WER BIST DU?

René Magritte und die Skepsis vor der Realität

Hast du dich je gefragt, wieso dich jemand aufregt? Weißt du, warum dich ein Mensch erfreut? Noch verwirrender wird es, wenn dich eine Situation berührt! Werden „Situationen“ nicht auch durch Menschen verursacht? Was sagt dies über deine Abhängigkeit von der Meinung anderer? Ist jene Abhängigkeit ‚deiner‘ Interpretation eines Ereignisses einer dir vermittelten In-Formationen tatsächlich ‚Wahrheit`‘, oder existieren mehrere Versionen einer Wahrheit? Was hat das Spiel „Stille Post“ damit zu tun? Wie funktioniert Erkenntnis, und was bedeutet sie für dich? Wieso suchst du den Grund dazu nicht bei dir selbst?

Einmal vorweg: Jeder Mensch, dem du begegnest ist ein Geschenk – für dich. Ich meine, eine wahrhafte Begegnung, kein oberflächlicher Smalltalk, keine flüchtige Bekanntschaft, wo man übers Wetter plaudert. Dieses Geschenk ist um so wertvoller, je extremer deine Reaktion auf dein Gegenüber ausfällt – dein Geliebter, dein Feind. Wieso? Ganz einfach – weil diese Begegnung etwas in DIR aus.gelöst hat. Eine starke Gefühlsreaktion, die du nur schwer zur Seite wischen oder ignorieren kannst. Du bist be.ein.druckt.

„Aus-Lösen“ bedeutet wortwörtlich – etwas, was sich festgeklammert hat – etwas, das DU irgendwann einmal weggesperrt hast, will sich nun befreien. Etwas, das DU bisher irgendwo in den Kellern deines Seins eingesperrt hattest.

Wenn du also „Druck“ spürst, bedeutet das ganz einfach, dass die Begegnung mit diesem Menschengeschenk den durch dich ignorierten Teil deines eigenen Selbst hervorbringen will. Einen Teil, den du bisher vielleicht nicht be.wußt wahrgenommen hast, weggesperrt hattest, im Verlies, angekettet und vergessen. Vielleicht, weil du diesen Teil von dir einmal als unwürdig, gefährlich oder verwerflich erachtest hast.

Ist das nicht eine interessante Meinung, der du einmal auf den Grund gehen solltest?

„Druck“ oder auch „Zug“ verspürst du, wenn sich dein Stand.Punkt nicht an jenem Ort befindet, an dem du – und wir sprechen hier von deinem höheren Selbst – wirklich sein willst. Falls du jetzt tatsächlich dort bist, wo du gerade sein möchtest, wo du immer sein wolltest, wirst du kaum das Bedürfnis verspüren deinen Platz zu verändern, keine Sehn.Sucht wahrnehmen, woanders zu sein. Du fühlst dich angekommen, zu Hause, geborgen und fern jeden Wunsches etwas an deiner gegenwärtigen Situation verändern zu wollen. Du willst dort bleiben. Du suchst (Sehn.sucht) nichts. Du bist glücklich und zu.Frieden.

Hieße das nicht, dass es viel sinnvoller wäre, deinen Stand.Punkt zu wechseln, statt den Anderen ändern zu wollen – nur weil dir etwas an seiner Art zu sein nicht paßt?

Und hier kommt deine Aufrichtigkeit ins Spiel!

Diese bedeutet nicht bloß „die Wahrheit“ zu sagen – nein – sie fordert von dir ganz du selbst zu sein, ehr.lich zu sein und dies dem Anderen auch offen zu zeigen! Du bist dann in deiner Ehre und die Ähnlichkeit mit dem Begriff „Ähre“ kommt nicht von ungefähr! Ähren kannst du ernten, die Spreu trennen und den Weizen mahlen, aus ihm ein leckeres Brot backen, um dich davon zu ernähren. Ganz ohne Schielen auf ein mögliches Ergebnis deiner Handlungen, ohne die Kalkulation einer typischen Manipulation, ohne Angst vor Strafe oder Belohnung. Sei aufrichtig, und beobachte was dir die Spiegelung in deinem Gegenüber über dich selbst verrät. Sei! Weil dann erst wird dein Spiegel klar. Andernfalls bekommst du bestenfalls ein verzerrtes Bild von dir.

Unser ‚kleines‘ Ego ist ein zeitgebundenes Geschenk, wesentlich zum Überleben in der 3D-Welt des Körpers – ausschließlich des Körpers. Das ist jener Teil deines Geistes, der an Trennung glaubt, also demnach diese auch immer wieder erfahren wird. Das ist immens wichtig, denn nur so kannst du die grandiose Individualität deines höheren Selbst, deines mehrdimensional existierenden Großen Ichs, erfahren! Wir erleben ja gerade den Endkampf einer niedergehenden Archontenschaft, möglichst viele Menschen in diesem beschränkten 3D-Glauben reiner Körperlichkeit festzuhalten. Also etwa Krankheiten zu suggerieren, um deine Aufmerksamkeit auf einen voll funktionierenden Körper zu lenken, der gefälligst gesund sein muß, oder die Projektion unserer Sexualität – eigentlich ein Turbovehikel zu unserer Göttlichkeit – auf ausschließlich körperliche Bedürfnisse zu beschränken und entsprechend zu promoten.

Apropos Sexualität! – Die Liebesmacht ist ein weiteres Geschenk für deine Reise in dieser Welt. Wenn du „in Liebe“ bist, kommst du ganz von selbst in den „Flow“, weil du in Hingabe bist. Du hast gerade deine Kerkertüren geöffnet und eine Amnestie ausgerufen! – HeHe – Alle deine weggesperrten No-Gos kommen plötzlich zum Vor.Schein! Gerätst du in Panik, oder schaust du dir aufmerksam an und nimmst wahr, was du im Laufe der Zeit da alles vor deinem Bewußtsein versteckt hast?

Ganz supercalifragilistisch wird dieses Spiel der Begegnung besonders dann, wenn dein Vis a vis ebenso aufrichtig handelt! Dann erlangt ihr beide zusammen Einsichten, die jenseits aller euch bisher bewußten Erkenntnisse zu finden sind. Ihr erschafft dann zusammen Standpunkte erweiterter Eigenperspektive, mit denen ihr sowohl eure Raum- als auch Zeitqualitäten verändern könnt. Ihr werdet zum Genius Loci und zum Genius Tempi eurer gemeinsam erschaffenen Welt! Mehr noch – ihr erschafft buchstäblich neue Welten und eure „Zeit zwischen den Zeiten“: Die Griechen berichteten davon, als sie den Unterschied zwischen linearer Zeit (Kronos) und „göttlicher“, revolvierender Zeit (Kairos) personifizierten. Lineares Zeitverständnis mündet immer in den Tod deines kleinen Egos. Es ist Kronos, der seine Kinder frißt und Leben in Steine verwandelt. Kairos hingegen lebt ewig in glücklichen ‚Zu.fällen‘, in von dir befruchteter Zeit und zeigt sich in der Kreativität deiner SchöpferM8 (Schöpfermacht). So verwandelst du dein Schicksal in Bestimmung. Plötzlich fühlst du dich zu etwas „berufen“…

Pipi Langstrumpfs „Ich mach meine Welt, widewidewitt, wie’s mir gefällt…“ ist durchaus menschlicher, als das neoliberale „Schaffe, schaffe, Häusle baue, andern in die Fresse haue…“ der 80er Jahre, oder?

Beobachte dich einmal, wenn du ganz bei dir bist, wenn du dich im Flow spürst, wenn du etwas machst, das deine ganze Aufmerksamkeit bindet: die lineare Zeit scheint zu verschwinden. Kleine Kinder machen das andauernd. Unsere größten Blockaden basieren auf der Annahme, dass wir eine gewisse „Zeit für etwas“ reservieren müssen, um dies oder jenes in unserer Welt zu machen.

Schöpferische Kreativität geht anders! Mach dich klein, sink hinein, gib dich hin*) – und du erfährst deine Endlosigkeit. Siehst du? So funktioniert das in der 3D-Welt eingebildeter Gegensätze! – Du gehst nach innen, begrenzt dich scheinbar – und findest dich plötzlich im grenzenlosen Außen wieder. Du hast deiner begrenzten Wahr.Nehmung innerhalb der Polarität ein Schnippchen geschlagen, weil sie genaugenommen Falsch.Gebung ist. Du hast dir ein Sprungportal geöffnet!

Die aufrichtige Spiegelung in deinem Gegenüber zeigt dir genau diesen Weg. Wieso? Weil dieser geliebte Mensch gar nicht real ist. Er ist deine Kreation, und das einzig Reale ist DEIN Erleben in ihm! Es ist nur dein Spiegel.

Es gibt keine fix bestehende Welt, in die wir zwangsweise hinein geboren wurden und an deren vollendeten Tatsachen nichts zu machen ist! – DU bist jetzt ‚Weltmacht‘, weil du ab sofort deine Welt machst, wie Ingrid Raßelenberg so treffend feststellt. Benutze diese Gabe weise…

FS3

*) Flow geschieht, wenn du dich…

  • engagiert
  • nach Innen gerichtet
  • bewusst
  • verbunden
  • belebt
  • positiv herausgefordert
  • neugierig
  • beteiligt
  • angenehm
  • gebend oder dienend
  • mit dir selbst verbunden
  • mit anderen verbunden
  • in der Bedeutung dessen spürst, was du tust

…fühlst.

Diskutiere mit! > FS3_Talk

DISKUTIERE MIT:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.