8UNG! … 29.5.


MEME_Bürokraten.jpg

„Die Gefahr durch rechtsradikale Parteien halte ich für eher gering.
Was mir Sorgen macht, ist die extreme Bürokratisierung.“
Hans Mommsen (1930 – 2015)

Israel wird von den Isrealen übernommen – Rücktritte von Ministern …

Überall auf der Welt sind – mehr oder minder – rechtsextreme Gruppen, Pseudoliberale (Neoconnonisten), Pseudogrüne, Erfüllungsgehilfen der Eliten und sonstige Bürokraten auf dem Vormarsch, um wichtige Positionen in Regimen zu übernehmen und totalitäre Machtstrukturen aufzubauen. Auch das isreale Regime hat seine Maske fallen lassen und nach der Ablösung des – nach dem Absturz der Egypt Air Maschine zurückgetretenen – Verteidigungsministers Mosche Yaalon den offenen Rechtsruck vollzogen.

Der Umweltminister Avi Gabbay trat als nächster zurück. Am Mittwoch war die ultranationalistische Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) Mitglied der Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanyahu geworden. Gabbay, welcher der Mitte-Rechts-Partei Kulanu angehört, hielt es nicht für richtig, eine „extremistische Regierung“ zu bilden. „Die aktuellen politischen Entwicklungen sind etwas, von dem ich nicht Teil sein kann“, sagte Gabbay der „Jerusalem Post“. Er warnte vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. Er kritisierte besonders, dass Avigdor Lieberman, Vorsitzender von Israel Beitenu, neuer Verteidigungsminister wird.

Was wir gerade in Österreich erleben konnten, spiegelt sich in erschreckendem Gleichschritt im Großteil der westlichen Welt wider. Die Pseudo-„AntiFa“ ist in Wirklichkeit Nachfolger jenes Gedankengutes, das sie vorgibt zu „bekämpfen“. Beurteilt sie nach den Taten, nicht nach ihren Worten…

Wir Bürger auf der ganzen Welt haben einen, gemeinsamen Widersacher: Die derzeitige Finanzoligarchie und jene multinationalen Konzerne, denen Kursgewinne wichtiger als individuelle Menschenschicksale sind. Genau aus diesem Grund dürfen CETA, TTIP und wie diese Rechtsperversionen sonst noch alle heißen mögen, nie in Kraft treten!

Gebrochene Versprechen, zerbrochene Träume …

Wenn nun sogar schon Holocaust Überlebende das Regime in Jerusalem bereits mit den Nazis vergleichen, sollte das doch etwas zu Denken geben…

IWF rudert zurück: Globalisierung ist „schuld“ …

Kaum zu glauben! Die IWF  (IMF) Autoren Jonathan D. Ostry, Prakash Loungani, und Davide Furceri veröffentlichten ein Paper mit dem Titel „Neoliberalismus: Überverkauft?“ – Darin können wir schier Unglaubliches lesen, da es ja einst der IWF selbst war, der diese Perversion an der Menschheit gepriesen hatte. Die Arbeit beschuldigt den Neoliberalismus – sowie dessen grausige Schwestern, die Globalisierung, den „Frei“-Handel und die „finanzielle Öffnung“ – nicht nur Ungleichgewichte in der Gesellschaft zu verursachen, sondern auch der Destabilisierung der Finanzmärkte.

Nichts anderes predigt das FS3 nun seit mindestens einem Jahrzehnt! Q.e.d. …

Falls dir diese FS3-Sendung gefällt, freut sich der andere Fern-Seher über eine kleine Spende zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Danke für deine Mithilfe, mehr Wahrheiten in diese Welt zu bringen.

Großbritannien: Das korrupteste Land der Welt?

Wenn es nach Roberto Saviano geht, ist England mit Abstand jenes Land, in dem Korruption und Vetternwirtschaft maßgeblich die Wirtschaft dominieren! Dabei ist es weder die Politik, die Mafia noch die Polizei die der Bestsellerautor (ZeroZeroZero) beim Hay Literary Festival anprangerte, sondern die Finanzwirtschaft, deren Tintenburgen im exterritorialen Gebiet der „City of London“ in den Himmel wachsen.

Isr_Saud_Flags

 

Sauds bauen Botschaft in Isreal …

Die meisten Araber halten das Saud-Regime für genau so „arabisch“, wie eine Ameise ein Elefant ist. Dem Vernehmen nach stammt das Regime in Riad ursprünglich aus der Türkei und es war ein Treppenwitz der Geschichte, dass Mekka in die Hände der Nachkommen aus dem Dunstkreis der Donmeh fiel.

Die Sauds waren immer schon die 5.Kolonne der Zionisten gewesen – und so wird mit dem Bau dieser Botschaft in Jerusalem nun auch die öffentliche Botschaft gesendet, was Insidern bereits lange klar ist: Die Unterstützung bei den isrealen Strafaktionen gegen die Palästinenser („Gegossenes Blei“, wie sinnvoll), die Strategie des Auseinanderdividierens einzelner, (wirklich) arabischer Nationen und – last but not least – die Zusammenarbeit beim Überfall auf den Jemen sprechen für sich…

Advertisements

31 Gedanken zu “8UNG! … 29.5.

  1. strom-markt-liberal-isi-erung:

    https://kurier.at/wirtschaft/energiefirmen-hoher-profit-mit-faulen-kunden/239.649.179

    große lügen, gelassen ausgesprochen:

    „Dann könnten sie sicher sein, dass sie längerfristig einen finanziellen Vorteil durch den Umstieg auf einen neuen Energieanbieter haben.“

    noch sicherer könnten sie sein, wenn das kraftwerk, das netz und der zähler wirklich ihnen gehört.

    so wie das vorher nämlich der fall war.

    „Die Post hat sich diesen Anbietern gegenüber vertraglich verpflichtet, die Kunden innerhalb von 24 Monaten nicht aktiv zu einem neuen Wechsel zu bewegen.“

    theoretisch ist das glaub ich eine sogenannte verschwörung, oder?

    „Alle neuen Versorger müssten ihre Geschäftsbedingungen dem Regulator vorlegen. Gebe es darin Rechtswidrigkeiten, würden sie untersagt.“

    …oder eben die gesetzeslage entsprechend angepasst 😉

    …je nach im kuvert enthaltenen argumenten, vermute ich mal. schließlich ist das die freie marktwirtschaft, die da am werk ist. und da geht es nur um das wohl des kunden. ehrlich.

    „Die Zulassung neuer Anbieter sei allerdings erleichtert worden. „Wir haben die Barrieren für den Markteintritt gesenkt. Die neuen Lieferanten müssen Know-how, Haftungskapital und Sicherheiten vorweisen“

    also was erleichtert wurde, das müssen wir leider raten. es handelt sich ja auch um einen beitrag aus dem liberalisierer-kampfblatt. und den kampf hat man ja bekanntlich seit dem eu-beitritts-referendum entschieden…

    smartmeter werden diesen gewinn noch steigern, den uns das bringt…

    zu den sau-di-arabischen hab ich auch was gelesen, und gewisse parallelen zu unserem sozial-staat gefunden. nur soviel: kritisch ist die anal-yse von frau harrer nicht:

    https://archive.is/gT2kD

    „Es sind die Erfahrungen von 2011. Nicht nur den Menschen in der arabischen Welt, auch Europa möge ein neuer gewaltsamer Umbruch im Nahen Osten mit allen seinen Folgen erspart bleiben.“

    derstandard.at/2000050323108/Saudi-Arabien-stellt-die-Weichen-zwischen-Wandel-und-Untergang

    nur zur erinnerung: 2011 WURDE UMGEBROCHEN: https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Milit%C3%A4reinsatz_in_Libyen_2011

    Gefällt 1 Person

    • apropos strommarkt und smart meter:

      schonmal ein wirklich kritisch interview gelesen, so richtig bissig nachgefragt? dann sind sie hier falsch… 😉

      https://kurier.at/wirtschaft/groesste-sorge-um-das-stromnetz/243.726.434

      „Die Kunden ärgern sich eher über smart meter als über Ökostromzuschläge. Was bringen die neuen Zähler wirklich?

      Die digitalen Zähler ermöglichen es den Kunden, Stromkosten zu sparen und den Komfort zu erhöhen. Sie können übers Handy die Stromversorgung der Wohnung optimieren. Wir entwickeln eigene Tarife mit Preiszonen, die über den smart meter geregelt werden.

      Macht Ihnen die Anfälligkeit gegen Cyberangriffe Angst?

      Das ist eine Gefahr, die alle Lebensbereiche betrifft. Smart meter sind keine größeren Gefahrenquellen als die elektronischen Tools des täglichen Lebens. Aber eines ist für mich unverständlich: Die Politik sagt jeden Monat nur, wer der billigste Stromanbieter ist. Sie muss auch klarstellen, dass die Versorgungssicherheit eines der höchsten wirtschaftlichen Güter und Standortvorteile unseres Landes ist.“

      und:

      „Wir haben europaweit Stromüberschüsse und Sie sorgen sich um Versorgungssicherheit. Wie passt das zusammen?

      Die Ökostromerzeuger haben bei gutem Wetter Überschüsse, bei schlechtem müssen die anderen Versorger liefern. Wir werden Brücken brauchen zwischen Netz und Stromerzeugung, die in der Liberalisierung streng getrennt werden. Wir wissen, dass sich die Netzbetreiber zwischenzeitlich selbst mit Stromverträgen eindecken, damit wir keine Blackouts haben.“

      oh lord, please don’t let me be misunderstood!

      https://play.google.com/music/preview/Towumbvdq7b2i366djbrqcw773q?lyrics=1&utm_source=google&utm_medium=search&utm_campaign=lyrics&pcampaignid=kp-songlyrics

      Gefällt 1 Person

  2. Apropros Pseudo-Antifa oder echte Antifa oder mittlerweile wohl ‚AntifRa‘ (Das R steht für ‚Rassismus’… gähn…):
    Das diese Volpfosten berufsmäßige Schläger sind, die vom System und allen voran in Täuschland von der SPD bezahlt werden, dürfte auch schon mittlerweile bekannt sein, oder?

    Ich kannte dieses Werk, das ‚Antragsbuch der JUSOS‘ zugegebenermaßen noch nicht:

    http://www.jusos.de/sites/default/files/antragsbuch_2015.pdf

    Man lese mal auf Seite 91!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jusos in der SPD Bundeskongress, 27.-29.11.2015

    Titel[:] Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken

    Antragsteller[:] Sachsen-Anhalt

    Zur Weiterleitung an [:]
    Antifa e.V., Antifa Reisen GmbH, Antifa Catering GmbH, Antifaministerium, Antifa Geldausgabe Halle (Saale), Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten, Juso-Bundeskongress

    ——————————-
    Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken

    1 Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken
    2
    3 Die Jusos unterstützen die Arbeit der „Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten“.
    4 Um der zunehmenden Belastung entgegen zu wirken und um dem Gesetz des freien Marktes
    5 nach Angebot und Nachfrage angemessen Folge zu leisten, fordern wir eine Erhöhung des
    6 „Demo-Sold“ auf 45 Euro pro Stunde um auch weiterhin eine permanente Bereitstellung von 48
    7 Bussen mit willigen Berufsdemonstranten zu garantieren. Die Sicherheitskontrollen an den
    8 Antifa-Geldausgabestellen der lokalen SPD-Gliederungen müssen entsprechend verstärkt
    9 werden.
    10
    11 Zusätzlich zu dieser Erhöhung regen wir Jusos eine Erhöhung der Verpflegungs- sowie der
    12 Übernachtungspauschale an um auch hier den gestiegenen Anforderungen an unsere
    13 Mitglieder gerecht zu werden.
    14
    15
    Begründung:
    16 Die besagte Lohnerhöhung für akkreditierte DemonstrantInnen wurde vom alliierten Kontrollrat
    17 auf seiner 2342. Sitzung empfohlen um einen reibungsintensiven Ablauf bei
    18 Protestveranstaltungen aller Art zu gewährleisten. Die Abgaben in den Demonstrations-
    19 Veteranen-Fond und Zuschläge für Feiertage (z.B. 1.Mai) bleiben hierbei unberührt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Soll das auch ein Fake sei?
    Sieht mir irgendwie nicht danach aus, aber nix weiß man nie net g’wies…
    … oder auch hier:
    http://www.jusoslsa.de/download/landesdelegiertenkonferenzen/antragsbücher/Antragsbuch%20Juso-LDK%202015.pdf

    Gefällt mir

  3. die meldung zum tag(:) überwachungsstaat : (der doppelpunkt gehört für die deutsche und ohne für denglishe version)

    http://derstandard.at/2000040073276/Duzdars-Plaene-gegen-Online-Stammtischparolen

    „Duzdar, die im Bundeskanzleramt für Digitalisierung zuständig ist, will im kommenden Herbst daher eine Initiative gegen den Onlinehass starten. Diese soll einen Leitfaden beinhalten, der „als Werkzeug für digitale Zivilcourage“ dienen soll. Er solle die Nutzer von Onlinemedien dabei un terstützen, „sachlich und respektvoll“ zu diskutieren und dadurch auch besser gegen „Onlinestammtischparolen“ zu argumentieren. Zudem will Duzdar den im Netz verbreiteten „negativen Geschichten positive entgegensetzen“.“

    auf die positiven geschichten bin ich schon gespannt.

    geschichten impliziert meinem sprachverständnis nach nicht ganz wahre überlieferungen von geschehnissen…

    das ist also dann die quadratur der faymann-inserate.

    es wird im (und mit) kern darauf verzichtet, dass bundesministerien anzeigen schalten sondern sie werden amtlich quasi vor-geschrieben.

    „Mit sozialen Netzwerken müsse strenger umgegangen werden. Denn durch „Panik und Angst mache“ würden Parallelgesellschaften entstehen. Das Löschen von Meldungen dauere zu lange, Richtigstellungen der im Netz häufigen unwahren Geschichten würden die Menschen online zumeist nicht mehr erreichen. „Wir gefährden damit die demokratische Meinungsbildung und unsere politische Kultur.“

    jajaja… das informierende und meinungsbildende löschen, das ist es was wir dringend brauchen, um unsere in den bild-ungs-ein-richt-ungen begonnene prägung als braver sklave nicht mit einem zuviel an kommunikation und information aufzuweichen.

    „Schüler sollten von Beginn an Medienkompetenz erlernen, damit sie verstünden, dass ihre Nachrichten gefiltert werden – und sie identifizieren könnten, welche Quellen vertrauenswürdig sind und welche nicht.“

    denn die demokratische meinungsbildung und die politische kultur lassen sich ja bekanntlich am besten dann wunschgemäß umsetzen, wenn die auswahlmöglichkeiten im bestätigen von vom zentralkomitee vorgegebenen wahlvorschlägen und fünfjahresplänen besteht.

    das zentralkomitee irrt sich schließlich nicht, deshalb ist es auch gut so. es ist ja durch und durch vertrauenswürdig, so wie unsere massenmedien und unsere bildungseinrichtungen auch.

    in diesem sinne: freundschaft genossen!

    Gefällt 1 Person

    • Ein Rat des FS3 an das Fräulein im Staatssekretärinnenkostüm im Bundeskanzleramt, Muna Duzdar (SPÖ):

      Liebe Frau Dudzar,

      kennen sie einen gewissen Herrn Orwell oder die „Weisse Rose“?

      Das FS3 hat bereits „Zivilcourage“ gezeigt, als sie noch nicht einmal geboren waren. Leben sie damit, sie werden für eine sehr, sehr bedenkliche Sache vorgeschoben und der angebliche „Hass“ im Internet ist nur die logische Reaktion auf jene Emanationen von falsch verstandenem „Sozialismus“, die wirklich Hass verbreiten. Wenn sie schlichten oder moderieren wollen, dürfen sie nicht am linken Auge blinde Kuh spielen, wiewohl es den „Staat“ partout nichts angeht, wie sich jemand ausdrückt. Und schon gar nichts hat in bester Kommissarmanier jemand in ihrer Position etwas verloren, der die Freiheit der Gedanken und des Ausdrucks derart einschränken möchte. Dies gilt für alle coleurs.

      Weiters denkt das FS3 nicht, dass sie und ihre Einflü… – pardon „Ratgeber“- in der Lage sind, „negative“ Geschichten von positiven unparteiisch unterscheiden zu können. Dazu fehlen ihnen schlichtweg die entsprechenden Informationen.

      Die Wahrheit braucht kein Gesetz. Reguliert muss nur das werden, vor dem irgend eine kleine Clique Angst hat und dazu noch die Macht besitzt, mit Vurschriften und überufernden Gesetzesfluten Gedanken kriminalisieren zu müssen.

      In diesem Sinne, wünscht ihnen herzliches sozialdaherkomponentln

      Ihr anderer Fern-Seher FS3, ein Kunst-und Kulturprojekt um die Medien.

      Gefällt mir

      • zu diesem faden passt diese den „negativen Geschichten positive entgegensetzen“-story:

        https://kurier.at/wirtschaft/christian-kern-globalisierung-ist-das-groesste-wohlfahrtsprojekt-der-menschheit/225.372.226

        der saal-namensgeber rotiert im grab, bei dem schwachsinn, den sein erbfolger in fünfter generation da von sich gibt:

        „Die Globalisierung hat den Menschen Wohlstand gebracht, aber der Glaube an den sozialen Aufstieg ist verloren gegangen, sagte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Donnerstagabend im Kreisky-Forum.“

        der soziale aufstieg, hier grafisch dargestellt. wahrscheinlich hat der kanzler den text zum bild nicht erfasst, und geglaubt es handle sich um eine gewinnprognose eines börsennotierten unternehmens, in dem er auch schon schalten und walten durfte…

        http://derstandard.at/1355460115330/Studie-Arbeiter-verdienen-immer-weniger

        entweder der is so deppert, oder er stellt sich nur so…

        apropos. ceta geht jetzt doch in ordnung.

        die basis hat entschieden. also nicht die parteibasis, die haben sich zu mehr als 80 prozent skeptisch geäußert.

        drum muss man diese postive nachricht solchen hasspostings wie meinem entgegenstellen, die sich nur auf ressentiments schüren stützen, ohne rücksicht auf fakten zu nehmen.

        Gefällt 1 Person

  4. wenn die globalisierer zusammen mit den bankstern unsere infrastruktur verjubeln, dann geht auch ihr ins netz:

    http://kurier.at/chronik/wien/wiener-stadtwerke-bestaetigen-sparkurs/203.771.263

    900 werden dortfrühpensioniert:

    „Während die Wiener Netze die Infrastruktur zur Verfügung stellen, muss die Wien Energie mit privaten Stromanbietern auf dem freien Markt konkurrieren.“

    „Die Pensionszahlungen für die Beamten würden zu 100 Prozent aus dem Gewinn der Wiener Stadtwerke finanziert. „Es entstehen daher keinerlei finanzielle Folgen für den Steuerzahler“, betont Weinelt.“

    natürlich entsteht da dem wiener kein nachteil, wenn ein gemeindeeigener betrieb aus dem gewinn die mitarbeiter in rente schickt.

    der gewinn wird ja sicher durch frankenkredite oder aktienspekulation verdient, wenn man die aus den sale and lease back geschäften lukrierten mittel nur gut genug anlegt. frau brauner wird das schon machen, bin ich überzeugt… 😉

    natürlich kann man nicht in der führungsebene sparen:

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20141024_OTS0205/wiener-stadtwerke-schreiben-geschaeftsfuehrer-posten-bei-wiener-netzen-aus

    nein, man braucht auch ein neues denkmal:

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/dossiers/green_economy/4585571/Nachhaltiges-Bauen-ist-in-denVorstandsetagen-angekommen

    und natürlich brauchen die kunden smart meter, damit sie smart zur kasse gebeten werden können.

    schließlich braucht man ja auch jemanden der die passenden verluste zum gesteigerten gewinn macht…

    Gefällt mir

    • und da wird auch gleich wieder die werbetrommel für den smart-kassierer gerührt:

      http://derstandard.at/2000039325639/Einfuehrung-digitaler-Stromzaehler-liegt-weit-hinter-Plan

      wem dieser plan einen nutzen bringt sollte mal jemand recherchieren…

      oder geht es darum:

      http://derstandard.at/2000039235343/Terror-Krieg-Katastrophen-Oesterreich-sorgt-fuer-den-Ernstfall-vor

      damit man uns rechzeitig die kommunikation abdrehen kann bevor wir uns auf ein gemeinsames vorgehen einigen?

      so nach dem motto: alle räder stehen still, wenn das eine prozent es will?

      …nun will sich Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner für zehn Jahre eine Grundlage für Notstandsmaßnahmen schaffen. Allerdings ist im Unterschied zu vergangenen Zeiten das Parlament mit an Bord, bedürfen die jeweiligen Eingriffe doch der Zustimmung des Hauptausschusses des Parlaments. Bei Gefahr im Verzug kann diese auch nachträglich eingeholt werden.“

      das parlament, das sind die, die wir „wählen“ dürfen. also nur die, die auf einer liste (die wir nicht wählen dürfen) ganz oben stehen. und die bestimmen dann einen beamten oder top manager (den wir nicht wählen dürfen und der nicht auf der liste stand), der dann alles (ver)ordnet.

      in diesem sinne: das recht geht vom volk aus. es kommt aber offenbar nicht mehr freiwillig heim…

      Gefällt 1 Person

      • Man will sich ganz einfach auf die Möglichkeit vorbereiten, das der VGH – wider aller logischen Erwartungen – tatsächlich die Präsiwahl „umdreht“.

        Kandidat Hofer ist kein Teil der Bruderseilschaft, und ein UHBP abseits der Logen ist für das Managergesocks der Sozialsozialisten samt eingeschlossener Bürokraten einfach nicht akzeptabel, weil nicht entsprechend „lenkbar“. Sollte es tatsächlich rechtlich verbrieftes Allgemeinwissen werden, was da bei der Briefwahl abgezogen wurde, kapiert selbst der dümmste Bürger, was da abläuft und die Gefahr für das Regime wäre groß, dass die Schafe sich wehren wollen. Da wäre ein ‚error-„Anschlag“ dann nur logisch, samt auf dem Fuße folgender Notstandsgesetze.

        Fällt euch eigentlich auf, dass die Camarilla von Filzes Gnaden ihren Widersachern immer genau DAS vorwirft, was sie selbst verbricht?

        FS3

        Gefällt mir

          • witzig, dass HEUTE eine große anti-terror-übung in wien stattfand. siehe obige vermutung fs3:

            „Da wäre ein ‚error-„Anschlag“ dann nur logisch, samt auf dem Fuße folgender Notstandsgesetze. “

            heute wars vermutlich aufgrund der unfähigen sacklpicker noch wirklich eine übung.

            bin gespannt ob für 14-20.12.2017 auch wieder sowas geplant wird…

            Gefällt mir

              • derwischt! ein vertipper, wie er leider öfter vorkommt.

                danke fürs (genaue) lesen!

                den hab ich selber nicht bemerkt, bei den meisten ärgerte ich mich nachher…

                aber inzwischen hab ich mich mit mir arrangiert.

                worte sind nur schall und rauch…

                und tippfehler erst recht. wenigstens sieht man, dass menschen am werk sind… 😉

                Gefällt mir

              • Menschen sind am Werk. Ja, genau. Und nicht etwa künstl. Intelligenzen ;D (Was O.J. wohl genau damit meinen mag?)
                Wollte ja nicht pingelig sein, dachte aber, daß zu dem Datum 2017 auch noch irgendwas „Gröberes“ ins Haus steht. Aber normal hätten die „Sacklpicker“ schon reichen müssen. Man (=ich) ist halt oft so unsicher….

                Gefällt mir

      • Zum digitalen Stromzähler:

        Eine amerikanische Freundin einer Freundin, erzählte dieser, daß dort schon mittlerweile NACHTS in die Häuser eingebrochen wird, um die Smartmeter zu installieren…

        Gefällt mir

        • Soll das ernst gemeint sein? Doch anderseits ist in A „Gesetz“, daß bis 2019 mind. 95% aller Haushalte mit Smartmeter ausgestattet sein müssen! Werden die dann auch fensterln kommen?

          Man gebe sich bitte mal dieses „Wording“ von der „Austrian Energy Agency“:(Hervorhebungen von mir)

          Das Ziel des EU-Projekts „USmartConsumer“ ist es, sowohl Marktakteure als auch Haushalte zu motivieren, die Vorteile des verbesserten Informationsflusses und des Potenzials zur Energieeinsparung durch Smart Metering zu nutzen und ihrerseits davon zu profitieren. Durch konkrete Wissensvermittlung, Networking und gezielte Kommunikation werden Aktivitäten bei den Haushalten ausgelöst. Den aktuellen „Landscape Report“, Ergebnisse der Kundenbefragungen und Übersicht über die Marktsituation der teilnehmenden Länder finden Sie unter http://www.usmartconsumer.eu

          Es laufen nun Studien mit Verbrauchern zur Optimierung – durchgeführt von einer Fa, namens aWATTar.
          Süß.
          http://www.energyagency.at/aktuelles-presse/presse/detail/artikel/smart-meter-im-test.html

          Gefällt mir

          • Meinst Du, daß die mit den ’smarten‘ – sie verwenden ja immer Namen, die genau das Gegenteil davon ausdrücken, was wirklich gemeint ist – ekelhaften digitalen Stromzählen, die jedes Haus mit Hochfrequenz und einer HAARP-ähnlichen Technologie verseuchen uns vollkommen überwachbar machen, spaßen?

            Der Bericht [ihrer Freundin, so jedenfalls meine Freundin 😉 ] soll den Tatsachen entsprechen und diese Frau ist ziemlich gut informiert. Und sie ist schon Mitte 80 und wohl ständig mit der Gefahr konfrontiert, daß man ihr brutal und mit Räumkommandos ihr Haus wegnimmt, was auch mit der Immobilienkriese in den USA zusammenhängt. Was momentan da stand der Dinge ist, weiß ich aber nicht. Die Verbrecher schrecken vor nichts zurück!

            Über das Smart-Meter hat der Honigmann schon vor und seit Jahren berichtet, z.B. hier:

            https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/05/25/der-neue-digitale-stromzahler-eine-krebs-gefahr/

            Gefällt mir

          • ad smart meter: langsam schält sich heraus, wer an einem smart meter verdient:

            http://derstandard.at/2000041391157/250-Mio-Euro-Auftrag-bringt-smarte-Stromzaehler-in-die-Steiermark

            250 mio für stromzähler, die telefonieren können. und natürlich auf knopfdruck finster machen. damit man keine wahl bei qual hat, gibt es ein opt out, das keines ist (oder bestenfalls ein scherz), denn weder wird der gewinn der smart-meter-„bedarfs“-decker geschmälter noch die ausgelieferte situation des kunden verbessert:

            „Der Umbau dauert rund 20 Minuten und kostet den Kunden nichts. Wer keinen Smart-Meter möchte, kann ihn verweigern, bekommt aber dennoch einen neuen Zähler. Dieser sei dann aber so modifiziert, dass er wie bisher abgelesen werden muss – nämlich jährlich.“

            die größten lügen der menschheit, kaltblütig aufgetischt. wem sonst als dem kunden soll der zähler etwas kosten?

            was der smart dings schon kann, ist natürlich abschalten. immerhin trotz hinfahren mittlerweile 30000 mal im jahr. das läßt sich sicher noch optimieren:

            http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3839860/30000-Haushalten-wurde-im-Vorjahr-der-Strom-abgedreht

            „Außerdem seien die Zahlen zwischen den Bundesländern nicht vergleichbar, weil es in der Steiermark die meisten sogenannten Prepayment-Zähler gebe, die zu weniger Abschaltungen führten. Mit solchen Prepayment-Zählern können Haushalte mit Zahlungsschwierigkeiten ihre Stromrechnung – ähnlich einem Wertkarten-Handy – im Voraus bezahlen.“

            coin operated boys and girls quasi… denn die im dunkeln sieht man nicht…

            Gefällt mir

            • Die sich dann im Dunkel durchtappen müssen…..
              orf-„konkret“ berichtete vor ca.zwei, drei Monaten über ein Ehepaar, das den SmartMeter verweigert hat. Nach der Spezial 🙂 „Adaptierung“ des Gerätes hatten die beiden in der Nacht einfach keinen Strom mehr. Die Erklärung dafür hat offensichtlich niemand der Beteiligten verstanden.

              Gefällt mir

  5. neues von der bürokratenfront:

    kapitel: feuermachen erschwert mit einschränkung der persönlichkeitsrechte bis zum abwinken…

    https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/LgblAuth/LGBLA_WI_20160304_14/LGBLA_WI_20160304_14.pdfsig

    highlights:

    21000 euro strafdrohung oder 6 wochen freiheitsstrafe bei uneinbringlichkeit,

    neue öfen natürlich nur mit ce kennzeichen und inverkehrbringen,

    jährliche prüfpflicht sämtlicher ersatzstrom- oder blockheizkraftwerks-motoren und seien sie noch so klein,

    jeder heizofen und sei er noch so klein muss abgasgemessen und natürlich probegefeuert werden,

    brennholzsammeln ist de facto verboten, denn man muss die belege für den erwerb aufbewahren und vorweisen,

    natürlich darf die behörde jederzeit nachschau halten und aufs grundstück fahren…

    und man muss natürlich hilfskräfte stellen und alles zahlen, was vorgeschrieben wird.

    der doiferl hätt mit der notanlasskrücke seine freude gehabt.

    ergibt nicht rot und grün gemischt auch braun?

    Gefällt mir

    • Das ist ganz „normal“ und die logische Folge eines überufernden Staatspparates, der alles regulieren und einschränken muss, um die (eingebildete) Kontrolle nicht zu verlieren! Legistisches Löcherstopfen, sozusagen, wobei dies eine Art endloser Geschichte ist, denn der Gesetzgeber hinkt IMMER hinter der Realität der „Möglichkeiten“ nach, wodurch er dauernd nachbessern muss.

      Lerne den rechtlichen Unterschied zw. „Besitz“ und „Eigentum“ zu verstehen! Du sitzt zwar auf dem Sessel, aber er gehört dir nicht wirklich, denn dann könntest du ja mit ihm machen, was du willst…

      FS3

      Gefällt 1 Person

      • hier noch ein schönes beispiel aus dem einspeise-vergütungs-dschungel:

        https://findok.bmf.gv.at/findok?execution=e1s1

        „Die Tatsache, dass für den privaten und/oder einen betrieblichen Verbrauch Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen wird, ist für die steuerliche Beurteilung ohne Bedeutung.“

        steht da…

        außer die anlage wurde vor einem WILLKÜRLICH gewähltem zeitpunkt errichtet:

        „In allen Fällen, in denen eine Photovoltaikanlage nach dem 28.02.2014 erstmalig in Betrieb genommen wurde und der Kaufvertragsabschluss für die Anlage nach dem 28.02.2014 erfolgt.“

        ODER man WEISS BESCHEID!!!:

        „Beruft sich der Steuerpflichtige jedoch auf die Anwendung des gegenständlichen Erlasses, ist dieser anstelle der in Punkt 2.1 genannten Beurteilungsgrundlagen anzuwenden.“

        dann gilt das da:

        „Der Betreiber einer privaten Anlage zur Stromgewinnung wird nicht dadurch unternehmerisch tätig, dass er regelmäßig Strom an den Stromnetzbetreiber abgibt. Eine solche Anlage wird vorrangig aus privaten Motiven und nicht primär zur Erbringung von Leistungen am Markt betrieben (Stadie in Rau/Dürrwächter § 2 Anm. 317 dUStG). Eine umsatzsteuerlich beachtliche unternehmerische Tätigkeit kann nur dann vorliegen, wenn die Menge des erzeugten elektrischen Stroms dauerhaft deutlich größer ist, als die durch den Betreiber der Anlage privat verbrauchte Strommenge und der Stromüberschuss gegen Entgelt ins öffentliche Netz eingespeist wird. „

        ALSO GENAU DAS GEGENTEIL!

        immer schön brav an die gesetze und verordnungen halten, dann kann nix passieren! bleiben sie ruhig, die situation ist völlig unter kontrolle! 😉

        Gefällt 1 Person

  6. „Wir Bürger auf der ganzen Welt haben einen, gemeinsamen Widersacher: Die derzeitige Finanzoligarchie und jene multinationalen Konzerne, denen Kursgewinne wichtiger als individuelle Menschenschicksale sind.“

    Dr. E. Michael Jones sagt das selbe: Das Problem sind die Oligarchen:

    … und noch etwas über die revolutionären Juden:

    Gefällt 1 Person

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s