LÜGEN HABEN KAUM NOCH BEINE…


Pigs Fly like Ikarus

Es hat sich einiges ereignet, seit der letzten FS3 Sendung und die Widerspiegelungen in unserer Welt sind für Viele bereits sehr durch-sichtig geworden. Ein Symptom dafür ist die Erhöhung der Schlagzahl der „überraschenden“ Ereignisse, wobei „überraschend“ oft nur eine Ausrede jener ist, welche die ganze Zeit auf die falschen Elifanten gesetzt haben und ihre kognitive Dissonanz mit weiteren kognitiven Dissonanzen zu übertünchen versuchen. Einer dieser „Eliphantasten“ ist der Glaube an politische Parteien – und dass sie sich voneinander in irgendwelchen Ideologien unterscheiden.

Rinks wird so zum neuen Lechts, wobei wir das nirgendwo besser erkennen, als in der Instrumentalisierung einer global auffälligen Organisation ‚AntiFant‘, welche etwa lauthals vorgibt „gegen den Faschismus“ aufzutreten und dabei selbst zum gelebten Faschismus mutiert. Die Braunhemden von damals haben sich heute vorrangig mit grünen, roten oder schwarzen Tüchern maskiert und verfolgen alle, die nicht ihrere Meinung sind. Dass sie mit diesem Unfug nur der üblichen Geldelite in die Hände randal- und demonstrieren, entgeht offenbar ihrer ‚Intellenz‘. Alles war schon einmal da, nur erkennen manche noch nicht den Faden, der alles zusammenhält, weil sie sich von der neuen Farbe des selben, alten Gespinstes täuschen lassen.

Dann gibt es noch die PoliFanten der gedungenen Erfüllungsgehilfen mit der Bezeichnung Poly-Ticker, deren Aufgabe immer mehr nur darin zu bestehen scheint, dem Volk Sand in die Augen zu streuen und weitere, potjemkinsche Dörfer zu erfinden, damit die zwangshartzierten Untertanen ja nicht den Baum im Wald erkennen. Diese Kulissen werden von den MSM-Müllstrommedien schön angefärbelt, damit der geldbescheinte Elifant auch ja wie der gewohnter Wald aussieht.

GrünKotz_GALERIE

Die Henker als Erfüllungskomplizen eines niedergehenden und ausgesaugten Abendlandes müssen laufend neue Feindbilder generieren, um die öffentliche Aufmerksamkeit an ihrer übelriechenden Fahnenstange zu halten. Diese sind dann vorrangig jene, die nicht auf den Zombizug der Geldwechsler aufspringen wollen. Der schwarze Peter wird eben halt in ‚Putin‘ umgetauft.

Eine weitere Strategie der Zivilisationszerstörer ist die Demontage menschlicher Werte. Sex verkommt zur mechanischen, steuerbaren Triebbefriedung, natürliche Hilfsbereitschaft soll durch suggerierte ‚Willkommensguldur‘ ersetzt werden und traditionelle Gastfreundschaft substituiert sich selbst weg, indem Migranten und aus dem Gefängnis entlassenen Pechrittern eingebläut wird, die Gesellschaft in die sie ‚flüchten‘ (sic!) sollen, gefälligst zu verachten. Reichtum an Geld ersetzt Ethik,  Egomanen werden hoffähig gemacht und Glaube wird zu Wissenschaft.

Der Zores ist vorprogrammiert!

Alles geht so schnell und die unbeschreiblichen Webstühle aus kreisenden Panoramen mit ihren Surround-Sound der Zwangsläufigkeit kreischen in immer grelleren Farben. Deshalb spiegelt das FS3 letztzeitig aktuelle Bilder vorrangig in seinen Tweets, weil jede Sendung bereits überholt ist, wenn sie erdacht wurde, geschweige denn geschrieben.

george-orwell-in-zeiten-der-universellen-tc3a4uschung

Orwells Gedankenverbrechen nun Realität in GB …

Du mußt heute nicht mehr gegen ein Gesetz verstoßen, um festgenommen zu werden! Es reicht, wenn jemand nur der Meinung ist – du willst ungesetzlich handeln…

Die MET-Police maßt sich also nun allen Ernstes an, deine Intentionen und Gedanken lesen und interpretieren zu können.

„Wenn du etwas machst, das zwar keine Straftat darstellt, aber das Opfer oder jemand anderer glaubt, dass es deine Absicht ist, etwas zu tun was durch Vorurteile oder Hass motiviert ist, würden wir dies als „Hassvorfall“ einstufen. Obwohl dein Handeln nicht gegen das Gesetz verstößt, ist alleine deine Motivation bereits strafbar. Dies bedeutet, dass es möglich sein könnte, dich deswegen zur Verantwortung zu ziehen.“

Ein Journalist will etwa zu einem Streit über Schweinefleisch berichten, worauf ein Anwesender meint, die Bezeichnung „Schwein“ verstieße gegen seine religiösen Gefühle – oder wasauchimmer. Der Reporter wird bestraft und der Artikel erscheint nie.

Ein Gedankenverbrechen ist eine juristische Konstruktion, die den bloßen Gedanken an eine mögliche Straftat oder den Wunsch (geäußert oder auch nur empfunden) nach einer Straftat zum Verbrechen erklärt.

50adc-isis_in_syria__ramses_morales_izquierdo

Eskalation in Syrien! Wie weit gehen die USA?

Der jahrelange Stachel im Fleisch von Damaskus – Ghouta – steht vor dem Fall und 40.000 Zivilisten, die von den ISIS/ALK AIDA/SÖLDNER/Halsabschneidern als Geiseln genommen wurden, können bald aufatmen.

Türkische Streitkräfte haben im Norden Afrin eingenommen und so die Kurden zurückgedrängt, die bisher immer nur als Proxy der Interessen Isreals und der USA dienten. Diese ‚Invasion‘ ist sicher mit Russland abgesprochen, denn mit jedem weiteren toten Kurden fällt es den USA/Isreal immer schwerer, ihre Destabilisierungspläne zu vertuschen. Die USA oder Isreal können unmöglich militärisch gegen die Türkei vorgehen, und Erdogan weiß dies. Das ist sein spätes Payback für alle bisherigen ‚Geschenke‘ aus Amerika und läßt ihn vor seinen türkischen Wählern gut dastehen.

Die Versuchung ist also nun für Frankreich/USA/Isreal/GB/Saudis immens groß, eine neuerliche False Flag Aktion (etwa in Form eines „Giftgas“-Angriffes, der Assad in die Schuhe geschoben wird) durchzuziehen, um ihre Militärs nun auch ganz offen gegen Syrien von der Leine lassen zu können, denn langsam gehen ihnen die Stellvertreter aus.

Gerade in Europa/Westen benötigen Staaten solche Lügeng’schichterln (siehe – 9/11, Pearl Harbor, Lusitania, Golf of Tonkin, ab 5 Uhr wird zurückgeschossen, usw.), um unpopuläre Gewaltmaßnahmen vor der Mehrheit der Bürger rechtfertigen zu können, ohne die wahre Motivation dahinter offenbaren zu müssen.

Unter einem ähnlichen Gesichtspunkt ist auch die seltsame „Vergiftung“ eines russischen Ex-Spions in GB (Skripal) zu sehen. Je länger der Vorfall in der Öffentlichkeit breitgetreten wird, desto nebulöser, widersprüchlicher und fragwürdig werden die Behauptungen von Premier Theresa May. Mit jedem Tag wird klarer, dass so ziemlich alle dahinterstecken, nur eben nicht Russland. Ist es nicht erstaunlich mitanzusehen, wie Russlands Feinde ausgerechnet immer in London sterben müssen? Jene westlichen Politiker, die da gegen Putin mitheulen, können in ihrer Auffassung von Wahrheit von niemanden mehr ernstgenommen werden.

Und Putin hat seine Warnung an die Westmächte, sich gefälligst aus Syrien zurückzuziehen, mehrmals deutlich unterstrichen – letztens in diversen Interviews und durch seinen Außenminister Lavrov. Nur – Russland benötigt keine große, martialische Eskalation, hier genügen oft kleine Nadelstiche auf ‚weiche Ziele‘. Heute, kurz nach der Wiederwahl Putins, wurden per Dekret verlautbart, dass über eine Million Reservisten für maximal zwei Monaten jederzeit zu ‚Übungen‘ einberufen werden können. Und erst gestern richtete der Chef der Hauptoperativ-Verwaltung des russischen Generalstabs, Generaloberst Sergey Rudskoy, eine unmißverständliche Warnung an die USA und ihre Verbündete:

„Wenn ihr Damaskus angreift, wäre dies das Letzte, was ihr getan habt…“

Seht es wie es ist: Das Gedröhns aus London diente nur dazu, weitere, europaweite Sanktionen gegen Russland durchzuwinken – ein Vorgang, der vor allem in Deutschland auf immer breiteres Unverständnis stößt.

Apropos, Deutschland…

soros_magyar

Deutsches auswärtiges Amt: Handlanger von Soros?

Der „Magyar Hirlap“ berichtete heute nacht darüber, daß Soros Angriffe gegen Ungarn organisiert. Nach Angaben des ungarischen Regierungssprechers Zoltán Kovács liefert „The Jerusalem Post“ Beweise dafür.

Balázs Dénes, der „Soros-Gouverneur in Berlin“ verwalte ein als Menschenrechts- oder Zivilorganisation getarntes System, das die politische Aktion gegen die ungarische Regierung lenke, sagte Kovács am Samstag in Budapest vor Journalisten.

Er reagierte auf einen Freitag-Artikel in der israelischen Zeitung und sagte, daß Balazs über Druck auf die deutsche Regierung versuchte, das ungarische Gesetz zu ändern, das die Finanzierung von Nichtregierungsorganisationen durch eine von György Soros gesponserte Organisation einschränke.

Laut dem Regierungssprecher fiel das Leichentuch über die Operationsmethode der Soros-Organisation. Diese arbeite mit nicht autorisierten Mitteln, ohne politische Legitimation…

…Gegen Ungarn gäbe es „ernsthafte subversive Tätigkeiten“ der Bundesregierung, um deutsche Wirtschaftsführer zu wirtschaftlichem Druck anzustacheln, um ungarische Jobs zu gefährden. Dabei sollten Mercedes, Audi und Bosch instrumentalisiert werden…

Weiterlesen HIER.

spyvsspy

Wenn der Verfassungsschutz benutzt wird …

In Österreich wurde im BVT (Verfassungsschutz) aufgeräumt. Die Reaktionen der Medien deuten darauf hin, dass hier bei einem wesentlicher Mitspieler und Zuträger der sozialsozialistischen Internationalen eingegriffen wurde. -Das war keineswegs eine „Machtdemonstration“ der FPÖ, sondern ein längst fälliges Stopfen von Informationslecks, was jede gewissenhaft agierende Regierung schon längst veranlassen hätte müssen.

Statt tatsächlich die österreichische Verfassung zu schützen, wurde der BVT eher für die internationalistisch-globalistischen Agenden im Deep State benutzt und instrumentalisiert. Statt Terroristen zu verhindern, wurden links-linker Sprach- und Gesinnungsterror gegenüber Bürgern gefördert und Munition dafür an die Kamarilla weitergereicht.

Oder war es doch ganz anders? Lest dazu alle Artikel bei Alexandra Bader (Link in der Überschrift).

MerkelSchulz

Wuff, who let the GroKo out?

Demokratie a la SPD ist es offenbar, wenn theoretisch sogar Hunde beim Parteienvotum zur Teilnahme in einer Großen Koalition mitstimmen könnten. Die „Bild“ berichtete über die Hündin „Lima“, die nach ihren Angaben Mitglied der SPD geworden sei und auch die Unterlagen für das Votum samt Sonderausgabe des „Vorwärts“ mit dem 177-seitigen Koalitionsvertrag erhalten habe.

78% stimmten ab – und 66,02% „Zustimmung“ zur GroKo sind es letztendlich bei den 463.723 SPD-Mitgliedern (inkl. Lima) geworden.

Frau Merkel hat es also mit Unterstützung der SPD wieder einmal gerade noch geschafft und die Schwäne singen nicht mehr! – Sie jaulen.

Medicine Man

‚Roter‘ Schamane

KH-Nord, die unendliche Geschichte …

Der Drache ‚Fuchur‘ aus Michael Endes „unendlicher Geschichte'“ ist zwar kein SPÖ Mitglied, sieht aber dennoch verdammt einem Hund ähnlich. Er hätte jedoch wohl kaum Chancen, unbehelligt das Gelände des Milliardengrabes zu befliegen, denn für dieses wurde nun ein „energetischer Schutzschirm“ bestellt und abgeholt, bzw. geliefert.

„Geliefert“ dürften auch die Auftraggeber dieses seltsamen Auftrags sein, der den leichten Geruch einer möglichen Parteienfinanzierung aufweist. So wurde etwa bekannt, dass dem KAV wichtige Buchhaltungsunterlagen zum Woodo Job fehlen. Es ist demnach nicht dokumentiert, für wie viele Coachings der Energie-Guru F. nach Wien kam – trotzdem wurden an ihn 95.000 Euro Steuergeld überwiesen. Die Justiz und die Interne Revision werden ermitteln. Und die Opposition fordert weiter den Rücktritt von Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger.

Das Krankenhaus Nord des Wiener Krankenanstaltenverbunds KAV ist ein im Bau befindliches Krankenhaus in Wien-Floridsdorf. Baubeginn war 2010 und das Teil sollte 2013, spätestens 2014 – dann 2015, bezugsfertig sein. Sämtliche Voranschläge wurden exorbitant überzogen. Statt der ursprünglich veranschlagten Kosten von EUR 600 Mio. ging man voriges Jahr bereits von EUR 1,3 Mrd. aus.

777

Die Adresse des KH-Nord lautet übrigens Brünner Strasse 68-70. Sechs plus acht ergibt 14 nach dem Hexen Einmaleins, also zwei mal die Sieben, was plus der nachstehenden 70 die magische Zahl 777 ergibt. Zusätzlich weist Floridsdorf die Postleitzahl 1210 (=4) auf, was mit der 21 (=3) als kumulierte Ziffernsumme der 777, wiederum die Sieben ergibt.

Unter diesem Gesichtspunkt erhält der kürzlich erfolgte Wechsel einer abgewählten Grünpoly-Tickerin zum Glückspielkonzern ‚Novomatic‘ eine völlig neue Bedeutung.

Wer braucht da noch „Energetiker“?

 

Advertisements

8UNG! … 12.8.


daarth soros

WIKILEAKS: Soros lenkte Hillary Clinton im Albanienkonflikt …

Ein geleaktes E-Mail von Drahtzieher in Sachen Gewinnmaximierung, Georg Soros, an die damalige Außenministerin Hillary Clinton aus dem Jahre 2011 bestätigt  wiederum, was „Verschwörungsrealisten“ immer schon behauptet hatten: Führende Poly-Ticker in aller Welt werden von der „Finanziellen Internationalen“ (FI) nach Belieben ferngesteuert.Einer der Hauptumschlagplätze für Drogen- und Menschenhandel in Europa wäre wohl zu wichtig gewesen, um dort vielleicht unvorhergesehene Entwicklungen zu riskieren…

Auch voriges Jahr hatten die Kosovo-Albaner für Stunk in Mazedonien gesorgt, als es darum ging, die geänderte Trassenführung der russischen South Stream Gaspipeline nach Europa zeitgerecht zu sabotieren.

Die Clintons weisen eine auffällige Affinität zu drogenrelevanten Themen auf, wie ja auch der Stern des – möglicherweise unehlichen Sprößlings der Rockefellers – in Mena/Arkansas erstmals am Polithimmel aufging. Der Flugplatz dort war die Drehscheibe für den Kokainhandel mit Südamerika unter den Fittichen der CIA und Ollie North (Nicaragua, Contra Affäre) gewesen.

Erst Ende Mai hatte der ungarische Premier Viktor Orbán ähnliche Bemerkungen über den ehemaligen, obersten Spermafleckenmacher der USA an der Seite der Hexe des Westens fallen lassen, als er zu Billy-The-Clinton meinte: „Der Mund gehört Clinton, die Stimme Soros“! Orbán hatte zu Äußerungen des US-amerikanischen Ex-Präsidenten Bill Clinton Stellung genommen, wonach sich in Ungarn und Polen Regime nach dem Vorbild der autokratischen Herrschaft Wladimir Putins in Russland entwickeln würden…

ISIS würde nicht existieren, wenn …

cpozk_pukauujpo

…das Obama Regime nicht derartige Fehler verbrochen hätte.

Dies ist gelinde gesagt, eine leichte Untertreibung, wie das FS3 bereits vor geraumer Zeit erklärt hat. Bereits vor einem halben Jahr hatte der US Senator Gillibrand (D/NY) dies öffentlich verkündet. Doch niemand in der „Einheizphresse“ schien das sonderlich zu interessieren. Es folgten weitere Gruselgeschichten von den „eingesickerten“ ‚Jottesgämpfern‘ nach Deutschland! Das besagte „Einsickern“ ging eher ein mit offenen Armen ausgebreiteter Willkommensgruß  von Fr.Merkel und dem Herrn Faymann voran – inklusive willfähriger Handlanger in den steuerfinanzierten Beförderungseinrichtungen, denen nach getaner Arbeit als Masterschleuser im großen Stil ohne weiteres auch ein Job als Bundeskanzler winken könnte.

Die Realität hat uns eingeholt – er bekam ihn.…

Russland und Türkei wollen sich vom US-Dollar lösen …

Vor noch wenigen Jahren wären diese Nationen unweigerlich auf der Liste der „Schurkenstaaten“ gelandet. Doch das Unvermeidliche nimmt heute bereits weitaus lockerer seinen Lauf:

Die Türkei und Russland wollen ihren bilateralen Handel offenbar in heimischen Währungen abwickeln, um den Dollar als Leitwährung beim Handel zu ersetzen. Der russische Wirtschaftswissenschaftler Andrej Chuprygin sagte der Nachrichtenagentur Anadolu, dass dies zum sprunghaften Anstieg des bilateralen Handels führen und in beiden Ländern neue Arbeitsplätze schaffen werde. „In den vergangenen Jahren gab es insbesondere in Regionen wie China, Südkorea und Lateinamerika einen Wechsel der Handelswährung vom Dollar zu den heimischen Währungen“, so der Analyst. Dieses Ziel sei von Putin und Erdogan beim vergangenen Treffen in Moskau angepeilt worden.

Die nun beinahe hundert Jahre andauernde Hegemonie des Dollars als Welt Leitwährung kam mit der sinistren Übernahme des Gelddruck Monopols in den Vereinigten Staaten durch eine Handvoll privater Banker 1913 auf, welche die FED gründeten. Prinzipiell dürfte nur der US Kongress Geld in Umlauf bringen, wenn die US-Konstitution nicht durch Kriegs- und internationales Seerecht ersetzt worden wäre. Ein Zeichen dafür war immer die goldumrahmte US-Flagge in den amerikanischen Gerichtssälen. Durch die Verwendung des US$ als Welt-Leitwährung konnte die Firma U.S.Ltd. (die vorgibt, ein „Staat“ zu sein) ihre Inflation in die restliche Welt exportieren, da eine jede Nation – etwa Öl – auf den internationalen Börsen in Dollar handeln und bezahlen musste.

John F.Kennedy wagte es als erster Präsident, eigene Dollarnoten durch den Staat herausgeben zu lassen. Er hatte eine Vereinbarung mit Präsident Sukarno aus Indonesien geschlossen (Green Hilton Abkommen), das die Finanzierung dieses Versuches garantieren sollte, wie es auch eine Entschuldung aller amerikanischer Bürger vorsah. Wir wissen, wie die Geschichte 1963 ausging.

Wenn alles gut geht, soll der jetzige indonesische Präsident nächste Woche ein ähnliches Modell für das viert größte Land der Welt offiziell verkünden. Die SWISSINDO Organisation, die seit Anfang dieses Jahres weltweit operiert, möchte ein bedingungsloses Grundeinkommen, sowie die Entschuldung eines jeden Bürgers von seinen laufenden Bankkrediten bis zu einem Maximalbetrag von US$ 120.000 umsetzen. Halten wir die Daumen, denn das könnte eine Folgelawine für die gesamte, restliche Welt auslösen und den Bankensektor in seine Schranken weisen…

Hypokrisie bei Olympia: Der faule Boykott Russlands …

Einseitige, politisch motivierte Hexenverfolgung gegen Russlands Athleten im Auftrag der FInanziellen Internationalen, Buhrufe der medienverseuchten Schafe beim Eröffnungseinmarsch ins Stadion, ein greiser Vorstand bei der Dopingbehörde „WADA“ – der kalte Krieg gegen Russland ist voll im Gange. Es kommen nun immer weitere Einzelheiten dieser Propaganda-Aktion ans Tageslicht.

 

8UNG! … 19.7.


PokemonGo

Pokémon Go – die perfekte Ablenkung von der Realität …

Auf der Jagd nach Pokémon wagen sich einige Menschen in Bosnien-Herzegowina selbst in gefährliche Regionen mit Landminen. Nachdem einzelne Spieler von „Pokémon Go“ vor den vielen Minenfeldern in diesem Balkanland nicht halt gemacht hatten, warnten Medien und Fachorganisationen in Sarajevo: „Wir bitten die Bürger, die aufgestellten Tafeln wegen der Minengefahr zu beachten.“

Was folgt als nächstes, damit sich Personen – die wir nie gewählt haben – unbemerkt erdreisten dürfen, über unser aller Leben und Wohlstand zu entscheiden?

Während Tausende, wie ferngesteuerte Zombies mit dem Handybrett vor ihrem Kopf durch die Landschaft geistern, wird unsere Gesellschaft von Managern einer unheilvollen Seilschaft von ober herab mutwillig zerstört…

Und niemand bemerkt es – denn es gilt ja das nächste Pokemon einzufangen.

Mr.Bean spielt PokémonGo

Wenn dir die laufenden FS3-Sendungen gefallen, ersucht dich der andere Fern-Seher um einen finanziellen Beitrag zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

FS3

War on ‚error …

20.7.: Erdogan verhängt Ausnahmezustand …

Die Regierung setzt nach dem Putschversuch die Entlassungs- und Verhaftungswelle fort, zudem dürfen Tausende Akademiker und Lehrer das Land vorübergehend nicht verlassen. Der Ausnahmezustand soll drei Monate gelten.

Ein Land wird arbeitslos. Nach dem Putschversuch in der Türkei greift die AKP-Regierung weiterhin rigoros durch und entfernt massenhaft Angestellte, denen vorgeworfen wird, der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen anzugehören. Gülen, der im US-amerikanischen Exil lebt, soll hinter dem gescheiterten Putsch stehen, und so begründet Ankara auch die „Säuberungswelle“ im Staatsapparat.

Seit dem Wochenende ließ die Regierung 50.000 Mitarbeiter des Justiz- und Innenministeriums, der Polizei und auch Mitglieder der Zivilgesellschaft entlassen oder festnehmen…

Wurde nicht auch in Frankreich der Ausnahmezustand nach dem Nizza-Anschlag verlängert? Dieser geschah justament kurz vor Ablauf der landesweiten Beschränkungen, die am 26.7. aufgehoben werden sollten.

Zur Bedeutung des gescheiterten türkischen Putsches …

„Contradictory reports are coming in“, stellt Michel Chossudovsky an den Anfang seiner Analyse bei Global Research. Er ist nicht der Einzige, der zunächst lieber vorsichtig ist, was die Einordnung des türkischen Putschversuchs betrifft. Wenn vielfach vermutet wird, Premierminister Erdogan stehe selbst hinter dem „dilettantisch“ angelegten Coup, kann auch dies der Ablenkung dienen. Doch wenn man sich die weltpolitische Lage ansieht und sich auf die Spuren des türkischen „Tiefenstaats“ begibt, sind verblüffende Erkenntnisse möglich…

TTIP: Volksbeghren in Österreich nun angeblich „fix“ …

Während auch die 14. TTIP- Verhandlungsrunde in Brüssel von großen Differenzen zwischen der EU und den USA gekennzeichnet war, ist es jetzt in Österreich fix, dass Innenminister Wolfgang Sobotka noch im Herbst ein Volksbegehren zulassen muss. Eine Bürgerinitiative hat nämlich die notwendigen Unterschriften gesammelt…

Und was ist mit CETA, Herr Innemini?

MEME Scheweigen, Augen zu

 

TÜRKISCHES DESSERT …


Erdogan OSCAR 777

„And the Oscar for the best Scam Production goes to…“ In der Nacht von Vorgestern auf Gestern berichtete das FS3 live von den Geschehnissen im Erdoreich. Dabei blieben viele Fragen offen, wiewohl dem anderen „Fern Seher“ kurz nach den ersten Mel.Dungen über diese Operettenproduktion klar war, dass Erdogan an den längeren Hebeln saß und er diesen Sturm im Wasserglas für seine eigene Agenda benutzen würde, wenn er und sein Team das Ganze nicht überhaupt bewußt zugelassen, wenn nicht gar selbst gestartet hatte.

Nachfolgend also einige unterberichteten Nach.Richten in Zusammenhang mit diesem Ereignis, das  mindestens 260 Menschenleben gefordert hatte,  die Verhaftung diverser Militärs nach sich zog (Die meisten Soldaten dachten, es sei eine Übung) und die türkische Richterschaft beträchtlich dezimierte (2.700 Absetzungen). Anhand traditioneller, türkischer Nachspeisen eine intuitive Zusammenstellung vom FS3:

BAKLAVA

Erdogan fordert von USA die Auslieferung Fethullah Gulens…

„Die Türkei sei kein Land, das von Pennsylvania aus regiert werden könne“, sprach Erdogan – als Seitenhieb auf den von der CIA unterstützten „Philanthropen“ und religiösen Führerfigur – zur Zeit im Exil in den USA. Erdogan telefonierte sofort nach dem „Putsch“ mit Präsi Putin. Gulen dementierte jegliche Beteiligung an den Ereignissen und verurteilte den Umsturzversuch. Wenn die CIA tatsächlich hinter dieser Scharade stünde, wäre es nachvollziehbar, dass der Kleriker in diesem Fall seine Sponsoren schützt. „Jedes Land, das Fethullah Gulen beschützt, ist ein Feind der Türkei“, meinte der türkische Premierminister Binali Yildirim. Offenbar befinden sich nun die Beziehungen zur USA auf einem neuen Tiefpunkt, denn das Regime in Washington wird nicht daran denken Gulen tatsächlich an Ankara auszuliefern.

Pikanterie am Rande: Die Top Gulenisten der Hizmet Gokhan Ozkok und Recep Ozkan, agierten als Finanzberater in Hillary Clintons Aktionskomitee, wobei Ozkan, als Präsident des Türkischen Kulturzentrums voriges Jahr zwischen $500.000 und $1 Million an die Clinton Foundation gespendet hatte.

GÜLLAC

Kopf der Putschisten war Ex-Militärattaché in Isreal…

General Akin Öztürk, der ehemalige Kommandeur der türkischen Luftstreitkräfte, wurde gestern – zusammen mit 5 anderen Generälen – festgenommen. Zwischen 1998 und 2000 arbeitete Öztürk an der türkischen Botschaft in Tel Aviv…

TULUMBA

UNESCO Tempelberg-Abstimmung wegen „Putsch“ vertagt…

Die Abstimmung des Welterbekomitees der UNESCO – das seit voriger Woche in Istanbul tagte –  hat seine Entscheidung wegen der aktuellen Vorfälle in der Türkei auf Oktober vertagen müssen.

Jordanien und Palästinenser hatten einen Initiativantrag eingebracht, um den „historischen Status quo“ in Jerusalem wiederherzustellen, „der bis zum September 2000 bestand“. Israel wird vorgehalten, die Religionsfreiheit der Muslime einzuschränken sowie Ausgrabungen in Ostjerusalem und um die Altstadt herum durchzuführen, während es gleichzeitig die Restauration verschiedener muslimischer Stätten verhindere. Israel setze zudem gefälschte jüdische Gräber auf muslimische Friedhöfe…

AYVA TATLISI

Coup war Versuch das Russisch-Türkische Tauwetter zu torpedieren…

Der serbische Außenminister Ivica Dacic meinte im Interview, dass der geplatzte Coup auch ein Signal gegen die kürzlich begonnene Wiederannäherung zwischen Russland und der Türkei gewesen sei. Die bilateralen Beziehungen der beiden Länder hatten sich zunehmend verschlechtert, nachdem eine russische Militärmaschine im November 2015 von türkischen Jagdflugzeugen abgeschossen wurde. Der Pilot der getürkten F-16 gehörte angeblich zu den Putschisten. Die Bestrafung des Piloten und des türkischen Mordschützen Alpaslan Celik bei den Halsabschneidern in Syrien gehörte zu den Vorbedingungen Moskaus zur Wiederaufnahme der Beziehungen mit Erdoland.

MUHALLEBI

42 türkische Kampfhubschrauber nach Coup „verschwunden“…

Die besagten Hubschrauber sind auf der Luft’affenbasis Incirlik „unauffindbar“ – also dort, wo die Amis auch die etwa 90 taktischen Nuklearwaffen lagern. Das FS3 fragt sich, ob nicht etwa die ISIS-Halsabschneider nun plötzlich auch eine Luftwaffe bekommen haben?

SÜTLAC

Barbarische Vorgehensweise der Erdoganistas gegen Putschisten…

Nachdem klar war, dass der dilettantisch durchgeführte Operettenputsch am 777 gescheitert war, mussten jene Soldaten Blutzoll zahlen, die auf den Straßen Sperren aufgestellt hatten. Manchen wurde erzählt, es handle sich nur um eine Übung. Die Befehlsempfänger wurden gedemütigtverprügelt und es wurden angeblich auch Köpfe abgeschnitten.

 

Es war interessant zu beobachten, wie schnell Erdogan via SMS – angeblich noch von seinem Hotelzimmer aus – in erster Linie Jugendliche aktivieren konnte, unverzüglich auf die Straßen zu strömen und fahnenschwenkend den ahnungslosen Militärs die Stirne zu bieten. Fast schien es, dass da Insider nur auf ein entsprechende Signal bereits gewartet hatten.

Die Entmachtung der türkischen Militärs war übrigens einer der Verhandlungspunkte für einen EU-Beitritt aus dem Jahre 2009.

Erdogan war zu Beginn der Ereignisse außerhalb der Gefahrenzone gewesen und konnte – welch „glückliche“ Umstände – gerade rechtzeitig am Flughafen in Istanbul landen, um vor versammelter Weltpresse bereits um 03:00 Früh den Putsch als gescheitert zu erklären. Seine Version von „Wiederherstellung der Demokratie“ war eher eine Machtausweitung in Richtung Diktatur.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 777: “Alles getürkt”

 

Falls dir die FS3-Sendungen gefallen, ersucht dich der andere Fern-Seher um einen angemessenen finanziellen Beitrag zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

FS3
War on ‚error …

 

FS3.LIVE: ERDO – GONE ?


Turkish military block access to the Bosphorus bridge, which links the city's European and Asian sides, in Istanbul

Putschversuch, heute Nacht, in den späten Abendstunden in der Türkei. Die Militärs übernehmen die Macht. Schusswechsel zwischen Polizei und Soldaten. Präsi Erdogan soll sich angeblich im Hotelzimmer seines Urlaubsortes versteckt halten, aus dem er per Mobiltelefon durch CNN das Volk zum Widerstand aufgerufen hat. Tausende von Menschen strömen tatsächlich auf die Strassen und versammeln sich auf Plätzen in Ankara und Istanbul. Vor dem Parlament in Ankara haben Panzer Schüsse abgegeben. Die Brücken über den Bosporus sind gesperrt. Der Luftraum über der Türkei ist für Zivilflugzeuge geschlossen. Das Parlament wurde von Flugzeugen der Militärs bombardiert, die in Tiefflug über die Dächer von Ankara donnern. CNN-Türkei ist gerade abgedreht worden.

Präsi Erdogan ist soeben in Istanbul mit seinem Flugzeug gelandet, was wiederum den Schluss zuläßt, dass nur Teile des Militärs an dem Umsturzversuch beteiligt sind.

Live Berichterstattung über die aktuelle Entwicklung via RT-International:

Türkei besitzt die zweitgrößte, stehende Armee in der NATOd. Unter diesem Gesichtspunkt könnte auch die letzte Stationierung des atlantischen „Verteidigungs“-Bündnisses an den russischen Grenzen gesehen werden, aus der eine gewisse Voraussicht betreffend der nun ablaufenden Ereignisse herausgelesen werden könnte. Die stetig wachsenden Zwistigkeiten zwischen türkischem Regime und Militärs ist keine Neuigkeit, weshalb anzunehmen ist, dass der heutige Putsch schon seit längerem vorbereitet wurde. Kein Wunder, dass Erdogans Widersacher Fethullah Gülen (Hizmet-Bewegung) – der von den USA aus arbeitet –  immer wieder als angebliche Leitfigur hinter dem Militärputsch kolportiert wird. Gülen selbst dementiert jegliche Beteiligung.

Die USA haben ihre Militärbasen im Land gesichert. Dort werden auch Nuklearwaffen gelagert.

Der Zeitpunkt der Militärintervention folgte unmittelbar nach Erdogans seltsamer „Entschuldigung“ betreffend der im November abgeschossenen russischen Militärmaschine an Moskau.

Aus dem Präsidialamt hieß es lapidarisch: „Eine Gruppe innerhalb der Streitkräfte hat außerhalb der Kommandostruktur einen Versuch unternommen, die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Wir drängen die Welt, solidarisch zum türkischen Volk zu stehen.“

Könnte das ganze auch ein perfider Versuch von Erdogan selbst sein, Sympathien beim Volk zu lukrieren, wie auch sich seiner Widersacher zu entledigen?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 16-7-16: “COLD TURKEY MIT OPERETTENPU’SCH”

UPDATE, THE DAY AFTER:

  • Laut türkischem Regime sind mehr als 1.500 Armeeangehörige verhaftet worden, unter ihnen auch hochrangige Generäle und Oberste, die ihrer Funktionen enthoben wurden, …
  • Präsi Erdogan erklärte den Putschversuch zum „Verrat“, die Verantwortlichen würden einen „hohen Preis“ zahlen haben…
  • Mindestens 90 Menschen wurden getötet, mehr als 1.000e sind verletzt…
  • Ministerpräsident Binali Yildirim hat für Samstagnachmittag eine Dringlichkeitssitzung des türkischen Parlaments einberufen…

Putsch Erdogan LATUFF

Wie das FS3 bereits gestern Nacht vermutete, könnte dies ein gefinkelter Schachzug gewesen sein, um Erdogans Gegener aus der Reserve zu locken und den eigenen Status im Land per kalkulierter Opferrolle zu stärken. „Zulassen“, beobachten und dann zurückschlagen lautet in diesem Falle die Taktik á la „Reichtagsbrand“. Das FS3 ist mit dieser Vermutung nicht alleine

8UNG! … 4.7.


erdogan_NNWO

Das FS3 sah es wieder voraus: Erdogans NWO-Strategie …

Der türkische Präsident Erdogan hat den Flüchtlingen aus Syrien in Aussicht gestellt, dass sie türkische Staatsbürger werden können. Die etwa drei Millionen Syrer sollen demnach in der Türkei eine neue Heimat finden. Für die EU könnte dies zur Folge haben, dass auch die Neubürger ohne Visum in die EU einreisen können…

Das FS3 warnte seine Mitseher bereits vor einem dreiviertel Jahr vor dieser Möglichkeit:

…Ganz geil wird es ja, wenn Frau Merkel nach Istanbul jettet und plötzlich neben Sultan Erdogan am ISIS-Thron sitzt und laut über „Visafreiheit für türkische Bürger“ nachdenkt. Heißt das, dass neben den – bisher – etwa zwei Millionen Asylangreifern aus aller Herren Länder nun auch 80 Millionen Türken die Tür in die EU geöffnet wird? Und all das um angeblich zu verhindern, dass jene drei Millionen Vertriebenen, die bis jetzt vielleicht noch in den türkischen Auffanglagern verblieben sind,… – ja was denn? Erdogan müßte dann diesen Menschen doch nur noch die türkische Staatsbürgerschaft ausstellen

Es gehört wahrlich nicht besonders viel Grips dazu, diesen Schachzug vorherzusehen, weshalb wir den Affentanz des EU-Regimes eigentlich nur als übliches Kabukitheater für die dümmsten Untertanen deuten können. Es ist ja kaum anzunehmen, dass die Anführer dümmer sind, als die Ver.führten – oder?

NATO marschiert an Russlands Grenzen auf …

Nach der Aufrüstung mit „rotierenden“ NATOd Verbänden im Baltikum und der Einbeziehung Schwedens in das Bündnis wird auch im Schwarzen Meer gegen Russland vorgegangen. Die Türkei und Rumänien sollen im Binnenmeer vor der Krim ihre Flottenverbände und Eingreiftruppen aufrüsten. In der Westukraine sind US- und Kanadische Soldaten bei der „Rapid Trident“ Übung eingesetzt – ein erneuter Verstoß gegen das Minsker Abkommen, das Stationierung ausländischer Truppen in der Ukraine verbietet. Währenddessen knallen die Ukro-Nazis weiter Zivilisten im Donbas ab…

„Russische“ Krim von Deutschland anerkannt?

Die ukrainische Journalistin Emine Dzheppar ist in einem in Deutschland ausgestellten offiziellen Dokument auf einen interessanten Fakt gestoßen: Im Adressfeld steht „Simferopol, Krim, Russland“.

Damit hat die deutsche Behörde die Krim als Teil Russlands anerkannt…

EU plant Überwachung von „intoleranten“ Bürgern …

Der Europäische Rat für „Toleranz und Versöhnung“ ECTR, hatte Anfang dieses Jahres dem EU-Parlament einen Vorschlag zur Bekämpfung von Intoleranz vorgelegt. Insbesondere geht es darum, Fremdenfeindlichkeit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, Antisemitismus und Antifeminismus zu bekämpfen. Verstöße dagegen müssten, wie gefährliche Körperverletzung, als qualifizierte Straftat behandelt werden. Was auf den ersten Blick positiv klingen mag, kann auch in das genaue Gegenteil verkehrt werden!

Wenn sich – selbsternannt – „elitäre“ Minderheiten der Multikulti Stasi hinter totalitären Gesetzen für die Mehrheit der Bürger verstecken wollen, bedeutet das oft nur die letzte Bastion zur Unterdrückung von Wissen und Wahrheiten, von denen sie sich bedroht fühlen…

Diese Neusprech Bozos rütteln also wieder einmal an den Grundwerten der Menschlichkeit – die sie fälschlicherweise gerne als Argument zur Verschleierung ihrer wahren Absichten vorschieben – und sind eigentlich nur geil darauf dich zu bevormunden, wie und was du denken darfst! Langsam und unbelehrbar, wie Schildkröten und hinterhältig, wie ein Reptil im Schafspelz.

Das alles ist nur reiner Selbstschutz und hat nicht wirklich mit „Toleranz“ zu tun, die sowieso ein menschliches Grundbedürfnis ist – soferne sie dem freien, individuellen Willen entstammt…

Kann Toleranz tatsächlich per Gesetz „verordnet“ werden?

Der Mensch scheint in der Vorstellung der Autoren des Gesetzes wie eine Maschine zu funktionieren, die man zur Produktion von “Toleranz” ein- und ausschalten kann, und die, wenn sie einmal nicht ordnungsgemäß arbeitet – in diesem Fall keine “Toleranz” produziert – repariert oder zur Not aussortiert werden muss.

Wie jedes Gesetz mit ideologischem Hintergrund lässt auch dieses die komplexe Natur des Menschen völlig außer Acht. Es fragt gar nicht erst nach seiner Entwicklungsgeschichte, bezieht nicht die diesbezügliche mannigfaltige Forschung mit ein…