FAKENEWS: DIE MONDLANDUNG …


jules-verne-moon

Es gibt einige, untrügliche Merkmale, an denen du eine typische „PsyOps“ erkennst: Sie wird von der MainStreamPresse (MSM, aka „FakeNews“) fortwährend wiederholt und – sie enthält immer einiges an Wahrheiten. Das ewige Herumreiten der Presstituten auf einer angeblichen Mondlandungs Verschwörungstheorie ist eine solche Aktion psychologischer Kriegführung! Das dient ausschließlich dazu, von den unberichteten Hintergründen der tatsächlichen Vorgänge bei den Apollo Missionen der Amerikaner zum Mond abzulenken – und um mittels leicht zu fabrizierender Strohmannargumenten leichtsinnige Nachahmer außerhalb der Freß- und Hackordnung der „Einheizphresse“ lächerlich zu machen. Gerne wird auch versucht, andere vertuschte Ereignisse mit dem Hinweis auf die Mondlandungs-Verschwörungstheorie vom Tisch zu wischen.

Ein für alle Male, die Mondlandungen haben stattgefunden. Und – vielleicht waren es sogar mehr, als offiziell kolportiert wurde.

Beinahe jährlich wird die Halbmondwahrheit durchs Dorf getrieben: 2006 nahm etwa ein gewisser Adam Stewart folgendes Filmchen auf, das sich viral im Netz verbreitete und für tausende Anrufe bei der NASA sorgte:

Neben den beliebten Kalauern, wie „falsche“ Schatten (Geländeunebenheiten), Buchstaben auf Felsen (Artefakt bei der Entwicklung, ein Haar), einer angeblich „im Wind flatternden“ Fahne – hier ein aktueller, erneuter Versuch, die Leser für dumm zu verkaufen! Es geht um Neil Armstrongs Fußabdruck von der „ersten“ Mondlandung, Apollo 11:

moon-footprints1_neil-armstrong

Wir sehen auf dem obigen Bild nur den Druckanzug, der Astronauten vor dem Vakuum des Weltalls schützt! Die Moonboots (rechts unten, mit den blauen Kappen) mit dem besagten Profil wurden zusätzlich darüber angezogen:

moonsuitWorin besteht also die wirkliche „Verschwörung“ oder Vertuschung in Zusammenhang mit den Apollo Missionen? Erstens wird bei den NASA Missionen über den militärischen Hintergrund Stillschweigen bewahrt. Zweitens werden wirkliche Neuigkeiten unter strengstem Verschluß gehalten, wie etwa die Untersuchung einer Mond-Pyramide mit Zugang (Apollo 17) oder der Fund eines Jahrtausende alten, fremden Raumschiffes mit einem Alien inside (Geheimmission Apollo 20 – oder so)?

mutterschiff-auf-mondDas Ziel der mutmaßlichen, geheimen Apollo-20 Mission: Das Mutterschiff beim Delporte Krater
apollo20_alien_spaceship_01_smallNahansicht des Artefakts aus dem Video von Apollo-20 Astronaut William Rutledge

Und dass vieles auf dem Mond der (gern negierten) Elektrizität zuzuschreiben ist, hat sich auch noch nicht ganz herumgesprochen. So wird gerne von „rätselhaften Phänomenen“ berichtet, wie auch vielen unbekannt ist, dass der Mondstaub „nach Schießpulver“ roch. Woher sollte man das wissen, wenn angeblich eh nie ein Mann am Mond gelandet ist?

Regelmäßig geistern auch Berichte von „bedeutenden Wasserfunden“ auf unserem Trabanten durch die MSM. Eine Behauptung, die weit weniger spektakular ist, als sie klingt und eher dem stetigen Drang der NASA nach neuen Fördergeldern entspringt. Das FS3 widerlegte diese und ähnliche Jubelankündigungen jedes Mal noch vor den nachher hingebogenen Rechtfertigungen und üblichen Rosstäuschereien.

Doch zurück zur „ersten“ Mondlandung: Es könnte durchaus möglich sein, dass wir Teile der damaligen „live“ TV-Übertragung aus einem Studio gesehen haben – nicht weil die nicht am Mond waren – sondern wegen der PR-Sicherheit der gesamten Aktion. Da durfte keine Panne geschehen. Amerikas Ansehen in der Welt stand auf dem Spiel. Die MAZ-Bänder mit den Übertragungen vom Mond wurden von der Empfangsstation in Australien zuerst mittels Boten (!) in ein Sendestudio geschickt und von dort erst mit beträchtlicher Verspätung in die Welt ausgestrahlt!

Wieso klingt der Mond ‚wie eine Glocke‘, wie aus LASER-Experimenten und Sprengungen geschlußfolgert wurde? Wie lauteten die Ziele der Apollo Missionen wirklich, und kann es sein, dass Apollo 13 vielleicht eine Nuklearwaffe an Bord hatte, die nicht auf unseren Trabanten gelangen durfte?

 

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge A11: “Der Mann IM Mond”

Advertisements

20 Gedanken zu “FAKENEWS: DIE MONDLANDUNG …

  1. apropos fake-news.

    ich wollte auf diesen kommentar hinweisen, den ich vollinhaltlich unterstreichen möchte:

    http://derstandard.at/2000049478372/NSA-Unterlagen-Russland-wohl-doch-nicht-hinter-Veroeffentlichung#posting-1017185336

    „Ich tue mir ein bisschen schwer, für was ich mich eigentlich mehr fremdschämen soll: Dafür, dass jemand so massiv gegen Fake-News mobil macht, diese aber fleißig selbst verbreitet, oder dass derjenige die Richtigstellung dann im tiefsten Wald versteckt.“

    Gefällt mir

  2. Das habe ich schon so verstanden (daß der Zweck der Mondlandung kaschiert werden sollte), aber weder das FS3 hat für seine Theorie – die mich zugegebenerweise, wie auch Thomas R, an ‚Eso-Geschwafel‘ erinnert – Beweise, noch erhebe ich hier durch irgendwelche Videos den Anspruch schlüssige Beweise (für eine flache Erde) führen zu wollen.

    Da wir alle über Jahrzehnte hinweg aus fast allen Gebieten massiv angelogen wurden, ist es für ganz normale Menschen schon anspruchsvoll genug grundlegende Dinge – oder in diesem Fall sogar Weltbilder – erstmal so zu erfassen, wie sie in Wirklichkeit sind. Was in diesem Punkt die Theorie der flachen Erde betrifft, so kann ich nur sagen, daß es mir grundsätzlch vollkommen egal ist, ob die Erde nun ein kugelfömiger Planet oder eben flach ist, es ist ganz einfach nur so, daß man gerne wissen möchte, wie es tatsächlich ist. Ich kann mich hier nur wiederholen, denn ähnliches habe ich hier schon mal geschrieben, ich selber habe die Theorie der flachen Erde bis vor einigen Monaten selber konsequent abgelehnt und alles darüber standhaft ignoriert! Doch als ich auf Drängen einiger Freunde mich dann doch ‚herabgelassen‘ habe, ein paar Filme über das Thema anzuschauen, war ich selber nur überrascht, daß man seiner eigenen Wahnehmung so wenig traut und sich tatsächlich Dinge einreden lässt, die so nicht stimmen und damit meine ich die schwindelerregnde Absurdität einer sich rasend schnell drehenden Erdkugel… (daß die Erde still steht, habe ich schon immer so empfunden [was wohl die meisten Menschen so empfinden, do wird uns eingeredet, daß wir uns in diesem Punkt täuschen] und bin auch vor gut einem Jahr bewußt auf den Geozentrismus aufmerksam geworden, doch habe ich dabei noch immer nicht an eine flache Erde gedacht).

    Aber warum ich beim Thema FAKENEWS und Moon(landing) auf die flache Erde kam, war nur die Erinnerung an dieses Video, welches ich aber gestern nicht gefunden habe, und darin werden Aufnahmen von der Oberfläche des Mondes gezeigt, die aussahen, wie von Wasser überspült und die ich sehr erstaunlich und nachdenkenswert fand.

    Hier nun das ‚richtige‘ Video:

    Dabei will ich es auch belassen, denn ich wollte ja nur diesen Gedanken/Zusammenhang zwischen Mond und Wasser teilen.

    Für mich ist die flache Erde, je mehr man sich damit beschäftigt, sehr sinnvoll und stimmig, auch wenn man noch längst nicht alle Fragen beantworten kann. Ich wünsche aber denen, die sich beginnen mit diesem Thema zu befassen, viel Spaß + Spannung auf der Suche nach der Wahrheit (dem Weg und dem Leben)! 🙂

    Ich verabschiede mich hiermit + wünsche allen

    frohe Weihnachten und alles Gute!

    PS:
    Doch noch ein Nachtrag für einen Beweis/’Zufall‘ einer ganz besonderen Art, auch nicht ganz leicht zu verstehen und nachzuvollziehen, aber etwas zum Grübeln.

    Gefällt 1 Person

  3. Nur um Sie nicht falschzuverstehen, ich kann bei Ihnen nämlich nur schwer zwischen Satire, Verballhornung, Übertreibung und Sarkasmus unterscheiden, die ständigen Wortverdrehungen stören zudem den Lesefluss:

    Sie sind der Meinung, dass die NASA mit ihren Apollo-Gerätschaften Ende der 1960er tatsächlich zum Mond geflogen und dort gelandet ist, dass man uns aber nicht die ganze Wahrheit über diese Landungen mitgeteilt hat.

    So ungefähr?

    Gefällt mir

      • Was wären denn laut Ihnen die überzeugendsten Argumente, die dafür sprechen, dass die Amis Ende der 1960er Jahre mit der Apollo-Hardware auf dem Mond waren?

        Dagegen spricht meiner Meinung nach:

        * Die multiplen Lichtquellen (nicht-parallele Schatten) bei den „Mondaufnahmen“, obwohl es nur eine, die Sonne, hätte geben sollen.

        FS3: Optische Verwirrung. Geländeunebenheiten lassen Schatten anders fallen, als es auf dem flachen Bild den Anschein hat…

        * Die Tatsache, dass sie ohne Strahlenschutz geflogen sind, nicht nur durch den Van Allen Gürtel sondern auch auf dem Mond.

        FS3: Angeblich hatten sie ein Gerät dabei, das die Teilchen ablenkt (elektr. Aufladung der Außenhülle). Der Durchflug durch die Van Allen Gürtel dauerte nur kurz. Die energiereicheren Teilchen der Strahlungsgürtel (beschleunigte Elektronen) findet man in einer Höhe von 15-20T km – mußte schnell durchflogen werden – wurde zudem in Äquatorbreite vollzogen, wo die Gürtel am dünnsten sind. Mehr dazu Section 2/ Kapitel 3: http://history.nasa.gov/SP-368/contents.htm

        * Dass auf den Mondaufnahmen keine Sterne zu sehen sind, obwohl sie dort ohne Lichtverschmutzung und ohne Atmosphäre so hell wie nirgends auf der Erde zu bestaunen sein müssten.

        FS3: Zu kurze Belichtungszeit! https://en.wikipedia.org/wiki/Examination_of_Apollo_Moon_photographs

        * Dass unter der Landefähre kein Krater existiert und auch dort unberührter Staub liegt, der vom Bremstriebwerk verblasen worden wäre.

        FS3: Laut Energieberechnung wäre ein Krater durch das Starttriebwerk max 10cm tief. Dadurch, dass keine Atmosphäre existiert, wirkt sich der Strahl beim Starten nur direkt auf den Boden darunter aus. http://space.stackexchange.com/questions/1691/why-didnt-the-apollo-11-lander-blow-the-dust-away-or-why-does-it-look-like-it

        Für den Landevorgang: Das Modul flog im finalen Anflug fast parallel zur Mondoberfläche ein und ließ sich dann „fallen“.

        http://www.braeunig.us/apollo/LMcrater.htm

        * Dass man Neil Armstrong im Schatten die Leiter runterklettern sehen kann, obwohl es auf dem Mond keine Atmosphäre gibt und somit keine Lichtstreuung, die Schatten also extrem dunkel / schwarz hätten sein müssen.

        FS3: Wieder nur die Belichtungseinstellung! Die Mondoberfläche reflektiert genug Licht, um auch die Schattenbereiche aufzuhellen. Schau einmal den Mond am Nachthimmel an, wie HELL er das Sonnenlicht reflektiert..

        * Die Ausstiegsluke des LEM zu klein für Astronaut plus Rucksack ist.

        FS3: Nein, stimmt nicht! http://www.clavius.org/lmdoors.html

        * Dass Buzz Aldrin nicht auf die Bibel schwören will, dass er auf dem Mond gelandet ist, und stattdessen Interviewer Bart Sibrel aufs Maul gibt.

        FS3: Aldrin war einer der wenigen Astronauten, die extrem religiös sind, vielleicht nervte ihn die Anfrage nur…

        * Dass sich Neil Armstrong aus dem Rampenlicht zurückgezogen hat und Buzz Aldrin sich wie ein totaler Betrüger verhält.

        FS3: Dazu kann das FS3 nichts vermelden. W.g., die waren wegen anderer Dinge zur Geheimhaltung verpflichtet.

        * Dass sich von der NASA verschenktes „Mondgestein“ im Nachhinein als auf der Erde versteinertes Holz entpuppt hat.

        FS3: Ja, das war echt peinlich! 😉 Danke – war für das FS3 neu! http://abcnews.go.com/Technology/apollo-moon-rocks-lost-space-lost-earth/story?id=8595858 Kann jedoch auch andere Gründe haben…

        * Dass über 90% dieser verschenkten „Mondsteine“ als gestohlen gemeldet ist.

        FS3: s.o., bei den Marktpreisen – kein Wunder…

        * Dass sie in der Lage gewesen sein sollen, 6 perfekte Starts von der Mondoberfläche hinzulegen, obwohl das Triebwerk sowie die Starts selbst nie auf der Erde getestet wurde.

        FS3: Kein wirkliches Argument…

        * Dass die Astronauten immer scherzen und zu Späßen aufgelegt sind, obwohl sie sich eigentlich in Lebensgefahr befanden.

        FS3: Kreischen und Panik in brenzligen Situationen ist nur ein Hollywoodschema. Die psychische Verfassung und Kontrollfähigkeit der ausgewählten Astronauten muß excellent sein. Wird schon bei der Air Force trainiert. Angst behindert dich in kritischen Situationen nur. Auch das FS3 wird ruhiger, je größer die Gefahr ist. 😉 Das ist nur Training und du reagierst automatisch, mit dem was du gelernt hast…

        * Dass alles zu einer Zeit geschah, als man mit dem Apollo-Kram vom Debakel in Vietnam ablenken wollte.

        FS3: Ja, kam durchaus passend…

        * Dass der Buggy mitgenommen werden konnte, ohne die Mondlandefähren größer gestalten zu müssen.

        FS3: Der LRV (Rover) war „außen“ angebracht, und mußte zuerst aufgeklappt werden!

        http://www.armaghplanet.com/blog/nasas-lunar-rover-everything-you-need-to-know.html
        http://www.collectspace.com/ubb/Forum29/HTML/000731.html

        * Dass viele der Mondfotos sehr gut aussehen, obwohl die Astronauten mit dicken Handschuhen (keine Automatikeinstellungen) und ohne Sucher fotografieren mussten.

        FS3: Danke, Hasselblad – Spezialausführung mit strahlungssicherem, temperaturresistentem Filmmaterial…
        http://petapixel.com/2014/07/29/a-detailed-look-at-the-camera-tech-behind-the-historical-apollo-11-moon-landing/

        * Dass der Fotofilm die strahlungsreiche Reise ohne Qualitätsverlust überlebt haben soll.

        FS3: Behälter, s.o…

        * Dass der aufgewirbelte Staub des Buggy keine perfekte Parabel beschreibt sondern sich in Wellen aufzulösen scheint, wie in einer Atmosphäre.

        FS3: Die elektrische Aufladung des Mondstaubs ist der Clue. Tatsächlich kann der Staub auf unserem Trabanten schweben und sogar „fortgeweht“ werden, wenn die Ladungsverhältnisse der Umgebung wechseln (speziell im Bereich des Terminators). Auch auf der Erde mit ihrer Atmosphäre sind Ladungsunterschiede einer der wesentlichsten Ursachen von Wind – obwohl wirs anders lernen…

        * Dass keiner der angeblichen Astronauten auf dem Mond von Mikrometeoriten durchsiebt wurde.

        FS3: Glück gehabt, und wg.der Sonnenstürme gab es eine Vorwarnzeit, die es den Männern ermöglicht hätte sich ins „sichere“ Modul zurückzuziehen…

        * Dass die Kamera, die den letzten Mondstart gefilmt haben soll, nach oben mit dem Raumschiff mitgeschwenkt ist.

        FS3: Diese Kameras waren von der Erde aus fernsteuerbar: https://airandspace.si.edu/stories/editorial/leaving-moon-watching-home

        * Dass die Landefähre für den Betrieb staubfrei sein musste, von den Astronauten aber jede Menge Staub mit den Stiefeln mitgenommen wurde.

        FS3: Ja, haben sie, und es ärgerte sie ziemlich…

        * Dass der Landefährensimulator auf der Erde nie funktionierte, Neil Armstrong davon fast getötet wurde, aber alle „realen“ Landungen perfekt funktioniert haben sollen.

        FS3: Ja, soweit bekannt, gab es eh ziemlichen Zoff wg. Computerabsturz, was die Crew dann rel. improvisiert hinbekam…

        * Dass die Fallschirme der Kapsel im Weg gewesen wären, hätte man versucht an der Landefähre anzudocken.

        FS3: Wo? http://nssdc.gsfc.nasa.gov/image/spacecraft/apollo_csm_diagram.gif

        Gefällt 1 Person

          • * Die multiplen Lichtquellen (nicht-parallele Schatten) bei den „Mondaufnahmen“, obwohl es nur eine, die Sonne, hätte geben sollen.
            FS3:Optische Verwirrung. Geländeunebenheiten lassen Schatten anders fallen, als es auf dem flachen Bild den Anschein hat…

            Bei den extremeren fotografischen Beispielen fällt diese „Erklärung“ weg. siehe http://www.theforbiddenknowledge.com/hardtruth/dark_side_moon_landings.htm
            Rechtwinkelige Schatten lassen sich so nicht erklären.

            * Die Tatsache, dass sie ohne Strahlenschutz geflogen sind, nicht nur durch den Van Allen Gürtel sondern auch auf dem Mond.
            FS3:Angeblich hatten sie ein Gerät dabei, das die Teilchen ablenkt (elektr. Aufladung der Außenhülle). Der Durchflug durch die Van Allen Gürtel dauerte nur kurz. Die energiereicheren Teilchen der Strahlungsgürtel (beschleunigte Elektronen) findet man in einer Höhe von 15-20T km – mußte schnell durchflogen werden – wurde zudem in Äquatorbreite vollzogen, wo die Gürtel am dünnsten sind. Mehr dazu Section 2/ Kapitel 3: http://history.nasa.gov/SP-368/contents.htm

            Ich sagte absichtlich „nicht nur durch den Gürtel, sondern auch auf dem Mond“. Du tust so, als hätte man nur schnell durch den Gürtel müssen und die Gefahr war wieder vorbei. Dem ist aber nicht so. Auch die Strahlung auf dem Mond ist sehr hoch, die längste Mission dauerte über 12 Tage. Diese Leute hätten jämmerlich an Krebs zugrunde gehen müssen, wären sie wirklich dort gewesen. Es ist nicht möglich, sich ohne negative Strahlungseffekte ein paar Tage auf dem Mond oder in dessen Orbit aufzuhalten.

            * Dass auf den Mondaufnahmen keine Sterne zu sehen sind, obwohl sie dort ohne Lichtverschmutzung und ohne Atmosphäre so hell wie nirgends auf der Erde zu bestaunen sein müssten.
            FS3:Zu kurze Belichtungszeit! https://en.wikipedia.org/wiki/Examination_of_Apollo_Moon_photographs

            Bei den geschossenen Fotos waren alle möglichen Belichtungszeiten erforderlich, darunter auch solche, die die Sterne zeigen hätte müssen, dennoch zeigt kein einziges Foto die Sterne. Laut den Aussagen von Armstrong und Aldrin auf der PK nach ihrem Trip konnte man auf dem Mond nie Sterne sehen. Hier merkt man aber, dass sie lügen, sie hatten damals nicht die Rechenkapazität um einen korrekten Sternenhintergrund zu faken, den Hobbyastronomen nicht sofort auseinandergenommen hätten.

            * Dass unter der Landefähre kein Krater existiert und auch dort unberührter Staub liegt, der vom Bremstriebwerk verblasen worden wäre.
            FS3:Laut Energieberechnung wäre ein Krater durch das Starttriebwerk max 10cm tief. Dadurch, dass keine Atmosphäre existiert, wirkt sich der Strahl beim Starten nur direkt auf den Boden darunter aus. http://space.stackexchange.com/questions/1691/why-didnt-the-apollo-11-lander-blow-the-dust-away-or-why-does-it-look-like-it
            Für den Landevorgang: Das Modul flog im finalen Anflug fast parallel zur Mondoberfläche ein und ließ sich dann „fallen“.

            Kannst du mir so eine Energieberechnung verlinken? Wenn sich das LEM „fallen ließ“, dann müssten bei den Stelzen Schleifspuren auf dem Boden zu sehen sein. Es sieht aber so aus, als wäre das LEM von einem Kran dort platziert worden.

            * Dass man Neil Armstrong im Schatten die Leiter runterklettern sehen kann, obwohl es auf dem Mond keine Atmosphäre gibt und somit keine Lichtstreuung, die Schatten also extrem dunkel / schwarz hätten sein müssen.
            FS3:Wieder nur die Belichtungseinstellung! Die Mondoberfläche reflektiert genug Licht, um auch die Schattenbereiche aufzuhellen. Schau einmal den Mond am Nachthimmel an, wie HELL er das Sonnenlicht reflektiert.

            Wenn die Belichtung hier so gewählt wurde, dass selbst Details in den dunklen Schattenbereichen zu sehen sind, hätten ja auch Sterne zu sehen sein müssen. Entweder oder.

            * Die Ausstiegsluke des LEM zu klein für Astronaut plus Rucksack ist.
            FS3:Nein, stimmt nicht! http://www.clavius.org/lmdoors.html

            LOL, Jay Windley! 🙂

            * Dass Buzz Aldrin nicht auf die Bibel schwören will, dass er auf dem Mond gelandet ist, und stattdessen Interviewer Bart Sibrel aufs Maul gibt.
            FS3:Aldrin war einer der wenigen Astronauten, die extrem religiös sind, vielleicht nervte ihn die Anfrage nur…

            Aldrin ist Presbyterianer und Freimaurer, vielleicht hat ihn auch was anderes genervt. (z.B. dass ihm niemand den Scheiß glauben wollte)

            * Dass sich Neil Armstrong aus dem Rampenlicht zurückgezogen hat und Buzz Aldrin sich wie ein totaler Betrüger verhält.
            FS3:Dazu kann das FS3 nichts vermelden. W.g., die waren wegen anderer Dinge zur Geheimhaltung verpflichtet.

            Sieh dir die PK der drei nach dem ersten „Mondflug“ an:

            So sehen keine Menschen aus, die gerade Zeuge von etwas extrem außergewöhnlichen wurden; nein, so sehen Menschen aus, die wissen, dass sie lügen und nur etwas vorgaukeln.

            * Dass sich von der NASA verschenktes „Mondgestein“ im Nachhinein als auf der Erde versteinertes Holz entpuppt hat.
            FS3:Ja, das war echt peinlich!😉 Danke – war für das FS3 neu! http://abcnews.go.com/Technology/apollo-moon-rocks-lost-space-lost-earth/story?id=8595858 Kann jedoch auch andere Gründe haben…

            Welche anderen Gründe? Dass man nicht soviel Mondgestein zum Herschenken übrig hatte, weil man gar nicht dort war?

            * Dass über 90% dieser verschenkten „Mondsteine“ als gestohlen gemeldet ist.
            FS3:s.o., bei den Marktpreisen – kein Wunder…

            Was sieht man oben? Es ist ja nicht gerade so, als gäbe es einen riesigen Schwarzmarkt für gestohlenes „Mondgestein“.

            * Dass sie in der Lage gewesen sein sollen, 6 perfekte Starts von der Mondoberfläche hinzulegen, obwohl das Triebwerk sowie die Starts selbst nie auf der Erde getestet wurde.
            FS3:Kein wirkliches Argument…

            Warum soll das kein wirkliches Argument sein, wenn man es komisch findet, dass ungetestete Technologie jedes Mal perfekt funktioniert. Hier geht es um Statistiken und Wahrscheinlichkeiten. Kennen sie vergleichbares, wo ungetestete Technologie sofort und immer perfekt funktioniert hat?

            * Dass die Astronauten immer scherzen und zu Späßen aufgelegt sind, obwohl sie sich eigentlich in Lebensgefahr befanden.
            FS3:Kreischen und Panik in brenzligen Situationen ist nur ein Hollywoodschema. Die psychische Verfassung und Kontrollfähigkeit der ausgewählten Astronauten muß excellent sein. Wird schon bei der Air Force trainiert. Angst behindert dich in kritischen Situationen nur. Auch das FS3 wird ruhiger, je größer die Gefahr ist.😉 Das ist nur Training und du reagierst automatisch, mit dem was du gelernt hast…

            Tja, entweder das oder sie waren gar nicht in Lebensgefahr. 😉

            * Dass alles zu einer Zeit geschah, als man mit dem Apollo-Kram vom Debakel in Vietnam ablenken wollte.
            FS3:Ja, kam durchaus passend…

            Was für ein glücklicher „Zufall“. 😉

            * Dass der Buggy mitgenommen werden konnte, ohne die Mondlandefähren größer gestalten zu müssen.
            FS3:Der LRV (Rover) war „außen“ angebracht, und mußte zuerst aufgeklappt werden!

            Wie kann es dann sein, dass Reifenspuren des Rovers am Boden zu sehen sind, während dieser gerade ausgeladen wird?

            Fehlende Reifenspuren auf anderen Fotos lassen überdies darauf schließen, dass auch der Rover, wie das LEM, für die Fotos mit einem Kran abgesetzt wurde.

            * Dass viele der Mondfotos sehr gut aussehen, obwohl die Astronauten mit dicken Handschuhen (keine Automatikeinstellungen) und ohne Sucher fotografieren mussten.
            FS3:Danke, Hasselblad – Spezialausführung mit strahlungssicherem, temperaturresistentem Filmmaterial…

            Dass die meisten Bilder sehr gut zusammengestellt sind und auch der große Teil davon scharf aufgenommen wurde, dafür kann der Hersteller nichts, da kommt es auf den Fotografen an. Und die Astronauten waren eben Astronauten (ich denke ja nichtmal das) und keine Fotografen. Bei dem Talent hätten ja einige von ihnen nach ihren Mondflügen für Fotolabors arbeiten müssen. Es ist einfach unrealistisch, dass ohne Sucher mit dicken Handschuhen so viele Fotos perfekt aussehen.

            * Dass der Fotofilm die strahlungsreiche Reise ohne Qualitätsverlust überlebt haben soll.
            FS3:Behälter, s.o…

            Und was hat den Film geschützt als man ihn von der Kamera in den Behälter umgeladen hat? Bei Filmwechsel hätte der Film einiges an Strahlung abkriegen müssen. (Übrigens genauso wie die Astronauten.)

            * Dass der aufgewirbelte Staub des Buggy keine perfekte Parabel beschreibt sondern sich in Wellen aufzulösen scheint, wie in einer Atmosphäre.
            FS3:Die elektrische Aufladung des Mondstaubs ist der Clue. Tatsächlich kann der Staub auf unserem Trabanten schweben und sogar „fortgeweht“ werden, wenn die Ladungsverhältnisse der Umgebung wechseln (speziell im Bereich des Terminators). Auch auf der Erde mit ihrer Atmosphäre sind Ladungsunterschiede einer der wesentlichsten Ursachen von Wind – obwohl wirs anders lernen…

            Es geht hier aber nicht um Wind, sondern um das Hindernis, auf das der aufgewirbelte Staub trifft und das ihn zerstreut. Bei diesem Hindernis handelt es sich eindeutig um eine Atmosphäre. Der aufgewirbelte Staub verhält sich exakt so, wie er sich auch hier auf der Erde verhalten würde, ganz ohne elektrische Aufladung.

            * Dass keiner der angeblichen Astronauten auf dem Mond von Mikrometeoriten durchsiebt wurde.
            FS3:Glück gehabt, und wg.der Sonnenstürme gab es eine Vorwarnzeit, die es den Männern ermöglicht hätte sich ins „sichere“ Modul zurückzuziehen…

            Mit „sicheres Modul“ meinen sie vermutlich diesen Schrotthaufen hier, der wie mit Gaffa zusammengeklebte Reste von alten Klimaanlagen aussieht, die mit Lametta behangen wurden:

            * Dass die Kamera, die den letzten Mondstart gefilmt haben soll, nach oben mit dem Raumschiff mitgeschwenkt ist.
            FS3:Diese Kameras waren von der Erde aus fernsteuerbar: https://airandspace.si.edu/stories/editorial/leaving-moon-watching-home

            Aber mit einigen Sekunden Verzögerung. Wie also hätte man es vom Boden schaffen sollen, mit einem sekundenlangem Input-Lag genau auf dem LEM draufzubleiben?

            * Dass die Landefähre für den Betrieb staubfrei sein musste, von den Astronauten aber jede Menge Staub mit den Stiefeln mitgenommen wurde.
            FS3:Ja, haben sie, und es ärgerte sie ziemlich…

            Na, da schau her, wenn es sie geärgert hat dann ist ja wieder alles in Butter. Das meinte ich damit, als ich sagte, dass „ungetestete Technologie jedes Mal funktionierte“. Die LEMs schafften es 6x völlig verdreckt wieder zurück in den Mondorbit, obwohl sie laut Spezifikation einem Reinraum gleichen mussten. Das ist nicht realistisch.

            * Dass der Landefährensimulator auf der Erde nie funktionierte, Neil Armstrong davon fast getötet wurde, aber alle „realen“ Landungen perfekt funktioniert haben sollen.
            FS3:Ja, soweit bekannt, gab es eh ziemlichen Zoff wg. Computerabsturz, was die Crew dann rel. improvisiert hinbekam…

            Was meinst du mit „Ja, gab eh ziemlichen Zoff deswegen“? Wie sollen sie es jedes Mal perfekt in der Realität hinbekommen haben, wenn jeder ihrer Tests ein Desaster war?

            PS: Die Echtheit von NASA-Missionen mit NASA-Bildern beweisen zu wollen, obwohl viele dieser NASA-Bilder bereits als Fälschungen entlarvt wurden, halte ich persönlich für eher „gewagt“.
            🙂

            Gefällt 1 Person

            • Danke, interessante Argumente. Vorerst einige Antworten:

              Ich sagte absichtlich „nicht nur durch den Gürtel, sondern auch auf dem Mond“. Du tust so, als hätte man nur schnell durch den Gürtel müssen und die Gefahr war wieder vorbei. Dem ist aber nicht so. Auch die Strahlung auf dem Mond ist sehr hoch, die längste Mission dauerte über 12 Tage. Diese Leute hätten jämmerlich an Krebs zugrunde gehen müssen, wären sie wirklich dort gewesen. Es ist nicht möglich, sich ohne negative Strahlungseffekte ein paar Tage auf dem Mond oder in dessen Orbit aufzuhalten.

              Die Astronauten von Apollo 11 erhielten während ihres 195 Stunden dauernden Fluges insgesamt eine Strahlendosis von 6 mSv. Das ist in etwa die Strahlungsdosis, der ein Mensch auf der Erde durchschnittlich in 2-3 Jahren durch die natürliche und künstliche Strahlung ausgesetzt ist. Die Van Allen Gürtel durchflogen sie in ca. 90 Min..

              …Bei starken Sonnenaktivitäten oder CMEs können die Strahlendosisleistungen über viele Stunden bis zu 400 mSv/h betragen und wären durchaus eine ernste Gefahr für die betroffenen Besatzungen. Zu Zeiten erhöhter Sonnenaktivitäten fanden jedoch keine Apollo-Missionen statt…

              http://www.mondlandung.pcdl.de/strahlenbelastung/index_strahlungsguertel.htm

              Am Mond kommt nur die Strahlung durch den Sonnenwind zum tragen.

              Aldrin ist Presbyterianer und Freimaurer, vielleicht hat ihn auch was anderes genervt. (z.B. dass ihm niemand den Scheiß glauben wollte)

              Sieh dir die PK der drei nach dem ersten „Mondflug“ an:
              So sehen keine Menschen aus, die gerade Zeuge von etwas extrem außergewöhnlichen wurden; nein, so sehen Menschen aus, die wissen, dass sie lügen und nur etwas vorgaukeln.

              Sehr gut! Ja, das alles war ihnen sichtlich unangenehm und sie lügen (verschweigen), wie es an ihrer Körpersprache (damals gabs noch nicht so viele Verhaltens-Coaches) sehr gut sichtbar ist. Schau mal, etwa Michael Collins, wie er zu Beginn immer wieder aufstehen (und weglaufen) will. Wir sind einer Meinung, dass die öffentliche Darstellung eine einzige Show war. Nur sagt dies nichts über eine (nicht) stattgefundene Landung aus.

              Warum soll das kein wirkliches Argument sein, wenn man es komisch findet, dass ungetestete Technologie jedes Mal perfekt funktioniert. Hier geht es um Statistiken und Wahrscheinlichkeiten. Kennen sie vergleichbares, wo ungetestete Technologie sofort und immer perfekt funktioniert hat?

              Das LLTV als Test-Fluggerät auf der Erde war technisch nicht mit den tatsächlich eingesetzten Landefähren verwandt. Dabei kam es unter mehreren hundert erfolgreichen Flügen nur zu drei Abstürzen auf Grund technischer Defekte, lediglich beim ersten Absturz davon war Armstrong als Pilot beteiligt.

              Wie kann es dann sein, dass Reifenspuren des Rovers am Boden zu sehen sind, während dieser gerade ausgeladen wird? Fehlende Reifenspuren auf anderen Fotos lassen überdies darauf schließen, dass auch der Rover, wie das LEM, für die Fotos mit einem Kran abgesetzt wurde.

              …oder, dass nach dem tatsächlichen Ersteinsatz später eine Foto-Ops fürs Publikum gemacht wurde…

              Dass die meisten Bilder sehr gut zusammengestellt sind und auch der große Teil davon scharf aufgenommen wurde, dafür kann der Hersteller nichts, da kommt es auf den Fotografen an. Und die Astronauten waren eben Astronauten (ich denke ja nichtmal das) und keine Fotografen. Bei dem Talent hätten ja einige von ihnen nach ihren Mondflügen für Fotolabors arbeiten müssen. Es ist einfach unrealistisch, dass ohne Sucher mit dicken Handschuhen so viele Fotos perfekt aussehen.

              http://petapixel.com/2014/07/29/a-detailed-look-at-the-camera-tech-behind-the-historical-apollo-11-moon-landing/

              …aber wie gesagt, es ist durchaus möglich, dass viele der Fotos ganz anders entstanden. Sagt aber nichts über stattgefunden/nicht stattgefunden aus…

              Und was hat den Film geschützt als man ihn von der Kamera in den Behälter umgeladen hat? Bei Filmwechsel hätte der Film einiges an Strahlung abkriegen müssen. (Übrigens genauso wie die Astronauten.)

              Nein, siehe Strahlungsbelastung am Mond (weiter oben).

              Es geht hier aber nicht um Wind, sondern um das Hindernis, auf das der aufgewirbelte Staub trifft und das ihn zerstreut. Bei diesem Hindernis handelt es sich eindeutig um eine Atmosphäre. Der aufgewirbelte Staub verhält sich exakt so, wie er sich auch hier auf der Erde verhalten würde, ganz ohne elektrische Aufladung.

              w.g., es muß nicht eine Atmosphäre sein, sonden irgendeine Kraft – etwa ein el.Feld…

              Mit „sicheres Modul“ meinen sie vermutlich diesen Schrotthaufen hier, der wie mit Gaffa zusammengeklebte Reste von alten Klimaanlagen aussieht, die mit Lametta behangen wurden:

              LOL, ja – da gibt es keinen Luftwiderstand, reißt also nix weg – und Tixo hält sicher auch – natürlich nur für Abdeckungen und äußeres Brimborium! McGyver hätte seine Freude – inkl. doppelseitiges Klebeband. Mit dem geht im All alles…

              Aber mit einigen Sekunden Verzögerung. Wie also hätte man es vom Boden schaffen sollen, mit einem sekundenlangem Input-Lag genau auf dem LEM draufzubleiben?

              Entfernung Mond – Erde = 384.000km = nur ca 1 sec…
              Vorhalten, wie beim Zielen auf große Entfernungen, oder vorprogrammieren, wenn das damals überhaupt schon ging.

              Na, da schau her, wenn es sie geärgert hat dann ist ja wieder alles in Butter. Das meinte ich damit, als ich sagte, dass „ungetestete Technologie jedes Mal funktionierte“. Die LEMs schafften es 6x völlig verdreckt wieder zurück in den Mondorbit, obwohl sie laut Spezifikation einem Reinraum gleichen mussten. Das ist nicht realistisch.

              Der Reinraum ist nur beim Zusammenbau wichtig. Die kritischen Teile sind dann versiegelt und nicht mehr zugänglich (Kontakte, etc)

              PS: Die Echtheit von NASA-Missionen mit NASA-Bildern beweisen zu wollen, obwohl viele dieser NASA-Bilder bereits als Fälschungen entlarvt wurden, halte ich persönlich für eher „gewagt“.🙂

              Ja, OK – gilt jedoch umgekehrt genauso

              Happyness
              FS3

              Gefällt mir

              • … und Lebensgefahr bestand natürlich auch nie für die ‚Helden‘ auf dem Weg in die Ferne Galaxy.
                Statt mal den gesunden Menschenverstand einzuschalten driftet das FS3 und seine Leser in wirklich abenteuerliche Spären ab…

                Gefällt mir

              • interessante diskussion unter experten. leider eine diskussion um des kaisers bart.

                würde man milliarden ausgeben ohne einen militärischen oder wirtschaftlichen erfolg einfahren zu können?

                war der bei den offiziellen darstellungen der mondmissionen nachvollziehbar? nein, wenn man mich fragt.

                daher wurde gelogen, dass sich die balken biegen.

                wenn sie am mond waren, (was ich persönlich glaube) hatte ihr aufenthalt fast SICHER andere gründe als werbung für hasselblad zu machen.

                neu war das alien-mädel für mich. das wäre eine mögliche erklärung, auch wenn das video im vergleich zu den mondlandungs“über-tragungen“ grottenschlecht ist. und zwar nicht aufgrund analoger speicherfehler sondern mangelnder abtastrate beim digitalisieren…

                für jemanden der einblick darin hat wie analoge videoaufzeichnung arbeitete ist das video äußerst unglaubwürdig.

                der film über die MIB beim verrückten video-tandler war dagegen eine dokumentation…

                ich wünschte solche kapazunder würden sich über brennender probleme unterhalten. zb über den hintergrund der co2-fabel, oder wenigstens die (zb technischen) hintergründe bei der „geplanten energiewende“ hin zum verbot des lagerfeuers bei gleichzeitiger forcierung der beheizten raucherbiergärten…

                Gefällt mir

              • Hier noch ein paar andere mysteriöse Bilder sowie eine geheimnisvolle Aussage von Armstrong aus 2004 (min 13):

                Gefällt mir

      • Habe erst jetzt die von Ihnen verlinkte Seite „transinformationen.net“ angeklickt.

        Geborgene Alien-Pilotin mit Drittem Auge im Samadhi-Zustand ala Muldashev? Auf dem Mond abgestürztes Alien-Mutterschiff ala Iron Sky? Ernsthaft?

        Viel offensichtlicher kann man das übliche Eso-Gelaber der Theosophen wohl nicht verpacken.

        Armes FS3, sie sind deren Desinformationen wohl auf den Leim gegangen.

        Gefällt mir

        • Es gibt auch andere Seiten, wenn dir diese (willkürlich ausgewählte) nicht zusagt.

          Von den Aufnahmen aus den Überflügen von Apollo 14/15 (siehe Externlinks aus obiger Sendung):

          Die Pilotin (Da hatte man ihre Neuroimplantate zum Steuern auf ihren Augen und Mund bereits entfernt):

          usw.

          Der Glaubwürdigkeitsfaktor ist lt. Einschätzung und Analyse des FS3 äußerst hoch. Überlassen wir das „Gelaber“ doch lieber anderen…

          FS3

          Gefällt mir

            • Hi „wookie“,

              *freu* – ja Phantasie ist schöner, als all der gespinte Blödsinn, den wir gerade über uns ergehen lassen müssen. Versteh es als Anregung…

              Das mit der angeblichen „Stadt“ ist klar – ein FAKE. Betr.der Formation beim Delporte/Izsak die dieses Mutterschiff darstellen soll, ist sich das FS3 nicht sicher. Oft werden Halbwahrheiten in Wahrhalbheiten versteckt, um das Offensichtliche unglaubwürdig zu machen. Auch andere sind dieser Meinung:

              …It looks as though Rutledge has simply uploaded some genuine Apollo 15 audio on to his moon city video. That suggests that his videos and story are part of an elaborate hoax. For some, this discovery will suffice to dismiss the whole affair and conclude that the alleged Apollo 20 mission was entirely contrived. However, this does raise the question of what the underlying agenda of Rutledge is in performing such an elaborate deception? Is it merely to disinform the public or to direct the public’s attention to something important? …

              Mehr Info:
              http://www.bibliotecapleyades.net/luna/esp_luna_36.htm

              https://sites.google.com/site/tasfastas/apollo20-pseudospaceship223222222222

              William Rutledge besitzt erstaunliches Insiderwissen für einen „Maler“.


              „Carpent tua poma nepotes“

              Gefällt mir

        • …dem kann ich mich nur anschließen.

          Es ist wirklich abenteuerlich welche Theorien das FS3 seinen Lesern da mittlerweile kredenzt!

          Die Mondlandung war eine totale Fälschung und das FS3 hält diese ‚Heldentat‘ der NASA für eine Tatsache und will einem jetzt die Kritiker dieser Lügenaktion als ‚desinformiert‘ verkaufen?

          Die NASA LÜGT ÜBER ALLES!

          oder auf deutsch:

          Aber das FS3 will ihr jetzt wenigstens einen Teil ihrer Lügen abkaufen?!
          Vielleicht sollte das FS3 mal seinen Pappkarton vom Kopf nehmen?!
          Es wird jetzt wirklich bizarr!

          Wollte hier eigentlich dem ‚anderen Fernseher‘ etwas über die ‚Klimakatastrophe‘ einstellen, aber das gehört eigentlich nicht hierher – und dann dieser Knaller! Vielleicht kann das FS3 das ja besser einordnen oder wegpacken:

          Und zu FAKE NEWS habe ich gerade diesen Artikel gelesen:
          http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/12/fake-news-was-die-medien-uber-aleppo.html

          =============================================================

          Aber noch mal zurück ‚auf den‘ Mond:

          KEIN MENSCH WAR JEMALS AUF DEM MOND! (Ich denke, das weiß mittlerweile jeder…zumindest NICHT-Fernseher°°?) Nix Neues also…

          „Wir können nur im Orbit fliegen, weiter hinaus kommen wir nicht.…“:

          Und JA, da ist WASSER. Aber nicht nur auf dem Mond! (Man google mal nach ‚waters above‘)
          Und ja, auch Nicola Tesla hat gesagt: „The sun and moon are powered wireless with the electromagnetic field (the Aether).“ Und dass die Erde kein Planet ist… (der Mond vielleicht auch nicht?).

          Aber das FS3 meint – ganz wie die NASA und Harald Lesch – dass es das ‚fliegende Bettgestell‘ doch noch irgendwie auf den Mond geschafft hat??

          Gefällt 1 Person

          • Danke, konzentrieren wir uns erst einmal auf dein Video „Niemand war auf dem Mond“: Es geht im Wesentlichen um die Fälschung von Bildmaterial. Die Musik und der Schnitt sind unterhaltsam und äußerst professionell. Das mit dem Retuschieren und Fälschen von Fotos unterschreibt das FS3 sofort. Wenn eine Lüge – was immer sie auch sein mag – vertuscht werden soll, ist man gezwungen die Randbedingungen entsprechend kreativ nachzurichten.

            Nur was war/ist die „Lüge“? Das FS3 meint nicht etwa, dass eine nicht stattgefundene Mondlandung kaschiert werden soll, sondern der eigentliche Zweck dieser Unternehmen.

            Was der Öffentlichkeit als „technologischer Fortschritt“ verkauft wurde, war bloß ein Schatten dessen, was in den 60ern tatsächlich bereits möglich war. Und – es waren niemals friedlich Missionen, für irgendein „Wohl der Menschheit“, sondern beinharte Eroberungsfeldzüge, die den Machtstatus der USA und den ihrer Anschieber zementieren sollten. Die Entwicklung ganzer Industriezweige, die offiziell für die bemannte Raumfahrt zuarbeiteten, diente zum weiteren Auf- und Ausbau des militärischen Komplexes. Genau so, wie die Space-Shuttle Missionen durchwegs ebenfalls militärische Aufgaben hatten, was natürlich vertuscht werden sollte.

            Auch die Aussage Teslas ist nachvollziehbar, was das FS3 vor allem deshalb betont, weil es den Geist Teslas fortführt, indem es Information (mit)teilt und Einsichten um die Naturwissenschaften vermitteln kann. Das FS3 beschreibt den EM-Zusammenhang im Raum, sowie der Sonne, dem Mond, den Planeten und der Erde seit mehr als 10 Jahren physikalisch korrekt und versucht das Allgemeinverständnis für diese Vorgänge zu fördern.

            All dieses Wissen nun partout als Nachweise für eine angeblich „flache“ Erde heranzuziehen, zeugt ein wenig von übertriebenem Missionierungsverhalten. Der Flat Earth Gedanke ist ein nettes Gedankenspiel – und dient dem FS3 alleinig zum Zweck zu lernen außerhalb der Box zu denken und möglichst viele Allgemeinplätze zu hinterfragen.

            Es sind nicht immer jene Menschen frag- und förderungswürdig, die ihre Schachtel für alle sichtbar auf dem Kopf tragen, sondern jene, die ihr Kasterl um die eigene Birne nicht zu sehen imstande sind.

            FS3

            ===
            NACHTRAG: Freeman’s Beitrag auf „Schall&Rauch“ über die Befreiung von Aleppo ist 1. Sahne! Es ist unerträglich, die sinnentfremdeten Beiträge in den Presstituten der MSM auch nur noch oberflächlich ansehen zu müssen. Auch die Entscheidung der Russen, die Halsabschneider abziehen zu lassen ist nachvollziehbar, denn so wurde versucht, die eigenen Opfer in einem brutalen Häuserkampf hintanzuhalten, wie es auch für die Zivilbevölkerung die einzige Chance war, noch halbwegs heil aus dieser Hölle herauszukommen. Ein Zusatznutzen für die üblichen Verbrecher war es, dass die in Aleppo eingeschlossenen Berater und Söldner – aus den USA, Golfstaaten, GB und Isreal – nicht aufgeflogen sind.

            Danke auch für deinen aufklärenden Beitrag mit dem Video zum Klimawandel.

            Gefällt mir

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s