DIESER SOMMER IN DEINEM SPIEGEL …


Gemini_FS3

Wie die Energie der Zwillinge bei zahnenden Zweijährigen mit sich selbst kollidiert, fühlen wir uns in alle Richtungen gedrängt und gezerrt. Die Dunkelheit und das Licht des schelmischen Sternzeichens zwingt uns zuerst mit den aufdringlichen Energien in uns selbst Frieden zu schließen, bevor wir gegen die drängenden Kräfte in unserer äußeren Welt zu kämpfen versuchen. Du bist ein bisschen sensibler, ein bisschen mürrischer, fühlst dich vielleicht abgelenkt, meist verwirrt und vage in deinem Ausdruck.

Wir suchen den Rat des eigenen Lichts und unserer Seele, aber alles was wir erkennen scheint wie von einem Nebel bedeckt. Unsere Stimmungen und Gedanken ändern sich wie das Frühlingswetter im April. Wir fühlen uns in unserer Haut unwohl, und nichts scheint mehr in unser Leben zu passen. Wir blicken auf jene, die wir lieben und wundern uns was da auf einmal geschehen ist?

An diesem Ort unzähliger, zerbrochener Spiegel existieren weder gut noch böse, weder richtig noch falsch – es gibt nur noch Nachdenken und ein quälendes Bedürfnis, diese Reflexionen verstehen zu wollen und anzunehmen. Die Gabelung auf dem vor uns liegenden Weg führt die Menschheit auf eine holprige Piste. Zu einem Ort, wo Mobiltelefone, GPS und Kompasse zu versagen scheinen und sich die Landschaft fortwährend verändert und ihre wahren Farben verbirgt. Die Lehren vom Quecksilber und dem Zwilling scheinen wie eine Animation vor unseren Augen abzulaufen, und wir fühlen uns manchmal wie Erstklässler nach dem Genuß von Kakao und Kuchen.

Ähnlich, wie der Fluss aus flüssigem Quecksilber bewegen sich Leben und Zeit scheinbar unbeeinflussbar, und verhalten sich genau so, wozu sie einst geboren wurden. Die inneren Zwillinge im Sternzeichen Gemini sind beide identisch und brüderlich in ihrer Natur. Sie spiegeln sich, biegen und brechen sich jedoch auch gegenseitig.

Jegliche, genauere Bezeichnung für diese Zeit der Wiederherstellung ist unvorhersehbar und unmöglich festzulegen. Diese Umstrukturierung kann ein harter Weg sein, gerade so, als ob du eine Horde durchgeknallter Biber auf Speed für die Instandsetzung deines Hauses beauftragt hättest. Alles ist auf den Kopf gestellt, scheint in entgegengesetzte Richtungen zu fließen und du wirst gezwungen, deine Welt aus einem neuen Blickwinkel zu sehen.

Was du einst für deine Wahrheit gehalten hast, hat nun zusammen mit Elvis das Gebäude verlassen. Wenn wir glauben, dass wir in diesem mehrdimensionalen Fluss aus Veränderungen plötzlich nicht mehr lebensfähig sind, werden wir uns diesen Sommer der Aufgabe stellen dürfen, an unserem vordefinierten Käfigen zu rütteln. Wir alle hatten so lange einen Traum in unseren Herzen versteckt, bis dieser ein Teil von uns wurde. Doch noch haben wir die Realisierung unseres Traumes nicht erlebt, egal wie sehr wir uns angestrengt, gebetet, losgelassen oder versucht haben das alles irgendeinem Gott zu überlassen.

Plötzlich sind wir nicht mehr dort gefangen, wo dieser Herzenswunsch unbedingt wahr werden musste. Jeder Traum unseres Herzens ist wie ein Drehbuch, mit dem unsere Seele befaßt war, um unsere Mission auf dieser Erde erfüllen zu können. Jeder Traum eines jeden von uns hielt einmal einen Schlüssel, eine Antwort, eine Herzenswahrnehmung, die für den göttlichen Plan notwendig war. Vieles davon hat sich verändert und erlaubt unseren Herzen und Seelen etwas Neues zu suchen, etwas anderes, etwas Magisches, um diesen quälend leeren Platz in unseren Herzen erneut zu füllen.

Auch unsere Erde behält nicht Tag für Tag ihre gleiche Form! Sie atmet, dehnt sich aus, zieht sich zusammen, sie verschluckt und spuckt manchmal. Aufgrund der räumlichen Zunahme driftet unsere Erde wie eine Insel, die sich mit der menschlichen Stimmungen verändert. Wir alle wissen, wohin wir gehören, doch die Winde des Wandels sind mächtig und drängen uns manchmal vom Kurs ab. Wir finden unser Selbst an einem neuen Ort mit neuen Regeln, die wir vielleicht noch nicht verstehen. Wie eine fallende Eichel erlauben wir der Natur, unseren Fall abzufedern, um uns dort zu pflanzen, wo sie es für richtig hält.

Nun wäre es besser, nicht mehr irgendwelchen, vorgefassten Ergebnissen und Erwartungen nachzuhängen, denn diese sind alle geflohen und reisen fortan solo. Eine Tür der Reife folgt nach einem Sommer der Fülle und Fruchtbarkeit, eine wohlgesättigte Zukunft erwartet uns alle. Die Sommersonnenwende ermöglichte dir für ein paar Augenblicke das Verweilen an einen Ort kurzfristiger Behaglichkeit in der Zeit, die sich wie ein Tanga über einem fetten Hintern dehnt.

Deine Erinnerung an das, was einmal war, scheint wie ein Traum im Morgennebel zu entschwinden, und du bewegst dich immer schneller durch den Korridor der Zeit. Wir werden in Lichtsequenzen hineingeführt, die nach beiden Seiten schwingen. Flure, die nirgendwo enden, und die vom äußerlich fixierten Otto Normalverbraucher auch nicht erkannt werden. Die ganze Menschheit hat es erlebt und die Veränderungen gefühlt, während wir auf einem Pfad der Verwirrung herumirren, und alle darum beten, dass dieser nicht in ein Tal aus Tränen münden möge.

Wir alle jagen herum wie aufgescheuchte Hasen, und unsere kleinen, pelzigen Beinchen trippeln so schnell sie nur können. Von all der Anstrengung nirgendwo anzukommen und erschöpft von unseren Bemühungen um überhaupt derart weit zu gelangen, suchen wir nach Sicherheit und Ruhe. Die Zeit weht an uns vorbei wie ein Windstoß, ohne nach unserer Erlaubnis zu fragen, wie sie sich immer weiter ausdehnt, gleich den brennenden Tentakeln einer Portugiesischen Galeere. Das Leben treibt uns in eine Ecke von scheinbar begrenzten Entscheidungen, jedoch ist auch das bloß eine grosse Illusion, eine weitere holographische Projektion einer Möglichkeit, und nichts, was sich dauerhaft fixieren ließe.

Die Zeit hat sich wie manche Landmassen verschoben. Die Erde lässt uns wissen, dass sie es diesmal ernst meint. Neues Land wird geboren und altes Land verändert sich. Längen- und Breitengrade tanzen zu einem urtümlichen Rhythmus. Die gelernten Ley-Linien und alten Kraftorte sind plötzlich offline. Du fühlst das offensichtliche Zahnrad der Zeit, als ganze Welten in neue Oktaven des Lichts wandern.

Unsere Körper tanzen alle noch zum Takt alter Trommeln, doch verstärkt sich die Wahr-Nehmung unserer Realität zunehmends. Wir vermögen, wie ein Beobachter, immer mehr inner- und außerhalb des Vorhanges der Zeit zu sehen, wie sich verborgene Störungen gleich Wiederholungen bei Ewig-Grüßt-Das-Murmeltier bemerkbar machen. Die zunehmende Fähigkeit zwischen den Welten sehen zu können ist eine machtvolle Gabe, die einst nur Meistern vorbehalten war, denn sie fordert und fordert noch öfter heraus. Du mußt lernen die Türen in den Räumen der Zeit offen zu halten, um erkennen zu können, wie sich manche Versprechen in einer neuen Zusammenstellung von Farben präsentieren. Das Unerwartete wird plötzlich vorhersagbar und das, was du vielleicht einst als ‚Wunder‘ bezeichnet hast, wird zu einem alltäglichen Vorgang.

Dieser Sommer fordert dich auf, den Kaninchenbau deines Selbst zu erforschen, um alle Facetten und Bruchlinien deiner Seele zu erkennen, die immer öfter versucht alle Längen- und Breitengrade deines Selbst ins Licht und Leben zu drängen. Alle Spiegel, die dir in deinem Leben begegnen sind dabei immer ein Portal zu Orten, die du  mit bloßen Auge nicht erkennen kannst, oder vor denen du bisher Angst hattest, sie anzusehen. Jene Plätze die in deinem Spiegel leben, werden somit hin für dich sichtbar und müssen umarmt, geliebt und geheilt werden. Diese Türen universeller Wahrnehmung öffnen und schließen sich manchmal schneller wie ein Wimpernschlag. Zeit, und manchmal auch das, was du bisher unter ‚Wahrheit‘ verstanden hast, sind dabei individuell, und unterliegen keinem einheitlichen Gesetz.

Das, was für dich bisher vielleicht wie leer erschien, füllt sich nun und befreit sich aus der Vergangenheit und begrenzenden Definitionen. Eine Übertragung neuer Gefilde findet statt und begleitet dich zum Eckstein der Zusammenhänge, wo du Zeit und Raum vereint wahrnehmen kannst. Jegliche Begrenzungen erscheinen in dieser erweiterten Version der Realität wie verwandelt.

Bist du mutig genug, mit offenen Augen in diesen fließenden Punkt aus unendlichen Möglichkeiten zu springen? Das Gefäß deines ewigen Selbst wird für die erweiterten Energien und Wahrheiten gereinigt, die danach streben in dir einen würdigen Kelch zu finden. Entspann dich in diese Veränderungen, sieh ihnen voll Freude, mit der Weisheit von tausenden Schutzengeln ins Auge. Blicke über das hinaus, was du zu sehen glaubst. Jede Situation beinhaltet Millionen neuer, möglicher Ergebnisse. Aus diesem Punkt zeitloser Weisheit erschaffe aus deinem Herzen. Sei begeistert und begeistere…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 3E: “Ja-Nu-S”

Advertisements

BIST DU ENDLICH AUFGEWACHT?


KNOW_UNDERST_WISD_RESULT

Meine Welt ist nicht real. Jede meiner Erfahrungen mit ihr ist jedoch Realität. Mark Passio beschreibt wunderbar, wie New Age, Gedankenkontrolle, Medien, Finanzwesen, Religion, Wissenschaften und Regime uns in einen Sklavenzustand versetzen wollen und wie wir uns vor diesen Illusionen befreien können. Die Wahrheit liegt längst vor unser aller Nasen: Das oft beschworene „Armageddon“ hat bereits stattgefunden. Dies ist keineswegs ein Untergang der Menschheit, sondern ihre Loslösung von jenen Kontrollmechanismen, mit deren Hilfe selbsterraubte „Eliten“ für 1000e von Jahren unsere (Mies)Geschicke leiten konnten.

Die Apokalypse findet also nun genau für jene statt, die uns all die angstmachenden Gruselmärchen so lange einzureden versucht hatten.

Rien ne vas plus!

Wenn die Wellen deiner Erkenntnisfähigkeit in einer höheren Frequenz schwingen, dann kreuzen sie die Grundlinie deiner tatsächlichen Realität eben ein wenig öfter, als bei anderen Mitmenschen, die vielleicht noch immer Angst davor haben, den unvermeidbaren Wahrheiten dieser Welt ins Auge zu sehen. Helfen wir ihnen, so gut wir können. Teilen wir unser Wissen, unsere Erfahrungen und beenden wir die unnötigen Einschränkungen und geistigen Trennwände, die uns nur davon abhalten, uns selbst zu erkennen. Hüte dich dabei vor der Illusion, nur immer alles „Angenehme“ oder „Gute“ annehmen zu wollen. Das ist ein großer Verführer in die Sackgasse wahrer Selbst-Erkenntnis.

Das nachfolgende Video-Seminar dauert sieben Stunden und ist vorerst leider nur in Englisch verfügbar. Lass dich nicht vom Umfang des Vortrags abschrecken. Schau dir zumindest einmal die ersten 15 Minuten an, um einen Eindruck von Mark’s Präsentationsstil zu bekommen. Nach diesem kurzen Einblick wirst du mit Sicherheit mehr wissen wollen. Speichere das Video ab und genieße es, wann immer du die Zeit dafür aufwenden willst. Weiterführende Infos findest du auch auf der Website unseres Mitsehers.

Die „Wahrheit“ ist nicht etwa irgendwo, da draußen. Sie wartete schon immer in dir. Lerne sie zu finden, zu akzeptieren, und lebe sie.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 5225: “Weckruf für alle Schlafschafe”

NICHTS IST SO, WIE ES SCHEINT …


bild1017612061277460916

Kreation: Yves M. Chrzanowski

Beurteile eine Situation nie nach deinem ersten Eindruck. Sie ist nur ein Spiegel deines eigenen Zustandes und eine Erinnerung an deine Erlebnisse der eigenen Vergangenheit. Ein wirklicher Schöpfer vertraut auf sein Herz – im Gegensatz zum Manipulator – weil er der Führung durch das Intelligente Universum (IU) vertraut. Er vermag es seine Kreation derart in die Welt abzuliefern, dass sowohl er – als auch derjenige, dem die Lektion gilt, davon profitieren. Stifte Verwirrung, wenn du sie mit Argumenten nicht überzeugen kannst – und nütze den so bereinigten Raum, um den Samen deiner Botschaft in die Erde zu setzen.

Osho und andere, spirituelle Lehrer vieler Glaubensrichtungen wendeten diese Taktik der zeitweiligen Irreführung zur Zerstreuung des wertenden Egos gerne an. Die Geschichten eines Nasrudin, des Wiener Originals „Der liebe Augustin“ oder von Till Eulenspiegel sind schöne Beispiele dafür, wie tief verwurzelt die heilsame Rolle des Narren im Volksmund verankert ist, und welche wichtige Rolle sie in einer gesunden Gesellschaft einnimmt. Heute wären diese wundervollen Menschen wohl wegen Volksverhetzung oder Diffamierung Andersdenkender vor dem Kadi gelandet. „Anders“ ist hierbei das obrigkeitsverordnete new normal.

Der belgische Musiker und Produzent Stromae zeigt uns dieses Prinzip äußerst unterhaltsam in seinem wundervollen Song „Formidable“. Du weißt bis zur letzten Einstellung nicht, um was es eigentlich geht.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 25-52: „Der Blitz der Reue“

DEIN FUCHS IM EIS …


fux-im-eis

Foto: Johannes Stehle

Ist dein Herz aus Eis? – Als Warnung vor gefährlichen Eisflächen hatte der Jäger Franz Stehle in Fridingen bei Tuttlingen einen tiefgefrorenen Fuchs ausgestellt. Das Tier sei ins Eis der Donau eingebrochen, ertrunken und dann eingefroren, sagte er am Freitag. „Wir haben den Eisblock mit dem Fuchs am 2. Jänner herausgesägt und als Mahnung auf dem Hof des Jägerhauses zur Schau gestellt.“

Das Bild machte im Internet die Runde und wurde zum „viralen“ Internethit.

Wie immer, wenn solch ein globaler Blizz durch die Wahrnehmung der Menschen rast, entsteht ein Feld, mit dem das „intelligente Universum“ (IU) unsere Aufmerksamkeit und Wahrnehmung auf ein Erleben lenken will, das wir gemeinsam erfahren sollen. Das FS3 und viele seiner Mitseher erlebten diese Welle gestern, wobei die Nachläufer bis heute Mittag nachschwappten.

Jegliche Aktion, die nicht aus deiner Herzensqualität stammt, wird sich äußerst schnell gegen ihren Verursacher richten.

Jene kosmischen Energien, die am 11. Oktober bis zum Vollmond am 16.Oktober ihren Höhepunkt hatten – siehe:

241

FÜR ALL JENE, DIE SEHEN KÖNNEN …

…und zum Vollmond am 14. – 16. November im…

h-vamp-3

TOD DER VAMPIR KÖNIGIN …

…ihre Konsequenz erfuhren, erlebten ihren persönlichen Schlußakkord einer geborgten Zeit, die Anfang des vorigen Jahres erschaffen worden war. War sie mit Lügen, Halbwahrheiten und Betrug am Selbst verbunden, brachen ihre selbstsüchtigen Strukturen zwischen dem 14.Dezember und mit Ende des Januar-Mondes vor diesem Wochenende vollends zusammen.

Der Fuchs ist das Symbol der Schlauheit, der Gerissenheit und des eloquenten Intellekts, der – ohne eine entsprechend gelebte Herzensqualität – im Wasser der Emotionen einbricht, im Eisblock (Gefühlskälte) gefriert und ausgestellt wird. Tot – jedoch scheinbar lebendig und ganz passabel anzusehen – als Warnung für all jene, die noch immer nicht die Lektionen des vergangenen Jahres gelernt haben auf ihr Herz zu hören und letztendlich vom Einflüsterer im Kopf (Status, Geld, Ego, Macht, Manipulation,…) vom eigentlichen Weg ihres höheren Selbst getrennt wurden.

Vieles, von dem du glaubst, dass es die Stimme deines Herzens ist, stellt sich oft als Einflüsterung aus deiner Vergangenheit und alten Verletzungen heraus. Hier zeigt sich nun, ob du ver.standen hast, was du gelernt hast. Hast du es auch gelernt anzuwenden? Oder war alles nur auswendig gelernte Tünche auf deinem ganzen Psychomüll darunter, damit du in der Öffentlichkeit „besser“ dastehst? Hast du dich selbst belogen, hast du dir und deinen Mitmenschen etwas vorgemacht?

Spätestens seit gestern sollte dir also klar geworden sein, dass du nun deine Rechnung vom Universum für deine Versäumnisse des vergangenen Jahres vorgelegt bekommen hast! – Der Fuchs im Eis war ein Wecksignal, endlich reinen Tisch mit all dem vergangenen Unfug zu machen und in die Selbstliebe des kleinen Kindes in dir zu gehen. Ein definitives Stopp deiner Spielchen mit der Manipulation anderer Menschen!

Niemand kann diese deine Rechnungen begleichen, außer du selbst. Weglaufen geht auch nicht mehr. Denn was sollte es bringen, vor dir selbst wegzulaufen? Viel Erfolg beim Aufwachen…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 17: “Outfoxed, Zahltag zur Ehrlichkeit”

 

DIE GEBURT DEINES SPIRITUELLEN KINDES …


Morgen ist es soweit! Die Wintersonnwende beginnt am 21. Dezember und hat diesmal genug Power, um bis zum Weihnachtsabend auszuhalten. Eine köstliche Ingrid Raßelenberg über die Unnötigkeit von Wiederholung vergangener Erfahrungen in der 3D-Welt und viele Tipps, wie du dein neues Selbstverständnis auch leben kannst...

Trau dich, und laß dich nicht von den selbstgemachten Katastrophen der letzten Tage verunsichern und aufstacheln. Vielleicht ein guter Anstoß, das schier unerträglich gewordene Dum-Dum-Gequatsche von Merkel und ähnlicher Bauchsprechpuppen links liegen zu lassen und selbst für dich und deine Liebsten vorzusorgen. Vernetze dich rechtzeitig mit Freunden! Die Komiker diverser Regime können nur Macht über dich erhalten, wenn sie dich fortwährend in Angst versetzen. Stell dir vor es ist Krieg – doch niemand geht hin…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 11: “Eleven von Elfen”

ICH SEHE ALLE DINGE SO, WIE …


…ich sie haben möchte.

smile-banana

Erinnerst du dich noch an diesen schönen Nachmittag, wo alles, was dir begegnete so vorkam, als hättest du es genau so gewollt? Du warst noch klein, jedoch in einem gewissen Sinne weitaus selbständiger und aufgeweckter, als du dir heute vorkommst.

Du spieltest mit Steinen, die deine Armeen waren, hast Burgen erschaffen, die wie aus Schlamm geformt aussahen, und hast dich in tausenden Rollen gespiegelt, als du mit deinen Freunden auf phantastische Abenteuerreisen in den nahen Wald entschwandst.

Du hast die Augen zugemacht – und warst wirklich verschwunden.

Bis da auf einmal jemand daherkam und deine weltbewegenden Erkenntnisse in Frage stellte: „Du bist gar nicht weg, wenn du deine Augen verschließt!“

Du glaubtest deinem Zweifler, und wurdest damit zu einem weiteren, gefallenen Engel, der die Dinge fortan nur noch „logisch“ und über unsere Außenwelt sah.

Du bist gefallen und hast nie mehr darüber nachgedacht, ob sich hinter diesem kleinen Lehrstück deines Lebens nicht noch eine weitere Einsicht für dich versteckt…

Das FS3 hat eine kleine Übung für dich. Spiel den ganzen Tag konsequent mit in ihr und schau einmal, was in deinem Leben geschieht! Und – beurteile diese Aufgabe bitte nicht nach gewissen Begriffen, die du da plötzlich liest. Jene, von denen du glaubst zu wissen, was sie bedeuten. Dies ist deine erste Hürde, die es zu überwinden gilt:

Ich sehe alle Dinge so, wie ich sie haben möchte.

1. Die Wahrnehmung folgt dem Urteil. Wenn wir geurteilt haben, sehen wir daher das, worauf wir schauen möchten. Denn die Sicht kann lediglich dazu dienen, uns das anzubieten, was wir haben möchten. Es ist unmöglich, dass wir übersehen, was wir sehen möchten, und das nicht sehen, was wir zu erblicken wählten. Wie sicher muss daher die wirkliche Welt kommen, um die heilige Sicht eines jeden zu begrüßen, der die Zielsetzung des Heiligen Geistes zu seinem Ziel des Sehens macht. Und er kann nicht umhin, auf das zu schauen, wovon Christus möchte, dass er es sehe, und Christi Liebe zu dem zu teilen, worauf er schaut.

2. Ich habe heute kein anderes Ziel, als auf eine freigelassene Welt zu schauen, befreit von allen Urteilen, die ich gefällt habe. Vater, dies ist heute dein Wille für mich, und deshalb muss es auch mein Ziel sein.

Aus „Ein Kurs in Wundern“

 

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 13: “Wunder-Bar”