8UNG! …23.5.


Trump in Saudland und der Herr der Ringe…

Gestern eröffnete Donald Trump, zusammen mit dem König der Sauds, Salman bin Abdulaziz, und Ägyptens Präsi Abdel Fattah al-Sisi das nächste ideologische Feigenblatt, Namens „Globales Zentrum zur Bekämpfung extremistischer Ideologie“. Das Foto mit der erleuchteten Weltkugel ging um die ganze Welt und regte so manche zum Nachdenken an

//platform.twitter.com/widgets.js

Das Center befindet sich in der Hauptstadt Riad und sein Ziel ist es, „Internetseiten und soziale Medien nach radikalen Inhalten zu durchsuchen und so den Extremismus zu bekämpfen“.

Kommt uns das nicht bekannt vor?

Ist es nicht faszinierend zu erkennen, wie zeitgleich auf der ganzen Welt nun der Versuch unternommen wird, die Rede- und Meinungsfreiheit der normalen Bürger unter dem Mäntelchen eines selbstfabrizierten „errorismus“ global einzuschränken (Siehe das „Maas-Lose“ NetzDG, oder Österreichs Bundespräservativ), einherghend mit dem Versuch, unbedingt das Internetz regulieren zu wollen?

Zuvor hatte Trump die islamischen Staaten aufgerufen, „gemeinsam gegen den weltweiten Terrorismus vorzugehen“. Dieser werde nicht zwischen verschiedenen Religionen, verschiedenen Glaubensgemeinschaften oder verschiedenen Zivilisationen geführt, sagte Trump vor den Staats- und Regierungschefs aus 55 Ländern. Es handle sich um einen Kampf zwischen Gut und Böse.

Wer hier nicht sofort die Agenda dahinter erkennt („Gut gegen Böses“ statt dem bisherigen Versuch, dies auf „Religion“ zu schieben), inklusive angeschlossener Freimaurerideologien, dem ist nicht mehr zu helfen. Wir befinden uns offenbar gerade mitten in einem Machtkampf zwischen mehreren Bruderschaften, um die Themenführerschaft – mit dem gleichen Ziel einer NWO.

Die Palantíri waren übrigens die „FarSight“ Kommunikationskugeln, die Sehenden Steine (auch das, was in die Ferne blickt) aus dem Herr der Ringe.

Und da das FS3 weiter sieht, sind wir auch sofort in Großbritannien, wo – kurz nach Fr. Theresa May’s Statement zur beabsichtigten Kontrolle des Internets – es gestern in Manchester medienwirksam BUMMM machte:

Pic von Rudolf Blog

Gestern in der Manchester Arena…

Kurz vor Ende des gestrigen Konzertes von Ariana Grande machte es in der Vorhalle(?) der Arena plötzlich „Bumm“, die Polizei machte sofort (sic!) Antipanik-Durchsagen, worauf natürlich alle rannten – und es mit der Angst bekamen. Es gab 22 Tote und jede Menge Verletzter.

Kurz nach Fr. Theresa May’s Statement zur beabsichtigten Kontrolle des Internets macht es in Manchester medienwirksam BUMMM. Praktisch, nicht wahr?

Mehr Erhellendes zu Ariana Grande und den verbrüderten Kultfuzzies.

Die Ge’eimdienst Analyse-Software PALANTIR…

Es war ein absurder Auftritt im Januar 2014. Der Technologiechef von Palantir saß auf einem Podium der Hubert-Burda-Media Digitalkonferenz DLD in München, bereit für ein Interview – und dennoch sagte er nichts. Worüber Technikchef Shyam Shankar nichts sagen wollte oder konnte, steht laut „Techcrunch“ nun im Prospekt. So würden etwa die Geheimdienste CIA und NSA, das Heimatschutzministerium, die Marine, die Air Force, das Kommando für Spezialoperationen der USA, die Militärakademie der USA (West Point) oder etwa die Militäreinheit zur Abwehr von Anschlägen auf Truppen „Joint IED Defeat Organization“ die Software des Unternehmens nutzen. 

„Es ist eine Kombination aus allen analytischen Tools die man sich nur erträumen kann. Man wird jeden einzelnen Schurken in der Umgebung kennen“, wird Samuel Reading zitiert, ein ehemaliger Marine, der in Afghanistan für NEK Advanced Securities Group im Einsatz ist, einem Auftragnehmer des US-Militärs.

Der Amokfahrer vom Times Square…

Es hat angeblich einen Toten und 22 Verletzte gegeben. Vieles deutet daraufhin, dass es sich um einen Unfall und nicht um einen Anschlag handelt. Der 26-jährige Fahrer wurde festgenommen – er soll unter dem Einfluss von Rauschmitteln gestanden haben.

Der 26-jährige Richard Rojas, ein Ex-Soldat der US-Marine, hat laut Medien möglicherweise eine als „K2“ oder „Spice“ bekannte Droge konsumiert, die auch als synthetisches Marihuana bezeichnet wird. Hier wurde eindeutig die „Notbremse“ gezogen, um die „Terroristen“-Agenda nicht allzu offensichtlich werden zu lassen, wie es die Erfinder dieser Kampagne wohl gerne gehabt hätten.

Manche der kolportierten Bilder erinnerten frappant an ein Spiel mit CGI Technik. Im folgenden Video kommen auch Zeugen zu Wort:

Und wieder darf ein Schaf im Schildkrötenpelz ein inhaltschwangeres „Statement“, abgeben, um den gewünschten Imagetransfer zu transportieren: „Das ist jener Terror, den wir in Israel tagtäglich erleben müssen“. – Noch Fragen?

So werden solche Dinge für die Glotze gemacht:

Super-Gau in NRW? Die „vertauschten“ AfD Stimmen…

Während in NRW die CDU und FDP bereits Sondierungsgespräche über eine gemeinsame Koalition führen, könnten diese Planungen einen Dämpfer erhalten, der als „Super-GAU“ in die nordrhein-westfälische Landespolitik einschlagen dürfte: Im gesamten Bundesland ist es zu nachweislichen Falschzuordnungen von AfD-Zweitstimmen gekommen.

Es ist davon auszugehen, dass die AfD bei der Feststellung des offiziellen Endergebnisses der Landtagswahl 2017, welche im Wahlausschuss verkündet wird, alleine in Dortmund eine dreistellige Stimmenzahl hinzuaddiert bekommen wird. Doch dabei bleibt es nicht: Aktuell berichtet die „Rheinische Post“, dass auch in einem Wahllokal in Mönchengladbach Zweitstimmen der AfD „verschwunden“ sind – niemand konnte sich erklären, weshalb die Partei in einem Lokal auf den Wert 0,0 % kam, bei einer Nachschau fanden sich plötzlich 37 Zweitstimmen, die in das Endergebnis mit einberechnet worden sind. Und mit jedem Tag werden mehr Stimmbezirke bekannt, in denen es zu ähnlichen „Vertauschungen“ gekommen ist.

Nichts Neues aus der ‚Pundesrebublik Bananistan’…

Advertisements

EU, DER BESCHISS VON ANFANG AN …


rc3b6mischevertrc3a4geunteschrift

Leere Seiten: Die Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25. März 1957

Die Römischen Verträge wurden 1957 von Belgien, der BRD, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom unterzeichnet und traten per 1.1.1958 in Kraft. Es war der Beginn der Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) und der gemeinsamen Organe für die Europäischen Gemeinschaften. Darin wurde festgelegt, dass EWG, EURATOM und EGKS eine gemeinsame parlamentarische Versammlung (heute: Europäisches Parlament), gemeinsamen Gerichtshof und einen Wirtschafts- und Sozialausschuss haben. 2014 präsentierte der scheidende Präsident der EU-Kommission, José Manuel Barroso, den zweiten Teil eines Buches, das die Geschichte der Kommission von 1973 bis 1986 erzählt. Dabei gab Barroso eine bisher unbekannte Anekdote zum Besten, betreffend der „Unterzeichnung“ des Vertrages von Rom. Die Staatschefs unterschrieben damals eine Urkunde die nur aus leeren Seiten bestand.

Frage doch einmal einen Notar oder Anwalt deines Vertrauens, wie sich diese Tatsache auf die Rechtsgültigkeit auswirkt. Natürlich muss dieser Coup entsprechend gefeiert werden, weshalb wir nun angehalten-fröhlichst 60 Jahre Urkundenfälschung zelebrieren dürfen. Das Ergebnis ist heute keinesfalls das „Europa“ unserer Wünsche, sondern ein Refugium für lebensfremde Bürokratten und egogesteuerte Lobbyisten.

Zu den 1957er Fake-Unterzeichnungen hat EPOCH TIMES einen lesenswerten Artikel veröffentlicht:

„Wir haben danach herausgefunden, dass der Vertrag von Rom, das tatsächliche Dokument, leere Seiten hatte“, sagte der britische Journalist David Willey, der damals über die Unterzeichnung berichtete, in einem Interview mit AFPTV.

Grund sei gewesen, „dass er sehr schnell zusammengestellt wurde und die Italiener nicht sehr gut organisiert waren. Deshalb musste das tatsächliche Dokument danach eingefügt werden.“ Nur die erste und die letzte Seite lagen vor – der Rest: Blanko-Papier

Albert Breuer, der die Unterzeichnungszeremonie mitorganisierte, hatte die Panne schon 2007 auf einer EU-Website geschildert. „Die Zeit hatte nur gereicht, um die erste und die letzte Seite der beiden großen Pakete zu drucken. Zwischen diesen beiden Seiten lagen ausschließlich weiße Blätter.“

Breuer nennt eine Reihe von Gründen, warum die Zeit zum Druck der Dokumente nicht mehr gereicht hatte. Zunächst hätten die Schweizer Behörden einen Eisenbahnwaggon aufgehalten, der die gesamten Unterlagen von Brüssel nach Rom bringen sollten. Bis zuletzt habe es dann noch Änderungswünsche aus den noch laufenden Verhandlungen in Brüssel gegeben, die in Rom von Breuer und anderen Experten eingefügt werden mussten.

„Der Boden war mit Papier und geschwärzten und durchgestrichenen Druckmatrizen übersät“, beschreibt Breuer die chaotische Entstehungsgeschichte der Verträge.

„Als die Putzfrauen am Abend den Raum betraten und das ganze mit schwarzer Farbe bedeckte Papier auf dem Boden liegen sahen, haben sie alles weggeworfen! Es konnte nichts mehr gerettet werden, die ganze Arbeit war auf der Müllkippe gelandet!“

Darauf musste eiligst Ersatz aus Brüssel besorgt werden. Um die Dokumente zusammenzustellen, heuerten Breuer und seine Kollegen italienische Studenten an – die aber postwendend in den Streik traten und eine Lohnerhöhung forderten.

„Das Ergebnis dieser logistischen Pannen war, dass am Tag der Unterzeichnung die endgültige Fassung des Textes nicht vorlag und die Minister und Delegationsleiter ihre Unterschrift auf ein Paket weißer Blätter setzen mussten“, erinnerte sich Breuer.

„Abgesehen von einem sehr kleinen Kreis Eingeweihter hatte niemand die leiseste Ahnung.“…

Bei der Geburt eines Ereignisses finden wir viele Hinweise, die später auch dessen wahren Charakter widerspiegeln. Wie etwa bei dem zutiefst demokratiefernen Knebelpakt der FInanziellen Internazionalen (FI) mit der Bezeichnung ESM. Dieser europäische  „Schutz“-Mechanismus war nichts weiter, als ein Rettungs-Phallschirm aus Beton, wie das FS3 unter Mithilfe von Frau Prof. Dr. Gertrud Höhler in „Imperialismus mit Tarnkappe“ darlegte. Eine weitere, perfide Macheloike, um die nationalen Parlamente Europas auszuhebeln.

Ist es nicht zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre? Da ziehen ein paar selbsternannte Führer eine Agenda durch, die vor fast 100 Jahren ersonnen wurde. Unter Mithilfe der meisten Medien, Freimaurerlogen und zionistischen Organisationen sollte Europa seiner gewachsenen Identitäten entblößt werden und so zum willfährigen Marionettenkontinent der NWO mutieren…

Das Zentralregime in Brüssel läßt sich also für die ersten 60 Jahre hochleben, mit denen es eigentlich nichts zu tun hatte. Dabei heißt der Jubilar „EU“ – und nicht etwa Europa. Denn die Muse auf dem Stier, die von den Architekten dieses NWO-Schwindels aus Europas Geschichte geklaut wurde, soll dem Untergang preisgegeben werden, wie auch die Nationen, bzw. das Europa der Nationen, wie es einst kolportiert wurde. Die sozialsozialistische Gleichmacherei der NWO braucht keine selbstverantwortlichen Individuen. Sie benötigt ein gehirngewaschenes Kollektiv, das für seine eigene Versklavung bezahlt.

Die Gegner dieses  (wirtschaftlichen) Globalismus sind Familie, Bildung, Tradition und echtes Wissen – weshalb diese ausgemerzt werden, bzw. durch ungefährliche Surrogate (Brot- u.Spiele, Staatskunst- u.Pseudoreligionen, Neusprechvorgaben, Genderidiotie) ersetzt werden.

Manch „intellektueller“ (klein geschrieben) hat mit der Zeit auch kapiert, woher der Wind weht und sich sicherheitshalber auch schon einen Zweitwohnsitz in Brüssel (Danke, Mit-Seher hlg für den Kurier-Link!) zugelegt. Diese Fähnchen der frommen Denkungsart jubeln nun einer neuen Nation EU zu, während sie im gleichen Atemzug ihr Heimatland verteufeln.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 1957: “EUgenauswischerei”

 

Ja, auch DU!

Hilf bitte mit, dass der andere Fern-Seher (FS3) regelmäßig senden kann! Mit einer kleinen Spende ermöglichst du, dass unterberichtete Tatsachen veröffentlicht und geteilt werden können. Im Gegensatz zu Geld wird Wissen mehr, wenn wir es teilen.

DER KRIEG DER LOGEN …


trump-aroused

Der neue US Präsident polarisiert. Genauer gesagt, wird er polarisiert. Da gibt es einmal die sozialsozialistischen Globalisierungs-Befürworter, die der Glaubensgemeinschaft des internationalistischen Gleichmachungssumpfes frönen, wie auch all jene, die in Trump offenbar eine Art neuen Heilsbringer sehen.

Keine der beiden Ansichten ist realistisch.

Es ist inzwischen wohl jedem aufgeklärten Menschen klar geworden, dass ein Teil der globalen Eliten weltweit Aufruhren schüren will, um so den letzten Rest der Nationalstaaten de fakto zu demontieren und eine wirtschaftliche Globalisierung durchzuboxen. Die damit einhergehende Zweiklassen Gesellschaft soll über selektive Gesetzgebung (Schiedsgerichte, extraterritoriale Organisationen – etwa der ESM) reguliert werden, wie der Staat mit seinen verbliebenen Regulativen (Parlamente, Überwachung, Gedankenpolizei) dazu benutzt werden soll, die Menschen in ihren individuellen Entfaltungsmöglichkeiten zu unterdrücken. Ein wesentlicher Faktor zur Durchsetzung dieses jahrhunderte alten Planes ist die Beibehaltung der Fiat-Geldhoheit, wie auch diverse psychologische Einflussnahmen zur Ablenkung von den wirklich wesentlichen Dingen des Lebens, die dem Individuum seine eigene Machtfülle erschließen würde. Dies wäre eigentlich die Aufgabe der Religionen und der ethischen Erziehung, die jedoch – genau wie die Wissenschaften – von den Geldeliten der FI (Finanzielle Internationale) vereinnahmt wurden, um genau diesen Zugang zu verhindern, indem wesentliche Teile diverser Heilslehren verdreht oder einfach ausgelassen werden.

Ein weiteres Instrument zum Machterhalt ist die Polarisierung der zu Kontrollierenden in zwei (scheinbar) gegensätzlichen Gruppen (These -Antithese), die sich gefälligst untereinander bekämpfen sollen, um so die eigentlichen Verursacher dieses Dilemmas in Ruhe zu lassen und wenn geht, überhaupt nicht wahrzunehmen. Vorzugsweise werden immer beide Lager gefördert, um den künstlich generierten „Konflikt“ schön am Köcheln zu halten. Denke etwa an die Aktionen des Merkel-Regimes, das zuerst das Problem einlädt, um danach irgendwelche „Lösungen“ anzubieten. Die Geschichtenerzähler und Flötenspieler in Form der westlichen Medien streuen dann zusätzlich noch weitere Körnchen, denen du gefälligst folgen sollst.

Leider (sic!) oder Gottseidank gibt es für diese Typen noch Grenzen, wie „lästige“ (sic!) Überbleibsel demokratischer Abläufe – wie etwa Wahlen, die – trotz versuchter Einflußnahme – nicht ganz so liefen, wie geplant. Dies schmerzte vor allem die wahren FakeNews, die in ihrer Abgehobenheit totalen Unsinn produzierten. Nun, das haben sie immer schon gemacht, nur fiel es diesmal jedem mit mindestens zwei intakten Gehirnzellen auch auf. Um nun die Glaubwürdigkeit der MSM (Main Stream Medien) wenigstens halbwegs wiederherzustellen, kam dann das mit der „russischen Einflußnahme“ und den Hackern. Alles, nur um vergessen zu machen, dass diese Einheizphresse eigentlich Hillary offen unterstützt und als logischen Sieger der Präsidentschaftswahlen vorhersagt hatte!

Was tun? – Ganz einfach, den Einsatz erhöhen und noch mehr lügen: „Trump ist eigentlich nicht unser Präsident! Er hat nicht gewonnen. Er hat betrogen. Unsere Vorhersagen waren korrekt. Eigentlich hätte Frau Clinton gewonnen.“ Die Hexe des Westens jedoch hat durch ihre aufgeflogenen Skandale bereits soviel Dreck auf ihrem Besen, dass nun ihr schwarzes Alter Ego herhalten muss. Deshalb erleben wir nun die zweite Wiederkehr des schwarzen Ohrwaschlpotus und Heilsbringers mit Friedens-Nobelpreis!

Der von dieser Einheizphresse als Segensbringer aufgebaute „Obama“ braucht nur mit den Ohren zu flattern und seine Jünger folgen wie in Trance. Er könnte auf arabisch predigen, und es würde für seine Nachläufer keinen Unterschied machen. Er schwebt wie eine Wolke über dem Weissen Haus und verkündet Hand in Hand mit dem CFR und George Soros seine geistigen Perlen. Und plötzlich marschieren rosarote Mösen, Strickhauben und Vermummte in trauter Eintracht durch Amerikas Strassen und wettern gegen einen Mann – den sie eigentlich gar nicht kennen.

Anbei ein interessantes Video von Oliver Janich (alternative Info-Plattform Express-Zeitung), in dem der Buchautor genau diese Themen gut recherchiert anspricht:

Trump hat viele seiner Wahlversprechen erstaunlich schnell (für unser gewohntes Politik-Verständnis) umgesetzt, wiewohl der scheidende ‚Obomba‘ noch in letzter Sekunde versucht hatte, seinem Nachfolger mittels diverser Präsidialverordnungen (EO) Schwierigkeiten zu verursachen. Trump hat die Globalistenagenda „Frei“-Handelsabkommen auf Eis gelegt. Trump hat die großen Medien mit heruntergelassener Hose erwischt und sie in aller Öffentlichkeit lächerlich gemacht. Allein schon für diese Tat gebührt ihm Lob. Dass jedoch nicht alles so rosig ist, sehen wir an seinem Umgang mit der Landwirtschaft, wo er die GMO-Giftstrategie seines Vorgängers fortsetzen will.

Das FS3 gewährt Trump gerne eine Frist von drei Monaten, bevor es zu ihm weiter Stellung nimmt. Es ist jedoch bereits jetzt bemerkenswert, dass durch die Wahl dieses Mannes verkrustete Strukturen aufbrechen und offenkundig geworden sind. Und das ist doch schön.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 54: “Mad Plot d’Run”

DER ALTE TRICK HINTER OKKULTEN SYSTEMEN …


 

MASON middle_finger

Es sollte jedem Mit-Seher des FS3 klar sein, dass der andere Fern-Seher gerne unsere seltsamen – gleichsam selbst-verständlich gewordenen – Glaubenssysteme in Frage stellt, seien sie aus der Welt der Poly.Tick, aus dem Universum veralteter Medizin – die eigentlich nur noch zum Umsatzbringer der üblichen Pillendreher verkommen ist, Wissenschaften im allgemeinen – oder eben auch spirituelle Konstrukte. Der andere Fern-Seher liebt ganz einfach rechtmäßige, selbstbegrenzte Regierungsformen, den Ausgleich von scheinbaren Gegensätzen – also Heilung – und wiederholt immer wieder gerne die Botschaft von der unendlichen Existenz jener einzigartigen, geistigen Wesen, die WIR alle sind.

Okkulte-Systeme geben gerne vor irgendein kostbares – sorgsam gehütetes – Geheimnis in ihrem Kämmerlein zu verstecken, das dir erst nach einer langen und erschöpfenden Suche enthüllt werden kann. Im besten Fall fördern diese Konstrukte ausschließlich die weitere Verblendung ihrer Fans und Mitläufer, eben weil sie versuchen, Inhalte und Information vor dir zu verbergen und so Macht über das Individuum erlangen wollen, welches von diesen Vereinen dann auf eine mühsame Berg- und Talfahrt durch das Labyrinth der Erkenntnis geschickt wird.

Leiste deinen Beitrag gefälligst sofort – während du die „Belohnung“ irgendwann erhältst. Lege deine Anzahlung gleich auf den Tisch, während du auf die Auszahlung der dir versprochenen Belohnung warten darfst.

Du erkennst nicht, dass alle Informationen, jegliches Wissen oder Muster nur Facetten dessen sind, was bereits immer vorhanden war. Das ist eine Sackgasse.

Angenommen, unsere geheime Gesellschaft behütet als ihren innersten Kern (Esoterik = eingeweiht in die innersten „Geheimnisse“) etwas mit der Bezeichnung „Bumpapapa“. Wir verkaufen nun unseren wahrheitssuchenden Mitgliedern, Fans und Nachläufern die Idee, dass – nach einer Reihe von immer komplexer werdenden „Einweihungen“ – sie an „Bumpapapa“ herankommen könnten, dem Geheimnis aller Geheimnisse.

Was könnte „Bumpapapa“ sein? Eine Information, eine Formel, eine Phrase oder Erkenntnis über die Existenz, die angeblich Probleme zu lösen vermag und dein Bewusstsein erleuchten wird?

Dein Bewusstsein ist dynamisch und immer in Bewegung. Es funktioniert keinesfalls wie ein Schlüssel, der ein Schloss sucht.

Das Bewusstsein ist dynamisch, weil es erschafft. Es generiert fortwährend neue Realitäten.

Es ist kein Behälter für etwas, was bereits vorhanden ist.

Wenn überhaupt ein Geheimnis über das Bewußtsein existiert, lautet es: Es ist schöpferisch tätig, es erschafft.

Was immer also jemand unter dem Begriff „Bumpapapa“ zusammengebraut hat – eigentlich ist es für dich wertlos.

Die meisten Menschen sind natürlich geil darauf „Bumpapapa“ besitzen zu wollen, weil sie darin ausgebildet sind und darauf trainiert wurden, all das wertzuschätzen, was sowieso bereits existiert.

So funktioniert Gedankenkontrolle. Sie wirkt am besten, wenn du ihrer überhaupt nicht bewußt bist.

Okkulte Systeme liefern dir einfach das, was dein kontrolliertes Köpfchen erwartet. Das ist der einzige Grund, weshalb sie derart beliebt sind und das ist das Geheimnis ihrer Anziehungskraft. Es gibt keine Allerweltsantwort auf deine Fragen, die du dir nicht selbst bereits gegeben hast. Du hast sie bisher bloß überhört.

Es existiert jedoch eine weitere, viel interessantere Möglichkeit:

Wenn du den künstlichen Ballon in diesen Machtstrukturen erkennst, kann ein völlig neues Bewusstsein entstehen!

„Wenn sie die Realität für mich erschaffen können, kann ich auch meine eigene kreieren. Wenn sie die Künstler spielen, kann auch ich ein Künstler sein – jedoch in einer ganz anderen Richtung…“

Plötzlich hört die Matrix auf, ein starrer Monolith zu sein. Sie wird dir als laufendes Gewebe offenbart, in der du den Prozess beim Werden beobachten kannst.

Dann arbeiten deine neuen Einsichten plötzlich für deine eigene Befreiung von deinen eigenen Beschränkungen. Und auf einmal erkennst du völlig neuartige, spannende Möglichkeiten für dich.

Du hast deine Opferrolle mit jener der Inspiration vertauscht…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 111: “Ich Bin”.

 

Hat Tip an Jon Rappoport

8UNG! … 27.5.


Fabian-Emblem WOLF

Wappen der sozialsozialistischen Fabian Society

Österreich, Deutschland: Der „Krieg in den Köpfen“ wird forciert …

Die Splittung innerhalb der Bevölkerung Europas schreitet weiter voran. Sei es bei der skurrilen Stichwahl um den Bundespräsidenten in Österreich, oder dem Aufkommen einer echten Bürgerpartei in Deutschland:

Die Machthaber(er) verschärfen ihre Bemühungen, Keile in die verunsicherte Gesellschaft zu treiben und Menschen gegenseitig aufzuhetzen, damit sie die tatsächlichen Probleme nicht wahrnehmen und sich entsprechend gegen jene bedauernswerten Marionetten an der Spitze der Staaten verbünden, welche die diversen „Krisen“ erst möglich gemacht hatten.

Bei dieser offensichtlichen Agenda führen hochgradige Freimaurerlogen und Eliten mit Naheverhältnis zu antiquiertem, jüdischem Gedankengut den Taktstock. Dass diese ewiggestrigen Konzepte absolut nichts mit Religion oder Minderheiten – sondern nur mit absoluter Macht – zu tun haben, sollten wir an der Tatsache erkennen, dass auch in Amerika ein ähnlich geartete Agenda durchgepeischt wird, um die letzten Widerstände innerhalb der gewachsenen, „normalen“ Bevölkerung im Keime zu ersticken.

Mit freundlichen Grüßen von der sozialsozialistischen Internazionalen, den Schlägertruppen der AntiFa, den selbstgemachten ‚erroristen sowie den üblichen Grünhemden! Die Farben und Fähnchen ändern sich mit der Zeit – die Absicht und die Verursacher dahinter blieben seit über 80 Jahren gleich…

Add.: Leider wurde in der Headline oben ein falscher Extern-Link einkopiert. Das ist nun richtiggestellt und verweist – wie ursprünglich vorgesehen – auf „Wie Hinterwäldler wählen“ von Alexandra Bader.

EU ZK plant Strafen für EU-kritische Parteien …

Der Sprecher des sozialsozialistischen Zentralkomitees in Brüssel begibt sich auf dünnes Eis und wandelt auf 80 Jahre alten Pfaden! Haben diese vergreisten Nichtweisen nichts Besseres zu tun?

Es wird für den Normalbürger, der seine Meinung ausschließlich aus den Mainstrem bezieht, immer schwerer richtig von falsch zu unterscheiden. Wölfe verkleiden sich immer öfter als weiße Schafe, denen du maximal ansehen kannst, dass ihre schwarze Wolle weiß übertüncht wurde, um vom Wolf darunter ein zweites Mal abzulenken…

Der „neue“ Briefwahlpräsident gießt selbst „Öl ins Feuer“ …

Offenbar gilt wieder einmal – „Wie der Schelm denkt, so handelt er auch“ oder „Der Dieb ruft: Haltet den Dieb!“. Erinnern wir uns an die Schlammschlacht von voriger Woche, wo Van der Bellens Anhänger sich furchtbar über eine Hypothese entrüstet hatten, dass ein Bundespräsident Hofer möglicher Weise ja eine nicht-FPÖ-Regierung auflösen könnte?

In einem Streitgespräch mit Irmgard Griss für die Zeitung „Österreich“ sprach der grünrauchige Hofburg-Aspirant die Möglichkeit an, den Nationalrat aufzulösen, um eine FPÖ-Regierung zu verhindern…

Egypt Air Flug MS804 flog durch aktuelles Manövergebiet …

Der auf mysteriöse Weise vor neun Tagen im Mittelmeer abgestürzte Flug der Egypt Air flog durch ein Manövergebiet, wo nordafrikanische Marineeinheiten und NATO-Einheiten im Rahmen von „Phoenix Express 2016“ das Bergen und Aufspüren im Wasser üben sollten.

Ein von der griechischen Luftfahrtbehörde veröffentlichtes NOTAM (A0992) verrät uns weitere Details über die tatsächlichen Teilnehmer:

EgyptAir_IAF_NOTAM

Das in Frage kommende Manövergebiet der isrealen Luft’affe:

EgyptAir_Übung_IAF

So sollte es auch niemanden wundern, wieso eine derartige Geheimniskrämerei um diesen Zwischenfall gemacht wird. Flug MS804 stürzte nach Richtungsänderungen in einer engen Kurve ins Meer, nachdem vorher an Bord Feuer gemeldet worden war.

art5
Der Absturz von MS804 – Grafik: Boston Globe, via abeldanger.net

Ein Detail am Rande, das im zeitlichen Zusammenhang recht interessant zu sein scheint ist, dass der isreale Verteidigungsmini Moshe Yaalon nur einen Tag nach dem Abschu – pardon – Absturz der Egypt Air Maschine, am 20.Mai von seinem Amt zurücktrat. Yaalon war zuletzt durch Kritik am isrealen Militärapparat aufgefallen, wie auch sein Kommentar „Israel sei durch extremistische und gefährliche Elemente überrannt worden“, kein allzu großes Medienecho erhielt…

ÜBER DIE SOLIDARITÄT …


Reagan Commun

Das Pferd trabte unbelastet neben dem schwerste Körbe und Säcke tragenden Esel her und weigerte sich trotz dessen Bitten, ihm etwas von seiner Last abzunehmen. Eine geteilte Last hätte keinem von ihnen große Schwierigkeiten bereitet, so  wird sie zu schwer, und der Esel bricht zusammen.  Nun bekommt das Pferd alles, was der Esel getragen hat, und dazu noch obendrauf dessen schweren Sattel…

Wie diese Fabel uns lehrt, ist es für alle Beteiligten vorteilhaft, wenn der eine dem anderen hilft. Logisch! „Solidarität“ ist auch eines der Kernthemen sozialistischen Gedankengutes, weil sie eigentlich jedem von uns bereits in die Wiege gelegt ist und deshalb sofort und ohne nachzudenken akzeptiert wird. Deshalb basiert ja diese Ideologie nur auf solchen Selbstverständlichkeiten, weshalb ihre Schlagwörter  gerne von Politikern jeglichen Coloeurs beschworen werden, wenn es gilt zu ihrem Spiel eine gute Miene aufzusetzen. Etwa im Juni 2010 vom Bundesgauck in der WeltOnline:

„Wir stellen uns nicht gern die Frage, ob Solidarität und Fürsorglichkeit nicht auch dazu beitragen, uns erschlaffen zu lassen. Als Bundeskanzler Schröder einst die Frage aufwarf, wie viel Fürsorge sich das Land noch leisten kann, da ist er ein Risiko eingegangen. Solche Versuche mit Mut brauchen wir heute wieder.“

Voriges Jahr hielt er dann die Integration hunderttausender Flüchtlinge „für eine größere Aufgabe als die deutsche Wiedervereinigung“ (FAZ, Oktober), nachdem er noch im September (ZEIT) wieder einmal über Obergrenzen gesprochen hatte, wie er in Davos plötzlich Merkels Kurs zu unterstützen schien und „Menschlichkeit einforderte“.

Was ist da nun wirklich los? Mal wird Griechenland für den Nobelpreis vorgeschlagen – mal wir es mit dem Rauswurf aus der EU bedroht (Nachdem die EU Banken ihr Geld aus der Griechenland Hilfe zurückbekommen haben) – jeden Tag wird eine neue Sau durchs Mediendorf getrieben.

Irgendwie hinterläßt so ein Zick-Zack Kurs beim Normalbürger den Eindruck, dass hier eine Agenda durchgezogen wird, den nicht einmal mehr Berufspolitiker zu verstehen scheinen. Jedem Menschen mit zwei noch funktionsfähigen Gehirnzellen sollte ja von Anfang an klar gewesen sein, dass diese neue Völkerwanderung eine konzertierte Aktion war und beileibe nicht nur „syrische Flüchtlinge“ mit ihren Kleinkindern die Grenzen Europas stürmten. Es kamen weitaus mehr junge, alleinstehende Männer die auch immer seltener Syrer waren, oft ihre Dokumente „verloren“ hatten und manchmal sogar nachweislich aus diversen afrikanischen Gefängnissen entlassen, aus Abenteuerlust oder einfach von NGOs bezahlt in die EU einfielen.

Wieso wagt kaum ein „Poly-Ticker“ in der Öffentlichkeit je zu erwähnen, dass es ja die EU selbst war, die mit ihrem Aktivismus in Libyen (Gefahr für Frankreich wegen der Abschaffung der Francs Zone in Nordafrika) sowie ihrem Boykott und verdeckten Krieg gegen Assad für diese Auswanderungswelle mitverantwortlich war? Wieso ändern sie fortwährend ihre Meinung?

Die Antwort ist ganz einfach: Diese Verkäufer von diversen Agenden du jour mit der Jobbezeichnung „Politiker“ haben weder die Macht, noch die Möglichkeit etwas zu verändern, wenn es ihnen nicht explizit aufgetragen und befohlen wird! Nein, natürlich nicht vom Wähler, der diesem Schminkstudio nur als Feigenblatt dient.

Letztendlich läuft die Befehlskette immer bei jenen zusammen, die Finanzierungen für den Staat zur Verfügung stellen – zusammen mit jenen Emanationen der nachfolgenden Schuldgeld Dealer, die von diesem System profitieren – den Geschäftsbanken und ihren wahren Eigentümern: Diese Entwicklung der letzten 100 Jahre zeigt ganz einfach eine offensichtliche Verschiebung der wirklichen Machtverhältnissen von den ehemaligen Staatsführern hin zur Hochfinanz, den Zentralbanken und der „FInanziellen Internationalen“ (FI) welche für alle radikalen, populistischen Bewegungen der Neuzeit verantwortlich sind.

Politik war einmal die „Kunst des Möglichen“, während sie unter der Aegide der FI zur „Wissenschaft des Unmöglichen“ verkommen ist, wobei wirklich „politische“ Lösungen bereits im Vornherein durch stetige Subversion zum Scheitern verurteilt sind.

Nach dem Ende der Napoleonischen Kriege, war Europa in einen Wust neuer, politischer Einheiten unterteilt, basierend auf dem Konstitutionalismus: liberale Regime im parlamentarischen Stil, immer schön den Finanz- und Bankinteressen untergeordnet, die alle wiederum mit britischen Interessen einhergingen. Die Außenpolitik jenes Landes, welches zu jener Zeit das Hauptquartier der FI beherbergte – die City of London –  war vom Gleichgewicht der Kräfte“ bestimmt: einer Strategie mit dem einzigen Ziel die gemäßigtere, politische Mitte der Kontinentalmächte fortwährend schwach zu halten.

In Russland vertrat Zar Alexander I. zwar liberale Ansichten, hatte jedoch niemals die Kraft und die Absicht sein Reich nach den republikanischen Vorgaben zu reformieren. Es blieb das autokratische Zarenreich, während rundherum in Europa des 19.Jhs. konstitutionelle Monarchien entstanden.

Die „russische“ Revolution wurde in der Folge von einer Verschwörung internationaler Banker geplant und finanziert, um sicher zu gehen, dass nach dem WWI Russland nach der Pfeife der sozialistischen Internationalen tanzen würde – mit dem erklärten Ziel im 20.Jh. den monopolistischen Staatskapitalismus als vorherrschende Regierungsform zu implementieren, jener Führung, welche die Sowjetunion bis zu ihrem „Zusammenbruch“ 1989 „genießen“ durfte. Die kommunistischen Regime waren immer in der Hand der FI, teils durch verdeckte Finanzierungen, teils mit den seidenen Bänder internationaler Finanzverträge. Das schönste Beispiel ist die Finanzierung der KAMAZ Fabrik, die vom amerikanischen Steuerzahler subventionert wurde und ihre LKWs an den Vietkong lieferte. Anthony Sutton dokumentierte dies wunderschön, bevor er aus der roten Kaderschmiede der USA –  dem Hoover Institute – hinausgeworfen wurde.

Parallel dazu hatten in Amerika Adam Weishaupts Illuminaten die „Blaue Logen“ unterwandert und schufen ihre eigenen, geheimen Zirkeln innerhalb der dortigen Bruderschaften. Rekrutiert wurden ausschließlich Internationalisten, die ihre revolutionären und subversiven Agenden unter philanthropischen und humanitären Mäntelchen versteckten und strikt antireligiös eingestellt waren. Für Europa wurde John Robison auserkoren, der – mit dem Wissen Weishaupts – die kontinentalen und englischen Logen zu unterwandern half. Robison hatte von Weishaupt Kopien seiner Pläne zum Studium und zur Verwahrung erhalten, aus denen er in seinem Buch 1797 nur sehr entschärfte Thesen veröffentlichte. Der Pariser Adel hatte alle der französischen Revolution 1789 vorhergehenden Warnungen ignoriert – ähnlich, wie heute US-Regime die drohende Gefahr von der UN und dem CFR gerne kleinspielen. Die Hetzreden von Danton und eines Marats wurden in London geschrieben.

Auch der Gründer der Demokraten – Thomas Jefferson – und Alexander Hamilton waren Studenten Weishaupts. 1989 warnte John Robison alle Logen Amerikas vor der Unterwanderung durch die Illuminaten, wie auch David Papen (Präsident der Harvard University) alle Abschlußklassen entsprechend instruierte und nicht zuletzt entsprechende Aufrufe von John Quincy Adams, der die Freimaurerlogen Neuenglands organisiert hatte. Er schrieb drei Briefe an Colonel William L. Stone, einem Hochgradfreimaurer, in denen er genau beschrieb wie Jefferson die Logen für Weishaupts Zwecke mißbrauchen wollte. Diese Dokumente finden wir in der Whittenburg Square Library in Philadelphia. Kurzum – die angeblichen Ideale Amerikas blieben bereits am Anfang auf der Strecke.

Der Wiener Kongress von 1815 schob die Agenda für eine Weltregierung nur auf und forderte eine Adaptierung der Strategie. Die Rothschilds beschlossen den Plan am Leben zu halten und führten eine engere Bindung von Europas Nationen an ihr Bankensystem ein.

1826 informierte Captain William Morgan die amerikanischen Logen und die Öffentlichkeit von den geheimen Plänen, Absichten und den Drahtziehern der Illuminaten. Diese verurteilten ihn für seinen Verrat in Abwesenheit zum Tode, der ihn durch die Hand Richard Howards – einem Briten – bei den Niagara Fällen ereilte. Ein gewisser Avery Allen beschwor dies später in New York unter Eid.

Während des WWII wurde der Kommunismus als gleich starkes Gegengewicht zu den vereinigten, christlichen Religionen aufgebaut um später für die geplanten sozialen Kataklysmen entsprechnd benutzt zu werden. Roosevelt, Churchill und Stalin erfüllten ihre Aufgaben in diesem Sinne, wie auch Truman, Eisenhower, Kennedy, Johnson und Georg Bush diese Agenda unterstützten.

Der WWIII sollte durch die Kontroversen – die mittels der Agenten der Illuminaten unter welchem Namen auch immer geschürt werden sollten – zwischen den politischen Zionisten (Isreal) und Muslimen ausbrechen, wie sich alle restlichen Nationen wirtschaftlich und ideologisch gegenseitig zerstören würden.

Albert Pike (1809-1891) – Rechtsanwalt, Historiker, General, Illuminati, Gründer des Ku Klux Klan – sagt Giuseppe Mazzini ein Jahr vor dessen Tod am 15. August 1871 in einem Brief voraus:

Der III.Weltkrieg  ist zu Ende; jene – die nach der Weltherrschaft streben werden die größten sozialen Unruhen lostreten, die unsere Welt je gesehen hat…

Natürlich wird die Echtheit solcher Aussagen häufig bestritten, wiewohl es unerheblich ist, ob sich die Architekten solcher Streiche „Illuminazis“ oder „Waschbären“ nennen.  Die FI ist als Geldgeber erfahrungsgemäß mit im Boot, wenn nicht sogar federführend in der Planung.

Wir müssen uns nur einmal ansehen, wie das zur Zeit mit den weltweit schön akkordierten Versuchen zur Abschaffung des Bargeldes gerade abläuft, oder wie die polnische Solidarność unter Lech Wałęsa benutzt wurde. Die Neokonservativen oder Neoliberalen waren genauso wie die „Kommunisten“ immer nur Spieler auf einem Schachbrett – wie auch „Kapitalisten“.

Die Zielsetzung der gleichzeitigen, wirtschaftlichen Vernichtung des Mittelstandes in Amerika und Europa sollte uns das verbindende Element zwischen all diesen Ideologien zeigen und überdies all diese Worthülsen als das entlarven, was sie tatsächlich sind: leere Ideologien zur Konsumation für die Massen bestimmt, die stolz auf sich sind, wenn sie wieder einmal „gegen Kapitalismus“ hetzen dürfen. Wo lernten wir noch schnell von dieser beabsichtigten Zwei Klassen Gesellschaft? Unsere Freunde aus dem ehemaligen Osten können für uns diese Frage sicher beantworten.

In der EU „Konstitution“ kommte der Begriff „Neoliberal“ recht oft  vor. Dies bedeutet einen Freibrief für Bankster. Oder auch Begriffe, wie „offener“ Wettbewerb – was natürlich immer nur jene bevorzugt, die über genügend finanzielle Munition für diesen Wettbewerb verfügen. Hauptsache, da lesen wir noch etwas von „demokratisch“. Die Menschen, die nicht mit den Bankbesitzern zu Abend essen können, werden im Regen stehend dazu sicher applaudieren. Streiks? Na klar – aber bitte gefälligst nicht EU-weit! Todeststrafen? Ja, doch nur dann nicht, wenn der Ausnahmezustand oder das Kriegsrecht ausgerufen werden. Habeas Corpus – ja natürlich – doch nicht für Obdachlose, geistig Minderbemittelte oder „schwierige“, medizinische Fälle. Ist ein offener Oberschenkelhalsbruch so ein Fall? Wir wissen es nicht! Und auch die angebliche Trennung von Legislative und Exekutive verschwindet zunehmend. Es kommt alles schleichend, durch die Hintertür – und ‚error ist natürlich ein beliebtes Argument zur Entscheidungshilfe jener – die vorhin im Regen standen.

 

So gesehen war Ronald Reagan eigentlich der erste „kommunistische“ Präsident der U.d.S.S.A., nachdem sich die U.d.S.S.R. aufgelöst hatte. Seltsam, nicht wahr? Und wie war das gleich mit jenem Schwarzfahrer, der bereits 189 Mal in Kassel von der Polizei festgenommen – und immer wieder freigelassen – worden war? Wegen Onanieren im Zugsabteil? Nein – er war nicht „schwarz“, das wäre ja rassistisch – er war aus Eritrea!

Wie gesagt – alles läuft laut Plan…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge 1989: “Back In The EUSSA”