8UNG! … 31.8.



Invasion der Sauds – in Jemen tobt nun ein offener Bodenkrieg…
Die nächste „Destabilisierung“ (inklusive totaler Ausblendung der Fakten in den „westlichen“ Medien) eines neuen Landes durch die „westliche“ Kriegsgesellschaft – mit der Garantie für neuen Nachschub an Flüchtlingen  – nach Europa. In der Provinz Najran wurden mehrere „Berater“ der US-Militärs bei einem Gegenangriff der Houthi Rebellen getötet.

Wie schon bei der ISIS-PsyOps ersichtlich, „lebt“ diese aktuelle Operation von der gewohnten, menschenverachtenden Grausamkeit, damit auch ja viele Menschen zur Flucht gezwungen werden…

Sind das die neuen „multikulturellen“ Riten? Pensionistin aus dem Fenster geworfen…
In Palagonia/Sizilien wurden bei einem Raubüberfall ein 68-jähriger Mann in seiner Wohnung umgebracht und seine 70-jährige Frau aus dem Fenster geworfen. Als mutmaßlicher Täter wurde ein 18-Jähriger Bootsflüchtling aus der Elfenbeinküste verhaftet, der bei seiner Festnahme die Kleidung des ermordeten Mannes anhatte und in einem Plastiksack noch seine alten, blutverschmierten Sachen mit sich herumtrug…

ISIS/ISIL: Erschaffen in Langley, am Leben gehalten durch Tel Aviv und Riad…
Lebt damit – das ist absolut nichts „Islamisches“, sondern nur ein Relaunch der langweilig gewordenen Alk-Aida…


Staatskidnapping: Entführung der Kinder von ihren Eltern als neues Geschäftsmodell?
Wie schon in Norwegen – und auch Deutschland – leben gewisse „Institutionen“ ausgezeichnet von der sozialsozialistischen Agenda, die Familie bewußt zu zerstören und Kinder in die „Obhut“ von Heimen zu stecken. Auch im Land der – ehemals – unbegrenzten Möglichkeiten finden wir diese Agenda an der Tagesordnung. Dank der steigenden Gesetzesflut wird es für die Erfüllungsgehilfen der Nanny-Staat Admin immer leichter, irgendeinen Paragraphen zu finden und sich in der Folge auf ihn zu berufen…


Österreichs H.C.Strache auf Puls 4 im Interview. Ein Sittenbild…
Es ist Vorwahlzeit in Österreich und die Politiker dürfen wieder im medialen Mittelpunkt stehen. So auch gesehen auf dem Privatsender Puls 4 – „Wie jetzt“? Es wäre aber auch schön, wenn sich manche Redakteure besser vorbereiten würden, und nicht auf jenen unwahren Platitüden herumreiten, die derart nach bekannter Agenda stinken, dass ein – im Grunde genommen – interessantes Ritual zum Kasperltheater verkommt.

Offenbar hat es sich zu so manchen eingefleischten Nach.Richt.Sprechern noch nicht durchgesprochen, was und wer hinter diesem Ansturm auf Europa eigentlich wirklich steckt. Und schön wäre es auch, wenn  – vorgeblich – „soziale“ Netzwerke aufhören würden, durch Löschungen in Diskussionen einzugreifen und so bei dem Unfug mithelfen, die Realität verzerrt darzustellen. Man wird ja noch träumen dürfen…

Wir brauchen eine Willkommenskultur…
Ein Sittenbild der anderen Art, der Vollständigkeit halber hier verlinkt und gleichsam als Zeitzeugnis und Mahnung vor einer Journalismuskultur, die sich derart weit weg von der Realität und ihren Hintergründen entfernt hat, dass sie alles andere als „supersauber“ ist.

Frau Föderl-Schmid spricht in ihrem Herausgeber Kommentar Deutschlands Bundesmutti an, „wie sie die Fäden gezogen habe, um die Ausreise dieser Menschen zu ermöglichen“.

Die „Erfahrungen von Fr.Merkel in der DDR und rund um den Mauerfall“ haben aber dabei sicher keinerlei Rolle gespielt. Aber wer ist schon das FS3, eine Preisträgerin für Politikjournalismus belehren zu wollen? Oder sind solche Preise ähnlich zu bewerten, wie so manche „Friedens“-Nobelpreise?

Wieso spricht die Frau Chefredakteurin nicht die Ursache all dieser „Probleme“ an? Etwa in der Art, dass „Deutschland am Hindukusch verteidigt werden muss“? Oder dass unsere Politiker es mitgetragen haben, dass ein Gaddafi grausamst gepfählt wurde, im Irak ein NATOd-unterstützter Umsturzversuch läuft – und es erst in der Folge dieser – und anderer – militärischer Interventionen zu dieser Völkerwanderung Zwopunktnull kam, unter der wir in Europa, wie auch viele Flüchtlinge zu leiden haben! Welche im Übrigen genau so geplant war, wie sie jetzt auch durchgeführt wird.

All das könnten wir tatsächlich zusammen ganz einfach bewältigen. „Die Politik muss sich bewegen, aber auch jeder Einzelne kann etwas beitragen“, aber nicht so, wie es die gute Frau zu meinen glaubt: Der erste Schritt dazu wäre, dass eine offene Diskussion über den Status Quo, dessen Ursachen und Hintergründe geführt werden kann, wobei die Interessen und das Gemeinwohl aller ansässigen Bürger an erster Stelle stehen müssen und die involvierten Politiker die Öffentlichkeit über ihren tatsächlichen Wissenstand lückenlos informieren müssten. Wie gesagt: Man wird ja noch träumen dürfen…

Advertisements

2 Gedanken zu “8UNG! … 31.8.

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s