TRUMP: KEHRTWENDE ODER SCHACHZUG?


putin trump chess

All diejenigen, die ihre Hoffnung auf Trumps Wahlversprechen setzten, einen dritten Weltkrieg durch eine Annäherung zu Russland zu verhindern, gerieten vorige Woche am Freitag angesichts des spektakulären Raketenüberfalls auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Al-Shayrat vermutlich in Schockstarre. Das FS3 schmunzelte, denn es sieht weiter und veröffentlichte sofort nach dem Showangriff folgende Schlussfolgerungen:

Vergeßt einfach, was ihr aus euren liebgewonnenen Käseblättern lesen könnt! Der Clue für die Schlussfolgerungen zum größeren Bild sind immer in der Abfolge im Umfeld eines solchen Ereignisses zu finden. Die Müllstrommedien (MSM) zeigen dir immer nur einen kleinen Ausschnitt der Realität aus dem Rückspiegel eines fahrenden Autos.

US Präsident Trump mußte sich im eigenen Haus ein wenig Spielraum verschaffen, nachdem die anhaltende Hetze der globalistisch-sozialsozialistischen Medienmeute schier unerträglich geworden war. So ist es unter anderem bemerkenswert, dass der US-Angriff auf Syrien mit dem Besuch des chinesischen Staatschefs Xi Jinping zusammenfiel, und Trump angekündigt hatte, als erster US-Präsident überhaupt, die Finanzgebarung der Privatbank FED näher durchleuchten zu wollen.

Kurz und bündig zusammengefaßt:

  1. Nach dem Bombenangriff der syrischen Luftwaffe auf ein Giftgaslager der ISIS/Al-Nusra/Alk Aida/Halsabschneider wurde irgendein Reizmittel freigesetzt. Es war keinesfalls „Sarin“, wie die Westpresse unisono, reflexartig aus dem ihnen vorgelegten Skript behauptet hatte! Dieser Vorfall wurde von den ISIS-Anschiebern sofort dazu benutzt, wieder einmal „Assad, Giftgas!“ zu rufen. Eine Strategie, die bereits 2013 in Ghouta in die eigene Hose gegangen war, und den Wendepunkt im syrischen Umsturzversuch anzeigte.
  2. In der Nacht auf Freitag starteten 59 Cruise Missiles von zwei US-Zerstörern in Richtung Syrien. Zwei Drittel der Marschflugkörper erreichte ihr einprogrammiertes Ziel in Al-Shayrat nicht. Wieso spricht kaum jemand über diese exorbitant hohe Ausfallsrate? Die Raytheon Cruise Missiles waren aus neuester Produktion! Die Zerstörungen auf dem Militärflughafen hielten sich in Grenzen. Die syrische Basis war am Wochenende wieder voll einsatzbereit. Russland wurde von den USA vorgewarnt und setzte erfolgreich seine EW-Systeme zur Abwehr ein. Jene 23 CMs, die bis zum Ziel durchkamen, wurden absichtlich durchgelassen!
  3. China wurde ebenfalls (hw. beim Treffen von Xi Jinping mit Trump) informiert. Wer nicht verständigt wurde, war die globalsozialistische EU-Bande, die sofort nach dem Fake-Gaszwischenfall in ihr eingetrichtertes Russland-Bashing Geheule einstimmte. Die gedungenen Komiker von den „westlichen“ Presstituten heulten natürlich brav mit.
  4. Trump hat sich mit diesem Schachzug im eigenen Land etwas Luft verschafft und jenen Militärs und Rüstungskonzernen, die nach mehr und mehr Waffengängen lechzen, etwas zum Nachdenken gegeben. Sie hatten ihre Chance bekommen und durften ihre 59 ‚Luftballons‘ abfeuern! Doch wird es ihnen nicht entgangen sein, dass ihr „Angriff“ durch Russlands Militärtechnologie vereitelt wurde. So hat sich Trump auch bei den Hardlinern im US-Militär ein wenig Luft verschafft.
  5. Russland und Syrien können eine Flugverbotszone über dem eigenen Land einrichten, Assads Luftabwehr wird – nach diesem klar Völkerrechts-widrigen Angriff – legitim aufgerüstet, und kann sich in Zukunft die Türkei und Isreal vom Hals halten. Die Luftwaffen Deutschlands, Frankreichs und Englands, usw. können von Syriens Grenzen ohne Gesichtsverlust abgezogen werden.

Heute veröffentlichte Alexandra Bader einen ausgezeichneten Beitrag, der all dies hervorragend zusammenfasst. Das sollte allen Mitsehern des FS3, die sich über den konzertierten Fake-Tratsch aus den MSM noch immer verunsichert fühlen, genügend Raum zum selbständigen Nachdenken geben.

Und dass es sehr wohl einen „Deal“ gab, sollte uns ein recht unterberichtetes Ereignis verraten: Am Donnerstag anerkannte Russland Jerusalem als Hauptstadt Isreals. Genauer gesagt, nur den Westteil. Man braucht offenbar noch mehr entsprechenden Verhandlungsspielraum.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 3333: „Да, мы можем! – Yes, they can…“

INSZENIERUNG „WHITE HELMETS“ …


topf_gg

Die Unterstützung der obskuren Organisation Weißhelme (White Helmets) ist international. Und auch die deutsche Regierung lässt sich in diesem Rahmen nicht lumpen. Das Auswärtige Amt unterstützt die Weißhelme seit Jahren, seit vorigem Herbst mit sieben Millionen € jährlich:

„Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Rande der UN-Generalversammlung kurz vor Bekanntgabe der Ehrung mit dem „Alternativen Nobelpreis“ mit Vertretern der Weißhelme zu einem Gespräch über die Lage in Syrien zusammengetroffen. Er hat den Weißhelmen dabei seinen großen Respekt für ihre mutige und gefährliche Arbeit ausgesprochen. Das Auswärtige Amt unterstützt die Weißhelme und hat die dafür zur Verfügung gestellten Mittel jüngst um zwei auf insgesamt sieben Millionen Euro in diesem Jahr aufgestockt.“ [5]

Ein weiterer Mäzen ist die USAID, die den Weißhelmen mit 23 Millionen US$ unter die Arme griff. [6] Diese U.S. Agency for International Development arbeitet unter dem Logo einer vorgeblich uneigennützigen humanitären Nichtregierungsorganisation (NRO), allerdings im Auftrag der US-Regierung. Die Rolle dieser NRO (wie auch vieler Weiterer) ist allerdings nicht so makellos, wie man glauben mag. Sie macht knallharte, eigennützige Politik für das US-Establishment in anderen Staaten – und das hat mit „Hilfe“ nichts zu tun…

Lest bitte den gesamten Beitrag (Danke an Mit-Seher „hlg“ für den ausgezeichneten Tipp!) auf Peds Ansichten!

Auch das FS3 warnt seit geraumer Zeit vor den Machinationen hinter dieser Propaganda-Operation der Globalisten! Hier eine kleine Auswahl aus vergangen FS3-Sendungen:

isis-air-force

Luftangriff auf UN-Hilfskonvoi in Syrien ist eine Fälschung…

…der mit dem Westen zusammenarbeitenden Al-Kaida-nahen Propaganda-Showtruppe “White Helmets“, die regelmäßig Videos und Nachrichten zu Propagandazwecken fälscht und in keinster Weise neutral ist. Zumindest teilweise wird diese ausschließlich in den Rebellengebieten – welche im unter Kontrolle der Al Kaida stehen – aktive Truppe übrigens von den USA finanziert [Anm: und von Isreal aktiv unterstützt!], mit 23 Millionen Dollar laut US-Regierung…

Die antirussische Lügenmaschinerie in Aktion…

…Noch bevor die ersten russischen Bomben auf die Stellungen der westunterstützten Söldner in Syrien fielen, erschienen bereits die ersten Bilder von „zivilen Opfern“. Mitten drinnen wieder die Soros-Partie mit der NGO „White Helmets“, die ein altes Bild runderneuerten…

a2d5f-12144658_10204994539364323_6510866110602216288_n

PR-Kasperln mit weißen Nachttöpfen machen Syrien „sicher“

…In die selbe Kategorie, wie die Soros-gedungenen Aktivisten „White Helmets“ ist auch ein gewisser „Bellingcat“ einzuordnen: Ein PR-Kasperl auf der Lohn- und Befehlsempfängerliste gewisser NATOd-nahen Emanationen…

Der Gründer dieser Truppe ist ein ehemaliger(?) britischer Agent, der außerdem (gar nicht demokratischen) Golfmonarchien als Berater dient. Dann erfahre ich, dass in Dutzenden Millionen das Geld aus unterschiedlichen Richtungen dieser undurchsichtigen Vereinigung zufließt. Die im folgenden Zitat erwähnte Firma Mayday Rescue entstand übrigens 2014 – nach Gründung der Weißhelme.

„Tatsächlich gründete der ehemalige britische Infanterieoffizier James Le Mesurier die Weißhelme 2013. Aktuell unterstützt er sie weiterhin mit seiner niederländischen Nichtregierungs-Organisation (NGO) »Mayday Rescue«, deren Finanzierung und Abhängigkeit nicht transparent ist.“ [12]

Le Mesurier, gebürtig in Singapur, hat Erfahrung mit humanitären Interventionen. Zu seinen Einsatzgebieten zählten sowohl Bosnien als auch der Kosovo, der Irak wie der Libanon. Le Mesurier gehörte zur Elite der Militärs, er genoss seine Ausbildung an der Königlichen Militärakademie von Sandhurst. Er wurde in hohe Positionen für sein Land bei der UN, der EU und im britischen Außenministerium berufen.

Danach diente er beim privaten Sicherheitsunternehmen Good Harbour, welches von Richard Clarke, einem aus der früheren Riege (und dort zum obersten Terrorismus-Bekämpfer befördert) unter G.W.Bush geführt wurde. Ein Militär und Geheimdienst-Mann, angestellt bei einer privaten Firma, die sich als NGO betitelt (s.w.u.) wird von diversen Regierungs-Organisationen mit vielen Millionen Dollar versorgt, um in Terroristen-Gebieten Zivilisten zu retten?

Ein guter Freund wies mich (indirekt) auf einen weiteren Aspekt hin, als er mir sagte, dass er bislang dachte, die Weißhelme wären eine Organisation, mit ähnlichem Aufgaben-Spektrum wie die Blauhelme (der Vereinten Nationen). Und er hat recht, in dem er damit vermittelt, dass bereits der Name Weißhelme eine positive Emotion in uns erzeugt, weil er unser Unbewusstes eine Verbindung zur Friedenstruppe der UN aufbauen lässt. Solche unbewussst hergestellten Verknüpfungen in unserem Gehirn sind enorm stark und lassen sich nur durch (unbequemes) Befassen mit dem Thema (und das auch nur unvollständig) auflösen. Sind Ihnen zudem schon die vielen Aufnahmen aufgefallen, bei denen die Weißhelme, erschöpft, mit Kindern im Arm und als Helden stilisiert, aber mit makellos sauberen blitzend weißen Helmen, inmitten von Schmutz, Bränden und Staub fotografiert wurden? Damit möchte ich sagen: Schon die Erfindung des Namens Weißhelme, die auch noch die Reinheit und das Gute wie Unschuldige, das wir über das Hören des Attributs weiß empfinden, suggeriert, ist ein Propaganda-Lehrstück.

Danke, Ped

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 00: “Hast den weißen Nachtscherben auf”

 

8UNG! …30.1.


clinton-1995-illegale

Was steckt hinter der neuen Medienhetze gegen Trump?

Vor 22 Jahren sagte ein gewisser Bill Clinton genau das Gleiche zu den illegalen Asyl-Darstellern, wie heute Präsi Trump. Das FS3 kann sich nicht daran erinnern, dass die gleichgeschalteten ‚Einheizmedien‘ in der selben Art gegen den Sexophonpräsi und möglichen Rockefellersprößling gewettert hatten, wie sie es heute versuchen, einen ihren Auftraggebern unpassenden Polit-Darsteller zu diskreditieren.

Es existieren heute 65 Länder auf dieser Welt, die ihre Grenzen mit Mauern zu schützen versuchen. Wer hat je von der Mauer Mexikos an der Grenze zu Guatemala gehört, oder wer regt sich noch über jene Anlage auf, welche die Palästinenser von Isreal fernhalten soll?

Beachtet auch, dass die MSM Bezeichnung „Einreisestopp für Muslime“ irreführend und falsch ist. Trumps Verordnung richtet sich keinesfalls gegen „Muslime“ im allgemeinen, sondern nur gegen ein einziges Land aus jenen zehn Ländern, in denen Muslime die Mehrheit an der Bevölkerung stellen. Hier schieben offenbar wieder jene internazionalistischen Kräfte an, die das FS3 gerne als „Schafe im Schildkrötpelz“ bezeichnet. Ihr vordringlichstes Ziel ist es, einen Keil zwischen Christentum und Islam zu treiben. Ihre Dämonisierung dieser Religionen und Aufhetzung gegeneinander ist wiederum nur Mittel zum Zweck, um deine gelebte Spiritualität und den Zugang des Individuums zu seiner eigenen Macht zu verhindern, in der Folge seine Unterwerfung vor der Obrigkeit irgendeines Weltregimes zu zementieren und im leichter kontrollierbaren Kollektiv untergehen zu lassen.

Prinzipiell sind Mauern natürlich immer in Frage zu stellen. Das beste Argument gegen eine ummauerte Festung wäre es, außerhalb doppelt so viele Begehrlichkeiten anzuhäufen, wie innerhalb angeblich „geschützt“ werden sollen. Saint Exupéry beschreibt dies sehr schön in seinem Jahrhundertbuch La Citadelle (Die Stadt in der Wüste). – Wenn jedoch ein verdeckter Krieg gegen eine Nation geführt wird, dient die Abschottung zur Selbstverteidigung gegen den im Dunklen operierenden Feind der Finanziellen Internationalen (FI), für den die Illegalen und das Mäntelchen angeblicher Philanthropie immer nur Mittel zum Zweck waren…

„Staatsverweigerer“ in Österreich verurteilt …

Wegen versuchter Erpressung steht am Montag ein 46-Jähriger aus dem Bezirk Horn in Krems vor Gericht. Der „Staatsverweigerer“ soll Müllabfuhr- und Gemeindegebühren sowie Pflichtversicherungsbeiträge nicht bezahlt und mehreren Personen, darunter dem Bürgermeister, „Rechnungen“ über jeweils mehr als zehn Millionen Euro für die Verwendung seines Namens ausgestellt haben…

Der schmale Grad zwischen „Erpressung“ und exekutiertem „Recht“ (sic!) seitens der Staats GmbH, inklusive der Verwendung äußerst fragwürdiger Titulierung als „rechter Anarchist“ durch die PR- und Lohnschreiber in der o.e.Verlautbarungspostillie.

Russische Radarbilder zu Flug MH17 geben Niederländern Rätsel auf …

Kiew – Von Russland übermittelte Radaraufzeichnungen haben den niederländischen Ermittlern bei der Aufklärung des Abschusses eines malaysischen Passagierflugzeugs über der Ostukraine bisher nicht weitergeholfen. Die Daten seien im Oktober in einem Format geliefert worden, das vom internationalen Standard abweiche, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Samstag in Amsterdam…

Was ich nicht sehen will, kann ich auch nicht wahrnehmen. Die politisch instrumentalisierten Erfüllungsgehilfen in den Niederlanden stellen sich dumm und unwissend, indem sie auf irgendeinen Standard pochen. Wenn sie tatsächlich an einer Wahrheitsfindung interessiert wären (MH-17 wurde von einem Kampfflugzeug abgeschossen), gäbe es sicher auch Mittel und Wege, die Daten verwenden zu können.

Erlitt Syriens Präsi Assad einen Schlaganfall?

Arabischen Medienberichten zufolge wurde der syrische Präsident Baschar al-Assad aufgrund eines Augenleidens vor zehn Tagen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Komplikationen im Gehirn habe man ihn auf die Intensivstation verlegt. Einige Medien schreiben, er habe einen Schlaganfall erlitten und sei zu 70% gelähmt, aber bei Bewusstsein. Anderen Berichten zufolge sei er Opfer eines Attentats geworden und werde in einem Krankenhaus in Damaskus behandelt.

Die französische Tageszeitung Le Point spekuliert sogar, dass sein persönlicher iranischer Bodyguard Mehdi al-Yaakubi ihm in den Kopf geschossen habe.

Der syrische Aljazeera-Journalist Faisal al-Qassem schrieb auf Twitter, dass Assad sehr krank und bettlägerig, aber bei Bewusstsein sei. Al-Qassem habe diese Informationen aus sicheren Quellen. Auch er schreibt, dass Assad zu 70 Prozent gelähmt sei. Dem türkischen Nachrichtenportal dirilispostasi zufolge habe der russische Präsident Wladimir Putin bereits seine Ärzte nach Syrien geschickt…

EIN WEIHNACHTSMÄRCHEN …


4221396001_5256202569001_5255870925001-vs

In einem fernen Land tobt seit Jahren ein Umsturzversuch, der sich zum offenen Krieg hin ausgeweitet hat. Die Menschen dieser Nation leiden unter Sanktionen der Gutstaaten und den Verbrechen der gedungenen Halsabschneider, halten jedoch mehrheitlich fest zu ihrer gewählten Regierung. Die perfiden  Bemühungen der fremden Aggressoren, sich hinter brutalen Söldnern zu verstecken, scheitern jedoch. Bei der Rückeroberung einer strategisch wichtigen Stadt werden dort zahlreiche Offiziere der ausländischen Drahtzieher gefangen genommen, welche die schwarz gekleideten, vermummten Söldner angeführt und geleitet haben.

Der Beauftragte des derart überfallenen Landes verkündet diese Tatsache vor den Vereinten Nationen und nennt Namen und Nationalitäten einiger Gefangenen. Eine Blamage und Bloßstellung vor der Weltöffentlichkeit droht!

Da wird plötzlich ein Botschafter jenes Landes vor laufenden Kameras ermordet, der dem bedrängten Staat militärischen Beistand leistet. Die Schlagzeilen auf den Titelblättern der Fake-News Presstituten in den Gutstaaten sind groß, und die kürzlich festgenommenen Offiziere sind vergessen.

In Berlin ist es kalt und viel Menschen freuen sich bereits auf das bevorstehende Weihnachtsfest am Ende der Woche. Die Punschstände sind gut besucht und die Stadt bereitet sich auf den Jahreswechsel vor.

Es ist Montag abends. Am Friedrich-Krause-Ufer steht ein dunkler Sattelschlepper mit polnischem Kennzeichen, der aus Italien kommt und Baustahl geladen hat. Er sollte seine Fuhre von 25 Tonnen Vierkantprofile am nächsten Tag bei Thyssen Krupp abliefern. Nach später veröffentlichten Navi-Daten erfolgt ein mehrmaliges Vor- und Zurücksetzen. Eine seltsame Aktion, mit der kaum jemand lernen kann, einen Sattelzug zu steuern. Ein Profi, der den Scania noch nie gefahren hat, setzt einmal vor – dann hat er es. Ein Laie braucht vielleicht drei Versuche – und wäre in der Stadt spätestens bei der nächsten Abbiegung hängengeblieben.

Plötzlich setzt sich das schwere Fahrzeug in Richtung Budapester Strasse in Bewegung.

Der Weihnachtsmarkt vor der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz ist gut besucht. Unter den zahlreichen Gästen an den bunten Ständen befinden sich auch fünf Mitglieder eines Teams, das für spezielle Anschläge im Ausland ausgebildet wurde: Zwei Frauen und drei Männer.

Fünf Minuten vor Acht blickt der Anführer der kleinen Truppe auf seine Uhr und gibt den Befehl an seine Leute, die vorab vereinbarten Positionen zu beziehen. Das Ehepaar soll später Opfer spielen, und ein Mann wird für ein rechtzeitiges Ablenkungsmanöver sorgen, um die Polizei in die Irre zu führen. Der Chef der Truppe überwacht die Aktion, und wird später dem sechsten Mitglied Deckung geben. Dieser sechste Mann sitzt nun gerade im Fahrerhaus des Stattelschleppers, der gerade von der Hardenbergstrasse her kommend, den nächsten Gang einlegt und voll aufs Gas steigt.

Germany Christmas Market

Der Sattelschlepper donnert etwa 50 Meter durch die Budengasse, durchbricht die strassenseitige Hüttenzeile nach links und kommt schließlich auf der Budapester Strasse zum Stehen. Zuerst werden 9 Tote gemeldet, eine Zahl, die sich letztendlich auf 12 erhöht, inklusive dem polnischen Fahrer.

Ab hier können wir kaum noch unterscheiden, was da tatsächlich abgelaufen ist und was medial verordnete Fiktion ist. Bei Twitter herrscht Verwirrung um die Schreibweise des Tatortes, und wir bekommen Bilder zu sehen, wo Krisendarsteller offenbar Kunstblut am Tatort verschütten. Der angebliche Fahrer Łukasz Urban wird zum Helden geschlagen und ein mysteriöser „Zeuge“ verfolgt angeblich einen „Verdächtigen“ von der Budapester Strasse bis hin zur Siegessäule, wobei das tapfere Bürgerlein die ganze Zeit mit der Polizei telefonierend, ganz offensichtlich eine falsche Fährte legt. Die gehen also die ganze Budapester Straße entlang, am Aquarium und am Zoologischen Garten vorbei, quer durch den Tiergarten zum Großer Stern?

Dort wird später ein Pakistani oder Afghane – heutzutage weiß das ja niemand so genau – von der Polizei dingfest gemacht, vom BKA jedoch nach kurzer Zeit wieder freigelassen.

Die ersten Informationen der Stunde kommen vom Cousin Łukasz Urbans, dem Besitzer der polnischen Speditionsfirma Ariel Zurawski, der sofort die Informationsrichtung festlegt und die Pressemeute mit nichtssagenden Informationen füttert. Er besitzt auch ein Foto aus einer Überwachungskamera(!) von jenem Dönerstand auf seinem Handy, wo Łukasz um 14 Uhr noch einen Imbiss genommen haben soll. Natürlich zeigt er es den wartenden Presstituten:

lukasz-urban-jpg

Bevor noch jemand fragen sollte – Richard Gutjahr war dieses Mal zufällig nicht vor Ort. München und Nizza waren wohl genug. Ihn ersetzte ein gewisser Shlomo Shpiro, Terrorexperte der Bar-Ilan-Universität Tel Aviv, der dem Nachrichtensender n-tv erzählte, dass er nur wenige Minuten zuvor selbst auf dem Breitscheidplatz gewesen war.

Später wird „unter dem Sitz“ (Kennt ihr die Fahrerkabine des Scania?) der obligate Ausweis gefunden und aus dem reichhaltigen Fundus des BKA ein üblicher Verdächtiger gezogen: Der Tunesier Anis Amri, der seit 2011 in Europa für allerlei Unfug gesorgt hat, und fortwährend „unter Beobachtung“ der Behörden stand.

Anis hatte in Italien seine Schule angezündet, mit Drogen gedealt und gestohlen und beschloß 2015 Merkels Einladung nach Deutschland zu folgen. Während normale Bürger bereits wegen Nichtzahlung der GEZ ins Gefängnis wandern, darf der lustige Asyldarsteller mit mehreren Identitäten seiner Abschiebung nach Tunesien immer wieder entgehen. Die wollten ihn eigentlich auch nicht, da er dort im Gefängnis sowieso nur den Staatshaushalt strapaziert hätte. Offenbar hatte jemand die ganze Zeit seine schützende Hand über Anis gehalten, da ihm Höheres vorbestimmt war. Diese höheren Weihen erfuhr er gestern, als er – durch halb Europa reisend – in Mailand von der Polizei erschossen wurde. Letztendlich soll er auch noch sein Handy auf der Flucht (?) „verloren“ haben – natürlich.

Die im BKA haben offenbar eine Datenbank, aus der in einer Art Lotterie der Terrorist du jour gezogen wird, um den Menschen ‚vorzugauckeln‘, wie „erfolgreich“ der Staat arbeiten kann.

Und alle haben immer irgendwelche Verbindungen zur ISIS – jener Söldnertruppe, die u.a. auch vom deutschen Regime unterstützt wird. Was uns wieder zum Ausgang dieses Wintermärchens bringt, nämlich nach Aleppo, wo vorige Woche inmitten des ehemaligen Rebellengebietes angeblich auch deutsche NATO-Offiziere von der regulären syrischen Armee festgenommen worden waren. Bereits Ende September war ein Kommandobunker in den Bergen um Aleppo, voll mit „ausländischen Beratern“ von russischen Marschflugkörpern zerstört worden, wie das FS3 aktuellst berichtete.

Ah ja, vorigen Freitag verstarb in Belgien ein gewisser Yves Chandelon (60) an den Folgen seines Selbstmordes – so jedenfalls nimmt es die Polizei vorerst an. Der hochrangige NATO Ermittler war für illegale Finanzierungen und Geldwäsche im Terrorismus zuständig.

Noch Fragen? Und wenn sie nicht gestorben sind, so schummeln sie noch heute.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 60: “Gladios Grimmige Märchen”

SIND SELBSTMORDBOMBER TATSÄCHLICH SUIZIDGEFÄHRDET?


shoot-yourself

Der Suizid des ‘errorverdächtigen, Dschaber al-Bakr in der Haft hat in Deutschland Kritik an den sächsischen Justizbehörden hervorgerufen. Die Suche nach den Verantwortlichen beschäftigt nun auch die deutsche Politik – und führte zu heftigen verbalen Auseinandersetzungen.

Das Gefängnis in Leipzig hatte al-Bakr nach einer Untersuchung durch eine im Umgang mit Terroristen „unerfahrene“ (?) Psychologin als nicht suizidgefährdet eingestuft. Am Mittwochabend erhängte er sich mit seinem Hemd in der Zelle. Bakr war am Montag in Leipzig mediengerecht von syrischen Landsleuten festgenommen worden. Er soll einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen geplant haben.

Nun ist er tot und kann nichts über seine illustren Verbindungen ausplaudern, was den diversen Ge’eimdiensten wohl nur recht sein kann, wenn du weißt, wer ISIS eigentlich kontrolliert und erschaffen hat. Das alles klingt wie aus einem schlechten Märchen, wobei die vom Mainstream fallen gelassenen Einzelheiten eigentlich viel interessanter sind, wie auch auf Ceiberweiber ausführlichst nachzulesen ist:

Jaber al-Bakr wollte Anschläge wie in Paris verüben, entkam jedoch den deutschen Sicherheitskräften, weil deren Schutzausrüstung zu schwer war. Wunderbarer Weise überwältigten ihn dann drei Syrer, bei denen er in Leipzig übernachten wollte. So werden Wünsche wahr, nämlich die derjenigen, die weiterhin illegale Einwanderung „welcome“ heißen wollen. „Es ist eine Geschichte, wie sie sich Hollywoods Drehbuchautoren nicht besser ausdenken“, schrieb der Focus nicht ohne Grund.

Für die Verbreitung des Terrormärchens ist natürlich der transatlantische Mainstream zuständig, der jedoch von UserInnen Kommentare in diesem Stil erntet: „Man soll nicht vor verurteilen, der Syrer hat den Sprengstoff doch nur gefunden und wollte ihn bei der Polizei abgeben!“ Immer neue und immer abenteuerlichere Details werden bekannt; so wollte sich al-Bakr „freikaufen“ bei den namenlosen syrischen Flüchtlingen, die ihn aufnahmen, doch diese blieben standhaft…

zib-al-bakr-suizid

Einen weiteren, abgeschossen Vogel konnten wir vor wenigen Stunden in der österreichischen ZIB2 genießen! Abgesehen von einem unwesentlichen Verschreiber – „Bark“ (Wollte al-Bakr bellen und drohte vielleicht gar seine Führungsoffiziere beim … auffliegen zu lassen?) statt „Bakr“- wurde lang und breit herumgerupft, wieso es denn niemand erkannt hätte, dass al-Bakr selbstmordgefährdet gewesen sei. Als Sahnehäubchen wurde eine seltsame „Kriminalpsychologin“ interviewt, die offenbar Probleme mit ihrem Älterwerden aufweist oder vielleicht auch ihren Chirurg wechseln sollte. Sie meinte sinngemäß, dass die Justiz die Selbstmordabsichten von al-Bakr nie erkennen hätte können…

Die Frau Psychologin hätte doch nur etwas mehr den üblichen Nach-Richten lauschen müssen, wo immer wieder von diesen Selbstmordbombern be’ichtet wird. Das sind jene bedauernswerten Menschen, wo oftmals Schwester oder Mutter in Geiselhaft genommen werden, um zusammen mit der Verabreichung zeitgemäßer „Muntermacher“ entsprechende Motivation zu vermitteln, um dem vorgegebenen Bild der Zeit möglichst genau entsprechen zu können.

Letztendlich läuft alles auf die Frage hinaus, wieso denn nur niemand ahnen konnte, dass Selbstmordbomber im äußerst hohen Maße selbstmordgefährdet sind. Die richtigen Fragen jedoch wagt offenbar niemand mehr zu stellen.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 007: “Tote reden weniger”

8UNG! … 7.10.


merkel_fratze

„Schickt Merkel nach Sibirien und Putin nach Berlin“ …

…riefen mehrere Dresdner am Tag der Wiedervereinigung am 3. Oktober, als Frau Merkel und Herr Gauck (ohne -ler!) sich anschickten, ihre entbehrlichen, vorbereiteten Worthülsen vor der unzufriedenen Menschenmenge zum besten zu geben…

Hat der Karneval bereits vor dem 11.11. begonnen?

Die „Luftwaffe der ISIS“ führt Böses im Schilde …

Die F-18 der USAF bekommen seltsamer Weise genau den gleichen Tarnanstrich verpaßt, wie die russischen Jets in Syrien, die den Halsabschneider und Söldnern das Leben schwer machen. Die Unterstützungs-Luftwaffe der ISIS wird doch nicht schon wieder ein Krankenhaus in Syrien bombardieren wollen, wo die Typen mit dem weißen Nachttöpfen am Kopf – zusammen mit der Propaganda-Dönerbude aus GB und unseren gleichgeschalteten „Einheizmedien“ – dann unisono wieder über das pöse Russland herziehen können.

Kurden schießen türkische F-16 ab …

Die kurdischen Kämpfer sollen bei Qandil eine türkische F-16 abgeschossen haben. Das türkische OK bestreitet diese Behauptungen, während von den Kurden Bilder des Wracks veröffentlicht wurden. Einheimische bestätigten den Absturz bei Pişta Şanê gestern Abend

Am 27. September war ebenfalls ein türkischer Jagdbomber bei Gare, nahe der Grenze zwischen Türkei und Kurdistan  gegen 20:30 Uhr abgeschossen worden…

US Militärs bauen bereits 3. Luftwaffen Basis in Syrien(!) …

Die nun bereits DRITTE Basis in Kurdistan – nördlich des Euphrat – zwischen Sheddadi and al-Hasakah liegt in einer erdölreichen Gegend. Die anderen beiden Basen dienen bereits seit längerem als Nachschublager und befinden sich in Rimelan im al-Hasakah Gouvernat, sowie in Kobani, in der Provinz Aleppo…

Diese drei Basen der USA befinden sich auf syrischem Territorium. Angeblich dienen sie zur „besseren Bekämpfung der ISIS“. Noch Fragen?

Russen kaufen schwimmenden Raumhafen in Kalifornien …

Das russische Fluglinien-Konsortium S7 kaufte die schwimmende Abschussplattform für Weltraumraketen in  – Kalifornien.

Die Plattform bei Long Beach soll nach Russland überführt werden – falls es die US-Behörden bewilligen…