ERNEUTER WISSENSCHAFTSBETRUG DER IMPF-LOBBY …


gimpftlerkids

Vor zwei Tagen ließ der US Kongressabgeordnete Bill Posey bei seiner Rede vor dem Plenum eine Bombe platzen. In unseren werbe-und steuerfinanzierten Nach.Richten Postillien konnten wir leider nichts davon lesen – vielleicht weil die Pharmaindustrie einer der bedeutendsten Sponsoren genau dieser Mainstreamnarkotika (MSN) ist. Posey verlas ein Statement von William Thompson, einem hochrangigen Wissenschafter der US-Gesundheitsbehörde CDC zur angeblichen „Wirksamkeit“ des MMR-Impfstoffes.

Die CDC hatte bei der – nun zu zweifelhafter Berühmtheit gelangter – Studie aus 2004 gelogen und vertuscht. Diese Arbeit, die von vielen Pharmatrollen in diversen Zeitungsforen gerne als Referenz (wie auch die Wakefield Studie) verwendet wurde, verneinte jeglichen Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff und dem Auftreten von Autismus. Thompson war einer der Coautoren gewesen.

Dieses Pamphlet, das als „wissenschaftliche“ Arbeit bezeichnet wird, zeigt uns schön den tatsächlichen Stellenwert heutiger, gepeerter Arbeiten – vor allem am medizinischen Sektor – auf. Unerwünschte Faktoren werden einfach weggelassen, um die – vom Auftraggeber gewünschten – Ziele zu erreichen, staatliche Zulassungen zu erschwindeln und den Eindruck von Überparteilichkeit vorzutäuschen. – Und jene Regierungsstellen, die eigentlich im Interesse des Wählers – in diesem Fall der Impfopfer – handeln sollten, und neue Pharma-Umsatzbringer auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit prüfen sollten, versagen (sic!) regelmäßig und erweisen sich immer öfter nur als willfährige Komplizen im Megageschäft um die „Gesundheit“. Detto die Arztverbände, die flott in diesem dissonanten Orchester mitfiedeln und gerne unbequemen Ärzten den Hexenprozess machen.

Was war geschehen? Wie Whistlblower Thompson dokumentierte, waren alle dem Endziel der „Studie“ unzuträglichen Daten in einen großen Mülleimer versenkt worden.

Zwei weitere Coautoren der damaligen Studie sind Coleen Boyle und Frank DeStefano. Sie sind heute maßgeblich für neue Zulassungen von diversen Impfungen bei der CDC. Die nunmehrigen Enthüllungen stellen alle von diesem Duo abgefertigten und durchgewinkten Studien in Frage.

Weiters sollten die Beschlüsse sämtlicher Poly-Ticker zur Verordnung mandatorischer Impfungen, die dieser unheiligen Allianz zwischen Pharma- und Politkraken frönen, von entsprechenden Untersuchungsausschüssen geprüft und jedwede Zwangsimpfung bei Strafe sofort eingestellt werden.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 969: “G’impftler fördern den Umsatz”

TODESURTEIL GEGEN GADDAFIS SOHN …


Saif al-Islam [„Schwert des Islam“] al-Gaddafi, ist der zweitälteste Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi und seiner zweiten Frau Safaja Farkash und wurde einst als dessen wahrscheinlicher Nachfolger gehandelt. Er sitzt seit 2011 in einer Zelle in der Stadt Zintan in den Nafusa-Bergen, wo er von den lokalen Milizen festgehalten wird. Der heute 43-Jährige hatte während seiner Studienzeit zeitweise in Österreich gelebt und sorgte vor allem an der Seite Jörg Haiders für Aufsehen.

Gestern früh verkündete der vorsitzende Richter eines Femegerichtes (kangaroo court) in einer vom Fernsehen übertragenen Sitzung die Urteile in dem seit über einem Jahr laufenden Verfahren. Der vor Gericht nicht anwesende Saif und acht Mitangeklagte in einem Käfig erhielten die Todesstrafe durch Erschießen, wiewohl die Urteile noch von einer höheren Instanz bestätigt werden müssen.

Neben Saif al-Islam wurden der ehemalige Geheimdienstchef Abdullah al-Sanussi und der letzte Ministerpräsident Baghdadi al-Mahmudi zum Tode verurteilt. Der langjährige Chef des militärischen Abwehrdienstes, General Mustafa al-Charubi war vor zehn Tagen in der Haft verstorben, nachdem ihm medizinische Hilfe verweigert worden war. Gegen weitere 36 hochrangige Regimemitglieder wurden Haftstrafen verhängt, während vier Personen freigesprochen wurden. Die Verurteilten waren für schuldig befunden worden, „friedliche“ Zivilisten getötet, zum Bürgerkrieg „angestiftet“, Söldner rekrutiert, Korruption begangen und bewaffnete „Banden“ gebildet zu haben.

Die Vereinten Nationen und diverse Menschenrechtsorganisationen kritisierten die Urteile scharf. Während europäische Politiker den Übergangsrat in Tripolis dazu aufforderten, Gaddafi an den Internationalen Strafgerichtshof zu überstellen, wollte ihn die libysche Übergangsregierung in seiner Heimat verurteilen. Das Gericht stand unter Druck diverser bewaffneter Milizen (ISIS/ALK.AIDA/GRÜNER.PIMPERNELL/usw., samt ihren westlichen Unterstützern). Im Vorfeld der Verkündung waren Richter entführt und ermordet worden, Justizpersonal wurde bedroht und Said hatte nur „beschränkten“ Zugang zu seinen „Verteidigern“.

Alles in allem also ein äußerst „demokratisches“ und „faires“ Verfahren, wie wir es von den Handlangern und Erfüllungsgehilfen der Finanziellen Internazionalen“ (FI) ja bereits seit geraumer Zeit gewohnt sind. Manche könnten es auch als Akt der Zeugenbeseitigung auffassen, wiewohl das zutiefst undemokratisch klingt, vor allem, da sich „die Mehrheit“ (sic!) in diesem Fall äußerst dumm verhält.

Alle oben angeführten „Gründe“ für eine Verurteilung träfen auf mindestens – wenn nicht mehr – Poly-Ticker der westlichen (sic!) „Werte.Gemein.schafft“ zu. Und zwar als Wiederholungstäter…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 11011: “Hillarious! We Came, We Saw, He Died – You Lied”

8UNG! … 28.7.


Kiew investiert in neue Polizei, samt Uniformen…

Das Regime kauft offenbar das, was am dringendsten gebraucht wird! Egal, wenn die ukrainischen Bürger ihre Stromrechnungen nicht mehr zahlen können und die atlantische Kolonie Ukraine pleite ist. Es müssen schleunigst neue Uniformen her – auch wenn diese so aussehen, als ob sie direkt aus dem Nachlaß der Village-People entstammten, oder von einem Pornodreh.

Dass diese Geldverschwendung aber eher nur mit Lippenstift bemalten Schweinsrüsseln zu vergleichen ist, sahen wir erst kürzlich, als vier frischgebackene „Police-Akademy“ Typen ihre Stärke demonstrierten – an einem Obdachlosen…

Carbonatsies finden endlich eine „Erklärung“ für die VERGRÖSSERUNG der Antarktis…

Die zunehmende Vergrößerung der eisbedeckten Flächen an den Nord- und Südpolen sorgte bei den Klimahysterikern schon immer für schlechte Stimmung. Hatte ihr Vorbeter und Glaubensapostel des CO2-Ablaßkults „AlBore“ damals doch geweissagt, dass es heute keine eisbedeckten Pole mehr geben dürfte. Der Oberguru der mit wissenschaftlichem Betrug agierenden NASA/NOAA, Hansen, hatte die glo’eiche Idee, dass das Eis ja irgendwie abschmilzt und sich deshalb im Ausmaß verbreitern muß! Ein Tipp: schaut doch nur den Jahresverlauf der Temperaturen an den Polen an, und ihr werdet erkennen, dass sich diese kaum, selten und bis gar nie über dem Gefrierpunkt von Wasser bewegen.

Das Goracle meint dazu: „Wenn schon alles versagt, deckt sie doch mit Bullshit zu!“

Kratzen am „göttlichen“ Status der Zentralbankstler…

Der Vorsitzenden des globalistischen Finanzkommitees der FED „Dammit-Janet“ Yellen wurden bei der Pressekonferenz des FOMC im März dieses Jahres von Dow Jones Reporter Pedro da Costa zwei unangenehme Fragen gestellt. Er wurde fortan nicht mehr eingeladen…

„Probelauf“ für Reservisten: Isreal mobilisiert 100.000e…

Gestern und heute erhielten 100.000e Reservisten einen Anruf des isrealen Oberkommandos, um die „Wehrbereitschaft zu testen“. Die landesweite Mobilisierungsübung dauert bis morgen an…

Türkei fordert „Flugverbotszone“ in Syrien…

Das türkische Regime hat den Artikel 4 des NATOd-Beistandspaktes angerufen und fordert Puffer- und Flugverbotszonen – natürlich auf syrischem Hoheitsgebiet. Die Bombardements der türkischen und US-Luft’affen auf Ziele innerhalb Syriens wurden verstärkt. Angeblich sollen sie ISIS-Stellungen treffen. Diese werden aber meist nur von „irrtümlich“ abgeworfenen Nachschublieferungen getroffen…

Offenbar werden aber auch kurdische Positionen der PKK angegriffen – jene Kurden welche die ISIS noch am effektivsten bekämpfen. Die Ironie besteht darin, dass die Türkei Unterstützung gegen eine „Bedrohung“ fordert, die sie selbst mitverursacht hat. Die letzten „Selbstmo’danschläge“ in der Gegend dienten nur der Legitimation dieser hinterhältigen Strategie – gegen Assads Regime in Damaskus…

„RIEN NE VAS PLUS“ – DIE BANKROTTERKLÄRUNG DES ZENTRALBANKEN SYSTEMS …


Bildquelle: Fiat Currency – a history of Fail

Vorige Woche veröffentlichte die Zentralbank der Zentralbanken – die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel – ihren Jahresbericht. Darin räumte sie ein, dass die Politik des billigen Geldes gescheitert sei und keinerlei Wachstum in der Realwirtschaft stattfindet.

Claudio Borio, Leiter der Währungs- und Wirtschaftsabteilung der BIZ, bei der Präsentation des Jahresberichts:

…“Das offensichtlichste Symptom dieser Malaise sind die immer noch extrem niedrigen Zinssätze. Sie sind seit außerordentlich langer Zeit außerordentlich niedrig, und zwar nach allen Maßstäben. Überdies sind die negativen Renditen an einigen Märkten für Staatsanleihen schlicht beispiellos und dehnen die Grenzen des Undenkbaren…“ 

„…Die Zentralbanken würden auf der Suche nach gesicherten Erkenntnissen völlig im Dunkeln tappen. Die Zinssätze zeigten in aller Deutlichkeit, wie der Geldpolitik mit der Aufgabe, das Wachstum anzukurbeln, zu viel aufgebürdet wurde…“

„Zu viel aufgebürdet“ ist wohl ein wenig umtrieben formuliert, wenn wir bedenken, dass die – im privaten Eigentum befindlichen – fünf großen Zentralbanken dieser Welt die 2008er „Krise“ ganz bewußt geschehen ließen, wenn sie diese nicht sogar absichtlich herbeigeführt hatten. Wenn weiters schöngefärbt wird, das „der Geldpolitik viel zu lange zu viel aufgebürdet worden sei“, wird gefliessentlich unter den Tisch gekehrt, dass die Zentralbanken – etwa die FED – einst mit dem Versprechen die Lizenz zum Gelddrucken vom US-Kongress erschwindelt hatte, die Wirtschaft und das Wachstum „stabilisieren“ zu können.

Nichts liegt weiter entfernt von der Realität, wenn wir uns die tatsächliche Entwicklung – etwa eines Goldpreises als Fixpunkt gegenüber dem Fiat-Geld Wert ansehen. Das Auseinanderdriften beginnt gegen 1933, also nur 20 Jahre nach dem Versprechen der privaten Bankster hinter der FED, für „Stabilität“ im Land zu sorgen.

In einem Reuters-Interview warnte der Chef-Volkswirt der BIZ, der Südkoreaner Hyun Song Shin, erst kürzlich vor neuen Turbulenzen auf den Finanzmärkten. Diesmal könnte der Auslöser jedoch nicht bei den Großbanken, sondern bei Pensionsfonds oder Vermögensverwaltern liegen.

„Stabilität“ sieht wohl etwas anders aus.

In den Deutschen Wirtschaftsnachrichten lesen wir zudem, dass die Zentralbanken die Wirtschaft nicht retten könnten. Die Regierungen der Welt sollten nun die Krise selbst lösen!

Welche Arroganz! Da gesteht der spanische Generaldirektor der BIZ Jaime Caruana mehr oder minder unmaskiert ein, dass die ZB-Variante des Spiels „Reise nach Jerusalem“ gescheitert sei und nun gefälligst die Öffentlichkeit für den Schaden, bzw. seine Reparatur aufkommen solle! Die Zentralbanken haben es versaut – und nun sollen die Regime – welche immer in unmittelbarer Abhängigkeit von den Gelderzeugern standen – es irgendwie richten.

Dem FS3 schwant ein Griechenland für alle.

Die Notenbanken sind selbst zu einem der größten Akteuren auf den globalen Aktien- und Rohstoffmärkten geworden, wie eine Studie des Forschungsinstituts OMFIF belegt. Gut verdeckt, agieren die ZBs – in Zusammenarbeit mit der BIZ – mit einem schier grenzenlosen Portfolio an selbstgedruckten Papiergeld – etwa um die Edelmetallpreise künstlich zu drücken, damit der Schwindel mit dem Schuldgeld nicht allzu früh für jeden allzu offensichtlich wird.

„…Zuletzt war auch China in den Währungskrieg mit der Senkung der Leitzinsen eingetreten. Die PBOC lockerte ihre Geldpolitik in teilweise leichtsinniger Weise und entfachte damit eine kreditgetriebene Aktienhausse, die im größten Kurseinbruch seit 20 Jahren endete…“, lesen wir weiter in den WirtschaftsNachRichtern zu dieser ganz offensichtliche Intervention der Schlägerbanken der ZBs von voriger Woche.

Wie das FS3 seit Jahren warnt, will die Gilde der Zentralbankster dieser Welt auch die letzten tatsächlichen Werte von den Bürgern klauen, nur um ihre Bücher ausgleichen zu können. Das ist die Ansicht und Absicht der Bankster. Die Ansicht und Überzeugung aller Bürger aber sollte es sein, diese Technokraten und ponerologischen Psychopathen ein für alle Male in eine geschützte Einrichtung zu verfrachten, oder – noch besser – am Mond auszusetzen, wo ihre Selbstbereicherungsphantasien keinen Schaden mehr anrichten können.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 1913: “Nichts geht mehr – rien ne vas plus”

8UNG! … 25.7.


Was für eine Woche…

Das griechische Regime fiel um seine vormalige Beteuerungen um, und verordnete seinen Untertanen eine Abmagerungskur laut Speiseplan der Troika-Taverne. Vorerst sieht es so aus, als ob die Bankster gesiegt hätten – und lassen wir es einstweilen dabei. Dennoch besteht die Hoffnung, dass das Ganze ein abgekartetes Spiel mit hohem Einsatz ist. Der Preis: Die Loslösung Europas – oder zumindest mancher Staaten – aus der transatlantischen Umklammerung…

Während in Athen immer mehr Geschäfte zusperren müssen, schrumpfen auch im Albionland an der Themse die Umsätze im Einzelhandel…

Fannie & Freddie befinden sich an der selben Stelle, wie 2008, als die selbstfabrizierte „Krise“ ans Tageslicht kam. Während überbezahlte „Öggsperten“ in den Mainstreamnarkotikas lautstark von eingebildeten Wirtschaftsaufschwüngen phantasieren, steht die Weltwirtschaft weitaus schlechter als im Katastrophenjahr 2008 da…

Obomba und seine Brüssler Genossen im Geiste lassen dafür immer mehr Illegale einwandern. Vorzugsweise aus Ländern, die sie vorher zum Wohnen unerträglich machen. Die Kriminalitätsraten steigen exorbitant, dürfen aber laut „Gedankenpozelei“ nicht nach Herkunft aufgeschlüsselt werden…

Der POTUS regelt diese Zerstörung traditionell gewachsener Gesellschaftsstrukturen mit einem Federstrich per präsidialen Verordnungen. Und während die Presstituten gerne einen Lukaschenko einen „Diktator“ nennen, darf der Lügenzar aus dem District of Columbia (DC) weiterhin den amerikanischen Traum vernichten. Wären da nicht die Waffen in den Händen der US-Bürger! Deshalb geschehen auch immer mehr „Amokläufe“, um den Dümmsten einreden zu können, dass Waffenverbote „notwendig“ seien…

Diese Dummen werden leider immer mehr, vielleicht auch deshalb, weil sie unter mandatorischen Medikationen oder auch den entsprechenden Additiven in den „modernen“ Impfstoffen stehen. Haste Dünnschiss? Lass dich dagegen impfen! Das US Regime entwirft gerade eine Gesetzesvorlage, nach der GMO-basierte Ergänzungen in Lebensmitteln nicht deklariert werden müssen…

Das Pentagon ist nun dazu übergegangen, Syrien ganz offen zu bombardieren. Die Fresstituten nennen das gern „Einsätze gegen die ISIS“, vergessen aber zu erwähnen, dass sich nun sogar das isreale Regime offen zur Unterstützung dieser Söldnertruppe bekannt hat, wie auch die US-Armee – oder deren angeschlossene Söldnerheere – zugab, im Jemen an Alk-Aida (das langweilig gewordene Vorgängermodell von ISIS/ISIL) Waffen im Wert einer halben Milliarde(!) Dollar „verloren“ zu haben. Aber auch im Irak „verlieren“ die US-Boyz immer öfter Munition und schwere Waffen an die Haus’erroristen…

In der Türkei läßt ein verzweifelter Erdogan wieder Anschläge im eigenen Land zu – um es auf die Chimäre ISIS schreiben zu können und mit der türkischen Luft’affe Syrien bombardieren zu können. Die USAF darf nun ebenfalls von Türkistans NATOd Basen aus fliegen! Natürlich gehen die Raids nie gegen Syriens Infrastruktur, sondern immer nur gegen diese ISIS – auch wenn sie sich nie am Ziel aufhalten…

Die US-Militärs planen in der Ukraine ein Megaradar aufzustellen. Das FS3 sagt jedoch dem Teil keine allzu lange Lebensdauer voraus. Unter dem Lugansker Flughafen wurden nachdem die Kiewer Regulars und internationalen Söldner von dort vertrieben wurden, Waffen – Made in USA – gefunden, darunter Stinger Manpads und ähnliches, brisantes Zeugs. Ein weiterer Beweis für die Involvierung westlicher Militärs in der Ukraine…

Gegen China läuft ein Finanzkrieg und Gold/Silber wurden auch erfolgreich in den Keller getrieben, obwohl die Nachfrage so hoch, wie nie zuvor anhält…

Gab es auch etwas Positives zu berichten? Ja, das Wetter war schön, die Mojitos waren gut und Hillary hätte ein Hundebaby live vor laufender Kamera erdrosseln können, ohne dass ihre Anhänger mit den Hurrahrufen für die Hexe des Westens innegehalten hätten…

Ein schönes Wochenende
wünscht euch das andere Fern-Seh-Programm
FS3

ENTHÜLLT: DIE GOLDMANIPULATION DER PAPIERWÖLFE …



In der Nacht am Sonntag – als die Märkte die geringste Liquidität aufwiesen – wurden auf den Börsen in Schanghai und New York binnen Sekunden in einer konzertanten Aktion „Papiergold“ (PGLD) Derivate in der Höhe von $ 2,7 Mrd. zum Verkauf angeboten. Da PGLD (und „Papier“-Silber, PSLV) mit den physischen Rohstoffen per Dekret verbunden wurden, fiel der Goldpreis natürlich binnen Minuten auf den größten Tagesverlust seit September 2013…

Die Mainstreamnarkotika (MSN) bemühten sich in der Folge platte Unwahrheiten zu verbreiten, wie etwa der österreichische Standard von einer „schwächelnden Nachfrage“ phantasierte:

…Hinzu kommt eine schwächelnde Nachfrage nach dem gelben Metall aus China und Indien. „Wir rechnen mit anhaltend starkem Verkaufsdruck bei Gold“, sagte Analyst Howie Lee vom Brokerhaus Phillip Futures…

Die Realität sieht irgendwie anders aus, wenn wir uns etwa die offizielle Verlautbarung der chinesischen Zentralbank von voriger Woche vergegenwärtigen, die einen Rekordankauf von physischem Gold im Mai bekanntgab: Chinas Goldreserven stiegen auf einen Schlag um 57% – von 1054 auf 1658 Tonnen (!) innerhalb nur eines Monats…

Wenn auch diese Bekanntgabe einer Aktualisierung des Bestandes der Höhe nach korrekt sein mag, so ist es schwer zu glauben, dass die vorigen Freitag verlautbarte Akquisition der PBOC tatsächlich nur innerhalb eines Monats stattfand. Die Veröffentlichung war demnach Teil einer Kriegsstrategie und eine klare Antwort auf den Angriff der „westlichen“ Bankster am 8.7.2015 auf das chinesische Finanzsystem.

Und auch Russland kaufte im Juni massig Gold! – Die russische „National“-Bank stockte ihre Bestände um 25 Tonnen auf. Sieht so eine „schwächelnde Nachfrage“ aus?

Aber auch am Silbermarkt – wo die Diskrepanz zum tatsächlichen Wert des Edelmetalls noch größer als bei Gold ist – konnten wir erst vor kurzem eine ähnliche Intervention erleben, wie das FS3 hier aktuellst berichtete: Ein Rekordtief für Silber – obwohl die Nachfrage exorbitant hoch war – und teilweise sogar Lieferengpässe auftraten. Wie kann dies auf einem – angeblich – „freien“ Markt geschehen, der – angeblich – durch Angebot und Nachfrage geregelt wird?

Die Antwort ist relativ einfach: Psychologie zur Lenkung von ahnungslosen Nachläufern. Goebbels-Lehrmeister und Sigmund „Fraud“ Neffe Edward Bernays lässt grüßen! – Wenn mehr Menschen sich des Ponzischemas mit dem Fiat Papiergeld bewußt wären – also keine Marktmanipulation der Edelmetalle durch die Gelddrucker stattfände – könnten die (im privaten Eigentum befindlichen) Zentralbanken einpacken und ihre – neusprechlich als „Quantitive Erleichterung“(QE) bezeichnete – gewollte Inflation auf ihre Glatzen kleben. Jene Herrschaften, welche mit allerlei Kniffen und fadenscheinigen Versprechungen die Lizenz zum Gelddruck von den Nationen erräuberten, „erleichtern“ sich dabei tatsächlich – und zwar auf die Köpfe jener, die diese nicht mehr zum selbständigen Denken benutzen wollen…

Was könnte geschehen sein? „Die Chinesen“ selbst waren es sicher nicht, wie manche Eierköpfe mutmaßten! – Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass irgendein „Plunge-Protection-Team“ (schnelle Eingreiftruppe der FED oder einer anderen „Zentral“-Bank mit unbegrenztem Zugang zu Papiergeld) auf die chinesische Bekanntgabe des Goldeinkaufs reagierte und den Goldpreis unbedingt unter die Marke von 1080 drücken musste – wohl um weitere Computeralgorithmen anzusprechen, die automatisierte Order verfassen. Und damit es weniger verdächtiger aussah, benutzte man eben auch Schanghai…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 79: “Au – das tat weh”