiet der „City of London“ in den Himmel wachsen.

Isr_Saud_Flags

 

Sauds bauen Botschaft in Isreal …

Die meisten Araber halten das Saud-Regime für genau so „arabisch“, wie eine Ameise ein Elefant ist. Dem Vernehmen nach stammt das Regime in Riad ursprünglich aus der Türkei und es war ein Treppenwitz der Geschichte, dass Mekka in die Hände der Nachkommen aus dem Dunstkreis der Donmeh fiel.

Die Sauds waren immer schon die 5.Kolonne der Zionisten gewesen – und so wird mit dem Bau dieser Botschaft in Jerusalem nun auch die öffentliche Botschaft gesendet, was Insidern bereits lange klar ist: Die Unterstützung bei den isrealen Strafaktionen gegen die Palästinenser („Gegossenes Blei“, wie sinnvoll), die Strategie des Auseinanderdividierens einzelner, (wirklich) arabischer Nationen und – last but not least – die Zusammenarbeit beim Überfall auf den Jemen sprechen für sich…

Advertisements

8UNG! … 25.1.


JEMEN_AlQuadr Zitadelle

Saud Bomben zerstören historische Stätten im Jemen …

Baraqisch gehört zu den ältesten, noch erhaltenen Siedlungen des Jemen und ist eine der archäologischen Hauptattraktionen des gesamten Nahen Ostens. Wiederholt wurden diese historische Stätte von der „westlichen“ Saud-Koalition bombardiert.

Die systematische Zerstörung von historisch unersetzbaren Stätten und antiken Artefakten im Nahen Osten ist äußerst auffällig! Es sind seltsamer Weise meist isreale Regime, welche die Archeologie zur Verfolgung eigener, politischer Agenden ausnutzen, um ausschließlich ihre Version irgendeiner geschichtlichen „Berechtigung“ zur Okkupation des Landes zum Besten zu geben.

Im Irak und in Syrien wurden für die Menschheit unersetzbare Kulturgüter zerstört und aus Museen gestohlen, wie auch in Ägypten während dieses „Volks“-Aufstandes. Die Ruinen der irakischen Stadt Ur liegen nun teilweise unter einer Landebahn für amerikanische Kampfflugzeuge. Und – ist es nicht interessant zu erkennen, dass auch die ISIS/DAESH brav in diesem Schaustück mitspielen? Gerade vor kurzem wurden isreale Händler überführt, jene Artefakte am Schwarzmarkt angeboten zu haben, welche von den Halsabschneidern mit der schwarzen Ölfahne angeblich medienwirksamst „zerstört“ worden waren.

Zufall? Schlechtes Karma? Pech? Wohl von allem ein wenig…

Offenbar sind manche „Einwanderer“ erbost über die Tatsache, dass sie in Traditionen einbrechen, die Jahrtausende belegbarer Historie vorzuzeigen haben. Sie hingegen haben nur irgendwelche G’schichterln über „IsRa-Eliten“ und dem ersten Tempel Solomons und Davids, die uns als „Geschichte“ verkauft werden, obwohl jedes Artefakt, das diesen Muckenstrunz „beweisen“ sollte, sich später als haltloser Humbug und Fälschung (Granatapfel-Ornament und Jehoash Tafel) herausgestellt hat.

Die bis heute unvergänglichen Überreste vergangener Hochkulturen rund um Isreal legen Zeugnis darüber ab, dass ein riesiger Tempel nicht einfach spurlos verschwinden kann, einmal ganz abgesehen von der Frage, ob sich die Stammtischgeschichterln des Alten Testaments nicht ganz woanders abgespielt hatten (Wie wär’s etwa mit Irland?) und überdies nicht wortwörtlich zu verstehen sind. Die Bibel und manche alten Bücher sind keineswegs „Wissenschaft“ (jedenfalls nicht im wortwörtlichen Sinne) und demnach nicht als „historische“ Dokumente zu verstehen

Hat Putin den Kampf mit der khasarischen Weltmafia aufgenommen?

Dieser Beitrag auf VETERANS TODAY von Preston James geht ein wenig ans Eingemachte und sollte mit einer Prise Salz genossen werden.Das FS3 wurde auf diesen Artikel aufmerksam, weil dort ebenfalls der Reagan Plan mit Leo Wanta betreffend Auflösung der UdSSR erwähnt wird, den der andere Fern-Seher bereits vor zehn Jahren geleakt hatte.

Dennoch ist es interessant, ein wenig mehr Licht in die Strukturen einer globalen Elite zu bringen, jener Handvoll von amoralischen, verbitterten alten Knackern, die meinen die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben, nur weil sie über Generationen hinweg ungestraft genügend Geld von ihren Mitmenschen stehlen konnten…

isisboss1

Grafik: Veterans Today

US Bio Waffen „Unfall“ in der Ukraine: 20 Tote …

Das Pentagon hat – ähnlich wie in Georgien, oder in Afrika (Ebola, irgendwer?) – nach dem Putsch gegen das alte Regime fluggs auch bei Kharkov ein Bio-Waffen Labor hingestellt, wo nun offenbar ein kleines „Missgeschick“ geschah, das 200 Betroffene und 20 Tote forderte: Möglicher Weise war ein Virus oder sonstiges, chemisches Klumpert ausgekommen.

Kein Wunder, wenn Russland fortwährend gegen seine Umzingelung mit „Versuchslaboren“ zu allerlei Bioklumpert durch US-Ableger protestiert.

timthumb

Wozu baut das Pentagon „private“ Biowaffen Labors in der Ukraine?

Ähnlich wie im – von den Handlangern der FI – okkupierten Georgien hatte das Biowaffenteam des Pentagon keine Zeit damit verplempert, in der Ukraine Stützpunkte aufzubauen, die sich angeblich mit der „Erforschung diverser biologisch aktiver“ Ingredienzien auseinandersetzen. Unter dem Deckmantel einer Zusammenarbeit kann das AMRIID immer vorne weg mitmischen. Aus dem Bio Waffen Monitor 2014 (Seite 225 ff. – im pdf ab S. 244) geht hervor, dass bereits im April 2014 entsprechende Budgets ($ 650 Mio) bereitgestellt waren, obwohl in der Staatskasse Ebbe herrschte. Als Kooperationspartner scheinen auch die NATOd und entsprechende EU-Einrichtungen als Fondsgeber auf.

Jemenitische Armee hält Sauds mit drei IEDs auf …

Drei ferngezündete Sprengfallen – gut platziert und entsprechend eingesetzt –  sind alles, was nötig ist, um den Vormarsch aufzuhalten…

8UNG! … 17.1.


Aufregung bei jüdischen Organisationen nach Veröffentlichung des Gurlitt Berichtes …

Im Februar 2012 beschlagnahmten deutsche Behörden in München einen Schatz, bestehend aus 1.280 Kunstwerken: Er befand sich im Besitz des damals beinahe 80-jährigen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt, der zwei Jahre später verstarb. Weitere 238 Gemälde kamen aus Gurlitts verwahrlostem Haus in Salzburg zum Vorschein…

Wie man damals vernehmen konnte, bestand angeblich bei Hunderten davon Verdacht auf Nazi-Raubkunst! – Heute wissen wir wohl, dass diese Kampagne gegen den alten Mann höchstwahrscheinlich unberechtigt und Teil einer Strategie war: Durch gezielte Indiskretionen und Leaks, die sogar zur Steuer- und Zollfahndung reichten, war versucht worden, einen öffentlichkeitswirksamen Skandal um Gurlitt zu entfachten und damit wohl die deutschen Behörden unter Druck zu setzen. Wollte ein gewisser, potentieller Käuferkreis günstig an wertvolle Exponate gelangen? Sogar ein Theaterstück um das Gurlitt-Thema wurde aufgeführt!

Vom damaligen Verdacht, es handele sich um eine der größten Raubkunstsammlungen in der Geschichte der Bundesrepublik, ist wenig geblieben. Nun stellte die vom Freistaat Bayern aufwändig vor zwei Jahren ins Leben gerufene „Taskforce“ ihren Bericht vor: Von 1.500 Werken wurden gerade einmal fünf restituiert, was diverse, jüdische Organisationen sofort zu Protesten veranlasste, da sie bei der Herkunft von 499 Werken „Unstimmigkeiten“ sahen.

Gurlitt hatte die Exponate von seinem Vater – einem Kunsthändler in Nazi-Deutschland – geerbt und nach seinem Tod dem Kunstmuseum Bern vermacht, was von Gurlitts Cousine rechtlich belangt wurde.

Zusammenfassend könnten wir die Aussage von Sepp Dürr heranziehen, für die Grünen im Landtag im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst tätig: Wo andere von „Raubkunst“ sprachen, sah er eine „sehr dubiose Aktion der Staatsanwaltschaft“…

1.318 globale Superfirmen bestimmen unseren Alltag …

Ein Netzwerk von gerade einmal 1.318 Unternehmen mit eng ineinander verwobenen Besitzstrukturen erwirtschaftet 60% aller globalen Erträge.

„…Die acht größten U.S. Finanzfirmen (JP Morgan, Wells Fargo, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, U.S. Bancorp, Bank of New York Mellon und Morgan Stanley) werden zu 100% durch zehn Anteilseigner kontrolliert – und wir haben vier Firmen, die immer in alle Entscheidungen eingebunden sind: BlackRock, State Street, Vanguard und Fidelity…“

Holocaust Bewahrer schlagen in Ungarn zu …

Ein 38-jähriger Ungar wurde von einem Gericht zu 400 Tagen Haft – oder zur Zahlung einer Geldstrafe über HuF 800.000 (€ 2.500) verurteilt, nachdem er vergangenen August ein den Holocaust leugnendes Posting auf Facebook veröffentlicht hatte. Auch in Ungarn sind seit 2010 „genozidleugnende“ Veröffentlichungen bei Strafe verboten.  Die in Ungarn ansässige, jüdische Organisation TEV (Action and Protection Foundation) hatte das Verfahren in Gang gebracht. Damit erreichte sie seit ihrem Bestehen in bereits fünf von 50 Nachstellungen eine entsprechende Verurteilung…

GELEAKT: Sauds fordern isreale Luftschläge im Jemen …

Aus einem veröffentlichen Gespräch des Chefberaters vom Saud König zur Behebung der Wirkungslosigkeit der Saud-Luft’affe bei ihrem Genozid gegen die antiquierte, jemenitische Luftabwehr, die zum Teil noch aus Sowjetzeiten stammt.

Gerade neulich war bekannt geworden, dass auch britische Militärberater an den Bildschirmen und Knöpfen in den Schaltzentralen der Saud-Kriegsmaschinerie sitzen …

„Scheibenschießen“ auf Palästinenser …

Isreale Soldatskas feuern sich in diesem Video gegenseitig an und beglückwünschen einander zu Treffern bei protestierenden, palästinensischen Jugendlichen…

Isreals Regime fuchsteufelswild über UN-Report zur Folterung von Kindern …

Das UN-Komittee zu Wahrung der Rechte von Kindern hat dem isrealen Regime eine Rüge betreffend dessen Umgang mit palästinensischen Kindern erteilt:

“…The Committee expresses its deepest concern about the reported practice of torture and ill-treatment of Palestinian children arrested, prosecuted and detained by the military and the police, and about the State party’s failure to end these practices in spite of repeated concerns expressed by treaty bodies,…”

8UNG! … 12.12.


wheels-2

Die Nazca-Linien von Jordanien…

…sind eigentlich gigantische Kreise, nur aus der Luft zu erkennen und wurden erstmals von einem britischen Kampfpiloten im Ersten Weltkrieg entdeckt.

middle-east-nazca-lines-3

Die Formationen, die sich quer durch die Oase von Azraq erstrecken, sind weitaus älter (8.500 – 10.000 Jahre), als die berühmten Nazca-Linien (max. 2.200 Jahre) in Peru. Anstelle der üblichen Sternausrichtung-Grabstättenromantik wäre es vielleicht angebracht, hier Siedlungen zu vermuten…

Russischer Kampfbomber wurde in Hinterhalt gelockt …

Die Su-24 der RuAF, die am 24. November von türkischen F-16 abgeschossen wurde, war allem Anschein nach das Opfer eines von langer Hand geplanten Anschlages!

Die türkischen F-16 zogen in extrem niedriger Höhe – unter der Radarerfassung und mit immensem Treibstoffverbrauch – eine Warteschleife um die andere und warteten, bis die türkische Bodenkontrolle den exakten Angriffsvektor und die genaue Position des zum zweiten Male anfliegenden, russischen Kampfbombers durchgab. Die F-16 tauchte hoch, schoss ihre Rakete ab und flog durch den syrischen Luftraum wieder zurück zu ihrer Basis.

12273767_1681763032066446_1419898955928721918_oDurch die sofort nachher erfolgte Stationierung russischer S-400 Boden-Luft Raketen in Syrien kann in Zukunft jede türkische Maschine bis tief auf türkisches Hoheitsgebiet hinein verfolgt und abgeschossen werden

10 Jahre RT – Putin gratuliert mit einer Rede …

Vor genau zehn Jahren ging RT erstmals auf Sendung. Wir blicken zurück auf die Berichterstattung aus der ganzen Welt. 2015 gehörte RT zu den ersten Sendern, die über den Krieg im Jemen berichteten. Im Zuge der Zuspitzung der Lage halfen RT-Reporter sogar, US-Bürger aus dem Jemen zu evakuieren…

Isreale Strategien: Saud-Regime bombardiert Schulen im Jemen …

Offenbar hat das Saud-Haus von seinen isrealen Partnern in der Koalition im Zerstörungskrieg gegen Jemen gelernt und legt der Reihe nach dort die Schulen in Schutt und Asche. Dies alles unter dem fadenscheinigen Vorwand, dass dort „Waffen versteckt würden“. So generiert man Flüchtlinge und zerstört die Hoffnungen und Bildung kommender Generation gleich mit …

8UNG! … 8.12.


Russland greift ISIS erstmals vom Mittelmeer aus an …

Russland hat von U-Booten im Mittelmeer aus mit Cruise-Missiles Stellungen der Halsabschneider angegriffen.

Dies war eine nicht allzu „subtile“ Botschaft an die wahren Aggressoren im NO: Die russischen Marschflugkörper „Kalibr“ und „Ch-101“ könnten auch mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet werden…

Jemen ist in südliche Provinzen der Saudis einmarschiert …

Die Saudis hatten vor neun Monaten begonnen, den Jemen zu bomardieren. Die Zivilbevölkerung in der Region leidet wie üblich unter diesem sinnfremden Feldzug, doch militärische Erfolge für das geölte Königshaus sind rar

Türkei weigert sich aus Irak abzuziehen …

Türkische Truppen sind – in eklatanter Missachtung internationaler Rechte – in Kurdistan einmarschiert. Baghdad hat der Türkei ein Ultimatum gestellt, die Truppen zurückzuziehen…

Steckt wieder die CRAFT hinter dem San Bernardino Massaker?

DETAIL_boston CRAFT

Mitglieder der C.R.A.F.T. (in den schwarze Jacken) in Boston

Die paramilitärische Söldnerorganisation CRAFT, deren Mitarbeiter bereits beim Kochtopfschwindel in Boston ihre Rucksäcke bei der Marathonstrecke „vergaßen“, war auch bei der medial hochinszenierten Übung in San Berardino vor Ort. Langsam verliert man als Medienkonsument auch den letzten Rest von Vertrauen in die phantasielosen Darstellungen der Administration in Schulterschluss mit den folgsamen Medien

8UNG! … 27.10.


Wer sind die TTIP Lobbyisten im Bundestag? Ein Aufruf zur Enttarnung …

Lobbyisten gehen im Bundestag ein und aus. Sie nehmen Einfluss auf die Politik. Undurchsichtig und hinter verschlossenen Türen rühren Lobbyisten die Werbetrommel auch für TTIP & Co. Eine weitere Bedrohung unserer (Noch-)Demokratie, denn es ist nicht bekannt, wer ihre Auftraggeber sind und bei welchen Prozessen sie mitsprechen. Nur eine Offenlegung der Lobbykontakte kann Licht ins Dunkel bringen. Doch CDU und CSU weigern sich als einzige Fraktion, ihre Kontakte bekannt zu geben. Was gibt es zu verbergen?

Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell für mehr Transparenz!

 

Ärzte ohne Grenzen wieder bombardiert: Diesmal von den Sauds im Jemen…

Die MSF haben es wahrlich nicht leicht! Nach dem (absichtlichen) Angriff der US-Militärs auf das Spital in Kunduz/Afghanistan haben die Sauds nun gleichgezogen. Eine MSF-Einrichtung in Saada wurde bei Luftangriffen der Sauds in Mitleidenschaft gezogen.

Bezüglich dem – gleich nach dem US-Angriff auf die Klinik in Kunduz – aufgeflammten Mediengeheule um eine angeblichen Bombardierung eines Spitals in Syrien (mit gefakten Bildern von Soros‘ Weiß-Helmis und „Infos“ der Einmann Dönerbude-PR-Show in GB) erbat das russische Verteidigungsministerium gefälligst Beweise vorzulegen, die diese Behauptung belegen könnte …

Russland fliegt erstmals Luftangriffe gegen ISIS am Golan …

Während das isreale Regime immer vorgegeben hatte, eine „Absprache“ mit Russland in Sachen Syrien getätigt zu haben, flogen russische Bomber das erste Mal Angriffe gegen die al-Nusra Front (=ISIS-light, von Isreals Regime aktiv unterstützt) Stellungen in beängstigender Nähe der isrealen Grenze…

Wasserknappheit in Kärntner Dorf durch Asylforderer verschuldet …

In Österreich haben Flüchtlinge in einer „kreativen“ Protestaktion die Wasserversorgung der Gemeinde Reichenfels an den Rand des Zusammenbruchs gebracht. Das Wasser für die Einwohner musste rationiert werden.

Ein weiteres Beispiel, von dem wir in der gleichgeschalteten, österreichischen „Phresse“ nichts vernehmen konnten – und wenn doch, dann irgendwo versteckt unter Justin Bibers Hintern. Währenddessen dürfen die echte „Hetzer“, wie etwa – die alles andere als verhaltene, aber zumindest äußerst auffällige – Nina Horaczek in der letzten ORF-Sendung „IM ZENTRUM“ auf ihren demagogischen Querflöten schrille Töne von sich geben, alle solche Vorfälle in das Reich der Phantasie verbannfluchen und weiterhin tatsachenfremde Statements verbreiten, wie es sich für Agitatoren im „Schildkrötenpelz“ in heutigen Zeiten wohl geziemt…

Chaos an der Grenze und Chaos in den Köpfen …

Was jene Menschenmassen betrifft, die über die Grenze dringen, hat die Polizei Gesetze außer Kraft gesetzt, die nur die Bundesregierung per Beschluss aussetzen könnte, nämlich das Grenzkontrollgesetz und eine Bestimmung im Sicherheitspolizeigesetz betreffend Zwangsgewalt.

Weil in Österreich (siehe auch Staatsvertrag) alle Personen auf unserem Hoheitsgebiet gleich behandelt werden müssen, sollte es eigentlich dadurch nicht mehr möglich sein, Einheimische z.B. nach einem Raubüberfall festzunehmen, weil ja keine Zwangsgewalt mehr angewendet werden darf. Es ist verständlich, dass ein illegales außer Kraft setzen von Gesetzen, das uns in unseren Rechten auf  Schutz verletzt, Protest hervorruft, der sich etwa in einer Kundgebung aufgebrachter BürgerInnen vor Ort artikulierte…