8UNG! … 18.2.


ZIKA SPRAY 4096

Arbeiter besprühen in Seoul ein Zugsabteil als „Vorbeugung“ gegen das Zika Virus. Photo: Yonhap/EPA

Was blieb von der ZIKA Hysterie der WHO?

Dr. Leslie Lobel ist einer der weltweit führenden Experten für Virologie. Wie das FS3 hier bereits in mehreren Sendungen ausführte, gibt es noch immer keinen Nachweis, dass Zika – oder ein anderes Virus – tatsächlich Mikrozephalie (Kleinköpfigkeit bei Neugeborenen) verursacht. Der Arzt im aktuellen Interview: 

“…It’s not clear that what’s going on in Brazil is linked to the Zika virus. There’s no definitive proof that Zika is causing microcephaly. I believe the hysteria is way ahead of the research or the facts about the pathology surrounding this virus,…”

Während es also weitaus wahrscheinlicher ist, dass das gehäufte Auftreten von Mikrozephalie in bestimmten Gegenden von Brasilien eher mit der Ausbringung von Pestiziden oder mandatorischen Durchimpfungen von werdenen Müttern in Zusammenhang stehen könnte, hören wir nach dem anfänglichen Media-Blitz nun erstaunlich wenig über das Thema. Bei der verantwortlichen PR-Agentur dürfte wohl das Mandat abgelaufen sein und die Bevölkerung wurde ja bereits entsprechend gehirngewaschen.

Das nunmehrige, exzessive Giftsprayen „gegen Gelsen“, sowie die Ausbringen von Desinfektionsmitteln en masse (gegen Viren?) dürfte weitaus gesundheitsgefährdender sein, als all jenes was diesem neumodischen Gottseibeiuns nachgesagt wurde…

Papst in Mexiko, Medien bejammern dortigen Zustand, …

…vergessen dazu zu sagen, WER und WAS diese Situation in Mexiko eigentlich verursacht hat!

Natürlich ist die Wahrheit den Schafen schwer zuzumuten, weshalb auch – in Hinblick auf die göttlichen Segen des kommenden TTIP – verschwiegen wird, dass Mexiko durch den „Handelsvertrag“ NAFTA durch die industrielle und sozialsozialistische Übermacht aus den USA kaputt gemacht wurde…

EU Juncker an Mickl-Leitner: „Asylobergrenzen sind illegal“ …

Die EU-Kommission erachtet die von der Regierung diese Woche verordnete Obergrenze von 80 Asylanträgen pro Tag für illegal. Das wurde dem STANDARD Donnerstagmittag am Rande des EU-Gipfels bestätigt. In einem Brief von Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) weist die Kommission darauf hin, dass die Maßnahme nicht mit internationalen Vereinbarungen im Einklang stehe. Konkret würden damit die Bestimmungen im EU-Regelwerk zur Asylpolitik (Dublin III) verletzt.

Immer wenn man glaubt, es ginge nicht mehr dümmer, kommt da mit Sicherheit so ein Argument – meist iregndwas aus einem unnachvollziehbaren Gesetz – daher. Der nunmehrige Gipfel verspricht spannend zu werden. Dafür wird schon die Visegrad-Gruppe sorgen! Doch die Mediekonsumenten werden mit jedem Tag schlauer… 

Aus einem Leserposting zum Artikel (Terry Ullman):

…Die Vorwürfe und die Argumente sind so absurd, dass ich mir fast schon vorstellen könnte, dass es sich um einen „Freundschaftsdienst“ von Juncker und Co. für SPÖ und ÖVP handelt, damit diese nun mit einem standhaften Kontra ihr derzeit miserables Standing bei der eigenen Bevölkerung verbessern können

Apropos DerStandard:
Kein Sterbenswörtchen
über Ungarns gestrigen
Orban Besuch in Moskau! Den Rest in der
gestrigen FS3-Sendung …

Wird das Plagiatsverfahren von der Leyen verschleppt?

Die Medizinische Hochschule Hannover prüft die Arbeit nun bereits seit dem 28. September, seit viereinhalb Monaten. Dass sie für 43 verdächtige Stellen so lange braucht, dürfte bedeuten, dass es zum Entzug des Titels kommt. Andernfalls gäbe es ja keinen Grund, die Angelegenheit noch länger in der Schwebe zu halten – oder?

Manche Menschen sind eben „Gleicher“…

DIE ANDERE WELT: Magische Wörter (pdf in Englisch)

Die englische Sprache besitzt viele verdeckte Hinweise auf die tatsächliche Bedeutung von Wörtern. In der „unverzwirbelten“ Sprache (symbolisiert durch den Turmbau zu Babel) herrschte herzliches KLARSPRECH über rechtsgesteuertes WIRRSPRECH. Interessant wird es bereits, wenn wir uns die Zusammenhänge zwischen unserer Geburtsurkunde und der Seefahrt einmal näher ansehen…

 

Advertisements

8UNG! … 20.1.


PSYOPS_flucht

Österreich führt die „Obergrenze“ ein – bis 2019 …

Während Bayerns CSU-Chef Seehofer einen Schwächeanfall bei der Klausur in Wildbad Kreuth erleidet, beschließt Österreichs GROKO – wohl auf anhaltenden Druck aus der Öffentlichkeit – eine „Obergrenze“ für Asylwerber: Bis 2019 sollen maximal 127.500 Flüchtlinge kommen, heuer nur 37.500 –inklusive Familiennachzug. Offenbar hat die Achse Merkel – Faymann nicht so recht halten können – was ja auch vorhersehbar war .

Obwohl Werner Faymann, Reinhold Mitterlehner & Co. lustige Wortschöpfungen, wie „degressiv ausgerichtete Richtwerte“ und „Planungsgrößen“ von sich geben, zeigt sich eine absehbare Wende in der abgehobenen Politik der letzten Jahre, bei der auffälliger Weise gleichzeitig diverse Geheimbünde und – ausgerechnet – jüdische Vereine das Tempo und die Marschrichtung vorgegeben hatten. Manchmal wundert es einen, wem gegenüber demokratisch gewählte Politiker tatsächlich Rechenschaft schuldig sind, und was denn dieser „große, geniale (sic!) Plan“ sein soll, über den sich niemand zu sprechen traut – und wenn, dann nur hinter vorgehaltener Hand.

Das FS3 wundert sich nur noch – denn die Zeichen und die Strategie sind bereits allzu offensichtlich geworden. Wir haben nun jede Menge durchgeknallte, potentielle Extremisten in Europa, die in der nächsten Zeit für allerhand Wirbel sorgen könnten. Die nunmehrige „Beschränkung“ ist demnach nur mehr Kosmetik, denn der Schaden in unserer Gesellschaft wurde bereits angerichtet. Es wird demnach vermehrt am Bürger selbst liegen, für Ordnung in seinem Viertel zu sorgen, während Großkonzerne weltweit ungestört ihren Konsumplunder produzieren werden (TTIP) und ohne lästige Zölle die Nationalstaaten weiter obsolet machen. 

Frankreich hat es uns vorgezeigt, wie es uns ergehen kann – inklusive Militärs auf den Straßen und „Obedienzen“ auf aller Linie. Und weil dort gerade aktuell von Ze’ev Jabotinsky die Rede war, und irgendein isrealer Ge’eimdienst beim Charlie Hebdo Spektakel allem Anschein nach kräftig mitmischte – anbei ein Pamphlet von diesem wirklichen „Verhetzer“, das wir in unserem behübschten und sanifizierten Geschichtenunterricht aber kaum lesen durften. Der Gründer der zionistischen Organisation „Irgun“, schrieb im Januar 1934 in Mascha Rjetsch folgenden Aufruf:

„…Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Organisation, von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen luden auf der Welt geführt. Es liegen Gründe vor zu der Annahme, daß unser Anteil an diesem Kampf von allgemeiner Bedeutung ist. Wir werden in der ganzen Welt einen geistigen und materiellen Krieg gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen Gebiete sowie auch seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell eine Gefahr für uns Juden…“

Vielen Juden in Deutschland gefielen damals diese schrillen Töne natürlich gar nicht, und sie protestierten mit Recht gegen deratig perfide Hetzerei der Globalisten und der Finanziellen Internazionalen (FI). Leider hatten sie kein Ahnung von der Tatsache, dass damals die Gruppe der Labor-Zionisten (eine von drei Zionistenorganisationen) mit einigen hochrangigen Nazis Hand in Hand zusammenarbeiteten, wobei heute gerne behauptet wird, dass viele Unterlagen dazu angeblich „unauffindbar“ seien. Der Rest ist Geschichte…

Ist die Migranten-Krise eine zionistische Verschwörung gegen Europa?

Was auch immer dahinter stecken mag, ist es Tatsache, dass manche – bei denen Ethik durch Reichtum an Geld ersetzt wurde – gerne auf diesen und ähnlichen – Tastaturen spielen, um sie für ihre eigene Bereicherung auf Kosten der Allgemeinheit schamlos einzusetzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es NICHT „Die Juden“ sind, die all diesen ideologischen Müll über uns ausleeren, genau so wenig, wie „Die Muslime“ oder die Schlauchbootfahrer.

Auffällig jedoch ist die stetig steigende Entfremdung so ziemlich aller Poly.Ticker der „westlichen“ Welt von ihren Wählern, sofern es um die Darstellung einer angeblichen „Realität“ geht. Aus den Medien erfahren wir meist nur die oberflächlichen Symptome – aber nie die Ursachen, die zum Niedergang gewachsener Traditionen führen sollen…

Mazedonien schließt für Asylanten die Grenze zu Griechenland …

Nach Ungarn und anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks schließt nun auch Skopje seine Grenzen für unkontrollierte Flüchtlingsströme…

Reisewarnung für US-Bürger in Mexikos Grenzprovinzen …

Hier sehen wir das Ergebnis einer zerstörten Infrastruktur, nachdem die FI das US-Regime dazu gebracht hatte mit Mexiko das NAFTA Freihandelsabkommen zu unterzeichnen und so jegliche, natürlich gewachsene Wirtschaft nachhaltig vernichtete. Wo früher ein florierender Gemüsehandel und lebhafter Tourismus war, herrschen heute Drogenbarone und Faustrecht.

Dies auch als Lehre für das bevorstehende TTIP Abkommen…

Die Augenauswischerei vom „Frei“-Handel …

Der Freihandel ist nur für jene Megafirmen „frei“, die sich ihn auch leisten können! Donald Trump ließ wieder einmal aufhorchen als er meinte, dass Apple seine Computer gefälligst in den USA zusammenbauen sollten. „Freie“ Märkte ergeben nur Sinn in einer nationalen Wirtschaft, während sie – global angewandt – ausschließlich jene bevorzugen, die über genügend Mittel verfügen, diese „Vorteile“ (Sklavenarbeit) auch nutzen zu können.

Keynes war entweder ein Idiot oder bloß ein weiterer, gedungener Handlanger…

Wer hat Österreichs „Kanzlerdämmerung“ herbeigeführt? …

…Viele Menschen sind verunsichert, weil sie begreifen, was es bedeutet, wenn die Blaupause von Serbien, von der Ukraine, von Lybien, von Syrien auf ihr eigenes Land angewendet wird.  Sie haben das Gefühl, dass egal wie sie reagieren, sie nur dazu beitragen, dass alles nach einem vorher feststehenden Schema abläuft.

Es scheint gleichgültig zu sein, ob man für oder gegen die “Willkommmenspolitik”, für oder gegen Angela Merkel auftritt. Doch es gibt einen dritten Weg, der dafür sorgen soll, dass bei einem Wechsel an der Spitze (wieder) im Interesse des eigenen Landes regiert wird.

Diesen Weg zeigt die Verfassungsdebatte auf, (1) die den Menschen klarmachen soll, dass das Asylrecht mitnichten anderen Rechten übergeordnet ist, sondern gegen Rechtsstaatlichkeit, öffentliche Ordnung und Sicherheit, gegen den Sozialstaat abgewägt werden muss. In jedem Fall gehen die Rechte der eigenen Bevölkerung vor, was ja auch logisch ist, da ein Staat dadurch definiert wird, dass er ein Staatsvolk, ein Staatsgebiet und Staatsgrenzen hat. In der Praxis wird dies aber von den Asyl-LobbyistInnen ebenso ignoriert wie die tatsächlichen Bestimmungen in der Genfer Flüchtlingskonvention, die für politisch Verfolgte gelten, die sich jedoch an die Gesetze des Gastlandes zu halten haben; zudem sieht auch die GFK vor, dass die Sicherheit des Gastlandes Priorität hat…

 

8UNG! … 19.1.


Cronkite

Vertuscht! Wieso Medien erst jetzt über Rapefugees berichten …

Claudia Zimmermann berichtete Ungeheuerliches! Offenbar angestachelt von der freien Luft Amsterdams, sagte die WDR-Journalistin im niederländischen Radio:

»Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen. Das beginnt mit der Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik gab.«

Das heißt: Die Meinung im deutschen Staatsfunk ist eine fließende Sache. Sie passt sich der Lust und der Laune von Regierungspolitikern an, die seit Jahrzehnten bei ARD und ZDF die Senderregierung besetzt halten…

Das FS3 befürchtet aber noch etwas ganz Anderes, denn das „Umkippen“ der Medienmeinung nach dem Neujahr könnte genau so gut beinhartes Kalkül sein – siehe HIER unter dem Stichwort „Schmierenkömodie“.

Wer tötete Dr. Martin Luther King? Wir wissen es schon längst …

…aber kaum jemand scheint es zu interessieren!

1999 schloss ein Gerichtsverfahren in Mephis/Tennessee mit der Feststellung, dass FBI, CIA, US-Militärs, die örtliche Polizei und Mafiakreise in einer Verschwörung gemeinsam an der Ermordung des populären Bürgerrechtlers am 4.4.1968 beteiligt waren…

Wiewohl sich das derzeitige Aushängeschild im Weissen Haus gerne mit MLKs Federn schmücken möchte, unterscheiden sich beide nicht zuletzt in einem Spruch: „I have a Dream!“ schlägt „I have a Drone!“ um Längen.

IRGC-Kommandeur: „Sauds spielen Feigenblatt für Zionisten“…

Der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden verkündete damit nur für Unbeschlagene Neues. Insider und Geschichtskundige wissen schon längst, wieso die Verknüpfung des Begriffs „arabisch“ mit dem House of Saud eigentlich ein Oxymoron darstellt…

d2bce-obamalongnose2

US Gerichte stellen Obamas Einwanderungsprogramm in Frage …

Der Thematisierung der Frage der Illegalen in den USA wurde erst durch Donald Trump als republikanischer Präsi-Kandidat vorangetrieben. Bis dato waren die Bemühungen des US Regimes, die amerikanische Gesellschaft mittels Einwanderern (in erster Linie aus Mexiko) zu unterwandern, relativ unterberichtet am Aufmerksamkeitsfokus der Öffentlichkeit vorbeigeschlichen!

Durch die präsidialen Order bei der DACA und DAPA ging der Ohrwaschlpotus „Obomba“ ähnlich vor, wie sein Pendent Merkel in Deutschland! – Illegale Eltern von Kindern, die in den USA geboren wurden, sollten „Sonderstatus“ und Aufenthaltserlaubnis erhalten. Im Februar vorigen Jahres bewirkten mehrere Bundesstaaten die Aussetzung dieses Programms, welches gegen die Konstitution verstossen soll. Nun soll im April der Oberste Gerichtshof entscheiden…

Überdies wurde gestern von einem Bundesgericht der Versuch des Marionettenregimes in Washington abgeschmettert, die Verwicklungen seiner Ministerien in die Waffenschmuggel-Affäre („Fast & Furious“, „Gunrunner“ – das FS3 berichtete fortlaufend) nach Mexiko per Präsidialorder als Verschlußsache zu erklären.

Zusammen mit der geplanten Zerstörung der mexikanischen Wirtschaft durch das vom Washingtoner FI-Regime angestrengte NAFTA (ähnlich, wie TTIP!) Handelsabkommen und Staatsattentaten in diesem Zusammenhang sehen wir die selbe Hand hinter der fortgesetzten Demontage Amerikas, wie hinter der Europas…

8UNG! …13.8.


Geleakt: Abgehörtes Telefonat im Vorfeld des MH17 Abschusses…

Das FS3 wettet, dass die russischen Abhörspezialisten auf weitaus mehr Materialien zum Abschuss der MH17 sitzen, diese aber aus strategischen Gründen unter Verschluss halten. Russland muss nur zuwarten, bis der wiederholt hinausgeschobene „Be’icht“ der Weisswaschkommission im Oktober (?) veröffentlicht werden soll.

MH17 wurde genau zu jenem Zeitpunkt abgeschossen, als zwei ukrainische, motorisierte Brigaden zwischen der russischen Grenze und östlich der Lugansker/Donezker Separatistengebiete bei Marinovka eingeschlossen worden waren und ein Ultimatum zur Kapitulation und Abgabe ihrer Waffen erhielten.

Somit war der ursprüngliche Schlachtplan der Kiewer Junta, einen Korridor zwischen die beiden autonomen Gebiete zu treiben gescheitert, weshalb der Absturzort der Unglücksmaschine auch justament zwischen diesen beiden Territorien der Separatisten gewählt worden war. Erinnern wir uns: MH-17 erhielt kurz vor dem Abschuß von der Kiewer Flugkontrolle eine Aufforderung zum Kurswechsel und Änderung ihrer Flughöhe!

So wollte Kiew wohl schnellstens „unabhängige“ Beobachter in den Sektor bringen um die eingeschlossenen, eigenen Militärs noch retten. Die Junta hatte also ein Motiv, und die beiden georgischen Maschinen auf Kolomoiskys Flugplatz kamen da gerade recht. Hierin findet sich auch die sonderbare Verbindung zum zeitgenauen Angriffsbefehl der isrealen Armee auf Gaza, mit dem Abschuß von MH-17. Die beiden Scorpions der Georgier waren von Isreal aufgerüstet worden.

UPDATE, Klarstellung: Die Kapitulation der bedauernswerten, ukrainischen Einheiten (in Frage kommen die 79., 24., 72.Brig, sowie die AZOV- und SHAKHTYORSK Einheiten im Sektor)  wurde per Befehl aus Kiew abgelehnt. Und so war es hw. eine russische Artillerieeinheit, die von jenseits der Grenze die ukrainischen Konvois mit einem Feuerhagel aus Grad Raketen in glosende Metallgerippe und verbrannte, menschliche Körper verwandelte.

79er_88114_original

Überreste der ukr. 79. Mech.Brigade

US-Militärs zeigten später Satellitenbilder dieser Aktion:

Ukr_Russ_23072014_ARTILLERIE

Offiziell hatte sich Russland „bedroht“ gefühlt, da sich die – unter Dauerbeschuß seitens der Separatisten stehenden – ukrainischen Brigaden über die russische Grenze absetzen wollten, ohne ihre Waffen abzugeben. Das dürfte auch der Grund für die Zurückhaltung Moskaus sein, nichts Weltbewegendes zum Abschuß der MH-17 auszuplaudern. Das Pentagon ist sicher im Besitz von Daten eines Spionagesatelliten, der zum Abschußzeitpunkt über dem Gebiet flog. Das US DoD wiederum benutzt sein Wissen, vielleicht um Isreal – und die ukrainische Junta – am Gängelband führen zu können, und schweigt deshalb.

mh17 return path 1120_original

Das Problem war, dass MH17 nach dem Beschuß mit einer Luft-Luft Rakete nicht auf das beabsichtigte Gebiet abstürzte, nur eines ihrer Treibwerk verlor (50% Geschwindigkeitsverlust) und in der Folge „unerwartet“ plötzlich nach links abdrehte und noch mindestens eine Minute lang in die Gegenrichtung weiterflog. Diese Sichtweise wird durch die vorgefundene Verteilung der Trümmer bestätigt. Die durch Bordwaffenbschuß mit Explosivgeschoßen zerfetzten Überreste des Cockpits finden sich westlich vom Rumpf

Die Intention der Architekten war es wohl, ein False-Flag Luisitana-Szenario zu generieren, um in der Folge Russland den Vorfall in die Schuhe schieben zu können. Gottseidank ging dieser Plan jedoch in die Hose.

Mindestens 44 Tote bei Explosion in Tianjin/China…

In Pekings Nachbarstadt verursachten „Explosionen“ und ein nachfolgender Großbrand im Containerhafen 44 Tote und mehr als 500 Verletze.  

Tianjin

Bildnachweis EPA

In Tianjin steht der chinesische Supercomputer Tianhe-1A, der wegen der nahen Erschütterungen abgeschaltet werden musste. Nur einen Monat nach dem offensichtlichen Angriff auf Chinas Börsen vom Juli geschehen seltsame Dinge, wie – beinahe zeitgleich – auch bei Moskau ein Großbrand ausgebrochen war. 

Seit voriger Woche hatte das chinesische Regime den Yuan fortlaufend abgewertet und so in den USA für steigende Probleme gesorgt. Vorige Woche hatte im isrealen Hafen Ashdod ein chinesisches Containerschiff wegen Messungen von Radioaktivität für einen Alarmeinsatz gesorgt…

UPDATE: In Russland betraf der Zwischenfall eine Unterwasser-Gaspipeline bei Maryino/Moskau. Aktuelle Luftaufnahmen von der Zerstörung in Tianjin…

 

Ikea_teknisktfel

„Kaufhaus wegen technischer Schwierigkeiten geschlossen“ – Bildnachweis Exponerat.net

Maximale Verlogenheit…

Zwei „Asylsuchende“ aus Eritrea haben im IKEA bei Västerås (Schweden) eine 55-jährige Frau mit ihrem 28-jährigen Sohn diesen Montag zur Mittagszeit grausamst ermordet. Zeugen sahen angeblich einen abgeschnittenen Kopf. Die Polizei hingegen sprach von „maximalen Pech“ für beide Opfer, während sich die Mainstreamnarkotikas und führenden Politiker Schwedens landesweit in peinliches Schweigen hüllten. Das Bastelmöbel-Kaufhaus aber schloss seine Pforten und hängte ein Schild an die Tür – „Wegen technischer Schwierigkeiten geschlossen“

Und – der Verkauf von Messern wird eingestellt, laut IKEA Geschäftsleitung – „um die Angestellten zu schützen“. In der Folge dieser geradezu pervesen Indoktrinierung war es nur logisch, dass der Polizeischutz für die Asylsuchenden „verstärkt“ werden mußte.

Dies ist aber nur einer von immer mehr Fällen in dem Sozialexperimente-Staat. Die Verlogenheit hinter der sich immer offensichtlicher abzeichnenden Agenda zur bewußten Zerstörung der „westlichen“ Sozial- und Gesellschaftsstrukturen erkennen intelligente Menschen klar an den verzweifelten Versuchen der Presstituten und sonstigen Glotzofantenberiesler, handverlesene Testimonals zu Interviews einzuladen – derartige Verbrechen aber totzuschweigen oder als „verrückte“ Ausnahmen abzutun. Erst vorgestern durfte ein syrischer Richter aus Aleppo in der ZIB2 (Video nur 5 Tage verfügbar) in fast perfektem Deutsch (Hatte er angeblich vor wenigen Monaten von Null auf gelernt, chapeau!) über die Sorgen von Asylanten ein langes Gespräch führen. Das FS3 denkt, dass Dr. Issa Dada eine lobenswerte Ausnahmevon 100en, wenn nicht 1000en war…

Perfekte Landung eines A320 ganz ohne Piloten…

Vorigen Freitag geriet der Airbus DL 1889 von Boston nach Salt Lake City in einen Hagelsturm und mußte schwer beschädigt in Denver eine selbständige, automatisierte CAT-III Landung durchführen. Diego Garcia besitzt übrigens ebenfalls eine CAT-III Erlaubnis…

Obama schützt endlich die Grenze! – Nur eben nicht in Amerika…

„Judicial Watch“ berichtet im April von ISIS-Aktivitäten in Mexiko Nahe der Grenze zu den USA. Das FBI setzte sich unverzüglich mit den mexikanischen Kollegen zusammen und – suchten nicht etwa Terroristen – nein, sie besprachen, wie sie gegen „Judicial Watch“ vorgehen sollten.

Ähnlich auch Pelosis Versuche, die Aufdecker zum PLANNED PARENTHOOD Skandal zur „Verantwortung“ zu ziehen und nicht etwa jene Organisation, die mit Steuergeldern unterstützt, Organe von abgetriebenen Föten „verwertet“…


8UNG! … 6.7.


Risiko für Griechenlands +10 Jahres Erträge explodiert um +18%…
Offenbar setzen die Mehrzahl der Investoren auf einen GREXIT, wiewohl nur Griechenlands Regime selbst einen Ausschluß aus der EU beantragen kann. Popcorn ausgeben, zurücklehnen und genießen was von dem fragilen Gerüst der Finanziellen Internationalen (FI), bzw. der wirtschaftlichen „neuen“ Weltordnung übrigbleibt. Es wird interessant zu sehen, wie andere Nationen des Euroraumes nun mit den „terroristischen“ Erpressungsversuchen aus Brüssel umgehen werden…

Die aktuellen Verbindlichkeiten Griechenlands in einem neuen Chart – nach mindestens, bereits fünf unterschiedlichen Angaben dazu. – Es geht ja bloß um ein paar Milliarden aus Steuergeldern, wohlgemerkt:

Obama will FAA-Regulative ändern, weil „zu viele Weiße“ den Test bestehen…
Der galoppierende Genderwahnsinn und die künstlich generierte Rassenidiotie der Admin des Ohrwaschlpotus im Sinne eines folgsamen Neusprechverhaltens seiner Untertanen hat eine natürliche Sollbruchstelle inkludiert, die den gesamten Nanny-Staat von selbst zum Implodieren bringen wird! Nach den „Fummlern“ bei der Flughafenaufsicht sollen jetzt also auch die Flugkontrolle mit irgendwelchen „Quoten“ bedacht werden. Wenn ihr also das nächste Mal in einer dünnwandigen Metallröhre mit 900 km/h in 10.000 Metern Höhe dahinrast dankt daran, dass derjenige, der eurem Piloten Anweisungen erteilt, nicht etwa nach seinen Fähigkeiten ausgewählt wurde, sondern weil er in irgendwelche Quotenvorgaben irgendeines Beamten hineinpasste…

Wie Griechenland von den Bankstern abgezockt wurde…
Mit genau dem selben Schema, wie die „Finanzielle Internazionale“ (FI) bereits mit Lateinamerika und einigen asiatischen Nationen verfuhr: Wir kennen das Prinzip bereits aus diversen Mafia-Filmen…

Zensuriert: 75% aller geimpften Kinder erkranken in einer mexikanischen Stadt…
Der neueste Streich der globalistischen „G’impftler“ klingt beinahe schon wie ein Testlauf zur Depopulation: In La Pimienta, Mexiko starben nach einer Impfaktion an 52 Minderjährigen zwei Kleinkinder und 37 weitere mußten ins Spital. 14 befinden sich im „bedrohlichen Zustand“, 22 sind „stabil“ und eines im „kritischen Zustand“. – Was auch an den pharmaabhängigen Presstituten vorbeigeschwebt sein dürfte, war die Tatsache, dass 2014 ein italienisches Gericht feststellte, dass Impfungen sehr wohl Autismus verursachen können. So ganz nebenbei liest man dies auch als „mögliche“ Nebenwirkung auf manchen Beipacktexten – die aber in den seltensten Fällen dem Opfer vor der Impfung vorgelegt werden. Seit Jahren trollen diverse „Blogger“ in den Kommentatorenforen mancher Medien herum, und versuchen den unbedarften Leseren mittels allerlei Taschenspielertricks einzureden, dass dies alles „unwissenschaftlicher“ Unsinn sei…

 

DAS GEHEIMNIS HINTER DER ‚EINWANDERUNG‘ …


Caution.jpg
Der Begriff ‚Frei‘-Handel klingt für den unbedarften Laien irgendwie gut. Friede, Freiheit, Eierkuchen und unbegrenzte Liebe werden ihm vom Regime vorgegaukelt. Ausgezeichnet nachzuvollziehen am jüngsten Beispiel der Demontage Amerikas – von innen heraus. Der nobelbeschenkte Lügenzar hat endlich die Grenzen zu Mexiko geöffnet.

„Wir haben Mexiko in der Vergangenheit so viele schlimme Dinge angetan, weshalb wir unsere Verfehlungen nun mit unbeschränkter Einwanderung kompensieren wollen“, tönt es aus dem Rechtfertigungsministerium des Weissen Hauses. Wenn dem wirklich so wäre, könnte man ja glatt vermuten dass das U.S.-Regime nun endlich damit aufhört, Mexiko weiterhin Übles anzutun. Ein Regime, welches seine Verfehlungen aus der Vergangenheit eingesteht wird fortan nur noch Gutes vollbringen, korrekt? Falls diese Schlussfolgerung jedoch falsch wäre, könnten wir beinahe annehmen, dass diese am Rockaufschlag hergezeigte Menschenfreundlichkeit nur ein weiterer Schwindel und erneuter Betrug am amerikanischen Wähler wäre.

Lasst uns also ein paar Fakten betrachten: Während seiner Präsidentschaftskandidatur 2008 verkündete der POTUS Nr.44 ‚Obomba‘, dass er das Nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA „überprüfen“ wolle. Dies hat er sicherlich getan – schnell zwischen einer Golfpartie und einer seiner exzessiven Urlaubsexpeditionen nach Hawaii.

Zum 20-jährigen NAFTA Jubiläum aus The Guardian, 4.1.2014, “NAFTA: 20 Jahre des Bedauerns für Mexiko” von Mark Weisbrot:

Der einfachste Maßstab für den wirtschaftlichen Fortschritt, vor allem für ein Entwicklungsland wie Mexiko, ist das Einkommenswachstum pro Person (oder BIP). Von 20 Ländern Lateinamerikas .. rangiert Mexiko auf Platz 18, mit einem Wachstum von weniger als 1% pro Jahr seit 1994 [als NAFTA eingeführt wurde].

„Millionen von Mexikanern wurden aus der Landwirtschaft vertrieben, nachdem sie in Konkurrenz mit der subventionierten und hochproduktiven Agrarindustrie der Vereinigten Staaten – dank der NAFTA-Regeln – gezwungen wurden.“

Truthdig.com, vom 9.1.2014, “Nach 20 Jahren NAFTA liegt Mexikos Wirtschaft in Trümmern” von Sonali Kolhatkar:

„Was tatsächlich unter NAFTA geschah war die Tatsache, dass subventionierter US-Mais den mexikanischen Markt überschwemmte, und Millionen von [mexikanischen] Bauern arbeitslos machte. Multinationale Unternehmen eröffnete Fabriken und schafften [mexikanische] Niedriglohn-Arbeitsplätze auf Kosten einer organisierten Arbeiterschaft und der Umwelt. Dies wiederum verursachte eine Migrationswelle nach Norden.

Lest bitte diesen letzten Satz doch noch einmal:

„…verursachte eine Migrationswelle nach Norden…

All diese Analysen und Versprechungen, wie sich Mexiko in der Folge [unter NAFTA] zu einer zunehmend bürgerlichen Gesellschaft entwickeln würde und damit in der Lage wäre, mehr und mehr Produkte aus den Vereinigten Staaten zu kaufen – sind und waren einfach Quatsch.

„Ich erinnere mich noch wie mich mein Vater vor NAFTA zu verschiedenen mexikanischen Betrieben mitnahm in denen eigene Traktoren und Busse produziert werden sollten. NAFTA zerstörte eine komplette Branche, um Platz für größere U.S.-Unternehmen zu schaffen, die Mexiko als Montageplatz für den Reexport von Autos zurück in die Vereinigten Staaten benutzten. Und das hat keinesfalls jenen Boom an mexikanischen Arbeitsplätzen ausgelöst, der vorher versprochen wurde. Also war die einzige Errungenschaft von NAFTA die Zerstörung der mexikanischen Industrie und Vernichtung unzähliger Arbeitsplätze.

„… Die Zerstörung der mexikanischen Landwirtschaft und der Lebensgrundlage der Bauern machte dem Drogenanbau Platz, der letztendlich Mexiko überschwemmte. Dies hat sich in den letzten Jahren noch mehr verdeutlicht. [Wirtschaftliche Verwüstung; noch mehr arbeitslose Arbeiter und Bauern, die letztendlich nur noch überleben wollen und beim Drogenanbau landen]

„… Ein Anstieg bei der exportorientierter Landwirtschaft, die auf fossilen Brennstoffen, schädlichen Chemikalien und der Verwendung von GMOs beruht wie sie auch mit einem exzessiven Wasserverbrauch einhergeht. Ebenso wurden umweltschädigende Bergbauaktivitäten in Mexiko ausgeweitet, die in den letzten zehn Jahren den Umfang während der gesamten Kolonialzeit übertrafen. Die Ausmasse an Luft- und Wasserverschmutzung sind parallel mit dem Ausbau der Maquiladora-Fabriken [US Produktionstätigkeit in einer der mexikanischen NAFTA „Freihandels“-Zonen] gestiegen. Heimische Umweltschutzmaßnahmen wurden aufgeweicht wie gleichzeitig den U.S.Multis erweiterte Rechte eingeräumt wurden, umweltpolitische Entscheidungen anzufechten.“

Kolhatkar schließt seine verheerende NAFTA-Kritik mit einer Feststellung, die keinerlei Zweifel über die tatsächlichen Absichten Obamas zu einer möglichen Änderung der Haltung des U.S.-Regimes gegenüber Mexiko zulässt:

„Heute fokussiert sich die Obama-Regierung, die das 20-Jahres NAFTA-Jubiläum stillschweigend überging, auf ein neues, noch umfangreicheres Handelsabkommen mit der Bezeichnung Trans-Pacific Partnership. Das TPP ist ein Geheimabkommen der Obama-Regierung, welches direkt mit verschiedenen Nationen ausgehandelt werden soll. Aktivisten bezeichnen es als „NAFTA auf Steroiden“. Obama versucht einen beschleunigten, vereinfachten Bewilligungsmechanismus für den Abschluss zu erreichen, wobei Kongressvertreter nur über die gesamte Vereinbarung in einem abstimmen dürften, ohne als Verhandlungspartei beigezogen zu sein und ohne einzelne Kapitel ablehnen zu können. WikiLeaks veröffentlichte erst kürzlich einen durchgesickert Entwurf zu einzelnen Kapiteln des Abkommens, und bestätigte damit die schlimmsten Befürchtungen. Ein Experte bezeichnete es als „einen Weihnachtswunschzettel für Großkonzerne.“

In anderen Worten sind die geöffnete Grenzen weder eine menschliche Antwort auf vergangene Übergriffe gegen Mexiko noch ein Akt der Wiedergutmachung.

Nur eine weitere Augenauswischerei des U.S.-Regimes.

Obama wird genauso sowie sein Nachfolger – egal aus welchem Nest er/sie auch hervorgekrochen kommt – den Wirtschaftskrieg bloß auf eine höhere Ebene hieven.

Was wird das Ergebnis sein? Unter anderem eine weitere Einwanderungswellen gen Norden.

Ähnlich wie beim NAFTA wo der Zwangsexodus mexikanischer Staatsangehöriger in die U.S.A. genau so geplant war, wie er später auch geschah wird sich diese Entwicklung unter dem TPP nur wiederholen. Die fortwährenden „Bemühungen“ diverser U.S. Präzis – egal ob aus dem demokratischen Nest oder Republikaner – diese Einwanderungspolitik als angeblich „Akt der Menschlichkeit“ schönzufärben waren nie etwas anderes als beinhartes Kalkül zur Schaffung eines entsprechenden Ventiles um den grossen, international tätigen Megakonzernen weitere Gewinne zu verschaffen.

Die Strategie dieser selbsternannten Eliten mit ihren gedungenen Erfüllungsgehilfen in den Regimen sollte jedem klar sein: Lasst doch diese armen, zornigen Arbeiter nicht vor den verschlossenen Toren der U.S.Fabriken in Mexiko protestieren, sondern ladet sie doch nach Amerika ein, wo sie ein besseres, erfüllteres Leben erwarten möge. Wir werden die amerikanischen Bürger schon entsprechend vorbereiten, dass sie die Neuankömmlinge aufnehmen und akzeptieren werden…

Klarerweise schließen amerikanische Firmen in den U.S.A. wenn sie auswandern und hinterlassen massenhaft Arbeitslose wie auch ein steigendes Handelsdefizit. Diese Tatsache mußte vertuscht werden, wozu die absichtlich produzierte Wirtschafts-„Krise“ in 2008 benutzt wurde.

Als ob all dies noch nicht genug war, belog das Obama Regime seine Bürger auch noch, wie bei „Public Citizens“ nachzulesen ist:

„Durch Klassifizierung von Offshore-Produktionen als US-Exporte versteckt dieser Betrug die Zerstörung der U.S.Arbeitsplätze … U.S. Firmen wie Apple, die ihre Arbeitsplätze ins Ausland verlagert hatten, werden nun im eigenen Land als „fabrikslose Warenhersteller“ geführt. Ein in China hergestelltes und in Europa verkauftes iPhone zählt nun perverser Weise als ein Exportartikel, Made in USA. Solche Aktionen verringern trickreich das U.S.-Handelsdefizit – und blasen künstlich die Zahl von US-Produktionsarbeitsplätzen auf. Apples Markenmanager und Programmierer werden dann plötzlich als Produktionsarbeiter eines Herstellers geführt!“

Solche und ähnliche Manipulationen sind die wahren Gründe für Immigration und offene Grenzen, und nicht etwa „Menschlichkeit“. Privatisiere die Gewinne und sozialisiere die Kosten lautet das Credo der Finanziellen Internationalen (FI).

Als Obama 2008 sein Amt antrat, hofften alle auf Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und Bekämpfung der galoppierenden Arbeitslosigkeit. Wie er es eben vorab versprochen hatte. Der erste Schock war, dass er stattdessen einen neuen sozialsozialistischen Schwindel namens „Healthcare“ einführte. Ein Gesundungsschub für die Pillenerzeuger und Versicherungsunternehmen (aka Banken) und noch mehr Gewinne für deren Eigentümer, indem die (exorbitant gestiegenen) Kosten für dieses Schema in bekannter Manier der Allgemeinheit umgehängt wurden. Bei Strafandrohungen für Nichtbefolgen wurden wiederum Gewinne privatisiert und Kosten sozialisiert. Der Nanny-Staat als Erfüllungsgehilfe der Internationalisten von der FI. Die Bürger waren halt wieder einmal überrumpelt worden. Der „neue“ Präsident hatte weitaus wichtigere Ziele, als so profane Aufgaben wie neue Arbeitsplätze für die Bürger zu garantieren: Er mußte die Interessen der Megakonzerne vertreten. Eine Aufgabe derer er sich unter Garantie bereits vor seiner Kür zum POUTUS bewußt gewesen sein muß. Die Berufung von Ex-Monsanto Michael Taylor als Obamas erster Lebensmittel-Zar sollte allen ein ultimativer Augenöffner gewesen sein.

Noch mehr Arbeitslose in den U.S.A. und noch mehr Immigranten aus Mexiko? Kein Problem! – Obama ist nur ein weiterer Handlanger in einer Reihe von U.S.Präsidenten nach J.F.Kennedy. Wie auch das was nach ihm noch kommen möge aus dem gleichen Holz geschnitzt ist. Egal, ob dieser nun Romney, Bush oder Clinton heißt.

All diejenigen, die sich noch immer mit Spiel von Rinks-Lechts, Demokraten oder Republikaner unterhalten mögen sei ins Stammbuch geschrieben, dass sie leider völlig ahnungslos und naiv sind. Sie sehen das große Bild nicht. Sie argumentieren Unwesentliches und erkennen nicht, dass die jeweiligen Erfüllungsgehilfen von kriminellen, globalen Verbrechersyndikaten sicherheitshalber immer in beide Lager gleichermaßen investieren.

Der Freihandel ist immer nur für jene „frei“, die sich ihn auch leisten können. Die lokalen KMUs werden in der Folge zerstört und regionale, natürlich gewachsene Produktions-und Versorgungsstrukturen lösen sich in Nichts auf. Menschen, denen durch lokale Betriebe Arbeitsplätze gegeben wurden, werden dazu gezwungen ihre Heimat zu verlassen. In Mexiko – oder sonstNWO.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‚error, Folge 666: „Blödgespint“

Hat Tipp an Jon Rappoport