ASYLFORDERER IN DIE EU …


aquarius

Während in Österreich gerade 53% der Wahlberechtigten der Schmieren- und Angstkampagne der Atlantisten, Einwanderungsanschieber und Globalisierungswütigen auf den Leim gegangen sind, kann im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien ein gar seltsames Treiben beobachtet werden! Mehrere Schiffe, von diverser NGOs gechartert, transportieren am rollenden Band Asylforderer nach Europa.

Im industriellen Stil, unter Duldung und Mithilfe der italienischen Küsten-„Wache“.

Im Laufe der letzten beiden Monate waren es etwa 39.000 Menschen aus diversen afrikanischen Ländern, die unter den Augen der EU „Grenzschützer“ (sic!) nach Italien geschleust wurden. Es wurden 15 Schiffe beobachtet, die den Organisationen von MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat zugeschrieben werden.

Die in Frage kommenden Transporter fahren knapp vor die libysche Küste, stoppen dort, um ihre Menschenfracht aufzunehmen und kehren dann die ganzen 260 Meilen wieder nach Italien zurück, obwohl der nächste „sichere“ Hafen – Zarzis in Tunesien – bloß 60 Meilen entfernt wäre.

Brüssel hat sogar ein Gesetz zum Schutz dieser Menschenfischer erlassen.

Ist das nicht toll? Die Steuerzahler der EU finanzieren ihren eigenen Strick der Asylfordererkampagne, an dem ihr Lebensstil samt all jenen wundervollen, vielfältigen Nationen des alten Kontinents aufgehängt werden sollen.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 00: “Der Fisch beginnt immer am Kopf zu stinken…”

8UNG! … 30.6.


$€Ein Wunschtraum aus Brüssel

Die USA haben die EU zu den Sanktionen gezwungen …

Die Amerikaner haben erstmals öffentlich eingeräumt, die EU gegen ihren Willen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben.

Das FS3 schrieb bereits anfang März vorigen Jahres darüber Klartext, so wie es meist über die wirklichen Zusammenhänge in unserer Welt lange vor den Bauchsprechpuppen, Lohn- und PR-Schreibern in der „Einheizphresse“ berichtet.

US-Vizepräsident Joe Biden sagte, Obama habe darauf bestanden, dass die EU wirtschaftlichen Schaden in Kauf nehme, um die Russen zu strafen. Die Ausführungen Bidens machen klar, dass Angela Merkel und ihre EU-Kollegen auf Druck der USA ihren eigenen Völkern Schaden zugefügt haben. Wer sich diesem Bündnis anschließt, wird zum Papagei der US-Interessenspolitik. Merkels schöne Worte von der freien Selbstbestimmung klingen in diesem Kontext wie der blanke Hohn…

Während die Politruks in der Brüsselburg, samt angeschlossenen 28 27 Protektoraten vor den USA schön brav den Kotau machen, hat das Handelsvolumen Amerikas gegenüber Russland kräftig zugelegt. Da seht ihr wieder, welche Interessen unsere Volksver-Treter wirklich vertreten und welche sie nur treten.

Befohlene Multikulti – ein gescheitertes Konzept …

Die Idiotie eines staatsbefohlenen „Multikultes“ – frei nach den abstrusen Ideen der Frankfurter Schule –  wird zur Zeit den Bürgern in ganz Europa vor die Augen geführt. Sei es in Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweden oder Dänemark, weigern Immigranten aus dem Nahen Osten und Afrika sich entsprechend in unsere Gesellschaft einzugliedern und lieben es offenbar, in Europa jene (Un)Sitten hochleben zu lassen, wegen deren Konsequenzen sie ja erst aus ihren Ländern flohen.

Vor dem Gesetz müssen alle Menschen gleich behandelt werden – unabhängig von Religionen, Geschlecht, Kultur oder Rasse. Dies sollte selbsterklärend- und verständlich sein, keine Diskussion. Nur wenn uns so ein Imbezilchen einreden will, dass diese Gleichheit auch für verschiedene, kulturelle Werte gelten müsse, hört der Spass mit Lustig auf! Ein jeder sollte das für sich entscheiden können, und keineswegs von scheinheiligen Moralaposteln per Dekret vorgesetzt bekommen. 

Sind Genitalbeschneidungen bei Frauen in beinahe 30 Subsaharaländern ein „kultureller Wert“? Im Nordsudan ist Sklaverei ganz „normal“. In vielen Ländern des Nahen Ostens gibt es zahlreiche Beschränkungen für Frauen, die für uns in Europa undenkbar wären. Da werden zu Strafe Hände abgehackt, es wird ausgepeitscht, Schwule ins Gefängnis gesteckt und Menschen gesteinigt. Sind diese „kulturellen“ Werte mit jenen unseres Europas der verschiedensten Nationen gleichzusetzen?

Eine der bedeutendsten Errungenschaften des Westens war die individuelle Freiheit, festgeschrieben erstmals in der Magna Carta 1215. Unsere Befehlsgeber haben offenbar derart Angst vor ihren Untertanen (Oder vor ihren wahren Anschaffern – und die haben Angst vor dem Volk?), dass sie individuelle Einzigartigkeit und Größe fortwährend mutwillig demontieren wollen.

 

US Marine arbeitet an Überschall Unterseebooten …

Die US-Navy hat ein Antriebssystem entwickeln lassen, das Hochgeschwindigkeits-Unterseeboote ermöglichen soll. Zugrunde liegt eine Technologie namens Superkavitation. Erreicht das U-Boot eine bestimmte Geschwindigkeit, bildet sich eine Gasblase, die den Reibungswiderstand im Wasser minimiert, und Reisegeschwindigkeiten von 100 Knoten, also rund 185 Kilometern pro Stunde, möglich machen soll. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „Superkavitationsflug“.

dwo-u-berschall-u-boot-aufm

Superkavitation ist keine neue Technologie. Sie wird von Russland längst schon bei Torpedos eingesetzt, wie das FS3 berichtete.

Das Problem mit der Technologie bei bemannten Unterwasserfahrzeugen war ihre mangelnde Ausdauer und Manövrierfähigkeit, da in der Blase natürlich kein Ruder wirksam ist. Durch ihre Formveränderung wurde dieses Problem gelöst. Die Blase selbst, die sich um das Boot bilden sollte, musste bisher mittels mitgeführtem Gas erzeugt werden. Die Methode eignete sich jedoch nicht für längere Reisen, da zu große Mengen benötigt werden. Dieses Problem wurde einfach gelöst, indem man das Gas aus dem Wasser gewinnt.

Moderne Atom-U-Boote fahren nur bis zu 25 Knoten schnell.

Libyen Bericht: Schwere Vorwürfe gegen Fr. Clinton …

Die Republikaner im US-Kongress haben der demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton schwere Versäumnisse im Zusammenhang mit dem tödlichen Anschlag auf das US-Konsulat im libyschen Benghasi im Jahr 2012 vorgeworfen. Der am Dienstag vorgelegte 800 Seiten starke Bericht dürfte die Clinton, die damals Außenministerin war, weiter unter Druck setzten.

Der Kongressabgeordnete und Ausschussvorsitzende Trey Gowdy veröffentlichte den Bericht am Dienstag begleitet von einer Würdigung der vier US-Bürger, die damals getötet worden waren. Darunter war auch Botschafter Chris Stevens.

Das FS3 berichtete um die wahren Hintergründe, wobei der wesentlichste Teil die Pipeline aus Libyen zum nächsten Aufenthaltsort der US-„Friedens“-Mission in Syrien gewesen sein dürfte. Nach getaner Mordarbeit verlegten die ISIS-Gründer über Benghasi die üblichen Halsabschneider nach Syrien, wie auch jede Menge Waffen aus Gaddafis Beständen mitgeliefert wurden. Der US-„Friedens“-Präsident selbst musste einen „Standdown“ befohlen haben, nach welchem die Entsatzkräfte, die bereits per Hubschrauber zum Konsulat unterwegs waren, unverrichteter Dinge umkehren mussten. „Killary“ deckt mit ihren abstrusen Lügeng’schichterln Obama. In der Folge wurden hochrangige US-Militärs – unter ihnen ein Konteradmiral – vom POTUS entlassen

US Regime bezahlt Puerto Ricos Schulden …

Der Angestelltenvertreter des vom Bankenclan abhängig gemachten Wirtskörpers der Firma U.S.Ltd. – mit Hauptsitz im District of Columbia – unterzeichnete heute die „Gesetzes“-Vorlage zur Bezahlung einer Rate von $ 2 Mrd. für die Dependance seines Unternehmens in Puerto Rico. Da unser Fiat-Geld sowieso nur eine leicht zu erzeugende Fiktion des Bankenclans darstellt, ist dies nur ein Buchungsvorgang. Während unsereiner hart für dieses „Spice“ arbeiten sollte, nur um 90% seiner Arbeitsleistung erst wiederum an die Mittlerfirma „Staat“ abzuliefern – wird in den hochrangigen Kreisen Geld nach Belieben erzeugt oder vernichtet, um den Bürgersklaven in de Folge gewisse „wirtschaftliche“ Ereignisse vorzutäuschen – wie etwa „Krisen“ oder „Wohlstand“…

8UNG! … 10.5.


imageBild: IrishTimes

Globalisten der FI drohen bei Brexit mit WWIII in Europa …

Den Globalisten der Finanziellen Internazionalen (FI) würde ein Ausstieg Englands aus dem Euro-Raum („Brexit“) offenbar derart gegen all ihre Zukunftspläne mit der EU (Immigrantenflut, Ü-Staat, TTIP – alle Macht den Konzernen, völlige Demontage Deutschlands als Nation) gehen, dass nun sogar unverhohlen ein neuer „Weltkrieg in Europa“ angedroht wurde. Der Überbringer dieser morbiden Botschaft war niemand geringerer als England Premier David Cameron.

Nach Obamas Blitzbesuch in London voriges Monat, bei dem der Ohrwaschlpotus und Erfüllungsgehilfe der FI dem Inselreich bei Ausscheren aus dem TTIP-Europa-Kurs mit wirtschaftlichen Nachteilen drohte, ist dieses Kriegsgerassel der nächste disparate Versuch, das EU-Referendum am 23. Juni zu Gunsten des status quo mit einem Verbleib Englands in der EU zu beeinflussen.

Der Gipfel der Geschmacklosigkeit wurde aber mit der Instrumentalisierung von greisen Kriegshelden zur Werbung gegen den EU-Austritt und für TTIP erreicht…

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück …

Und wer genau stand da gestern hinter ihm? Ein würdiger Nachfolger ist bis jetzt jedenfalls noch nicht gefunden worden…

Selbstmord in der US Zollbehörde und ein seltsamer Abschiedsbrief…

Der 42-jährige Mitarbeiter der ICE ging hinaus auf den New Yorker Pier und schoss sich eine Kugel in den Kopf. In seinem Abschiedsbrief schrieb er von Übungen zu den vom US-Regime erwarteten (und gewollten) Volksaufständen nach dem Finanzcrash, Entwaffnung der Bürger – und dass Amerika all seine ehemaligen Werte verloren habe…

Die Hexe des Westens: Eine kriminelle Karriere …

Hillary Clinton ist das Musterbeispiel eines Wesens, dessen irdische Erscheinung durch den jahrzehnte langen Aufenthalt in der Welt der Politik zu einem psychopatischen Monster verkommen ist. Lügen, Morde, Betrug gehören in ihrem Umfeld zur Tagesordnung. Sie nennt es wohl „Geschicklichkeit“. Wer ihrer Karriere und ihren Plänen im Wege steht, wird einfach weggeräumt.

Was du säst, erntest du auch. Wir sehen es bereits an deinen Gesichtszügen – und da helfen nicht Schminke und auch keine kosmetischen Operationen mehr. Sie ist die weibliche Entsprechung des Dorian Gray…

Iran klagt U.S.Ltd. wg. Diebstahl von $ 2 Mrd. aus eingefrorenen Fonds …

Ähnlich wie bei der Unterschlagung der Besitztümer Libyens durch die Handlanger der FI sofort nach der Zerstörung des nordafrikanischen Staates, hat das US Regime die bei den Iran Sanktionen von vor zig Jahren „eingefrorenen“ Guthaben Teherans offenbar zweckentfremdet.

Diese Vorgangsweise hat System und zeigt uns schön auf, was von internationalen Vereinbarungen und Praktiken der Großfinanz – samt den von der Finanziellen Internazionalen (FI) abhängigen Regimen – zu halten ist! Wenn es um weniger Geld ginge, wären das gewöhnliche Kleinkriminelle. Die U.S.Ltd. (kein Staat, sondern eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in DC) hatte einfach über ahnungslose (oder mit Vitamin B überzeugte)  Abgeordnete ein entsprechendes Gesetz beschließen lassen, das die insgesamt 1.000 US-Opfer, sowie deren Angehörige,  aus dem 1983er Anschlag auf die Marines in Beirut (241 Opfer) und jene Getöteten vom Bombenanschlag in 1996 auf die Khobar Towers in Saudi „entschädigt“. Da der Urheber in beiden Fällen angeblich die „Hezbollah“ war, soll deren Unterstützer Iran zur Kasse gebeten werden…

 

8UNG! … 11.1.


758b9-5

Wieso Libyen und Gaddafi wirklich angegriffen wurden…

Was 2011 noch von manchen MahlStromMedien (MSM) Journaillisten als „Verschwörungstheorie“ abgetan und damals aktuellst vom FS3 berichtet wurde, hat sich wieder einmal als WAHR herausgestellt.

Zum Neujahrstag wurden 3.000 E-Mails der damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton veröffentlicht. Sie beinhalten die Dokumentation von Kriegsverbrechen der US/EU/NATOd-unterstützten „Rebellen“ (Viele von ihnen posieren heute als ISIS/DAESH-Halsabschneider in Syrien!), wie sie auch den wahren Grund für die „Intervention“ in Libyen aufzeigen:

Die Angst Frankreichs vor der Demontage ihrer CFA-Zone in Afrika, der Gold-Dinar Gaddafis, vom IWF unabhängige Projektfinanzierungen, wie ein ganz einfach wiederholter Raubzug der FI (Finanziellen Internationale) der als „Revolution“ verkleidet Staatsterror und Genozid unter dem Mäntelchen von angeblicher „Demokratisierung“ für die ganz Blinden brachte. Die Vertuschung bei der Benghazi-Affäre – samt dem damaligen Blödspin mit dem für Muslime angeblich „provokativen“ Film – diente nur zur Verschleierung der fortgesetzten Zusammenarbeit zwischen „westlichen“ Geheimdiensten und Alk Aida/DAESH/ISIS/ISIL – oder wie sie sich sonst noch alle nennen mögen.

Wer hier eine auffällige Ähnlichkeit mit den aktuellen Vorfällen in Syrien zu erkennen glaubt – liegt völlig richtig…

†David Bowie: Der Mann, der nach den Sternen griff…

Der britische Ausnahmekünstler starb gestern, nur wenige Tage, nachdem seine Fans das neue Album „Blackstar“ und am Freitag den 69. Geburtstag des Superstars feierten. Wie sein Management am Montag mitteilte, erlag David Bowie am Sonntag einem Krebsleiden…

US-Militärs übertreffen Russland nur in einem Punkt…

…und zwar in Sachen Korruption.

Die Totengräber der Republik: Frankreichs Polizeistaat…

Die Agenten der Finanziellen Internationalen (FI) in den politischen Spitzenposterln gleichen sich verblüffend oft in ihren Aussagen mit den Anführern sogenannter ‚erroristen und Hassprediger. Dabei definiert jeweils die Lügenphresse, was gerade „Hass“ und was berechtigter Unmut sein sollen. Die vorgeschobene und künstlich erzeugte Einwanderungsflut (manche kapieren es offenbar noch immer nicht), samt zugelassenen ‚error-Anschlägen dienen nur dazu, den Überwachungsstaat und Steuereintreibungsmoloch der Sozialsozialisten weiter voranzutreiben und den Zusammenbruch des derzeit gängingen Fiat-Geldsystemes weiter hinauszuzögern…

Der Januar…

ekgartenDas Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Der Weihnachtsmann ging heim in seinen Wald.
Doch riecht es noch nach Krapfen auf der Stiege.
Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Man steht am Fenster und wird langsam alt.

Die Amseln frieren.
Und die Krähen darben.
Und auch der Mensch hat seine liebe Not.
Die leeren Felder sehnen sich nach Garben.
Die Welt ist schwarz und weiß und ohne Farben.
Und wär so gerne gelb und blau und rot.

Umringt von Kindern wie der Rattenfänger,
tanzt auf dem Eise stolz der Januar.
Der Bussard zieht die Kreise eng und enger.
Es heißt, die Tage würden wieder länger.
Man merkt es nicht. Und es ist trotzdem wahr.

Die Wolken bringen Schnee aus fremden Ländern.
Und niemand hält sie auf und fordert Zoll.
Silvester hörte man’s auf allen Sendern,
dass sich auch unterm Himmel manches ändern
und, außer uns, viel besser werden soll.

Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Und ist doch hunderttausend Jahre alt.
Es träumt von Frieden. Oder träumt’s vom Kriege?
Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Und stirbt in einem Jahr. Und das ist bald.

Erich Kästner, Gedichte

8UNG! … 4.9.



3-jährigen muslimischen Kindern wird in Arbeitsunterlage erklärt, wie „böse“ Nicht-Muslime sind…

Ein austauschbares Sittenbild zum Thema „religiös verbrämte Indoktrinierung“: Gefunden in einem Londoner Kindergarten, wo den englischen Kids aufgezeigt wird, wie böse denn „die anderen“ sein müssen.

Lest den oben verlinkten Originalbeitrag vom „Independent“ aber ganz genau bis zum Ende durch…

Bürger- und Veteranenbewegung in Arizona fordert Verhaftung McCains…

Der geschäftstüchtige Wendehals hatte natürlich nicht persönlich die ISIS in Syrien bewaffnet, wie aus diesem Kommentar hervorgeht. Das war die (inoffizielle) Politik von Teilen des US-Regimes, um den verdeckten Umsturz gegen Assad voranzutreiben, und weiter militärisch im Irak präsent sein zu können.

Währenddessen wurde der Welt und den eigenen Bürgern eingeredet, dass die ISIS/ISIL/DAESH eine „Bedrohung“ des Weltfriedens und Amerikas sei. Die ganzen Aufreger um Hillarys E-Mail Konten haben mit dieser Scharade zu tun, wie das FS3 sofort nach der Benghazi PsyOps richtig vermutete. Diese Stadt war die Drehscheibe der Bewaffnung/Finanzierung/Aufrüstung der „Rebellion“ in Syrien.

Manche Medien können aber offenbar nicht anders, als weiterhin Nebel zu werfen und den Besen der „Hexe des Westens“ zu halten wie eine Stange. Mit Be-Richten hat das wenig zu tun – eher schon mit „Nach- und Herrichten“…

Ist „Du Stinkst“ die nächste Farbenrevolution der neoconnonistischen Globalisten?

Im Libanon stinkt der Mist bis zum Himmel! Unsere findigen Weltaufrührler haben sogleich die Gelegenheit beim Eimer ergriffen und spielen offenbar wieder ihre ausgelatschte, färbige „Revolutions“-Scharade (#YouStink), um ein nicht genehmes Regime nach ihren Vorstellungen ändern zu können. Wenn sie nicht sogar selbst dafür gesorgt haben, dass im Libanon der Müll nicht mehr abtransportiert wird.

Mitten drin, die vom US-Außenmini geführte „Middle East Partnership Initiative“ (MEPI), deren Zweck die Koordination diverser NGOs in fremden Ländern ist, um die US-Außenpolitik dort entsprechend „gestalten“ zu können.

Nach Jemen wird also nun der nächste, potentielle Flüchtlingspool nach Europa vorbereitet…

Der finanzielle Selbstbedienungsladen Ukraine…

Mitarbeiter des IWF haben angeblich dabei mitgeholfen, Gelder des internationalen Währungsfonds – die eigentlich für die Ukraine bestimmt waren – in oligarchische Kanäle umzuleiten. Währenddessen hungert die Bevölkerung, weitere Kinder sterben unter dem Artilleriefeuer der ukrainischen Soldatskas und indoktrinierte Buben aus den Westbezirken werden als Kanonenfutter für „höhere“ Interessen vom Regime in Kiew geopfert.

Und, die sauteure Ausrüstung der Junta-Armee – von westlichen Steuerzahlern finanziert – wird einfach geklaut

Berlin „gewährt“ 200 Mill. Kredit an Kiew…

Ein FOCUS-Leser kommentierte es treffend:

„Schon wieder 200 Millionen die wir ganz bestimmt nicht wiedersehen. Wann endlich haften diese unfähigen Politiker mit ihren Gehältern und Privatvermögen. Vielleicht lernt man dann was es bedeutet für Geld arbeiten zu müssen“.

Wir könnten diese „Spende“ aber auch in einem anderen Zusammenhang sehen: Im Vorfeld von Gesprächen der internationalen Kontaktgruppe sind die Verstöße des Kiewer Regimes gegen die einst vereinbarte Waffenruhe deutlich zurückgegangen…

8UNG! … 3.9.


bild-luegenpresse-440x248

So arbeiten die Main-Stream-Presstituten: Gestellte Bilder fürs Bild mit blütenweißen Westen

Quer-Denken-TV: Operation „Übernehmen Europa“ und Gratistelefone …

Während die gleichgeschalteten Verdummungsmedien Europas immer neue – meist erfundene G’schichterln – über den Strom an Flüchtlingen in ihren Tabloidodln abdrücken und Horden von überbezahlten – aber ahnungslosen – Poly-Tickern Unerhebliches von sich geben, forschen findige, unabhängige Bürger-Reporter in Eigenregie und stellen unbequeme Fragen, welche die angeblichen „Entscheidungsträger“ aber nie beantworten können.

Die Operation „Takeover Europe“ läuft vorbildlich. Hunderttausende junger Männer werden überall installiert, ohne daß irgendjemand weiß, wer sie sind und was von ihnen zu erwarten ist. Die Medien sind instruiert und verbreiten weiter das Bild der armen, mittellosen, hilfheischenden Flüchtlinge, suchen aus tausenden Fotos junger, wehrhafter, alleinstehender Männer die wenigen raus, auf denen mal Kinder abgelichtet sind. Und wenn’s sein muß, werden die auch gern mal gestellt, um den Beschämungseffekt der Bevölkerung und Duldungsstarre zu bewirken…

Beim Erstgespräch bekommt in Österreich jeder Flüchtling ein nagelneues, teures Smartphone geschenkt. Das sehr, sehr eigenartige daran ist, daß entgegen der unglaublich peniblen Legitimierung, die jeder normale Bürger zu erbringen hat (natürlich wegen Terrorbekämpfung!) Flüchtlinge diese Smartphones samt Simkarte bekommen. Ohne jegliche Legitimierung, ohne jedes Ausweispapier, Kontodaten, Wohnort … ja ohne nachweisbaren Namen. Und ohne, daß sie das bezahlen müssen. Gratis, einfach so. Jeder. Denn wenn jemand restlos erhaben über jeden Terrorverdacht ist, dann sind es natürlich die Flüchtlinge…

Weiterlesen beim obigen Link zu Quer-Denken-TV

Samuel Huntington aus „Kampf der Kulturen“

Wie ein „Gerücht“ Tausende Flüchtlinge in Züge nach Deutschland brachte…

War es ausgerechnet eine vermeintliche Leitlinie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Deutschland, die den Flüchtlingsstrom entfesselte? Diese besagt, dass Deutschland syrische Kriegsflüchtlinge fortan nicht mehr in jene EU-Länder zurückschickt, in denen sie zunächst angekommen waren…

Wieso steht da eigentlich im FOCUS-Artikel was von „Gerücht“? Das war doch eine klare „Leitlinie“ des BAMF! Ab sofort sind wir eben alle „Syrer“. – Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

In Belgien gehen 300.000 Waffen „verloren“…

Während EU-weit die Waffengesetze zusehends verschärft werden – das nennt man „Harmonisierung“ – und es für den unbescholtenen Bürger immer schwieriger wird einen Waffenführerschein zu erlangen, nehmen äußerst obskure Gewaltdelikte immer mehr Überhand. „Obskur“ jedenfalls, für unseren abendländischen Kulturkreis und unsere gelernte Auffassung von Recht. Nach einer Überprüfung von Belgiens Waffenregister stellte es sich heraus, dass nach der Reform von 2006 nun Hunderttausende Schusswaffen „fehlen“…

Waffen- und Sprengstoffnachschub für die ISIS via türkischer Grenze…


Wie Überwachungskameras des türkischen Grenzpostens bei Akçakale dokumentieren, passieren dort bei hellstem Tageslicht Nachschublieferungen an die ISIS die Grenze zu Syrien. Die Zöllner schauen dabei tatenlos zu. Es gibt einen kleinen Skandal – aber in unseren Mainstream Phantasiefabriken (MSM) sucht man vergeblich nach diesen oder ähnlichen Berichten

Die Lüge von der „Wiedererstarkung“ des US-Arbeitsmarktes…

Unsere Comical-Presseaugenturen werden nicht müde, die niedergehende US-Wirtschaft schönzuschreiben. Wie das FS3 seit Jahren regelmäßig aufzeigt, sind die offiziell verlautbarten Statstiken nur Augenauswischerei. Im Augenblick ist bereits jeder fünfte US-Bürger Langzeit-Arbeitsloser. Sämtliche Beteuerungen des Ohrwaschlpotus mit der ellenlangen Nase betreffend einer angeblichen „recovery“ am Arbeitsmarkt sind Propaganda. Die Anzahl der Sklavenjobs (Minimalentlohnung) hat zwar zugelegt, doch die anspruchsvolleren Jobs sind seit 2011 komplett eingebrochen…



Entwicklung Bildung/Jobs ZeroHedge

Frachter „Haddad 1“ von griechischer Küstenwache vor Kreta aufgebracht …

Im unter bolivianischer Flagge fahrenden Frachter, der sich im Eigentum einer griechischen Firma befindet, entdeckten die Ermittler in 14 Containern versteckte Waffen, Munition (aus der Türkei) und Sprengstoff. Der Bestimmungsort war Libyen, obwohl die UNO nach Gaddafis Sturz gegen dieses Land ein Waffenembargo verhängt hatte. Laut türkischen Offiziellen waren die Waffen „für die sudanesische Polizei“ bestimmt…