8UNG! … 17.1.


Aufregung bei jüdischen Organisationen nach Veröffentlichung des Gurlitt Berichtes …

Im Februar 2012 beschlagnahmten deutsche Behörden in München einen Schatz, bestehend aus 1.280 Kunstwerken: Er befand sich im Besitz des damals beinahe 80-jährigen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt, der zwei Jahre später verstarb. Weitere 238 Gemälde kamen aus Gurlitts verwahrlostem Haus in Salzburg zum Vorschein…

Wie man damals vernehmen konnte, bestand angeblich bei Hunderten davon Verdacht auf Nazi-Raubkunst! – Heute wissen wir wohl, dass diese Kampagne gegen den alten Mann höchstwahrscheinlich unberechtigt und Teil einer Strategie war: Durch gezielte Indiskretionen und Leaks, die sogar zur Steuer- und Zollfahndung reichten, war versucht worden, einen öffentlichkeitswirksamen Skandal um Gurlitt zu entfachten und damit wohl die deutschen Behörden unter Druck zu setzen. Wollte ein gewisser, potentieller Käuferkreis günstig an wertvolle Exponate gelangen? Sogar ein Theaterstück um das Gurlitt-Thema wurde aufgeführt!

Vom damaligen Verdacht, es handele sich um eine der größten Raubkunstsammlungen in der Geschichte der Bundesrepublik, ist wenig geblieben. Nun stellte die vom Freistaat Bayern aufwändig vor zwei Jahren ins Leben gerufene „Taskforce“ ihren Bericht vor: Von 1.500 Werken wurden gerade einmal fünf restituiert, was diverse, jüdische Organisationen sofort zu Protesten veranlasste, da sie bei der Herkunft von 499 Werken „Unstimmigkeiten“ sahen.

Gurlitt hatte die Exponate von seinem Vater – einem Kunsthändler in Nazi-Deutschland – geerbt und nach seinem Tod dem Kunstmuseum Bern vermacht, was von Gurlitts Cousine rechtlich belangt wurde.

Zusammenfassend könnten wir die Aussage von Sepp Dürr heranziehen, für die Grünen im Landtag im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst tätig: Wo andere von „Raubkunst“ sprachen, sah er eine „sehr dubiose Aktion der Staatsanwaltschaft“…

1.318 globale Superfirmen bestimmen unseren Alltag …

Ein Netzwerk von gerade einmal 1.318 Unternehmen mit eng ineinander verwobenen Besitzstrukturen erwirtschaftet 60% aller globalen Erträge.

„…Die acht größten U.S. Finanzfirmen (JP Morgan, Wells Fargo, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, U.S. Bancorp, Bank of New York Mellon und Morgan Stanley) werden zu 100% durch zehn Anteilseigner kontrolliert – und wir haben vier Firmen, die immer in alle Entscheidungen eingebunden sind: BlackRock, State Street, Vanguard und Fidelity…“

Holocaust Bewahrer schlagen in Ungarn zu …

Ein 38-jähriger Ungar wurde von einem Gericht zu 400 Tagen Haft – oder zur Zahlung einer Geldstrafe über HuF 800.000 (€ 2.500) verurteilt, nachdem er vergangenen August ein den Holocaust leugnendes Posting auf Facebook veröffentlicht hatte. Auch in Ungarn sind seit 2010 „genozidleugnende“ Veröffentlichungen bei Strafe verboten.  Die in Ungarn ansässige, jüdische Organisation TEV (Action and Protection Foundation) hatte das Verfahren in Gang gebracht. Damit erreichte sie seit ihrem Bestehen in bereits fünf von 50 Nachstellungen eine entsprechende Verurteilung…

GELEAKT: Sauds fordern isreale Luftschläge im Jemen …

Aus einem veröffentlichen Gespräch des Chefberaters vom Saud König zur Behebung der Wirkungslosigkeit der Saud-Luft’affe bei ihrem Genozid gegen die antiquierte, jemenitische Luftabwehr, die zum Teil noch aus Sowjetzeiten stammt.

Gerade neulich war bekannt geworden, dass auch britische Militärberater an den Bildschirmen und Knöpfen in den Schaltzentralen der Saud-Kriegsmaschinerie sitzen …

„Scheibenschießen“ auf Palästinenser …

Isreale Soldatskas feuern sich in diesem Video gegenseitig an und beglückwünschen einander zu Treffern bei protestierenden, palästinensischen Jugendlichen…

Isreals Regime fuchsteufelswild über UN-Report zur Folterung von Kindern …

Das UN-Komittee zu Wahrung der Rechte von Kindern hat dem isrealen Regime eine Rüge betreffend dessen Umgang mit palästinensischen Kindern erteilt:

“…The Committee expresses its deepest concern about the reported practice of torture and ill-treatment of Palestinian children arrested, prosecuted and detained by the military and the police, and about the State party’s failure to end these practices in spite of repeated concerns expressed by treaty bodies,…”

Advertisements

2 Gedanken zu “8UNG! … 17.1.

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s