‚QUADRILLION‘ US$ – EINE ZAHL MIT 15 NULLEN…


putin_trump_THUMB

Eine Quadrilliarde – oder auf Deutsch eine Billiarde – entspricht 1015, oder einer Zahl mit 15 Nullen. Der weltweite Finanzmarkt bewegt sich in diesem Bereich, wobei ein Großteil nichts mit tatsächlicher Produktions- oder herkömmlicher Handelsleistung zu tun hat, sondern auf Derivate entfällt. Das sind im wesentlichen Wetten als Finanzinstrumente, die wiederum auf Wetten auf irgendwelche realen Werte basieren können.

Dem FS3 wurde ein ‚Gerücht‘ zugetragen, dass Präsident Trump – in Absprache mit den Führern Chinas und Russlands – per 11.11.2018 die Verfügungsgewalt über eine größere Menge an Edelmetallen von den Philippinen oder Indonesien sichern konnte, welche zur Absicherung der Weltwirtschaft verwendet werden soll. Man hörte etwas läuten von „im Gegenwert von vier Billiarden US$“. Dabei arbeitet Trump Hand in Hand mit Putin gegen die selben Widersacher, wie das FS3 bereits des öfteren vermutete. Leider reicht die Auffassungsgabe so mancher ‚Journaillier‘ nicht aus, um diese Tatsache zu kapieren.

Damit wurden die Karten – zumindest für die USA – neu gemischt, die durch eine globalistische Finanzkabale seit 1863 in fortwährendem Kriegszustand gehalten werden. Wie das FS3 hier bereits öfter erwähnte, ist ein wesentlicher Schritt für die Befreiung der USA aus den Klauen der Finanziellen Internationale (FI) die Entmachtung der FED, die für die Vereinigten Staaten Geld zur Verfügung stellt.

Dieser Schachzug stellt nach tausenden Jahren des Kontrollwahns und Unterdrückung die arriverte Finanzkabale (FI) vor ihr Aus.

Vielleicht sehen wir ja schon bald die öffentliche Demontage von Obama und ihrem Ehemann, wie auch jene des Clinton-Clans, samt den dazugehörigen Pädophilen.

Deutschlands und Englands Regime – zusammen mit der Schießbudenfigur der Rothschilds – Herr Macron, dürften damit Geschichte sein, sowie alle anderen Handlanger und Bauchsprechpuppen der Globalisten.

Die EZB war im wesentlichen immer nur als „Plan B“ für jene gedacht, die auch über die FED verfügen.

Erleben wir deshalb gerade verzweifelte Anstrengungen der Lügenbarone für Europa sogar eine eigene Armee aufstellen zu müssen? Und, sollte deshalb der Schwindel mit den Einwanderer-Flüchtlings-Umsiedlern mit dem perfiden Migrations-Pakt forciert werden?

Bedauernswerte Bürger jener Staaten, die bisher nicht fähig waren, diese Emanationen des Betrugs und der Wertevernichtung an ihren Nationen aus ihren Pöstchen zu jagen, und sich blenden ließen. Arme (Un)Rechtssystem, die derart korrumpiert wurden, dass sie keinerlei Selbstregulative zulassen, um derartige Verbrechen am eigenen Volk zu verhindern! Schande den gedungenen Mitläufern aus Wissengschafterei (Siehe CO2-Schwindel), Verwaltung (getürkte Wahlen!) und Geschichtsschreibung (Wieso wird Russland nur immer als ‚Feind‘ dargestellt?), die lieber auf ihre Pfründe schauen, als das, was sie wirklich wissen, öffentlich zu machen.

Und über die angeblichen ‚Qualitäts‘-Medien will das FS3 sowieso kein Wort mehr verlieren. Befinden sie sich nicht bereits des längeren sowieso auf der schiefen Bahn mit der vorhin genannten Bezeichnung?

War dies der Grund, wieso Putin vor Trump in Frankreich plötzlich seinen Daumen hoch hielt und dabei verschmitzt den US-Präsidenten anlächelte?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 111111: “3M mit 15 Nullen”

URGENT UPDATE

Unser Mitseher Field McConnel hat sich auch bereits über diese Thematik Gedanken gemacht! Ein Vortrag, der Augen öffnet:

8 Gedanken zu “‚QUADRILLION‘ US$ – EINE ZAHL MIT 15 NULLEN…

  1. in schweden hat man es geschafft, also fast:

    https://derstandard.at/2000092084046/Schwedens-Bemuehungen-zu-bargeldloser-Gesellschaft-fuehren-zu-Protesten

    das genderneutrale multikulti bildungssystem funktioniert perfekt, nur menschen, die nicht lange oder früh genug programmiert wurden haben etwas dagegen:

    „Gerade Ältere und Migranten kann diese Entwicklung teilweise überfordern. Erstere bilden ungefähr ein Drittel der schwedischen Bevölkerung.

    Dazu kommt, dass Banken auf diese Weise jegliche Macht über Geld übertragen wird, sofern keine staatliche Regulierung besteht.

    Ikeas Test hat auch zu Protesten geführt, da das Restaurant des Möbelhauses gerade bei Pensionisten beliebt ist.

    Die Präsidentin der Protestbewegung gibt an, dass es rund eine Millionen Menschen gebe, die dagegen sind, dass Smartphones und PCs die einzige Möglichkeit für den Geldtransfer werden. „Wir sind nicht gegen die digitale Bewegung, aber wir finden, dass es etwas zu schnell geht“, sagte sie zur „New York Times“.

    Gutes Geschäft für Banken

    Banken begrüßen die Entwicklung, da es für sie lukrative Transaktionskosten bedeutet.

    Zudem seien bargeldlose Banken viel sicherer, was das dramatische Abflauen von Banküberfällen belegt: 2008 waren es in Schweden noch 210, 2017 nur noch zwei.“

    wie hieß es bei counterstrike so passend: „terrorists won“

    wobei natürlich das an sich wertlose papier ohne weiteres zu ersetzen, wäre man danach nicht vollständig totalüberwacht und jederzeit wortwörlich an- und ausknipsbar

    Gefällt 1 Person

      • Danke. – 🙂

        Eigentlich genau das, was das FS3 seit einem Jahrzehnt darlegt.

        Unbezahlbar, der Genosse Misik vom Standard als Interviewer, der bei allen Aussagen Varoufakis‘ zustimmend nickt und benevolent schmunzelt, für die das FS3 vom DerStandard entfernt wurde und was gerne als Verschwörungstheorie bezeichnet wurde. Soll man das nun als Hypokrisie oder autoutilitäre Angepaßtheit bezeichnen?

        FS3

        PS: Kollege Misik fing an seine Kolumne ausgerechnet „FS-Misik“ zu nennen, als das FS3 beim Standard so richtig abhob. Kopiert zu werden ist das schönste Kompliment.

        Gefällt mir

    • hierher, zu prof mausfeld, der mutig den mund aufmacht als wissenschaftler gehört sein standard-gegenspieler: ein gewisser herr muhr…

      „Jetzt haben wir keine herkömmliche, sondern eine rechts stehende Bundesregierung, sodass links von der Mitte Platz bleibt. Damit ist das demokratische Spiel der Kräfte hergestellt, und es kommt zu einem regelmäßigen verbalen Schlagabtausch.“

      in welcher realität lebt der mann? in österreich sind ausschließlich krähen im parlament, und da hackt eine der anderen kein auge aus, sagt man…

      bei den haserln und tauberln, da schaut die sache schon anders aus…

      doch weiter bei den ergüssen des sprach-wissen-gschaftlers:

      „Ich bis Sprachwissenschafter und kein Politiker. Aber ich bin zum Beispiel dafür, dass offensives Lügen von Politikern bestraft wird – damit die Lügen nicht weiterverbreitet werden. Politische Akteure, die der Lüge überführt werden, sollen etwa verpflichtet werden, in Zeitungen halbseitige Inserate zu veröffentlichen, und sie müssten diese auch bezahlen. Es soll eine ordentliche Summe kosten, damit es auch wehtut. Und bei offensichtlichen Hassposting sollte ein Regulator das Recht bekommen, die Seiten kurzfristig abschalten zu können.“

      bravo herr muhr, sehr gute idee!

      vielleicht könnte man die lügner auch ein bisserl im knien den gehsteig schrubben lassen, während die meute sie öffentlich anspucken darf, und schade…

      dass man das internetz nicht anzünden kann, weil sonst könnten wir uns auch zu einer einschlägigen öffentlichen verbrennung des nachts zusammenrotten…

      aber halt, das hatten wir glaub ich so ähnlich schonmal, oder?

      das ganze „interview“ wie es so schön neudeutsch heißt gibts unter:

      https://derstandard.at/2000092433571/Sprachwissenschaftler-Luegende-Politiker-sollen-bestraft-werden

      vielleicht sollte der mann mal bei herrn mausfeld einen kurs besuchen. bekanntlich lernt man ja nie aus…

      Gefällt mir

  2. neusprech at ist best: in der welt.de gibts ein loblied auf die feiern über die unnötigen toten des WKI seitens den neoliberalen und ihrer proponenten…

    „Die Toten und Verwundeten, die traumatisierten Heimkehrer beider Weltkriege müssen allen eine stets präsente Mahnung sein, die den Frieden und die gewonnenen Freiheiten für selbstverständlich halten. Frieden und Freiheit können ganz schnell verloren gehen, wenn sie im Bewusstsein der Bevölkerung und der Politiker an Bedeutung verlieren. Wie unwichtig wirken da Parteienstreit, Verteilungskämpfe und die Zweifel am Euro.“

    herr macron animiert die journaillie zum fabulieren… 😉

    „Wenn im Mai 2019 das Europäische Parlament neu gewählt wird, muss neuer Schwung in die Europapolitik einkehren: eine gemeinsame Sicherheitspolitik. Eine gemeinsame Einwanderungspolitik.

    Gemeinsames Auftreten überall in der Welt. Trump die Stirn bieten, selbstbewusstes Auftreten gegenüber Putin.

    Vor allem aber muss Europa bürgernäher sein. Die Bürger müssen verstehen, warum Europa für uns alle so wichtig ist. Das ist nicht nur eine Kommunikationsfrage, sondern auch eine Frage von Regelungen in Europa, die oft mehr durch Lobbyisten geprägt werden als von den Interessen der Bürger.

    Wir brauchen vor allem mehr Transparenz bei allen Entscheidungen über Europas Finanzen, Rettungssysteme. Bankenregulierung und EZB-Politik. Und ein eigenständiges, exportfähiges Klimaschutzprogramm.“

    „Der Autor war früher Chefredakteur von „Capital“ und ist heute Publizist und BILANZ-Kolumnist. Sie können ihm auf Twitter folgen: @brunomann.“

    fast ist man in abwandlung eines alten sagers anzumerken:

    wenn der raubtierkapitalimus wieder auftritt wird er sagen „ich bin der wahre sozialismus“

    man bedenke: in rom waren die sklaven auch alle gleich.

    ein paar herrschende waren gleicher…

    Gefällt mir

    • neusprech-kauderwelsch. eine leseprobe:

      „Es gälte daher, dem den Laien überzeugenden, aber falschen Souveränitätsnarrativ ein überzeugendes Gegennarrativ gegenüberzustellen.

      Als Ökonom fehlt mir natürlich die kommunikative Kompetenz, eine solche Story zu entwerfen – ich kann bloß auf mögliche Inhalte verweisen.

      Es müssten einige wenige typische Beispiele gefunden werden, in denen längst verlorene Elemente nationaler Pseudosouveränität durch supranationale europäische Souveränität erfolgreich wiedergewonnen werden konnten.

      Sie sollten durch Testimonials belegt werden.“


      doch dann das eingeständnis:

      „Der Erfolg der europäischen Wettbewerbspolitik liegt evidentermaßen in der Unabhängigkeit der Wettbewerbsbehörde.

      Sie kann, was der politische Druck in Einzelstaaten erschwert.

      Warum aber ließen die Mitgliedsstaaten die Einsetzung einer unabhängigen, supranationalen Behörde zu, auf die sie – anders als zu Hause – keinen (politischen) Einfluss haben?“

      tolles ergfolgs-gschichtl in dem wir KEINEN einfluss haben…
      einen kaiser konnte man wenigstens noch in bedrängnis bringen, weil man nur eine münze nehmen brauchte und wusste wie er ausschaut…

      heute wissen wir nur punktuell, wer be-stimmt. und auch nur dann wenn einer in ungnade gefallen ist…

      https://derstandard.at/2000091536936/Was-ueber-Europa-nicht-erzaehlt-wirdwas

      über europa nicht erzählt wird ist das was zwischen den zeilen steht:

      wahlen ändern nichts, sonst wären sie einfach verboten.

      beziehungen würden etwas ändern. drum wird gespalten wo es nur geht…

      Gefällt mir

      • die nächste lichtgestalt der neoliberalen umgestaltung nach merkel, kern, schulz, glawischnik und konsorten strauchelt:

        https://derstandard.at/2000091657702/Proteste-gegen-Benzinsteuer-in-Frankreich-Es-geht-nicht-ums-Benzin

        „Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun, die „gelben Westen“ – wie sie sich wegen der in französischen Autos obligatorischen Notfallwesten nennen – mit Tränengas und Eliteeinheiten in Schach zu halten.“

        …in schach zu halten, was für ein gut gewähltes gleichnis: der taktisch überlegene treibt den angeblichen souverän in die ecke und bekämpft ihn mit tränengas und notfalls elite-einheiten
        = also dem militarisierten arm der polizei, die aufgrund des angeblichen „krieges gegen den terror“ überall hochgerüstet wurde, um in wahrheit die eliten zu schützen, und zwar nicht vor terroristen, sondern vor dem einfachen eigenen volk.

        übrigens war das im alten rom vor 2000 jahren so, dass die patrizier (das waren die in den sänften herumzutragenden) vor den plebäern (das waren die, die für die eliten steuern abzudrücken hatten, damit sich die patrizier herumtragen lassen konnten) durch eigene militarisierte einheiten beschützt wurden, die mit rutenbündeln bewaffnet waren, weil in rom waffen zu tragen verboten war (freie bürger und so, ihr wisst schon).

        diese rutenbündel, die hießen fasces…

        „Emmanuel Macron wusste seit Wochen, dass sich im Land etwas zusammenbraut.

        Anlass ist die Erhöhung der Steuern und damit der Preise für Benzin (vier Prozent) und Diesel (sieben Prozent).“

        …während das kerosin für den privatjet natürlich weiterhin steuerfrei bleibt…

        „Das soll mittelfristig eine Angleichung der Preise erlauben und einen Beitrag gegen die Klimaerwärmung leisten, erklärte Macron vorige Woche.

        Der landesweit spür- und hörbare Unmut rührt vom Gefühl vor allem der Landbevölkerung, immer mehr Steuern und Abgaben zahlen zu müssen, ohne davon zu profitieren.“

        …diese dumme landbevölkerung aber auch. statt gegen plastikmüll in den meeren zu demonstrieren, wie vorgegeben, lehnen sie sich auf. da werden wieder ein paar schwarz maskierte ihre pässe in den fluchtautos verlieren müssen, wenn das so weitergeht….

        Gefällt mir

DISKUTIERE MIT:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.