8UNG! … 30.6.


$€Ein Wunschtraum aus Brüssel

Die USA haben die EU zu den Sanktionen gezwungen …

Die Amerikaner haben erstmals öffentlich eingeräumt, die EU gegen ihren Willen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben.

Das FS3 schrieb bereits anfang März vorigen Jahres darüber Klartext, so wie es meist über die wirklichen Zusammenhänge in unserer Welt lange vor den Bauchsprechpuppen, Lohn- und PR-Schreibern in der „Einheizphresse“ berichtet.

US-Vizepräsident Joe Biden sagte, Obama habe darauf bestanden, dass die EU wirtschaftlichen Schaden in Kauf nehme, um die Russen zu strafen. Die Ausführungen Bidens machen klar, dass Angela Merkel und ihre EU-Kollegen auf Druck der USA ihren eigenen Völkern Schaden zugefügt haben. Wer sich diesem Bündnis anschließt, wird zum Papagei der US-Interessenspolitik. Merkels schöne Worte von der freien Selbstbestimmung klingen in diesem Kontext wie der blanke Hohn…

Während die Politruks in der Brüsselburg, samt angeschlossenen 28 27 Protektoraten vor den USA schön brav den Kotau machen, hat das Handelsvolumen Amerikas gegenüber Russland kräftig zugelegt. Da seht ihr wieder, welche Interessen unsere Volksver-Treter wirklich vertreten und welche sie nur treten.

Befohlene Multikulti – ein gescheitertes Konzept …

Die Idiotie eines staatsbefohlenen „Multikultes“ – frei nach den abstrusen Ideen der Frankfurter Schule –  wird zur Zeit den Bürgern in ganz Europa vor die Augen geführt. Sei es in Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweden oder Dänemark, weigern Immigranten aus dem Nahen Osten und Afrika sich entsprechend in unsere Gesellschaft einzugliedern und lieben es offenbar, in Europa jene (Un)Sitten hochleben zu lassen, wegen deren Konsequenzen sie ja erst aus ihren Ländern flohen.

Vor dem Gesetz müssen alle Menschen gleich behandelt werden – unabhängig von Religionen, Geschlecht, Kultur oder Rasse. Dies sollte selbsterklärend- und verständlich sein, keine Diskussion. Nur wenn uns so ein Imbezilchen einreden will, dass diese Gleichheit auch für verschiedene, kulturelle Werte gelten müsse, hört der Spass mit Lustig auf! Ein jeder sollte das für sich entscheiden können, und keineswegs von scheinheiligen Moralaposteln per Dekret vorgesetzt bekommen. 

Sind Genitalbeschneidungen bei Frauen in beinahe 30 Subsaharaländern ein „kultureller Wert“? Im Nordsudan ist Sklaverei ganz „normal“. In vielen Ländern des Nahen Ostens gibt es zahlreiche Beschränkungen für Frauen, die für uns in Europa undenkbar wären. Da werden zu Strafe Hände abgehackt, es wird ausgepeitscht, Schwule ins Gefängnis gesteckt und Menschen gesteinigt. Sind diese „kulturellen“ Werte mit jenen unseres Europas der verschiedensten Nationen gleichzusetzen?

Eine der bedeutendsten Errungenschaften des Westens war die individuelle Freiheit, festgeschrieben erstmals in der Magna Carta 1215. Unsere Befehlsgeber haben offenbar derart Angst vor ihren Untertanen (Oder vor ihren wahren Anschaffern – und die haben Angst vor dem Volk?), dass sie individuelle Einzigartigkeit und Größe fortwährend mutwillig demontieren wollen.

 

US Marine arbeitet an Überschall Unterseebooten …

Die US-Navy hat ein Antriebssystem entwickeln lassen, das Hochgeschwindigkeits-Unterseeboote ermöglichen soll. Zugrunde liegt eine Technologie namens Superkavitation. Erreicht das U-Boot eine bestimmte Geschwindigkeit, bildet sich eine Gasblase, die den Reibungswiderstand im Wasser minimiert, und Reisegeschwindigkeiten von 100 Knoten, also rund 185 Kilometern pro Stunde, möglich machen soll. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „Superkavitationsflug“.

dwo-u-berschall-u-boot-aufm

Superkavitation ist keine neue Technologie. Sie wird von Russland längst schon bei Torpedos eingesetzt, wie das FS3 berichtete.

Das Problem mit der Technologie bei bemannten Unterwasserfahrzeugen war ihre mangelnde Ausdauer und Manövrierfähigkeit, da in der Blase natürlich kein Ruder wirksam ist. Durch ihre Formveränderung wurde dieses Problem gelöst. Die Blase selbst, die sich um das Boot bilden sollte, musste bisher mittels mitgeführtem Gas erzeugt werden. Die Methode eignete sich jedoch nicht für längere Reisen, da zu große Mengen benötigt werden. Dieses Problem wurde einfach gelöst, indem man das Gas aus dem Wasser gewinnt.

Moderne Atom-U-Boote fahren nur bis zu 25 Knoten schnell.

Libyen Bericht: Schwere Vorwürfe gegen Fr. Clinton …

Die Republikaner im US-Kongress haben der demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton schwere Versäumnisse im Zusammenhang mit dem tödlichen Anschlag auf das US-Konsulat im libyschen Benghasi im Jahr 2012 vorgeworfen. Der am Dienstag vorgelegte 800 Seiten starke Bericht dürfte die Clinton, die damals Außenministerin war, weiter unter Druck setzten.

Der Kongressabgeordnete und Ausschussvorsitzende Trey Gowdy veröffentlichte den Bericht am Dienstag begleitet von einer Würdigung der vier US-Bürger, die damals getötet worden waren. Darunter war auch Botschafter Chris Stevens.

Das FS3 berichtete um die wahren Hintergründe, wobei der wesentlichste Teil die Pipeline aus Libyen zum nächsten Aufenthaltsort der US-„Friedens“-Mission in Syrien gewesen sein dürfte. Nach getaner Mordarbeit verlegten die ISIS-Gründer über Benghasi die üblichen Halsabschneider nach Syrien, wie auch jede Menge Waffen aus Gaddafis Beständen mitgeliefert wurden. Der US-„Friedens“-Präsident selbst musste einen „Standdown“ befohlen haben, nach welchem die Entsatzkräfte, die bereits per Hubschrauber zum Konsulat unterwegs waren, unverrichteter Dinge umkehren mussten. „Killary“ deckt mit ihren abstrusen Lügeng’schichterln Obama. In der Folge wurden hochrangige US-Militärs – unter ihnen ein Konteradmiral – vom POTUS entlassen

US Regime bezahlt Puerto Ricos Schulden …

Der Angestelltenvertreter des vom Bankenclan abhängig gemachten Wirtskörpers der Firma U.S.Ltd. – mit Hauptsitz im District of Columbia – unterzeichnete heute die „Gesetzes“-Vorlage zur Bezahlung einer Rate von $ 2 Mrd. für die Dependance seines Unternehmens in Puerto Rico. Da unser Fiat-Geld sowieso nur eine leicht zu erzeugende Fiktion des Bankenclans darstellt, ist dies nur ein Buchungsvorgang. Während unsereiner hart für dieses „Spice“ arbeiten sollte, nur um 90% seiner Arbeitsleistung erst wiederum an die Mittlerfirma „Staat“ abzuliefern – wird in den hochrangigen Kreisen Geld nach Belieben erzeugt oder vernichtet, um den Bürgersklaven in de Folge gewisse „wirtschaftliche“ Ereignisse vorzutäuschen – wie etwa „Krisen“ oder „Wohlstand“…

8UNG! … 28.6.


Orlando war ein „False Flag“ Operation …

Ähnlich wie der Schwindel bei Sandy Hook und Boston wurden wieder bezahlte Schausteller engagiert, um dem Publikum vor der Glotze zu suggerieren, dass hier ein „Terror“-Akt – dann auch noch gegen Schwule – stattgefunden hatte. Achtung vor allem auf die letzten zwei Minuten des folgenden Videos…

Brüssel will nun alle EU-Staaten in den tEURO pressen …

Als angebliche „Reaktion“ auf den Brexit will Jean-Claude Juncker jene acht Staaten in der Europäischen Union, die noch ihre Landeswährungen benutzen, dazu zwingen den tEURO einzuführen.

Abgesehen von der Tatsache, dass das Votum der Briten für einen Austritt aus der EU nur Vorwand sein wird, den Bürgern allerlei neuen Blödsinn einzureden und die bereits existierende Finanzkatastrophe auf den Brexit zu schieben, verspricht dies ein interessantes Unterfangen zu werden! Die sozialsozialistische Kommission wird wohl ihre „liberale“ Maske fallen lassen müssen und jene Fratze zum Vorschein bringen, die hinter dieser technokratischen Ochlokratie tatsächlich steckt…

12ab469a0a551fbc6a4675b13022137c

Die nächste Leiche im Keller der Clintons …

Es scheint der Gesundheit nicht gerade zuträglich zu sein, wenn sich jemand gegen die Clintons stellt. Das nächste Opfer in einer langen Liste von seltsamen Todesfällen im Umkreis der Hexe des Westens und ihrem hormongesteuerten Sexophongatten ist John Ashe, ein hochrangiger UNO Beamter, der vorige Woche verstarb – nur einen Tag vor einer Gerichtsanhörung um mögliche Bestechungen, illegale Zuwendungen und Spenden.

Angeblich scheint es noch immer „unklar“ zu sein, ob Ashe an einem eingedrückten Kehlkopf oder an den Folgen eines Herzanfalls starb. Vielleicht kein Wunder bei der heutigen Ausbildung zum Finanzmediziner, dass die Symptome beider Varianten offenbar äußerst ähnlich sind …

Falls dir die FS3-Sendungen gefallen, freut sich der andere Fern-Seher über jegliche Unterstützung seiner Arbeit. Danke auch für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Die EU – ein transatlantischer Spaltpilz …

Am 24. Juni, keine 24 Stunden nach der Abstimmung, fragt Paul Craig Roberts auf der Website des von ihm gegründeten „Institute for Political Economy“: „The Brexit Vote – What does it Mean?“ und gibt in seinem sprengstoffgeladenen Artikel eine eindeutige Antwort: „Hoffentlich ein Auseinanderbrechen der EU und der NATO und damit die Vermeidung des Dritten Weltkriegs.“

Ein kleiner Exkurs in (wirklicher) Geschichtskunde…

 

8UNG! … 27.6.


Brexit: Petition für 2. Referendum mit Bots manipuliert…

Die von Gegnern eines Ausscheidens Großbritanniens aus der EU in den letzten Tagen favorisierte Petition ist offenbar manipuliert worden. Schon am Samstag postete ein Teilnehmer im Internetforum „4chan“ die Behauptung, er stimme „gerade wie verrückt bei dieser Petition ab“. Er selbst sei ein syrischer Hacker und wolle damit demonstrieren „dass eure ‚Demokratien‘ ein Witz sind“.  Die Petition wirbt für ein zweites Referendum, mit dem die Brexit-Entscheidung der vergangenen Woche rückgängig gemacht werden könnte, und sorgte in den vergangenen Tagen für viele Schlagzeilen. Das FS3 berichtete bereits in seinen Tweets über die Tatsache, dass viele Unterzeichnende gar keine Briten sind.

Die einzig bisher bekannte „Katastrophe“ nach dem Votum der Briten für einen EU-Austritt waren Megaverluste an den Märkten – ausgerechnet von den oberen 400, die sich normalerweise über den Ausgang solcher pseudodemokratischer Vorgänge vorab auffällig gut informiert zeigen. Offenbar ging dieses Mal etwas daneben, denn Bloomberg zeigte fast 130 Milliarden Verluste an nur einem einzigen Tag für die Multimilliardäre, wie das FS3 hier bereits gestern berichtete. Der reichste Europäer, Amancio Ortega, verlor an diesem Tag so an die $ 6 Mrd…

Die Bürger werden von einem BREXIT nichts bemerken, …

…doch die „Eliten“ (von Geldes wegen) – also die Bankster – werden Federn lassen müssen, meint Ron Paul. Die Europäische Union hat seit 1958 unabhängige Staaten am alten Kontinent gleichsam aufgesaugt: Beginnend mit den sechs inneren Ländern – Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, den Niederlande und West-Deutschland – und schließlich 2013 Kroatien wurde die Bürokratisierung und Zentralisierung ohne Rücksicht auf Verluste und Bürgerrechte vorangetrieben.

Es waren ausschließlich die globalistischen Helfershelfer der Finanziellen Internationalen (FI), die sich mit Handelsabkommen, Bevorteilungen und speziellen Umverteilungs-Schemen Vermögen angehäuft hatten, während die steuerzahlenden Bürger das Risiko zu tragen hatten.

Privatisiere die Gewinne und sozialisiere die Kosten, …

…lautet das Motto der neoconnonistischen Abzocker, die gerne Wetten, wenn sie den Ausgang im voraus wissen. In diesem Falle hat es endlich einmal nicht funktioniert, und wir werden in Kürze sehen, welche Köpfe bei den Erfüllungsgehilfen (Poly.Ticker) nun fallen werden…

Völlige Demontage der Nationen Europas geplant: Nach dem BREXIT ist vor dem „Fix It“ …

Die französischen und deutschen Regime steckten ihre Häupter zusammen und entwarfen als erste Reaktion auf die britischen Ungeheuerlichkeiten ein „Ultimatum“ für den Rest vom Europa der Banken im Post-Brexit Zeitalter: Die Nationalkompetenzen werden abgeschafft, die Militärs in die EU überführt oder aufgelöst, Steuern und Gesetze sollen nur noch von Brüssel aus beschlossen werden können, ebenso wie nationalen Zentralbanken ihrer Demontage entgegensehen. – Zumindest, wenn es nach den Vorstellungen der beiden Außenminister geht – und die Bürger in Zukunft nichts zu sagen haben werden…

BREXIT eine Finte der Finanziellen Internationalen (FI)?

England als einer der wichtigsten, internationalen Bankenstandorte genoss immer eine Sonderstellung innerhalb der EU. Obwohl es britische Regime – wie das von Fr.Thatcher – waren, welche die Gründung der E.UNION vorantrieben, gaben die Briten etwa ihr Pfund nie auf und blieben immer schön außerhalb der EURO-Zone.Alle Meldungen über angebliche „Verluste“ der Eliten können ohne weiteres auf Bedarf produziert werden. War der BREXIT also möglicher Weise von langer Hand geplant?

Es gibt nichts Grausameres, als in einem Menschen zuerst Hoffnung zu generieren – um dann umso härter zuzuschlagen!

Der folgende, kleine Filmbeitrag soll zum selbständigen Nachdenken anregen…

 

8UNG! … 26.6.


BREXIT Titanic

Die 400 reichsten Leute der Welt verloren Mrd. $127,4 an einem Tag …

Jener Mann, der wesentlich zur Propagierung der Flüchtlingsströme in die EU beigetragen hatte, ist auch unter diesen Verlierern zu finden, obwohl er seine Verluste mit Goldkäufen etwas abgepolstert hatte: Der Globalisten Spekulant Georg Soros.

Erneute Probleme könnten sich auch für die deutsche Autoindustrie ergeben, die mit England ein wichtiges Standbein aufgebaut hat. Nach dem aus den USA geführten Seitenhieb auf VW ein weiterer Versuch, Deutschlands Kraft am internationalen Markt einzuschränken und US-gefertigte PKWs zu pushen, wie wir schon bei den TTIP-Drohungen erkennen konnten! Weiters dürfte auch das Apple HQ in Irland Geschichte sein. Ihr seht, es gibt bei der derzeitigen Verflechtung auf globaler Ebene auch Nachteile für die lokale Bevölkerung, über die kaum jemand sprechen will.

Die Handlanger der NWO schäumen, und es gibt bereits Unterschriftenlisten für eine neuerliche Abstimmung! Unterschrieben auch von Menschen, die nicht einmal Briten sind. Interessant ist auch, dass hauptsächlich ältere Bürger für den Austritt aus der EU gestimmt haben. Dies zeigt, dass junge Menschen mit wenig Lebenserfahrung und dafür mehr Naivität, voll auf die Propaganda der medialen Gehirnwäsche hereinfallen.

Kennen wir diese Taktik nicht bereits? Wenn eine Abstimmung nicht das gewünschte Ergebnis erreichen kann – so verschiebe sie – siehe die wiederholten Referenden zum Beitritt der einzelnen EU-Staaten – bis niemand mehr dagegen stimmt. Oder lasse überhaupt nicht darüber abstimmen, sondern verpacke es unter einem neuen Namen und schummle es irgendwo anders als Beiwerk durch.

Die EU ist eine fabrizierte Illusion der Finanziellen Internationalen (FI), während ein Europa der unterschiedlichsten Kulturen und Nationen eine wahre Galaxie an friedvollem, miteinander Erleben und respektvollem Austausch wäre. Es gibt nichts Spannenderes, als Andersartigkeit zu erforschen und mit gesunder Neugier durch deine Welt zu gehen! Dies gilt natürlich nur dann, wenn dieser Wunsch nicht von irgendjemandem angeordnet wird, sondern aus deinem eigenen Herzen entstammt…

Keine Toten in Orlando, bevor die Polizei angriff …

Laut den offiziellen Verlautbarungen stürmte Omar Mateen um 2 Uhr morgens in den Schwulen Nachtclub und erschoss 49 Menschen. Wenn wir uns aber die Übertragungsprotokolle und FBI-Dokus ansehen, müßten wir eigentlich zum Schluss kommen, dass es erst das SWAT Team um 5:13 Uhr war, welches diese bedauernswerten Gäste tötete.

Ähnlich wie in Australien im Dezember 2014, wo ein unliebsamer Konkurrent von Max Brenner als Zielscheibe einer realen Polizei-„Übung“ mit Geiselnahme und Toten herhalten musste. Die Lokale vom glatzerten Max – mit Connections zum isrealen Ge’eimdienst – sind öfters Ziel von „…error“-Angriffen. Selbstverständlich ist jeglicher Zusammenhang von „Anschlägen“ mit dem Inhaber der beliebten Restaurantkette kategorisch auszuschließen.…

Milliardärsclub finanziert Klimakrisen-Propaganda …

Ein Eliteklub alter und neuer Milliardäre hat ein eng verflochtenes Untergrund-Netzwerk gebildet, bestehend aus nichtkommerziellen Organisationen, Stiftungen und Bürokraten der Regierung, um sowohl die Finanzierung als auch das „Am-Ball-Bleiben“ von Umweltthemen auf hohem Niveau zu kontrollieren. Darunter finden wir auch den Kalauer vom – angblich menschgemachten (AGW) – Klimawandel. …

EU-Parlament stimmt für Glyphosat Zulassung …

Im EU-Parlament hat eine große Koalition aus Konservativen und Sozialdemokraten für die Neuzulassung des umstrittenen Unkrautkillers Glyphosat gestimmt – allerdings nur für sieben und nicht für 15 Jahre wie von der EU-Kommission geplant. Die begründeten Einwände des eigenen Fachausschusses und der Grünen fanden kein Gehör. Die Mehrheit der EU-Bürger ist einer aktuellen Umfrage zufolge gegen das Pestizid, dem die WHO die Möglichkeit zuschreibt, krebserregend zu sein. Überdies ist es fraglich, dass das hochgiftige Klumpert tatsächlich so funktioniert, wie von der globalen GMO-Krake Monsanto behauptet wird!

374 Abgeordnete stimmten für die beschränkte Neuzulassung, 225 votierten dagegen und 102 enthielten sich. Das Parlament forderte die Kommission zugleich auf, eine Liste von Beistoffen zu erstellen, die in Insektenvernichtungsmittel nicht mehr verwendet werden dürfen. Außerdem soll sie einen Plan erarbeiten, um den Einsatz des Pflanzengifts zu reduzieren.

Die Marktzulassung für Glyphosat, den in Deutschland und weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoff zur Unkrautvernichtung, läuft in der EU Ende Juni aus. Bis dahin muss die Brüsseler Behörde entscheiden, ob sie das Mittel erneut zulässt – und für wie viele Jahre.

Dabei ist die Kommission nicht verpflichtet, der Forderung des Europaparlaments zu folgen…

AFFENTHEATER BREXIT …


Menetekel.jpg

Großbritannien verläßt die EU. Letzte Nacht stellten die Inselwähler die Weichen für das absehbare „Good Bye“, welches von Poly.Tickern diverser Couleurs und ähnlichen Bruderschaften in den letzten Wochen immer als Menetekel für irgendetwas Schröckliches an die Wand unserer medialen Wahrnehmung gepinselt wurde. Andere Nationen des sozialsozialistischen Imperiums – auf Handels und der Banken Gier gebaut – werden folgen. Und unser lieber Georg Soros kassiert wie üblich phett ab, denn er hatte Anfang diesen Monats kräftig in Gold investiert. Das ist ganz normal, denn die Geier schlafen nie bis selten.

Und wenn wir schon über Geld scheffeln sprechen, sind da noch die halblustigen Manipulationen an den internationalen Geldmärkten in den letzten Tagen zu erwähnen, die wohl allen anderen Regimen aufzeigen sollten, wie schlimm es sein könnte, wenn eine Nation aus dem Fahrplan der Neuen Weltordnung NWO ausschert. Doch all jene Menschen, die gestern noch reale Jobs hatten, sind auch heute wieder arbeiten gegangen und so entlarvt sich das ganze Medientheater mit irgendwelchen Wichtigtuern in endlos, langweiligen Talkrunden mit noch langweiligeren Diskussions(sic!)-Leitern wiederum als der übliche Blödspin den Bürgern etwas verkaufen zu wollen, was sowieso niemand wirklich benötigt. Außer jene Wenigen, die sehr gut davon leben.

England wird weiter Handel mit anderen Ländern führen – trotz Lügenzar „Obombas“ Warnungen, das sich Großbritannien in Zukunft „hinten anstellen“ könne, wenn es um Geschäfte mit den USA geht. Der dunkle Ohrwaschlpotus versagt zusehends in seinem Job als drohnige Galionsfigur für Rockefellers Globalisten. Denn, wenn er den Senat nicht dazu vergattern kann, die für die USA überlebenswichtigen TPP und TTIP Schachereien durchzuboxen, wird er fürs CFR zur Katastrophe des Jahrhunderts mutieren. Hillary -die Hexe des Westens mit beinahe schon krankhafter Potus-Geilheit wetterte ebenfalls gegen einen Brexit – und steht nun wie ein Clown mit der Torte im Gesicht in der Manege.

Nur, was hat England nun tatsächlich „verlassen“? London lässt einen überdimensionalen Golem hinter sich, mit unzähligen Zuträgerzwergerln und Bürokraten, die das Leben der EU-Bürger zunehmend verschlechtert haben. Mehr Staatsschulden (Die Banken danken!), unbegrenzte Einwanderung, einen unentwirrbaren Sauhaufen aus entbehrlichen Regulierungen und  natürlich – jede Menge politischer Correctness. Doch was macht man nicht alles für ein zukünftiges Utopia?

Die wahre Funktion der EU ist die Entmenschlichung von Menschen, zum angeblichen Wohle der Menschheit. So funktionieren nur gesichtslose Roboter-Bürokraten.

Die Europäische Union ist eine Illusion von Autorität, die uns vorschwindelt im Alleinbesitz jenes Allwissens zu sein, wie das Leben für alle Europäer besser wird. Wie bei allen Schlangenölverkäufern gibt es die Vorteile dieses Brüssler Wunderserums natürlich immer erst in (un)absehbarer Zeit zu genießen, während die dafür notwendigen Opfer von den Bürgern immer sofort erbracht werden müssen.

Dieser bürokratische Selbstläufer ist eine derart komplizierte Maschinerie an Lobbyisten, Öggsperten, Einflüsterern, Unterdarunterkommissionen und Erfüllungsgehilfen, dass sie einfach etwas ganz Besonderes, etwas unsagbar Wertvolles sein muß. Ähnlich, wie die jahrzehntelange Jagd mit immer teureren Maschinenkathedralen nach der Fusionsenergie. Für den Normalbürger undurchschaubar – für den Insider ein bequemer Selbstbedienungsladen.

Diese EU ist die perfekte Blaupause des „Deep State“ – des Staates im Staat. Der Brexit hat nichts daran verändert. Wesentlich ist die weitere, unermüdliche Demontage der technokratischen Globalistenphantasie, die aus uns Menschen Roboter machen will, wie sie auch die bereits vorhandenen Robotniks uns als Menschen zu verkaufen versucht. Technokratie und Theokratie sind Geschwister, nicht nur wegen ihr ähnlich religiös anmutenden Anhimmelung und Verkauf von „Magie“, sondern auch durch ihre Gemeinsamkeit von fiktionalen Leitbildern.

War früher der Papst „unfehlbar“, so ist sein heutiges Substitut ein Supercomputer.

Ah ja, bevor wir es vergessen: Das Britische Parlament muss das Ergebnis des Referendums natürlich erst bestätigen. Der „Austritt“ Englands aus der EU wird „innerhalb der nächsten zwei Jahre“ geschehen und ist „durch diverse Verträge mit Brüssel geregelt“. So existiert genügend Freiraum für Nebenabsprachen und unausgesprochene Zusatzdeals, oder?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 8112: “Dave, werde ich träumen?”

 

Thank you, Jon for the inspiration!

MORDEN GEGEN BREXIT …


Jo Cox Guardian.jpg

Nach der Ermordung der Britischen Labour-Abgeordneten Jo Cox in ihrem Wahlkreis wurden die Flaggen vor dem Regierungsgebäude in London am Freitag auf Halbmast gesetzt, um der Politikerin zu gedenken. Vor dem Westminster-Palast legten in der Nacht zum Freitag Hunderte von Menschen Blumen ab und zündeten Kerzen an…

Am 23. Juni sollen die Engländer für oder gegen (BREXIT) einen Verbleib in der EU abstimmen. Letzte Umfragen zeigten eine wachsende Mehrheit für einen Austritt aus der Zwängegemeinschaft. Nun wird eine Pro-Eu Abgeordnete erschossen. Der im Zusammenhang mit dem Attentat dringend Verantwortliche Thomas Meir wird festgenommen. Dem Vernehmen nach (Keiner der bei der Untat anwesenden Zeugen hat das tatsächlich gehört!) soll der Mann „Britain First“ (BREXIT) gerufen haben, als er die Abgeordnete auf offener Strasse ermordete.

Niemand hat dies gehört und dennoch verbreiteten alle Einheizmedien reflexartig dieses Detail vom Brexit Killer, wie auch sofort irgendetwas „Rechtsextremes“ aus dem Füllhorn gezogen wird.

Wie erschafft man einen Politkiller?

Man nehme einfach eine instabile Persönlichkeit, pumpe sie mit Antidepressiva (SSRI) voll, rede ihm/ihr allerlei Gewaltphantasien ein, weise ihm/ihr die gewünschte Richtung – um sich dann ganz einfach zurückzulehnen und den Dingen ihren Lauf zu lassen…

Hier ist das zugehörige PsyOps Rezept:

Jo Cox war gegen den Brexit und vehemente Befürworterin eines Verbleibs in der EU. Ihr Mörder war eine „Brexit-Rechtsextremer-Verrückter“ der „Britain First“ geschrien haben soll, als er auf sie schoss. Deshalb sind alle, die für einen EU-Austritt Englands (BREXIT) abstimmen, „rechtsextrem“. Deshalb sollst du für den Verbleib in der EU abstimmen…

So dämonisiert man auf einen Schlag Millionen Bürger.

Jo Cox = gut
Ihr Killer = verlasse die EU = Jeder, der die EU verlassen will, ist ein Killer und böse.

Und wer sagt’s? Hier folgt das logische FollowUp: Der Tatverdächtige soll psychisch krank gewesen sein, meint die Speigelpresse, während informierteren Berichterstattern, wie dem FS3 sowieso im vornherein klar war, wer da für was instrumentalisiert wurde: Der psychische Zustand von Thomas Mair war Allgemeinwissen!

So ganz nebenbei noch, weil wir oft mit weltfremden Pseudoliberalen herumargumentieren müssen: Wie kommt so ein Typ im streng „waffenbefreiten“ England eigentlich zu einer Schusswaffe?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 236: “BrexIt FixIt”