IT STINKS …



Die Anschaffer hinter Greta Thunberg, der künstliche Medienikone des CO2-KULTs, Gallionsfigur des „Hüpfens für das Klima“ und Vorkriecherin des medialinduzierten Schulschwänzens am Freitag, haben sich eine neue PR-Aktion ausgedacht! Klimagretl fliegt nicht etwa zum Propaganda-Hänseln nach New York, wo im September wiederum so ein Klimagipfel der UN zelebriert wird, sondern sie fährt per Segelschiff! Natürlich „Klimaneutral“ (wasimmer auch das bedeuten soll) und unter größten, persönlichen Opfern.

Auf der Rennjacht Malizia II (nomen est omen) aus dem Fundus der Rothschilds (sic!) gibt es nur enge Schlafröhren, geschissen wird in einen Kübel und auch sonst ist alles recht spartanisch. Heute wurde der Verweis auf die globale Bankiersfamilie aus dem Wiki-Eintrag übrigens entfernt, wie jeder Kundige aus der Versionsgeschichte von ‚Wikiwaschi‘ leicht erkennen sollte.

Und auch sonst scheint vieles von dem, was uns die Fake-News Medien zum Frühstück vorwerfen wollen, auf tönernen Beinen zu stehen. Da wurden die Flüge der Ersatz-Besatzung nach New York, die den Kahn natürlich wieder nach Europa zurückfahren müssen, nicht sogleich erwähnt, wie auch sonst der Agenda entsprechend hingebogen und ausgelassen wurde. Na, Hauptsache die Mär eines ‚menschgemachten‘ Klimawandels wird durchs Wahrnehmungsdorf getrieben, und die Unwahrheit eines ‚pösen‘ CO2 wieder einmal in die Hirne der Bürger gehämmert.

Hier ein köstlicher Artikel von Hartmut Barth-Engelbart zu Gretchens lustiger Seefahrt:

Greta Thunberg reist mit einer Yacht Pierre Casiraghis (Sohn Carolines von Monaco) und wird unter anderem USA, Kanada und Mexiko besuchen, an Klimademonstrationen teilnehmen und schließlich an der UN-Klimakonferenz 2019 in Chile im Dezember 2019 teilnehmen.

Die Reise mit der Segelyacht von Großbritannien nach New York werde circa zwei Wochen betragen. Thunberg wird von ihrem Vater und einem Filmemacher begleitet. (aus Wikipedia)

Siehe dazu auch:

Die FR, die Heimat-FRontschau lügt zum GRETA-Segeltörn http://www.barth-engelbart.de/?p=216256
UND: http://www.barth-engelbart.de/?p=216280

UND AUCH HIER: FFF wurde von der Automobilindustrie zur IAA eingeladen, nachdem bereits die “Goldene Kamera” der FUNKE-Mediengruppe für GRETA von VW gesponsert wurde: http://www.barth-engelbart.de/?p=216298

Zu vermuten ist, dass der Fürsten-Enkel noch weitere Yachten zur Auswahl hat. Greta hat sich für die Größte entschieden.

Ob Prinz Charles, der britische WWF-Chef sie dabei zur Weltklimakonferenz begleiten wird? Fridays for Future supported by WWF Found for Nature, das wäre doch gut. Dann wäre neben VW, auch der WWF-Großsponsor, der königlich niederländische Umweltschützer Royal Dutch Shell an Bord und British Petroleum mit der Grünen Blume als Logo hätte auch noch Platz auf Gretas Arche Noah, direkt neben dem Burda Bambi und dem Greta-Sponsor & Wald-& Klimaschützer IKEA.

Esso könnte mit an Bord nebenbei weltweit zu Spenden für die Rettung der letzten Schneetiger an der chinesischen (tibetischen!!) Grenze im Himalaya aufrufen, zusammen mit dem Dalai Lama, der wohl auch auf der MALIZIA II mitsegelt. (Greta ist jetzt doch schon fast volljährig und der Dalai Lama wird sich trotz der Gelbkutten-Gebräuche wie viele katholische und protestantische Geistliche auch mal für ein paar Tage zurückhalten können!?).

Am Südrand des Himalaya entsteht nämlich unter der Federführung des Königreiches Buthan und des WWF ein mit High-Tech, von AIRBUS-Tiger-Hubschraubern mit Radar & Infrarot- Wärmebildkameras und speziell ausgebildeten Rangern überwachtes Schutzgebiet für den vom Aussterben bedrohten Schneetiger.

Dass die Yacht der Greta den Tiger in den Tank packt, macht auch Sinn, denn bei Flaute käme sie nicht rechtzeitig hin zur Weltklima-konferenz in Chile. Die Yacht des monegassischen Prinzen verfügt deshalb über einen abgasgenormten Dieselmotor, damit kann sie in jede Umweltzone einschippern.

Der Ex WWF-Chef Juan Carlos und seine spanische Prinzengarde befinden sich derzeit immer noch auf Großwildjagd in Afrika, um dort den Regenwald vor der Zerstörung durch die afrikanischen Elefanten zu schützen.

Das belgische Königshaus tut das Ihre in Zaire. (das ja früher Mal Belgisch-Kongo war mit der Hauptstadt Leopoldville, benannt nach dem belgischen Monarchen, der sich rührend um die Eindämmung der Überbevölkerung des schwarzen Kontinents gekümmert hat -unter dem uns so geläufigen Motto. “Ein Platz für Tiere!” ließ er die Bevölkerung des Kongo um über 10 Millionen Menschen reduzieren. Da sind die Überbevölkerungsreduzierungen durch die Reichsdeutsche Kolonialarmee in “Deutsch-Ost-” und “Deutsch-Südwest-Afrika” mit jeweils zwischen 150.000 und 250.000 und den folgenden “Kollateralschäden” so gut wie nix dagegen. Dass der Leopold aus dem Hause Sachsen-Gotha kam, dafür kann das Deutsche Reich ja nix …. und außerdem waren es ja keine zivilgesellschaftlichen Weißen unseres Kulturkreises mit monotheistischer Herrschaftsreligion , sondern nur wilde Heiden oder wie sie Bundespräsident Lübke gerne nannte-“Neger”, die der Zirkus Hagenbeck in Hamburg noch um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert im Zoo ausgestellt hatte. – so wie die Briten & Australier noch bis in die 1980er Jahre die Aborigines, die zuvor bis in die 70er noch mit “Abo-Hunting” dezimierten.

Ein deutscher Umweltschutzbeitrag soll an den Fridays for Future an Bord gezeigt werden: der Grzimek-Umweltklassiker: “Wer darf die Serengeti erben?”

Und Royal Dutch Shell schützt nach wie vor Nigeria.

Die WWF-Prinzen William und Harry sind zur Zeit verhindert. Nur wenn sie ihre Umweltschutzmission an der Straße von Hormuz früher als geplant erfolgreich zusammen mit US-Umweltschützern beenden und den Iran am Versenken von britischen Öltankern hindern, können sie als passionierte Segler auch an diesen transatlantischen Fridays for Future mit dem Segen der Queen-Mom teilnehmen.

Wen Greta Thunberg sich sonst noch ins maingestreamte-Boot holen wird, kann man wohl demnächst der Presse entnehmen oder es steht dann auch völlig unzensiert in wikipedia.

Nun muss doch fairer Weise gesagt werden, dass nur Drei Mann auf diesem Boot reisen werden: der Olden- bzw Hamburger Einhand-Weltumsegler Boris Herrmann, Papa Thunberg und der Kameramann, so wird berichtet. Und GRETA. Ja, es ist gut, dass sie nicht fliegen. Aber diese Bootsfahrt als alternatives Verkehrsmittel kanns auch nicht sein. Da braucht man schon wasserstoffgetriebene Schiffe, mit einem Antrieb, der in der DDR unterhalb der Wartburg bereits 1979 serienreif als Prototyp konstruiert war, für Lokomotiven, Trams, LKWs, Busse, Traktoren und PKWs. Alles ab 1989 abgewickelt.

Die Frankfurter Rundschau vom 05.08. lügt, wenn sie schreibt, der monegassische Prinzessinnen-Sohn Pierre Casiraghi würde mit segeln. (FR-Panorama/letzte “Yellow-Press”- Seite der FR). Auch die angeblich vom Profi-Segler Boris Herrmann stammende Aussage in der FR-Bildunterschrift: “Die Yacht verursacht keine CO²-Emissionen …” ist falsch: die Yacht verfügt für Flauten und Notfälle über einen Dieselmotor.
Den Herrn des Hochadels ist der “Komfort” an Bord zu niedrig, die fliegen eventuell mit der Concorde (Gibtsjagarnichmehr!) oder im Privat-Jet. Ein Segel-Regatta-Insider hat mir verraten, der Prinz werde wg. mangelnden Komforts definitiv nicht mitsegeln.

Sollten die Drei von der Malizia II mit GRETA untergehn, wird Greta Thunberg mit Papa mit den Thunfischen, den Delphinen und den Haien reden und ein Wal wird sie schlucken und an Land spucken. Die feministisch-vegetarisch-ökologisch-klimarettische Antwort auf den Propheten Jona:

Prophetin GRETA…

Fertiglesen HIER

„De Wöld is eben a Theater“, und unsere geliebten Kollegen von den Fake News „Qualitäts“-Medien werden nicht müde, ihren leichtfertig erworbenen Status Tag für Tag aufs Neue zu bestätigen. Und – es spricht für das „Wissen“ (sic!) und den Charakter mancher Journaillier, dass sie nun verspätet auf jenen Zug aufspringen, den wir von den unabhängigen Blog-Berichterstattern seit geraumer Zeit führen! 

Die Lamestreammedien (MSM) haben eine Art Verzögerungsfaktor eingebaut und sind wie ein Autofahrer, der auf einer Straße dahinfährt – aber immer nur in den Rückspiegel sieht und „berichtet“, was er dort glaubt gesehen zu haben. Das FS3 berichtet jedoch von der Aussicht links und rechts, wie es auch vor Schlaglöchern warnt, die vor dem Auto auftauchen…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.

War on ´error, Folge 21G: “Der Fisch beginnt auf Seite 1 zu stinken”

 

7 Gedanken zu “IT STINKS …

  1. ihr seid einfach zu intelligent den schwindel mit der co2 decke zu schlucken:

    „The popular ’blanket model’ is too unrealistic for the more scientific literate part of the population, hence, there is perhaps a need to provide a picture of how different climatic aspects depend on relevant boundary conditions that is convincing in terms of physics. „

    … und obwohl es weitgehend ja eine zum teil massiv menschgemachte wolkendecke gibt, heisst es weiter:

    „Estimated variations in the albedo has been marginal (of the order of 2 %) over the last decades (Pallé et al. 2004), however, the conceptual model could account for such variations if A is replaced by satellite-borne observations of short-wave radiation reflected by the earth A(t). A 2 % increase in the reflectance anomaly is roughly equivalent to 6 W/m 2 in terms of short wave radiative forcing, but nevertheless small compared to the 15–20 % seasonal variability in earth’s albedo (Pallé et al. 2004).“

    … während also die albedo-änderung OFFENBAR GESCHÄTZT WIRD, das sind zb kondensstreifen, russwolken, betonierte und asphaltierte flächen, stauseen etc….

    „The more conventional pure reductionist radiative model approach (Sloan and Wolfendale 2013; Manabe and Möller 1961) is unable to explain a lack of warming in the presence of increased GHGs unless additional factors are included such as natural variations (Easterling and Wehner 2009). „

    …und die bisher vorgetragenen strahlungsmärchen dann versagen, wenn zwar co2 nicht aber die temperatur steigt, so wie die letzten 20 jahre…

    „One objection to the interpretations presented here may be that it is difficult to see how OLR measurements are sufficiently accurate to detect the expected 1W/m 2 change in OLR due to CO 2, or that the OLR measurements, which are determined from the AVHRR IR window and crudely converted to an equivalent broadband values, have little sensitivity to most of the spectral absorption associated with CO 2. However, this conceptual model does not claim to pick up the net effect of CO 2, but describes the aggregated effect of all GHGs as well as all feedback mechanisms such as clouds.“

    … so verlegt man sich darauf, was sowieso alle wissen: da die flugzeugwölkchen grossflächigst die nächtliche abkühlung verhindern und massiv in den natürlichen kreislauf des wassers und vor allem der niederschläge eingreifen…

    nimmt man jetzt den flugzeugbrei gut getarnt als treibhausgas dazu, um die falschen schlüsse in die gehirne einzubrennen.

    und so wird aus der farblosen grundlage allen lebens auf der erde die erbsünde 2.0, für die ab sofort ablass zu zahlen ist.

    hier zum link zur norwegischen studie, mit freundlicher unterstützung der schwarz-gold-dealer…

    https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00704-016-1732-y#App1

    Liken

  2. Kopfschüttel! Woher kommt nur all dieser Hass und der offensichtliche Spaß an der Häme, die über Greta Thunberg wegen ihres Kampfes fürs Klima ausgeschüttet – nicht nur ihre Bootsüberfahrt, sondern ihre ganzes Anliegen betreffend – wird? Natürlich kann Greta Thunberg auch kritisiert werden. Keine Frage. Selbstverständlich doch. Aber warum diese Verächtlichmachung, dieses Suchen nach etwaigen Fehlern, die man ihr aufs Butterbrot schmieren möchte. Ich vermag den Sinn dahinter nicht entdecken. Es stößt mich zunehmend ab.

    Gefällt 2 Personen

    • Es geht nicht um ihre Person, nicht um Greta als Mensch.

      Es geht um den totalitären Unsinn, der in der Botschaft steckt, zu der sie missbraucht wird.

      Es geht um den unsäglich verdummenden Hype, der um ihre Figur gemacht wird, und um die Lügen die zur Rolle des CO2 in unserer Biosphäre verbreitet werden.

      Es geht um die Käuflichkeit der sogenannten „Wissen-Schafften“.

      Und last but not least war es interessant zu sehen, dass dieser surreale Trip mit Unterstützung gerade jener Entitäten geschieht, die uns die Zerstörung der Umwelt (nicht durchs CO2, wohlgemerkt) erst eingebrockt haben: die Energieindustrie, samt ihren Finanziers.

      Das FS3 berichtet seit +10 Jahren mit Fakten zu der Lüge eines AGW (menschgem.Klimawandel). Es hat auch all den „Hass und die Häme“ ausgehalten, die ihm entgegengeschlagen sind. Es ist an Kritik gewachsen und hat dazu gelernt. Greta wird es auch aushalten, oder sie soll dorthin zurückkehren, woher sie gekommen ist – und endlich eine fundierte Schulausbildung abschließen, bevor sie sich derart prostituiert.

      FS3

      Gefällt 1 Person

    • Greta Thunberg wurde als Testimonial für eine Agenda erkoren. Deshalb ist es nur legitim, ihre Figur vom künstlichen Sockel zu stürzen, auf den sie gestellt wurde. Letztendlich unterstützt ihr Vorgehen die Zerstörung unserer Gesellschaft und wird unsägliches Leid und Abhängigkeiten schaffen, wenn diesem Wahnsinn kein Einhalt geboten wird.

      Bravo, FS3 go.go.go.
      Fredi

      Gefällt 1 Person

DISKUTIERE MIT:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.