WILLKOMMEN IN DER GLOBALINKS MASCHINE!


Wenn das FS3 hier über die so genannte „politische Linke“ schreibt, sind Personen gemeint, die im Lager der Globalisten zu Hause sind. Sie wissen oft nicht, von wem und für was sie benutzt werden. Dies ist der Versuch einer Rettung jener, die gerne andere aus ihrem Abgrund heraus hineinretten wollen.

Die Globalisten arbeiten mit verschiedenen Varianten von Sozialismus und Pseudo-Sozialismus, Neo- und Liberalismus, Kommunismus und Marxismus und „befreien gerne das Volk“ oder eben „die Anderen“ mit allen möglichen Slogans und Leitideen. Diese politischen Philosophien und Strategien haben nichts mit Globalismus an und für sich zu tun – es sind immer nur provisorische Taktiken am Weg zu ihrem Endziel – nämlich an Macht zu gewinnen, denn Macht ist ihr einziges Ziel. Da ihre eingebildete Herrlichkeit nur auf Reichtum an Geld beruht, benötigen sie in ihrem unnatürlichen System immer einen Kontroll- oder Unterdrückungsmechanismus, damit sie den Status Quo möglichst lange aufrecht erhalten können.

Ihren Status Quo – und damit auch deinen.

Die Globalisten werden von Pseudo-Kapitalisten an der Spitze geführt, die ihren Reichtum – mittels allerlei Tricks und unter Ausnutzung selbst gemachter Systemlücken – gestohlen hatten, sich dann umdrehten und beschlossen, die Regeln des Spiels – in dem sie so Erfolg-„reich“ wurden – ab sofort zu ändern. Sie wollen keine weiteren Mitbewerber. Menschlich verständlich, nur eine Irreführung bleibt immer eine Lüge, egal wie sie genannt wird, und wie „gesetzestreu“ sie sein möge. Das Ziel dieser Globalistenfuzzies ist einfach: Sie wollen aus unserem Planeten eine einzige Nation machen, die sie dann wie eine große Maschine betreiben. Maschinen gehören gewartet, geölt und haben per Gebrauchsanweisung zu funktionieren. Der Kollektivismus eines Bienenstocks gegen die erfrischende Spontanität des Individuums.

Steht zur Maschine und gegen das Leben!

Die Basis der politischen Linken hat von all dem keine Ahnung. Ihre Mitläufer werden von der humanistischen Propaganda gleichsam angesaugt. Sie bewundern eine Utopie, wo niemand mehr arbeiten oder Geld verdienen muss. Viele dieser Bodentruppen hoffen und träumen von diesem Tag, weil sie überzeugt sind, dass sie in einem offenen Markt unfähig wären, mit ihrer eigenen Arbeit zu überleben. Sorry, so ist es.

Plötzlich werden diese Niemande dazu ermutigt, die freie Rede zu beschränken! Eigentlich nur Ausdrücke, Worte und Ideen, die ihren Wahn offenkundig machen würde…

Sie finden heraus, dass sie es können.

Das ist die einfache Antwort.

Sie können es.

Es vermittelt ihnen ein Gefühl der Macht, das sie vorher nicht gekannt hatten. Auch sie können nun „große Dinge“ machen. Sie können randalieren, Steine in Schaufenster werfen und Reden anderer verhindern. Sie können öffentlichkeitswirksam über irgendwelchen, erfundenen Trigger-Worte jammern und wehklagen, sich jedes Mal in ihr sicheres „Leo“ retten, um mit ihren Provokationen davon zu kommen. Sie haben plötzlich Einfluss, wie sie ihn vorher noch nie erleben durften.

Es bewegt das Adrenalin. Es bewegt das Blut. Es entzündet ein Feuer.

Wenn niemand mehr für die freie Rede einzustehen wagt, wenn sich niemand mehr um die Verfassung kümmert, sind die letzten Bastionen der Menschlichkeit eingenommen: Dreht die freie Rede ab! Es fühlt sich alles so echt an. Es scheint wichtig zu sein. Es gibt ein direktes Ursache-Wirkungsergebnis:

WIR protestieren und schreien, und alle Leute von denen WIR annehmen, dass sie „wichtig“ wären, sind plötzlich UNSERER Meinung. Sie helfen UNS, sie drehen mit ihrer Legislative genau das ab, was WIR nicht mögen!

So wird aus unliebsamer Abkanzelung und Mobbing ein akzeptabler Trend gemacht. Alles mutiert zum Sport, wobei nach dem Lemmingprinzip immer mehr mitmachen. „Ich kann nicht selbst in diesem Team spielen, oder studieren, oder darüber nachdenken, was ich in meinem Leben wirklich machen will, aber eines kann ich: Ich habe nun die Macht, Leuten ihren Mund zu verschließen.“

Weiter oben in der globalistischen Freßkette gibt es dann tatsächlich Menschen, die ein Ende des 1. Verfassungszusatzes zur freien Meinungsäußerung öffentlich beklatschen. Ein Ruck des Vertrauens geht durch unsere ahnungslosen Bodentruppen. Sie glauben, dass sie ihre rosa Mützchen für eine bessere Gesellschaft und eine bessere Welt aufsetzen. „Schlechte Leute sagen schlechte Dinge. Wenn ich diese bösen Leute stoppen könnte, würde die Menschheit Fortschritte machen…“

Deshalb wird auch immer mehr Menschen die erstaunliche Ähnlichkeit einer AntiFa mit dem, gegen das sie vorgibt aufzutreten, immer offensichtlicher. AntiFa, Faschismus, usw. sind nur Wörter, die mit entsprechenden Bildern gefüllt werden können. Wer weiss schon, dass Faschismus eigentlich der Schulterschluss zwischen Regime und Banken/Industrie ist und wieso seine Symbole – die Fasces – auch gerne an Senatswänden prangen? Hast du das je gelernt?

Erstaunt es dich nicht zu erkennen, wie leicht es immer wieder geht im dumpfmachenden Bildungssystem einen „Stoppt die bösen Leute“-Aufruf glaubwürdig zu verkaufen? Merkst du langsam, wie diese giftige Pflanze überall zu sprießen und zu blühen beginnt?

Würde unser Bildungssystem tatsächlich schlaueren Nachwuchs produzieren, könnte dieser leicht dahinter kommen, wo in dieser Welt die wirkliche Macht zu Haus ist und was sie zu erreichen versucht. Propaganda ist immer bloß die Suche nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner. Wir drängen den jungen Verstand in die altbewährte, weil primitive Vorstellung vom „Guten gegen das Schlechte“ mit dem Ziel, durch den Tod des Bösen endlich in den Friede-Liebe-Eierkuchen-Himmel eines Utopias von Thomas Mores Gnaden zu gelangen. Sir More war Freimaurer, genau so wie jene Agenten der Krone, welche die „französische“ Revolution lostraten. Dantons und Marats Reden wurden in London geschrieben. Alles klar?

Die Bodentruppen der Zensur erhalten Eliteunterstützung.

Hier kommt der Haken: „Wir, die Anführer, sind auf deiner Seite im Kampf um eine bessere Zukunft! Um das zu erreichen, müssen wir dich dumm wie eine Nuß halten, während du glaubst selbst megschlau, akzeptiert und wichtig zu sein.“

Dabei war uns in der Vergangenheit die Unterdrückung ganzer Länder und ihrer Bevölkerung ziemlich egal, wenn es uns nur diente neue Märkte zu öffnen. Was weißt du über den „freien Markt“, und was hat er eigentlich mit deiner ganz persönlichen Freiheit zu tun? Wir übergaben zeitweilig Teile unserer Kontrolle an Regime, die mit unseren Mega-Konzernen und unseren Banken zusammenarbeiten mußten, um ein zentralisiertes, weltweites System der Produktion und des Vertriebs errichten zu können.

Die Globalisierung dient ausschließlich dem Machterhalt einer überwuzelten „Elite“ von Geldes wegen.

„Eine bessere Welt ist in Sicht. Bald werden wir eine Zentrale erschaffen, um die Wirtschaft für alle zu regeln. Wir bestimmen, was hergestellt wird und wer davon profitiert. Wir werden entscheiden, wer isst und wer hungert. Wir werden entscheiden, wie viel Energie jeder Mensch in einem bestimmten Zeitraum konsumieren darf. Wir werden zum Vorteil aller handeln. Wir werden ur-mega-nett sein. Glaub uns einfach.“

Hast du verstanden, wieso die freie Rede eingesperrt werden muß? Hast du verstanden, welchem Meister du eigentlich dienst, wenn du von deinen Mitmenschen politische Sprach-Korrektheit, oder Willkommenskultur einforderst?

„Ich bin nicht immer deiner Meinung, will jedoch dafür einstehen, dass du deine Meinung frei aussprechen kannst!“ – Na, wäre das ein Ansatz, mit dem du dich anfreunden könntest? Nur, du mußt selbst etwas dafür machen, du mußt aktiv werden, und dich nicht nur auf den Nanny-Staat verlassen.

Auf lange Sicht ist Freiheit ansteckender als der Appetit auf Zerstörung. Manchmal ist der Weg eben lang, aber es spielt keine Rolle.

So werden die unabhängige Medien überleben, trotz aller Versuche, sie zu zensieren. Alles was du heute für selbstverständlich erachtest, wurde – oft über Jahrhunderte hinweg – mühsam und unter großen Opfern erkämpft. Du mußt deine Rechte immer wieder geltend machen, und für sie einstehen.

Du wirst nie aufhören.

Wir werden nie aufhören.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ‘error, Folge AV: “Rinks ist das neue Lechts”

 

Hat Tip an Mitseher Jon Rappoport

8UNG! … 20.1.


PSYOPS_flucht

Österreich führt die „Obergrenze“ ein – bis 2019 …

Während Bayerns CSU-Chef Seehofer einen Schwächeanfall bei der Klausur in Wildbad Kreuth erleidet, beschließt Österreichs GROKO – wohl auf anhaltenden Druck aus der Öffentlichkeit – eine „Obergrenze“ für Asylwerber: Bis 2019 sollen maximal 127.500 Flüchtlinge kommen, heuer nur 37.500 –inklusive Familiennachzug. Offenbar hat die Achse Merkel – Faymann nicht so recht halten können – was ja auch vorhersehbar war .

Obwohl Werner Faymann, Reinhold Mitterlehner & Co. lustige Wortschöpfungen, wie „degressiv ausgerichtete Richtwerte“ und „Planungsgrößen“ von sich geben, zeigt sich eine absehbare Wende in der abgehobenen Politik der letzten Jahre, bei der auffälliger Weise gleichzeitig diverse Geheimbünde und – ausgerechnet – jüdische Vereine das Tempo und die Marschrichtung vorgegeben hatten. Manchmal wundert es einen, wem gegenüber demokratisch gewählte Politiker tatsächlich Rechenschaft schuldig sind, und was denn dieser „große, geniale (sic!) Plan“ sein soll, über den sich niemand zu sprechen traut – und wenn, dann nur hinter vorgehaltener Hand.

Das FS3 wundert sich nur noch – denn die Zeichen und die Strategie sind bereits allzu offensichtlich geworden. Wir haben nun jede Menge durchgeknallte, potentielle Extremisten in Europa, die in der nächsten Zeit für allerhand Wirbel sorgen könnten. Die nunmehrige „Beschränkung“ ist demnach nur mehr Kosmetik, denn der Schaden in unserer Gesellschaft wurde bereits angerichtet. Es wird demnach vermehrt am Bürger selbst liegen, für Ordnung in seinem Viertel zu sorgen, während Großkonzerne weltweit ungestört ihren Konsumplunder produzieren werden (TTIP) und ohne lästige Zölle die Nationalstaaten weiter obsolet machen. 

Frankreich hat es uns vorgezeigt, wie es uns ergehen kann – inklusive Militärs auf den Straßen und „Obedienzen“ auf aller Linie. Und weil dort gerade aktuell von Ze’ev Jabotinsky die Rede war, und irgendein isrealer Ge’eimdienst beim Charlie Hebdo Spektakel allem Anschein nach kräftig mitmischte – anbei ein Pamphlet von diesem wirklichen „Verhetzer“, das wir in unserem behübschten und sanifizierten Geschichtenunterricht aber kaum lesen durften. Der Gründer der zionistischen Organisation „Irgun“, schrieb im Januar 1934 in Mascha Rjetsch folgenden Aufruf:

„…Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Organisation, von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen luden auf der Welt geführt. Es liegen Gründe vor zu der Annahme, daß unser Anteil an diesem Kampf von allgemeiner Bedeutung ist. Wir werden in der ganzen Welt einen geistigen und materiellen Krieg gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen Gebiete sowie auch seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell eine Gefahr für uns Juden…“

Vielen Juden in Deutschland gefielen damals diese schrillen Töne natürlich gar nicht, und sie protestierten mit Recht gegen deratig perfide Hetzerei der Globalisten und der Finanziellen Internazionalen (FI). Leider hatten sie kein Ahnung von der Tatsache, dass damals die Gruppe der Labor-Zionisten (eine von drei Zionistenorganisationen) mit einigen hochrangigen Nazis Hand in Hand zusammenarbeiteten, wobei heute gerne behauptet wird, dass viele Unterlagen dazu angeblich „unauffindbar“ seien. Der Rest ist Geschichte…

Ist die Migranten-Krise eine zionistische Verschwörung gegen Europa?

Was auch immer dahinter stecken mag, ist es Tatsache, dass manche – bei denen Ethik durch Reichtum an Geld ersetzt wurde – gerne auf diesen und ähnlichen – Tastaturen spielen, um sie für ihre eigene Bereicherung auf Kosten der Allgemeinheit schamlos einzusetzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es NICHT „Die Juden“ sind, die all diesen ideologischen Müll über uns ausleeren, genau so wenig, wie „Die Muslime“ oder die Schlauchbootfahrer.

Auffällig jedoch ist die stetig steigende Entfremdung so ziemlich aller Poly.Ticker der „westlichen“ Welt von ihren Wählern, sofern es um die Darstellung einer angeblichen „Realität“ geht. Aus den Medien erfahren wir meist nur die oberflächlichen Symptome – aber nie die Ursachen, die zum Niedergang gewachsener Traditionen führen sollen…

Mazedonien schließt für Asylanten die Grenze zu Griechenland …

Nach Ungarn und anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks schließt nun auch Skopje seine Grenzen für unkontrollierte Flüchtlingsströme…

Reisewarnung für US-Bürger in Mexikos Grenzprovinzen …

Hier sehen wir das Ergebnis einer zerstörten Infrastruktur, nachdem die FI das US-Regime dazu gebracht hatte mit Mexiko das NAFTA Freihandelsabkommen zu unterzeichnen und so jegliche, natürlich gewachsene Wirtschaft nachhaltig vernichtete. Wo früher ein florierender Gemüsehandel und lebhafter Tourismus war, herrschen heute Drogenbarone und Faustrecht.

Dies auch als Lehre für das bevorstehende TTIP Abkommen…

Die Augenauswischerei vom „Frei“-Handel …

Der Freihandel ist nur für jene Megafirmen „frei“, die sich ihn auch leisten können! Donald Trump ließ wieder einmal aufhorchen als er meinte, dass Apple seine Computer gefälligst in den USA zusammenbauen sollten. „Freie“ Märkte ergeben nur Sinn in einer nationalen Wirtschaft, während sie – global angewandt – ausschließlich jene bevorzugen, die über genügend Mittel verfügen, diese „Vorteile“ (Sklavenarbeit) auch nutzen zu können.

Keynes war entweder ein Idiot oder bloß ein weiterer, gedungener Handlanger…

Wer hat Österreichs „Kanzlerdämmerung“ herbeigeführt? …

…Viele Menschen sind verunsichert, weil sie begreifen, was es bedeutet, wenn die Blaupause von Serbien, von der Ukraine, von Lybien, von Syrien auf ihr eigenes Land angewendet wird.  Sie haben das Gefühl, dass egal wie sie reagieren, sie nur dazu beitragen, dass alles nach einem vorher feststehenden Schema abläuft.

Es scheint gleichgültig zu sein, ob man für oder gegen die “Willkommmenspolitik”, für oder gegen Angela Merkel auftritt. Doch es gibt einen dritten Weg, der dafür sorgen soll, dass bei einem Wechsel an der Spitze (wieder) im Interesse des eigenen Landes regiert wird.

Diesen Weg zeigt die Verfassungsdebatte auf, (1) die den Menschen klarmachen soll, dass das Asylrecht mitnichten anderen Rechten übergeordnet ist, sondern gegen Rechtsstaatlichkeit, öffentliche Ordnung und Sicherheit, gegen den Sozialstaat abgewägt werden muss. In jedem Fall gehen die Rechte der eigenen Bevölkerung vor, was ja auch logisch ist, da ein Staat dadurch definiert wird, dass er ein Staatsvolk, ein Staatsgebiet und Staatsgrenzen hat. In der Praxis wird dies aber von den Asyl-LobbyistInnen ebenso ignoriert wie die tatsächlichen Bestimmungen in der Genfer Flüchtlingskonvention, die für politisch Verfolgte gelten, die sich jedoch an die Gesetze des Gastlandes zu halten haben; zudem sieht auch die GFK vor, dass die Sicherheit des Gastlandes Priorität hat…