DER „UNSICHTBARE“ LKW …


ISIS-CIA-Israel-300x230

Nun hat auch Isreal sein eigenes LKW-Attentat. Bei einem Anschlag mit einem Lastwagen im Osten Jerusalems sind am Sonntag mindestens vier Menschen getötet und rund 15 verletzt worden. Der Lastwagenfahrer sei Polizeiangaben zufolge in dem Stadtteil Armon Hanaziv in eine Gruppe von Soldaten gefahren, die gerade aus einem Autobus gestiegen waren. Israel will nun ebenfalls „entschlossener“ gegen Anhänger der ISIS vorgehen. 

Hatte sich das FS3 vor einiger Zeit noch gewundert, wieso die einzige Demokratie im Nahen Osten (Eigendefinition) noch nie so wirklich ins Visier der ISIS Halsabschneider geraten war, so wurde es nun eines Besseren belehrt. Nach den Scharaden in Nizza und Berlin war das offenbar nur noch eine Frage der Zeit.

Es verbleibt jedoch eine seltsamen Beigeschmack!

Abgesehen von der bekanntgewordenen Unterstützung des isrealen Regimes für die „moderaten“ Halsabschneider in Syrien, und der o.e. Bedenken ob der Sonderstellung, stellt sich die Frage, wieso hier gerade jetzt offenbar eine Art „Imagetransfer“ zur weltweiten Solidarisierung mit Isreal stattfinden soll? Oder wollte da jemand gar von den wahren Verursachern all diesere‚error-Aktionen in Europa ablenken, und sich in ein gemachtes Bettchen legen? „Schaut her -auch wir sind Opfer.“

Doch, seht selbst. Hier die Bilder aus der Ü-Kamera von dem gestrigen Vorfall:

Repost 11.1.2017/12:34 – mit neuer YouTube Adresse:

Der von links heranbrausende LKW rauscht vor dem grauen Bus im Hintergrund vorbei – und verschwindet zeitweilig – wie, als ob eine schlechte Maske bei einem FX-Effekt gesetzt wurde.

Natürlich gibt es auch digitale Artefakte bei niedrig auflösenden Kameras . Dennoch regt diese Entdeckung etwas zum Nachdenken an. Auch Isreals Regime sind seine eigenen Bürger offenbar entbehrlich. Oder?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.
War on ‘error, Folge 0815: “Gleiwitz auf Ivri”

ASYLFORDERER IN DIE EU …


aquarius

Während in Österreich gerade 53% der Wahlberechtigten der Schmieren- und Angstkampagne der Atlantisten, Einwanderungsanschieber und Globalisierungswütigen auf den Leim gegangen sind, kann im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien ein gar seltsames Treiben beobachtet werden! Mehrere Schiffe, von diverser NGOs gechartert, transportieren am rollenden Band Asylforderer nach Europa.

Im industriellen Stil, unter Duldung und Mithilfe der italienischen Küsten-„Wache“.

Im Laufe der letzten beiden Monate waren es etwa 39.000 Menschen aus diversen afrikanischen Ländern, die unter den Augen der EU „Grenzschützer“ (sic!) nach Italien geschleust wurden. Es wurden 15 Schiffe beobachtet, die den Organisationen von MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat zugeschrieben werden.

Die in Frage kommenden Transporter fahren knapp vor die libysche Küste, stoppen dort, um ihre Menschenfracht aufzunehmen und kehren dann die ganzen 260 Meilen wieder nach Italien zurück, obwohl der nächste „sichere“ Hafen – Zarzis in Tunesien – bloß 60 Meilen entfernt wäre.

Brüssel hat sogar ein Gesetz zum Schutz dieser Menschenfischer erlassen.

Ist das nicht toll? Die Steuerzahler der EU finanzieren ihren eigenen Strick der Asylfordererkampagne, an dem ihr Lebensstil samt all jenen wundervollen, vielfältigen Nationen des alten Kontinents aufgehängt werden sollen.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 00: “Der Fisch beginnt immer am Kopf zu stinken…”

8UNG! …1.12.


newhome_maddy_pics

Die „verschwundenen“ Kinder: Was geschah mit Madeleine?

Vor fast einem Jahrzehnt verschwand die damals vierjährige, britische Madeleine Beth McCann aus ihrer Ferienwohnung in Praia da Luz (Portugal) spurlos und wird seitdem vermisst. Der Fall wurde durch die Suchaktivitäten ihrer Eltern Gerald und Kate McCann, beide Ärzte, und das anhaltende Medienecho weltweit bekannt. Was könnte das mit den Podesta Brüdern (Clinton Wahlkampf-Stab) zu tun haben? Ein erschreckendes Sittenbild der angeblichen „Eliten“…

Unterberichtet: Die Proteste gegen die Dakota Öl Pipeline …

Trotz Schnee und eisigen Temperaturen kampieren etwa 5.000 Aktivisten in der Nähe von Cannon Ball/North Dakota und halten ihre Stellung gegen Polizei, von der Ölgesellschaft bezahlte Söldner und ein Pionierbattalion der US Armee. Der Gouverneur von ND hat nun angeordnet, die Lager zu räumen!

583ccbb0c461882a198b45f7

Das Unternehmen hinter der Dakota Access Pipeline (DAPL) beabsichtigt, die Ölpipeline unter dem Lake Oahe zu verlegen, die einzige Trinkwasserquelle für  die dort ansässige Sioux Nation.

Vergessen wir nicht auf unsere Schwestern und Brüder, die in Standing Rock gegen die Willfährigkeit des Regimes, im Schulterschluß mit Konzernen aufgestanden sind. Die Kooperation eines Regimes mit Multis gegen die ureigensten Interessen seiner Bürger nennt man „Faschismus“…

hillary

Wikileaks veröffentlich komplette Liste der ISIS Unterstützer …

Kurzfassung: Barack Hussein Obama und Hillary Clinton haben die Halsabschneider der ISIS unterstützt…

FS3 Mitseher wissen das längst!

UNO „fordert“ Bevölkerungstausch: Das Dokument …

Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.

In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde…

johnkey_tailgate

UPDATE 4.12.: Neuseelands Premier John Key tritt zurück…

Was der österreichische KURIER als „überraschend“ bezeichnet, ist das Ergebnis einer langen Geschichte von Hoppalas („Tailgate“) in Sachen Kindesmißbrauch und Mauern zum Schutz von Pädophilen in staatlichen Einrichtungen zur Kinderbetreuung aus den 50er und 60er Jahren. Der Nächste auf einer unappetitlichen Liste.

 

8UNG! … 27.10.


stop_ceta

CETA: Belgien brüskiert NWO – und knickt letztendlich ein …

Im Ringen um das „Frei“-Handelsabkommen der EU (NWO Region 2) mit Kanada (NWO Region 1) hat das Regime in Brüssel einen Kompromiss mit den Wallonen gefunden. Die Spitzen der belgischen Regionen und Sprachgruppen hätten sich auf einen gemeinsamen Text verständigt, sagte Belgiens Ministerpräsident Charles Michel. Die Einigung trage ihren Bedenken gegen die Schutzklauseln für Investoren und ihren Befürchtungen über Nachteile für ihre Landwirte Rechnung.

Noch gestern hatte die kanadische Regimedelegation mit Premier Justin Trudeau ihre Reise zu dem für heute geplanten EU-Kanada-Gipfel in Brüssel absagen müssen. Dort hätte CETA – der kleiner Bruder von TTIP –  unterzeichnet werden sollen…

Gut, dass irgendwelche „Bedenken“ niedergeschrieben wurden! Wenn dir das nächste Mal ein Strassenräuber eine Pistole vor deine Nase hält, solltest auch du sofort „Bedenken anmelden“!

Mit CETA versucht die Finanzielle Internazionale (FI) den EU-Globalismus Skeptikern den Einstieg in eine konzernbestimmte Welt schmackhaft zu machen, indem sie „Vorteile“ vorgaukelt, die Europa am kanadischen Markt angeblich hätte. Durch die Verflechtung kanadischer mit US Verträgen wird jedoch TTIP in der Folge für die EU gleichsam verpflichtend. Und durch diesen kassieren die Megakonzerne, samt den dahinter stehenden Geldhäusern, sowohl Kanada und die EU per Gesetz ein. Multis stehen dann über dem Gesetz, das uns Bürger jedoch sehr wohl richten will.

Richard Coudenhove-Kalergi einmal „ambivalent“ …

Der 1894 geborene Sohn einer Japanerin und eines k. u. k. Diplomaten und Onkel der STANDARD-Kolumnistin Barbara Coudenhove-Kalergi gilt als einer der ideellen Gründerväter der Europäischen Union. Sein 1923 erschienenes Buch Pan-Europa und die von ihm 1922 gegründete Paneuropa-Union, die erste europäische Einheitsbewegung, befeuerten in den 1920er- und 1930er-Jahren den Gedanken eines Europas als Staatenbund…

Wer erinnert sich auch schon an Graf Coudenhove-Kalergi und sein anderes Buch „Praktischer Idealismus. Adel–Technik–Pazifismus“, geschweige denn dass es jemand überhaupt gelesen hat? Während der kolportierte Mitbegründer der EU etwas total Gegenteiliges in seinem Hauptwerk niederschreibt, werden in der Öffentlichkeit hingegen irgendwelche „christliche Werte“, „Demokratie“, und ähnliche Worthülsen als Aushängeschilder propagiert.

Deutschland schickt Panzer nach Litauen …

Die deutsche Bundeswehr wird neben mehreren Hundert Soldaten auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 nach Litauen verlegen. Wie ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums am Mittwochabend bestätigte, sollen die schweren Waffensysteme Teil der Ausrüstung sein, die deutsche Truppen im kommenden Jahr mit in das an Russland grenzende Nato-Partnerland bringen.

Die Entscheidung, nicht nur bis zu 600 Soldaten, sondern auch Kampfpanzer nach Litauen zu schicken, gilt als deutliches Signal, dass Deutschland die Sorgen der östlichen Verbündeten ernst nimmt. Vor allem die baltischen Staaten und Polen fühlen sich bedroht, seit sich der große Nachbar Russland 2014 die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim einverleibte…

Ein Referendum unter den betroffenen Bürgern abzuhalten bedeutet also im standardisierten Neusprech „einverleiben“? Wer will es denn, dass deutsche Soldaten zuerst ihre Köpfe für etwas hinhalten sollen, das Deutschlands Bürgern überhaupt nichts nützt?

Isreals Genozid an den Palästinensern …

Diesen Herbst hat das US Regime zu weiteren US$ 38 Mrd. Militärhilfe für die seltsamste „Demokratie“ im Nahen Osten in den nächsten zehn Jahren ‚ja‘ gesagt.

Damit unterstützt Washington die Blockade und Quasibesetzung Gazas und der Westbank – alles was vom ehemaligen Palästina den Palästinensern übrig geblieben ist, in Teilen zumindest. Terrorangriffe von isrealen Kampfflugzeugen mit Bombardierung ganzer Strassenblocks als „Antwort“ auf fliegende Ofenrohre, die größeren Silvester-Raketen ähneln. Wobei man nie sicher sein kann, dass die nicht auch noch vom isrealen Regime extra dann bestellt werden, wenn die IDF ihre alten Bombenbestände aufbrauchen muss…

Von den 100.000 Palästinensern, die während des 2014er Säuberung in Gaza obdachlos wurden, sind immer noch 65.000 ohne einem Dach über dem Kopf.

 

8UNG! … 21.9.


isis-air-force

Luftangriff auf UN-Hilfskonvoi in Syrien ist eine Fälschung

Die westlichen Medien überschlagen sich heute mit der Nachricht, Russland und/oder Syrien hätten direkt nach dem Auslaufen der Waffenruhe in Syrien erst einmal einen Hilfskonvoi des Roten Halbmondes (Rotes Kreuz) angegriffen und aus der Luft bombardiert.

Wieso sollten sie dies tun? Es gibt nicht den geringsten Grund dafür und es würde den beiden Ländern nicht nützen, sondern im Gegenteil sehr schaden. Bereitgestellt wird diese angebliche Nachricht beziehungsweise die Bilder dazu wieder einmal von der mit dem Westen zusammenarbeitenden Al-Kaida-nahen Propaganda-Showtruppe “White Helmets“, die regelmäßig Videos und Nachrichten zu Propagandazwecken fälscht und in keinster Weise neutral ist. Zumindest teilweise wird diese ausschließlich in den Rebellengebieten – welche im unter Kontrolle der Al Kaida stehen – aktive Truppe übrigens von den USA finanziert [Anm: und von Isreal aktiv unterstützt!], mit 23 Millionen Dollar laut US-Regierung.…

un-konvoi-syrien

Der medieal breitgewalzte Anschlag auf den Hilfskonvoi dient zwei Zielen: Erstens soll der verheerende Luftangriff der US-geführten Koalition zur Unterstützung der ISIS Halsabschneider und Söldner gegen Assads vorrückende Truppenteile bei Dair ez Zour aus dem Gedächtnis der Medienkonsumenten gestrichen werden, und zweitens soll Russland als Verursacher oder „Verantwortlicher“ gebrandmarkt werden, damit die wahren Verbrecher gegen jegliche Menschlichkeit mit ihrem Knüppel der US-Armee weiterhin ungestraft in Syrien für Stunk und Unruhe sorgen können. Russland dementierte die unfundierten Anschuldigungen.

Während die Bauchsprechpuppe vom US-Angriffsministerium nur Blödsprech verzapfte, präsentierte Russlands Verteidigungsministerium sofort ein Überwachungsvideo vom Konvoi und klärte die staundende Welt über die Präsenz einer US-geführten Reaper Drohne im fraglichen Angriffsgebiet auf, die eine halbe Stunde nach der Zerstörung der Lastwägen wieder in die Türkei zurückflog. Später behauptete auch das Pentagon, über angebliche Daten zu verfügen, die zwei Jagdbomber der Russen/Syrer in der Gegend zeigte, konkrete Beweise wurden jedoch keine veröffentlicht.

Bereits vor einem Jahr(!) berichtete das FS3 von US-Apache Kampfhubschraubern, die ganz offensichtlich Geleitschutz für einen ISIS Konvoi flogen, der vom Irak nach Syrien übersetzte.

Wenn wir uns überlegen, wem dieser Anschlag nutzt (cui bono) sollte der Verantwortliche klar auszumachen sein, wiewohl auch noch die theoretische Möglichkeit bestünde, dass Isreal hier einen Keil zwischen die Schutzmächte der Waffenstillstandsvereinbarung getrieben haben könnte.

aleppo-media-center-grunder

Aleppo Medien Center von Frankreich, EU und USA finanziert…

Ein Propaganda Lehrstück am Beispiel des Fotos eines fünfjährigen Jungen aus Aleppo, der verstört in der Ambulanz sitzt. Reflexartig verbreiteten die Golf,-Isreal,-EU,-US-usw.-Medien das Bild mit den üblichen Seitenhieben auf die – Falschen. Die wirklichen Verursacher des Krieges in Syrien wagt kaum jemand aus der gleichgeschalteten EInheizphresse auch nur am Rande zu erwähnen.

Finanziert wurde das PR-Stück durch das französische Außenministerium, die EU – und den USA…

Lauter „Einzelfälle“! Sexuelle Übergriffe von Asylforderern …

crimes-refugees-1016_interaktiv

Interaktive Karte von Google Maps zum Auflisten aller „Einzelfälle“…

Weitere „Einzelfälle“! Sexuelle Übergriffe auf Minderjährige …

sex-ubergr-kinder-2016

Interaktive Karte von Google Maps zu sexuellen Übergriffen durch Flüchtlinge, Migranten und mutmaßliche Migranten auf Minderjährige.…

 

8UNG! … 4.9.


#GoatNotFuck.jpg

Calais: Neue, tödliche Taktik der ‚error-Migranten …

Die Asylforderer in Calais haben eine neue tödliche Taktik um aus ihrem Jungle Camp illegal nach Großbritannien zu kommen:.

Rücksichtslos verursachen sie mit voller Absicht Autounfälle auf der Straße zum Hafen, indem sie Pkw´s mit großen Gegenständen und Baumstümpfen bewerfen, um dann auf die stoppenden Laster zu springen.

Letzte Woche wurde ein britischer Journalist, der vor Ort über die explodierende Gewalt recherchiert hatte und seine Beifahrer in einen solchen schweren Unfall verwickelt. Ben Ellerly, 32, und die Fotografen Steve Burton und John McLellan verunglückten mit ihrem Audi, als sie versuchten, so einem Geschoss auszuweichen. Dabei gerieten sie vor einen Lastwagen, der sie fast 50 Meter vor sich herschob, bis er zum Stehen kam…

Französischer EU-Poly.Ticker masturbiert in Baumarkt …

EU-Politiker Robert Rochefort sorgte in Frankreich für einen handfesten Skandal. Der Abgeordnete des Europaparlamentes wurde masturbierend in einem Baumarkt erwischt. Besonders brisant: In seiner Nähe sollen sich ein 14- und ein 17-jähriges Mädchen aufgehalten haben.

Offenbar gab es in letzter Zeit keine neuen Gesetzesvorlagen aus dem EU-Parlament, auf deren geilen Unsinn hin sich der Komiker „erleichtern“ hätte können. Vielleicht arbeitet der Wixer ja auch gerade an einer neuen, anregenden Schraubenverordnung. Man weiss ja nie was diesen Typen noch so alles an Unnötigem einfällt, wenn ihnen langweilig ist…

China, G20: Kein roter Teppich für ‚Obomba‘ …

Als Obama zum G20 Gipfel auf dem Flugplatz in Hangzhou landete, fehlte der rote Teppich und ein offizielles Willkommen. Auch eine Gateway-Treppe fehlte, sodass Obama – ungesehen von der Presse – hinten aus seinem Flugzeug aussteigen musste.

Die Sache verhielt sich hw. so, dass es den chinesischen Offiziellen irgendwann reichte, was die Obomba-Hofpartie alles an Sonderwünschen für ihren Ohrwaschlpotus forderten…

hillary-phone

Clinton: FBI veröffentlicht Protokolle zur E-Mail Affäre …

Die US-Bundespolizei FBI hat einen Bericht über seine abgeschlossenen Ermittlungen zu Hillary Clintons Gebrauch eines privaten E-Mail-Servers in ihrer Zeit als Außenministerin veröffentlicht. Das 58-seitige Papier, aus dem über weite Passagen vertrauliche Informationen getilgt wurden, beinhaltet unter anderem eine Zusammenfassung der Interviews, die FBI-Agenten mit der Präsidentschaftskandidatin und einigen ihrer Vertrauten geführt haben…

Wonach wir in dem ZEIT Artikel jedoch vergeblich gesucht haben, ist die Aussage der „Hexe des Westens“, wonach sich die geistig kränkelnde Kandidatin auf ihre Gedächtnislücken beruft, die sie anscheinend ihrer Gehirnerschütterung zuschreibt, oder auf „Nichtwissen“ plädiert – so in der Art, ich bin nie gebrieft worden, dass man das nicht darf.

Hier z.B. The Independent – Hillary Clinton emails: FBI release shows candidate said she could not remember briefings because of head injury

Hier der Link zum FBI – FBI Releases Documents in Hillary Clinton E-Mail Investigation

Wer je mit Geheimunterlagen und der damit einhergehenden Unbedenklichkeitsprüfung zu tun hatte, weiß, dass ein entsprechendes Debriefing obligatorisch ist, bevor der Zugang zu diesen Materialien überhaupt gewährt wird.

Colin Powell verwendet eine persönliche E-Mail-Adresse ausschließlich für seine Privatgeschäfte und wies Hillary’s Behauptung zurück, er habe ihr geraten, ihren Server für ihre State Department Geschäft zu nutzen. Condeleeza Rice, die bei diesem Gespräch ebenfalls anwesend war, bestätigte Powells Aussagen. Ja noch mehr – sie erinnerte sich daran, dass Hillary’s privater E-Mail-Server zu der Zeit dieser Unterhaltung bereits in Betrieb war.

FBI-Direktor James Comey meinte, dass Hillary ja nicht beabsichtig hatte, etwas falsch zu tun. Titel 18, Sec. 793 stellt jedoch zweifelsfrei klar, dass die Enthüllung nationaler Geheimnisse durch Fahrlässigkeit mit bis zu zehn Jahren Haft zu bestrafen ist, zusätzlich zum Verbot ein öffentliches Amt zu bekleiden. Entweder kennt Comey das Gesetz nicht oder er hofft, dass das amerikanische Volk es nicht kennt. Comey’s Motive Hillary laufen zu lassen, könnten vielleicht mit der Tatsache zusammenhängen, dass er nicht unter den gleichen, mysteriösen Umständen wie Seth Rich or John Ashe sterben will. Ein weiteres, mögliches Motiv seiner auffälligen Zurückhaltung wäre auch in der Involvierung in den HSBC-Skandal zu vermuten.

HSBC wurde der Geldwäsche für Drogenkartelle überführt, als James Comey im Vorstand der Bank saß. Er bekam von der damaligen New Yorker US-Staatsanwältin Loretta Lynch (Schon wieder die!) bloß einen kleinen finanziellen Klaps auf seine Finger. Die HSBC ist ein Spender bei der Clinton-Stiftung.

Die politische Karriere der Clintons geht auf die Iran-Contra-CIA-Affäre zurück, als die Contras in Nicaragua über die Drehscheibe Mena/Arkansas unter dem damaligen Gouverneur Bill Clinton im Gegenzug für Kokainlieferungen Waffen erhielten. Alle Beteiligten wurden reich.

Als Anwältin sollte es Hillary außerdem klar sein, dass „Nichtwissen“ keinesfalls vor Strafe schützt.