DIE VERHERRLICHUNG DER HEILIGEN IMPFUNG IM GEWEIHTEN TEMPEL …


FS3 Impfkathedrale

Originalartikel von Jon Rappoport, aus dem Englischen transponiert von FS3.

In meinen letzten Beiträgen habe ich alle wichtigen Aspekte um die irreführende Wissenschaft der Impfungen abgedeckt … wie die sogenannte „Herdenimmunität“ oder dieses „sicher und wirksam“, usw.

Ich möchte gerne auf ein Muster hinweisen, das organisierte Religionen über Jahrhunderte hinweg erfolgreich angewendet haben: Das Impfwesen basiert auf den gleichen Glaubensprinzipien, und verfolgt eine ähnliche Grundstrategie.

Dies ist kein Zufall.

Was in religiösen Sphären funktioniert, kann auch in den weltlichen Hallen zum Erfolg führen, indem man einfach die Triebe und Ängste der programmierten Menschen entsprechend stimuliert.

Da gibt es zuerst die Zeremonie der heiligen Salbung – die Impfung – welche eine Art privilegierter Stellung auf den Empfänger überträgt. Privilegierter Status, und wichtig – den Schutz.

Schutz gegen das Böse und die Gefahr.

Die heilige Substanz ist der Impfstoff. Er wird helfen jenen Feind abzuwehren, der von der Hochkirche der Medizin am häufigsten propagandiert wird: den Keim! Alles Böse entstammt aus dem Keim.

Der Keim wird als Teufel dargestellt. Er ist die Quelle aller Angst, korrekt erkannt und beschrieben durch den kundigen Priester, dem Arzt, der die Injektion verabreicht.

Nur der Arzt (und seine Oberen, die Forscher) können die Wirksamkeit des heiligen Impfstoffes beurteilen. Denn der Arzt wurde mit der besonderen und geheimen Gabe des Wissens gesegnet.

Nur der Priester (Arzt) bietet dem Empfänger der Salbung alleinigen Schutz vor dem Bösen an. Niemand sonst vermag das.

Niemand sonst.

Diejenigen, die behaupten dass der Keim an sich nicht zu fürchten sei, sind Ketzer und Verräter. Sie leugnen die Existenz des Satans. Sie sind zu Vertretern und Verbündeten des Teufels mutiert und arbeiten daran, seine wahre Macht in der Welt zu verschleiern. Sie müssen als das, was sie wirklich sind erkannt und entsprechend gebrandmarkt werden.

Sie müssen von der Gruppe der wahren Verehrer ausgeschlossen werden, hinaus aus dem reinen Körper der Gläubigen.

„Ich sehe, dass ihr euren kleinen Jimmy nicht impfen lassen wolltet, ihr niederträchtigen Eltern! Wir werden es nicht länger tolerieren, dass Jimmy mit unserer gesegneten und behüteten Tochter Sally spielt. Ihr und euer Jimmy seid Träger des Satanmals, des nicht neutralisierten Keims. Wir werden es allen anderen Nachbarn erzählen und der Inquisition (Jugendamt) davon berichten. Ihr seid unrein! Schuldig! Hinfort, aus unseren Augen!“

Wenn Jimmy in der Öffentlichkeit ein wenig niesen, husten oder sich gar die Nase putzen sollte, zeigt er alle Anzeichen der Besessenheit durch den Teufel, den Keim.

Seine Eltern werden konspirativer Treffen mit anderen impffeindlichen Eltern und ihrer wachsenden Opposition gegen das Heilige Wort (der Impfplan der Gesundheitsbehörde) verdächtigt.

Diese impffeindlichen Eltern müssen Mitglieder der Armee des Satans sein, welche vereint konspirieren um die Legitimität der himmlischen Engelscharen (öffentliche Gesundheitssprecher, elitäre Testimonials, medizinische TV-Experten) zu untergraben.

Die eifrigsten Speerspitzen der Heiligen Kirche der Medizin sind die „Wissenschaftsblogger.“ Nachdem sie selbst die höheren Priesterweihen nie erlangen konnten (keine Med-Uni geschafft), schleudern sie ihre rechtschaffenen Verwünschungen gegen die impfunwilligen Eltern, um entsprechendes Wohlwollen in den Augen der heiligen Kirche zu erlangen.

Der Krieg tobt weiter.

Aber dank des unermüdlichen Einsatzes der Kirche und ihrer Verbündeten (etwa Gesetzgeber, die so entsprechende Vergebung und Ablaß aus dem pharmazeutischen Allerheiligste der Bischöfe und Kardinäle erhalten) gewinnt der Kampf um die endgültige Etablierung des Heiligen Wortes (Impfschema) als allverpflichtendes Gesetz auf Erden zunehmend an Boden.

„Durch die Gnade Gottes, ist der Tag unseres Sieges bereits zum Greifen nah. Tugend und Gerechtigkeit werden obsiegen, und die Agenten des Keim-Satans werden im Höllenfeuer enden – zusammen mit ihren kleinen, dämonischen Abkömmlingen.“

Das ist das uralte Muster. Das ist der Heilige Tempel der Impfung.

Niemand in dieser Kirche dachte jemals ernsthaft über eine etwaige Wahlfreiheit beim Impfen nach. Solche Entgleisungen würden sofort die Neigung zur Sünde aufzeigen. Das Festhalten am Credo der Impfung ist andererseits ein Zeichen von außergewöhnlicher Reinheit, einer Qualität die sich weithin über die profane Freiheit des Einzelnen erhebt.

So predigen die Priester und ihre Oberen.

Noch eine letzte Warnung der Kirche: „Einige der Gefallenen erliegen dem Argument, dass wenn ein geschütztes (geimpftes) Kind wahrlich Immunität erlangt, sein Kontakt mit einem ungeimpften Kind kein Problem darstellen würde. Lassen sie sich ja nicht von dieser Beelzebub-Logik verwirren! Sie ist unaufrichtig, fadenscheinig, und nur dazu gedacht um sie zu verführen. Es ist der Keim, der da spricht. Er webt das Netz seiner falschen Polemik und flüstert verschlagene Spitzfindigkeiten in die Ohren der Unschuldigen. Er versucht auch manchmal, sich für Gott auszugeben. Wenn er wie eine Schlange intoniert und seine Ratschläge zischelt, erbitte Hilfe! Vereitle seine Irreführungen und rufe laut, ‚Laß ab von mir‘! – Alarmiere sofort die Behörden!“

Nehmen Sie zwei Valium und rufen Sie gleich am nächsten Morgen ihren Priester (Arzt) an…

Original von Jon Rappoport, The worship of vaccination in the Holy Temple

Seltsam, oder?…

Wenn das Labor unser Blut auf Krankheiten testet, wird das Vorhandensein von Antikörpern oft als ‚Nachweis‘ einer erfolgten Infektion gedeutet. Nur so nebenbei: Vor den 80ern mußte ein Patient auch noch Symptome der Krankheit aufweisen…

Wenn hingegen die gleichen Antikörper in Folge einer Impfung festgestellt werden, soll das angeblich einen ‚erfolgreichen‘ Schutz gegen diese Krankheit bedeuten.

Wo bleibt da die Logik?

Offenbar ist diese Fähigkeit aber manchen Menschen im Zuge ihrer ‚modernen‘ Erziehung aberzogen worden.

Aktuell: Kind stirbt in Berlin

Am 18.2. stirbt in Berlin ein Kleinkind – kolportierter Weise nach einer Masern Ansteckung. Es wäre in diesem Zusammenhang interessant zu erfahren, ob der 18 Monate alte Junge – der „gegen alles geimpft war“ (?), nur nicht gegen Masern – vielleicht gerade erst diese „Allesimpfung“ über sich ergehen lassen mußte, was einer immensen, kurzfristigen Belastung für das Immunsystem – vor allem in dem Alter – gleichkommt. Bezeichnend ist es jedenfalls, dass kurz nach der Pharmakampagne in den USA – „Outbreak“ (sic!) in Disney Land – das FS3 berichtete – auch in Deutschland ein entsprechender Masern Fall medial so aufgeblasen werden kann, dass sich die vollen Impfstoff-Lager leeren und sogar laut über mandatorische Impfungen nachgedacht wird.

Emotionale Reaktionen zu provozieren – ohne wirklichen Fakten zu den tatsächlichen Todesumständen zu kennen – ist nun an der Tagesordnung. Wer fragt schon danach, dass laut Impfplan eine MMR-Impfung ja erst bis zum 23. Monat erfolgen sollte? Und noch einmal: Genau wann wurde der Bub „gegen alles“ geimpft?

Seltsam ist es auch, die folgende Zeile im Artikel der Berliner Morgenpost zu lesen – vor allem weil es einiges über die aktuellen Lebensumstände des bedauernswerten Jungen aussagt: „…Die Kontaktpersonen des Kleinkindes sollen nach Angaben der Gesundheitsverwaltung inzwischen ausfindig gemacht worden sein…“

Möge sich jeder seinen Teil dazu denken…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

Immer aktuell! – Ausgewählte
FS3 Meldungen aus aller Welt auf
8UNG!

Advertisements

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s