8UNG! … 30.6.


Amerikas Griechenland: Puerto Rico ist pleite…
Die Karibikinsel und US-Territorium hat einen Schuldenberg von rund 72 Milliarden Dollar (rund 65 Milliarden Euro) angehäuft – das entspricht fast 70 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. „Die Schulden sind nicht bezahlbar“, sagte Gouverneur Alejandro García Padilla jetzt der „New York Times“.

Wieso ging er überhaupt zuerst zur NYT, um das alles öffentlich zu machen?

Nun – weder das Statthalterregime dort, noch seine assoziierten, „öffentlichen“ Unternehmen – wie etwa die Elektrizitätswerke, die mit 9 Milliarden Dollar in der Kreide stehen – können nach US-Gesetz, Kap.9 wegen des Sonderstatus der „Kolonie“ Konkurs anmelden. Das US Regime selbst hat ja zur Zeit kaum die finanziellen Mittel, um freiwillig dort jene Milliarden hinzuschicken, die es selbst nicht hat. Außerdem bedeutet Puerto Rico schließlich ja „reicher Hafen“. Das sollte dann wohl reichen…

Iran: Verhandeln mit einem ins Eck gestellten Aggressor…
Nein, dieser Aggressor ist nicht etwa der Iran, und dieser wurde auch nicht ins Eck gedrängt – obwohl der wahre Aggressor aus seiner Ecke dies gerne so dargestellt hätte. Das US-Regime muß weltweit weiterhin auf Konfrontation setzen, um ihre globale Dollarhegemonie nicht zu verlieren!

In den Verhandlung der P5+1 Gruppe mit dem Iran in Lausanne und Wien wurden nach den ursprünglichen Schalmeienklängen der US-Admin plötzlich vom französischen (!) Regime buchstäblich in letzter Minute neue Bedingungen an den Iran gestellt, womit die ehemalige Forderung nach einer Aufhebung der Sanktionen gegen Teheran – im Gegenzug einer verschärfte Kontrolle seiner Atomanlagen und Einfrierung seines Atomprogrammes – in weite Ferne gerückt scheint.

Und es ist sicher auch kein Zufall, dass Frankreich zuvor Milliardendeals mit Qatar abschließen durfte, wie auch die französische Delegation in Absprache mit den Amerikanern agierte. Das Spiel lautet wohl wieder einmal guter Cop – böser Cop.

2003 wurde dem Iran von der EU bereits ähnlich mitgespielt, wo gegen den freiwilligen Stopp des Atomprogrammes der Iran eine „wunderschöne Pralinenschachtel geschenkt bekam – in der nichts drinnen war“, wie es ein europäischer Delegierter etwas überspitzt formulierte.

Die Verhandlungen sind jedenfalls gerade um eine Woche verlängert worden…

IWF und USA ruinieren Ghana…
Vor 10 Jahren hatte Ghana eines der besten Elektrizitätsversorgungs-Systeme ganz Afrikas. Die VRA (Volta River Authority) war ein Staatsbetrieb und sorgte für Erzeugung und Verteilung von Strom. Im Zuge einer Kreditaufnahme – für einen temporären Engpaß – beim IWF stellte dieser dann Forderungen zur Privatisierung und Zerschlagung des Staatsbetriebes. Wo kommen wir denn hin, wenn die Bürger die Kontrolle über ihre Energie haben! – Nein, so etwas erlauben wir niemals!

Dies nur als kleine Mahnung und Erinnerung an Griechenlands Bürger! Politik folgt immer dem Geld. Die Abhängigkeit von den privaten Bankstern hinter den Zentralbanken und ihren Schlägerstaaten ist schier nie endenwollend…

China beginnt mit dem Bau einer 4.000 km langen Gaspipeline nach – Russland…
Die Pipeline soll von Russlands Gasfeldern im fernen Osten bis nach Shanghai führen und ab 2018 jährlich bis zu 38 Milliarden m3 Gas transportieren.

Und die EU? Kann sich bald bei Isreal, der Türkei oder gar – Gott behüte – bei den USA um Gas anstellen. Zu höheren Preisen, als bisher – selbstverständlich – inklusive entsprechender Erpreßbarkeit! – Unsere Steuergelder bei der „Arbeit“ aus den Füllhörnern ahnungsloser Poly-Ticker, wiewohl sich diese Ausschüttungsorgane nie bis selten über ihre eigenen Wähler entleeren. Über diese erleichtern sich diese Typen meist anderwärtig…

Nur für Deutschland stellt sich die Angelegenheit etwas rosiger dar: In St.Petersburg wurde die „North Stream 2“ Pipeline abgesegnet, wobei mit der strategischen Invovierung von Shell und E.on mögliche, legistische Intrigen aus Brüssel – wie bei der geplatzten South Stream – unwahrscheinlich werden. Damit hat Russland ab 2019 eine nördliche und südliche Option (Video) für das Kernland Europas geschaffen, und baut so möglichen, weiteren Querschüssen á la Ukraine vor.

Die Mär vom „einsamen Schützen“ in Tunesien ist eine LÜGE…
Höchstwahrscheinlich geht es nur um die Rückkehr vom Ben Ali und dem Trabelsi-Clan seiner Zweitallerliebsten an die Macht. Offenbar unterstützen ihn die Sauds bei seinen Ränkespielchen, wenn wir uns das abgelutschte Muster dieses ‚erroranschlages vergegenwärtigen. Außerdem lesen wir in den entsprechend instruierten Gleichschrittmedien bereits ‚Schalgzeilen‘, wie „Einheimische sehnen sich nach der Zeit des Diktators Ben Ali“ und entsprechend instruierte Demonstranten waren sofort nach dem ‚erroranschlag auf den Straßen in Tunis. Ganz Tunesien gehört einigen, reichen Familien – und das hat sich nie geändert…

Advertisements

8UNG! … 29.6.


AIIB Gründerstaaten (für größere Ansicht, bitte klicken) – Grafik: Wikipedia

AIIB als „Konkurrenz“ zum IWF…
Bei einer Zeremonie in der Großen Halle des Volkes in Peking ist heute die Gründungsakte für die Asiatische Infrastruktur Investmentbank (AIIB) unterzeichnet worden. An dem Finanzorgan unter chinesischer Führung beteiligen sich 57 Staaten, unter ihnen Russland, Schweiz, Deutschland und Österreich.…

Griechenland versucht mit Volksreferendum Zeit zu schinden…
Während die Schlangen vor den Geldausgabeautomaten und Tankstellen wachsen – das griechische Regime beschränkte die Ausgaberation per Tag auf € 60,- per Abhebung – versuchte PM Tsipras die Bürger zu beruhigen, dass „eh alles sicher“ sei. Und noch immer kein Wort von der offensichtlichen Komplizenschaft der EZB (im Tandem mit G&S) bei der Aufnahme Griechenlands in den Euroraum, sowie der Rolle der griechischen Nationalbank bei dieser Scharade auf dem Rücken der Bürger. Und immer mehr droht uns die cashlose Gesellschaft, während der EURO (1:1 zum Dollar!)gegen so ziemlich alle Weltwährungen fällt…

Isreals „Piraten“ entern III.Friedensflottille nach Gaza…
Während die Website der Organisatoren der Blockadebrecher offenbar gehackt und abgeschaltet wurde, übernahmen isreale Militärs die Schiffe und schipperten sie in den Hafen von Ashdod. Es gab keine Verletzte. Offenbar hat die isreale Wehrmacht ihre Lektion aus dem Massaker bei der ersten Friedensflottille gelernt. Damals glühten die Photoshopcomputer der isrealen PR-Kompanien regelrecht, um die brutale und inkompetetente Vorgangsweise der Enterkommandos zu vertuschen. Um der Wahrheit Genüge zu tragen, sollten wir nicht unerwähnt lassen, dass die damalige Eskalation bei der Mavi Marmara aber auch mit einem innerisrealen Machtkampf zu tun hatte, wobei es um die Diskreditierung von Shaul Mofaz ging…

Im Zentrum: ORF  Live „Diskussion“ um Grexit und Referendum…
Mit Hannes Swoboda (ehem. Präsident SPE-Fraktion, EU-Parlament), Harald Vilimsky (EU-Abgeordneter, FPÖ), Katrin Auel (Politologin, Institut für Höhere Studien), Ulrich Schuh (Wirtschaftsforscher, ECO Austria), Eleftherios Iordanopoulos (Journalist und Moderator der ORF-Sendung „Heimat, fremde Heimat“) und last but not least der Hobbydiskutierer Robert Misik („Journalist“ beim DerStandard). Die (recht eindeutige und -seitige) „Moderation“ führt wieder einmal Ingrid Thurnher. Das FS3 hat Herrn Misik deshalb besonders hervorgehoben, da er anfangs durchaus vernünftige Argumente beiträgt, aber mit fortlaufender „Diskussion“ eher der Eindruck entsteht, dass er nur noch deshalb sitzen bleibt, um Herrn Vilimsky ja nie ausreden zu lassen.

Zum Vergleich dazu die fast zeitgleiche „Gegenveranstaltung“ unserer Nachbarn – diesmal aus deutschen Steuergeldern finanziert – mit einem Mann, dessen Name meist gleich Programm ist: Günther Jauch aus dem Gasometer mit einem unvergleichbaren Edmund Stoiber: „Showdown im Schuldenstreit“. Dazu auch noch ein interessanter Beitrag von der „Propagandaschau“ über Information und Desinformation in Sachen Griechenland.

Und wieder einmal – WER hat es dem griechischen Regime ermöglicht, in die Eurozone zu gelangen, und wieso hält die EZB ihre Memos dazu unter Verschluss und erklärte sie zur „Geheimsache“?…

8UNG! … 28.6.


CRS-7 Versorgungsshuttle zur ISS hatte eine „kleine Fehlfunktion“…
Aber immer über die Russen schimpfen, deren Technologie ja angeblich derart „desolat“ sei. Ab 23:40 in der Liveübertragung vom Start des Space-X…

Heute, vor 101 Jahren wurde Thronfolger Franz Ferdinand ermordet…
Kurz nachdem der „offizielle“ Anfang und „Grund“ für den WWI nach den Schüssen in Sarajewo zwischen Serbien und Österreich seinen Lauf nahm, verlagerte sich der Schwerpunkt nach Deutschland, dessen wirtschaftlicher Aufschwung als Bedrohung der Seemächte – allen voran Großbritannien – gesehen wurde.

Der Grund des galoppierenden Niedergangs des Britischen Umpire war die blinde Konzentration auf den Finanzsektor mit der damit einhergehenden Vernachlässigung seiner realen Wirtschaft. Während das Pfund zunehmend schwächelte, war die deutsche Währung im Erstarken – auch weil die damalige Nationalbank unter strengen Vorschriften des damaligen Regimes in Berlin stand. Die Inflation der Reichsmark war in normalen Rahmen und überschaubar. Nach dem Vertrag von Versailles wurde Deutschlands Wirtschaft demontiert und der besiegte Staat musste etwa das Dreifache seines Wertes als Reparationszahlungen an alle seine Gegner überweisen.

Deutschlands private Nationalbank, die mit-„half“ diese Zahlungen abzuwickeln, konnte sich in der Folge der Kontrolle des Regimes entziehen, worauf die Inflation katastrophale Ausmaße annahm. Diese wurde in erster Linie durch Finanzspekulationen verursacht. Deutschlands Bürger wurden so in endlose Abhängigkeit getrieben.

Als die Weimarer Republik letztendlich kollabierte, machte dies den Weg für die Nationalsozialisten frei. Eine ihrer ersten Maßnahmen war die Einführung einer eigenen Währung, die nicht von den Zentralbankern gegen Zinsen „geborgt“ wurde. Von der Knute der Zinszahlungen befreit, prosperierte die deutsche Wirtschaft und begann ihre Industrie erneut aufzubauen. Etwas verbrämt wurde dies in den Medien als „Deutsches Wunder“ bezeichnet, ohne je die wahren Gründe beim Namen zu nennen:

Die gewollte Abhängigkeit der Staaten von privaten Geldzauberern…

Regel 1: Politik folgt immer dem Geld.

Russland „isoliert“? -Von der internationalen Sicherheitskonferenz am Freitag…
…in Ulan-Ude, wo sich Vertreter aus 65 oder 70 Nationen (Wer wollte da wohl nicht genannt werden?) trafen – aber KEIN STERBENSWÖRTCHEN DAVON in unserem Mediendorf zu lesen war: Mit von der Partie war auch der Sicherheitsminister Indonesiens, Edhy Purdijatno, der mit seinem russischen Kollegen Nikolai Patrushev, Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation eine weiterführende Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen vereinbarte. Die besprochenen Themen waren Terrorismus, Wasserresourcen und biologische Sicherheit.

Kurzum, von den 194 Nationen unserer Welt gehören etwa 35 zu jenem „Westen“, der uns immer als „maßgeblich“ verkauft wird. Der BRICs-Verband, samt Umfeld umfasst etwa 150 Nationen.

Die Sauds verkaufen seit ungefähr einem Jahr Öl auch in Yuan nach China. Sollte die chinesische Währung dort die No.1 werden, folgt der Rest an arabischen Staaten bei Fuß. Dann ist der US$ endgültig Toast, weil die US-Admin ihre exorbitante Inflation nicht mehr in alle Welt exportieren kann! Russland unterstützt China bei all dem. -Jeglicher Unfug, welchen der „Westen“, die G7 oder die USA dem Staat Russland antun, wird von China kompensiert. Dies ist auch vielen „westlichen“ Nationen bewusst, weshalb auch die neu gegründete Investmentbank in China, die AIIB (Siehe FS3 vom 3.4. und 28.3.2015) derart massiven Zulauf – u.a. von Deutschland – erhielt…

Obamas wirklicher Vater…
…hieß höchstwahrscheinlich Frank M.Davis, wie das FS3 bereits 2008 berichtete. Der o.e. Link ist wiederum ein ausgezeichnetes Beispiel für die Tatsache, dass die Leserkommentare zu manchen Artikeln weitaus interessanter und lesenswerter sind, als all jener „Einheizbrei“, der uns von den MSM als „Nach-Richten“ verkauft wird…

8UNG! … 27.6.



Griechenlands Alpha-Bank friert E-Überweisungen bis Montag ein…
Rechtzeitig zum Wochenende – wie in Bankerskreisen eben üblich – kumuliert das Grexit-Kabukitheater wieder einmal und die Menschenschlangen vor den Geldautomaten wachsen. Wovon kaum jemand spricht, ist die Tatsache, dass die EZB über die „kreative Buchhaltung“ des griechischen Regimes vor der Aufnahme in die Fiskalunion genauestens Bescheid wußte

Griechenlands Bürger könnten den WWII verhindern…
Wenn Griechenlands Bürger ihr Regime unterstützen, aus dem Euro und der NATOd austreten und Russlands Angebot annehmen, wird ein Keil in die Bestrebungen der globalistischen Bankster getrieben, einen neuen Stellvertreterkrieg in Europa loszutreten. Es besteht aber auch die Gefahr von irgendwelchen „terroristischen“ Anschlägen gegen Varoufakis und Tspiras. Womit wieder einmal klar wäre, WER denn seit 100en von Jahren immer wieder Kriege und Revolutionen anzettelt…

Hat die Geschäftsführung der Deutschen Bank beim LIBOR-Skandal gelogen?…
Im April regelte die DB gegenüber dem US-Justizministerium diverse Anschuldigungen betreffend der LIBOR-Manipulationen mit einer Abschlagszahlung über US$ 2,5 Mrd., wie das FS3 berichtete. Einen Monat später bezahlte die Bank an die SEC US$ 55 Mill. – für ein vermutliches „Hoppala“ von über US$ 5 Mrd. – und beendete damit eine Untersuchung zur Bewertung der Leveraged Super Senior (LSS)-Trades im vierten Quartal 2008 und im ersten Quartal 2009. Das Unternehmen gab an, dass es die in der Verfügung genannten Vorwürfe weder zugibt noch bestreitet.

Am 8.Mai verließ plötzlich Elad Shraga nach 15 Jahren die Bank. Am 15.Juni wechselte Jonathan Pollack, der globale Immobilienchef der DB zu Blackstone LP. Und im Juni tritt der Geschäftsführer der DB, Anshu Jain – angeblich auf Druck der Aktionäre – von seinem Posten zurück und lässt seinen Stellvertreter Jürgen Fitschen mit einem Derivate-Volumen zurück, welches zur Zeit etwa das 20-fache des gesamtdeutschen Bruttoinlandsproduktes beträgt! – Was immer auch hinter diesem offensichtlichen „Die-Ratten-verlassen“ stecken mag, soll nun John Cryan als neuer GF der DB alles richten. Was irgendwie schwer sein dürfte, da auch der stellvertretende GF nun schon beinahe jede Woche bei Gericht in München antanzen musste, um das Ding mit Kirch zu klären. Irgendwie…

Gibt es bereits am Montag in ganz Griechenland kein Bargeld mehr?…
Angeblich besteht Gefahr, dass übermorgen Montag alle griechischen Banken die Rolläden unten lassen werden. Das sind jene Dinge, die nun einmal ganz normal sind, wenn man der Troika – pardon, den „Institutionen“ – von Poly-Tickern, Bankstern und den Zentralbanken das Ruder überlässt…

Wer sitzt in unserer Welt wirklich am Drücker?…
Es ist wichtig zu verstehen, dass Geldwirtschaft keine Wissenschaft ist, sondern eine Art Religion. Inklusive diverser Regeln und Gebote, die einzig und alleine eine Spezies bevorzugt: die Gilde der Bankster – die Hohenpriester dieses Glaubens. Diese Kirche funktioniert ausschließlich deshalb, weil wir dazu indoktriniert wurden daran zu glauben, dass irgendwelche von diesen Banken produzierten „Papiere“ sakrosankt sind und angeblich einen echten „Wert“ repräsentieren. …

8UNG! … 26.6.


Die „Goldene Regel“ der banksterabhängigen Kriegstreiber…
Seit dem 19.Jh. verkauft das US-Regime seinen Bürgern das Märchen vom „demokratischen“ Auftrag seiner Militärs. Nach der NATOd-Osterweiterung dachte der Obamarama-Zirkus und seine lustigen Neoconnonistas, dass endlich die Zeit reif sei, sich dem störrischen (in Sachen wirtschaftlicher Globalisierung) Russland zu widmen. Sie leierten den Putsch in Kiew an, der – schon wieder einmal – als „Volksaufstand“ getarnt wurde.

Doch Schokoschenko und der Eierkopf aus der Nationalbank schafften es nicht einmal, halbwegs brauchbare Marionetten abzugeben, weshalb nach MINSK-2 der ketchuplastige US-Außenheini mit dem beeindruckenden Toupetaufsatz – Kerry, samt seiner Nudelmannfrau nach Sochi jetteten mußten, um zu retten, was noch gerettet werden konnte – um den USA ihrer „Lieblingsfeind No.1“ ja zu erhalten.

Lebt damit“ -Das Regime der UdSSA – der logische Nachfolger der UdSSR – haben den Kalten Krieg wieder aufleben lassen. Und sie machen alles dafür, damit er wieder „heiß“ wird…

Bei Kobani getöteter ISIS-Söldner hatte türkischen Pass…
So konnte er problemlos immer wieder in die Türkei zurück. Inzwischen haben aufgebrachte Drusen – nachdem die westlich erfundenen Söldner in Syrien dort ihre Glaubensbrüder massakriert hatte, isreale Armeefahrzeuge angegriffen, die verwundete ISIS-Kämpfer zur Behandlung nach Isreal überführt hatte. Nach halboffizieller Leseart besteht diese „Kooperation“ angeblich ja nur mit den Al Nusra -Terroristen, aber wer kennt schon den (angeblichen) Unterschied. Das FS3 berichtete des öfteren von dieser Kooperation zwischen den Söldnerterroristen und diversen „westlichen“ – insbesondere dem isrealen – Regimen.

Apropos: Wie viele Flüchtlinge aus dem zerstörten Syrien nehmen denn diese unmittelbaren Anstifter zu diesem Völkermord eigentlich in ihren eigenen Ländern auf?

14 jähriges Mädchen grillt Anchor Kevin O’Leary in TV-Diskussion über GMO-Fraß…
2013 interviewte der Journalist die 14-jährige Rachel Parent, Vertreterin der Bewegung „Kid’s Right to know“ über das Thema genmanipulierte Mittel (ohne „Lebens“). Wundervoll, wie eloquent und selbstbewußt das Mädchen die Manipulationsversuche der beiden Erwachsenen kontert. – Das Video hat bereits fast 5 Millionen Zugriffe…

Zu viele Falsche Flaggen im Spiel von Charleston…
Viel zu viele Spieler im neuesten Krimi, diesmal in der ‚Nebentrolle‘ ein gewisser Dylann Roof. In den Hauptrollen Georgie Soros, Rita Katz, CIA, Mossad, KKK, das halbe US-Regime mit dem Obamarama Zirkus und den üblichen Schafen im Schildkrötenpelz als Chor für die passende Musik dazu

Das linke Bild unterscheidet sich vom rechten durch einen Fehler:

Und während sich alle über äußerst wichtige Dinge, wie eine falsche oder richtige Flaggen aufregen, wurde dem POTUS vom Senat die „Schnellermächtigung“ für die Knebelungsverträge TPP und TTIP erteilt.

8UNG! … 25.6.


Cartoon: Clipart

Die Rückkehr des Milchmannes: Neuseeland erlaubt Verkauf von Rohmilch…
Aufgrund des andauernden Drucks aus der Bevölkerung „erlaubt“ das Regime in Neuseeland nun wieder den Verkauf von nahrhafter und probiotischer Rohmilch, direkt vom Bauern. Die Handelsvertreter der Genossenschaften müssen um zwei Felder zurückziehen…

Vermonter Genossenschaft schüttet 400.000 Liter Milch in den Kanal, um…
…die „darniederliegenden“ Marktpreise zu erhöhen!

Dies sind etwa 2.000 Badewannen voll – und Cleopatra hätte sich gefreut, auch wenn die Milch von Kühen stammt und die wahren Eseln eigentlich nur in den Administrationen solcher Kooperationen sitzen, die sich diesen Mumpitz ausdenken. Und wenn sie besonders viel Unsinn verbrechen, können sie in der Folge zum „Poly-Ticker“ aufsteigen. Weil nur so ist es gewährleistet, dass sie später Beihilfe zu Verbrechen noch größeren Stils leisten können. Wie etwa einem TTIP, oder TPP…

Bernie Sanders überholt die Hexe des Westens in den Herzen und Gedanken der DEMs…
Lieber Bernie! Bitte steig ja nicht in kleine Flugzeuge ein und halte dich von öffentlichen Parks fern…

War ja zu erwarten: Isreales Regime streicht versprochene „Reiseerleichterungen“…
Am 17.6. lief stundenlang ein Liveticker über das n-tv Bild auf dem zu lesen war, dass es zum Ramadan „Reiserrleichterungen“ für die Bewohner des hermetisch abgeriegelten Freiluftlagers Gaza nach Isreal geben soll. Das FS3 ahnte – wie jedes Jahr – nur einen erneuten Propagandacoup des isrealen Informations-und Wahrheitsministeriums und warnte rechtzeitig vor diesem offensichtlichen „Danaergeschenk“.

Was war geschehen?

Es wurde – wie so oft zuvor – von EINEM, einzigen „Raketen“-Abschuß am Dienstagabend aus dem Gazastreifen in Richtung Isreal berichtet. Wo blieb eigentlich die sauteure Abwehreinrichtung „Iron Dome“, wenn sie einmal gebraucht wird? Das fliegende Ofenrohr aus Gaza machte in der Nähe vom Kibbuz Jad Mordetschai „plopp“ – und Gaza bleibt abgeriegelt. SO geht isreale Realpolitik! Wer immer das ungelenkte, selbstgebastelte Projektil auch abgeschossen hatte, ist nicht bekannt, da die Zeugen in üblicher Manier beseitigt wurden

Und während die besseren Silvesterraketen der Palästinenser, irgendwo im isrealen Niemandsland auf freiem Feld meist nur „plopp“ machen, sieht die Sache bei EINEM Luftangriff mit EINEM Projektil der isrealen Vorwärtsverteidigungswehrmacht in Gaza SO aus:



gazaFoto, Bildnachweis: HATEM MOUSSA — AP / McClatchydc.com