IMPFEN IST GUT FÜR …


G'impftler

…die Impfstoffproduzenten. Damit wäre auch schon alles zu diesem Thema gesagt, wenn wir ausschließlich bei den Tatsachen bleiben würden. Da aber zur Zeit wieder so ein Propagandablitz durch den bezahlten Blätterwald raschelt, wollen wir uns etwas näher mit den Fakten zu diesem garantierten Umsatzbringer für die Pharmaindustrie befassen.

Parallel zu den vermehrt auftretenden Fällen von Masern in den U.S.A. haben die Pharmariesen zusammen mit den üblichen Nach-Richt-Tabloiden offenbar beschlossen, verschärft und koordiniert gegen mündige und impfskeptische Eltern vorzugehen. Wie schon bei der – angeblich „menschgemachten“ (AGW) – Klimaerwärmerung müssen Dämonisierung und Ausgrenzung über die wissenschaftlichen Tatsachen gestellt werden, wiewohl unliebsame Feinheiten sogar vertuscht werden.

Der populäre TV-„Arzt“ Sanjay Gupta setzte den Leiter des U.S.-Gesundheitswesens Dr. Vivek Murphy bei CNN gehörig unter Druck und versuchte ihm einzuimpfen, dass Imfungen nie und nimmer Autismus nach sich ziehen können. Der Moderator Jake Tapper legte noch ein Schäuferl nach und ließ die (falsche) Binsenweisheit „Herdenimmunität“ auf den armen Harvard Doktor-Beamten niederprasseln: „Wenn Eltern sich dazu entschließen ihre Kinder nicht zu impfen, bringen sie auch andere Kinder in Gefahr“. Er ermahnte das U.S.-Regime doch gefälligst alle Bürger davon zu überzeugen, dass alle Impfungen „sicher“ seien. Das Ganze zielt darauf ab, dass der Staat – im Angesicht einer gehypten Masern-„Epedemie“ – gefälligst mandatorisch alle Kinderlein zu Zwangsimpfungen verdonnern sollte. In Summe könnten das so um die 50 Impfdosen pro Kind sein. Ein nicht zu unterschätzender Umsatzbringer.

Fakt ist, dass der derzeitige Masernausbruch quer durch die gesamten U.S.A. stattfindet – und – und, dass eigentlich bereits Geimpfte für die Weiterverbreitung sorgten.

Fakt ist, dass die Wahrscheinlichkeit an einem Ameisenbiss zu sterben höher ist, als durch Masern das Zeitliche zu segnen.

Fakt ist, dass in den letzten zehn Jahren zwar Kinder unmittelbar nach der MMR-Impfung starben, aber nicht an Masern.

Fakt ist, dass diese Bauchsprechpuppen bei CNN entweder unter Drogeneinfluß standen, oder ganz einfach geschummelt hatten!

Natürlich tauchen keinerlei Nachweise über „schädliche“ Impfstoffe auf, wenn sich Pharmafirmen selbst untersuchen dürfen und mit solchen „Beweisen“ ihrer angeblichen Heilsbringerei vor unser aller Augen fächeln. Masern sind auch keine gefährliche Krankheit, wo wir von einem „Ausbruch“, wie bei der selbstgemachten EBOLA-Geschichte sprechen sollten. Selbst im „Rekord“-Jahr von 2014 gabe es bei exorbitanten 644(!) Fällen innerhalb von 320 Millionen Amerikanern keinerlei Tote. Wenn wir dem Wissensschatz unserer altgedienten Hausärzte Glauben schenken dürfen, sind erlebte Masern sogar äußerst wichtig für das spätere Funktionieren des Immunsystems als Erwachsener.

Und dieses Immunsystem ist auch später für die erfolgreiche Abwehr sämtlicher Krankheiten verantwortlich – und nicht etwa das unter G’impftlern stets beliebte Totschlagsargument „Herdenimmunität“, welches überdies jeglichem, wissenschaftlich nachvollziehbarem Nachweis spottet. Beachtet einmal genauer die Wortwahl! Kinder sind keine Herde von Tieren – und jeder Arzt, der das behauptet, hat wohl seine Berufung verfehlt.

Dabei wäre „Herdenimmunität“ ganz leicht zu testen! Nehmt doch einmal eure „Herde“ und testet sie auf entsprechende Infektionen. Wiederholt diese Beobachtung, zählt die Krankheitsfälle. So müßte Wissenschaft funktionieren, indem sie reproduzierbare Ergebnisse gebiert. Die Sache ist aber die, dass geimpfte „Herden“ äußerst oft krank werden. Etwa in Corpus Christi (Texas) wo 1985 unter Jugendlichen die Masern wüteten – obwohl die hiesige Schulbehörde streng auf mandatorische Durchimpfungen bestanden hatte. Und das war kein Einzelfall.

Das Versagen der „Herden“-Immunität wurde übrigens in der medizinischen Fachzeitschrift „Clinical Infectious Diseases“ angesprochen:

„…Weitere Probleme fallen an, weil die Herdenimmunität nicht mit der biologischen (immunologisch) Immunität gleichzusetzen ist. Individuen, die nur durch indirekte Herdeneffekte geschützt sind, sind noch immer empfänglich für Infektionen, wenn sie ihnen ausgesetzt sein sollten…“.

Im Klartext: „Herdenimmunität“ schützt nichts und niemanden. Das kann nur dein Immunsystem!

Leider kann die MMR-Impfung dein Immunsystem aber nicht stärken. Die Wissenschaft dazu wurde bereits im Labor und im Gerichtssaal abgehandelt. 2012 kam es zum Verfahren zwischen United States v. Merck & Co. und Chatom Primary Care v. Merck & Co., wo zwei Virologen von Merck nachwiesen, dass die Behauptungen zur angeblichen Wirksamkeit des Impfstoffes vom Pharmariesen „hingebogen worden waren“. Die behauptete Effizienzrate von 95% war weit übertrieben. Verfahrensdokumentation, die der Zulassungsbehörde vorgelegt wurden, waren gefälscht worden und standen in keinem Zusammenhang mit den tatsächlichen Versuchsergebnisssen. Und es bleibt zu befürchten, dass dies nicht der erste Fall eines Pharmabetriebes war, welcher dermaßen zur „Fama“-Firma mutierte.

Offenbar kümmern sich aber auch die staatlichen Stellen nicht mit der gebotenen Sorgfalt um jene Verantwortung, die ihnen vom Bürger nachgeworfen wurde. Oder es ist noch schlimmer: Der Haus-„Wissenschafter“ der CDC, Poul Thorsen wird gerade wegen Forschungsbetrug (bei Impfstoffen, nämlich) und Geldwäsche gesucht.

Die psychologische Kampagne jedoch liegt auf der Hand: Zuerst werden die Eltern gescholten und ihnen Schuldgefühle eingeimpft, um sie auf die Spur der Zentralregierung zu bringen. Ein Regime, welches nach außen hin die sorgenvolle Opposition zu Big Pharma spielt, aber in Wirklichkeit die weitere Unterdrückung und Drangsalierung seiner Bürger munter vorantreiben muß. Die Botschaft lautet: Wenn sie Bedenken ob den riskanten Impfungen haben sollten, stellen sie „das Allgemeinwohl in Frage“ und müssen deshalb „folgen“ und brav mit dem Kopf nicken. Deine wichtigste Entscheidungen – nämlich die über dein eigenes Wohlergehen und die Gesundheit deiner Kinder sollen dir weggenommen werden. Zwangsmedikationen werden per Gesetz oktroyiert, und wer sich weigern sollte, bricht nun einmal das Gesetz. – Ab mit ihnen in die bereits vorbereiteten Lager!

Übrigens war mindestens die Hälfte jener Personen, die diesen aktuellen Masern-„Ausbruch“ verursachten – gegen Masern geimpft.

Das FS3 riskiert lieber tägliche Masern, als sich weiter die Bullshit-Argumente der Merck-G’impftler anzuhören.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 4711: “Petunia non olet”

Advertisements

3 Gedanken zu “IMPFEN IST GUT FÜR …

  1. Von wegen Herdenimmunität ‚dank‘ Impfungen 😉

    Hat nicht die damalige Europäische Gemeinschaft (EG) den Maul- und Klauenseuche-Impfzwang 1991 aufgehoben, da in den geimpften Herden ständig die Seuche ausgebrochen ist?

    „Zwei Jahre später folgte aus demselben Grund das Verbot der Schweinepest-Impfung.
    Unverständlich: Obwohl sich Deutschland dem Verbot angeschlossen hatte, gewährte die Bundesregierung dem Chemieriesen Bayer öffentliche [Steuerzahlergelder!!] Zuschüsse in zweistelliger Millionenhöhe für den Bau eines Werkes zur Herstellung und Lagerung von Impfstoffen gegen Maul und Klauenseuche! …“

    Quelle

    Von mangelnder Schlauheit der Impfhersteller kann man gewiss nicht sprechen, wohl aber von Vorsatz.
    Ein Faß ohne Boden…

    Gefällt 1 Person

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s