8UNG! … 12.8.


daarth soros

WIKILEAKS: Soros lenkte Hillary Clinton im Albanienkonflikt …

Ein geleaktes E-Mail von Drahtzieher in Sachen Gewinnmaximierung, Georg Soros, an die damalige Außenministerin Hillary Clinton aus dem Jahre 2011 bestätigt  wiederum, was „Verschwörungsrealisten“ immer schon behauptet hatten: Führende Poly-Ticker in aller Welt werden von der „Finanziellen Internationalen“ (FI) nach Belieben ferngesteuert.Einer der Hauptumschlagplätze für Drogen- und Menschenhandel in Europa wäre wohl zu wichtig gewesen, um dort vielleicht unvorhergesehene Entwicklungen zu riskieren…

Auch voriges Jahr hatten die Kosovo-Albaner für Stunk in Mazedonien gesorgt, als es darum ging, die geänderte Trassenführung der russischen South Stream Gaspipeline nach Europa zeitgerecht zu sabotieren.

Die Clintons weisen eine auffällige Affinität zu drogenrelevanten Themen auf, wie ja auch der Stern des – möglicherweise unehlichen Sprößlings der Rockefellers – in Mena/Arkansas erstmals am Polithimmel aufging. Der Flugplatz dort war die Drehscheibe für den Kokainhandel mit Südamerika unter den Fittichen der CIA und Ollie North (Nicaragua, Contra Affäre) gewesen.

Erst Ende Mai hatte der ungarische Premier Viktor Orbán ähnliche Bemerkungen über den ehemaligen, obersten Spermafleckenmacher der USA an der Seite der Hexe des Westens fallen lassen, als er zu Billy-The-Clinton meinte: „Der Mund gehört Clinton, die Stimme Soros“! Orbán hatte zu Äußerungen des US-amerikanischen Ex-Präsidenten Bill Clinton Stellung genommen, wonach sich in Ungarn und Polen Regime nach dem Vorbild der autokratischen Herrschaft Wladimir Putins in Russland entwickeln würden…

ISIS würde nicht existieren, wenn …

cpozk_pukauujpo

…das Obama Regime nicht derartige Fehler verbrochen hätte.

Dies ist gelinde gesagt, eine leichte Untertreibung, wie das FS3 bereits vor geraumer Zeit erklärt hat. Bereits vor einem halben Jahr hatte der US Senator Gillibrand (D/NY) dies öffentlich verkündet. Doch niemand in der „Einheizphresse“ schien das sonderlich zu interessieren. Es folgten weitere Gruselgeschichten von den „eingesickerten“ ‚Jottesgämpfern‘ nach Deutschland! Das besagte „Einsickern“ ging eher ein mit offenen Armen ausgebreiteter Willkommensgruß  von Fr.Merkel und dem Herrn Faymann voran – inklusive willfähriger Handlanger in den steuerfinanzierten Beförderungseinrichtungen, denen nach getaner Arbeit als Masterschleuser im großen Stil ohne weiteres auch ein Job als Bundeskanzler winken könnte.

Die Realität hat uns eingeholt – er bekam ihn.…

Russland und Türkei wollen sich vom US-Dollar lösen …

Vor noch wenigen Jahren wären diese Nationen unweigerlich auf der Liste der „Schurkenstaaten“ gelandet. Doch das Unvermeidliche nimmt heute bereits weitaus lockerer seinen Lauf:

Die Türkei und Russland wollen ihren bilateralen Handel offenbar in heimischen Währungen abwickeln, um den Dollar als Leitwährung beim Handel zu ersetzen. Der russische Wirtschaftswissenschaftler Andrej Chuprygin sagte der Nachrichtenagentur Anadolu, dass dies zum sprunghaften Anstieg des bilateralen Handels führen und in beiden Ländern neue Arbeitsplätze schaffen werde. „In den vergangenen Jahren gab es insbesondere in Regionen wie China, Südkorea und Lateinamerika einen Wechsel der Handelswährung vom Dollar zu den heimischen Währungen“, so der Analyst. Dieses Ziel sei von Putin und Erdogan beim vergangenen Treffen in Moskau angepeilt worden.

Die nun beinahe hundert Jahre andauernde Hegemonie des Dollars als Welt Leitwährung kam mit der sinistren Übernahme des Gelddruck Monopols in den Vereinigten Staaten durch eine Handvoll privater Banker 1913 auf, welche die FED gründeten. Prinzipiell dürfte nur der US Kongress Geld in Umlauf bringen, wenn die US-Konstitution nicht durch Kriegs- und internationales Seerecht ersetzt worden wäre. Ein Zeichen dafür war immer die goldumrahmte US-Flagge in den amerikanischen Gerichtssälen. Durch die Verwendung des US$ als Welt-Leitwährung konnte die Firma U.S.Ltd. (die vorgibt, ein „Staat“ zu sein) ihre Inflation in die restliche Welt exportieren, da eine jede Nation – etwa Öl – auf den internationalen Börsen in Dollar handeln und bezahlen musste.

John F.Kennedy wagte es als erster Präsident, eigene Dollarnoten durch den Staat herausgeben zu lassen. Er hatte eine Vereinbarung mit Präsident Sukarno aus Indonesien geschlossen (Green Hilton Abkommen), das die Finanzierung dieses Versuches garantieren sollte, wie es auch eine Entschuldung aller amerikanischer Bürger vorsah. Wir wissen, wie die Geschichte 1963 ausging.

Wenn alles gut geht, soll der jetzige indonesische Präsident nächste Woche ein ähnliches Modell für das viert größte Land der Welt offiziell verkünden. Die SWISSINDO Organisation, die seit Anfang dieses Jahres weltweit operiert, möchte ein bedingungsloses Grundeinkommen, sowie die Entschuldung eines jeden Bürgers von seinen laufenden Bankkrediten bis zu einem Maximalbetrag von US$ 120.000 umsetzen. Halten wir die Daumen, denn das könnte eine Folgelawine für die gesamte, restliche Welt auslösen und den Bankensektor in seine Schranken weisen…

Hypokrisie bei Olympia: Der faule Boykott Russlands …

Einseitige, politisch motivierte Hexenverfolgung gegen Russlands Athleten im Auftrag der FInanziellen Internationalen, Buhrufe der medienverseuchten Schafe beim Eröffnungseinmarsch ins Stadion, ein greiser Vorstand bei der Dopingbehörde „WADA“ – der kalte Krieg gegen Russland ist voll im Gange. Es kommen nun immer weitere Einzelheiten dieser Propaganda-Aktion ans Tageslicht.

 

8UNG! … 19.7.


PokemonGo

Pokémon Go – die perfekte Ablenkung von der Realität …

Auf der Jagd nach Pokémon wagen sich einige Menschen in Bosnien-Herzegowina selbst in gefährliche Regionen mit Landminen. Nachdem einzelne Spieler von „Pokémon Go“ vor den vielen Minenfeldern in diesem Balkanland nicht halt gemacht hatten, warnten Medien und Fachorganisationen in Sarajevo: „Wir bitten die Bürger, die aufgestellten Tafeln wegen der Minengefahr zu beachten.“

Was folgt als nächstes, damit sich Personen – die wir nie gewählt haben – unbemerkt erdreisten dürfen, über unser aller Leben und Wohlstand zu entscheiden?

Während Tausende, wie ferngesteuerte Zombies mit dem Handybrett vor ihrem Kopf durch die Landschaft geistern, wird unsere Gesellschaft von Managern einer unheilvollen Seilschaft von ober herab mutwillig zerstört…

Und niemand bemerkt es – denn es gilt ja das nächste Pokemon einzufangen.

Mr.Bean spielt PokémonGo

Wenn dir die laufenden FS3-Sendungen gefallen, ersucht dich der andere Fern-Seher um einen finanziellen Beitrag zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

FS3

War on ‚error …

20.7.: Erdogan verhängt Ausnahmezustand …

Die Regierung setzt nach dem Putschversuch die Entlassungs- und Verhaftungswelle fort, zudem dürfen Tausende Akademiker und Lehrer das Land vorübergehend nicht verlassen. Der Ausnahmezustand soll drei Monate gelten.

Ein Land wird arbeitslos. Nach dem Putschversuch in der Türkei greift die AKP-Regierung weiterhin rigoros durch und entfernt massenhaft Angestellte, denen vorgeworfen wird, der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen anzugehören. Gülen, der im US-amerikanischen Exil lebt, soll hinter dem gescheiterten Putsch stehen, und so begründet Ankara auch die „Säuberungswelle“ im Staatsapparat.

Seit dem Wochenende ließ die Regierung 50.000 Mitarbeiter des Justiz- und Innenministeriums, der Polizei und auch Mitglieder der Zivilgesellschaft entlassen oder festnehmen…

Wurde nicht auch in Frankreich der Ausnahmezustand nach dem Nizza-Anschlag verlängert? Dieser geschah justament kurz vor Ablauf der landesweiten Beschränkungen, die am 26.7. aufgehoben werden sollten.

Zur Bedeutung des gescheiterten türkischen Putsches …

„Contradictory reports are coming in“, stellt Michel Chossudovsky an den Anfang seiner Analyse bei Global Research. Er ist nicht der Einzige, der zunächst lieber vorsichtig ist, was die Einordnung des türkischen Putschversuchs betrifft. Wenn vielfach vermutet wird, Premierminister Erdogan stehe selbst hinter dem „dilettantisch“ angelegten Coup, kann auch dies der Ablenkung dienen. Doch wenn man sich die weltpolitische Lage ansieht und sich auf die Spuren des türkischen „Tiefenstaats“ begibt, sind verblüffende Erkenntnisse möglich…

TTIP: Volksbeghren in Österreich nun angeblich „fix“ …

Während auch die 14. TTIP- Verhandlungsrunde in Brüssel von großen Differenzen zwischen der EU und den USA gekennzeichnet war, ist es jetzt in Österreich fix, dass Innenminister Wolfgang Sobotka noch im Herbst ein Volksbegehren zulassen muss. Eine Bürgerinitiative hat nämlich die notwendigen Unterschriften gesammelt…

Und was ist mit CETA, Herr Innemini?

MEME Scheweigen, Augen zu

 

TÜRKISCHES DESSERT …


Erdogan OSCAR 777

„And the Oscar for the best Scam Production goes to…“ In der Nacht von Vorgestern auf Gestern berichtete das FS3 live von den Geschehnissen im Erdoreich. Dabei blieben viele Fragen offen, wiewohl dem anderen „Fern Seher“ kurz nach den ersten Mel.Dungen über diese Operettenproduktion klar war, dass Erdogan an den längeren Hebeln saß und er diesen Sturm im Wasserglas für seine eigene Agenda benutzen würde, wenn er und sein Team das Ganze nicht überhaupt bewußt zugelassen, wenn nicht gar selbst gestartet hatte.

Nachfolgend also einige unterberichteten Nach.Richten in Zusammenhang mit diesem Ereignis, das  mindestens 260 Menschenleben gefordert hatte,  die Verhaftung diverser Militärs nach sich zog (Die meisten Soldaten dachten, es sei eine Übung) und die türkische Richterschaft beträchtlich dezimierte (2.700 Absetzungen). Anhand traditioneller, türkischer Nachspeisen eine intuitive Zusammenstellung vom FS3:

BAKLAVA

Erdogan fordert von USA die Auslieferung Fethullah Gulens…

„Die Türkei sei kein Land, das von Pennsylvania aus regiert werden könne“, sprach Erdogan – als Seitenhieb auf den von der CIA unterstützten „Philanthropen“ und religiösen Führerfigur – zur Zeit im Exil in den USA. Erdogan telefonierte sofort nach dem „Putsch“ mit Präsi Putin. Gulen dementierte jegliche Beteiligung an den Ereignissen und verurteilte den Umsturzversuch. Wenn die CIA tatsächlich hinter dieser Scharade stünde, wäre es nachvollziehbar, dass der Kleriker in diesem Fall seine Sponsoren schützt. „Jedes Land, das Fethullah Gulen beschützt, ist ein Feind der Türkei“, meinte der türkische Premierminister Binali Yildirim. Offenbar befinden sich nun die Beziehungen zur USA auf einem neuen Tiefpunkt, denn das Regime in Washington wird nicht daran denken Gulen tatsächlich an Ankara auszuliefern.

Pikanterie am Rande: Die Top Gulenisten der Hizmet Gokhan Ozkok und Recep Ozkan, agierten als Finanzberater in Hillary Clintons Aktionskomitee, wobei Ozkan, als Präsident des Türkischen Kulturzentrums voriges Jahr zwischen $500.000 und $1 Million an die Clinton Foundation gespendet hatte.

GÜLLAC

Kopf der Putschisten war Ex-Militärattaché in Isreal…

General Akin Öztürk, der ehemalige Kommandeur der türkischen Luftstreitkräfte, wurde gestern – zusammen mit 5 anderen Generälen – festgenommen. Zwischen 1998 und 2000 arbeitete Öztürk an der türkischen Botschaft in Tel Aviv…

TULUMBA

UNESCO Tempelberg-Abstimmung wegen „Putsch“ vertagt…

Die Abstimmung des Welterbekomitees der UNESCO – das seit voriger Woche in Istanbul tagte –  hat seine Entscheidung wegen der aktuellen Vorfälle in der Türkei auf Oktober vertagen müssen.

Jordanien und Palästinenser hatten einen Initiativantrag eingebracht, um den „historischen Status quo“ in Jerusalem wiederherzustellen, „der bis zum September 2000 bestand“. Israel wird vorgehalten, die Religionsfreiheit der Muslime einzuschränken sowie Ausgrabungen in Ostjerusalem und um die Altstadt herum durchzuführen, während es gleichzeitig die Restauration verschiedener muslimischer Stätten verhindere. Israel setze zudem gefälschte jüdische Gräber auf muslimische Friedhöfe…

AYVA TATLISI

Coup war Versuch das Russisch-Türkische Tauwetter zu torpedieren…

Der serbische Außenminister Ivica Dacic meinte im Interview, dass der geplatzte Coup auch ein Signal gegen die kürzlich begonnene Wiederannäherung zwischen Russland und der Türkei gewesen sei. Die bilateralen Beziehungen der beiden Länder hatten sich zunehmend verschlechtert, nachdem eine russische Militärmaschine im November 2015 von türkischen Jagdflugzeugen abgeschossen wurde. Der Pilot der getürkten F-16 gehörte angeblich zu den Putschisten. Die Bestrafung des Piloten und des türkischen Mordschützen Alpaslan Celik bei den Halsabschneidern in Syrien gehörte zu den Vorbedingungen Moskaus zur Wiederaufnahme der Beziehungen mit Erdoland.

MUHALLEBI

42 türkische Kampfhubschrauber nach Coup „verschwunden“…

Die besagten Hubschrauber sind auf der Luft’affenbasis Incirlik „unauffindbar“ – also dort, wo die Amis auch die etwa 90 taktischen Nuklearwaffen lagern. Das FS3 fragt sich, ob nicht etwa die ISIS-Halsabschneider nun plötzlich auch eine Luftwaffe bekommen haben?

SÜTLAC

Barbarische Vorgehensweise der Erdoganistas gegen Putschisten…

Nachdem klar war, dass der dilettantisch durchgeführte Operettenputsch am 777 gescheitert war, mussten jene Soldaten Blutzoll zahlen, die auf den Straßen Sperren aufgestellt hatten. Manchen wurde erzählt, es handle sich nur um eine Übung. Die Befehlsempfänger wurden gedemütigtverprügelt und es wurden angeblich auch Köpfe abgeschnitten.

 

Es war interessant zu beobachten, wie schnell Erdogan via SMS – angeblich noch von seinem Hotelzimmer aus – in erster Linie Jugendliche aktivieren konnte, unverzüglich auf die Straßen zu strömen und fahnenschwenkend den ahnungslosen Militärs die Stirne zu bieten. Fast schien es, dass da Insider nur auf ein entsprechende Signal bereits gewartet hatten.

Die Entmachtung der türkischen Militärs war übrigens einer der Verhandlungspunkte für einen EU-Beitritt aus dem Jahre 2009.

Erdogan war zu Beginn der Ereignisse außerhalb der Gefahrenzone gewesen und konnte – welch „glückliche“ Umstände – gerade rechtzeitig am Flughafen in Istanbul landen, um vor versammelter Weltpresse bereits um 03:00 Früh den Putsch als gescheitert zu erklären. Seine Version von „Wiederherstellung der Demokratie“ war eher eine Machtausweitung in Richtung Diktatur.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 777: “Alles getürkt”

 

Falls dir die FS3-Sendungen gefallen, ersucht dich der andere Fern-Seher um einen angemessenen finanziellen Beitrag zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

FS3
War on ‚error …

 

FS3.LIVE: ERDO – GONE ?


Turkish military block access to the Bosphorus bridge, which links the city's European and Asian sides, in Istanbul

Putschversuch, heute Nacht, in den späten Abendstunden in der Türkei. Die Militärs übernehmen die Macht. Schusswechsel zwischen Polizei und Soldaten. Präsi Erdogan soll sich angeblich im Hotelzimmer seines Urlaubsortes versteckt halten, aus dem er per Mobiltelefon durch CNN das Volk zum Widerstand aufgerufen hat. Tausende von Menschen strömen tatsächlich auf die Strassen und versammeln sich auf Plätzen in Ankara und Istanbul. Vor dem Parlament in Ankara haben Panzer Schüsse abgegeben. Die Brücken über den Bosporus sind gesperrt. Der Luftraum über der Türkei ist für Zivilflugzeuge geschlossen. Das Parlament wurde von Flugzeugen der Militärs bombardiert, die in Tiefflug über die Dächer von Ankara donnern. CNN-Türkei ist gerade abgedreht worden.

Präsi Erdogan ist soeben in Istanbul mit seinem Flugzeug gelandet, was wiederum den Schluss zuläßt, dass nur Teile des Militärs an dem Umsturzversuch beteiligt sind.

Live Berichterstattung über die aktuelle Entwicklung via RT-International:

Türkei besitzt die zweitgrößte, stehende Armee in der NATOd. Unter diesem Gesichtspunkt könnte auch die letzte Stationierung des atlantischen „Verteidigungs“-Bündnisses an den russischen Grenzen gesehen werden, aus der eine gewisse Voraussicht betreffend der nun ablaufenden Ereignisse herausgelesen werden könnte. Die stetig wachsenden Zwistigkeiten zwischen türkischem Regime und Militärs ist keine Neuigkeit, weshalb anzunehmen ist, dass der heutige Putsch schon seit längerem vorbereitet wurde. Kein Wunder, dass Erdogans Widersacher Fethullah Gülen (Hizmet-Bewegung) – der von den USA aus arbeitet –  immer wieder als angebliche Leitfigur hinter dem Militärputsch kolportiert wird. Gülen selbst dementiert jegliche Beteiligung.

Die USA haben ihre Militärbasen im Land gesichert. Dort werden auch Nuklearwaffen gelagert.

Der Zeitpunkt der Militärintervention folgte unmittelbar nach Erdogans seltsamer „Entschuldigung“ betreffend der im November abgeschossenen russischen Militärmaschine an Moskau.

Aus dem Präsidialamt hieß es lapidarisch: „Eine Gruppe innerhalb der Streitkräfte hat außerhalb der Kommandostruktur einen Versuch unternommen, die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Wir drängen die Welt, solidarisch zum türkischen Volk zu stehen.“

Könnte das ganze auch ein perfider Versuch von Erdogan selbst sein, Sympathien beim Volk zu lukrieren, wie auch sich seiner Widersacher zu entledigen?

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 16-7-16: “COLD TURKEY MIT OPERETTENPU’SCH”

UPDATE, THE DAY AFTER:

  • Laut türkischem Regime sind mehr als 1.500 Armeeangehörige verhaftet worden, unter ihnen auch hochrangige Generäle und Oberste, die ihrer Funktionen enthoben wurden, …
  • Präsi Erdogan erklärte den Putschversuch zum „Verrat“, die Verantwortlichen würden einen „hohen Preis“ zahlen haben…
  • Mindestens 90 Menschen wurden getötet, mehr als 1.000e sind verletzt…
  • Ministerpräsident Binali Yildirim hat für Samstagnachmittag eine Dringlichkeitssitzung des türkischen Parlaments einberufen…

Putsch Erdogan LATUFF

Wie das FS3 bereits gestern Nacht vermutete, könnte dies ein gefinkelter Schachzug gewesen sein, um Erdogans Gegener aus der Reserve zu locken und den eigenen Status im Land per kalkulierter Opferrolle zu stärken. „Zulassen“, beobachten und dann zurückschlagen lautet in diesem Falle die Taktik á la „Reichtagsbrand“. Das FS3 ist mit dieser Vermutung nicht alleine

8UNG! … 4.7.


erdogan_NNWO

Das FS3 sah es wieder voraus: Erdogans NWO-Strategie …

Der türkische Präsident Erdogan hat den Flüchtlingen aus Syrien in Aussicht gestellt, dass sie türkische Staatsbürger werden können. Die etwa drei Millionen Syrer sollen demnach in der Türkei eine neue Heimat finden. Für die EU könnte dies zur Folge haben, dass auch die Neubürger ohne Visum in die EU einreisen können…

Das FS3 warnte seine Mitseher bereits vor einem dreiviertel Jahr vor dieser Möglichkeit:

…Ganz geil wird es ja, wenn Frau Merkel nach Istanbul jettet und plötzlich neben Sultan Erdogan am ISIS-Thron sitzt und laut über „Visafreiheit für türkische Bürger“ nachdenkt. Heißt das, dass neben den – bisher – etwa zwei Millionen Asylangreifern aus aller Herren Länder nun auch 80 Millionen Türken die Tür in die EU geöffnet wird? Und all das um angeblich zu verhindern, dass jene drei Millionen Vertriebenen, die bis jetzt vielleicht noch in den türkischen Auffanglagern verblieben sind,… – ja was denn? Erdogan müßte dann diesen Menschen doch nur noch die türkische Staatsbürgerschaft ausstellen

Es gehört wahrlich nicht besonders viel Grips dazu, diesen Schachzug vorherzusehen, weshalb wir den Affentanz des EU-Regimes eigentlich nur als übliches Kabukitheater für die dümmsten Untertanen deuten können. Es ist ja kaum anzunehmen, dass die Anführer dümmer sind, als die Ver.führten – oder?

NATO marschiert an Russlands Grenzen auf …

Nach der Aufrüstung mit „rotierenden“ NATOd Verbänden im Baltikum und der Einbeziehung Schwedens in das Bündnis wird auch im Schwarzen Meer gegen Russland vorgegangen. Die Türkei und Rumänien sollen im Binnenmeer vor der Krim ihre Flottenverbände und Eingreiftruppen aufrüsten. In der Westukraine sind US- und Kanadische Soldaten bei der „Rapid Trident“ Übung eingesetzt – ein erneuter Verstoß gegen das Minsker Abkommen, das Stationierung ausländischer Truppen in der Ukraine verbietet. Währenddessen knallen die Ukro-Nazis weiter Zivilisten im Donbas ab…

„Russische“ Krim von Deutschland anerkannt?

Die ukrainische Journalistin Emine Dzheppar ist in einem in Deutschland ausgestellten offiziellen Dokument auf einen interessanten Fakt gestoßen: Im Adressfeld steht „Simferopol, Krim, Russland“.

Damit hat die deutsche Behörde die Krim als Teil Russlands anerkannt…

EU plant Überwachung von „intoleranten“ Bürgern …

Der Europäische Rat für „Toleranz und Versöhnung“ ECTR, hatte Anfang dieses Jahres dem EU-Parlament einen Vorschlag zur Bekämpfung von Intoleranz vorgelegt. Insbesondere geht es darum, Fremdenfeindlichkeit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, Antisemitismus und Antifeminismus zu bekämpfen. Verstöße dagegen müssten, wie gefährliche Körperverletzung, als qualifizierte Straftat behandelt werden. Was auf den ersten Blick positiv klingen mag, kann auch in das genaue Gegenteil verkehrt werden!

Wenn sich – selbsternannt – „elitäre“ Minderheiten der Multikulti Stasi hinter totalitären Gesetzen für die Mehrheit der Bürger verstecken wollen, bedeutet das oft nur die letzte Bastion zur Unterdrückung von Wissen und Wahrheiten, von denen sie sich bedroht fühlen…

Diese Neusprech Bozos rütteln also wieder einmal an den Grundwerten der Menschlichkeit – die sie fälschlicherweise gerne als Argument zur Verschleierung ihrer wahren Absichten vorschieben – und sind eigentlich nur geil darauf dich zu bevormunden, wie und was du denken darfst! Langsam und unbelehrbar, wie Schildkröten und hinterhältig, wie ein Reptil im Schafspelz.

Das alles ist nur reiner Selbstschutz und hat nicht wirklich mit „Toleranz“ zu tun, die sowieso ein menschliches Grundbedürfnis ist – soferne sie dem freien, individuellen Willen entstammt…

Kann Toleranz tatsächlich per Gesetz „verordnet“ werden?

Der Mensch scheint in der Vorstellung der Autoren des Gesetzes wie eine Maschine zu funktionieren, die man zur Produktion von “Toleranz” ein- und ausschalten kann, und die, wenn sie einmal nicht ordnungsgemäß arbeitet – in diesem Fall keine “Toleranz” produziert – repariert oder zur Not aussortiert werden muss.

Wie jedes Gesetz mit ideologischem Hintergrund lässt auch dieses die komplexe Natur des Menschen völlig außer Acht. Es fragt gar nicht erst nach seiner Entwicklungsgeschichte, bezieht nicht die diesbezügliche mannigfaltige Forschung mit ein…

PSYCHOTHERAPIE …


ol Dracula.jpg

Seitdem Alice Miller 1979 ihren Bestseller „Das Drama des begabten Kindes“ veröffentlichte, wissen wir, wodurch narzisstisch gestörte Persönlichkeiten entstehen. Überall dort, wo es um Macht geht, tummeln sich Menschen, die den erniedrigenden Erfahrungen ihrer Kindheit durch unablässiges Streben nach Überlegenheit entkommen möchten. Ihr „Es“ treibt sie in schwindelerregende Höhen, damit niemand mehr sie von oben herab abkanzeln kann… Politik scheint (nach der Wirtschaft) die bevorzugte Austragungs-Sphäre vieler kindlich Gekränkter zu sein.

Den meisten von ihnen ist die Aussichtslosigkeit ihres Bemühens nicht einsichtig. Sie reflektieren nicht, können sich Selbsterkenntnis nicht leisten, dürfen sich ihre Verzweiflung nicht genau ansehen. Zu groß wäre der Phantom-Schmerz der Erinnerung an die (mitunter früh-)kindliche Erniedrigung. Diejenigen, die sich gegen das Leiden in Depression entscheiden, blasen ihr Ego dermaßen auf, dass sie vor lauter Charisma nicht einmal mehr zuhören können. Allen kritischen Mitmenschen droht die Verdammnis in Form etwa von Verfolgung, Folter und Gefängnis. Sie weichen allen Selbstzweifeln aus. Selbstironie ist ihnen unbekannt und ihre Inferiorität wird durch bitteren Ernst übertüncht. Comix und Kabarett sind für sie ein noch größeres Greuel als das eigene unausgesprochene Grauen der jungen Jahre.

Aus diesem Desaster gibt es kein entkommen außer durch die Psychotherapie. (Wer Zeit hat kann durch neun Jahre Meditation in einer Himalaja-Höhle auch Erleuchtung erlangen.) Da bietet sich schon eine Einzel-Therapie an. Wenn es schon keine Psycho-Analyse ist, so reichen circa 300 Stunden für ein neues, besseres Lebensgefühl. Mein Zuruf an Präsident Erdogan wäre dem entsprechend: „Gib es dir! Such dir einen flotten Psychotherapeuten! (Bei einer Frau bleibst du wahrscheinlich zu verkrampft.) Sarge deinen Vater mehrmals ein, töte Mutti im Geiste! Deine dich quälenden Omnipotenzgelüste werden nachlassen. Du brauchst dann auch viel weniger Kurden verfolgen, kannst mit Angela Merkel auf Augenhöhe konferieren. Möglicherweise verkaufst du dann auch deinen lächerlichen Palast: vielleicht an Donald Trump – einem Psycho-Bruder. Eventuell läßt sich auch eine Gruppentherapie zusammen mit ihm, Putin, Assad, Kim Jong-un und Ramsan Kadyrow organisieren. Da wird es dann so richtig lustig…

Den Rest dieses Beitrages von „Hillo“ gibt es auf Fisch & Fleisch nachzulesen.

Drakula cartoon

Dazu wäre noch anzumerken, dass Hillo die offensichtlicheren Emanationen der amtsbekannten, wirklichen Psycho-Paten „westlicher“ Prägung leider ausgelassen hat! Während der andere Fern-Seher (FS3) in Putin oder Assad keinesfalls die offensichtlichen Symptome von o.e.Narzissmus entdecken kann, sind etwa ein Obama, die Hexe des Westens oder Netanyahu zweifelsohne typische Paradebeispiele für Vampirismus auf Staatsniveau.

Weiters wär die vorgeschlagene „Psychotherapie“ für diese Spezies von aufgeblasenen Egomanen kaum zielführend, da die meisten dieser Wesen ausgezeichnete Vermeidungsstrategien entwickelt haben, um ja nicht mit ihrem wahren Selbst in Kontakt treten zu müssen. Die Realität unserer Psyche hat jedoch eine wunderbare Methode parat, um diese armen Kreaturen in ihre Schranken zu weisen: Sie ziehen ganz von selbst ein gleichgepoltes Gegenstück an, das ihnen den Spiegel vorhält, in dem sie sich selbst niemals erkennen können, worauf sich ihre Egos dann meist gegenseitig vernichten – was leider nicht ohne entsprechende Kollateralschäden in ihrer Umgebung und an ihnen selbst abläuft. Nur der Holzpflock durchs Herz geschlagen – wie Bram Stoker so wissend beschreibt – „tötet“ jeden Vampir endgültig.

Holz ist das Symbol für Liebe…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 34969: “Killing me softly