8UNG! … 22.12.


iraq_oil_industry_1953

Isreale Gas Träume …

Ein wesentlicher Faktor in Isreals Strategie ist der Drang nach neuen Bodenschätzen, um am geopolitischen Schachbrett unabhängig und als globaler Player auftreten zu können. Schon der Irak-Krieg gegen Saddam Hussein war vom isrealen Wunsch beseelt, die alte, britische Mosul-Amman-Haifa Öl-Pipeline durch den Norden Iraks, sowie die Saudröhre TAPELINE wieder zu neuem Leben zu erwecken. Die Pumpstationen H1, H2 und H3 an der Grenze zu Jordanien/Syrien waren die ersten Positionen, die von der Koalition militärisch eingenommen worden waren.

Dann weigerte sich Assad – in Übereinstimmung mit Moskau – die von Qatar finanzierte Flüssiggas-Pipeline durch Syrien bauen zu lassen, um isreales Gas in die Türkei – und weiter nach Europa zu liefern. Den Rest kennen wir aktuellst als „Bürgerkrieg“ mit Millionen Vertriebenen.

Isreal hatte 2009 vor Gaza und der libanesischen Küste ein riesiges Erdgasfeld („Leviathan“) entdeckt, und fördert seit 2013 mehr, als es selbst benötigt. Das FS3 hatte sofort die Zeichen der Zeit erkannt und warnte eindringlich vor den absehbaren Folgen dieser Energiebombe mit Erpressungspotential in Tel Avivs Händen.

Die Destabilisierung der Ukraine ist auch in diesem Zusammenhang zu sehen: Europa sollte das Gas aus Russland abgedreht werden, wonach Isreal nur allzu gerne als „Retter“ in der Not eingesprungen wäre…

Was lieben Rothschild, Isreal und Murdoch an Syrien? Öl …

Milliarden Gründe, wieso das isreale Regime Assad am liebsten zum Mond schiessen würde. Wie das FS3 berichtete, war einer der wesentlichsten Gründe zum neoconnonistischen Umsturzversuch in Syrien die geplante LNG-Pipieline (Flüssiggas) von Isreal gen Türkei – durch Syrien. Das Feigenblatt dieser Machtergreifung nennt sich NOBLE ENERGY

Krabbenfangverbot in Kalifornien wegen zu hoher Strahlenbelastung?

Kalifornien hatte im November seine 60 Mill- Krabbenfangindustrie abgedreht – offiziell wegen „Globaler Erwärmerung“ oder irgendwelchen, dubiosen Giften. Weitaus wahrscheinlicher ist es jedoch, das Naheliegende zu vermuten: Die Strontium-90 und Caesium-137 Belastung des Pazifik hat nach der Katastrophe in Fukushima von 2011 bereits zu hohe Werte angenommen.

Seit dem 15. März 2011 ergießen sich täglich(!) 300 Tonnen(!) radioaktiv kontaminiertes Wasser in den Pazifik vor Japan…

Störfall in russischem AKW bei Leningrad …

Im LNNP AKW kam es am 18. Dezember zu einem Austritt von Dampf in der Turbinenhalle. Während russische Stellen den Vorfall als „ungefährlich“ einstuften, und beteuerten, dass „keine Radioaktivität freigesetzt“ worden sei, berichteten andere Quellen von einer Kontaminierung bei der Freisetzung. Wir warten auf eine unabhängige Bestätigung aus dem nahen Finnland.

Laut aktuellen, russischen Medienberichten war der Vorfall „durch Umweltgruppen unnötig dramatisiert und hochgespielt“ worden und es besteht keine Gefahr für die Umgebung…

Wiener Rechtsanwältin: 950 Millionen Migranten …

Wie das FS3 hier fortlaufend aufzeigt, ist die konstruierte – und von hochrangigen Politikern, Interessensgemeinschaften, Philanthropen und NGOs mutwillig herbeigeführte – „Flüchtlings“-Welle nur ein Mittel zum Zweck der Befriedung Europas und seiner Bürger. Dazu passt der Meinungsterror diverser, sinnbefreiter AntiFas inklusive der weltfremden Be’ichterstattung grosser Medien. Die Österreich-Ungarische Anwältin Dr.Eva Maria Barkai im Interview (Original aus „Magyar Idők“)…

Russland stellt neues Zielsystem für seine Langstrecken-Raketen in Dienst …

Im nächsten Jahr wird das neue Zielbestimmungssystem für russische ICBMs an die Truppe ausgeliefert, wodurch es möglich sein wird, noch knapp vor dem Start einer nuklear bestückten Interkontinentalrakete die Zielkoordinaten zu ändern. Damit sind die sauteuren Abwehrschilder der USA wieder einmal obsolet geworden und Russland die einzige Nation, die über ein derartiges System verfügt …

Zusammen mit der gerade erfolgten Kiellegung des vierten Atom-U-Bootes der Borei-Klasse, der „Alexander III“, verursacht die laufende Modernisierung der strategischen, russischen Streitkräfte im Pentagon wohl weiterhin Kopfzerbrechen…

Advertisements

22 Gedanken zu “8UNG! … 22.12.

    • Danke für ihre vielfältigen Beiträge!

      Das FS3 kann kaum noch etwas dazu beitragen, denn es ist ja eh bereits auch für die Dümmsten (oder Gutgläubigsten) offensichtlich. Der Gipfel ist jedoch dann erreicht, wenn man mit seiner zur Schau getragenen Frechheit auch noch stolz vor der Kamera prahlt:

      Gefällt mir

  1. ein brief der österreichischen chef-grünIn aus: http://kurier.at/chronik/oesterreich/massenschlaegerei-beim-salzburger-bahnhof/172.365.735 gepostet von pf antes…

    Sehr geehrter Herr Zauner!
    Ich bedanke mich für die klaren Worte, die Sie auf meiner Facebookseite gefunden haben und nehme die Entschuldigung selbstverständlich an. Wie auch in anderen Fällen, wo ich gegen mir in den Mund gelegte frei erfundene Zitate rechtlich vorgegangen bin, ist es nicht mein Anliegen, die Verfahren juristisch auszureizen. Meine Anwältin hat in meinem Auftrag bereits mehrere gerichtliche Vergleiche abgeschlossen, wenn ein Fehlverhalten eingestanden wurde. Sie können sich gerne mit ihr in den nächsten Tagen persönlich in Verbindung setzen, um die Angelegenheit mit einem Vergleich zu bereinigen.
    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: der Streitwert eines Gerichtsverfahrens ist jener Wert, nach dem sich die Gerichts- und Anwaltskosten bemessen. Der Streitwert hängt vom jeweiligen Delikt ab und ist gesetzlich geregelt und kann nicht willkürlich festgesetzt werden. Die genannten 43.200 Euro setzen sich aus dem Anspruch auf eine Urteilsveröffentlichung (3.000 Euro), immateriellen Schadenersatz (1.000
    Euro) und dem Unterlassungsanspruch (39.200 Euro) zusammen. Daraus leitet sich schon ab, dass nur die Weiterverbreitung trotz eines gerichtlichen Verbots oder die erneute Veröffentlichung der erfundenen Zitate danach zu bestimmende Verfahrenskosten verursachen würde, um eben den Schutz der Betroffenen zu gewährleisten. Einen mir zugesprochenen Schadenersatz werde ich in solchen Fällen generell für soziale Zwecke, sowohl im Flüchtlings- und Integrationsbereich als auch etwa für Obdachlose spenden.
    Im konkreten Fall haben Sie das Posting als Administrator und Funktionär der Facebookseite einer FPÖ-Ortspartei veröffentlicht und nicht als Privatperson. Wir haben daher lange geprüft, ob wir die FPÖ Diersbach und in Ermangelung einer eigenen Rechtspersönlichkeit die FPÖ selbst klagen können. Das war aus rechtlichen Gründen nicht möglich, obwohl es uns lieber gewesen wäre, die FPÖ für die Veröffentlichung haftbar machen zu können. Im Rahmen eines solchen Verfahrens hätte nämlich auch die Frage erörtert werden können, ob die freiheitliche Partei irgendwelche Anstrengungen unternimmt, um solche Veröffentlichungen auf Seiten von FPÖ-Organisationen zu unterbinden.
    Ich möchte an dieser Stelle erläutern, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, rechtliche Schritte gegen Hasspostings zu ergreifen. Postings in sozialen Netzwerken haben sich schon in den letzten Jahren oft durch eine besondere Aggressivität ausgezeichnet. Seit einigen Wochen bzw. Monaten ist aber eine neue Stufe erreicht worden. Die Dämme sind gebrochen.
    Drohungen und wüste Beschimpfungen wurden unter Verwendung des eigenen Namens gepostet. Als neue „Kommunikationsform“ kursieren seit einiger Zeit immer wieder frei erfundene Zitate, in denen vor allem grünen Politikerinnen zutiefst menschenverachtende Aussagen unterstellt werden.
    Daher habe ich begonnen gegen – noch dazu mit Fotos von mir unterlegte – Sujets wie „Schutzsuchende müssen das Recht haben auf Mädchen loszugehen.
    Alles andere wäre rassistisch Flüchtlingen gegenüber“ oder „Die Grünen fordern Sex mit Mädchen ab 12“, verbunden mit der Behauptung, es wäre ein entsprechender Antrag im Nationalrat eingebracht worden, rechtlich vorzugehen. Die Reaktionen in den sozialen Medien zeigen, dass diese Aussagen geglaubt werden und zu weiteren Hasspostings führen. Die permanente Bezeichnung von Qualitätsmedien als „Lügenpresse“ scheint zu wirken. Es entsteht eine eigene Welt, wo geglaubt wird, was in klassischen Medien angeblich nicht veröffentlicht werden darf. Ich war selbst überrascht, welch absurde Unterstellungen vorbehaltlos als wahr angesehen werden.
    Abgesehen vom Schutz meiner Persönlichkeitsrechte ist es mir aber auch wichtig, Maßnahmen zu setzen, um diesen menschenverachtenden Postings generell entgegenzuwirken. Wir führen die Klagen gezielt gegen Personen und Netzwerke, die zu eine großen Verbreitung solcher Hasspostings zur Folge haben oder gegen Personen, die wiederholt besonders widerliche Postings verfassen.
    Veröffentlichungen auf Facebookseiten wie „österreichische freiheitliche Patrioten“ oder „Mein Österreich, daher FPÖ“ wurden innerhalb kürzester Zeit von tausenden Usern gelesen. Wer diese Seiten betreibt, agiert als Medieninhaber und trägt die Verantwortung für den Inhalt. Wer durch erfundene Zitate oder wüste Beschimpfungen in Persönlichkeitsrechte eingreift, muss damit rechnen, dass das mehrere tausend Euro kosten kann.
    Die finanziellen Folgen scheinen zur Zeit die einzig ausreichende abschreckende Wirkung zu erzielen. Die genannten Seiten wurden mittlerweile in Folge der Klagen gelöscht. Die Vorgangsweise zeigt also Erfolg. Meinungsfreiheit endet für mich dort, wo der Rechtsbruch beginnt.
    Eva Glawischnig

    der k(r)ampf beginnt jetzt so richtig. politiker klagen unter dem schutz der immunität privatpersonen. bravo!

    Gefällt 1 Person

    • Das kommt davon, wenn man „Jus“ studiert hat. Man wird oft betriebsblind für das normale Rechtsempfinden, ganz abgesehen vom Verlust jeglicher echten Empathie gegenüber seinen Mitmenschen. Dazu kommt noch die eingebildete Erhöhung durch ein Amt, welches eigentlich für, durch und im Sinne ihrer Wähler ausgeübt werden sollte und nicht zum Wohle ihres eigenen Nimbus.

      Das ist ziemlich „heavy“, wenn wir uns an die beinahe weltfremde Argumentation zur Zustimmung ihrer Venus-Fraktion zum Europäischen „Schutz“-Schirm (aus Betong) aus 2012 erinnern. Wie das mit der angeblichen „Kontrolle“ wirklich abläuft, konnten Tausende von Kleinanlegern ja im Falle der AMIS sehen…

      Alles ist eben „easy“ – wenn man nur in der gewärmten Elfenbeinhalle eines Parlamentes sitzen darf und die wirkliche Welt durch ein Zerrglas beobachtet – wenn man sie überhaupt noch wahrnimmt.

      FS3

      Gefällt mir

  2. es weihnachtet sehr:

    http://derstandard.at/2000028140074/Beunruhigung-ueber-anti-arabische-Proteste-auf-Korsika#posting-1008272155

    http://www.krone.at/Oesterreich/56-Jaehrige_auf_Parkplatz_vergewaltigt_und_beraubt-Verdaechtiger_in_Haft-Story-488640

    bis zur unkenntlichkeit verzerrt wiedergegeben ist der erste einzelfall zb im kurier:

    http://kurier.at/politik/weltchronik/korsika-versammlungsverbot-nach-rassisten-krawallen/171.835.782

    besonders schlimm find ich persönlich ja, dass sogar koran-ausgaben beschädigt wurden… ironie off.

    Gefällt mir

  3. Zu: BOMBSHELL: Was lieben Rothschild, Murdoch, Cheney und Israel am meisten an Syrien? Öl

    … Jetzt mal ganz ohne Witz 😉 – könnte es nicht sein, daß die ISIS (auch die Weltfreimaurei huldigt der ägyptischen 'Göttin' Isis) nur genau zu diesem Zwecke geschaffen wurde, um als Stellvertreter (heißt das nicht 'Proxy'?) für die hohen oben genannten Herrschaften das Öl zu stehlen und die Länder (in diesem Fall Syrien) gleich mit einzusäckeln, da sie selber natürlich für solche Schweinereien nicht öffentlich einstehen wollen. Da liegt alles offen vor aller Augen und trotzdem begreift man immer erst etwas spät…das ganze Ausmaß des intergalaktischen Betruges und dieser unerhörten Schweinereien all jener, die die ganze Welt in den Abgrund reißen… wollen.

    Aber die kriegen ihr Fett schon noch ab, auch wenn sie es nicht glauben.

    Gefällt 1 Person

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s