8UNG! … 29.10.


hillary_cartoon_counterpunch-org

Bild: Counterpunch

Der wahre Grund für Hillary’s Nachuntersuchung …

Wieso hat es eigentlich derart lange gedauert, bis die FBI Spitze den Fall Hillary erneut „aufrollen“ will? Der Pädo Skandal um den schwanzgesteuerten Ehegespons von Hillary’s Busenfreundin und engster Mitarbeiterin Huma AbedinAnthony Weiner – hat also jede Menge „verschwundener“ E-Mails hervorgebracht. Für die tolle Erkenntnis, dass diese E-Mails nun auch für den Hillary Fall wichtig sein könnten, hat das FBI also mehr als ein Monat gebraucht?

Fast ein jeder weiß bereits, dass Hillary eine äußerst unglaubwürdige Figur ist. Was liegt also näher, als knapp eine Woche vor der Wahl eine Showuntersuchung anzuleiern, deren Ergebnis nie und nimmer bis zum Wahltermin feststehen wird, geschweige denn, dass irgendwelche Vorabmeldungen kommen werden. Ein Blitzableiter, denn immerhin, es läuft eine Untersuchung. Damit soll an manche Skeptiker wohl ein Valium verabreicht werden und wahlfaule Clintonanhänger per Mitleidseffekt mobilisiert werden. Weiters hat Direktor James Comey seinen Mitarbeiter-Stab damit ruhigstellen können.

Wie das FS3 bereits berichtete, hatte nach dem Abwürgen des Hillary-Falles ein Großteil der FBI-Leute gegen ihre Chefs rebelliert. Schließlich hatte man ja in akribischer Kleinarbeit fast ein Jahr lang Puzzlesteinchen zusammen zu tragen, um den Fall wirklich profund und wasserdicht vorzubereiten. Glaubt ihr, dass irgendeine Untersuchung gegen diese Patin Amerikas ohne handfeste Dokumente überhaupt in die Nähe einer Bewilligung kommen kann? Die Kacke über der „Hexe des Westens“ muß bereits derart gestunken und gedampft haben, dass es nicht mehr möglich war, eine Voruntersuchung gegen diese illustre Figur abzuwenden…

FBI führt Untersuchungen gegen Hillary Clinton weiter …

Im FBI gab es einen ziemlichen Aufstand in den unteren Etagen, als die Obrigkeit entschieden hatte, den laufenden Fall gegen die „Hexe des Westens“ und ihr kriminelles Netzwerk einfach abzuwürgen. Die mutmaßliche Paradepsychopathin ging sofort in den Angriff über:

…Als Reaktion auf neue Ermittlungen in ihrer E-Mail-Affäre hat Hillary Clinton das FBI aufgefordert, unverzüglich alle relevanten Informationen zu veröffentlichen. „Das amerikanische Volk hat das Recht, alle Fakten sofort und vollständig zu kennen“, sagte die demokratische Präsidentschaftskandidatin am Freitag im Bundesstaat Iowa…

Wenn wir nun ein wenig hinter die gespinte ‚Schalgzeile‘ im Spiegel blicken, wo halblustig „Hillary fordert Klarheit vom FBI“ zu lesen ist, und weiters wissen, dass die deutsche Presselandschaft nur zu einem weiteren Machtmittel der Finanzglobalisten verkommen ist, dürfen wir gespannt auf die nächste Woche blicken.

Es wäre durchaus möglich – wie das FS3 bereits vor zwei Wochen andeutete – dass die Präsi-Wahlen in den USA ganz einfach verschoben werden, wobei die dazu vorgeschobene „Ursache“ ziemlich drastisch ausfallen muss, damit die Illusion von „demokratischen“ Wahlen für die verbliebenen Schafe noch halbwegs glaubwürdig sein soll…

BlackSheep

Prof.Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer?

Aus gegebenem Anlaß ein Reminder vom FS3!

Es geht um die Erzeugung von politischer Lethargie! Wenn das Volk sich selbst als Herde fühlt, rebelliert es nicht.

Die Erzeugung von Falschidentitäten: was heißt das? Sie identifizieren sich nicht mit einem linken Projekt, sondern mit einem Fußballverein.

Sie identifizieren sich mit Produkten…

Ferner die Erzeugung von Unsicherheit und Angst…

Eine Bevölkerung, die in Unsicherheit und Angst ist, ist zur politischen Partizipation und zum freien Denken nicht mehr in der Lage. Das ist gewollt. Dieser Bereich wurde in den letzen 80 bis 100 Jahren in einer Subtilität entwickelt, von der Sie sich keinen Begriff machen können – dank der Psychologie und der Sozial-„Wissenschaften“…

Falls dir die FS3-Sendungen gefallen, bittet dich der andere Fern-Seher um Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Nach Aufnahme in Weltwährungs-Korb verliert Chinas Yuan an Wert …

Es ist noch nicht lange her, da wurde Chinas Währung Yuan in den Kreis der Weltreservewährungen aufgenommen. Der Yuan (oder „Renminbi“) wurde vor knapp einem Jahr neben Dollar, Pfund, Yen und Euro zur fünften Welt-Reservewährung. Die Währung verliert jedoch immer weiter an Wert. Am Montag fiel der Yuan im Verhältnis zum US-Dollar um ein halbes Prozent auf den schwächsten Stand seit 2010…

Damit gewinnen die von China gehaltenen US$ T-Bonds (Schuldverschreibungen) einfach noch mehr an Wert für das chinesische Regime. Die Bestrebungen der Finanziellen Internazionalen (FI) sind es, Amerika nicht zu mächtig und eigenständig werden zu lassen, sodass seine Militärs weiterhin im ureigensten Interesse der Globalisten benutzt werden können. Der Haushalt der „USA Ltd“ ist von der Privatbank FED abhängig, die dem Finanzministerium in Washington das Geld über ihr assoziiertes Netzwerk an Großbanken erzeugt und verleiht.

Überdies stehen am 8. November die US-Präsi Wahlen ins Haus, wobei die Globalisten fürchten müssen, dass nicht ihre Bauchsprechpuppe, sondern Trump gewinnt. Das FS3 erwartet im schlimmsten Falle eine Verschiebung der Wahlen – ähnlich wie in Österreich, wo auch ein „Outsider“ am Nimbus der ineinander verflochtenen Bruderschaften kratzt.

UFOs und die Medien …

Seine arte-Dokumentation „UFOs, Lügen und der Kalte Krieg“ von 2005 gilt noch heute als Standardwerk: Dirk Pohlmann arbeitet seit Jahrzehnten für die großen Fernsehsender Deutschlands: ZDF, arte und Co. Der investigative Journalist fasst gern die ganz heißen Eisen an: „Täuschung – Die Methode Reagan“ beschreibt etwa perfide US-Geheimdienstoperationen während des Kalten Krieges.

Seine Recherchen im US-Nationalarchiv förderten auch UFO-Dokumente zu Tage. „Man kann nicht über den Kalten Krieg recherchieren und dabei nicht auf das UFO-Thema stoßen“, erklärt Pohlmann, „sobald man anfängt, sich ernsthaft mit den Fakten zu beschäftigen, kann man nicht länger annehmen, dass UFOs Unsinn sind – zumindest als Qualitätsjournalist.“

 

Advertisements

8UNG! … 27.10.


stop_ceta

CETA: Belgien brüskiert NWO – und knickt letztendlich ein …

Im Ringen um das „Frei“-Handelsabkommen der EU (NWO Region 2) mit Kanada (NWO Region 1) hat das Regime in Brüssel einen Kompromiss mit den Wallonen gefunden. Die Spitzen der belgischen Regionen und Sprachgruppen hätten sich auf einen gemeinsamen Text verständigt, sagte Belgiens Ministerpräsident Charles Michel. Die Einigung trage ihren Bedenken gegen die Schutzklauseln für Investoren und ihren Befürchtungen über Nachteile für ihre Landwirte Rechnung.

Noch gestern hatte die kanadische Regimedelegation mit Premier Justin Trudeau ihre Reise zu dem für heute geplanten EU-Kanada-Gipfel in Brüssel absagen müssen. Dort hätte CETA – der kleiner Bruder von TTIP –  unterzeichnet werden sollen…

Gut, dass irgendwelche „Bedenken“ niedergeschrieben wurden! Wenn dir das nächste Mal ein Strassenräuber eine Pistole vor deine Nase hält, solltest auch du sofort „Bedenken anmelden“!

Mit CETA versucht die Finanzielle Internazionale (FI) den EU-Globalismus Skeptikern den Einstieg in eine konzernbestimmte Welt schmackhaft zu machen, indem sie „Vorteile“ vorgaukelt, die Europa am kanadischen Markt angeblich hätte. Durch die Verflechtung kanadischer mit US Verträgen wird jedoch TTIP in der Folge für die EU gleichsam verpflichtend. Und durch diesen kassieren die Megakonzerne, samt den dahinter stehenden Geldhäusern, sowohl Kanada und die EU per Gesetz ein. Multis stehen dann über dem Gesetz, das uns Bürger jedoch sehr wohl richten will.

Richard Coudenhove-Kalergi einmal „ambivalent“ …

Der 1894 geborene Sohn einer Japanerin und eines k. u. k. Diplomaten und Onkel der STANDARD-Kolumnistin Barbara Coudenhove-Kalergi gilt als einer der ideellen Gründerväter der Europäischen Union. Sein 1923 erschienenes Buch Pan-Europa und die von ihm 1922 gegründete Paneuropa-Union, die erste europäische Einheitsbewegung, befeuerten in den 1920er- und 1930er-Jahren den Gedanken eines Europas als Staatenbund…

Wer erinnert sich auch schon an Graf Coudenhove-Kalergi und sein anderes Buch „Praktischer Idealismus. Adel–Technik–Pazifismus“, geschweige denn dass es jemand überhaupt gelesen hat? Während der kolportierte Mitbegründer der EU etwas total Gegenteiliges in seinem Hauptwerk niederschreibt, werden in der Öffentlichkeit hingegen irgendwelche „christliche Werte“, „Demokratie“, und ähnliche Worthülsen als Aushängeschilder propagiert.

Deutschland schickt Panzer nach Litauen …

Die deutsche Bundeswehr wird neben mehreren Hundert Soldaten auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 nach Litauen verlegen. Wie ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums am Mittwochabend bestätigte, sollen die schweren Waffensysteme Teil der Ausrüstung sein, die deutsche Truppen im kommenden Jahr mit in das an Russland grenzende Nato-Partnerland bringen.

Die Entscheidung, nicht nur bis zu 600 Soldaten, sondern auch Kampfpanzer nach Litauen zu schicken, gilt als deutliches Signal, dass Deutschland die Sorgen der östlichen Verbündeten ernst nimmt. Vor allem die baltischen Staaten und Polen fühlen sich bedroht, seit sich der große Nachbar Russland 2014 die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim einverleibte…

Ein Referendum unter den betroffenen Bürgern abzuhalten bedeutet also im standardisierten Neusprech „einverleiben“? Wer will es denn, dass deutsche Soldaten zuerst ihre Köpfe für etwas hinhalten sollen, das Deutschlands Bürgern überhaupt nichts nützt?

Isreals Genozid an den Palästinensern …

Diesen Herbst hat das US Regime zu weiteren US$ 38 Mrd. Militärhilfe für die seltsamste „Demokratie“ im Nahen Osten in den nächsten zehn Jahren ‚ja‘ gesagt.

Damit unterstützt Washington die Blockade und Quasibesetzung Gazas und der Westbank – alles was vom ehemaligen Palästina den Palästinensern übrig geblieben ist, in Teilen zumindest. Terrorangriffe von isrealen Kampfflugzeugen mit Bombardierung ganzer Strassenblocks als „Antwort“ auf fliegende Ofenrohre, die größeren Silvester-Raketen ähneln. Wobei man nie sicher sein kann, dass die nicht auch noch vom isrealen Regime extra dann bestellt werden, wenn die IDF ihre alten Bombenbestände aufbrauchen muss…

Von den 100.000 Palästinensern, die während des 2014er Säuberung in Gaza obdachlos wurden, sind immer noch 65.000 ohne einem Dach über dem Kopf.

 

8UNG! … 27.6.


Brexit: Petition für 2. Referendum mit Bots manipuliert…

Die von Gegnern eines Ausscheidens Großbritanniens aus der EU in den letzten Tagen favorisierte Petition ist offenbar manipuliert worden. Schon am Samstag postete ein Teilnehmer im Internetforum „4chan“ die Behauptung, er stimme „gerade wie verrückt bei dieser Petition ab“. Er selbst sei ein syrischer Hacker und wolle damit demonstrieren „dass eure ‚Demokratien‘ ein Witz sind“.  Die Petition wirbt für ein zweites Referendum, mit dem die Brexit-Entscheidung der vergangenen Woche rückgängig gemacht werden könnte, und sorgte in den vergangenen Tagen für viele Schlagzeilen. Das FS3 berichtete bereits in seinen Tweets über die Tatsache, dass viele Unterzeichnende gar keine Briten sind.

Die einzig bisher bekannte „Katastrophe“ nach dem Votum der Briten für einen EU-Austritt waren Megaverluste an den Märkten – ausgerechnet von den oberen 400, die sich normalerweise über den Ausgang solcher pseudodemokratischer Vorgänge vorab auffällig gut informiert zeigen. Offenbar ging dieses Mal etwas daneben, denn Bloomberg zeigte fast 130 Milliarden Verluste an nur einem einzigen Tag für die Multimilliardäre, wie das FS3 hier bereits gestern berichtete. Der reichste Europäer, Amancio Ortega, verlor an diesem Tag so an die $ 6 Mrd…

Die Bürger werden von einem BREXIT nichts bemerken, …

…doch die „Eliten“ (von Geldes wegen) – also die Bankster – werden Federn lassen müssen, meint Ron Paul. Die Europäische Union hat seit 1958 unabhängige Staaten am alten Kontinent gleichsam aufgesaugt: Beginnend mit den sechs inneren Ländern – Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, den Niederlande und West-Deutschland – und schließlich 2013 Kroatien wurde die Bürokratisierung und Zentralisierung ohne Rücksicht auf Verluste und Bürgerrechte vorangetrieben.

Es waren ausschließlich die globalistischen Helfershelfer der Finanziellen Internationalen (FI), die sich mit Handelsabkommen, Bevorteilungen und speziellen Umverteilungs-Schemen Vermögen angehäuft hatten, während die steuerzahlenden Bürger das Risiko zu tragen hatten.

Privatisiere die Gewinne und sozialisiere die Kosten, …

…lautet das Motto der neoconnonistischen Abzocker, die gerne Wetten, wenn sie den Ausgang im voraus wissen. In diesem Falle hat es endlich einmal nicht funktioniert, und wir werden in Kürze sehen, welche Köpfe bei den Erfüllungsgehilfen (Poly.Ticker) nun fallen werden…

Völlige Demontage der Nationen Europas geplant: Nach dem BREXIT ist vor dem „Fix It“ …

Die französischen und deutschen Regime steckten ihre Häupter zusammen und entwarfen als erste Reaktion auf die britischen Ungeheuerlichkeiten ein „Ultimatum“ für den Rest vom Europa der Banken im Post-Brexit Zeitalter: Die Nationalkompetenzen werden abgeschafft, die Militärs in die EU überführt oder aufgelöst, Steuern und Gesetze sollen nur noch von Brüssel aus beschlossen werden können, ebenso wie nationalen Zentralbanken ihrer Demontage entgegensehen. – Zumindest, wenn es nach den Vorstellungen der beiden Außenminister geht – und die Bürger in Zukunft nichts zu sagen haben werden…

BREXIT eine Finte der Finanziellen Internationalen (FI)?

England als einer der wichtigsten, internationalen Bankenstandorte genoss immer eine Sonderstellung innerhalb der EU. Obwohl es britische Regime – wie das von Fr.Thatcher – waren, welche die Gründung der E.UNION vorantrieben, gaben die Briten etwa ihr Pfund nie auf und blieben immer schön außerhalb der EURO-Zone.Alle Meldungen über angebliche „Verluste“ der Eliten können ohne weiteres auf Bedarf produziert werden. War der BREXIT also möglicher Weise von langer Hand geplant?

Es gibt nichts Grausameres, als in einem Menschen zuerst Hoffnung zu generieren – um dann umso härter zuzuschlagen!

Der folgende, kleine Filmbeitrag soll zum selbständigen Nachdenken anregen…

 

8UNG! … 10.5.


imageBild: IrishTimes

Globalisten der FI drohen bei Brexit mit WWIII in Europa …

Den Globalisten der Finanziellen Internazionalen (FI) würde ein Ausstieg Englands aus dem Euro-Raum („Brexit“) offenbar derart gegen all ihre Zukunftspläne mit der EU (Immigrantenflut, Ü-Staat, TTIP – alle Macht den Konzernen, völlige Demontage Deutschlands als Nation) gehen, dass nun sogar unverhohlen ein neuer „Weltkrieg in Europa“ angedroht wurde. Der Überbringer dieser morbiden Botschaft war niemand geringerer als England Premier David Cameron.

Nach Obamas Blitzbesuch in London voriges Monat, bei dem der Ohrwaschlpotus und Erfüllungsgehilfe der FI dem Inselreich bei Ausscheren aus dem TTIP-Europa-Kurs mit wirtschaftlichen Nachteilen drohte, ist dieses Kriegsgerassel der nächste disparate Versuch, das EU-Referendum am 23. Juni zu Gunsten des status quo mit einem Verbleib Englands in der EU zu beeinflussen.

Der Gipfel der Geschmacklosigkeit wurde aber mit der Instrumentalisierung von greisen Kriegshelden zur Werbung gegen den EU-Austritt und für TTIP erreicht…

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück …

Und wer genau stand da gestern hinter ihm? Ein würdiger Nachfolger ist bis jetzt jedenfalls noch nicht gefunden worden…

Selbstmord in der US Zollbehörde und ein seltsamer Abschiedsbrief…

Der 42-jährige Mitarbeiter der ICE ging hinaus auf den New Yorker Pier und schoss sich eine Kugel in den Kopf. In seinem Abschiedsbrief schrieb er von Übungen zu den vom US-Regime erwarteten (und gewollten) Volksaufständen nach dem Finanzcrash, Entwaffnung der Bürger – und dass Amerika all seine ehemaligen Werte verloren habe…

Die Hexe des Westens: Eine kriminelle Karriere …

Hillary Clinton ist das Musterbeispiel eines Wesens, dessen irdische Erscheinung durch den jahrzehnte langen Aufenthalt in der Welt der Politik zu einem psychopatischen Monster verkommen ist. Lügen, Morde, Betrug gehören in ihrem Umfeld zur Tagesordnung. Sie nennt es wohl „Geschicklichkeit“. Wer ihrer Karriere und ihren Plänen im Wege steht, wird einfach weggeräumt.

Was du säst, erntest du auch. Wir sehen es bereits an deinen Gesichtszügen – und da helfen nicht Schminke und auch keine kosmetischen Operationen mehr. Sie ist die weibliche Entsprechung des Dorian Gray…

Iran klagt U.S.Ltd. wg. Diebstahl von $ 2 Mrd. aus eingefrorenen Fonds …

Ähnlich wie bei der Unterschlagung der Besitztümer Libyens durch die Handlanger der FI sofort nach der Zerstörung des nordafrikanischen Staates, hat das US Regime die bei den Iran Sanktionen von vor zig Jahren „eingefrorenen“ Guthaben Teherans offenbar zweckentfremdet.

Diese Vorgangsweise hat System und zeigt uns schön auf, was von internationalen Vereinbarungen und Praktiken der Großfinanz – samt den von der Finanziellen Internazionalen (FI) abhängigen Regimen – zu halten ist! Wenn es um weniger Geld ginge, wären das gewöhnliche Kleinkriminelle. Die U.S.Ltd. (kein Staat, sondern eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in DC) hatte einfach über ahnungslose (oder mit Vitamin B überzeugte)  Abgeordnete ein entsprechendes Gesetz beschließen lassen, das die insgesamt 1.000 US-Opfer, sowie deren Angehörige,  aus dem 1983er Anschlag auf die Marines in Beirut (241 Opfer) und jene Getöteten vom Bombenanschlag in 1996 auf die Khobar Towers in Saudi „entschädigt“. Da der Urheber in beiden Fällen angeblich die „Hezbollah“ war, soll deren Unterstützer Iran zur Kasse gebeten werden…

 

TTIP: EIN RING, UM UNS ZU KNECHTEN …


TTIP RING

Das US-Regime setzt Europa bei den Geheimverhandlungen über das transatlantische Handelsabkommen TTIP  unter Druck. Das geht aus Abschriften bisher geheimer Verhandlungsdokumenten von insgesamt 240 Seiten hervor, welche Greenpeace heute veröffentlichte. So drohte Washington etwa damit, Exporterleichterungen für die europäische Autoindustrie zu blockieren, um im Gegenzug zu erreichen, dass die EU mehr US-Agrarprodukte abnimmt. Gleichzeitig attackieren die US-Erfüllungsgehilfen der Multis das grundlegende Vorsorgeprinzip beim EU-Verbraucherschutz, welcher uns derzeit vor Gentechnik und Hormonfleisch in Nahrungsmitteln bewahrt. Weiters verweigern sich die USA dem europäischen Wunsch, die umstrittenen privaten Schiedsgerichte für Konzernklagen durch ein öffentliches Modell zu ersetzen.

Die weitab kolportierten Chlorhühner sind nur der Nebenschauplätze für die Öffentlichkeit. Weitaus bedenklicher wären da schon heimlich steril machender Genmais (EPICYTE) und ähnlicher Unfug, um die von der FI gewünschte Bevölkerungsreduktion voranzutreiben. Die Berufung von Ex-Monsanto Michael Taylor als Obamas oberster Lebensmittel-Zar sollte uns allen eigentlich ein Augenöffner gewesen sein. Im Prinzip geht es ganz einfach um die Ausschaltung gewachsener, nationaler Strukturen und sozialer Errungenschaften des Staates, dessen Nanny-Funktion von multinationalen Konzernen nach Belieben manipuliert werden könnten.

Die treibende, politische Kraft in den USA ist Barack Obama. Als eine vorläufige Abstimmung über den TPP vergangenen Jahres im Kongress ins Stocken geriet, rannten Obama und sein Team sofort zu den Telefonen und warben Tag und Nacht für eine Unterstützung des Abkommens. Als das Vereinigte Königreich kürzlich einen Austritt aus der Europäischen Union erwog, flog ‚Obomba‘ sofort nach London, wo er unverhohlen damit drohte, dass ein von der EU unabhängiges Großbritannien sich fortan hinten anstellen müsse, wenn es ein eigenes Handelsabkommen mit den USA wünsche.

trans-pacific-partnership-1

Obama wurde nach seiner Wahl 2008 außenpolitisch von niemand geringerem als Zbigniew „Zbiggie“ Brzeziński gecoacht, dem geistigen Wasserträger für David Rockefeller, dem globalistischen König der FInanziellen Internationalen (FI) auf Erden.

Brzezinski schrieb 1969:

„…Der Nationalstaat als grundlegende Einheit des organisierten Lebens von Menschen hat aufgehört die treibende, kreative Kraft zu sein. Internationale Banken und multinationale Unternehmen handeln und planen weitaus langfristiger voraus, als es die politischen Konzepte des Nationalstaates je vermögen…“

Die wackere, neue Globalistenwelt verkäme zum Planeten der Mega-Unternehmen, wobei Körperschaften ganze Regierungen klagen könnten, wenn die Multis ihre Gewinne gefährdet sähen. Zum Beispiel könnte Monsanto die EU verklagen wenn sie sich gegen die Einfuhr von GMO-Getreide weigert. Wenn es nach dem Willen der FI ginge, würden dabei „Schiedsgerichte“ aus Firmenanwälten – abseits der gewöhnlichen Gerichtsbarkeit für die Konsumsklaven – die Entscheidungen treffen – de facto eine Entmachtung unseres Rechtsstaates.

Nation verfügen bereits über eigene Gerichtssysteme? Wie unwirtschaftlich, wie altertümlich und eigenbrödlerisch! Laßt das doch die Unternehmen übernehmen und untereinander ausmachen.

Weitere Vereinbarungen aus dem TTIP Vertrag:

Unter dem TTIP könnte das – mühsam erstrittene – europäische Vorsorgeprinzip wegfallen, nach dem etwa Chemikalien erst auf ihre Sicherheit getestet werden müssen, bevor sie auf die Bevölkerung losgelassen werden. Diese Errungenschaft würde durch die „überlegene“, amerikanische Methode ersetzt werden: Ersäufe zuerst das Volk in dem Klumpert, ignoriere dann die Folgen, und erfinde irgendeinen Konsens, dass das Zeugs (z.B. Pestizide) harmlos sei – oder wirf ein paar Nebelgranaten – wie wir es ja erst kürzlich im Falle des Nonsens-Virus Zika erleben durften.

Viel Glück mit den Konsequenzen, liebes Europa.

Es würde weit weniger Überwachung von klinischen Studien zur Einführung neuer Medikamente geben. In anderen Worten: Pharma-Unternehmen wären in der Lage unliebsame Studien zu verbergen, die mögliche Nebenwirkungen der Pillen offenbaren. Ein weiterer, chemischer Angriff auf die Bevölkerung Europas und den USA.

„…Lebensmittelsicherheit und Umweltstandards würden auf beiden Seiten des Atlantiks nicht beeinträchtigt werden…“

Öffentliche Dienstleistungen in der EU (Wasser, Gesundheit, Bildung) wären auf einmal für Privatisierung durch US-Unternehmen offen. Auf der krampfhaften Suche vieler Gemeinden, nach weiteren Einnahmequellen kannst du Gift darauf nehmen, dass der Jahrmarkt bald eröffnet wäre – mit höheren Preisen, neuen und undurchsichtigen Abhängigkeiten für den Konsumenten. Big Pharma könnte mit Ladungen neuer, toxischer „Medikamente“ phantastische Märkte erschließen, indem sie die öffentlichen Gesundheitsdienste infiltriert. Falls das nicht sowieso bereits gang und gäbe ist.

Wehren sich die Bürger, bestünde die Gefahr, dass derartig „geschädigte“ Unternehmen (auch auf zukünftige, entgangene „Gewinne“ anwendbar!)  Nationalstaaten in den Bankrott verklagen und die derart aufmüpfigen Bürger in das Eigentum irgendeines Multis übergingen. Die Anfänge solcher Entwicklungen sahen wir schön im Impf(un)wesen, wo Sozialleistungen vom mandatorischen Nadelstich abhängig gemacht wurden.

„Wenn Versuche zur Aufdeckung eines Verbrechens
durch die Gerichtsbarkeit des Staates selbst
als Verbrechen geahndet werden,
wirst du von Verbrechern regiert.“

In Hinblick auf die laufenden TTIP Verhandlungen wurde die Europäische Union ja bereits voriges Jahr durch die U.S.Ltd. dazu gezwungen ihre Haltung zu Pestiziden zu ändern.

„…Schritte der EU hin zu einer Regulierung von hormonaktiven Chemikalien, die zu Krebs und zu Unfruchtbarkeit von Männern führen können, wurden aufgegeben, nachdem US Beamte über das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) Druck ausgeübt hatten, wie kürzlich veröffentlichte Dokumente zeigen.

Nach einem EU Gesetzentwurf hätten 31 Pestizide verboten werden sollen, die endokrine Disruptoren (EDCs) enthalten. Dies wurde jedoch fallengelassen aus Furcht vor einer Gegenreaktion bei den Verhandlungen, angefacht durch einen Vorstoß einer aggressiven US-Lobby, wie der Zugang zu entsprechenden Dokumenten durch „Pesticide Action Network (PAN) Europe“ zeigt…“

Das Argument ist ganz einfach immer ein Versprechen auf zukünftige, positive wirtschaftliche Auswirkungen des TTIP, wie es Schlangenölverkäufer eben gerne halten. Immer nur Versprechen, wie im Falle des NAFTA Abkommens, dessen katastrophale Auswirkungen auf die Mexikanische Wirtschaft heute jeder erkennen kann. Angesichts eines fiktiven Profites und der Illusion etwas bewegt zu haben, kann sich der Durchschnitts-Poly-Ticker doch nicht um derartige“Kleinigkeiten“, wie Störungen im endokrinen System, oder Unfruchtbarkeit bei Männern oder Krebs kümmern. Sofern er überhaupt weiß, was diese Begriffe bedeuten.

Auf derartige und ähnliche Erlebnisse können wir uns freuen, falls TTIP je ratifiziert – bzw. durchgboxt – werden sollte…

„Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,
Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.“

(Tolkien, Herr der Ringe)

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 1954: “Der eine Ring der Macht

Falls dir diese Sendung gefallen hat, würde sich das FS3 über eine Spende freuen. Hier wirst du und uns geholfen.

ÖSTERREICH IST BLAU …


norbert-hofer.jpg

In Österreich fanden vorigen Sonntag die Vorwahlen zur Bundespräsidentschaft statt. Die Meinungsver’orscher demonstrierten wieder einmal, wessen Geistes Kind sie wirklich sind und versuchten nach ihrem eklatanten Scheitern in Sachen Vorhersage sich mit lustigen Ausrede reinzuwaschen. Dabei war bereits lange vor dem Wahlergebnis klar gewesen, dass sich Österreichs Bürger nicht mehr durch langweilige, nichtssagende und endlos dahinziehende Pseudodiskussionen aus dem GIS-finanzierten Meinungskasterl beeinflussen lassen werden.

Kurz: Der „Falsche“ hat die Vorwahl zum UHBP (unser Herr Bundespräsident) haushoch gewonnen. Da FPÖ Kandidat Norbert Hofer die notwendigen 50% nicht erreichen konnte, geht es einem Monat zur Stichwahl gegen den grün-„unabhängigen“ Antipoden, den knapp an zweiter Stelle niedergefallenen Prof. Dr. Van der Bellen. Dessen hoffnungsvoller Nachwuchs verabsäumte es heute nicht zu zeigen, wessen Geistes Kind diese Hetzer tatsächlich sind, und welches „Demokratieverständnis“ diese geistigen Troglodyten aufweisen:

GRÜNE SCHEISSE.jpg

Die sozialsozialistische Maurerpartie reagierte bereits am Sonntag reflexartig: Unmittelbar nach der Verkündigung der Niederlage für die „Einheizparteien“ erschienen auf Facebook  die Symptome des Schmerzens durch eine – offenbar bereits längst vorbereiteten – „Offensive gegen Rechts“, die zu einer Demonstration gegen die Wahl Norbert Hofers aufrief. „Es sei höchste Zeit, eine breite antifaschistische Bewegung aufzubauen“, hieß es da im Aufruf:

…Diese Wahl ist eine Katastrophe. Wir rufen alle antifaschistischen Kräfte dazu auf, am 19.Mai um 17.30 am Heldenplatz zu kommen – Wir brauchen eine breite antifaschistische Bewegung. Nie wieder Faschismus! …

keinburschensch

Ab sofort werden die roten Parteigänger Österreichs generalstabsmäßig darauf eingeschworen, in vier Wochen gefälligst zu „Bellen“. So ist eben Demokratie nun einmal.

Mündige Leser wissen bereits längst, dass sich der neue „Faschismus“ weitaus eher als AntiFa verkleidet, als im Haus jener bürgernahen Kräfte Europas beheimatet zu sein, welche die nationale Integrität und den mühsam über die Jahrzehnte nach dem letzten Banksterkrieg erarbeiteten Wohlstand fördern und bewahren wollen. Der Schriftsteller und Sozialist Ignazio Silone warnte bereits vor Jahrzehnten eindringlich vor dieser absehbaren Entwicklung:

„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

„Demokratie“ scheint für diese Typen offenbar nur dann zu gelten, wenn der von ihnen diktierte Kurs eingehalten wird, quasi im Gleich- und Stechschritt mit grünem oder roten Mäntelchen angetan, aber immer schön nach der Pfeife der globalen, Finanziellen Internazionalen (FI), samt angeschlossener Bruderschaften. So ist es auch nicht verwunderlich, den entsprechend formulierten Tweet von Wiens Landesgeschäftsführer Niedermühlbichler vom 18:22 – 24 Apr 2016 zu bestaunen:

haeupl

Als Beispiel dafür, wie diese internationalistische Bagage an einem Strick zieht, die gleichgeschaltete Reaktion eines deutschen Politikers, dessen Partei immer weiter in die Bedeutungslosigkeit verfällt:

D Gabriel-Hofer verhindernj

Wie will Schmerzengel der SPD Gabriel denn dies anstellen? Beantragt er gar im brüderlichen Schnellverfahren die österreichische Staatsbürgerschaft und geht in vier Wochen mitwählen? Das wäre ja wenigstens noch halbwegs demokratisch. Dazu fällt dem FS3 eigentlich nur noch Kurt Tucholsky ein, der da treffend bemerkte: „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“

Den Vogel aber schoß die deutsche Komikertruppe der „Heute Show“ vom ZDF ab, die auf Facebook die kulinarische Version ihres abstrusen „Demokratie“-Verständnisses aufkochte:

MEME Heute Show ZDF 250416 FPÖ Schnitzl.jpg

Das Bild verschwand dann aus ungeklärten Umständen beim dazugehörigen Tweet plötzlich – welches denn eben bild- und witzlos dastand. Humor ist es eben, wenn man trotzdem lacht. Auch wenn der Witzeerzähler keine Ahnung hat, wovon er spricht.

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern

War on ‘error, Folge 2016: “Demokratie ist grausam, wenn jemand Flagge zeigt