8UNG! … 26.2.


 $€

EU-Flüchtlingskommissar warnt: In Europa droht nun Anarchie …

„Norwegen ist der Endpunkt“, erklärte Erna Solberg in einem Interview mit der dänischen Tageszeitung Berlingske, in dem sie neue gesetzliche Maßnahmen beschrieb, die Norwegen ergreifen könnte, sollte das Nachbarland Schweden unter der Last des Flüchtlingsproblems zusammenbrechen. Allein im letzten Jahr nahm Schweden an die 163 000 Asylsuchende bei einer Bevölkerung von lediglich 9,6 Millionen Menschen (2013) auf.

Solberg will Norwegen mit ihrer Gesetzesinitiative in die Lage versetzen, alle Asylbewerber abzuweisen und das Land praktisch abzuriegeln, sollte es zu einer allgemeinen Zusammenbruchskrise kommen, in der Europa möglicherweise in eine Art gesetzlosen Zustand des »Kampfes aller gegen alle« zurückfiele.

Angeblich verblieben – nach dem neuesten Griechenland Theater –  nur noch „10 Tage“ Zeit, um die entsprechend „notwendigen Maßnahmen“ umzusetzen…

Die Mehrheit der Syrer ist gegen eine Teilung des Landes…

Das Problem ist allerdings, dass der alte Masterplan des PNAC im Auftrag der FI genau diese Teilung in der gesamten Region vorsieht. 

Dr Bouthaina Shaaban, Medienberater von Präsident Bashar al Assad, zerpflückt John Kerry’s „Plan B“ zur Teilung Syriens…

Kerry’S „Plan B“: 30.000 US-Truppen für Syriens „Sicherheit“…

Nachdem dem Knüppel der FI – den Vereinigten Starken von Numerica – durch Russland die Initiative in Syrien einfach weggenommen wurde, verkrampfen sich Gehirnwindungen von Poly.Tickern und dampfen die Think Tanks, wie man aus dieser Schlappe vielleicht doch noch den ersehnten „Erfolg“ generieren könnte. Natürlich immer auf Kosten der dortigen Bürger, wie wir an unzähligen Beispielen der Democrazybringer – zuletzt in Libyen – erleben durften.

Lebt damit! Russland ist vom syrischen Staat offiziell um Hilfe gegen die fremdgesteuerten Söldnerverbrecher gebeten worden und hat demnach das internationale Recht auf seiner Seite. Jeder Versuch des außenamtlichen Winkeladvokaten Kerry in Syrien US-Truppen in derartigen Mengen einzusetzen, macht die Wahrscheinlichkeit einer eskalierenden Konfrontation zwischen den beiden größten Militärmächte immer größer. Was auch vielleicht das Ziel hinter diesem ganzen Hick Hack sein dürfte – genauso wie die vor einigen Tagen ausverhandelte „Feuerpause“, die wohl nicht lange bestehen wird…

21 Tonnen UN-Hilfe ins syrische Deir Essor „verloren oder vernichtet“…

Die UNO hat eingeräumt, dass die erste Hilfslieferung für die von der Terrormiliz Islamischer Staat (ISIS) belagerte syrische Stadt Deir Essor ein Fehlschlag war. Beim Abwurf der Hilfsgüter des Welternährungsprogramms (WFP) über der Stadt im Osten Syriens habe es am Mittwoch “Probleme” gegeben, erklärte Jan Egeland, Berater des UNO-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, am Donnerstag.

alalam_635920346029529908_25f_4x3-400x230

Bild: GlobalResearch

Diese „Probleme“ waren vorhersehbar!

Die Transportmaschine der WFP flog aus Angst vor Manpads viel zu hoch, um die Abwürfe der Hilfsgüter zielgenau durchzuführen. Offenbar sind zählen dazu auch jene tragbaren Luftabwehrraketen (Manpads), die aus Libyen über die Benghazi Pipeline, zusammen mit den Halsabschneidern – unter den Fittichen der damaligen US-Außenministerin Fr.Clinton – nach Syrien transportiert worden waren, nachdem sie ihr Mörderwerk in Libyen verrichtet hatten…

 

Advertisements

50 Gedanken zu “8UNG! … 26.2.

  1. Putins neues U-Boot soll den Atomkrieg simulieren

    16 Raketen, abgefeuert in einer einzigen Salve: Russland plant den größten Atomwaffentest seit 25 Jahren. Ein neues U-Boot soll sie abschießen, in der Arktis. Was bezweckt Putin damit?

    Russland plant angeblich, von einem in der Arktis getauchten U-Boot seiner neuen Borey-Klasse in einer Salve 16 Atomwaffenraketen abzufeuern. Damit käme es zum Abschuss aller Raketen aus den Silos des 170 Meter langen U-Boots mit Atomantrieb. Es wäre der größte Test mit Langstreckenatomwaffenraketen seit 25 Jahren.

    Nach Berichten in russischen Medien bereiten sich derzeit zwei der Super-U-Boote der russischen Nordflotte auf den Serienabschuss vor. Tatsächlich soll der Start aber nur von einem der Boote erfolgen. Die modernen U-Boote seien zum Auslaufen aus der nördlich von Norwegen gelegenen Barentssee bereit, heißt es. Auch von offizieller Seite wird der Plan bestätigt. Die Nachrichtenagentur TASS berichtet allerdings von einer geplanten Salve mit vorerst zwei Raketen. Ob tatsächlich alle 16 Flugkörper abgefeuert werden, will man offenbar noch nicht verraten.

    Der Test mit einer kompletten Salve von Atomraketen werde als Kontrolle der Kampfbereitschaft der russischen U-Boot-Flotte gewertet, heißt es in Medien. Ein Szenario mit dem Serienabschuss von russischen Atomraketen gilt bei Militärexperten als Test eines möglichen Nuklearangriffs auf die Vereinigten Staaten.

    Weil jede Atomrakete wiederum mehrere Sprengköpfe oder Täuschkörper tragen kann, könnte nach den Szenarien der Militärs die Vielzahl der anfliegender Gefechtsköpfe wiederum die US-Abwehr überfordern. Atomraketen aus U-Booten gelten in den Kampfmodellen der Militärs als sogenannte Zweitschlagswaffe oder Vergeltungswaffe, als Antwort auf einen Erstangriff.

    Die Berichte über den russischen Großversuch, etwa in der Zeitung „Izvestiya“, erscheinen kurz nach Testflügen der Amerikaner. Die US-Luftwaffe hat jüngst binnen einer Woche zwei Minuteman-Atomwaffen-Langstreckenraketen von unterirdischen Silos an der kalifornischen Küste abgefeuert. Die Raketen waren unbewaffnet. US-Verteidigungsstaatssekretär Robert Work betonte kurz nach dem Flug der Minuteman-Raketen, dass die Amerikaner, Russen und Chinesen ständig Testschüsse durchführten, „um zu beweisen, dass die Raketen, über die wir verfügen, zuverlässig sind“.

    Reichweite von bis zu 10.000 Kilometer

    Militärexperten verweisen darauf, dass zuletzt im Jahr 1991 von einem sowjetischen U-Boot erfolgreich alle 16 Atomraketen abgefeuert wurden. Die Salve habe insgesamt drei Minuten und 44 Sekunden gedauert, mit jeweils 14 Sekunden Unterbrechung zwischen den einzelnen Starts. Das Abfeuern habe einen Gewichtsverlust von 650 Tonnen bedeutet.

    Bei dem damaligen Manöver unter dem Namen „Operation Behemoth-2“ flog angeblich nur die erste und die 16. Rakete bis in ihr geplantes Ziel im Nordosten Russlands, auf das abgeschirmte Kura-Testgelände für Interkontinentalraketen. Die anderen 14 abgefeuerten Raketen wurden mutmaßlich planmäßig während des Fluges gesprengt. Ein zuvor im Jahr 1989 unternommener Versuch mit 16 Raketen missglückte.

    Bei den Atomraketen soll es sich um das Modell Bulava handeln, dem modernsten russischen Typ der U-Boot-Interkontinentalraketen. Die dreistufige Rakete, die im Nato-Jargon als SS-N-32 bezeichnet wird, soll eine Reichweite von bis zu 10.000 Kilometer haben. Am Entwicklungsanfang der Rakete gab es in den Jahren 2006 bis 2009 mehrfach Fehlstarts aus getauchten U-Booten. Zuletzt soll es im November 2015 zu einem Salvenstart mit zwei Raketen gekommen sein. Dabei habe aber nur einer der Gefechtsköpfe zielgenau das Kura-Testgelände erreicht.

    Auch Indien hat inzwischen atomar bewaffnete U-Boote

    Neben den Russen haben beispielsweise auch die Amerikaner, Briten und Frankreich sogenannte strategische U-Boote mit Atomwaffenraketen. Von den U-Boot-Atomwaffen der Pariser Regierung profitiert indirekt die Airbus-Group. In deren Rüstungssparte wurde streng abgeschirmt vom sonstigen Geschäft die französische U-Boot-Interkontinentalrakete M51 entwickelt. Sie kann schätzungsweise 9000 Kilometer weit fliegen. 2010 erfolgte der erste Start von einem U-Boot. Das Entwicklungsprogramm kostete knapp neun Milliarden Euro.

    China verfügt ebenfalls über U-Boote mit Langstreckenraketen. Neu in der Gruppe der Länder mit U-Booten mit Atomwaffenraketen ist Indien. So soll es in wenigen Tagen einen weiteren Versuch mit der neu entwickelten indischen U-Boot-Rakete K-1 geben, die etwa 3500 Kilometer weit fliegen soll.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article152948748/Putins-neues-U-Boot-soll-den-Atomkrieg-simulieren.html

    SO SOLL DAS DANN AUSSEHEN:

    Gefällt mir

  2. !? EURE MEINUNG ?!

    Wenn ich IS-Terrorist wäre und hätte vor, die Kufar (die Ungläubigen) alle abzuschlachten,
    würde ich mir dafür einen – nein – DIE symbolträchtigsten Tage meiner Gegner aussuchen,
    um zuzuschlagen, oder ?!

    Somit hätte ich nicht nur den Triumph auf meiner Seite, die Kufar am heiligsten Fest ihres Herrn zu treffen, sondern auch den entsprechenden Überraschungseffekt !

    Wer von den Schlafschafen rechnet schliesslich damit, dass ausgerechnet an OSTERN,
    dem Fest der niedlichen Hasen und Eier ( 😦 ) die Hölle losbrechen könnte ?!

    AN OSTERN FEIERN DIE CHRISTEN DIE AUFERSTEHUNG DES HERRN JESUS CHRISTUS.

    Ostersonntag ist am 27.03.2016
    Langes Wochenende.
    Banken und Geschäfte sind am Ostermontag sowieso geschlossen.

    Was meint Ihr?

    Gefällt mir

    • malen wir den teufel nicht an die wand.

      der krieg wird von den grossmächten ausgelöst werden, auch wenn sie sich irgendwelcher halbgebildeter bartträger bedienen wird einen vorwand zu bieten…

      zuerst ist mal verunsicherung durch import wehrfähiger männer en masse angesagt, dann gesetzesverschärfung bis zur ausgangssperre, dann generalmobilmachung und erst später der grosse konflikt.

      denn ohne vorheriges hochrüsten wird nicht der richtige aus finanzpolitischen gründen erforderliche zerstörungseffekt erreicht.

      wir sind also noch in der vorbereitungsphase.

      vielleicht wäre es langsam an der zeit, dass man eine demo anmeldet oder eine lichterkette organisiert.

      eine pro frieden und sicherheit für UNS zb….

      Gefällt mir

    • Das FS3 meint, dass ISIS (oder wie diese gebastelten ‚erroristen auch sonst noch heißen mögen) völlig egal ist und die einzige Zielsetzung der Eliten die ZULASSUNG (samt medialer Ausschlachtung) solcher grauslicher Vorfälle ist.

      Unsere Dienste könnten sehr schnell für wirkliche Sicherheit vor solchem Aktionismus sorgen, wenn sie nicht angehalten wären zum richtigen Zeitpunkt wegzuschauen.

      Die einizige vernünftige Lösung wäre also eine Kooperation auf Nachbarschafts- und Bürgerebene. Somit werden extremistischen Vorfällen Einhalt geboten, als auch der Staat nachdenken muss, was er gerade falsch macht…

      Gefällt mir

      • moment, wenn wir uns gegenseitig helfen, miteinander reden und uns verteidigen können…

        wie soll man uns dann vorschreiben können was gut für uns ist…

        und wie macht man dann richtig profit? 😉

        Gefällt mir

    • ein osterei wurde offenbar vorzeitig entdeckt…

      aber wahrscheinlich ist der osterhase auch noch nicht fertig mit verstecken gewesen…

      Gefällt mir

  3. zum thema clash der tip des tages aus die standard:

    für alle burka-mädels und die es noch werden wollen der spezial-schönheits chirurgen tip aus der frauenzeitschrift ihres vertrauens…

    http://derstandard.at/2000032283839-2000032047099/Die-Angst-davor-als-Nichtjungfrau-zu-gelten

    es lebe die emanzipation, refugees welcome.

    die anderen berichte aus dem kulturkreis von heute spar ich mir, obwohl es davon einige bemerkenswerte auch heute gab.

    Gefällt mir

  4. zeit für den witz des tages:

    junge schutzsuchende aus tschetschenien kümmert sich um den nachwuchs, auch für syrien:

    „Die junge Frau hat mittlerweile eine eigene Wohnung, ein geregeltes Leben und eine Arbeit als Kindergartenhelferin in einem islamischen Kindergarten. Um ihr die beruflichen Chancen nicht zu nehmen und weil nur Milderungsgründe vorlagen, fiel die Strafe so milde aus, führte Gerstberger aus. Damit war die junge Frau ebenso einverstanden wie die Staatsanwaltschaft. “

    http://derstandard.at/2000032065617/18-Jaehrige-die-IS-Kaempfer-heiraten-wollte-in-Wien-verurteilt?ref=rec

    und dazu noch: bosnischer schutzsuchender will frieden stiften in syrien:

    http://derstandard.at/2000032084210/Mutmasslicher-IS-Kaempfer-Hier-ist-kein-Leben-in-Oesterreich

    „Ja, es war geplant, mit der Frau nach Syrien zu gehen.“ Er kichert in Richtung Richter: „So, jetzt haben sie eh alles entdeckt. Ich versuche zu verheimlichen und sie decken alles auf.“

    Gefällt mir

  5. Ukraine TV: Propaganda für Krieg gegen Russland mit 26’000 Toten!

    Februar 2016: Verteidigungsministerium der Ukraine meint, dass es im Falle des Angriff Russlands gegen die Ukraine, 20 000 tote russische Soldaten geben würden und nur 5 bis 6 000 ukrainische, was sie gerne in Kauf nehmen.

    Gefällt mir

    • 26 (Tausend) ist wieder mal eine Logensignalzahl… was heißt …
      Drohgebärden im Einvernehmen mit dem ‚Gegner‘.
      Die entsprechenden Staatschefs und Militärs sitzen bestimmt auch wieder einvernehmlich in einer/ihrer (Super)Loge als Brüder zusammen… und spielen uns Theater vor,
      auch wenn sie es irgendwann wirkllich krachen lassen können…
      Es ist nur so zum Koxxen 😉 daß man diesen Blödsinn immer noch mitmachen muß…
      am besten ist:
      Alle Fernseher zum Fenster raushauen, dann können die sich mal überlegen, wo sie ihr Schxxx dann aufführen…
      Mir langt’s nämlich langsam.

      Ich lasse mir das nicht mehr länger gefallen!

      Gefällt mir

      • Saudi-Arabien bestätigt
        „politische Diskussionen“ mit USA um Einsatz von Bodentruppen in Syrien
        ________________________________________________________________

        Saudi-Arabien hat bestätigt, dass die US-geführte Anti-IS-Koalition „politische Diskussionen“ über den Einsatz von Bodentruppen in Syrien abhielt. Dokumente der Whistleblower-Plattform WikiLeaks, die erst kürzlich übersetzt wurden, bezeugen zudem, dass Riad seit 2011 plante die Assad-Regierung zu stürzen und dabei viel diplomatische Energie darauf setzte, Russland aus Syrien herauszuhalten.

        Im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte der hochrangige Beamte des saudischen Verteidigungsministeriums, Brigadegeneral Ahmet Assiri, dass die Anti-IS-Koalition hinsichtlich der Stationierung von Bodentruppen im syrischen Bürgerkrieg eine Konferenz in Brüssel abgehalten habe.

        „Das wurde vor zwei Wochen in Brüssel besprochen“, sagte Assiri und fügte hinzu, dass die Diskussionen „politischer“ Art waren, ohne weitere Details über eine potenzielle „militärische Mission“ zu geben.

        Der General betonte, sollte eine Entscheidung getroffen werden, würden sich die Saudis mit Bodentruppen beteiligen – ein Schritt, vor dem die al-Assad-Regierung in Damaskus wiederholt gewarnt hatte. Assiri räumte ein, dass Riad an einer Umsetzung der möglichen Militärintervention arbeite:

        „Wenn das erst einmal organisiert ist und man sich über die Anzahl der Truppen einig ist und wie diese operieren werden, werden wir daran teilnehmen. Wir müssen uns auf militärischem Level mit Militärexperten verständigen, um abzusichern, dass wir einen Plan haben.“

        Das umfassende saudische Engagement hinsichtlich der Ambitionen, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu stürzen, reicht bis zu den Anfängen des syrischen Bürgerkrieges zurück. Seit 2011 arbeitet Riad auf einen Sturz Assads hin, das bestätigten nunmehr übersetzte Dokumente saudischer Diplomaten. Diese wurden im vergangenen Sommer von der Enthüllungsplattform WikiLeaks im arabischen Original als die sogenannten ‚Saudi Cables‘ veröffentlicht. Besonders interessant dabei: Russland solle möglichst davon abgehalten werden, sich im Konflikt aktiv zu engagieren.

        Belegen soll das ein Schriftstück des saudischen Außenministeriums. Einige Medien glauben, dass das undatierte Dokument Anfang 2012, noch bevor Russland den Vorschlag von Friedensgesprächen unterbreitet hatte, verfasst wurde.

        Das Nachrichtenportal Telepolis übersetzte Teile des geleakten Dokuments. Darin heißt es demnach:

        „Es muss die Tatsache betont werden, dass das syrische Regime [sic] in dem Fall, dass es die gegenwärtige Krise in irgendeiner Form übersteht, als Hauptziel die Rache an den Ländern verfolgen wird, die sich ihm entgegenstellten – mit dem Königreich [Saudi-Arabien] und einigen der Golfstaaten ganz oben auf der Liste. Wenn wir das Ausmaß der Brutalität und Bösartigkeit und die Bedenkenlosigkeit berücksichtigen, jedes Mittel zum Erreichen seiner Ziele einzusetzen, wird diese Situation für das Königreich ein hohes Maß an Gefahr bedeuten. Es muss deshalb mit allen verfügbaren Mitteln das gegenwärtige Regime [sic] in Syrien gestürzt werden. Die Bereitschaft, entschiedene Schritte in diese Richtung zu gehen, ist auf Seiten der westlichen Länder und vor allem auf Seiten der Vereinigten Staaten jedoch nicht gegeben. Es ist klar, dass dies nicht an einen Mangel an ‚Leistungsfähigkeit‘, sondern an einem Mangel an ‚Verlangen‘ liegt.“

        Des Weiteren wird in dem Dokument dazu aufgerufen, Russland nicht zum Eingreifen zu reizen. Deshalb sollten saudische Medien russische Politiker nicht beleidigen oder diesen widersprechen. Diplomatische Leitungen müssten unterhalten werden und der Vorsitzende des Außenausschusses der Duma sollte nach Riad eingeladen werden, um auf konstante Tuchfühlung zu gehen. Schließlich sollte die Organisation Islamischer Staaten gegen Russland ins Feld geführt werden, damit auf Moskau, welches seine eigene signifikante muslimische Minderheit im Hinterkopf habe, über die „islamische Dimension“ zusätzlicher Druck ausgeübt werden könnte.

        Es sollte sich herausstellen, dass Moskau sich aus dem syrischen Bürgerkrieg, der zum Stellvertreterkrieg ausartete, nicht länger heraushalten wollte. Am 30. September 2015 startete Russland auf Anfrage der syrischen Regierung über einen Luftwaffenstützpunkt in der Küstenprovinz Latakia eine Luftkampagne gegen den IS und andere Milizen. Dabei erreichte Russland vor allem Eines: die Konsolidierung der weithin geschwächten syrischen Armee. Seitdem jedoch tauchen immer wieder Spekulationen auf, wonach die größten Förderer von Rebellenmilizen, die gegen die al-Assad-Regierung kämpfen, darunter die Türkei, Saudi-Arabien und Katar, eine Bodeninvasion unter dem Vorwand der Bekämpfung des IS in Syrien starten wollten. Im Zuge dessen würden die sunnitisch geprägten, regionalen Akteure die Stärkung ihrer Rebellenableger gegen die syrische Armee verfolgen, nicht zuletzt über die Einrichtung einer Flugverbotszone in Nordsyrien, die den Einsatz der russischen Luftwaffe gegen verschiedene Rebellenorganisation faktisch unterbinden würde.

        Inzwischen finden sich vier Kampfjets vom Typ F-15 des saudischen Königshauses auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt İncirlik wieder. Von dort aus möchte Riad Ziele der Terrormiliz „Islamischer Staat“ ins Visier nehmen.

        Auch Washington bestätigte die saudische Bereitschaft, Ziele in Syrien aus der Luft zu bombardieren. Der Pressesprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, teilte mit, die USA würden die Partizipation der Golfmonarchie willkommen heißen.

        „Aber es gibt vieles zu diskutieren über ihre Aufgaben, wie sie genau unterstützt werden wollen. Da gibt es noch viele Hausaufgaben, die vor uns stehen“, sagte Kirby.

        Saudi-Arabiens Drängen nach einer Bodeninvasion in Syrien kommt nur kurze Zeit, nachdem Moskau davor gewarnt hatte, dass die Türkei ihre Militärpositionen entlang der Grenze zu Syrien stärke – während die USA und Russland ihr Bestes tun, um einen fragilen Waffenstillstand im Bürgerkriegsland zu zementieren.

        Am Montag kommentierte das syrische Außenministerium gegenüber der offiziellen Nachrichtenagentur SANA, dass Riad im Rahmen des syrischen Friedensprozesses eine „destruktive Rolle“ spielen und die „Sicherheit wie auch Stabilität“ der Welt bedrohen würde.

        https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37066-anti-is-einsatz-in-syrien/

        Gefällt mir

  6. SCHMUTZIGE BOMBE ?

    Mexiko löst Atomalarm aus
    _________________________

    Im Zentrum Mexikos haben Unbekannte radioaktives Material gestohlen.

    Die Behörden lösten in sechs Bundesstaaten Atomalarm aus.
    Unbekannte hätten in der Stadt San Juan del Río im Bundesstaat Querétaro ein Messgerät mit Iridium-192 gestohlen, teilte der Zivilschutz mit.
    Die Stadt liegt etwa 150 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt.

    Sollte der Behälter geöffnet werden, könnten Menschen zu Schaden kommen. Das Material kann schwere Gesundheitsschäden verursachen und bei längerem Kontakt tödlich sein.

    Iridium-192 wird vor allem in der Werkstoffprüfung eingesetzt, beispielsweise um Risse oder brüchige Schweißnähte zu orten.

    http://www.n-tv.de/der_tag/Montag-29-Februar-2016-article17101906.html

    Gefällt mir

  7. California/ West Coast/ Earthquake Watch !!
    _______________________________________

    Weissagung zum Untergang Kaliforniens
    ____________________________________

    […]
    Es war eher am Anfang des Frühlings. ❗️❗️❗️

    ___________________________________________________________________

    => Die Weltorganisation für Meteorologie hat den 1. März
    als meteorologischen Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel der Erde festgelegt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/1._M%C3%A4rz

    ____________________________________________________________________

    […]
    Da war ein komischer Geruch. ❗️❗️❗️

    Ich wußte nicht, woher er kam.

    Ich mochte ihn nicht, ein Geruch wie Schwefel oder Schwefelsäure, ❗️❗️❗️

    ein Geruch wie der Tod. ❗️❗️❗️

    Einen Moment lang dachte ich, ich wäre wieder im Chemie-Unterricht. ❗️❗️❗️

    mehr:
    http://www.ausmeinersicht.com/California_dream.html

    ❗️❗️❗️ L.A.Methane Rupture, Filling the Los Angeles Basin. ❗️❗️❗️
    ____________________________________________________

    Gefällt mir

    • Monatelang ließ Fracking-Firma Methan aus Tank in Kalifornien entweichen
      ________________________________________________________________

      In Kalifornien endete am Wochenende vorläufig eine der größten Umweltkatastrophen der USA. Seit Dezember 2015 traten aus einem Gasspeicher in Kalifornien eine Million Kubikmeter Methangas aus – am Tag. Die Folgen zeigen sich erst jetzt.

      Nur 40 Autominuten von Los Angeles liegt der malerische Ort Porter Ranch. Der größte Anbieter von Erdgas in der Region, die Southern California Gas (Socalgas), nutzt hier alte Ölfelder als unterirdische Gastanks. Seit Ende Oktober wusste die Firma, dass eines der Bohrlöcher in einem Kilometer Tiefe undicht ist. Aus dem Boden in Porter Ranch strömte Methan. Daraufhin wurden große Teile des Ortes evakuiert. Doch Socalgas bekam das Problem nicht in den Griff. Anfang Januar wurde der Notstand über die Region verhängt.

      Am Wochenende meldete das Unternehmen nun endlich, nach vier Monaten, dass ihre Techniker den Schacht geschlossen hätten. Doch für die Anwohner wird es nicht mehr wie vorher sein. Sie verlangen die endgültige Schließung der unterirdischen Gastanks. Zwar dürfen die Menschen seit dem vergangenen Wochenende nun in ihre Häuser zurückkehren. Doch der Schaden für die Umwelt wird erst langsam abgeschätzt.

      Die Universität von Kalifornien legte inzwischen eine genaue Messung vor. Demnach traten aus dem Leck bis zu 60 Tonnen Methan und 4,5 Tonnen Ethan pro Stunde aus. Der Methanausstoß entspricht der Menge, die ein mittleres Land der Europäischen Union über das gesamte Jahr ausstößt. Auf die Klimaentwicklung hat die Katastrophe denselben Effekt wie die Emissionen von einer halben Million Autos im Jahr.

      https://deutsch.rt.com/nordamerika/37033-usa-monatelang-liess-fracking-firma/

      „Mini-Tschernobyl“:
      Methan-Leck in Kalifornien verliert täglich über 1 Mio. Kubikmeter Treibhausgas

      https://deutsch.rt.com/amerika/36388-kalifornisches-methan-leck-aufsicht-verzogert/

      Gefällt 1 Person

    • Siehe, das FS3 aus 2007: Die FEMA briefte leitende Mitarbeiter im August 2001 zu DREI KOMMENDEN GROSSEREIGNISSEN:

      1) Eine ‚erroristen-Attacke auf NYC (=9/11)
      2) Einer Überschwemmung v.NO (=New Orleans)
      3) Einem „Erdbeben“ in Kalifornien, welches die Infrastruktur (Wasserversorgung aus den Bergen) lahmlegen würde… (steht noch aus)

      Aus d.LA TIMES v.Sep.8,2005:
      „California Earthquake Could Be the Next Katrina“
      von Jia-Rui Chong/Hector Becerra…

      Die Typen hinterm Heimatschutzmini dürften echt gute Wahrsager eingestellt haben….

      FS3

      PS: Meine Quellen sagen eine Verschärfung der Situation im NO diesen Sommer voraus, wobei von einer gütlichen Einigung bis zum offenen Krieg jeder gegen jeden alles möglich ist…

      Gefällt mir

      • Hallo, FS3,

        Danke, für diese Info!

        Du schreibst, dass
        „Deine Quellen eine Verschärfung der Situation im NO diesen Sommer voraussagen“.

        Das würde mit den Schauungen übereinstimmen, die besagen, dass es im Hochsommer losgehen soll.

        – Kriegsausbruch im Sommer/Spätsommer.
        (z.B. Waldviertler, Mühlhiasl, Irlmaier, Katharina aus dem Ötztal, Erna Stieglitz)

        http://thuletempel.org/wb/index.php/Vorzeichen_der_Weltwende

        Aber, ach Du Sch…, das würde ja bedeuten, dass tatsächlich das Malzeichen des Tieres,
        der RFID -Chip, zuerst noch kommt, bevor wir von der Höllenqual auf dieser Erde erlöst werden!

        Denn, laut Weissagung soll Kalifornien Anfang des Frühlings versinken während „THE BIG ONE“ (mit dem ich schon gestern, während der „Oscars“, gerechnet habe) und unmittelbar DANACH soll Manhattan zerstört werden.

        – Kalifornien/ Japan versinken im Meer [ => Internet down ]
        – Atomarer Anschlag auf Manhattan [=> Finanzcrash ]
        – Mord am dritten Hochangestellen (Obama) [ => Krieg ]

        Demnach werden wir also, falls der große Krieg kommt, …

        (Zitat FS3:
        „wobei von einer gütlichen Einigung bis zum offenen Krieg jeder gegen jeden alles möglich ist…“)

        … noch das Kriegsrecht erleben, das nach dem Finanzcrash installiert wird.

        Somit wird Ordnung aus dem Chaos mittels Verchippung der Menschen erreicht.

        Die Bibel spricht von der Trübsal.

        Mir fehlen die Worte …

        Gefällt 1 Person

  8. Hartgeld:

    [16:15] Leserzuschrift: Merkel-Rücktritt:

    ich denke, der plausibelste Rücktritt von Angela Merkel wird (wenn er dieses Jahr stattfinden soll) kurz nach dem 13.03.2016 sein. An diesem Tag sind in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt Landtagswahl. Das Ergebnis wird für die CDU so schlecht sein, dass der Druck auf Frau Merkel zu groß sein wird und sie danach zurücktreten wird. Unmittelbar folgend wird höchstwahrscheinlich eine große Enthüllungswelle über unsere führenden Politiker beginnen, und direkt anschließend bürgerkriegsähnliche Zustände, der sogenannte Terror. Umgekehrt macht keinen Sinn, da die Aufmerksamkeit der Bevölkerung während eines Terrors für die Machenschaften der politischen Elite nicht vorhanden sind.

    Antwort Walter Eichelburg:

    Würde sehr plausibel klingen. Ich weiss von meinen Quellen, dass gleich nach Merkels Rücktritt und Flucht die grossen Enthüllungen über sie und andere Politiker kommen sollen.

    Und dass das alles noch im März kommt.WE.

    http://213.145.233.31/infos-de.html

    Gefällt mir

  9. Gorbatschow:

    Der dritte Weltkrieg ist bereits da.
    Es wird geschossen, auch mit Kernwaffen.
    Es werden Massenvernichtungswaffen eingesetzt.
    ______________________________________________

    Die Welt durchlebt gegenwärtig eine gefährliche Phase, die mindestens in einen neuen Kalten Krieg führen kann, wie der Ex-Präsident der UdSSR, Michail Gorbatschow, äußerte.

    Gorbatschow zufolge dürfen die aktuellen Probleme nicht durch bewaffneten Kampfes oder Rückkehr zur Militarisierung geregelt werden, sondern ausschließlich durch konstruktive Politik und Dialog.

    „Ich denke, dass wir jetzt eine solche gefährliche Periode erleben.
    Diese Sache kann mindestens mit einem Kalten Krieg enden.
    Er ist bereits im Gange.

    Und wer denkt, dass er ihn gewinnen könne – das ist alles Unsinn!
    Wir werden nicht nachgeben, sie werden nicht nachgeben.

    Jetzt ist nur Eines nötig:
    Weltpolitik, konstruktive Politik.
    Und sich auf den Frieden zubewegen.
    Man muss diesen Frieden gestalten und festigen“,

    erklärte Gorbatschow am Vorabend seines 85. Geburtstages gegenüber dem russischen Fernsehkanal REN TV.

    Der Ex-Präsident der UdSSR ergänzte zudem, dass er auch konkrete Vorschläge machen könne und die Politik nicht verlassen werde.

    „Ich scheide nicht aus der Politik (…) 55 Jahre in der Politik – das ist etwas.
    Ich habe keine Pläne, mein einziger Plan ist, dass ich nicht abseits stehen werde“, sagte er.

    Der ehemalige Staatschef der Sowjetunion schreibe an einem Artikel, den er wahrscheinlich veröffentlichen werde.

    „Aber die Überschrift macht mir zu schaffen, da bietet sich ‚Krieg oder Frieden‘ an.
    Und ich werde ihn bestimmt veröffentlichen“, so Gorbatschow.
    Seine Antwort in dem Beitrag, so betonte der Politiker, sei „nur Frieden“.

    „Viele meinen, und das sehe ich ähnlich, dass ein Bürgerkrieg schon im Gange ist.

    ❗️ Der dritte Weltkrieg ist bereits da. ❗️

    ❗️ Es wird geschossen, auch mit Kernwaffen. ❗️

    ❗️ Es werden Massenvernichtungswaffen eingesetzt. ❗️

    Die Rüstungsausgaben sind kolossal. (…)
    Deshalb muss man das stoppen“, meint der Ex-Staatschef der Sowjetunion.
    „Aber wie soll man das stoppen, wenn immer neue Länder mit Waffen auftauchen?

    Im Großen und Ganzen, die Welt ist in großer Gefahr“ ❗️, erklärte er.

    Laut Gorbatschow wurde die UNO im Regelungsprozess „zur Seite gedrängt“.
    Die Organisation tue wenig, obwohl man ihre Kraft nutzen müsse.
    Ihre Gründung sei ein riesiger Durchbruch für die Menschheit gewesen.

    Wie der Politiker meint, könne ein Ausbau der militärischen Stärke,
    eine Rückkehr zur Militarisierung, die Probleme nicht lösen.

    Ihm zufolge ist „das Triumphieren eine schreckliche Krankheit jener,
    die sich jetzt erneut ans Aufrüsten machen“.
    Doch, so meint Gorbatschow, gebe es heute keinen solchen Kampf,
    wie in den letzten Jahren des Kalten Krieges.

    „Man muss Politik, Dialog machen.
    Denn wenn Sie alle Perioden analysieren,
    so endete letztendlich eine jede Kollision mit Frieden. ⁉️

    Weil in der Natur des Menschen das Verständnis angelegt ist, sich zu bewahren“, erklärte Gorbatschow abschließend.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160229/308142936/gorbatschow-kalter-krieg.html

    _______________

    1984

    Krieg ist Frieden!

    In Orwells Welt führen die drei Supermächte nur noch begrenzte Kriege an der Peripherie.
    Es genügt ihnen, um die Bevölkerung dazu zu bewegen, sich mit Armut und Mangel infolge des „Kriegszustandes“ zufriedenzugeben.

    Da dies im Interesse aller drei Regierungen liegt, verhindert es den großen Krieg zwischen ihnen.

    Dass sie ständig ihre Bündnispartner wechseln, ändert daran nichts (vgl. Mächtegleichgewicht).

    Die Situation sichert die Herrschaft jener Supermächte, die unfähig und unwillig sind,
    die Bevölkerung angemessen zu versorgen.

    Um zu unterstreichen, dass die Bevölkerung sich mit dem Zustand zufriedengeben kann
    (und muss),

    verbreitet die Partei den Slogan „Krieg ist Frieden“, ❗️❗️❗️

    wobei Frieden der stets erwünschte und zu erreichende Zustand ist, ❗️❗️❗️

    der regelmäßig in der „Berichterstattung“ der Partei in „greifbare Nähe rückt“. ❗️❗️❗️

    https://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29#Krieg_ist_Frieden

    Gefällt mir

  10. „ZDF – heute journal“ bewirbt das Malzeichen des Tieres
    ________________________________________________

    Und es macht, daß die Kleinen und die Großen,
    die Reichen und die Armen,
    die Freien und die Knechte-
    allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn,
    daß niemand kaufen oder verkaufen kann,
    er habe denn das Malzeichen,
    nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.

    Hier ist Weisheit!
    Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers;
    denn es ist eines Menschen Zahl,
    und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

    (Offenbarung 13: 16 – 18)

    Gefällt mir

  11. zum thema clash ein paar witze des tages:

    sexstrolch, gleich nach verhaftung wieder frei, sucht willige traumfrau:

    http://www.krone.at/Oesterreich/Maedchen_begrapscht_Sexstrolch_-29-_gefasst-In_Einkaufszentrum-Story-498135

    österreich finanziert den is: in syrien aktiver kämpfer erhält pension!

    http://derstandard.at/2000031860902/Jihadistenprozess-in-Graz-Zeugin-per-SMS-mit-Tod-bedroht

    der kampf gegen die sexstrolche fordert erste opfer: anonyme richter zukünftig unter polizeischutz. natürlich vor uns

    http://kurier.at/chronik/shitstorm-nach-vergewaltigungsurteil/183.567.100

    der beste ist aber trotzdem vom erste-kapitän:

    „Sinken die Zinsen jedoch weiter ab, stehe man vor der Wahl, „entweder wir zahlen drauf und es kostet uns viel Geld, dass Kunden bei uns Geld einlegen, ob wir gebens an die Kunden weiter“, sagte Treichl. Dies wäre ein ganz dramatischer Schritt, „der uns wirklich Sorgen macht“. – “

    inklusive tipp-, satz- und spielfehlern aus:

    http://derstandard.at/2000031818671/Fuer-Erste-Aktionaere-gibt-es-wieder-Dividenden

    „Treichl glaubt dem Argument der EZB auch nicht, dass die Wirtschaft mit den tiefen Zinsen in Gang gebracht werden könne. „Ich würde versuchen, ehrlicher zu sein. Die Niedrigzinsen sind nicht dazu da, dass die Banken mehr Kredite vergeben, sondern dass die Staaten billig Geld aufnehmen können.“-“

    aus:

    http://kurier.at/wirtschaft/finanzen/zahlen-sparer-bald-strafe/183.573.450

    hint: der staat, das sind auch wir. wir zahlen also doppelt alleine an die banken…

    Gefällt mir

  12. KSK Soldat Packt Aus – Geheime Wahrheiten!!
    ________________________________________

    Ein Thema des Interviews:

    – Spätestens im März BÜRGERKRIEG in Deutschland!!!

    Dazu passend:

    EU plant völlige Schließung der Grenzen ab 1. März

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/18/merkel-gescheitert-eu-plant-voellige-schliessung-der-grenzen-ab-1-maerz/

    Schengen will ‘break down’ in 10 days if no solution to migrant crisis found – EU commissioner

    https://www.rt.com/news/333649-schengen-break-down-commissioner/

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/schweiz-marschbefehl-fuer-5-soldaten.html

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/tyler-durden/eu-fluechtlingskommissar-warnt-es-drohen-anarchistische-zustaende.html

    Gefällt mir

  13. Kaum ein Erdteil bleibt verschont
    Konfliktforscher zählen 19 Kriege

    19 Kriege toben laut dem Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung derzeit auf der Welt. Im Vergleich zu 2014 bleibt die Zahl konstant. Drei Konflikte stufen die Forscher zum Krieg herauf.

    Die Zahl der Kriege weltweit ist im vergangenen Jahr bei 19 konstant geblieben. Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung (HIIK) zählte 2015 insgesamt politische 409 Konflikte. 223 davon wurden mit Waffengewalt ausgetragen, geht aus dem Konfliktbarometer 2015 hervor.

    Neue Kriege sind 2015 demnach in der Türkei, auf den Philippinen und im Südsudan entbrannt. In der Türkei sei der Konflikt mit der kurdischen PKK nach zweijähriger Waffenruhe wieder ausgebrochen, schreibt das HIIK im Konfliktbarometer 2015. Auf den Philippinen brachen Kämpfe zwischen dem Militär und Rebellen aus. Im Südsudan eskalierten Auseinandersetzungen über die Verteilung von Land und Vieh.

    Auch den Syrien-Konflikt stuft das HIIK nach wie vor als Krieg ein. Dort soll in der Nacht zum 27. Februar ein Waffenstillstand in Kraft treten. Außerdem werten die Forscher beispielsweise noch den mexikanischen Drogenkrieg sowie die Konflikte in der Ostukraine, in Afghanistan, im Jemen, im Sudan und in der Zentralafrikanischen Republik als Kriege.

    Ein Viertel der Konflikte südlich der Sahara

    Insgesamt konzentriert sich fast ein Viertel aller politischen Konflikte auf den afrikanischen Kontinent in der Region südlich der Sahara. Ein Brennpunkt ist dem Bericht zufolge Nigeria. Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram schlage deutlich häufiger auch in Nachbarländern Nigerias zu, heißt es. Mindestens 12.000 Menschen seien im vergangenen Jahr in dem Konflikt getötet und 2,4 Millionen vertrieben worden.

    2015 gab es nach HIIK-Angaben außerdem 75 zwischenstaatliche Konflikte, die nicht gewaltsamen ausgetragen wurden. An solchen Konflikten hätten sich vor allem die USA (12), Russland (8) und die Türkei (6) beteiligt.

    Das HIIK ist an der Universität Heidelberg angesiedelt und erforscht seit 1990 inner- und zwischenstaatliche politische Konflikte weltweit. Es unterscheidet politische Konflikte in fünf Stufen, von Disput, gewaltlose Krise, gewaltsame Krise über begrenzter Krieg bis Krieg. Entscheidend für die Einteilung der Konflikte ist unter anderem die Anzahl der Todesopfer, der Konfliktbeteiligten und Anzahl der Vertriebenen. Das Konfliktbarometer erscheint jährlich.

    http://www.n-tv.de/politik/Konfliktforscher-zaehlen-19-Kriege-article17094226.html

    Gefällt mir

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s