TTIP: EIN RING, UM UNS ZU KNECHTEN …


TTIP RING

Das US-Regime setzt Europa bei den Geheimverhandlungen über das transatlantische Handelsabkommen TTIP  unter Druck. Das geht aus Abschriften bisher geheimer Verhandlungsdokumenten von insgesamt 240 Seiten hervor, welche Greenpeace heute veröffentlichte. So drohte Washington etwa damit, Exporterleichterungen für die europäische Autoindustrie zu blockieren, um im Gegenzug zu erreichen, dass die EU mehr US-Agrarprodukte abnimmt. Gleichzeitig attackieren die US-Erfüllungsgehilfen der Multis das grundlegende Vorsorgeprinzip beim EU-Verbraucherschutz, welcher uns derzeit vor Gentechnik und Hormonfleisch in Nahrungsmitteln bewahrt. Weiters verweigern sich die USA dem europäischen Wunsch, die umstrittenen privaten Schiedsgerichte für Konzernklagen durch ein öffentliches Modell zu ersetzen.

Die weitab kolportierten Chlorhühner sind nur der Nebenschauplätze für die Öffentlichkeit. Weitaus bedenklicher wären da schon heimlich steril machender Genmais (EPICYTE) und ähnlicher Unfug, um die von der FI gewünschte Bevölkerungsreduktion voranzutreiben. Die Berufung von Ex-Monsanto Michael Taylor als Obamas oberster Lebensmittel-Zar sollte uns allen eigentlich ein Augenöffner gewesen sein. Im Prinzip geht es ganz einfach um die Ausschaltung gewachsener, nationaler Strukturen und sozialer Errungenschaften des Staates, dessen Nanny-Funktion von multinationalen Konzernen nach Belieben manipuliert werden könnten.

Die treibende, politische Kraft in den USA ist Barack Obama. Als eine vorläufige Abstimmung über den TPP vergangenen Jahres im Kongress ins Stocken geriet, rannten Obama und sein Team sofort zu den Telefonen und warben Tag und Nacht für eine Unterstützung des Abkommens. Als das Vereinigte Königreich kürzlich einen Austritt aus der Europäischen Union erwog, flog ‚Obomba‘ sofort nach London, wo er unverhohlen damit drohte, dass ein von der EU unabhängiges Großbritannien sich fortan hinten anstellen müsse, wenn es ein eigenes Handelsabkommen mit den USA wünsche.

trans-pacific-partnership-1

Obama wurde nach seiner Wahl 2008 außenpolitisch von niemand geringerem als Zbigniew „Zbiggie“ Brzeziński gecoacht, dem geistigen Wasserträger für David Rockefeller, dem globalistischen König der FInanziellen Internationalen (FI) auf Erden.

Brzezinski schrieb 1969:

„…Der Nationalstaat als grundlegende Einheit des organisierten Lebens von Menschen hat aufgehört die treibende, kreative Kraft zu sein. Internationale Banken und multinationale Unternehmen handeln und planen weitaus langfristiger voraus, als es die politischen Konzepte des Nationalstaates je vermögen…“

Die wackere, neue Globalistenwelt verkäme zum Planeten der Mega-Unternehmen, wobei Körperschaften ganze Regierungen klagen könnten, wenn die Multis ihre Gewinne gefährdet sähen. Zum Beispiel könnte Monsanto die EU verklagen wenn sie sich gegen die Einfuhr von GMO-Getreide weigert. Wenn es nach dem Willen der FI ginge, würden dabei „Schiedsgerichte“ aus Firmenanwälten – abseits der gewöhnlichen Gerichtsbarkeit für die Konsumsklaven – die Entscheidungen treffen – de facto eine Entmachtung unseres Rechtsstaates.

Nation verfügen bereits über eigene Gerichtssysteme? Wie unwirtschaftlich, wie altertümlich und eigenbrödlerisch! Laßt das doch die Unternehmen übernehmen und untereinander ausmachen.

Weitere Vereinbarungen aus dem TTIP Vertrag:

Unter dem TTIP könnte das – mühsam erstrittene – europäische Vorsorgeprinzip wegfallen, nach dem etwa Chemikalien erst auf ihre Sicherheit getestet werden müssen, bevor sie auf die Bevölkerung losgelassen werden. Diese Errungenschaft würde durch die „überlegene“, amerikanische Methode ersetzt werden: Ersäufe zuerst das Volk in dem Klumpert, ignoriere dann die Folgen, und erfinde irgendeinen Konsens, dass das Zeugs (z.B. Pestizide) harmlos sei – oder wirf ein paar Nebelgranaten – wie wir es ja erst kürzlich im Falle des Nonsens-Virus Zika erleben durften.

Viel Glück mit den Konsequenzen, liebes Europa.

Es würde weit weniger Überwachung von klinischen Studien zur Einführung neuer Medikamente geben. In anderen Worten: Pharma-Unternehmen wären in der Lage unliebsame Studien zu verbergen, die mögliche Nebenwirkungen der Pillen offenbaren. Ein weiterer, chemischer Angriff auf die Bevölkerung Europas und den USA.

„…Lebensmittelsicherheit und Umweltstandards würden auf beiden Seiten des Atlantiks nicht beeinträchtigt werden…“

Öffentliche Dienstleistungen in der EU (Wasser, Gesundheit, Bildung) wären auf einmal für Privatisierung durch US-Unternehmen offen. Auf der krampfhaften Suche vieler Gemeinden, nach weiteren Einnahmequellen kannst du Gift darauf nehmen, dass der Jahrmarkt bald eröffnet wäre – mit höheren Preisen, neuen und undurchsichtigen Abhängigkeiten für den Konsumenten. Big Pharma könnte mit Ladungen neuer, toxischer „Medikamente“ phantastische Märkte erschließen, indem sie die öffentlichen Gesundheitsdienste infiltriert. Falls das nicht sowieso bereits gang und gäbe ist.

Wehren sich die Bürger, bestünde die Gefahr, dass derartig „geschädigte“ Unternehmen (auch auf zukünftige, entgangene „Gewinne“ anwendbar!)  Nationalstaaten in den Bankrott verklagen und die derart aufmüpfigen Bürger in das Eigentum irgendeines Multis übergingen. Die Anfänge solcher Entwicklungen sahen wir schön im Impf(un)wesen, wo Sozialleistungen vom mandatorischen Nadelstich abhängig gemacht wurden.

„Wenn Versuche zur Aufdeckung eines Verbrechens
durch die Gerichtsbarkeit des Staates selbst
als Verbrechen geahndet werden,
wirst du von Verbrechern regiert.“

In Hinblick auf die laufenden TTIP Verhandlungen wurde die Europäische Union ja bereits voriges Jahr durch die U.S.Ltd. dazu gezwungen ihre Haltung zu Pestiziden zu ändern.

„…Schritte der EU hin zu einer Regulierung von hormonaktiven Chemikalien, die zu Krebs und zu Unfruchtbarkeit von Männern führen können, wurden aufgegeben, nachdem US Beamte über das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) Druck ausgeübt hatten, wie kürzlich veröffentlichte Dokumente zeigen.

Nach einem EU Gesetzentwurf hätten 31 Pestizide verboten werden sollen, die endokrine Disruptoren (EDCs) enthalten. Dies wurde jedoch fallengelassen aus Furcht vor einer Gegenreaktion bei den Verhandlungen, angefacht durch einen Vorstoß einer aggressiven US-Lobby, wie der Zugang zu entsprechenden Dokumenten durch „Pesticide Action Network (PAN) Europe“ zeigt…“

Das Argument ist ganz einfach immer ein Versprechen auf zukünftige, positive wirtschaftliche Auswirkungen des TTIP, wie es Schlangenölverkäufer eben gerne halten. Immer nur Versprechen, wie im Falle des NAFTA Abkommens, dessen katastrophale Auswirkungen auf die Mexikanische Wirtschaft heute jeder erkennen kann. Angesichts eines fiktiven Profites und der Illusion etwas bewegt zu haben, kann sich der Durchschnitts-Poly-Ticker doch nicht um derartige“Kleinigkeiten“, wie Störungen im endokrinen System, oder Unfruchtbarkeit bei Männern oder Krebs kümmern. Sofern er überhaupt weiß, was diese Begriffe bedeuten.

Auf derartige und ähnliche Erlebnisse können wir uns freuen, falls TTIP je ratifiziert – bzw. durchgboxt – werden sollte…

„Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,
Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.“

(Tolkien, Herr der Ringe)

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 1954: “Der eine Ring der Macht

Falls dir diese Sendung gefallen hat, würde sich das FS3 über eine Spende freuen. Hier wirst du und uns geholfen.

8UNG! … 18.2.


ZIKA SPRAY 4096

Arbeiter besprühen in Seoul ein Zugsabteil als „Vorbeugung“ gegen das Zika Virus. Photo: Yonhap/EPA

Was blieb von der ZIKA Hysterie der WHO?

Dr. Leslie Lobel ist einer der weltweit führenden Experten für Virologie. Wie das FS3 hier bereits in mehreren Sendungen ausführte, gibt es noch immer keinen Nachweis, dass Zika – oder ein anderes Virus – tatsächlich Mikrozephalie (Kleinköpfigkeit bei Neugeborenen) verursacht. Der Arzt im aktuellen Interview: 

“…It’s not clear that what’s going on in Brazil is linked to the Zika virus. There’s no definitive proof that Zika is causing microcephaly. I believe the hysteria is way ahead of the research or the facts about the pathology surrounding this virus,…”

Während es also weitaus wahrscheinlicher ist, dass das gehäufte Auftreten von Mikrozephalie in bestimmten Gegenden von Brasilien eher mit der Ausbringung von Pestiziden oder mandatorischen Durchimpfungen von werdenen Müttern in Zusammenhang stehen könnte, hören wir nach dem anfänglichen Media-Blitz nun erstaunlich wenig über das Thema. Bei der verantwortlichen PR-Agentur dürfte wohl das Mandat abgelaufen sein und die Bevölkerung wurde ja bereits entsprechend gehirngewaschen.

Das nunmehrige, exzessive Giftsprayen „gegen Gelsen“, sowie die Ausbringen von Desinfektionsmitteln en masse (gegen Viren?) dürfte weitaus gesundheitsgefährdender sein, als all jenes was diesem neumodischen Gottseibeiuns nachgesagt wurde…

Papst in Mexiko, Medien bejammern dortigen Zustand, …

…vergessen dazu zu sagen, WER und WAS diese Situation in Mexiko eigentlich verursacht hat!

Natürlich ist die Wahrheit den Schafen schwer zuzumuten, weshalb auch – in Hinblick auf die göttlichen Segen des kommenden TTIP – verschwiegen wird, dass Mexiko durch den „Handelsvertrag“ NAFTA durch die industrielle und sozialsozialistische Übermacht aus den USA kaputt gemacht wurde…

EU Juncker an Mickl-Leitner: „Asylobergrenzen sind illegal“ …

Die EU-Kommission erachtet die von der Regierung diese Woche verordnete Obergrenze von 80 Asylanträgen pro Tag für illegal. Das wurde dem STANDARD Donnerstagmittag am Rande des EU-Gipfels bestätigt. In einem Brief von Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) weist die Kommission darauf hin, dass die Maßnahme nicht mit internationalen Vereinbarungen im Einklang stehe. Konkret würden damit die Bestimmungen im EU-Regelwerk zur Asylpolitik (Dublin III) verletzt.

Immer wenn man glaubt, es ginge nicht mehr dümmer, kommt da mit Sicherheit so ein Argument – meist iregndwas aus einem unnachvollziehbaren Gesetz – daher. Der nunmehrige Gipfel verspricht spannend zu werden. Dafür wird schon die Visegrad-Gruppe sorgen! Doch die Mediekonsumenten werden mit jedem Tag schlauer… 

Aus einem Leserposting zum Artikel (Terry Ullman):

…Die Vorwürfe und die Argumente sind so absurd, dass ich mir fast schon vorstellen könnte, dass es sich um einen „Freundschaftsdienst“ von Juncker und Co. für SPÖ und ÖVP handelt, damit diese nun mit einem standhaften Kontra ihr derzeit miserables Standing bei der eigenen Bevölkerung verbessern können

Apropos DerStandard:
Kein Sterbenswörtchen
über Ungarns gestrigen
Orban Besuch in Moskau! Den Rest in der
gestrigen FS3-Sendung …

Wird das Plagiatsverfahren von der Leyen verschleppt?

Die Medizinische Hochschule Hannover prüft die Arbeit nun bereits seit dem 28. September, seit viereinhalb Monaten. Dass sie für 43 verdächtige Stellen so lange braucht, dürfte bedeuten, dass es zum Entzug des Titels kommt. Andernfalls gäbe es ja keinen Grund, die Angelegenheit noch länger in der Schwebe zu halten – oder?

Manche Menschen sind eben „Gleicher“…

DIE ANDERE WELT: Magische Wörter (pdf in Englisch)

Die englische Sprache besitzt viele verdeckte Hinweise auf die tatsächliche Bedeutung von Wörtern. In der „unverzwirbelten“ Sprache (symbolisiert durch den Turmbau zu Babel) herrschte herzliches KLARSPRECH über rechtsgesteuertes WIRRSPRECH. Interessant wird es bereits, wenn wir uns die Zusammenhänge zwischen unserer Geburtsurkunde und der Seefahrt einmal näher ansehen…

 

8UNG! … 20.1.


PSYOPS_flucht

Österreich führt die „Obergrenze“ ein – bis 2019 …

Während Bayerns CSU-Chef Seehofer einen Schwächeanfall bei der Klausur in Wildbad Kreuth erleidet, beschließt Österreichs GROKO – wohl auf anhaltenden Druck aus der Öffentlichkeit – eine „Obergrenze“ für Asylwerber: Bis 2019 sollen maximal 127.500 Flüchtlinge kommen, heuer nur 37.500 –inklusive Familiennachzug. Offenbar hat die Achse Merkel – Faymann nicht so recht halten können – was ja auch vorhersehbar war .

Obwohl Werner Faymann, Reinhold Mitterlehner & Co. lustige Wortschöpfungen, wie „degressiv ausgerichtete Richtwerte“ und „Planungsgrößen“ von sich geben, zeigt sich eine absehbare Wende in der abgehobenen Politik der letzten Jahre, bei der auffälliger Weise gleichzeitig diverse Geheimbünde und – ausgerechnet – jüdische Vereine das Tempo und die Marschrichtung vorgegeben hatten. Manchmal wundert es einen, wem gegenüber demokratisch gewählte Politiker tatsächlich Rechenschaft schuldig sind, und was denn dieser „große, geniale (sic!) Plan“ sein soll, über den sich niemand zu sprechen traut – und wenn, dann nur hinter vorgehaltener Hand.

Das FS3 wundert sich nur noch – denn die Zeichen und die Strategie sind bereits allzu offensichtlich geworden. Wir haben nun jede Menge durchgeknallte, potentielle Extremisten in Europa, die in der nächsten Zeit für allerhand Wirbel sorgen könnten. Die nunmehrige „Beschränkung“ ist demnach nur mehr Kosmetik, denn der Schaden in unserer Gesellschaft wurde bereits angerichtet. Es wird demnach vermehrt am Bürger selbst liegen, für Ordnung in seinem Viertel zu sorgen, während Großkonzerne weltweit ungestört ihren Konsumplunder produzieren werden (TTIP) und ohne lästige Zölle die Nationalstaaten weiter obsolet machen. 

Frankreich hat es uns vorgezeigt, wie es uns ergehen kann – inklusive Militärs auf den Straßen und „Obedienzen“ auf aller Linie. Und weil dort gerade aktuell von Ze’ev Jabotinsky die Rede war, und irgendein isrealer Ge’eimdienst beim Charlie Hebdo Spektakel allem Anschein nach kräftig mitmischte – anbei ein Pamphlet von diesem wirklichen „Verhetzer“, das wir in unserem behübschten und sanifizierten Geschichtenunterricht aber kaum lesen durften. Der Gründer der zionistischen Organisation „Irgun“, schrieb im Januar 1934 in Mascha Rjetsch folgenden Aufruf:

„…Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Organisation, von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen luden auf der Welt geführt. Es liegen Gründe vor zu der Annahme, daß unser Anteil an diesem Kampf von allgemeiner Bedeutung ist. Wir werden in der ganzen Welt einen geistigen und materiellen Krieg gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen Gebiete sowie auch seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell eine Gefahr für uns Juden…“

Vielen Juden in Deutschland gefielen damals diese schrillen Töne natürlich gar nicht, und sie protestierten mit Recht gegen deratig perfide Hetzerei der Globalisten und der Finanziellen Internazionalen (FI). Leider hatten sie kein Ahnung von der Tatsache, dass damals die Gruppe der Labor-Zionisten (eine von drei Zionistenorganisationen) mit einigen hochrangigen Nazis Hand in Hand zusammenarbeiteten, wobei heute gerne behauptet wird, dass viele Unterlagen dazu angeblich „unauffindbar“ seien. Der Rest ist Geschichte…

Ist die Migranten-Krise eine zionistische Verschwörung gegen Europa?

Was auch immer dahinter stecken mag, ist es Tatsache, dass manche – bei denen Ethik durch Reichtum an Geld ersetzt wurde – gerne auf diesen und ähnlichen – Tastaturen spielen, um sie für ihre eigene Bereicherung auf Kosten der Allgemeinheit schamlos einzusetzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es NICHT „Die Juden“ sind, die all diesen ideologischen Müll über uns ausleeren, genau so wenig, wie „Die Muslime“ oder die Schlauchbootfahrer.

Auffällig jedoch ist die stetig steigende Entfremdung so ziemlich aller Poly.Ticker der „westlichen“ Welt von ihren Wählern, sofern es um die Darstellung einer angeblichen „Realität“ geht. Aus den Medien erfahren wir meist nur die oberflächlichen Symptome – aber nie die Ursachen, die zum Niedergang gewachsener Traditionen führen sollen…

Mazedonien schließt für Asylanten die Grenze zu Griechenland …

Nach Ungarn und anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks schließt nun auch Skopje seine Grenzen für unkontrollierte Flüchtlingsströme…

Reisewarnung für US-Bürger in Mexikos Grenzprovinzen …

Hier sehen wir das Ergebnis einer zerstörten Infrastruktur, nachdem die FI das US-Regime dazu gebracht hatte mit Mexiko das NAFTA Freihandelsabkommen zu unterzeichnen und so jegliche, natürlich gewachsene Wirtschaft nachhaltig vernichtete. Wo früher ein florierender Gemüsehandel und lebhafter Tourismus war, herrschen heute Drogenbarone und Faustrecht.

Dies auch als Lehre für das bevorstehende TTIP Abkommen…

Die Augenauswischerei vom „Frei“-Handel …

Der Freihandel ist nur für jene Megafirmen „frei“, die sich ihn auch leisten können! Donald Trump ließ wieder einmal aufhorchen als er meinte, dass Apple seine Computer gefälligst in den USA zusammenbauen sollten. „Freie“ Märkte ergeben nur Sinn in einer nationalen Wirtschaft, während sie – global angewandt – ausschließlich jene bevorzugen, die über genügend Mittel verfügen, diese „Vorteile“ (Sklavenarbeit) auch nutzen zu können.

Keynes war entweder ein Idiot oder bloß ein weiterer, gedungener Handlanger…

Wer hat Österreichs „Kanzlerdämmerung“ herbeigeführt? …

…Viele Menschen sind verunsichert, weil sie begreifen, was es bedeutet, wenn die Blaupause von Serbien, von der Ukraine, von Lybien, von Syrien auf ihr eigenes Land angewendet wird.  Sie haben das Gefühl, dass egal wie sie reagieren, sie nur dazu beitragen, dass alles nach einem vorher feststehenden Schema abläuft.

Es scheint gleichgültig zu sein, ob man für oder gegen die “Willkommmenspolitik”, für oder gegen Angela Merkel auftritt. Doch es gibt einen dritten Weg, der dafür sorgen soll, dass bei einem Wechsel an der Spitze (wieder) im Interesse des eigenen Landes regiert wird.

Diesen Weg zeigt die Verfassungsdebatte auf, (1) die den Menschen klarmachen soll, dass das Asylrecht mitnichten anderen Rechten übergeordnet ist, sondern gegen Rechtsstaatlichkeit, öffentliche Ordnung und Sicherheit, gegen den Sozialstaat abgewägt werden muss. In jedem Fall gehen die Rechte der eigenen Bevölkerung vor, was ja auch logisch ist, da ein Staat dadurch definiert wird, dass er ein Staatsvolk, ein Staatsgebiet und Staatsgrenzen hat. In der Praxis wird dies aber von den Asyl-LobbyistInnen ebenso ignoriert wie die tatsächlichen Bestimmungen in der Genfer Flüchtlingskonvention, die für politisch Verfolgte gelten, die sich jedoch an die Gesetze des Gastlandes zu halten haben; zudem sieht auch die GFK vor, dass die Sicherheit des Gastlandes Priorität hat…

 

8UNG! … 11.9.


Markt stürzt ab – „jemand“ casht mordsmäßig ab – Markt wieder zum Ausgangspunkt zurück…

Ein weiteres, mahnendes Beispiel für jeden, der noch an die abstruse „Realität“ von globalen Märkten und des finanziellen Casinospiels glaubt! Ein Vorgeschmack dessen, was allen Bürgern nach Durchwinken eines TTIP irgendwann einmal als „ganz normal“ vorkommen wird: Ein legalisierter Betrug, weil die Missetäter bereit viel zu mächtig geworden sind, als dass sie irgendeine „Justiz“ auf dieser Welt kümmern mag.

Gestern Nacht (US Ostküstenzeit) – also Vormittag in Europa – brach der S&P500 E-Mini Futures Markt an der Chicagoer Börse kurzfristig ein, worauf ein bemerkenswerter Höhenflug des „Lieblingsspielzeuges großer Händler“ einsetzte, die klassisch auf ein „Spoofing“ – also eine künstlich generierte Marktmanipulation – hindeutet. Das ist etwa so zu verstehen, als ob du dir binnen zehn Minuten auf Facebook 1.000.000 „Likes“ einziehst.

Der Standard & Poor’s 500 ist ein Aktienindex, der die Kurse der 500 größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen zusammenfasst und er gehört zu den wichtigsten Indizes der Welt. Der S&P500 E-Mini ist ein Wettmarkt, basierend auf diesen tatsächlichen Index, wo Händler schneller und von der Öffentlichkeit relativ unbemerkt Milliarden binnen Minuten gewinnen können…

Anfang dieses Jahres war ein Kleintrader aus London für eine ähnliche (natürlich vor einer Verurteilung nur „mutmaßliche“) Aktion, wie sie sich heute zutrug verhaftet worden. Dabei hatte er „bloß“ 40 Millionen Dollar in vier Jahren mit diesem HFT-Trick gemacht. Navinder Singh Sarao soll  mit so einem automatisierten Handelsprogramm (HFT) auf betrügerische Art zum kurzzeitigen Zusammenbruch des Aktienmarktes im Mai 2010 beigetragen haben, teilte das US-Justizministerium mit.

Futures sind virtuelle Termingeschäfte, also Wetten auf Kursentwicklungen in der Zukunft. Investoren nutzen sie als Versicherung gegen Schwankungen – Zocker zum Spekulieren. So einen Blitzabsturz nennt man „Flash Crash“, und in diesem Beitrag beschreibt Redakteur Eric Frey im österreichischen Standard die „Unmöglichkeit“ eines solchen Szenarios:

…Die Zeit der großen Marktmanipulationen dürfte vorerst vorbei sein. Das ist eine gute Nachricht für die Börsen, für ehrliche Investoren, für die gesamte Wirtschaft und für den Rechtsstaat…

Lieber Eric, das FS3 wird nicht müde dich auf die Realität unserer Welt hinzuweisen, bitte nimm ihm das nicht allzu übel, denn auch du bist sicher lernwillig und offen für neue Ansichten. Es ist nett, das Allgemeinwissen vom Rothschildschen „Flash Crash“ 1815 zu wiederholen, aber heutzutage gibt es weitaus interessantere – weil aktuellere – Beispiele, wieso alles, was wir von „den Märkten“ über die Mahl.Strom.Medien (MSM) erfahren, nur nette G’schichterln sind, aber nicht die Wirklichkeit widerspiegeln.

Gerade jetzt haben wir wieder gesehen, dass eine solche, offensichtliche Marktmanipulation heute eben nicht „böse enden“ muss – wenn nur die Verursacher Zentralbanken oder ihre Handlangerinstitute sind. Das scheint die Schlafhunde [English: „Watchdogs“] von der Aufsichtsbehörde CFTC nicht einmal mehr für eine Sekunde von ihren Bildschirmen wegzulocken – villeicht auch, weil sie mit Pornoschauen vollauf beschäftigt sind.

„Böse“ endete es bisher immer nur für den kleinen Mann, der die Spiele der Wale – durchaus legitim, oder? – nachspielen wollte. Oder leben wir bereits tatsächlich in einer Zweiklassen Gesellschaft? Doch Gottseidank gibt es noch Menschen, wie Eric Scott Hunsader, der mit seinem NANEX Service solche Ereignisse in Echtzeit auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt macht.

So jemanden bräuchten wir auch in der laufenden Flüchtlingsinvasion!

Apropos

Finnland führt neue SOLIDARITÄTSSTEUER zur „Rettung von Flüchtlingen“ ein…

Offiziell sind zwar vorerst nur die „Besserverdiener“ (€ 72.300 + p.a.) betroffen, aber der Tag ist ja noch jung…

Isreal schiebt seine unwillkommenen Afrikaner nach – Schweden ab…


Eine „nicht näher genannte Anzahl“ von Flüchtlingen, mit dem Regime in Jerusalem offenbar nicht entsprechender Hautfarbe und Kultureinstellung wird nach Schweden abgeschoben, inklusive einem angeblichen Abreisebonus über $ 3.500,-. Hat das isreale Regime diese Idee gar wieder einmal vom FS3 abgekupfert? – Die glücklichen Opfer dieser Abschiebung sollten aber nach ihrer Ankunft in Malmö schnellstens ihre Bank aufsuchen und das virtuelle Guthaben in Cash abheben. Weil sonst könnte es sich ja vielleicht noch herausstellen, dass sie nachher noch mehr „neger“ sind, als vorher…

Ehrliche Eingeständnisse aus Kuwait und Isreal…

Die beiden – durchaus ähnlich gearteten – „Demokratien“ im Nahen Osten weigern sich Flüchtlinge aufzunehmen. Laut den Statements diverser Politiker (Die Videos mit den Aussagen, inside), weil „Migranten sich nicht anpassen könnten“ , eine Bedrohung für die Gesellschaft darstellten, und überhaupt wegen der Demokratie wäre es ja auch, irgendwie. Siehe oben, zurück zum Anfang…

Ah ja, bevor wir es vergessen: Netanyahu läßt natürlich auch so einen „Zaun“ – nur höher und besser als der vom Orban – bauen, um die von Isreal mitverursachte, syrische Flüchtlings PsyOps zu „lösen“.

Auch Amerika wird mit Flüchtlingsströmen umgekrempelt…

Die amerikanischen Bürger durchleben bereits seit geraumer Zeit das Déjà-vu-Exempel der NWO-Globalisten, welches mit dem TTIP-Vorläufer NAFTA und den Millionen in der Folge durch die US-Industrie zugrunde gerichteten mexikanischen Asylforderern begonnen hatte. Freie Führerscheine, Gesundungswesen und Taschengeld für alle – …Mexikaner. Kennen wir Europäer das nicht von irgeN’WO?

8UNG! … 6.8.


Bezahlen globalistische NGOs die Schleppermafia?…
Abgesehen von der Tatsache, dass die Flüchtlingswelle nach Europa von den miltärischen Abenteuern der U.S.Ltd. in Tandem mit diversen EU-Nationen verursacht wurde, meldet das Linzer Portal „Info-DIREKT“ unter Berufung auf „Insider“ eine perfide Machination auf dem Rücken der EU-Bürger:

…Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“* sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen…

Aber auch aus Amerika vernehmen wir eine ähnliche Vorgangsweise der Internazionalisten. Dort werden die Millionen der in die USA einfallenden Mexikaner vom Obomba-Rgime mit Freiheiten ausgestattet, von denen die amerikanischen Bürger nur träumen können. Aus Idaho/USA vernehmen wir, dass die sozialistische Internazionale – allen voran die UN, samt einem gewissen Herren Antonio Guterres – hinter diesem Versuch der Aushebelung aller gewachsenen, traditionellen Gesellschaftsstrukturen steckt. Wie das FS3 berichtete, entspricht dies einem alten Plan der NWO…

Globalisten wollen Schokolademarkt mit GMO-Kakao überschwemmen…
Manche internationale Konzerne laufen in letzter Zeit offenbar völlig ungeniert Amok, weil sie bereits den Duft von unbegrenztem Profit im Vorfeld der TPP-TTIP-TISA Knebelungs-Geheimverträge riechen können! Die Genbastler im Umfeld von Mars, USDA and IBM sind angeblich dabei „das letzte Genom“ im Kakao zu entschlüsseln, wonach sie „70% des weltweiten Schokoladenmarktes“ mit dem eigenen Zeugs bedienen könnten. Da ein Großteil der natürlich gewachsenen Kakaobohnen aus Dritte Welt Ländern stammt, der Konsum aber hauptsächlich in Amerika, Frankreich und Deutschland erfolgt, sind die Intentionen hinter diesem Schachzug so klar, wie die Versuche der Globalisten, die Welt unter die maritimen Handelsgesetze zu zwingen, und somit eine rechtliche Zweiklassengesellschaft zu erschaffen: Die Sklaven und die Unternehmen…

70 Jahre Hiroshima: Was wäre, wenn es deine Stadt getroffen hätte? Eine interaktive Simulation…
Heute vor 70 Jahren warfen die USA die erste Atombombe auf eine dichtbesiedelte Stadt. Nicht etwa, um den Krieg mit Japan „schnell zu beenden“, wie es fälschlicher Weise in den Geschichterlnbüchern den Kids noch eingetrichtert wird, sondern um die Rote Armee davon abzuhalten den Norden des Kaiserreiches zu erobern. Schätzungen zufolge wurden 80.000 Einwohner sofort getötet und weitere 192.000 starben an den Folgen der Strahlenkrankheit. Laut japanischem Gesundheitsministerium sollen bis heute sogar über 300.000 Menschen an den Langzeitfolgen verstorben sein.

In einer interaktiven Simulation kannst du eine beliebige Gegend in der Welt auswählen, um zu erkennen, was für Auswirkungen dieses Verbrechen an der Menschheit an deinem Wohnort verursacht hätte…

Bildquelle WRH

Zur Wahl beim Jugendwort des Jahres 2015: „merkeln“…
Unter anderem stehen Alpha Kevin, Tinderella, Discopumper oder merkeln zur Auswahl. [Das Merkeln]: neudeutsch für Nichtstun, keine Entscheidungen treffen, keine Äußerungen von sich geben…

8UNG! … 22.5.2015 … TTIP SPECIAL


SPECTRE
Infos vom deutschen und österreichischen Wirtschaftsminister zum TTIP…
Es klingt ja alles ganz nett und mit Eierkuchen, usw. … – Nur, wenn wir uns die tatsächlichen Ergebnisse – etwa vom US NAFTA-Abkommen mit Mexiko ansehen… – Wie oft hatte Obama alleine in den letzten 10 Minuten gelogen? Was erzählt uns ein Frank-Walter Steinmeier zur Ukraine oder Mazedonien? -Selbst weiterbilden und informieren ist also gefragt. Das FS3 nimmt den Ball gerne auf und versucht hier im Rahmen seiner Sendungen eine Sammlung kritischer Stimmen zu dem, was da abläuft zu präsentieren…

Hier die Site vom österreichischen BMWfW zum TTIP. Hervorzuheben, ein als pdf präsentiertes Strategiepapier zur „öffentlichen“ Online-Konsultation der Kommission…

Wir betreten nun ein neues, orwellsches Zeitalter der geheimen Demokratur: „Transparenz“ ist es, etwas unter Verschluss zu halten, „demokratisch“ ist, was von einigen, wenigen bestimmt wird und – dass der Schulterschluss zwischen Grossindustrie und Poly-Tick auf Kosten der Bürger per Definition eigentlich „Faschismus“ bedeutet, haben all die Oberg’scheidlmeiers offenbar erfolgreich verdrängt…

Und Achtung! Durch zu viel Konzentration auf nebensächliche Themen, wie eben Geheimhaltung – was in einer gelebten Demokratie sicherlich ein Thema wäre – vergessen wir oft, dass es eigentlich um die INHALTE im TTIP gehen sollte – das was an neuen BESCHRÄNKUNGEN dem Bürger auferlegt wird – und was als „Vorteil“ für Handelstreibende hingespint wird. Sind Handelstreibende aber letztendlich nicht auch Bürger? In diesem Sinne:

ARD: Exzellente Dokumentation zum Freihandelsabkommen – im Nachtprogramm
Die Propagandaschau at it’s best…

Noch einmal: Wieso müssen die Verhandlungen GEHEIM gehalten werden?…
Hier vom Pulitzer-nominierten Jon Rappoport zum ähnlich gehaltenen Fall des TPP, wo die US-Volksver-Treter „mafioser“ Vorgangsweisen bezichtigt werden…

Die Aussagen auf der BMWi-Site zum Thema „Geheimhaltung“ klingen eher wie die übliche Weisswäsche aus einer Hinterhof PR-Reinigungsfirma:

…Hohe Transparenz des Verhandlungsprozesses ist für die Bundesregierung ein wichtiges Anliegen. Nur so ist eine möglichst breite Akzeptanz des ausverhandelten Abkommens gewährleistet. Allerdings gilt auch: Damit die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, bedarf es grundsätzlich einer gewissen Vertraulichkeit – so wie allgemein bei Vertragsverhandlungen üblich. Würden die europäischen Verhandlungsstrategien und Rückfallpositionen vorab veröffentlicht, wären sie wertlos. Das würde den deutschen und europäischen Interessen in den Verhandlungen mit den USA schaden…

Video: Die T T I P – VERSCHWÖRUNG

Der reale Einfluss der Megakonzerne auf die Politik…
Am Beispiel des Monsanto Protection Acts, einem Beiwerk, welches ein vorhergehendes „Gesetz“ zur Regulierung von GMOs eigentlich obsolet stellt. Detto bei den Pharmariesen, denen von den Poly-Tickern in den USA Immunität gegen mögliche Schadenersatzforderungen garantiert wurde. Niemand hat’s gelesen, die Mehrheit stimmte dafür – und der Bürger darf – im wahrsten Sinne des Wortes – die GMO-Krot fressen.

Die Vorgangsweise ist immer ähnlich: Zuerst werden irgendwelche Vorteile für die Allgemeinheit angepriesen, die sich dann später in der Realität als irrelevant herausstellen. Die Vormachtstellung der Multis wird aber weiter ausgebaut, einzementiert – und der „Frei“-Handel ist nur für jene „frei“, die ihn sich letztendlich auch leisten können.

Weiters hat dieses Ding nur periphär mit „Handel“ zu tun. Eigentlich ist es nichts weiter als ein Freifahrtschein für Großkonzerne, inklusive der allseits beliebten „Gehe-aus-dem-Gefängnis“-Karte. Jeder hört eben oft nur „Handel“ und denkt sich – das muss doch etwas Gutes sein. Nur ist es kaum unter „Handel“ abzulegen, wenn eine Firma einen 15-Euro/h-Job in ein Land verlegen kann, wo sie für eine Arbeitsstunde nur 50 Cent bezahlen muss…

😉 „Die Anstalt“ zum TTIP…
Und nur ein Sketch vorher, weil’s gerade um Steueroasen geht – und der Michi Mittermeier mitspielt…