MIT DER LIZENZ ZU TÖTEN…


spy-vs-spy MAD

Cartoon: MAD, Spy vs. Spy

Die Welt der Ge’eimdienste ist ein globales Dorf mit mehreren Gesichtern. Ursprünglich aus den Kreditabteilungen der Banken und Geldverleiher erwachsen, um die Schuldner mit ausspionierten – oft kompromittierenden – Informationen besser an der Leine halten zu können, mutierten diese Organisationen schließlich zu Vereinen unter der Aufsicht des Staates. So zumindest die offizielle, geschichtliche Lesart. Wenn wir uns jedoch die Agenda des Bankenclans vergegenwärtigen, immer mehr Nationalstaaten in die Abhängigkeit von der Finanziellen Internationalen (FI) zu stoßen, ist die Theorie einer ‚Führung‘ von Diensten unter einer Aegide eines Regimes ziemlich blauäugig. Bestehen die alten Seilschaften und Rangordnungen noch immer?

Ian Fleming hatte mit seiner Figur des britischen Superagenten James Bond 007 das Bild vom modernen Geheimagenten während des Kalten Krieges in der Öffentlichkeit wesentlich geprägt. Die Realität sieht dennoch ein wenig anders aus! Die wichtigsten Ingredienzien einer Geheimdienst-Operation sind nicht etwa vergiftete Kugelschreiber oder explodierende Krawattennadeln, sondern Ablenkung und Täuschung. Dies meist auf Kosten der eigenen Bürger, denen eine vorgegebene, heile Welt vorgegaukelt werden soll.

Gerade aus dem Lande von „Schammes Bond“ erreichen uns nun neue, abstruse Verschwörungstheorien, deren alleiniger Zweck es zu sein scheint, Russland wieder den „schwarzen Putin“ umhängen zu können. Gehen wir um 12 Jahre zurück, wo uns vom Bankenregime in der Downing Street 10 eine ähnlich abstruse Geschichte aufgetischt wurde, als ein vergifteter Tripelagent (Isreal/Russland/GB) im Spitalsbett unter Blitzlichtgewitter dahinsiechte:

rlitw_epalitvinenkofamilyha20080321183702

Die Analyse vom FS3 zum Fall Litwinenko aus 2006 ließ sofort die Vermutung aufkommen, dass da ein veralteter, nuklearer Primärzünder in die Hände von Söldnerfirmen in London geschmuggelt werden sollte, um eventuell im Irak, oder gar in Europa für den üblichen, selbstgefixelten ‚error zu sorgen. In der Folge hätte man vielleicht sogar einen casus belli gegen den Iran produziert. Das gutinformierte FS3 hatte, wie meist, die weitaus realistischere ‚Verschwörungstheorie‘ unverzüglich bei der Hand (Typo – es heißt Polonium 210), als all die gleichgeschalteten Bauchsprechpuppen der Main Stream Medien (MSM):

2006_FS3_DerSt_Litwinenko_Po210

Litwinenko spielte höchstwahrscheinlich den Boten, wobei die Goldummantelung des Primärzünders (tennisballgroß) für eine Atombombe brüchig geworden sein könnte, weshalb der Überbringer des Teufelszeugs auch eine Spur der Kontaminierung quer durch Europa zog und sich dabei einfach selbst vergiftete.

FS3 – WISSEN

Das hoch radioaktive Isotop Polonium 210 (Po-210) dient als Alphastrahler und triggert das Beryllium Neutronen zu produzieren. Dieser Neutronenburst des, relativ kleinen, Primärzünders initiiert erst die Kettenreaktion in der Atombombe. Die beiden Materialien Po und Be müssen voneinander getrennt sein. Problem ist weiters, dass Po-210 mit seiner Halbwertszeit von knapp 140 Tagen immer wieder neu ersetzt werden muß, es hoch flüchtig (deshalb der dünne Goldmantel) und zudem äußerst giftig ist. Wird die schützende Ummantelung beschädigt, kann das Polonium austreten und kontaminiert die Umgebung. Da Alphastrahlen eine extrem geringe Reichweite haben, sind Alpha-Strahlungsquellen äußerlich nicht so gefährlich, als wenn sie ins Körperinnere gelangen.

Dann zog offenbar jemand die Notbremse, und das Ganze mußte vom britischen Regime irgendwie in der Öffentlichkeit verkauft werden. Möglichst mit dem Zusatznutzen, Russland anpatzen zu können. Vielleicht war es ja sogar ein russischer Geheimdienst gewesen, der das geplante Komplott auffliegen ließ. Motive wären genug vorhanden gewesen, vor allem für Isreal, dessen Regime nichts unversucht läßt, irgendwelche Kriegsgründe gegen seine eingebildeten Gegner – etwa dem Iran – selbst zu produzieren. Verständlich, dass das britische Regime dann ’not amused‘ war…

Beim Skripal-Case liegt der Fall allem Anschein nach ähnlich (Vertuschung von etwas anderem, plus Ablenkung) und das FS3 ist geneigt, den Überlegungen von Alexandra Bader zu folgen (Spur zu US-‚Demokratten‘ – Wahl von Trump – Skandal war von GB aus instrumentalisiert). Vielleicht wollte Skripal mit seinem Hintergrundwissen an die Öffentlichkeit gehen, und hätte dermaßen die Briten, samt Clintons düpiert. Pablo Miller als Führungsoffizier und Christopher Steele als denjenigen, der Skripals Berichte auswertete – alle drei fand man dann in Großbritannien in Steeles Firma ‚Orbis‘ wieder, die mit dem Dossier über Trump für die Clinton-Kampagne in Verbindung stand. Russland hingegen hatte keinerlei Anlaß dazu gehabt, Skripal – und dazu noch ausgerechnet auf britischen Boden – zu „vergiften“.

Geheimdienst-OPs dieser Art haben meist einen komplett anderen Hintergrund, weshalb oft ein Szenario konstruiert wird, das vom Wesentlichen ablenkt, und eigene ‚Benefits‘ generiert.

Übrigens ist in dem ganzen Affentheater mit der Ausweisung von Diplomaten geflissentlich übergangen worden, dass ausgerechnet gestern von Deutschland das O.K. zur N-Stream 2 erteilt wurde. Isreals Regime und dessen feuchten Gas-Träumen gefällt das ganz sicher auch nicht, und von der Ukraine gar nicht erst zu sprechen – da Gas aus Russland nach Europa nicht mehr durch das von den üblichen Neoconnonisten destabilisierte Land geleitet wird.

In der Politik existieren keine ‚Zufälle‘, und schon gar nicht in solchen Größenordnungen! – Ein Milliarden Geschäft, sowohl für Russland, als auch für Deutschlands Industrie. Wen kümmern da schon ein paar zwangsübersiedelte Diplomaten…

Herzlichst,
euer FS3,
das andere Fern-Seh-Programm.
Denn Nach-Richten war gestern.
War on ‘error, Folge 007: “Im Geheimdienst ihrer koscheren Mayonnaise”

Advertisements

7 Gedanken zu “MIT DER LIZENZ ZU TÖTEN…

  1. http://www.krone.at/1681602

    „Die US-Ermittler werfen dem 30 Jahre alten Mann vor, die Zugangsdaten von rund 117 Millionen Nutzern des Karriere-Netzwerks LinkedIn gestohlen zu haben. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, hatte sich bei einem Besuch in Prag am Dienstag persönlich für die Auslieferung eingesetzt.“

    das imperium setzt seine interessen mit aller macht durch:

    ein mutmaßliches gedanken-verbrechen wird mit der physischen entführung ins imperium geahndet…

    wo bleiben da die menschen-rechte?

    wurden die am altar der geheimdienste endgültig geopfert?

    Gefällt mir

      • http://www.krone.at/1681712

        es geht doch nichts über eine mit bedacht recherchierte, ausgewogene bericht-erstattung, damit sich in der freien welt jeder die richtige meinung bilden kann:

        „Der russische Ex-Minister, dessen Leben in Washington geendet hat, war einmal ganz eng an der Seite des Kremlchefs gestanden: Er war Putins „Medienunterdrückungsminister“ und Gründer des Kreml-Propagandasenders Russia Today.“

        doch nun zu etwas völlig anderem: 😉

        http://www.krone.at/1676962

        „Der Fall sorgte am 29. April 2012 für Schlagzeilen. Auf Höhe der Wiener Partymeile Copa Cagrana wurde ein lebloser Körper aus der Neuen Donau gezogen. Rasch war klar, dass es sich um die sterblichen Überreste von Shukri Ghanem handelte, seines Zeichens ehemaliger libyscher Ölminister und Vertrauter von Ex-Diktator Gaddafi. Seit vielen Jahren hatte er mit seiner Familie in Österreich gelebt.“

        „Der frühere Haider-Intimus Saif al-Islam Gaddafi (siehe Grafik unten) legt jetzt nach und sagt: „Ich habe noch solide Beweise gegen Sarkozy.“

        jörg haider ist übrigens volltrunken nach dem besuch in der schwulenbar nach einem missglückten überholmanöver in seinem sonnenwagen aus teutscher produktion selbstverschuldet zu seinem gerechten ende gekommen. saif ist es da besser ergangen, er hat bisher nur ein paar finger verloren… durch nato bomben irgendwie, wie er selbst anlässlich seiner entführung sagte…

        Gefällt mir

        • es überschlagen sich die ereignisse:

          „Es sei eine Strafanzeige gegen Unbekannt „aufgrund des Verdachts einer möglichen Straftat“ gestellt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Hacker das IT-System der Hochschule des Bundes und des Auswärtigen Amtes mit Schadsoftware infiziert.“

          und falls es eine straftat war, weiß man auch schon wer sie begangen hat:

          „Hinter dem Angriff soll Medienberichten zufolge eine Gruppe namens „Turla“ stecken. Dabei handle es sich nach Ansicht von IT-Sicherheitsexperten um eine der technisch versiertesten Hackergruppen, die im Auftrag der russischen Regierung agieren sollen. (APA, 29.3.2018) „

          poster Romano Jilo1 zieht dazu die richtigen schlüsse:

          „Ich will unverzüglich einen SMART-Meter …
          … damit mir eine/r zB aus einem kleinen chinesischen Dorf heraus den Strom abschaltet, falls ich das Licht hab brennen lassen.“

          und er hat ein sehr interessantes posting ein paar tage vorher verfasst, das auch sehr gut hierherpasst:

          https://derstandard.at/permalink/p/1029274501

          Gespräch mit einem Überlebenden
          Was hast du damals getan
          was du nicht hättest tun sollen?
          „Nichts“

          Was hast du nicht getan
          was du hättest tun sollen?
          „Das und das
          dieses und jenes:
          Einiges“

          Warum hast du es nicht getan?
          „Weil ich Angst hatte“
          Warum hattest du Angst?
          „Weil ich nicht sterben wollte“

          Sind andere gestorben
          weil du nicht sterben wolltest?
          „Ich glaube ja“

          Hast du noch etwas zu sagen
          zu dem was du nicht getan hast?
          „Ja, dich fragen
          Was hättest du an meiner Stelle getan?“

          Das weiß ich nicht
          und ich kann über dich nicht richten.
          Nur eines weiß ich:
          Morgen wird keiner von uns
          leben bleiben
          wenn wir heute
          wieder nichts tun.

          Erich Fried (1983): Es ist was es ist. Liebesgedichte Angstgedichte Zorngedichte. Klaus Wagenbach Verlag. (Seite 50)

          Gefällt mir

          • https://derstandard.at/permalink/p/1029734634

            „Ein fundamentales Problem ist, dass die kritische Masse, bei der die Effekte für ALLE – egal ob Mitglieder oder nicht – spürbar werden, schon lange überschritten ist.

            Und ehrlich gesagt verstehe ich dieses oberlehrerhafte „selber Schuld“ nicht. Ich mein, es gibt auch Gesetze, die es beispielsweise verbieten, verdorbenes Essen zu verkaufen (und vieles mehr im Bereich des Konsumentenschutzes). Das könnte man nach deiner Logik mit dem Argument „es zwingt dich ja niemand, irgendwas zu kaufen“ alles in einem Aufwasch abschaffen.“

            das unverständnis ist richtig, die konsequenz auch. leider glaubt fuzzface nicht wirklich was er selber schreibt.

            man müsste wirklich alle diese rechte (wie zb das recht auf die eigenen daten und deren abtretung durch zustimmung an andere) abschaffen…

            bzw diese rechte existieren nur aufgrund von lügengebäuden, die vorgaukeln, dass manche mehr rechte haben und erwerben könnten als andere.

            in einer welt mit freien menschen ist das aber unmöglich.

            da hat jeder mensch genau die gleichen rechte sich zu informieren (=daten zu sammeln) wie JEDER andere.
            das schließt zugleich aus, dass es soetwas wie „copyright“ gibt…

            aber lesen wir dazu die stelle in dem relativistischen kommentar des aufstrebenden programmierer-wunderkindes:

            „Was die zur Fokussierung auf Wähler eingesetzte Technik betrifft: Ja, diese nutzt künstliche Intelligenz – und ja, man könnte argumentieren, dass das nicht in Ordnung sei.

            Tatsächlich handelt es sich dabei um die gleiche Technologie, die von Werbefachleuten dazu verwendet wird, um auf bestimmte Konsumenten online abzuzielen, daraus Benutzerprofile zu erstellen und ihre Nachricht entsprechend anzupassen.

            Geht es im Fall einer Marke darum, ein Produkt zu verkaufen, dreht sich bei politischen Parteien alles darum, einzelne Stimmen zu gewinnen.

            Barack Obama hatte im Grunde bereits ähnliche Techniken für seine Kampagnen eingesetzt, allerdings ohne den massiv von Cambridge Analytica betrieben Datenbetrug.“

            na bitte, wenn der schwarze messias selbst es eingesetzt hat, um die richtigen lügen herauszufinden die wähler hinters licht zu führen, dann kann doch diese technik nicht von vornherein schlecht sein, oder?

            man muss nur darauf achten, dass diese waffe nur in die richtigen und nicht in die falschen hände kommt…

            womit wir wieder bei den guten drei-buchstaben-agenturen sind die sich für frieden und freiheit aufopfern und die gegner: die russischen hacker, die den idioten trump zum amerikanischen präsidenten geschummelt haben, weil es ihnen ihr oberteufelsanbeter befohlen hat…

            lasst euch nicht für blöd verkaufen. das ist nämlich facebooks geschäftsmodell… 😉

            es ist ihnen gelungen die luft und das papier zu ersetzen, über die wir vorher jahrtausende kommuniziert und uns informiert haben.

            ihnen ist es gelungen nahezu die gesamte kommunikation der gesamten menschheit unter ihre kontrolle zu bringen…

            das ist wahrscheinlich die gefährlichste massenvernichtungswaffe, die es jemals geben wird.

            sie ermöglicht es menschen gegeneinander aufzuhetzen und sie wird extensiv eingesetzt…

            Gefällt mir

DISKUTIERE MIT:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s