8UNG! … 1.6.


Anti-Raucher_Wegerer.jpg

R.I.P. Franz Wegerer, Nichtraucher (1956 -2015)

Fauxpas bei Schockbildern auf Zigarettenpackungen …

Der Niederösterreicher Franz Wegerer war sein ganzes Leben lang Nichtraucher und starb 2015 im AKH Wien an den Folgen eines Gehirntumors. Seltsamer Weise „schmückt“ nun ausgerechnet sein Bild Zigarettenpackungen, die nach einer EU-Verordnung angeblich Rauchern die Lust am Rauchgenuß nehmen sollen.

Der Bevormundungsstaat hat wieder zugeschlagen und einen kapitalen Bock geschossen! Wegerers Witwe Johanna war gar nicht erfreut, als sie ihren sterbenden Mann mit Atemmaske auf den Zigarettenpackungen erkannte und klagt jetzt…

Schockbilder auf Zigarettenschachteln sind nutzlos …

Die repräsentative Studie eines österreichischen Sozialforschungsinstitut belegt, dass die von der EU verordneten Erziehungsmaßnahme in Form von Schockbildern auf Zigarettenpackungen keinen Effekt auf das Rauchverhalten haben werden.

Mit Schockbildern und größeren Warnhinweisen auf den Zigarettenpackungen sollen in der EU die anscheinend unmündigen Bürger verstärkt vom Rauchen abgehalten werden. Dominant werden zukünftig 65 Prozent der Verpackungsfläche der Zigarettenschachteln mit abschreckenden Bildern von Raucherbeinen und Mundkrebs geschmückt sein. Einer entsprechenden Neuregelung hat das Europaparlament mit sehr großer Mehrheit zugestimmt. Wie effektiv ist jedoch solch eine von oben verordnete Erziehungsmaßnahme?

Mehrere Studien weltweit haben die Wirkung von bildlichen Warnhinweisen bereits untersucht. 2009 kam auch ein deutsches Forschungsinstitut, das im Auftrag der Bundesregierung die Wirkung untersuchte zum Ergebnis, dass Raucher die Warnhinweise lediglich wahrnehmen und davon eventuell zum Nachdenken angeregt werden. Der geringste oder gar kein Effekt sei jedoch von Warnhinweisen auf das Rauchverhalten zu erwarten.

Was geschah tatsächlich mit EgyptAir Flug MS 804?

Laut Aufdeckungsjournalist Jim Stone war das Verschwinden des Egypt Air Fluges MS 804 am 19.5. eine Geheimdienstaktion, bei der isreale Militärs und drei Luftsheriffs an Bord kräftig mitgeholfen haben sollen. Die mögliche Involvierung der IAF ist offenkundig, denn am Tag des Verschwindens der Passagiermaschine gab es eine Luftwaffenübung der Isrealen in dem Gebiet. Stone meint auch, dass ursprünglich 69 Personen an Bord genannt wurden, was später auf 66 Opfer korrigiert wurde. Außerdem soll es eine Boeing – und nicht ein Airbus – gewesen sein, der da plötzlich vom Radar verschwand.

Erinnerungen zum verschollenen Flug MH 370 aus Malaysien werden wach, wo ebenfalls eine Übung internationaler Luftwaffenverbände stattfand, genau wie beim Abschuß der russischen Metrojet Maschine über dem Sinai am 31.10. vorigen Jahres direkt vor der Nase isrealer Luftraumüberwachung.

Die Maschine der Egypt Air verschwand in jener Gegend, in der 1965 das isreale U-Boot „Dakar“ unter mysteriösen Umständen sank. Weiters regt die Entsendung des französischen Atom-U-Bootes „Emeraude“ zur Suche nach dem Wrack ein wenig zum Nachdenken an. Doch Gottseidank hat man gestern endlich eine Blackbox gefunden, was die Medienkonsumenten insoweit beruhigen sollte, dass sowieso alles mit rechten Dingen zuging …

Den anderen Fern-Seher FS3 gibt es nun auch auf Facebook (Far Sight)! Ein weiteres Kommunikationsmittel, um sich auf lockere und ungezwungene Weise Tipps zu beschaffen und Wissenswertes miteinander zu teilen, ohne von den Mahlstrommedien (MSM) bevormundet zu werden. Einfach mit deinem Namen einloggen und sich bei „Far Sight“ als Freund registrieren.

Inflationäre Nazi-Masche und Phobien der „Grünen“ …

Die Nazi-Masche ist derart inflationär, sodass man den Eindruck bekommen könnte, man sei umgeben von braunem Gesocks und im nächsten Moment wird Adolfs Reichskarosse um die Ecke biegen. Differenzierung? Weit gefehlt. Auch nicht im neuen Rechtsextremismusbericht der Grünen, den sie soeben vorgelegt haben.

Schon der Titel „Rechtsextremismusbericht“ ist genauso verstaubt und obsolet wie das einbetonierte Lagerdenken zwischen links und rechts. Das bringt uns nicht weiter und kann nicht jenen Dialog ersetzen, der längst überfällig ist.

Es darf nicht weiter angehen, dass jeder, der besorgt ist über die Masse der aufgenommenen Asylwerber, ob sie denn wirklich ohne Abstriche für die einheimische Bevölkerung versorgt werden können, ins Nazi-Eck gestellt wird…

Jeder Bürger mit mindestens zwei noch halbwegs funktionierenden Gehirnzellen kann erkennen, dass justament jene, die immer am lautesten „Nazi!“ schreien, selbst die Methodik anwenden, die das nazionalsozialistische Regime einst anwandte.

Die Braunhemden sind nur eben einmal kurz grün eingefärbelt worden, die Gedankenpolizei mit ihrer Diffamierung Andersdenkender und die verkommene Ausgrenzungspolitik von „Nichtlinken“ (Das FS3 kann diese Kategorisierung nicht mehr hören – deshalb bitte „rinks“ und „lechts“ verwenden!) durch „rinke“ Provokateure arbeiten mit den gleichen Methoden, die unsere Eltern einst vor über 80 Jahren erleben durften.

Advertisements

8 Gedanken zu “8UNG! … 1.6.

  1. mh370 news:

    http://kurier.at/chronik/weltchronik/was-geschah-an-bord-von-mh370-neuer-verdacht-gegen-piloten/213.434.425

    „Es ist möglich, dass jemand am Ende die Kontrolle über das Flugzeug hatte, und wir suchen aktiv nach Beweismaterial, um diese Theorie zu unterstützen.“

    „Was die Malaysier unter dem Deckel halten: Der Pilot hat in seinem heimischen Flugsimulator ein paar Wochen vor der Tragödie offenbar eine Route programmiert, die genau wie der Flug MH370 am 8. März 2014 in Kuala Lumpur Richtung Norden startete, nach Süden umschwenkte und im südlichen Indischen Ozean endete. Er löschte die Koordinaten, doch habe das amerikanische FBI die Informationen auf der Festplatte gefunden, berichtete das New York Magazine unlängst.“

    na wenns in der zeitung steht, dann wird das fbi schon was gfunden haben…

    das hat sich ja auch bei diversen einstürzen bewährt, dass man entsprechendes gfunden hat.

    vom angesengten pass bis zum koran im leihauto. das macht alles klar.

    Gefällt mir

    • Was? Schon wieder ein (Massen)Suizid-Pilot?
      Gerade neulich über den Germanwings-„Absturz“ mit einem Bekannten geredet. Obwohl er über vieles unterrichtet ist, wie etwa die (wahrscheinlich) 1980 in Italien abgeschossene Passagiermaschine mit Beteiligung von NATO & libyschen Piloten. Es brauchte mehr als 30 Jahre, bis sich das offizielle Italien durchgerungen hat, Schadenerzatz zu zahlen. Das war aber auch schon das einzige Eingeständnis… , glaubt nun dieser Bekannte allen Fakten zuwider streng an die Mär des Selbstmord-Copiloten bei Germanwings. Versteh* ich nicht. Die Macht der wiederholten Lüge?

      http://www.pravda-tv.com/2015/04/flugzeugabsturz-von-ustica-1980-zusammenbruch-des-luegengebaeudes-video/

      Gefällt mir

  2. neusprech:

    ich schaue wien heute und da kommt jetzt fünf mal das neusprech-wort bußgeld vor…

    ich meine wir sollten unsere grösste zuwanderergruppe willkommen heißen, aber bei uns heißt das strafmandat oder strafe.

    es besteht keine notwendigkeit vor den zuwandernden sprachlich zu kapitulieren.

    wenn sie uns nicht verstehen sollens deutsch lernen oder sich eines dolmetschers bedienen.

    gibt eh genug arbeitslose sprachkundige bei uns.

    Gefällt 1 Person

      • dazu passt gut das:

        „Ein einheitliches Deutsch der freien Welt lautete das Ziel, ebenso wie es die Duden-Ausgabe 13 im Jahr 1947 garantieren sollte, die damals noch vom Bibliographischen Institut in Leipzig ausgegangen war. Angesichts dessen ließe sich trefflich über die Notwendigkeit einer neuerlichen Reform streiten, lagen doch 1996, zur Zeit der Beschlussfassung der hier zur Debatte stehenden Neuregelung, keinerlei politische Umwälzungen im deutschen Sprachraum vor, mit denen man eine solche begründen könnte. Vielmehr könnte man gesellschaftliche Veränderungen als Grund für den Entschluss nennen, die auch auf technische Errungenschaften zurückzuführen sind.“

        http://derstandard.at/2000040152337/20-Jahre-Rechtschreibreform-Sprache-bewusst-machen

        genau diese 20 jahre sind es, die ich glaube im falschen film zu leben…

        egal ob autos, fernsehen, persönliche freiheit. alles wird ab diesem zeitpunkt zu tode reguliert, nur die wirtschaft, die wird „liberalisiert“ seither…

        die konzerne machen was ihnen beliebt, unter dem deckmäntelchen des steten fortschritts.

        neuerdings haben wir sogar die welt gerettet, hab ich gelesen:

        „Wir können jetzt sicher sein, dass die Entscheidungen, die wir getroffen haben, den Planeten auf den Weg der Heilung gebracht haben“, sagt Susan Solomon, Hauptautorin der Studie. Noch im vergangenen Jahr zeigten sich Experten irritiert wegen der damals festgestellten immensen Ausdehnung des Ozonlochs. Das gemessene Rekordhoch sei jedoch auch auf den Ausbruch des Vulkans Calbuco in Chile zurückzuführen, schreiben die Forscher nun in ihrer Studie.“

        und das obwohl das zeug angeblich 44 bis 180 jahre in der atmosphäre bleiben sollte:

        „In den 1980ern wurde nachgewiesen, dass die FCKWs das in der mittleren Erdatmosphäre vorhandene Ozon abbauen. FCKWs haben wegen ihrer Reaktionsträgheit eine hohe Verweildauer in der Atmosphäre (mittlere Verweildauer je nach Produkt zwischen 44 und 180 Jahre).“

        http://www.chemgapedia.de/vsengine/glossary/de/fckw.glos.html

        hmm: 1985 und 44 ist aber 2029. jetzt schreiben wir 2016. schon wieder ein wunder!

        deshalb muss eine neue sprache her, die alten sind ewiggestrig und sowieso blöd, denn sie können sich an dinge erinnern, die heute nicht mehr opportun sind…

        Gefällt mir

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s