HELLWACH IN DER STERNENNACHT …


garipay

Artwork: Garip Ay, traditional

Sternennacht ist eines der bekanntesten Gemälde des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh aus 1889. Der türkische Farbenzauberer Garip Ay zeigt uns in der Ebru Technik seine Version des Kunstwerks.

Diese Technik basiert auf ein Wasserbad mit Schlichte gefüllt; dies ist eine Gallerte, die durch Auflösen von Tragantgummi in Wasser, Aufkochen von Irländischem Moos (auch Carrageen-Moos, Chondrus crispus) oder durch eine Lösung von Methylcellulose in Wasser (Tapetenkleister) hergestellt wird. Die Schlichte wird abgestrichen. Nun werden auf die flache Oberfläche des Leimbades Aquarellfarben aufgebracht, die mit Ochsengalle versetzt sind. Dieser Zusatz dient der Herabsetzung der Oberflächenspannung der Farbe, damit diese sich auf der Oberfläche der Schlichte ausbreiten kann. Die Farbe kann sich wegen der Konsistenz der Schlichte nicht mit dieser selbst oder den anderen Farben vermischen. Daher können die Farben nun mit verschiedenen Techniken in ornamentale Schlierenmuster gebracht werden, die teilweise natürlichem Marmor ähneln – daher auch der Name ‚Marmorpapier‘-Technik…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.
War on ‘error, Folge 1889: “Ohren auf – erschaffe!”

LIEBST DU DICH SELBST?


hands-of-light

Jede Seele sehnt sich nach dem Frieden jener ozeanischen Einheit, die wir im Mutterleib neun Monate lang erfahren haben. Dann landest du – einer spektakulären Dramatik der Evolution geschuldet – isoliert in einem Fleischklöpschen.

Du versuchst dich, tapfer zu arrangieren, bis dir wieder einer dieser Menschen über den Weg läuft, die den Schlüssel zur geheimen Kammer deiner tiefsten Sehnsüchte besitzen. Und da ist er wieder, dieser gewaltige Drang nach Nähe, nach Vereinigung. Du versuchst, ihn über diesen Menschen zu stillen, doch er ist nur der Köder.

Er entflammt deine Sehnsucht. Er öffnet dein Herz. Und dann tut dieser Mensch in seiner unvollkommenen Menschlichkeit etwas, was dich wieder in das Loch eines fürchterlichen Urschmerzes schleudert. Wenn du seine heilige Aufgabe nicht verstehst, wirst du ihn an dieser Stelle anklagen und wieder alle Verteidigungsmauern hochfahren. Dann war sein Dienst umsonst.

Denn sein Job ist es nicht, dich zu trösten, sondern dein Herz für die wahre Suche deines Lebens offen zu halten. Er erinnert dich daran, dass du auf einer Reise bist und dein verloren gegangenes Zuhause suchst.

Solange du nicht weißt, wer du wirklich bist, wird dich jede echte, starke Beziehung wieder und wieder enttäuschen.

Und das… ist gut so!

Aus „Liebe Radikal“, von Veit Lindau

Das FS3 dankt all jenen wundervollen Menschen, die es der Mühe Wert finden, seinen FernSichten hier zu folgen um so Teil eines größeren Ganzen werden. Diese Seiten verstehen sich als Anregung, um über die diversen, alltäglichen Reflexionen unserer Welt zu sich selbst zu finden. Der andere Fern-Seher ist nur die Leinwand, ihr alle seid der Inhalt.

Ein besonderes Dankeschön auch an alle Unermüdlichen, die hier regelmäßig ihre Beiträge dazuschreiben und so mithelfen, die Leinwand der Spiegelung zu erweitern, indem sie uns neue – ihre – Einsichten vermitteln. Wenn das FS3 manchmal seltener sendet, solltest du unbedingt immer auch die Kommentare lesen (siehe: DISKUTIER-BAR), denn sie sind gleichermaßen wertvoll und komplettieren dein persönliches Puzzle.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 11: “Seelengevögelt”

…………………………………………………………………

Falls dir die FS3-Sendungen gefallen, bittet dich der andere Fern-Seher um Unterstützung bei seinen Einsichten. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

„BOOK OF KELLS“ JETZT ONLINE …


KELLS_St.Lukas

Der Heilige Lukas

Das Book of Kells gehört zu den bedeutendsten Kunstschätzen, die aus dem frühen Mittelalter aus Irland stammen. Ein Buch so schön und aufwändig verziert, dass es das Werk von Engeln sein müsse. So beschrieb vor vielen Jahrhunderten ein Reisender das Book of Kells. Das Buch der Kelten ist eines der bedeutendsten mittelalterlichen Bücher der Welt und das am besten erhaltene Zeugnis der irischen Buchmalerei. Noch heute beeindruckt es Forscher und Laien gleichermaßen. Zu bewundern ist es im Trinity College in Dublin.

Die Verzierungen auf den Seiten sind besonders einfallsreich und auch heute noch beeindruckend. Die einzelnen Muster sind verknüpft worden, so dass sich das christliche Symbol des Kreuzes neben Flechtwerk aus der Antike, Trompeten- und Spiralmustern wiederfindet. Du findest viele Elemente aus der Mystik und dem Urchristentum – etwas, was in der heutigen, institutionalisierten Verwaltungskirche leider verloren gegangen ist.

Die Herkunft des Book of Kells konnte bis heute noch nicht komplett erklärt werden. Es wird aber davon ausgegangen, dass das Buch im 8. Jahrhundert auf Iona, einer winzig kleinen Insel vor Schottland, begonnen wurde. Fertiggestellt wurde es vermutlich im Kloster von Kells.

Nun hat das Trinity College alle Seiten dieses Kunstwerkes eingescannt und der Öffentlichkeit im Netz zugänglich gemacht. Klickbar und zoombar kannst du eine interessante Reise in die „Ander.Welt“ machen. Lass dich ganz einfach in die Abbildungen hineinfallen, damit sie dir ihre Geschichten erzählen können …

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 8: “Kells bringt Knistern ins Leben”

8UNG! … 25.1.


JEMEN_AlQuadr Zitadelle

Saud Bomben zerstören historische Stätten im Jemen …

Baraqisch gehört zu den ältesten, noch erhaltenen Siedlungen des Jemen und ist eine der archäologischen Hauptattraktionen des gesamten Nahen Ostens. Wiederholt wurden diese historische Stätte von der „westlichen“ Saud-Koalition bombardiert.

Die systematische Zerstörung von historisch unersetzbaren Stätten und antiken Artefakten im Nahen Osten ist äußerst auffällig! Es sind seltsamer Weise meist isreale Regime, welche die Archeologie zur Verfolgung eigener, politischer Agenden ausnutzen, um ausschließlich ihre Version irgendeiner geschichtlichen „Berechtigung“ zur Okkupation des Landes zum Besten zu geben.

Im Irak und in Syrien wurden für die Menschheit unersetzbare Kulturgüter zerstört und aus Museen gestohlen, wie auch in Ägypten während dieses „Volks“-Aufstandes. Die Ruinen der irakischen Stadt Ur liegen nun teilweise unter einer Landebahn für amerikanische Kampfflugzeuge. Und – ist es nicht interessant zu erkennen, dass auch die ISIS/DAESH brav in diesem Schaustück mitspielen? Gerade vor kurzem wurden isreale Händler überführt, jene Artefakte am Schwarzmarkt angeboten zu haben, welche von den Halsabschneidern mit der schwarzen Ölfahne angeblich medienwirksamst „zerstört“ worden waren.

Zufall? Schlechtes Karma? Pech? Wohl von allem ein wenig…

Offenbar sind manche „Einwanderer“ erbost über die Tatsache, dass sie in Traditionen einbrechen, die Jahrtausende belegbarer Historie vorzuzeigen haben. Sie hingegen haben nur irgendwelche G’schichterln über „IsRa-Eliten“ und dem ersten Tempel Solomons und Davids, die uns als „Geschichte“ verkauft werden, obwohl jedes Artefakt, das diesen Muckenstrunz „beweisen“ sollte, sich später als haltloser Humbug und Fälschung (Granatapfel-Ornament und Jehoash Tafel) herausgestellt hat.

Die bis heute unvergänglichen Überreste vergangener Hochkulturen rund um Isreal legen Zeugnis darüber ab, dass ein riesiger Tempel nicht einfach spurlos verschwinden kann, einmal ganz abgesehen von der Frage, ob sich die Stammtischgeschichterln des Alten Testaments nicht ganz woanders abgespielt hatten (Wie wär’s etwa mit Irland?) und überdies nicht wortwörtlich zu verstehen sind. Die Bibel und manche alten Bücher sind keineswegs „Wissenschaft“ (jedenfalls nicht im wortwörtlichen Sinne) und demnach nicht als „historische“ Dokumente zu verstehen

Hat Putin den Kampf mit der khasarischen Weltmafia aufgenommen?

Dieser Beitrag auf VETERANS TODAY von Preston James geht ein wenig ans Eingemachte und sollte mit einer Prise Salz genossen werden.Das FS3 wurde auf diesen Artikel aufmerksam, weil dort ebenfalls der Reagan Plan mit Leo Wanta betreffend Auflösung der UdSSR erwähnt wird, den der andere Fern-Seher bereits vor zehn Jahren geleakt hatte.

Dennoch ist es interessant, ein wenig mehr Licht in die Strukturen einer globalen Elite zu bringen, jener Handvoll von amoralischen, verbitterten alten Knackern, die meinen die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben, nur weil sie über Generationen hinweg ungestraft genügend Geld von ihren Mitmenschen stehlen konnten…

isisboss1

Grafik: Veterans Today

US Bio Waffen „Unfall“ in der Ukraine: 20 Tote …

Das Pentagon hat – ähnlich wie in Georgien, oder in Afrika (Ebola, irgendwer?) – nach dem Putsch gegen das alte Regime fluggs auch bei Kharkov ein Bio-Waffen Labor hingestellt, wo nun offenbar ein kleines „Missgeschick“ geschah, das 200 Betroffene und 20 Tote forderte: Möglicher Weise war ein Virus oder sonstiges, chemisches Klumpert ausgekommen.

Kein Wunder, wenn Russland fortwährend gegen seine Umzingelung mit „Versuchslaboren“ zu allerlei Bioklumpert durch US-Ableger protestiert.

timthumb

Wozu baut das Pentagon „private“ Biowaffen Labors in der Ukraine?

Ähnlich wie im – von den Handlangern der FI – okkupierten Georgien hatte das Biowaffenteam des Pentagon keine Zeit damit verplempert, in der Ukraine Stützpunkte aufzubauen, die sich angeblich mit der „Erforschung diverser biologisch aktiver“ Ingredienzien auseinandersetzen. Unter dem Deckmantel einer Zusammenarbeit kann das AMRIID immer vorne weg mitmischen. Aus dem Bio Waffen Monitor 2014 (Seite 225 ff. – im pdf ab S. 244) geht hervor, dass bereits im April 2014 entsprechende Budgets ($ 650 Mio) bereitgestellt waren, obwohl in der Staatskasse Ebbe herrschte. Als Kooperationspartner scheinen auch die NATOd und entsprechende EU-Einrichtungen als Fondsgeber auf.

Jemenitische Armee hält Sauds mit drei IEDs auf …

Drei ferngezündete Sprengfallen – gut platziert und entsprechend eingesetzt –  sind alles, was nötig ist, um den Vormarsch aufzuhalten…

8UNG! … 17.1.


Aufregung bei jüdischen Organisationen nach Veröffentlichung des Gurlitt Berichtes …

Im Februar 2012 beschlagnahmten deutsche Behörden in München einen Schatz, bestehend aus 1.280 Kunstwerken: Er befand sich im Besitz des damals beinahe 80-jährigen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt, der zwei Jahre später verstarb. Weitere 238 Gemälde kamen aus Gurlitts verwahrlostem Haus in Salzburg zum Vorschein…

Wie man damals vernehmen konnte, bestand angeblich bei Hunderten davon Verdacht auf Nazi-Raubkunst! – Heute wissen wir wohl, dass diese Kampagne gegen den alten Mann höchstwahrscheinlich unberechtigt und Teil einer Strategie war: Durch gezielte Indiskretionen und Leaks, die sogar zur Steuer- und Zollfahndung reichten, war versucht worden, einen öffentlichkeitswirksamen Skandal um Gurlitt zu entfachten und damit wohl die deutschen Behörden unter Druck zu setzen. Wollte ein gewisser, potentieller Käuferkreis günstig an wertvolle Exponate gelangen? Sogar ein Theaterstück um das Gurlitt-Thema wurde aufgeführt!

Vom damaligen Verdacht, es handele sich um eine der größten Raubkunstsammlungen in der Geschichte der Bundesrepublik, ist wenig geblieben. Nun stellte die vom Freistaat Bayern aufwändig vor zwei Jahren ins Leben gerufene „Taskforce“ ihren Bericht vor: Von 1.500 Werken wurden gerade einmal fünf restituiert, was diverse, jüdische Organisationen sofort zu Protesten veranlasste, da sie bei der Herkunft von 499 Werken „Unstimmigkeiten“ sahen.

Gurlitt hatte die Exponate von seinem Vater – einem Kunsthändler in Nazi-Deutschland – geerbt und nach seinem Tod dem Kunstmuseum Bern vermacht, was von Gurlitts Cousine rechtlich belangt wurde.

Zusammenfassend könnten wir die Aussage von Sepp Dürr heranziehen, für die Grünen im Landtag im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst tätig: Wo andere von „Raubkunst“ sprachen, sah er eine „sehr dubiose Aktion der Staatsanwaltschaft“…

1.318 globale Superfirmen bestimmen unseren Alltag …

Ein Netzwerk von gerade einmal 1.318 Unternehmen mit eng ineinander verwobenen Besitzstrukturen erwirtschaftet 60% aller globalen Erträge.

„…Die acht größten U.S. Finanzfirmen (JP Morgan, Wells Fargo, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, U.S. Bancorp, Bank of New York Mellon und Morgan Stanley) werden zu 100% durch zehn Anteilseigner kontrolliert – und wir haben vier Firmen, die immer in alle Entscheidungen eingebunden sind: BlackRock, State Street, Vanguard und Fidelity…“

Holocaust Bewahrer schlagen in Ungarn zu …

Ein 38-jähriger Ungar wurde von einem Gericht zu 400 Tagen Haft – oder zur Zahlung einer Geldstrafe über HuF 800.000 (€ 2.500) verurteilt, nachdem er vergangenen August ein den Holocaust leugnendes Posting auf Facebook veröffentlicht hatte. Auch in Ungarn sind seit 2010 „genozidleugnende“ Veröffentlichungen bei Strafe verboten.  Die in Ungarn ansässige, jüdische Organisation TEV (Action and Protection Foundation) hatte das Verfahren in Gang gebracht. Damit erreichte sie seit ihrem Bestehen in bereits fünf von 50 Nachstellungen eine entsprechende Verurteilung…

GELEAKT: Sauds fordern isreale Luftschläge im Jemen …

Aus einem veröffentlichen Gespräch des Chefberaters vom Saud König zur Behebung der Wirkungslosigkeit der Saud-Luft’affe bei ihrem Genozid gegen die antiquierte, jemenitische Luftabwehr, die zum Teil noch aus Sowjetzeiten stammt.

Gerade neulich war bekannt geworden, dass auch britische Militärberater an den Bildschirmen und Knöpfen in den Schaltzentralen der Saud-Kriegsmaschinerie sitzen …

„Scheibenschießen“ auf Palästinenser …

Isreale Soldatskas feuern sich in diesem Video gegenseitig an und beglückwünschen einander zu Treffern bei protestierenden, palästinensischen Jugendlichen…

Isreals Regime fuchsteufelswild über UN-Report zur Folterung von Kindern …

Das UN-Komittee zu Wahrung der Rechte von Kindern hat dem isrealen Regime eine Rüge betreffend dessen Umgang mit palästinensischen Kindern erteilt:

“…The Committee expresses its deepest concern about the reported practice of torture and ill-treatment of Palestinian children arrested, prosecuted and detained by the military and the police, and about the State party’s failure to end these practices in spite of repeated concerns expressed by treaty bodies,…”

8UNG! … 21.12.


yes20we20scan

CISA: US-Patriot Act durch die Hintertüre verlängert …

Die im Sommer ausgelaufenen „Patriot Acts“ – eine unter Präzl Bush angesichts des 9/11-Schwindels durchgeboxte Überwachungslegislative – sind vom schwarzen Lügenzar mit den wachsenden Ohren aus dem Weissen Haus – verlängert worden.

Und kaum jemand scheint es gemerkt zu haben!

Der Patriot Act II wurde gut im CISA versteckt – einem umstrittenen Gesetz zur vorgeblichen Cyber-„Sicherheit“, wiewohl aber Passwörter und sensible Netzdaten nach wie vor von findigeren Kriminellen geklaut werden können. Die Verlängerung – und Verschärfung – der drakonischen Überwachungsgesetze wurde im „Omnibus-Paket“ verpackt, also dem US-Budget. Wenn irgend jemand gewagt hätte, diesem neuerlichen, orwellschen Schritt sein Veto zu verpassen, wäre eben die gesamte US-Budgetplanung geplatzt.

Dieses Gesetz beschützt also weder Bürger, noch macht es den Staat irgendwie sicherer. Es verhindert auch keinen „Terror“ – vor allem nicht, weil es ja der tiefe Staat selbst ist, der 99% diesen ‚errors verursacht! Es dient ganz alleine zur Drangsalierung der Bürger.

Wie das FS3 bereits zur Inauguration des „Change-Weltmeisters“ befürchtete, ist es völlig egal, ob in den U.S.Ltd. ein Demokrat oder Republikaner der jeweilige Geschäftsführer ist:

Von Obama auf Bush hatte es nicht einmal Null-komma-fünf Sekunden gedauert…

Erdogan trifft sich mit Krim-Blockierern …

Will das Militärbündnis der westlichen Bankenabhängigen gar eine neu Provokation gegen Russland anstrengen? So in der Art einer Blockade der Krim? …

Neu-dumm-Sprech nun auch in der Kunst erbeten …

Der verordnete Schwachsinn macht offenbar auch vor den alten Meistern nicht mehr halt: Das Amsterdamer Reichsmuseum änderte ganz einfach die Titeln „rassistisch problematischer“ Bilder…

Afghanisches Heroin und die türkische Connection nach Europa …

Es ist interessant zu beobachten, wie Russland auf die fortwährenden Provokationsversuche des türkischen Regimes antwortet: Zutiefst assymetrisch! Nach den Enthüllungen über Diebstahl und Schmuggel syrischen Öls über die Türkei nach Isreal, der nächste „Leak“!

Zug um Zug werden diverse Enthüllungen über türkische Syndikate und ihre Verwicklung in kriminelle Machenschaften veröffentlicht, die Interessierten sowieso bereits längst bekannt sind – aber eine breitere Öffentlichkeit durch die Medien so gut wie nie erfahren durfte:

Wie das FS3 bereits vor 10 Jahren berichtete, war ein Nebennutzen der US-Invasion Afghanistans die Wiederaufnahme der Opium- und Heroinproduktion, die von den Taliban abgedreht worden war. Der internationale Drogenhandel ist eine der wichtigsten Einnahmeqellen für „westliche“ Geheimdienste

IWF ändert Regeln, benachteiligt China und Russland …

Wie das FS3 bereits berichtete, ist der „internationale“ Währungsfonds IWF eher ein Instrument der Globalisten, als tatsächlich „international“. Die letzten Macheloikes im Fall der Ukraine sprechen Bände über diesen sozialsozialistischen Moloch…