ÜBER DIE AUFRICHTIGKEIT …


MASKE.jpg

Sehnen wir uns nicht alle nach Beziehungen, in denen wir lieben und geliebt werden, so wie wir sind? In denen wir authentisch sein können, in der beide Teile gleichwertig sind? Wünschen wir uns nicht, dem anderen Geschlecht in wirklich erwachsener Weise zu begegnen? Um das zu realisieren, fehlen uns entscheidende Informationen, behauptet Dr. Ron Smothermon, Arzt, Psychiater und Therapeut, der seit über zwanzig Jahren mit dieser Thematik arbeitet. Aus seinem Werk Drehbuch II. Das Mann/ Frau Buch (Die Transformation der Liebe) ist folgender Beitrag entnommen:

Aufrichtigkeit aus Deiner eigenen Verantwortung führt zu einem direkten Gewahrwerden des Wesens, von dem das Leben kommt. Erwachsene Aufrichtigkeit zu zeigen, bedarf einer erwachsenen Definition. Die meisten von uns handeln aus einer kindlichen Definition heraus.

Als Kinder bekommen wir beigebracht, aufrichtig zu sein. Und wir bekommen beigebracht, dass das heißt, nicht zu lügen, betrügen oder stehlen. Selten wird ein Kind gelehrt, wieso es nicht lügen, betrügen oder stehlen soll, und wenn doch, dann beleidigt die vorgebrachte Begründung die Intelligenz des Kindes. Desweiteren wird Kindern Aufrichtigkeit als eine passive Qualität dargestellt: Handlungen, die man als Akt der Aufrichtigkeit tut, andernfalls ist man nicht aufrichtig. Das Ergebnis ist eine Welt voller passiver Lügner – Menschen, die die Wahrheit nicht sagen, wenn es an der Zeit wäre, die Wahrheit zu sagen.

In der Diskussion über die Eigenschaften der Aufrichtigkeit werde ich erwachsen mit Dir sprechen, wohl wissend, dass Du vielleicht noch nie ein erwachsenes Gespräch über Aufrichtigkeit hattest. Wahrscheinlich haben Deine Eltern Dir nie etwas Überzeugendes über Aufrichtigkeit beigebracht, und wenn doch, dann waren das nur deren Erfahrungen oder Konzepte, und nicht Deine.

Wenn Du stabile Gründe entwickeln willst, aufrichtig zu bleiben, dann wirst Du ein sehr unangenehmes Experiment namens unaufrichtig Sein durchführen müssen, und leidenschaftslos seine Ergebnisse beobachten. Wenn Dir die Folgen erst einmal deutlich geworden sind, kannst Du bewußt wählen, aufrichtig zu sein oder nicht. Das ist kein schöner Weg zur Aufrichtigkeit, aber er ist sehr nachhaltig.

Auch wenn ich kaum aus dem Blickwinkel meiner Lebens-„Geschichte“ schreibe, sind die Abstraktionen, über die ich schreibe,doch aus meiner eigenen Lebenserfahrung abgeleitet. Ich lasse mich einfach weg, damit Raum für Dich entsteht. Ich spreche abstrakt zu Dir aus meiner eigenen Erfahrung mit Aufrichtigkeit und Unaufrichtigkeit. Was ich hier sage, ist wahr für mich. Ich habe mein Lehrgeld bezahlt, um meine Grundsätze zu finden.

Aufrichtig sein ist viel mehr, als keine Lügen zu erzählen. Aufrichtigkeit ist auch eine aktive Handlung: Die Handlung, die Wahrheit zu sagen. Unaufrichtigkeit andererseits kann im Handeln oder Nicht-Handeln sein. Unwahre Information zu erzählen, ist unaufrichtig, genau so wie es unaufrichtig ist, die Wahrheit zurückzuhalten, wenn es Zeit wäre, sie zu sagen. Und das geht über die bloße Information hinaus.

Aufrichtigkeit erfordert, dass Du Dein Erleben wahrheitsgetreu darstellst, ebenso wie die vorhandene Information. Dieses auszudrücken, hat kein anderes Ziel, als den Ausdruck selbst. Es gibt Situationen, in denen es an der Zeit ist, die Wahrheit über Dein Fühlen auszudrücken. Wenn Du sie zurückhältst, bist Du ein Lügner, und Du wirst des Lügners Preis bezahlen. Und auch, wenn Du die Wahrheit über Dein Erleben als Waffe benutzt, um andere zu bestrafen, bist Du ein Lügner, und Du wirst des Lügners Preis bezahlen.

Es gibt noch ein anderes, schwer definierbares Reich der Aufrichtigkeit. Es ist das Reich des aufrichtig Seins, das über aufrichtiges Handeln hinausgeht. Aufrichtig Sein heißt, nach Deinem besten Wissen und Erleben die Wahrheit zu sagen, und zwar in Deiner eigenen Verantwortlichkeit.

Wenn Du aufrichtig bist für jemand anderen, oder wenn Du aufrichtig bist für etwas, an das Du glaubst, oder wenn Du aufrichtig bist für eine Belohnung, oder um eine Strafe zu vermeiden, oder um andere zu belohnen oder zu bestrafen, dann bist Du nicht im aufrichtig Sein, auch wenn Du vielleicht aufrichtig handelst.

Es ist nützlich sich klarzumachen, dass es so etwas, wie die Wahrheit in einer Welt der Gegensätze nicht gibt. Alles, was Du sagen kannst, hat sein Gegenteil. Der einzig Grund, warum etwas für Dich wie die Wahrheit aussieht, liegt darin, dass Du Dich für die eine oder andere Seite des anstehenden Themas entschieden hast. Das beste, was Du tun kannst, wenn Du die Wahrheit sagst, ist:

(1) berichte Informationen nach Deinem besten Wissen,

(2) berichte Dein Erleben, so genau Du kannst, und

(3) tue dies in Deiner eigenen Verantwortlichkeit – also ohne Absicht…

Schließe Deine Augen und schaffe einen leeren Raum. Dann bevölkere diesen Raum mit Menschen aus Deiner Vergangenheit, die Du durch aktives oder passives Lügen verloren hast. Schreib Dir auf ein Blatt eine Liste dieser Menschen auf.

Also, welchen Preis zahlen wir für Lügen, selbst für passive Lügen durch Schweigen, wenn es an der Zeit wäre, die Wahrheit zu sagen? Der Preis ist Liebe, Beziehung, und der Verlust der Fähigkeit, die Art von Unterschied im Leben zu machen, die Du am meisten möchtest. Die Währung für diesen Preis sind menschliche Wesen. Du kannst den Preis an Deiner Liste sehen.

Warum würde jemand einen solchen Preis bezahlen wollen?

Die Antwort liegt in der Suche nach Behaglichkeit. Wir schaffen uns ein Scheinbild, um unsere Behaglichkeit zu erhalten. Dann werden wir zu dem Scheinbild und schicken unsere Wesen den Bach hinunter. Du kannst auf der Grundlage dieses Scheinbildes eine komplette Persönlichkeit konstruieren. Der Preis ist Liebe und Beziehung. Der Gewinn ist Bequemlichkeit und das Vermeiden von Unanehmlichkeiten…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 777: “Das Glück zeigt Dir den Weg

7 Gedanken zu “ÜBER DIE AUFRICHTIGKEIT …

  1. „Die Hauptsache ist, belügen Sie sich nicht selbst.

    Wer sich selbst belügt und auf seine eigene Lüge hört, kommt schließlich dahin, daß er keine einzige Wahrheit mehr, weder in sich noch um sich, unterscheidet. Das aber führt zur Nichtachtung sowohl seiner selbst als der anderen.

    Wer aber niemand achtet, der hört auch auf, sich selbst zu lieben; um sich aber ohne Liebe zu beschäftigen und zu zerstreuen, ergibt er sich den Leidenschaften.“

    Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821 – 1881),
    russischer Romanautor und genialer Menschengestalter

    Gefällt mir

  2. Nieder mit ihren Lügenkartell-Medien.
    Nieder mit ihrer Lufthoheit über die Kinderbetten um sie mit ihren Lügen in den Schulen und Universitäten zu füttern und zu traumatisieren.
    Nieder mit ihrer Hollywood Zelluloid und Porno Industrie.
    Nieder mit all ihren Ersatz-Religionen.
    Nieder mit ihren kommunistischen Kehilla Umsturz, Machtergreifung- Ideologien.
    Nieder mit ihrer Zensur und Schweige Kartellen.
    Nieder mit ihrer internationalen Volksverhetzung.
    Nieder mit ihren Feminismus der die Männer aus Abstellgleis stellen soll.
    Nieder mit ihrer Kriegstreiberei und Vertreibungen für ihren Profit.
    Nieder mit ihrer HC-Theologie und die Rechtfertigung für Ablasszahlungen, Ausplünderung
    und Gottlosigkeit.
    Nieder mit all ihren Ersatz Religionen und Wissenschaft ohne Fortschritt für die Menschen.
    Nieder mit der jüdischen INTERNATIONALE, nieder mit ihren theokratischen Despotentum.

    „Sie sollen heute nicht reden vom bedrohten Christentum.
    Das werden wir in Schutz nehmen und nicht nur in der Theorie.
    Nein! Ausbrennen wollen wir die Fäulniserscheinungen unserer Kultur,
    unseres Theaters unserer Literatur. Ausbrennen dieses ganze Gift das in den
    14 Jahren in unsere Leben hineingeflosssen ist.“

    Adolf Hitler auf einer Kundgebung in Stuttgart – Auszug 1

    „At the very time when America’s allies, the Soviets, destroyed most of the Christian churches in Russia and Ukraine, about 2500 new churches were built in Germany. NOT ONE Christian church was closed. It was the law that school and church had priority over service in the Hitler Youth.“
    Hans Schmidt Living in Hitler Germany.

    Social Achievements in the Third Reich 1933-1939
    Stephen Mitford Goodson

    Wohnhäuser für die Menschen erhielten im Dritten Reich oberste Priorität.
    Während 1933-1937 wurden mehr als 1’458’179 neue Häuser nach den höchsten Standards der Zeit gebaut. Jedes Haus war nicht höher als zwei Stockwerke und hatte einen kleinen Garten für den Anbau von Blumen oder Gemüse, weil Hitler nicht wollte, dass die Menschen den Kontakt mit dem Boden verlieren.
    Vom Bau von Mehrfamilienhäusern wurde abgeraten. Mietzahlungen für den Wohnungsbau durften 1/8 der Einnahmen eines durchschnittlichen Arbeitnehmers nicht übersteigen.
    Frisch verheirateten Paare wurden zinslose Darlehen von bis zu 1’000 RM (Reichsmark) für den Kauf von Gebrauchsgütern bezahlt. Das Darlehen musste mit 1% pro Monat zurückgezahlt werden, jedoch wurden für jedes neu geborene Kind 25% des Darlehens erlassen. Wenn also eine Familie vier Kinder hatte, wurde das Darlehen in voller Höhe als bezahlt gegeben.
    Das gleiche Prinzip wurde angewandt in Bezug auf die wohnungswirtschaftlichen Darlehen, die für einen Zeitraum von zehn Jahren auf einem niedrigen Zinssatz ausgegeben wurden. Die Geburt eines jeden Kindes führte auch zur Löschung von 25% des Darlehens bis zum vierten Kind, mit dem die Darlehensschuld ganz gelöscht wurde.
    Die Landwirte profitierten ebenfalls. Zwischen 1933 u.1936 wurden in Deutschland mehr als 91’000 Gehöfte gebaut. 1935 wurde das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt. Es gewährleistete, dass alle Betriebe grösser als 15 Hektar nur durch Familienerbschaft übertragen werden.
    Alle Gewerkschaften wurden zu einer Organisation namens Deutsche Arbeitsfront (Deutsche Arbeitsfront) vereinigt. Die Rechte der Arbeitnehmer wurden geschützt von einem Sozialen Ehrengericht, das die Beschäftigungsbedingungen festlegte. Diese Regelungen waren besser als alle vergleichbaren Rechtsvorschriften der damaligen Welt – und sogar bis heute.
    Als Ergebnis der harmonischen Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gab es keine Streiks mehr.
    Die Besteuerung von Arbeitnehmern, insbesondere solche mit Familien, wurde stark reduziert.
    Der Reichsarbeitsdienst wurde 1934 unter der Leitung von Konstantin Hierl geschaffen. Er diente anfänglich zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Später wurde er für alle Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren für einen Zeitraum von sechs Monaten als obligatorisch verlangt. Seine Mitglieder kamen aus allen Klassen der Gesellschaft. Er diente für verschiedene bürgerliche, Landwirtschafts- und Bauprojekte. Eines seiner Hauptziele war, Kameradschaft zu vermitteln.
    Die Organisation Mutter und Kind wurde für das Wohlergehen, die Gesundheit, Sicherheit und finanzielle Unterstützung von Schwangeren und Müttern mit Kindern geschaffen. Zur Unterstützung deren Bedürfnisse wurden über 30’000 lokale Zentren, Kindergärten, Kindertagesstätten zur Verfügung gestellt. An Mütter mit unzureichenden Mitteln wurde Kindergeld bezahlt.
    Am 14. Juli 1933 wurde das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses geschaffen. Dieses Gesetz förderte die Ausbreitung von wertvollen, gesunden Neugeborenen, und verhinderte gleichzeitig eine Nachkommenschaft von erbkranken Menschen, die eine schwere Belastung für die Gemeinschaft bedeuteten.
    Für das Jungvolk (10 bis 13 jährigen Jungen), die Hitlerjugend (14 bis 18 jährigen Jungen), der Jungmädelbund (10 bis 13 jährigen Mädchen), und der Bund deutscher Mädel (14 bis 18 jährigen Mädchen) wurden Organisationen gegründet, um Zeichen zu setzen und Jugendliche für Staatsbürgerschaft und Nation vorzubereiten.
    Sport und Erholung wurden aktiv gefördert. Alle grossen kommerziellen und öffentlichen Belange mit Erholung in Werften, Sportplätzen, Schwimmbädern, moderne Kantinen mit separaten Raucher-Zimmern wurden frei zur Verfügung gestellt.
    Im August 1936 fanden die Olympischen Spiele in Berlin statt und waren ein voller Erfolg. Deutschland war die erfolgreichste Nation mit 100 Medaillengewinnen, darunter 41 Gold.
    Ferienlager wurden zu subventionierten Preisen zur Verfügung gestellt, während Seereisen auf grossen Kreuzfahrtschiffen ins Ausland ermöglicht wurden mit dem Programm „Kraft durch Freude“. Diese Reisen waren standen für Arbeiter zur Verfügung, die mehr als 300 RM pro Monat verdienten, jedoch wurden solche Arbeiter bevorzugt, welche 200 RM oder weniger verdienten.
    Die britische Regierung liess nicht zu, dass diese Schiffe in England andocken, aus Angst, dass ihre unterdrückten Arbeiter die Wahrheit über die Arbeitsbedingungen in Deutschland erfahren würden. [Link zu http://www.johndclare.net]

    Die meisten christlichen Konfessionen waren in Hitlers Deutschland geduldet, und die beiden grossen Kirchen, die Evangelisch-lutherische und die Römisch-katholische wurden vom Staat subventioniert. Am 10. September 1933 beschloss Hitler ein Konkordat mit dem Vatikan.
    Da Kirchen auf spirituelle Dinge konzentriert sind, anstatt in weltlichen Angelegenheiten, kehrten Verehrer in wachsender Zahl in ihre Kirche zurück.

    Während des Dritten Reiches wurden 640 neue Kirchen gebaut. Es war für einen Pfarrer oder Priester nicht ungewöhnlich, seinen Dienst mit den Worten “Gott Segne Den Führer“ abzuschliessen.

    Man stelle sich vor, heute würde ein Pfarrer auf der Kanzel den Gottesdienst abschliessen mit den Worten: „Gott segne unsere Regierung!“)

    Im Winter 1933-1934 wurde als grosse Erleichterung der Arbeit das Winterhilfswerk bekannt. Dieses wurde durchgeführt um den Millionen von Armen und Arbeitslosen zu helfen.
    Diejenigen Personen, die eine Arbeit hatten, wurden gebeten, einen kleinen Teil ihrer Löhne für Arbeitslose zu spenden im Austausch für ein Glas oder ein hölzernes Abzeichen.
    Am ersten Sonntag jedes Monats bereiteten sich Familien mit einem guten Einkommen ein Eintopfgericht und spendeten das eingesparte Geld für Kraftstoff etc. an die Bedürftigen, die dafür eine warme Mahlzeit in einer grossen Gemeinschaftsküche geniessen konnten. Über 17 Millionen Arbeitslose, Tagelöhner waren Witwen und Waisen, die von diesen karitativen Bemühungen der Menschen unterstützt wurden.
    In Bezug auf Kriminalität, war eine der ersten Amtshandlungen Hitlers die Polizei zu entwaffnen und ihre Gummiknüppel zu entfernen. Er tat dies, damit die Menschen sich weniger bedroht fühlen und mehr Verständnis für die Rolle der Polizei gewinnen. Zur gleichen Zeit entspannte ein Gesetz den privaten Besitz von Waffen. Kriminalität bald fiel auf sehr niedrige Werte, während Drogendelikte unbekannt waren.
    Der Schutz der Rechte der Tiere war ein wichtiges Anliegen der Nationalsozialisten, die ein Gesetz in diesem Sinne, nämlich das Reichstierschutzgesetz schufen.
    Das Reichsnaturschutzgesetz war eine Bekanntmachung vom 26. Juni 1935. Es war eines der fortschrittlichsten Gesetze seiner Zeit und umfasste die Langzeit-Waldbewirt¬schaf¬tung, das heute noch für die Wiederaufforstung von Wäldern verwendet wird.

    Ende des Artikels.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deine persönliche Aufrichtigkeit!

      Das FS3 möchte keinesfalls zu einer derart pauschalen „Verherrlichung“ und nachträglicher Idealisierung der damaligen Umstände raten, denn die Essenz der Ereignisse findet sich oft im Detail und es ist Weniges so, wie es uns heute dargeboten wird. Es ist auch keineswegs ausschließlich eine „jüdische“ INTERNATIONALE, sondern ein Konglomerat aus diversen Interessensgruppen, denen eines gemeinsam ist: Ein jedes ihrer Mitglieder verfügt über sehr viel Einfluß, Macht und Geld – aber wenig universell gültige Moral – und schon ganz wenig „Aufrichtigkeit“, um beim Thema zu bleiben.

      Für das FS3 war die tragendste Veränderung der Rückzug v.d.internationalen Geldwirtschaftsdiktatur und die Bindung der Reichsmark an die Arbeitsstunde – also eine reale Basis für die Geldschöpfung. Letztendlich ebnete genau dieser Schritt die Auferstehung Deutschlands zur Weltmacht und den Wohlstand im Land, zusammen mit einer auf die eigene Nation ausgerichteten Philosophie. Die Gilde der Finanziellen Internazionalen (FI) mußte diesen „Fehltritt“ (in ihrer Weltanschauung und betr.ihrer Pläne) schnellstens unterbinden, was zum WWII führte.

      Manche Nazis arbeiteten mit manchen Zionisten (Labour-Z) Hand in Hand (Haavara-Abkommen).

      Das Thema „Aufrichtigkeit“, das hier über die zwischenmenschliche Beziehung abgehandelt wird, gilt natürlich auch für den allgemeinen Begriff einer „BEZIEHUNG“ – also etwa zwischen den Medien und den Medienkonsumenten…

      Happyness
      FS3

      Gefällt 1 Person

        • http://www.germanvictims.com/

          Wenn von Weizsäcker die sogenannte „nationalsozialistische Gewaltherrschaft“ beschwört, dann muss man ihm entgegenhalten, dass die Deutschen, im Gegensatz zu heute, unter Adolf Hitler nicht gezwungen wurden, über ihre eigene Geschichte Lügen herunterzubeten und sich selbst zu verachten. Eine Verfolgung von nicht genehmen Gedanken, wie sie heute stattfindet, gab es in diesem Ausmaß auch nicht: „Die Staatssicherheit hatte pro Kopf der zu ‚betreuenden‘ Bevölkerung 20 Mal mehr Mitarbeiter als die Gestapo in der Nazi-Zeit“, schreibt Wolf Biermann in seinem WELT-Artikel vom 3. Juli 2002.

          Das muss man sich einmal vorstellen, die DDR beschäftigte 20 Mal mehr Stasi-Mitarbeiter als die Gestapo in Hitler-Deutschland Mitarbeiter hatte. Dabei hatte die DDR nur 15 Millionen Menschen zu bespitzeln, während Adolf Hitler der Stimmung von mehr als 80 Millionen Menschen ausgesetzt war. Das heißt, die DDR setzte auf 107 Menschen einen Spitzel an, während im Dritten Reich ein Gestapo-Spitzel auf 11.430 Menschen kam. Wäre Adolf Hitler ebenso „geliebt“ worden wie die DDR-Führer, hätte er gemäß Bevölkerungs-Proporz 750.000 Spitzel benötigt. Aber die Gestapo zählte ganze 7.000 Mitarbeiter.

          Die BRD übernahm nach dem Anschluss von der DDR etwa 100.000 Stasi-Spitzel in ihre Dienste. Zudem kann die BRD ihre politische Existenz ohne Aufruf zur Denunziation nicht sichern. Ein deutliches Merkmal dafür, wie sehr diese Demokratie von ihren demokratischen Mitbürgern geliebt wird.

          Um keine politisch unkorrekte Meinungen in die Köpfe ihrer Untertanen kommen zu lassen, fordern die Demokraten die BRD-Bevölkerung dazu auf, Nachbarn, Verwandte usw. zu denunzieren: „Minister fordert: Bürger sollen Rechtsradikale bei der Polizei melden!“ [2] Musste der Diktator Hitler auch auf Denunziation zurückgreifen, um seine Macht zu erhalten?: „Reichsminister Wilhelm Frick forderte 1934 in einem Erlass eine Eindämmung der ‚des nationalsozialistischen Staates unwürdigen Erscheinung des Denunziantentums‘. Reinhard Heydrich verlangte zwei Tage nach Kriegsbeginn in seinen ‚Grundsätzen der inneren Staatssicherung‘, dass ‚gegen Denunzianten, die aus persönlichen Gründen ungerechtfertigte oder übertriebene Anzeigen gegen Volksgenossen erstatten‘, entschieden vorzugehen sei: ‚in böswilligen Fällen durch Verbringung in ein Konzentrationslager‘.“ [3] Selbst im Krieg wollten die Nationalsozialisten nichts von Denunziantentum wissen.

          Während die von allen BRD-Politikern seinerzeit hofierte DDR „1989 mindestens 83.985 hauptamtliche und 176000 Inoffizielle Mitarbeiter“ beschäftigte, waren bei „der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) 1936 rund 7000 Personen angestellt.“ [4] Die BRD übernahm 1990 etwa 100.000 DDR-Spitzel in den Verfassungsschutz. Und der sogenannte „mörderische Nationalsozialismus“ unterschied sich von den kommunistischen Mordregimen (mit denen die BRD beste Kontakte pflegte) wie folgt: „Die NSDAP kannte parteidisziplinarisch nichts auch nur annähernd den kommunistischen Säuberungen Vergleichbares … Die kommunistischen Sicherheitsdienste suchten sich im Unterschied zur Gestapo ihre Denunzianten selbst aus, und sie verpflichteten sie dauerhaft und über Jahre zu einer konspirativen und inoffiziellen Zusammenarbeit … Die russische Tscheka verfügte 1921, drei Jahre nach der bolschewistischen Machtübernahme, bereits über 280.000 Geheimpolizisten … Der ‚eigentliche Impuls’ ging hier von oben aus, von den Parteiführungen und den Sicherheitsdiensten. Dort wurden die Listen der zu verhaftenden und zu erschießenden Personen erstellt.“ [5]

          http://concept-veritas.com/nj/15de/politik/03nja_vweizsaecker_nachruf.htm

          Gefällt 1 Person

    • Die Staatsform des Deutschen Reiches unter AH war auch, weiß Gott, keine erstrebenswerte Staatsform, sondern vielmehr ist die BRD sogar der Rechtsnachfolger dieses ’schönen‘ Dritten Reiches. Wo wir dadurch gelandet sind, dürfte jeder mittlerweile erkannt haben.

      http://www.bundesstaat-deutschland.de/werbematerial/

      Ich weiß, das ganze Thema ist nicht ganz einfach, aber ich hoffe darauf, daß diejenigen, die dazu in der Lage sind die verbrecherischen Lügenkonstrukte der meisten europäischen Staaten zu durchschauen und nicht mehr mehr Willens sind, sich unter diesen Verbrechern zu ducken, aufstehen und sich erheben um sich selber eine Verfassung zu geben, bzw. an dieser/n bereits bestehenden Verfassungsgebenden Versammlung/en (auch in Frankreich gibt es bereits so ein Concil) mitwirken.

      Es sind die Bundesstaaten in ihren Grenzen von 1914, die wieder aufgerichtet worden sind:

      ———————————

      am 8. März 2016 von ddbagenturin Kaiser

      Wir Menschen und Bürger, in der korrekten Abstammungsfolge unserer Vorfahren vor 1914, gehören und gehörten nicht und niemals zum Kaiserreich. Das Kaiserreich hatte kein eigenes Volk. Die Völker der 26 Bundesstaaten gehörten auch im Kaiserreich juristisch immer zu den Bundesstaaten. Somit hatten die Staatsbürger der Bundesstaaten auch weiterhin die Staatsangehörigkeit der 26 Bundesstaaten und nicht die Staatsangehörigkeit des Kaiserreiches, was im RuSTAG von 1913 besonders deutlich wird. Wäre das Kaiserreich der Staat, dann hätte der Kaiser auch eigene Staatsangehörigkeiten vergeben können, genau das aber war nicht der Fall, er mußte die Staatsangehörigkeiten in seinem RustaG beibehalten, er hatte also kein eigenes Staatsvolk!

      Dieses Kaiserreich hatte auch kein eigenes Staatsgebiet. Die Gebiete und Ländereien der Bundesstaaten gehörten ebenfalls weiterhin den Bundesstaaten und wurden nicht an das Kaiserreich abgetreten.

      Das Kaiserreich hatte auch keine eigene Staatsmacht. Die Regelung über die Truppen der Bundesstaaten in der Verordnungs- oder auch Verfassungsurkunde von 1871 zeigt eindeutig, wie viele Soldaten dem Kaiser, je nach der Einwohnerzahl der Bundesstaaten, zur Verfügung zu stellen waren. Das bedeutet, das der Kaiser selbst keine Truppen hatte, sondern auf die Bereitstellung von Soldaten durch die Bundesstaaten angewiesen war und zwar über eine besondere, vertragliche Regelung.

      Nach der Leere von Jellinek trifft also die Definition eines Staates, nämlich die drei Säulen: Staatsvolk, Staatsgebiet, Staatsmacht, nicht auf das Kaiserreich als eigenständiger Staat zu! Vielmehr war das Kaiserreich nur eine Überdachung der bestehenden eigenständigen 26 Bundesstaaten. Ist der Kaiser weg, ist auch das Dach weg, die Bundesstaaten aber nicht !

      Das Kaiserreich war eine so genannte supranationale Organisation, wie heute z.B. die EU, ohne eigene Hoheitsrechte, organisiert als Verein und mit einem Vereinspräsidenten, dem Kaiser. Dieser Verein war also selbst kein Völkerrechtssubjekt nach der allgemein geltenden und anerkannten Definition eines Staatswesens.

      Die Menschen in den Bundesstaaten haben keinerlei Anteil an diesem Kaiserreich, waren selbst nie ein unmittelbarer, juristischer Teil dieses Kaiserreiches und können es somit auch nicht wieder aufrichten. Sie können ihre Bundesstaaten wieder herstellen, die Gemeinden und alle den Bundesstaaten zugehörenden, sonstigen Bestandteile, aber niemals das Kaiserreich selbst.

      Das Kaiserreich wieder aufrichten, daß kann nur der Kaiser, ein Reichsverweser, oder der Nachkomme mit entsprechendem Abstammungsnachweisen. Aber auch dann, wäre der neue Kaiser darauf angewiesen, daß die Bundesstaaten reorganisiert werden und die Staatsbürger der Bundesstaaten zustimmen, erneut unter diesem Kaiser organisiert sein zu wollen. Ansonsten wäre es wieder ein Kaiser ohne Volk, ohne Gebiet und ohne Staatsgewalt.

      Wir Menschen und Bürger sind Staatsangehörige der 26 Bundesstaaten. Wir waren 1914 nichts anderes und sind auch 2016 immer noch in diesem rechtlichen Stand. Keine Macht konnte das bislang ändern. Das könnten nur wir, indem wir selbst auf diese alten Rechte verzichten. In unserer Abstammung liegen also unsere Rechte an den Gebieten , unserer Heimat!

      Diese Klarstellung ist die einzig korrekte Erklärung und niemand ist in der Lage diese rechtlichen Tatsachen zu widerlegen. Wer glaubt es zu können, der möchte sich bitte melden.

      Presseamt:

      http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/kontakt/

      Deutschland, das Gebiet, oder juristisch richtig, die 26 Bundesstaaten, als freie und souveräne Einzelstaaten, organisiert als Deutsches Reich, in den Grenzen vom 31. Juli 1914.

      Deutsches Reich = Vereinswesen

      ddbnews.wordpress.com

      08. März 2016

      ——————–
      Informiert euch!

      http://www.bundesstaat-deutschland.de/
      ——————–

      Gefällt 2 Personen

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s