8UNG! … 27.9.


Putins morgige Rede vor der UNO…

Russlands klare Positionierung und kürzlich erfolgtes militärisches Engagement in Syrien ist ein Wendepunkt in diesem verdeckten Umsturzversuch der FI und ihren Kettenhunden der „Neoconnonisten“, den uns die Medien anfangs wieder einmal gerne als „Volksaufstand“ verkaufen wollten. Die USA, Isreal, Türkei und Golfdiktaturen benutzten ganz einfach jene Söldner, die sie bereits in Libyen erfolgreich für die Destabilisierung des Landes zusammen gestellt hatten, 1:1 gegen Assad – in der trügerischen Hoffnung, dass sich beide Kontrahenten gegenseitig ausbluten würden. Fünf Jahre, 100.000e Tote und Millionen vertriebener Bürger später mußte sich auch das Zentralkomitee im Weißen Haus mit dem schwarzen Ohrwaschlzaren das Scheitern dieser hinterhältigen Strategie eingestehen, und feuerte als Sündenbock vorige Woche erst einmal den zuständigen General John Allen.

Noch 2012 war die „Koagulation des Bankenclans“ zuversichtlich gewesen und hatte das Angebot Putins, eine internationale Allianz gegen den Terror zu bilden, abgelehnt. Die USA wären bereits damals in Gefahr gelaufen, als „Ziehvater der Terrororganisationen“ entlarvt zu werden. Diese Gefahr besteht zwar immer noch, aber Amerika kann sich nun nicht mehr länger einem Bündnis gegen ISIS verwehren, ohne völlig unglaubwürdig zu werden. Das Risiko einer Enthüllung zu diesen Fakten besteht zwar noch immer, ist aber recht unwahrscheinlich – da Moskau entsprechendes Wissen lieber am Verhandlungstisch einsetzt und eine Veröffentlichung nur als letzten Schritt sieht, wie wir an Außenminister Lawrows vor kurzem getätigter Bemerkung erkennen konnten. Putin hat die atlantische Taktik der Erpressung einfach umgedreht und gegen ihre Erfinder eingesetzt.

Aber auch die Europäer wollen nun mit Assad reden und Kräfte auf den Kampf gegen den gemeinsamen Feind ISIS fokussieren. War das die Retourkutsche auf die instrumentalisierte Flüchtlingsüberschwemmung durch die Globalisten? All dies sind Gründe, weshalb sich das US-Regime über die Rede Putins bei der UN-Vollversammlung nicht freuen kann, vor allem weil die letzten Taten Putins die US-verhängten „Sanktionen“ gegen Moskau recht dumm dastehen lassen und sie als das entlarven, was sie immer sein sollten: Ein weiterer Keil zwischen Europa und Russland.

Soweit die Analyse auf politischer Ebene. Gesamt gesehen verlieren aber die Nationen allesamt weiter an Einfluss an die international vernetzten Globalisten der FI, welche die Staaten gegeneinander ausspielen und über die Geld – und Schuldenregulation die jeweilige Poly.Tick vorgeben. Nur mit Russland fällt ihnen das zur Zeit ziemlich schwer…

Erster „Supermond“ seit 33 Jahren…

Heute/morgen wandert der Mond in den Erdschatten und wird zum vielbeachteten Himmelspektakel das auch als „Blutmond“ bezeichnet wird. Diese besondere Mondfinsternis gibt es in der Nacht auf 28. September zu bewundern, wobei der Mond auch als besonders groß (ca +17%) erscheint, weil er der Erde etwas näher als normal ist.

Das Phänomen beginnt im Südwesten kurz nach 3.06 Uhr, wenn der Kernschatten der Erde anfängt die Mondscheibe abzudecken. Zwischen 4.11 und 5.24 Uhr erhält der Mond dann den rötlichen Schimmer durch den Erdschatten. Um 6.27 Uhr ist das Schauspiel vorbei.

Und wie schon in den finsteren Zeiten von Aberglauben und Mittelalter gibt es noch immer genügend „Ein-Gebildete“, die derart viel studiert haben, dass sie die Bedeutung und Wirkungsweise des Mondes vor diesen akademischen Balken nicht erkennen können und auch nicht bereit sind, in eine vernünftige Diskussion über Fakten einzutreten. Das FS3 nennt solche GWUP-Geschädigten auch gerne Astrollerlogen…

Warum wir mit dem Vollmond interagieren…

Kurz vor und nach jedem Vollmond (2 bis 3 Tage) taucht unser Trabant in die elektromagnetisch aktiven Schalen der Magnetosphäre unserer Erde ein, die durch den Sonnenwind (ein Strom geladener Teilchen von der Sonne kommend) ständig aufgeladen wird. Am Mond selbst finden wir Ströme zwischen Tag- und Nachtseite, die den Mondstaub zum Schweben und Wandern bringen und für die Mondmissionen oft unangenehme Nebenwirkungen für die Astronauten verursachte. Der Mondstaub „pappte“ elektrostatisch auf den Anzügen, „roch wie Schießpulver“ (elektrochemische Prozesse) und ließ sich nur schwer wegwischen…


Dieser Eintritt des Mondes in die Magnet/stromatmosphäre (in obiger Skizze ab der Magnetopause) der Erde erzeugt – mit einiger Verzögerung – wiederum eine Rückwirkung auf das elektrische Schönwetterfeld zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre. Dieses beträgt im Normalfall bis zu 300 Volt/Meter, was auf die Größe eines aufrecht stehenden Menschen umgelegt – von den Füßen bis zum Scheitel – eine beachtenswerte Spannung darstellt.

Da der menschliche Körper aber ein guter Leiter ist, fließen nur „minimale Ströme“. Der Organismus des Menschen erzeugt also gleichsam einen Kurzschluss im Atmosphärenfeld. Dabei durchfließt ihn ein winziger Strom von einigen Billionstel Ampere. Als Folge dieses Kurzschlusses verändert sich das Atmosphärenfeld in seiner Umgebung: Am Kopf liegen demnach nicht mehrere Hundert Volt, sondern nur ein wenig mehr, wie am Erdboden an den Füssen gemessen wird.

Dennoch ist die biologische Wirkung dieser EM-Felder nicht zu vernachlässigen, wenn wir wissen, dass etwa der Gasaustausch über die Blutkörperchen in wesentlichem Maße von elektrischen Ladungen abhängt, wie auch der – noch relativ unerforschte – Schutzmechanismus von gesunden Zähnen über sehr geringen Stromfluß gesteuert wird. Bei den Nervenimpulsen und Muskeln selbst wird es schon komplexer, wie auch nicht unbedingt die Stärke eines Magnet- oder Stromfeldes für seine biologische Wirksamkeit maßgebend ist, sondern dessen wirksames Frequenzfenster und den damit einhergehenden „Harmonischen“ (Vielfache) in Bezug auf die Frequenzmuster körpereigener Prozesse.

Alles in allem gäbe es für wissbegierige Geister zu diesem Thema noch ungemein viel Neues zu erforschen, da auf diesem Bereich noch sehr wenig an Grundlagenarbeit getätigt wurde. Vor allem wäre dies echtes „Wissen-Schaffen“ und nicht jene politisch motivierte Agitation, die wir in den Naturwissenschaften immer häufiger beobachten müssen…

Advertisements

4 Gedanken zu “8UNG! … 27.9.

    • Eine gute Satire erkennt man daran, dass sie auch lehrreich sein sollte und – zumindest – mit einem Minimum an Tatsachen gespickt ist. Das FS3 glaubt nicht, diese Ingredienzien hier vorfinden zu können, weshalb das Teil nach billiger Propaganda mit Schenkelklopf-Faktor duftet. Kaum zu glauben, dass HC dies mit den „Faßbomben“ tatsächlich so gesagt haben soll, weil er um die wahren Verursacher genau Bescheid weiß – und dies auch entsprechend thematisiert hatte. Wiederholt – das letzte Mal in seiner vorwöchigen Rede zum Mißtrauensantrag gegen Österreichs Regime im Parlament.

      Von der kotzgrünen Melonenfraktion, sowie den sozialsozialistischen Internationalisten dürfte das aber kaum jemand mitbekommen haben, da diese im Sekundentakt immer wieder an einer Spendenbox vorbeigingen, die in der ersten Reihe vor einer süffisant blickenden Fr.Glawischnig aufgepoppt war.

      Während der ganzen 20 Minuten Redezeit des FPÖ-Chefs ergoß sich also ein Strom von typischen Vertretern des Volkes in einer endlos wirkenden Karawane – inklusive irritierender Schwenks der ORF-Saalkamera, die eigentlich den Redner aufnehmen sollte – um jedes Mal so an die fünf Euro einzuwerfen, bis letztendlich € 2.720,- zusammengekommen waren, Straches Redezeit vorüber war und per billigem Aktivismus wieder einmal versucht worden war, dem Parlamentarismus und gelebter Demokratie ans Bein zu pinkeln.

      FS3

      Gefällt mir

WAS ICH DAZU-SAGEN WILL:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s